Klatsch, Fakten, News, Betas 5.087 Themen, 27.850 Beiträge

News: Internetnutzung wächst

Die Alten kommen

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Nach einer Studie von ARD und ZDF sind aktuell 65,8% aller Deutschen online, letztes Jahr waren es noch 62,7%.

Die größte Zuwachsrate weisen ältere Nutzer zwischen 60 und 79 Jahren auf: Von ihnen sind inzwischen 29,2% im Netz.

55% aller Anwender würden Videos im Netz abrufen, 2007 waren es noch 45%. Der Abruf von Audiodateien ist mit 35% leicht rückläufig, 2007 waren es 37%.

70% aller Haushalte verfügen über einen Breitbandanschluss (2007: 59%).

Quelle: futurezone

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„Die Alten kommen“

Optionen

Jetzt weiß ich auch warum die ARD/ZDF ihr onlnine Programm ausbauen woleln.

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Crazy Eye

„Jetzt weiß ich auch warum die ARD/ZDF ihr onlnine Programm ausbauen woleln.“

Optionen

... sorry - aber deine Aussage ist nur dummes Geschwätz ...

bei Antwort benachrichtigen
ausgekotzt ThaQuanwyn

„... sorry - aber deine Aussage ist nur dummes Geschwätz ...“

Optionen

naja, ganz so krass wollt ich das net ausdrücken, zumal ja auch ein bisschen wahrheit drin steckt...

aber auf den ör laufen sehr tolle sachen, aber leider nur zu uhrzeiten ind denen ein normaler mensch arbeitet, oder schläft um zu arbeiten und am wochenende irgendwo besoffen rumhängt. und das ist ganz bestimmt nicht nur was für alte säcke was da läuft.

die ör haben halt das problem das ihre beste sendezeit für eine zielgruppe draufgeht, die auch nachts um 3 fernsehen könnte, da die meisten dann wegen der prostata aufwachen...

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye ThaQuanwyn

„... sorry - aber deine Aussage ist nur dummes Geschwätz ...“

Optionen

schau dir mal die quoten an die ARD zdf haben, in verbindung mit den Zielgruppen ;)

uNd da dies solangsam reine Unterhaltungsssender sind, die wegen der Quoten Informationssendung auf schlechtere Sendeplätze schieben bleib ich bei der Aussage.

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Crazy Eye

„schau dir mal die quoten an die ARD zdf haben, in verbindung mit den Zielgruppen...“

Optionen

... angesichts der Tatsache, daß sich die mediale Welt immer schneller verändert, ist es nun einmal Fakt, dass auch in Zukunft kein Weg mehr am Internet vorbei geht - und deshalb kann es sich kein Sender leisten, auf diese Plattform zu verzichten!

Warum sollten also für die ARD und das ZDF andere Prioritäten gelten wie für den Rest der Branche ...

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye ThaQuanwyn

„... angesichts der Tatsache, daß sich die mediale Welt immer schneller...“

Optionen

Da ARD/ZDF nicht gewinnorientiert arbeiten müssten, da sie ihr geld eh bekommen. Dafür haben sie aber gewissene pflcihten die sie zu erfüllen haben um diese zwangseinnahmen zu rechtfertigen. Ich schaue nicht viel Fern, aber ARD/ZDF wird immermehr unterhaltungsgetrimmt, und wirft mit hinblick auf Quoten Politiksendungen raus um Unterhaltungssendungen einzusetzen.

Das ist aufgabe von privaten Sendern und um das Werbefrei zu zeigen werden die GEZ gebühren nicht eingetrieben, die werden eingetrieben damit das Volk zugang zur politischen information aus einer neutralen Quelee hat und bildenen Rundfunk bekommt(das ist mehr telekolleg als Lindenstraße).

Zudem sehe ich auch nicht den zwang zu einer Mediathek, wofür die Konkurrenz in der Regel auch nicht die rechte hat, und die Rundfunk fremde geräte mit in den Rundfunkvertrag reinzieht. Für mich sind die GEZ gebühren eine 13 Monatsmiete und Geld in überschuss besitze ich auch nicht(und ganz ehrlich ich hätte dafür lieber eine Tageszeitung), aber ohne PC bin ich aufgeschmissen beim Fernseher hatte man die Wahl ob man diesen Premiere ersatz sender haben will.

Wie ich mir staatlich gefördertes Fernsehen vorstelle? Das beste beispiel ist imho Phoenix, aber man könnte auch an der Programmgestaltung von NTV mal abgucken - ARD/ZDF die den großtil des geldes verschlingen und nach mehr fragen errinern mich mehr an RTL oder Premiere.

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Crazy Eye

„Da ARD/ZDF nicht gewinnorientiert arbeiten müssten, da sie ihr geld eh...“

Optionen

... die Behauptung, daß Unterhaltung die Aufgabe der Privatsender ist, kann ich so nicht stehen lassen.
Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben nun einmal die Aufgabe einer Grundversorgung, und dazu gehört, neben Politik und Sachthemen, nun mal auch die Unterhaltung.

Außerdem sehe ich kein Problem darin, wenn die öffentlichem Sender, im Rahmen ihrer Aufgaben und nach gesetzlichen Vorgaben, im Internet aktiv sind.

Und was die Gebühren angeht, stehe ich dem um einiges differenzierter gegenüber.
Ich möchte auf keinen Fall auf das allgemein niedrige Niveau sinken, dass mir die meisten Privatsender anbieten und bin deshalb auch bereit, dafür zu zahlen.

Das dabei möglicherweise auch über Veränderungen gesprochen werden muß, will ich nicht in Abrede stellen - aber wir brauchen dabei ein Augenmaß, daß die Leistungen der öffentlichen Sender auch wirklich berücksichtigt ...

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye ThaQuanwyn

„... die Behauptung, daß Unterhaltung die Aufgabe der Privatsender ist, kann ich...“

Optionen

Olaf würde jetzt fragen "Rundfunk-Staatsvertrag " mit zu tun hätte:

Außerdem sehe ich kein Problem darin, wenn die öffentlichem Sender, im Rahmen ihrer Aufgaben und nach gesetzlichen Vorgaben, im Internet aktiv sind.



nd zur Grundversorgung, war zumindest die grundversorgung an Information gedacht ;) Und Unterhaltung dafür zahlt man imho auch freiwillig, wenn es leute sehen wollen wird das auch finaziert, während Bildung für eine Demokratie wichtig ist auch wenn vielleicht das Intresse zum wünschen übrig läßt.

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn Crazy Eye

„Olaf würde jetzt fragen Rundfunk-Staatsvertrag mit zu tun hätte: nd zur...“

Optionen

... das kann ich dir sagen.

Geregelt wurde die rechtliche Grundlage in dem 4. Rundfunkänderungsstaatsvertrag von 1998, in dem festgeschrieben wurde, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, im Rahmen ihrer Aufgabenerfüllung, Mediendienste anbieten dürfen ...

bei Antwort benachrichtigen
REPI Redaktion

„Die Alten kommen“

Optionen

Die Älteren müssen ja auch die höheren Zuwachsraten haben als die Jüngeren, da die Älteren insgesamt zur Bevölkerung zunehmen und die jungen Menschen ab.
Was bei der Rentengestaltung und deren Finanzierung ein Fluch, ist für die Internetnutzung halt ein Segen ! ;-))

Wenn ich es mal in die siebziger Lebensjahre schaffen sollte, nicht ganz verblödet bin, die Augen noch sehen und die Finger die Tastatur noch bedienen können, werde ich selbstverständlich auch das Internet, oder was es in 20 Jahren auch immer gibt, nutzen.

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
Konni3 REPI

„Die Älteren müssen ja auch die höheren Zuwachsraten haben als die Jüngeren,...“

Optionen

Ich bin über 60 und nutze das Internet seit 10 Jahren. Fernsehen nutze ich auch und das schon einige Jahrzehnte. Nicht, daß mir alles gefällt, was heute so im Fernehen kommt, aber jeder Sender sieht auf die Quoten, auch die öffentlich-rechtlichen. Warum also ist das Fernsehprogramm so schlecht geworden? Liegt das vielleicht an der jugendlichen Null-Bock-Generation, die sich lieber irgendwelche Soaps oder Talk-Sendungen auf dem untersten Niveau ansieht und sogar selber noch dahingeht, um ihren Lebensmüll öffentlich zu präsentieren?
Aber zum Glück hat jedes Fernsehgerät einen Knopf zum Ausschalten. Und auch den vielen Müll, den es im Internet neben den nützlichen Informationen gibt, kann man aussen vorlassen.
Ohne die "Alten" würde es die "Jungen" gar nicht geben. Und, lieber repi, die heutigen Rentenempfänger waren noch am Aufbau Deutschlands beteiligt und haben in die Rentenkassen eingezahlt.

bei Antwort benachrichtigen