Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.903 Themen, 41.996 Beiträge

News: Anders spielen in Deutschland

Diablo 3: Kohle statt Blut

Redaktion / 11 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Debatte um das Verbot sogenannter "Killerspiele" in Deutschland, wird auch von den Spieleherstellern aufmerksam verfolgt. Wer in der Spielebranche Kohle verdienen will, der muss dafür sorgen, dass sein Spiel auch ordentlich verkauft wird - eine "schlechte" Altersfreigabe oder gar eine Indizierung, bedeuten schrumpfende Gewinnaussichten.

Blizzard, Hersteller des Rollenspiels Diablo, ist jetzt schon mal im Vorfeld "eingeknickt". Zwar gibt es für den dritten Teil der Diablo-Reihe aktuell keinen Veröffentlichungstermin, Blizzard jetzt allerdings bereits mitgeteilt, dass das Spiel in Deutschland nur in zensierter Fassung erscheinen wird.

Bislang sind mit "Killerspielen" eigentlich meist nur "Ego-3D-Shooter" gemeint, jetzt hat ein Hersteller allerdings Angst, dass es auch sein Fantasie-Rollenspiel erwischen kann. Die beiden ersten Teile der Diablo-Reihe kriegten eine Altersfreigabe von 16 und das will sich Blizzard anscheinend nicht verscherzen.

Gemäß Aussage von Diablo 3 Chefentwickler Jay Wilson, scheint sich die freiwillige Zensurmaßnahme bei Diablo 3 allerdings noch in einem überschaubarem Rahmen zu bewegen. Er geht davon aus, dass nur die Sache mit dem "Blut" modifiziert werden muss.

Im Rahmen eines Interviews mit wired.com erklärte Wilson, man werde wohl eine Option schaffen mit der sich die "Bluteffekte" mildern beziehungsweise umfärben lassen. Einen kompletten Verzicht auf Blut hält der Chefentwickler für unmöglich, da dies die Spielbarkeit negativ beeinflussen würde. Die "Blutmenge" ist zur schnellen Beurteilung der Spielsituation wichtig.

Michael Nickles meint: Dass es bei den Diabolo-Spielen optisch recht hart zur Sache geht, ist kein Geheimnis. Dennoch ist es erschreckend, dass die drohende "Killerspiele"-Zensur in Deutschland (und die Spielezensur hierzulande überhaupt), Hersteller dazu zwingt, Spiele zu "verfremden".

Die Diabolo-Spieler wird "grünes" Blut wenig jucken. Bislang gab es für solche Fälle stets rasch einen "Blood-Patch".

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Redaktion

„Diablo 3: Kohle statt Blut“

Optionen

Naja, das Spiele für den deutschen Markt freiwillig von den Herstellern angepasst werden ist nicht neues, und hat weniger mit "politikerwirsamen Killerspieldiskussionen" zu tun - sondern damit das Deutschland seit Jahrzehnten einen sehr strengen Jugendsschutz hat.

Computerspiele werden seit jeher für Deutschland angepasst, das älteste an was ich mich spontan erinnern kann ist Command & Conquer 1 im Jahre 1995, bei dem Soldaten duch Cyborgs ersetzt wurden.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Hellspawn

„Naja, das Spiele für den deutschen Markt freiwillig von den Herstellern...“

Optionen

oder die Deutsche Counterstrike version in der gefallene sich mit einem Fragezeichen überm shädel hinsetzen und einen auf "ich gugg blöd" machen müssen.

Offensichtlich verhält es sich in der Bundesrepublik nicht anders als im dritten Reich: Kunst die der Obrigkeit nicht passt muss geändert werden, oder sie wird fast schjon als "entartet" dargestellt und verboten.

Armes Deutschland.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Synthetic_codes

„oder die Deutsche Counterstrike version in der gefallene sich mit einem...“

Optionen

Mir ist auch kein Staat außer Deutschland bekannt, der derart pingelig mit Symbolen seiner Vergangenheit umgeht. Undenkbar, daß Russen rote Sterne von Flugzeugmodellen wegretouschieren würden, auch wenn sie dem Kommunismus keineswegs zugeneigt sind.

Es fing eigentlich schon mit 'HalfLife (Deutsche Version)' an, wo alles international problemlos lief, es für Deutsche aber mangels Kompatibilität eine eigene (Kindergarten-)Liga gab. Kein Wunder, wenn man irgendwann einmal außen vor ist, wenn man sich von allem und jedem abgrenzt und mit aller Gewalt (!) sein eigenes Süppchen kochen muß.

Komisch nur, daß deutsche Jugendliche nicht allesamt kerngesund und alle ausländischen Jugendlichen verrohte Zombiers sind, obwohl dort rotes Blut statt grünem herumspritzt. Jugendschutz ok, aber man kann das Kind auch mit dem Bade ausschütten.

Eure NiNe

P.S. Diabolos für Diablo? Na gut.

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
Neo9998 Redaktion

„Diablo 3: Kohle statt Blut“

Optionen

Naja so schlimm das Jongliergeräte verboten werden ist es selbst hierzulande nocht nicht^^

PS: Das Spiel heißt Diablo

cuneo
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Neo9998

„Naja so schlimm das Jongliergeräte verboten werden ist es selbst hierzulande...“

Optionen

Thx, natürlich "Diablo", Fehler korrigiert.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Thx, natürlich Diablo , Fehler korrigiert.“

Optionen

"Fehler korrigiert" Wenn man vom zweiten Wort in der letzten Zeile absieht...

Ansonsten: Beim Fußball und in der Kneipe schlagen sich die Leute regelmäßig die Schädel ein. Der Zusammenhang zwischen Saufen und Aggression ist nachgewiesen. Noch nie ist aber einer dieser verlogenen Politiker auf die Idee gekommen, Fußball oder das Saufen zu verbieten.
Bei Amokläufen sucht man sich nur die aus, bei denen die Täter auch einen Computer hatten und stellt willkührlich Zusammenhänge her, die dann für ein Verbotsverfahren ausreichen müssen. Das ist wissenschaftlich so nachvollziehbar wie die Rechnung, 2+2 sei gleich 5.

Bananenrepublik Deutschland.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Diablo 3: Kohle statt Blut“

Optionen

Explodierende Köpfe und blutspritzende Zombies sind mein Grundrecht.
Wenn das wem nicht passt möge er in den Iran auswandern.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
groggyman PaoloP

„Explodierende Köpfe und blutspritzende Zombies sind mein Grundrecht. Wenn das...“

Optionen

Hallo PaoloP
Sorry, aber da sieht es im Moment genau so aus, glaube ich:-)


-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
sven69 Redaktion

„Diablo 3: Kohle statt Blut“

Optionen

Schwachsinn, was da in Deutschland immer gemacht wird. Bin froh, dass ich hier auf der Insel lebe. Hier wird das Gehirn manchmal noch eingeschaltet bevor was überstürzt verabschiedet wird.

Wie ich schon immer sage kann hier jedes Kind jeden Shooter, der in Deutschland zensiert ist frei kaufen und trotzdem gibt es hier keine Amokläufe. Also ist der Zusammenhang zwischen Amoklauf und Computerspiel schonmal gar nicht gegeben.

Auf der anderen Seite gibt es hier aber auch keine Schützenvereine....vielleicht sollte man darüber mal in D-Land nachdenken.

Hatte vergessen zu erwähnen, dass ich in Irland lebe. Inseln gibt es ja viele.....

bei Antwort benachrichtigen
Mister79 sven69

„Schwachsinn, was da in Deutschland immer gemacht wird. Bin froh, dass ich hier...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
MagicRabbit Mister79

„Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

Du solltest nicht vergessen, dass ein Großteil der Bevölkerung nicht in der "Computerwelt" lebt.
Viele Eltern hatten noch nie Kontakt zu Videospielen jeglicher Art, ältere Menschen halten die Zensur für KiPo-Seiten für einen guten Schritt da sie ihre Informationen nur aus den Medien beziehen.

Eine Zensur von Videospielen stößt nicht bei allen auf Widerstand bzw. Unverständniss. In 30 bis 40 Jahren wird das sicherlich anders sein, wenn die Generation Internet den Großteil der Bevölkerung stellt... aber die aktuelle Lage ist nunmal eine andere. Einem Großvater kann man eben nicht vermitteln, dass nicht das "fremde" Computerspiel seines Enkel sondern der Zugang zu Waffen im Schützenverein (in dem er vllt. noch Mitglied ist) die Ursache für den Amoklauf seien kann. Eine Mutter mit 3 Kindern, die den ganzen Tag bschäftigt ist, wird gerne glauben, dass Video-Spiele schuld an dem Fehlverhalten ihrer Kinder sind...

bei Antwort benachrichtigen