Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Bin gleich wieder da...

Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten

Michael Nickles / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Werden Fahrzeuge verkehrswidrig geparkt, dann kommt es rasch zum Abschleppen und  damit hohen verbunden Kosten. Ein deutsches Startup versucht jetzt über die Plattform Indiegogo die Idee "Tow stop" (Abschleppstopp) zu finanzieren, die Falschparken das Leben erleichtern soll.

(Foto: Indiegogo.com)

Es geht um einen Sender, der hinter der Glasscheibe eines Fahrzeugs, ähnlich wie eine Parkscheibe montiert wird. Per Druck auf das Glas sendet das Ding eine SMS an den Fahrer um ihn zu benachrichtigen.

Laut Projektbeschreibung wird bei der Idee unter anderem auf den Umstand gehofft, dass Ordnungshüter in Deutschland angewiesen sind, bei Falschparken möglichst den günstigsten Weg zu nutzen, das Problem zu lösen.

Michael Nickles meint:
Der tägliche Normalfall in der Görresstrasse, München. (Foto: Juli 2006, mn)

Das mit dem "günstigsten Weg" funktioniert so weit mir bekannt nur dann, wenn ein falsch geparktes Fahrzeug einen "Privatmenschen" stört, beispielsweise eine Hofeinfahrt blockiert wird.

In diesem Fall kann der Betroffene zwar das Fahrzeug abschleppen lassen, muss aber die Kosten vorstrecken und sie danach aufwändig einklagen.

Wird die Polizei gerufen, dann muss gewartet werden bis die kommt. Und wenn sie da ist, dann lässt sie nicht unbedingt erst abschleppen, sondern versucht eben erst den Fahrzeughalter zu erreichen. Und wird der nicht erreicht, dann wird der Abschleppwagen bestellt, was wieder eine Ewigkeit dauern kann.

Als ich noch in der Münchener Innenstadt gewohnt habe, hatte ich das Problem nicht ab und zu, sondern eigentlich immer. Neben der Hofeinfahrt war ein Tengelmann und entsprechend wurde die Hofeinfahrt halt zugeparkt, fertig.

Ich habe es endlos oft erlebt, dass es für die Supermarkt-Besucher völlig normal war, dass ich halt 20 Minuten auf sie warten musste - es war ihnen einfach scheißegal. Sie wussten genau, dass in 20 Minuten nicht viel passieren kann, im schlimmsten Fall vielleicht ein billiger Strafzettel droht.

Für das Indiegogo-Projekt "Tow stop" hoffe ich, dass es ganz schnell - möglichst auch durch gesetzlichen Erlass - scheitern wird. Und zwar weil es eine Anstiftung zur Nötigung ist. Ja - ich bin ausdrücklich voreingenommen!

bei Antwort benachrichtigen
Onkel_Alois Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen
Und zwar weil es eine Anstiftung zur Nötigung ist. Ja - ich bin ausdrücklich voreingenommen!

Hallo Mike, genau das hab ich für mich gedacht, bevor ich deinen Artikel gelesen habe.

Ist doch praktisch ein Freibrief zum Falschparken. Sollten diese Dinger tatsächlich irgend wann auf Windschutzscheiben auftauchen, ist es eine Ehrensache, als normaler Passant so oft wie möglich damit "Alarm" auszulösen.

Wie sagen wir Bayern doch - Schauma mal!

Ich hab über diese Teile schon mal einen Beitrag im Fersehen gesehen,

Gruß Alois

Mir scheint, als sei der IQ mancher User umgekehrt proportional zur Versionsnummer des verwendeten Betriebssystemes
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Onkel_Alois

„Hallo Mike, genau das hab ich für mich gedacht, bevor ich ...“

Optionen

Gegen die professionellen dubiosen Abschlepper, die das Auto verstecken, nur gegen teure
Vorkasse
herausgeben, hilft das sicher nichts.

Die Polizei sollte, in diesem Fall, den meist nur    scheinbaren   Falschparkern helfen.
-- Indem sie die dubiosen Abschlepper festsetzt
-- und gleich deren teure Abschscheppfahrzeuge kostenpflichtig abschleppt ..

Von einem ehrlichen Unternehmen!

Das wird nicht billig!Unschuldig

Selber hab ich kein Auto, finde aber so einiges  was mit den Autofahrern gemacht wird ungerecht.
Ab und zu wenigstens.

bei Antwort benachrichtigen
alex179 Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Auch in der Grossstadt kommt man heute noch nicht so schnell an den Haken. Da muss schon erst die Feuerwehrzufahrt blockieren, in zweiter Reihe parken oder eine Aldi-Parkplatz dauerhaft nutzen. Wenn man nicht total rücksichtlos parkt, wird man kaum Erfahrungen mit Abschleppfirmen machen. Notorische Falschparker werden das Gerät natürlich als Freibrief zum Wildparken betrachten.

Gruß Alex 

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen
Für das Indiegogo-Projekt "Tow stop" hoffe ich, dass es ganz schnell - möglichst auch durch gesetzlichen Erlass - scheitern wird. Und zwar weil es eine Anstiftung zur Nötigung ist. Ja - ich bin ausdrücklich voreingenommen!

Obwohl ich Deine Meinung aus ureigener Erfahrung nachvollziehen kann, sehe ich das etwas anders.

Bei uns hier herrscht eine extreme Parkplatznot. Das wird noch durch ständige Baustellen, die dann wochen bis monatelang brachliegen, verschlimmert.

Damit nicht genug: Zusätzlich wird noch Parkplatz massiv vernichtet, indem z.B. dort Mietfahrräder aufgestellt werden. Diese könnten oft 20 m weiter genauso gut aufgestellt werden, ohne einen einzigen Parkplatz zu vernichten.

Folge, es wird wild geparkt, wo immer es möglich ist. Einfach aus der Not heraus. Deshalb sind die Politessen und Politesser auch nachts und am Wochenende unterwegs.

Wie oft kommt es vor, daß ich 20 - 30 Minuten durchs Wohngebiet kurve, um einen Parkplatz zu finden. Und ich bin nicht der Einzige. Leider bin ich beruflich aufs Auto angewiesen (Außendienst).

Und ich weiß, daß in einigen Städten gerne abgeschleppt wird. In Ludwigshafen z.B. sind ganze Stadtviertel für Nichtanwohnerparker abgeriegelt.

Wenn da die Verkehrs"hüter" gezwungen sind, erst einen Knopf zu drücken, bevor sie abschleppen, dann ist das ein kleines bischen weniger bürgerfeindlich.

Was Dein Problem mit dem Supermarkt betrifft: Wenn der nicht genug Parkplätze zur  Verfügung stellt, dann ist auch der die richtige Adresse für Klagen. Wenns einer ist wie bei uns der Penny (dort gehen nur die Anwohner einkaufen, zu Fuß), dann sollte der auf Autokunschaft verzichten oder er kassiert Auflagen von der Stadt.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Falschparken geschieht immer vorsätzlich, und gehört mit aller härte und den dazu gehörenden Kosten bestraft!

So was darf keinen Erfolg haben.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
RW1 torsten40

„Falschparken geschieht immer vorsätzlich, und gehört mit ...“

Optionen
Falschparken geschieht immer vorsätzlich

Das ist absoluter Bullshit!

1. Beispiel: Man kann durchaus auch mal wo stehen, wo es dem nicht eingeweihten vollkommen rätselhaft ist, ob man parken darf oder nicht! Ist mir selbt passiert. Obwohl ich ein Ticket löste, musste ich 20€ zahlen, weil ich in einer Zohne geparkt hatte, die in der Zeit wo ich dort war, nur für Anwohner reserviert war. Die Beschilderung gab das für mich jedoch nicht her! Ich frag mich dann warum steht genau da ein Parkscheinautomat und warum gibt der auch noch Parktickets aus?

2. Beispiel: Ist schon 30 Jahre her, da parkte ich in der Innenstadt von Völklingen an einem Bauzain innerhalb eines Parkplatzes.Als ich zurück kam, war die Kiste abgeschleppt und ich musste erst mal rausfinden wo die Polizei ist, da ich ja im Glauben war, mein neuer Manta wäre geklaut worden. Auf dem Polizeirevier angkommen, lächelte mich der Schupo an und meinet nur ich hätte in einer Feuerwehrzufahrt geparkt. Der Bauzaun stand nur "aus Versehen" da. Mein Pech, dass ich mich nicht auskannte! Kostete mich damals 10 D-Mark wegen des falschen Parkens und sagenhafte 280,00D-Mark fürs Abschleppen incl. Nachtzuschlag. Das war damals für mich richtig viel Geld! :-( Wenn es damals so ein Gerät gegeben hätte und die Polizei es benutz hätte...

Also deshalb mein Eingangssatz zu "...immer Vorsätzlich"

Ansonsten bin ich jedoch der Meinung: Falschparker, die andere behindern sind einfach asozial!

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_308227 RW1

„Das ist absoluter Bullshit! 1. Beispiel: Man kann durchaus ...“

Optionen
Obwohl ich ein Ticket löste, musste ich 20€ zahlen, weil ich in einer Zohne geparkt hatte, die in der Zeit wo ich dort war, nur für Anwohner reserviert war. Die Beschilderung gab das für mich jedoch nicht her!

Ist mir auch schon passiert in Wiesbaden. Die Ausschilderung war dermaßen chaotisch, daß da keine Sau durchsteigen konnte. Gegen das Ticket hatte ich seinerzeit erfolgreich Widerspruch eingelegt.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 RW1

„Das ist absoluter Bullshit! 1. Beispiel: Man kann durchaus ...“

Optionen
Das ist absoluter Bullshit!

Wenn du dich im Schilderwald nicht auskennst, und nur auf gierige Parkscheinautomaten solltest du schleunigst wieder zur Fahrschule gehen. Der Schilderwald in Deutschland zeigt ganz klar wo geparkt werden darf, und wo nicht.

Wer nicht willens ist die Schilder zu lesen, parkt vorsätzlich falsch.

Stell dir vor, egal in welcher deutschen Stadt du dich befindest, die Strassenschilder sind alle gleich.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Ganoven Ede Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Ich beziehe mich jetzt mal auf das Foto mit dem Kombi.

Wenn ich mir das Foto so ansehe und bautechnisch die Parkfläche, dann komme ich zu dem Schluß, das dein Geheule in die falsche Richtung geht (imho).

Die Fläche lädt geradezu ein, zu parken. Ich sehe dort einen abgesenkten Bordstein, ich sehe keine Markierungen wie Schraffuren, die diese Fläsche als nicht parkfähig markiert. Ich sehe ein Schild, das parken bis zu einer Stunde erlaubt.

Ich weiss ja nicht ob es in Bayern bekannt ist, aber es gibt weiße Farbe und die möglichkeit, über einen Begrenzungsstrich die Ausfahrt abzugrenzen oder gar das Wort "Ausfahrt" aufzupinseln ;)

Wenn du also ein Problem hast, dann rufe die Polizei und wende dich an die Stadt, damit dort eine Änderung durchgeführt wird.

Vielleicht ist die Situation aber eine ganz andere und ist auf diesem Foto nicht erkennbar?

Zu der Spielerrei mit dem Warner.

Genau genommen parkt jemand, der dieses Zeuch in die Scheibe pappt, "vorsätzlich" falsch.

Genau wie Falschparken mit Behinderung (nein ich meine nicht gehandycapte Menschen!) ein Extraobulus ausmacht, so würde meines erachtens ein vorsätzliches parken das ganze nochmal teurer machen. Insofern würde ich den Warner eher nicht nutzen, damit man mit der Politesse wenigstens noch Spaß haben und ihr Gebrüder Grimms Märchen auftischen kann.

Leider hab ich keinen Fotoapparat zur Hand. Ich würde gerne 2-3 Fotos aus meiner Umgebung zeigen. Spätestens da erkennt man manchmal, das es oft auch um reine Abzocke und verarsche geht und nicht um "vorsätzliches" Falschparken. Vor diesem Hintergrund nimms sportlich und heul nicht.

Wenn Luegen kurze Beine haben, wundert es mich, dass manche maennliche Politiker nicht auf ihren Eiern umherrollen!
bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Falschparken bleibt Falschparken, mehr gibt es aus meiner Sicht nicht zu sagen.

Und die Warnblinkanlage berechtigt ebenso nicht zum Wildparken.

bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat marinierter

„Falschparken bleibt Falschparken, mehr gibt es aus meiner ...“

Optionen
Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Hallo Michael,

Ich nutze die Erfindung dieser Firma, in der analogen Version,( deutlich sichtbare Telefonnummer, auf dem Armaturenbrett) schon lange. Das verhindert falschen Alarm.  Digitales Mäuseklingeln!Zwinkernd

ich glaube nicht das wild parken eine Nötigung ist.

http://www.ruv.de/de/r_v_ratgeber/recht-geld/fahrzeug-verkehr/zugeparkt.jsp

In dem Link habe ich eine Interessante Passage gefunden! Wer kommt aus einer Parklücke raus, wenn er einen Meter zum rangieren hat?

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Kabelschrat

„Hallo Michael, Ich nutze die Erfindung dieser Firma, in der ...“

Optionen
analogen Version

Ich dachte bislang der analoge Mobilfunk sei inzwischen abgeschaltet worden?

deutlich sichtbare Telefonnummer, auf dem Armaturenbrett

Erstattest Du dann auch die Kosten die durch Anruf und Wartezeit entstehen?

bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat Borlander

„Ich dachte bislang der analoge Mobilfunk sei inzwischen ...“

Optionen

Hallo Borlander,

mit analog meine ich das Blatt mit der Telefonnummer.

Selbstverständlich erstatte ich keine Kosten! Mit der Taktik habe ich schon Geld gespart.

Es gibt Polizisten mit Berufserfahrung und  gesundem Menschenverstand, damit komme ich gut klar. Polizisten die gerade ausgelernt haben glauben noch was im Gesetz steht. Der absolute Hit sind die..... vom Ordnungsamt!

Gruß

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Kabelschrat

„Hallo Borlander, mit analog meine ich das Blatt mit der ...“

Optionen
Selbstverständlich erstatte ich keine Kosten! Mit der Taktik habe ich schon Geld gespart.

Du erwartest also, dass andere Geld ausgeben um Dich anrufen, nur damit Du sparen kannst?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_308227 Michael Nickles

„Deutsches Unternehmen will Falschparker unterstützten“

Optionen

Wer erinert sich nicht daran? Als Kinder haben wir gerne mal Klingeljagd gespielt...

Und das Ding verleitet genau dazu, auch wenn der richtig parkt...

Ansonsten sehe ich die Sache wie die meisten anderen Poster: Das Ding wird letztendlich nur als Freibrief zum falsch parken angesehen.

bei Antwort benachrichtigen