Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.446 Themen, 35.922 Beiträge

News: Rohrkrepierer

De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto

Michael Nickles / 34 Antworten / Baumansicht Nickles
Einer der letzten seiner Art. (Foto: mn)

Bereits seit einigen Jahren wird versucht in Deutschland ein kommerzielles (kostspieliges)  Email-System namens "De-Mail" zu etablieren.

De-Mail gilt als besonders vertrauenswürdig, ähnlich wie ein Einschreiben auf dem traditionellen Briefweg und es wurde bereits im April 2011 gar ein eigenes deutsches Bundesgesetz dafür gebastelt.

Die angedachte Kundschaft für die "sichere Email" sind Unternehmen, Privatmenschen und Behörden - also alle. Unverändert bewirbt die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik De-Mail als "so sicher wie Papierpost... verschlüsselt, geschützt nachweisbar".

Trotz der Ära Snowden/NSA scheint De-Mail bei den Deutschen aber nicht so recht anzukommen. Die Bundesregierung hat jetzt einen Zwischenbericht zu De-Mail-Diensten (PDF) rausgelassen.

Die versuchte Schönrederei beginnt mit Gejammer, dass die ersten De-Mail-Dienste erst Mitte 2012 bis Mitte 2013 verfügbar gemacht wurden - also satte zwei Jahre verplempert wurden, bis es nach Gesetzeserlass endlich losging - und dass daher die kritische Masse für einen Erfolg noch nicht erreicht wurde.

Dennoch soll die Verbreitung von De-Mail bei Volk und Unternehmen gute Fortschritte machen. Damit ist gemeint, dass es aktuell laut Auskünften der vier akkreditierten De-Mail-Anbeiter "ca. eine Million identifizierte Privatanwender" gibt (also vermutlich weniger als eine Million, alle Karteileichen eingerechnet) und eine "hohe fünfstellige Zahl" von identifizierten Unternehmen (die Zahl inklusive Karteileichen ist wohl zu lächerlich um sie konkret zu nennen).

Michael Nickles meint:

Sorry, wenn die News etwas plötzlich aufhört. Es war mir zu doof das Geseier weiterzulesen. Wäre diese Begräbnisrede zu De-Mail nicht veröffentlicht worden, hätte ich mich an die Existenz von diesem Dingsbums schon gar nicht mehr erinnert.

De-Mail Webseite der Telekom. Identifizierungswillige kriegen einen "Haarkosmetik-Gutschein".

Wie grausam es um die De-Mail steht, lässt sich bereits beim Aufruf dieser Webseite der Telekom erahnen. Es wird damit gelockt, dass alle De-Mails bis zum 31.1.2016 kostenfrei sind. Und wer sich bis 31. März 2015 identifizieren lässt, der kriegt einen 30 Euro "Haarkosmetik-Gutschein" geschenkt.

Man muss schon lange bei der Telekom rumwühlen um rauszukriegen, dass eine De-Mail (ab der dritten pro Monat) satte 39 Cent (pro Mail!) kostet. Die Bewerbung eines seriösen Dienstes sieht irgendwie anders aus.

Das mit dem Haarkosmetik-Gutschein fand ich auf jeden Fall so dämlich, dass ich mich nicht zurückhalten konnte, eine eigene News drüber zu machen: Telekom: 30 Euro Haarkosmetik-Gutschein für gratis De-Mail-Registrierung

Ja, auch ich habe mich damals registriert um mir meine De-Mail-Adresse zu sichern, aber dafür zu blechen war mir dann doch zu blöd. Ich habe De-Mail also noch niemals genutzt, gehöre jetzt vermutlich zu den "identifizierten Privatanwendern", die zum Frisieren der beschissenen (Nicht-)Nutzerzahlen hinzugerechnet werden.

Ich hätte allerdings durchaus eine Idee, wie De-Mail ein lukrativer Kracher werden könnte. Deutsche Behörden wie Finanzamt und Co sollten einfach den Versand per Papierweg einstellen, nur noch per E-Mail, also De-Mail natürlich verschicken und auch nur noch Post per De-Mail akzeptieren.

Dann wären alle Bundesbürger dazu gezwungen sich einen kostspieligen De-Mail-Account zu besorgen und zu nutzen. Ein Volk das blöd genug ist für Zwangsrundfunk zu blechen, lässt sich auch mühelos einen Zwangs-Email-Dienst andrehen.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen
Trotz der Ära Snowden/NSA scheint De-Mail bei den Deutschen aber nicht so recht anzukommen.

Trotz, oder vielleicht gerade weil die Menschen nun mitbekommen haben was mit elektronischen Kommunikationsmitteln für ein Schindluder getrieben wird sobald es technisch möglich ist. Gerade for dem Hintergrund der NSA-Affäre ist die fehlende Ende-zu-Ende-Verschlüsselung doch noch mal besonders deutlich als Fehlkonzept sichtbar geworden.

bei Antwort benachrichtigen
Till3 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen
gehöre jetzt vermutlich zu den "identifizierten Privatanwendern", die zum Frisieren der beschissenen (Nicht-)Nutzerzahlen hinzugerechnet werden.

Hast du denn dafür den Haarkosmetik-Gutschein benutzt? Wenn die viele Nutzer zum Frisieren der Zahlen brauchen, macht das Angebot doch total Sinn. Zwinkernd

Gruß,

Till

„We don’t make mistakes here, just happy little accidents“ (Bob Ross)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

Ich gehöre auch zu diesen "Karteileichen"...... :-)

Gruß

K.-H.

bei Antwort benachrichtigen
Waldschrat_70 gelöscht_84526

„Ich gehöre auch zu diesen Karteileichen ...... :- Gruß K.-H.“

Optionen
Ich gehöre auch zu diesen "Karteileichen"...... :-) Gruß

Jürgen

einem computer für seine leistung zu bewundern ist genauso als würde man einem bügeleisen beifall klatschen wenn es warm wird
bei Antwort benachrichtigen
Bastelwastl Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

Moinsen,

Unverändert bewirbt die Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik De-Mail als "so sicher wie Papierpost... verschlüsselt, geschützt nachweisbar".

ja, auch BTX war mal bombensicher !

Das ist allerdings eine andere Geschichte und nun schon über 30 Jahre her...

MfG

Wastl

bei Antwort benachrichtigen
alex179 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

Die von 1+1 und GMX haben die letzten Jahre versucht, über Callcenter Panik zu verbreiten. Wenn man sich nicht seine DE-Mail mit dem eigenen Namen sichert könnte die Adresse jemand anders bekommen. Das scheint aber nicht funktioniert zu haben. Ich kenne keinen, der so eine Adresse besitzt. Weder in der Arbeit noch privat.  

bei Antwort benachrichtigen
Borlander alex179

„Die von 1 1 und GMX haben die letzten Jahre versucht, über ...“

Optionen
Wenn man sich nicht seine DE-Mail mit dem eigenen Namen sichert könnte die Adresse jemand anders bekommen

Wobei das Risko von DE-Mail-Grabbing auch nur erst dadurch entstanden ist, dass man DE-Mail-Adressen von Registrieren DE-Adressen entkoppelt hat. Ursprünglich gab es die DE-Mail-Adressen wohl nur für Besitzer der passenden DE-Domain, was im sinne einer offiziellen und vertrauswürdigen Kommunikation eine recht naheliegende Idee war. Schafft nur dummerweise keinen Handlungsdruck beim Inhaber der DE-Domain…

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen
gehöre jetzt vermutlich zu den "identifizierten Privatanwendern", die zum Frisieren der beschissenen (Nicht-)Nutzerzahlen hinzugerechnet werden.

Hehehehe! Ganz genau. Ganz genau so, wie auch ich zu den "beschissenen" (Nicht-)Nutzerzahlen zähle. Irgendwann wollte ich auch mal so ein Ding wegen ner Auftragsbestätigung verschicken. - Ging mir um zu viel Kohle. - Nur um festzustellen, dass mein schnöder Geschäftspartner nix DE-Mail hatte und das auch nicht haben wollte.

Nach dem 3. Fehlversuch - und das war kein kleiner deutscher Großhändler - habe ich für mich die Angelegenheit als gestorben betrachtet und bin ne Karteileiche.

Als Idee fand ich das gar nicht schlecht, denn immerhin haben die Dinger Dokumentencharakter (und damit Beweiskraft), gelten als zugestellt, sind schneller als ein Eilbrief und deutlich preisgünstiger als ein Einschreiben Rückantwort.

Gerade für Unternehmer/en hätte das eigentlich ganz reizvoll sein können. - Aber - wie man sieht - ist das Ding gerade in diesem Bereich gescheitert. - Vom Start weg. Keine Ahnung, warum. Lag's am Marketing oder an der Trägheit des Deutschen, Neues zu wagen?

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Schluchtenjodler winnigorny1

„Hehehehe! Ganz genau. Ganz genau so, wie auch ich zu den ...“

Optionen

Also ich denke mal das man das bei den Telekom versucht hat das Postmonopol zu unterwandern.

Aber dafür eine gesetzliche Regel.......

Das nenne ich mal:

Selektive Warnehmung.....

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 winnigorny1

„Hehehehe! Ganz genau. Ganz genau so, wie auch ich zu den ...“

Optionen

Mit der DE-Mail und Co würde ich vermutlich mehr Zeit verplempern, weil ich jedesmal erst nach fragen müsste welches System der andere nutzt. Ist mir persönlich einfach zu viel Aufwand, das ich die Post wie gehabt versende und den einzigsten Zeitnachteil einfach mit kalkuliere. Und zum anderem kam die NSA Affaire genau richtig um meine grauen Zellen mal wieder zum Mitdenken zu animieren

    

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

Ich habe mich auch damals mal registrieren lassen und das von meiner Seite bisher auch nie aktiv genutzt. Letztens musste ich allerdings feststellen, dass Vodafone mir auf diesem Wege nicht unwichtige Dokumente zugestellt hat, von denen ich dann aber nichtmal Kenntnis bekam, bis ich zufällig mal mein Account aufgerufen hatte. Ich habe mit Vodafone auch nie eine Kommunikation über diesen Weg vereinbart noch denen meine D-Mail Adresse gegeben?

bei Antwort benachrichtigen
kongking Ralf103

„Ich habe mich auch damals mal registrieren lassen und das von ...“

Optionen

Kopf und Rechner aufräumen?

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 kongking

„Kopf und Rechner aufräumen?“

Optionen

soll heißen?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Ralf103

„soll heißen?“

Optionen

Haut euch! Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
kongking winnigorny1

„Haut euch!“

Optionen

Nö. Ich hätte auch besser Kopf oder Rechner schreiben sollen.

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 kongking

„Nö. Ich hätte auch besser Kopf oder Rechner schreiben sollen.“

Optionen

Hilf mir aber nicht weiter, worauf beziehst du dich, was habe ich ev. falsch gemacht oder muss es bei meinem D-Mail Account ändern, so dass da keine wichtigen Dokumente landen von denen ich keine Kenntniss habe?

Eigentlich bekommt man doch jeweils eine Info per normaler Email bzw. SMS, was auch mal vorgekommen ist, in besagtem Fall aber nicht, auch nicht im Spamordner verschütt gegangen.

bei Antwort benachrichtigen
kongking Ralf103

„Hilf mir aber nicht weiter, worauf beziehst du dich, was habe ich ...“

Optionen
Hilf mir aber nicht weiter, worauf beziehst du dich, was habe ich ev. falsch gemacht oder muss es bei meinem D-Mail Account ändern, so dass da keine wichtigen Dokumente landen von denen ich keine Kenntniss habe?

Ich revidiere: Kopf.

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 kongking

„Ich revidiere: Kopf.“

Optionen

Wenn Ralf seine DE-Mail-Adresse nicht an Vodafone weitergegeben hat, warum schicken die dann wichtige Dokumente dahin?

Selbst wenn es "alternative Möglichkeiten" gibt, an DE-Mail-Adressen ranzukommen, auch ohne Zutun des Adressaten, so kann der Absender doch nicht wissen, ob es sich um einen "aktiven DE-Mail-Nutzer" handelt oder um eine Karteileiche, so wie es in Rolfs Fall gewesen zu sein scheint.

So eine Adresse benutzt man doch nicht, wenn man sie nicht vom Adressaten selbst bekommen hat, oder täusche ich mich da? Ich kann Rolfs Ärger schon verstehen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Wenn Ralf seine DE-Mail-Adresse nicht an Vodafone weitergegeben ...“

Optionen
so kann der Absender doch nicht wissen, ob es sich um einen "aktiven DE-Mail-Nutzer" handelt oder um eine Karteileiche, so wie es in Rolfs Fall gewesen zu sein scheint.

Ist doch egal, wenn die Nachrichten offiziell als zugestellt gelten. Als "Karteileiche" muss man dann mit den ggf. erhebliche rechtlichen Nachteilen leben.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Ist doch egal, wenn die Nachrichten offiziell als zugestellt ...“

Optionen
Ist doch egal, wenn die Nachrichten offiziell als zugestellt gelten. Als "Karteileiche" muss man dann mit den ggf. erhebliche rechtlichen Nachteilen leben.

Alles klar. Anscheinend gibt es eine Art "Telefonbuch" mit allen DE-Mail-Nutzern, aus dem Vodafone sich hier bedient haben wird.

Gut zu wissen und ein Grund mehr, sich keine solche Adresse zuzulegen, wenn einem auch noch ein Strick daraufs gedreht werden kann.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Wenn Ralf seine DE-Mail-Adresse nicht an Vodafone weitergegeben ...“

Optionen
So eine Adresse benutzt man doch nicht, wenn man sie nicht vom Adressaten selbst bekommen ha

Das sehe ich genau so.

Es wäre also nötig, bei Vodafone mal konkret nachzufragen, wieso sie diesen Weg (und nicht z.B. den klassischen Postweg) für diese Informationen gewählt haben.

Ist es tatsächlich so, dass ein Eigentümer einer DE-Mail-Adresse von jedem beliebigen Deppen auf diesem Wege rechtskräftig erreicht werden kann, auch wenn er dem seine  DE-Mail-Adresse nie mitgeteilt hat?

Es besteht schließlich in jedem Falle die Chance einer Verwechselung, wenn ein Absender einfach selbst die Adresse recherchiert und sie nicht vom tatsächlichen Empfänger bekommen hat!

Woher erfährt man diese Adressen wenn nicht vom Empfänger?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Das sehe ich genau so. Es wäre also nötig, bei Vodafone mal ...“

Optionen
Ist es tatsächlich so, dass ein Eigentümer einer DE-Mail-Adresse von jedem beliebigen Deppen auf diesem Wege rechtskräftig erreicht werden kann, auch wenn er dem seine  DE-Mail-Adresse nie mitgeteilt hat?

Das wäre denkbar, wenn diese Adressen irgendwo zentral hinterlegt sind, ähnlich der Postanschrift beim Einwohnermeldeamt, so dass jeder sie erfragen und benutzen kann.

Mir wäre das überhaupt nicht recht. Ich will doch nicht gezwungen werden, regelmäßig meine E-Mails abzufragen. Das mache ich dann, wenn ich es für richtig halte und nicht, weil ich es muss. Wenn das Registrieren bei DE-Mail mit einer derartigen Verpflichtung verbunden ist, wird es in meinen Augen um so uninteressanter.

Es wäre also nötig, bei Vodafone mal konkret nachzufragen, wieso sie diesen Weg (und nicht z.B. den klassischen Postweg) für diese Informationen gewählt haben.

Verstehe ich auch nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Kabelschrat Olaf19

„Das wäre denkbar, wenn diese Adressen irgendwo zentral ...“

Optionen

Hallo Olaf,

die Briefkasten müssen wir auch nicht täglich leeren!

Mir wäre das überhaupt nicht recht. Ich will doch nicht gezwungen werden, regelmäßig meine E-Mails abzufragen

Aber wenn http://de.wikipedia.org/wiki/Zustellungsurkunde   die Fist, für Widerspruch und Co, abgelaufen ist habe wir die Arschkarte.Brüllend

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/SicherheitImNetz/KommunikationUeberInternet/De-Mail/VorteileundFunktionen/Verzeichnisdienst/verzeichnisdienst_node.html Lachend

Manchmal frag ich mich, ob die Welt von klugen Köpfen regiert wird, die uns zum Narren halten oder von Schwachköpfen die es ernst meinen. M. Twain
bei Antwort benachrichtigen
kongking Olaf19

„Wenn Ralf seine DE-Mail-Adresse nicht an Vodafone weitergegeben ...“

Optionen
Wenn Ralf seine DE-Mail-Adresse nicht an Vodafone weitergegeben hat, warum schicken die dann wichtige Dokumente dahin?

Er hat sie angegeben, davon gehe ich aus. (nach wie vor Kopf oder Rechner)

Vodafone hätte ansonsten ein ernshaftes Problem.

Und davon gehe ich nicht aus.

Es ist Zeit, dass die Menschheit ins Sonnensystem vordringt.(Zitat J.W.Bush) Donald John Trump liefert aehnliches jeden Tag auf Twitter. Moechten Sie diesen Dienst abonieren?
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 kongking

„Er hat sie angegeben, davon gehe ich aus. nach wie vor Kopf oder ...“

Optionen

Über das Hob oder Hüh nicht, kann man derzeit eh nur spekulieren. Und wer sagt eigendlich das die Docs wirklich echt sind oder waren. Bei der eMail gibt schließlich auch einpaar sehr wenige gute "Blüten" , kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, das die DE-M wirklich "Blütenfrei" sein sollte

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_311356 Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

"Dumm" sind in erster Linie jene behördlichen CIOs, "Berater der Bundesregierung", verhinderte Kaltmamsells und ähnliche Klugschwätzer, die es bis heute nicht vermochten, in Behörden die Richtlinien für den "elektronischen Schriftverkehr" der Neuzeit anzupassen!

Was soll ein DE-Mailnutzer wie ich ab der ersten Stunde tun, wenn seine Behördenschriftsachen damit nicht erlefdigt werden können?  Was tun, wenn man nach wie vor die behördlichen Empfehlungen erhält, in dringenden Fällen und aus Sicherheitsgründen (sic!) ein Fax zu benutzen?

Die Schelte wäre m.E. in erster Linie an jene Klugsch. mit Parteibuch zu richten, die ihre Chance nicht nutzten, nach der bekanntlich mit dem Amt auch der Verstand kommt.

bei Antwort benachrichtigen
Schluchtenjodler Michael Nickles

„De-Mail - Deutsche nicht dumm genug für Email-Porto“

Optionen

Wieso hast du was dagegen?

Die Telekom hat doch nur versucht sich als Post zu etablieren um sich neue Absatzmärkte zu erschließen. "VERSUCH" wohlgemerkt. Stell dir doch vor, wenn jede Mail bezahlt würde.

Eine quasi unbegrenzte Geldquelle. Stell dir die Mails hier bei nickles vor und jede würde 0,6 cent kosten. Das wäre eine Gelddruckmaschine bei der man nichts machen müßte.

Und wenn du das dann dem Vorstand der Telekom noch richtig verkaufst.

Vorstände schauen doch auch nur wie Sie Ihre nächste Boni und Zusatzzahlungen bekommen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auch unsere Regierung versucht so auf Umwegen neue Geldquellen zu erschließen. Sie sind Mitinhaber der Telekom, soweit ich noch informiert bin.

Denn schließlich müssen Sie ja bei der nächsten Diätenerhöhungsdiskussion Diese auch mit Mehreinnahmen begründen können. Ist doch legal. Dafür sitzen Sie ja da wo Sie sind. Und gewählt sind Sie auch.

Glaubst du wirklich das die in unserer Regierung wirklich Ahnung von dem was Sie da tun haben ? Eine Verteidigungsministerin die Familienministerin war. Nur ein Beispiel. Nie beim Bund war. Geschweige denn weiß wie man ein G3 laden kann. Je inkompetenter die Mitglieder sind desto weiter kommen Sie. Man muß eben nur so tun als ob. Und das gut verkaufen können. Wenn Sie dann da sitzen ist es eh zu spät. Und abgewählt werden Sie dann nach kurzer Zeit. Es geht da nur um Pensionszahlungen und Rentengelder sowie Übergangsgelder nach Ihrer Tätigkeit.

Der Verteidigungsministerposten ist wie der Schleudersitz eines Starfighters.

Der einzige in jüngster Zeit der Ahnung von seiner Materie, laut Ausbildung hatte war Rösler von der FDP. http://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_R%C3%B6sler (Gesundheitsminister) Er hat was bewegen können. Denke ich. Weil er von der Materie Ahnung hatte

Der nun Geschäftsführer eines in der Schweiz angeblich sitzenden Weltwirtschaftsforums ist.Wo wir wieder bei dem Thema Steuerhinterziehung auf dem legalen Weg sind.....jetzt ist aber genung....

Nur leider hat sich die FDP eben als so qualifiziert für Regierungsarbeit GEOUTET, siehe Westerwelle unser ExAußenminister daß sich die ganze Partei quasi in Luft aufgelöst hat.

Und dasselbe gilt eben auch für die Telekom. Solang keiner was merkt.

Aber ich denke es kann auch eine Kampangne der Telekom sein, um klar zu stellen, daß Kunden nicht mehr so viel Ihre Daten über diverse US Firmen schicken sollten. Sondern lieber bei der Telekom bleiben sollten oder wieder zurück kommen sollen.

Aber wer Vodafone in seinem Land hat brauch sich nicht wundern, wenn auch hier gewisse Aktivitäten von unseren Inseleuropäern und deren Geheimaktivitäten laufen.

Was ja jetzt laut Snowden auch bekannt wurde.......

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_305164 Schluchtenjodler

„Wieso hast du was dagegen? Die Telekom hat doch nur versucht sich ...“

Optionen
Je inkompetenter die Mitglieder sind desto weiter kommen Sie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip

Weil er von der Materie Ahnung hatte

Man hat für ihn eine Anschlußverwendung gefunden.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/harald-martenstein-die-fdp-soll-sich-auch-selbst-um-ihre-anschlussverwendung-kuemmern/6463418.html

Es ist etwas gewagt, ausgerechnet diesem Herren auch nur ein Quentchen an Ahnung zu unterstellen. 

bei Antwort benachrichtigen
Schluchtenjodler gelöscht_305164

„https://de.wikipedia.org/wiki/Peter-Prinzip Man hat für ihn eine ...“

Optionen

Für die Zeit als Gesundheitsminister denke ich schon. Sonst würden wir heute noch 10 Euro Praxisgebühr zahlen und viele andere Dinge im Gesundheitssystem.

Diese und ähnliche Aussagen bzw. Berichte darüber gehörten sicherlich nicht zu seinen Glanztaten. Diese und andere Dinge führten dann dazu, daß die FDP zu Fall kamen. 

Aber er gehörte eben nicht zu einer Generation die eine Mehrheit in der Bevölkerung repräsentiert. Somit war sein Ablaufdatum vorprogrammiert.

Eben weil er von seiner Materie zu Mindestens im Gesundheitswesen bescheid wußte ist er nicht lange da gewesen.

DE Mail: Verstehst du jetzt wieso bei der Telekom ständig Personalabbau und Vorstandsposten gewechselt werden..... Wer so einen Sche...... in Gang setzt hat irgendwie nicht das Prinzip des Internet verstanden. Oder ist einfach nur so hinter dem Geld her wie Herr Westerwelle hinter den Ärschen der Bundestagsabgeordneten.......

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Schluchtenjodler

„Wieso hast du was dagegen? Die Telekom hat doch nur versucht sich ...“

Optionen

Wer Baby Schimmerlos = Fipsi Kompetenz außerhalb der Medizin unterstellt (und selbst da habe Ich bei nem nur Stabsarzt meine berechtigten Zweifel), ist aber auch sowas von ner bestätigten Flitzpiepe wie Fipsi natürlich auch eine ist!!!

bei Antwort benachrichtigen
Schluchtenjodler Alpha13

„Wer Baby Schimmerlos Fipsi Kompetenz außerhalb der Medizin ...“

Optionen

Der Generalhauptobergeheimrat für auswärtige Informationsbeschaffungsstrategien aus dem Ressort für außenpolitische Angelegenheiten hat gesprochen. Hugh !Brüllend

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Schluchtenjodler

„Der Generalhauptobergeheimrat für auswärtige ...“

Optionen

Um zu wissen, das Fipsi ne absolute Null ist (in fast allen Bereichen und besonders in der Politik und als Komiker = Witzerzähler) braucht man definitiv keinen Titel, informieren muß man sich natürlich schon und der IQ muß mindestens im Bereich des Normalen liegen!!!

bei Antwort benachrichtigen
Schluchtenjodler Alpha13

„Um zu wissen, das Fipsi ne absolute Null ist in fast allen ...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieses Posting wurde gelöscht, weil es gegen die Boardregeln verstoßen hat. Die Regeln zum Mitmachen können in den Nickles Regeln nachgelesen werden. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
Schluchtenjodler

Nachtrag zu: „Dieser Beitrag ist gelöscht.“

Optionen

TELEKOM

ALSO DE MAIL:

USER FINGER WEG VON FACEBOOK UND CO. UND MELDET EUCH BEI DEUTSCHEN MAIL DIENSTEN AN.

Cool

bei Antwort benachrichtigen