Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: Aufbruch zu neuen Zeiten

Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat

Michael Nickles / 184 Antworten / Baumansicht Nickles
Die Continuum Idee: Smartphones sollten PCs komplett ersetzen können. (Foto: Microsoft)

Eine der großen Neuerungen bei Windows 10 Mobile ist die Einführung von Continuum. Durch diese "Kopplungstechnik" sollen Smartphones direkt Bildschirme versorgen und sich mit Maus und Tastatur wie ein gewöhnlicher Desktop-PC bedienen lassen.

Mit einem Continnum-tauglichen Smartphone ist der heimische Desktop PC also praktisch stets in der Hosentasche mit dabei. Microsoft hat jetzt in einem englischsprachigen Blog-Beitrag erklärt, wie die Idee für Continuum entstanden ist.

Michael Nickles meint:

Reden wir gleich von der Kernidee: PCs abschaffen und durch Smartphones ersetzen. Microsoft nennt diese Methode halt "Continuum", eine Neuerfindung ist das aber nicht. Seit geraumer Zeit haben auch Android-Tablets HDMI-Videoausgänge und können dank USB OTG Tauglichkeit auch mit Maus- und Tastatur bedient werden. Weiter mehreren sich "Fernseher", die prima mit Smartphones kommunizieren.

Mein "billiges" Asus Fonepad 7 kann seine Mediainhalte bequem auf meinen Samsung-TV streamen. Ich bin sicher, dass die klassischen Desktop-PC, also die großen Dinger im Haushalt verschwinden werden. Und dabei müssen Smartphones nicht mal die Funktionalität eines Desktop PCs liefern. Denn: die meisten Dinge lassen sich jetzt bereits per Smartphone oder Tablet erledigen, es braucht keinen Desktop PC mehr.

Zum "schnellen Surfen", also abrufen von Informationen fahre ich den PC schon lange nicht mehr hoch - das klappt prima mit dem Tablet. Die meisten Emails lese ich auch mit dem Tablet und kann sie damit beantworten. Zum Videogucken brauche ich auch keinen PC mehr. Der "günstige" Samsung-Fernseher kann sowieso fast alles was es braucht - und per billiger Blutooth-Tastatur kann ich sogar mit dem prima Surfen.

Kurzum: für Durchschnitts-Anwender werden die Gründe einen PC hochzufahren immer geringer. Wundert es, dass die Absatzzahlen bei PCs aktuell gnadenlos zusammenbrechen und auch der Auftritt eines "Windows 10" (das auch auf alten Kisten super läuft) den Hardware-Markt nicht mehr ankurbelt?

Ok - ich schäme mich durchaus ein wenig, dass Nickles.de noch nicht umfassend für mobile Nutzung optimiert ist. Selbst die billigsten mobilen Geräte sind allerdings bereits stark genug Nickles.de im "Normalmodus" zu bewältigen. Was aktuell leider echt noch nicht geht ist das Hochladen von Bildern im Nickles-Editor, mobil ist das Forum also nur mit Texten nutzbar.

bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Brauchst dich nicht zu schämen, ich lese hier nur auf dem PC und einem 24 Zoll Bildschirm, auf was kleineres hab ich keine Lust. 

Ich fahre meinen PC auch nur selten hoch, er läuft nämlich immer. 

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 ObelixSB

„Brauchst dich nicht zu schämen, ich lese hier nur auf dem PC und einem 24 Zoll Bildschirm, auf was kleineres hab ich keine ...“

Optionen
Ich fahre meinen PC auch nur selten hoch, er läuft nämlich immer. 

.... Ein Bruder im Geiste! Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Hallo!

Also komplett ersetzen ist derzeit m.E. noch Utopie. Dafür sind die Geräte noch zu leistungsschwach. Für den Heimbereich mag das durchaus funktionieren und auch ausreichend sein, solange man nicht mehr macht als jetzt schon (Emails, Facebook etc.). Aber für den professionellen Einsatz, z.B. komplexe Berechnungen in Excel, ist das eher noch nichts.

Was ich mir vorstellen kann, und gerne hätte, wäre die Steuerung über ein Mobiltelefon. Also anstatt ständig die Maus durch die Taskleiste oder über das Menüband zu schubsen steuert man Fensterwechsel und eventuell das Programmmenü am Mobiltelefon. Das könnte etwas Platz auf dem Bildschirm schaffen.

Gruß, René

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mumpel1

„Hallo! Also komplett ersetzen ist derzeit m.E. noch Utopie. Dafür sind die Geräte noch zu leistungsschwach. Für den ...“

Optionen
Aber für den professionellen Einsatz, z.B. komplexe Berechnungen in Excel, ist das eher noch nichts.

Derartige Anwendungen sind im Privatbereich eher eine extreme Ausnahme.

Allerdings dürfte der "echte" PC im Gamer-Sektor noch eine geraume Zeit existieren.

Dort ist der schnellste am Markt verfügbare PC schon wieder zu langsam.

Naja, wer es unbedingt braucht........

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Zudem sollte man die Gerätem dann mit einer echten Stromversorgung ausstatten, um den Akku zu entlasten.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen
Ok - ich schäme mich durchaus ein wenig, dass Nickles.de noch nicht umfassend für mobile Nutzung optimiert ist.

Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Auch mich stört das gelegentlich, wenn ich mich da durchwurchteln muss.

Aber den Beitrag finde ich sehr treffend, leider haben aber noch viele nicht den Trend der Zeit begriffen. Für den PC-Normaluser geht langsam das PC-Zeitalter seinem Ende entgegen.
Das man mit Smartphone oder Tablet momentan noch keinen Produktivcomputer ersetzen kann oder will, steht hier sicher außer Frage.
Aber diese "Spielzeuge" wie die ewig gestrigen zu sagen pflegen, werden sich im täglichen Umgang mit allen Medien auf Dauer durchsetzen.

Auch das ein Allrad-SUV keinen Ackerschlepper ersetzen kann, leuchtet (fast) jeden ein.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 gelöscht_238890

„Wo Du Recht hast, hast Du Recht. Auch mich stört das gelegentlich, wenn ich mich da durchwurchteln muss. Aber den Beitrag ...“

Optionen

Aber könnten das TV-Geräte oder Receiver & Co. nicht besser?

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Aber könnten das TV-Geräte oder Receiver Co. nicht besser?“

Optionen

Was sollen die TV-Geräte oder Receiver & Co. besser können?

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 gelöscht_238890

„Was sollen die TV-Geräte oder Receiver Co. besser können?“

Optionen

Sie sind größer, bereits vorhanden und sind auf keinen Akku angewiesen, usw. usf. Ein paar Vorteile haben die großen Geräte schon. Und man spart sich den Schreibtisch. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Sie sind größer, bereits vorhanden und sind auf keinen Akku angewiesen, usw. usf. Ein paar Vorteile haben die großen ...“

Optionen

Hierbei geht es aber schon um sehr verschiedene Gerätekategorien.
Der normale Receiver ist relativ doof, also außer Kanäle suchen und anzeigen kann er ja fast nichts, evtl. noch Aufnehmen.

Der Fernseher, ist halt ein Fernseher, der auch nur das wiedergibt, was man ihm vorsetzt.
OK, ich habe einen so genannten Smart-Fernseher, mit dem ich meine Beiträge auf Nickles schreiben und natürlich lesen könnte. Aber das kann ich an jedem Ort der Welt auch mit meinem Tablet, und ja zur Not sogar mit meinem Smartphone.

An Akkus habe ich mich schon lange gewöhnt und finde die auch ideal, so lange sie eine akzeptable Laufzeit des Gerätes garantieren.

Der Akku meines eBooks hält Monate.
Der Akku meines Smatphones hält 2 Tage.
Der Akku meines 10.1" Pad hält 2-3 Tage.

Wenn aber der Akku eines Notebooks, welches man evtl. auch noch dienstlich nutzt, nur 3-4-5 Stunden hält, ist dann ein Ausschlusskriterium für mich.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 gelöscht_238890

„Hierbei geht es aber schon um sehr verschiedene Gerätekategorien. Der normale Receiver ist relativ doof, also außer ...“

Optionen
(...) Der normale Receiver ist relativ doof (...) Der Fernseher ist halt ein Fernseher (...)

Das kann die Industrie ja ändern. Gekauft würde es.

(...) An Akkus habe ich mich schon lange gewöhnt und finde die auch ideal, so lange sie eine akzeptable Laufzeit des Gerätes garantieren (...)

Sag ich doch. Wenn ein Mobiltelefon als echter Ersatz für den PC herhalten soll hält der Akku ganz sicher keine 2 Tage durch.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Das kann die Industrie ja ändern. Gekauft würde es. Sag ich doch. Wenn ein Mobiltelefon als echter Ersatz für den PC ...“

Optionen
Wenn ein Mobiltelefon als echter Ersatz für den PC herhalten soll hält der Akku ganz sicher keine 2 Tage durch.

Natürlich ist ein Mobiltelefon kein echter Ersatz für einen PC, hat auch noch niemand behauptet. Aber ein Mobiltelefon (Smartphone) kann dafür vieles und schneller als ein PC.
Zudem steckt es in der Hosen/Jackentasche und wiegt keine 20 Kg. Oder hast Du schon einmal mit deinem PC fotografiert? Oder hast Du schon einmal deinen PC als Navi benutzt? Ich könnte ganze Menge von Funktionen anführen, die ein Smartphone kann, ein PC aber nicht.

Das Argument mit der nicht möglichen Tabellenkalkulation, die ja jeder PC Besitzer täglich macht, auf einem Smartphone ist natürlich Schwachsinn.

Ach ja, meine Akku-Werkzeuge halten auch keine 2 Tage durch, wenn ich sie jeweils 8 Stunden laufen lasse. Aber darauf verzichten möchte ich deshalb nicht, wenn ich dafür auf 50 oder 100Meter Kabel verzichten kann.

bei Antwort benachrichtigen
Ulmer_Paulchen mumpel1

„Das kann die Industrie ja ändern. Gekauft würde es. Sag ich doch. Wenn ein Mobiltelefon als echter Ersatz für den PC ...“

Optionen
Wenn ein Mobiltelefon als echter Ersatz für den PC herhalten soll

Als alter PC-Schrauber bild ich mir einiges ein, aber nicht, dass der PC für normale produktive Anwendung so schnell verschwindet.

Im Moment schreibe ich diese Zeilen mit dem Klapp-Rechner, aber umfangreichere Arbeiten werden am PC (Tower) erledigt.,

Dieser beinhaltet mittlerweile eine Reihe von  diversen Kartenfür spezielle Basteleien.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, meine kleineren Videos mit Accubetrieb und Minibildschirm  zu machen, egal ob mit oder ohne Brille

Mein Tablet ist mal ganz nett, um unterwegs mal schnell Mails abzuholen, aber für wirkliche Produktivarbeit macht er nach ca 3 bis 4 Stunden Normalbelastung schlapp.

Das Smartphon hält ja auch nur maximal 1 1/2 bis 2 Tage durch und ist immer dann am Ende wenn es mal dringend gebraucht wird.

Für mich besteht der Nutzen meines PC`s in der Modularität und damit der Vielseitigkeit in der Anwendung, da kann mein nettes Kinderspielzeug namens Smartphone ewig nicht mithalten.

Auch im Hinblick darauf, dass ich nicht auf ein BS ( MS, etc) angewiesen bin.

Ich habe keine Lust, dem allgemeinen Wahn nach immer schnelleren, speicherhungrigen Kisten hinterher zu japsen, denn ich hab die Compis zum arbeiten und für meine diversen Hobbies.

Es kommt erstens anders und zweitens als du denkst
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Ulmer_Paulchen

„Als alter PC-Schrauber bild ich mir einiges ein, aber nicht, dass der PC für normale produktive Anwendung so schnell ...“

Optionen
Auch im Hinblick darauf, dass ich nicht auf ein BS ( MS, etc) angewiesen bin.

Bei Android-Handys ist auch Dualboot möglich, mußt es dafür aber rooten.

Für Windows10-Handys müßte es auch funzen, allerdings mit ähnlichen hürden wie am PC (Win muß zuerst drauf sein).

Ob das bei den Veräppelten auch geht, entzieht sich meiner Kenntnis.

Und Ubuntu hat eine Handy-Iso rausgebracht und verkauft sogar Handys mit dem BS (sind aber schwerer zu kriegen als ein Rembrand, wenn auch nicht so teuer).

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Systemcrasher

„Bei Android-Handys ist auch Dualboot möglich, mußt es dafür aber rooten. Für Windows10-Handys müßte es auch funzen, ...“

Optionen

Bei Apple ist nur Apple möglich. Etwas anderes als iOS aufzuspielen ist unmöglich. Mehr als rooten (Jailbreak) ist da nicht drin.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mumpel1

„Bei Apple ist nur Apple möglich. Etwas anderes als iOS aufzuspielen ist unmöglich. Mehr als rooten Jailbreak ist da nicht ...“

Optionen
Bei Apple ist nur Apple möglich.

Da haben die wohl ziemlich viel Sachen in der Hardware verankert, die das verhindern.

Eigentlich noch ein Grund mehr, Apple-Produkte als "No-Go" zu markieren.

Obwohl: Darauf kommt es schon gar nicht mehr an, die liefern auch so schon mehr als Genug Gründe......

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Da haben die wohl ziemlich viel Sachen in der Hardware verankert, die das verhindern. Eigentlich noch ein Grund mehr, ...“

Optionen
Eigentlich ...ein Grund..., Apple-Produkte als "No-Go" zu markieren.

Wenn einem das wirklich wichtig ist, dann ja. Wenn nicht, dann nicht.

Wenn ich auf meiner DeLonghi-Espressomaschine unbedingt die Firmware von Jura, Saeco oder Philips aufspielen will und das proprietäre Mistding das nicht erlaubt, dann muss ich mich eben nach einem anderen Fabrikat umsehen...

Ernsthaft: mir scheint, dass hier etwas schablonenhaft Ansichten und Erfahrungen aus der Computerwelt auf die Smartphonewelt übertragen werden. Auf einem Desktop/Laptop mag es ja seinen Charme haben, wenn man die Wahl zwischen Windows, Linux oder Mac OS X hat. Aber auf einem Smartphone?

Sei versichert, die meisten Anwender wissen nicht einmal, dass ein Smartphone überhaupt so etwas wie eine Betriebssoftware besitzt, geschweige denn wie die heißt. Oder dass überhaupt irgendeine Hardware auf der Welt eine Firmware oder ein OS braucht. Wem das alles wichtig ist, muss eben sein Gerät danach auswählen.

Mit "No-Go" hat das überhaupt nichts zu tun.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„Wenn einem das wirklich wichtig ist, dann ja. Wenn nicht, dann nicht. Wenn ich auf meiner DeLonghi-Espressomaschine ...“

Optionen
Mit "No-Go" hat das überhaupt nichts zu tun.

Sorry, vergaß in der Eile lediglich 2 Worte:

"Für mich".

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Bei Android-Handys ist auch Dualboot möglich, mußt es dafür aber rooten. Für Windows10-Handys müßte es auch funzen, ...“

Optionen
Und Ubuntu hat eine Handy-Iso rausgebracht und verkauft sogar Handys mit dem BS (sind aber schwerer zu kriegen als ein Rembrand, wenn auch nicht so teuer).

Danke Systemcrasher, für den Hinweis: http://www.ubuntu.com/phone – das wär doch mal was für nächstes Phone, wenn das auch noch in weiter Ferne liegt.

Rembrandt zum Selbermalen :-)) => https://www.youtube.com/watch?v=EnS19EPnezo

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Ulmer_Paulchen

„Als alter PC-Schrauber bild ich mir einiges ein, aber nicht, dass der PC für normale produktive Anwendung so schnell ...“

Optionen

Moin,

@ all

irgendwie wird hier das Smartphone als AIO-Gerät für evtl. Einsatzzwecke gesehen. Man sollte aber schon die komplette Darstellung sehen, finde ich.

Dabei ersetzt das Smartphone den klassischen PC, aber nicht die Peripherie (Monitor, Tastatur, Drucker etc.).

Moderne Top-Smartphones haben Quad- bis Octacore-CPUs mit mehr als 2 GHz und 3GB RAM verbaut. Die Grafikeinheit reicht für Spiele bei Displays, die teilweise weit über Full HD auflösen.

Die reine Rechenleistung eines Smartphones dürfte für die meisten Anwendungsgebiete locker ausreichen. Die Größe des Monitors ist Nebensache, es geht nur um die Auflösung. FullHD ist Standard, QHD gibt es inzwischen auch immer öfter, wie auch 64 Bit.

Die Modularität ist auch nicht mehr dem PC vorbehalten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Modulares_Smartphone

Die Riesentower werden irgendwann verschwinden und es wird mehr und mehr leistungsfähige AIO-Geräte geben.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Maybe

„Moin, @ all irgendwie wird hier das Smartphone als AIO-Gerät für evtl. Einsatzzwecke gesehen. Man sollte aber schon die ...“

Optionen

Hallo Maybe,

ich hoffe, Du bist dir im Klaren darüber was Du hier schreibst.
Verkürzt würde ich sagen: "Willkommen im Kindergarten".
Gott sei Dank hast Du nicht auch, wie ich behauptet, man könne damit arbeiten.

Dabei ersetzt das Smartphone den klassischen PC, aber nicht die Peripherie (Monitor, Tastatur, Drucker etc.).

Müssen sie ja auch nicht, aber diese Peripherie kann man damit ansteuern, b.z.w. verwenden.

Die reine Rechenleistung eines Smartphones dürfte für die meisten Anwendungsgebiete locker ausreichen.

Auch mit dieser, zutreffenden, Aussage, lehnst Du dich sehr weit aus dem Fenster.
Auch wenn die berühmte "hightech Wörkstaischen" nicht wirklich mehr Leistung hat.

Die Riesentower werden irgendwann verschwinden und es wird mehr und mehr leistungsfähige AIO-Geräte geben.

Und das wiederum versuche ich seit Monaten hier einigen Technikfernen zu verklickern und werde dafür beschimpft.

Aber wen juckt`s, die Entwicklung geht unaufhaltsam ihren Weg. Ob es den Menschen zuträglich ist oder nicht, danach wird im Lastenheft nicht gefragt.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe gelöscht_238890

„Hallo Maybe, ich hoffe, Du bist dir im Klaren darüber was Du hier schreibst. Verkürzt würde ich sagen: Willkommen im ...“

Optionen

Moin,

es ist eigentlich eine sinnlose Diskussion. Im Wesentlichen geht es um die Miniaturisierung von Rechenleistung, ob nun CPU, GPU oder APU.

Sicherlich sind die Desktop-Topmodelle immer noch deutlich leistungsfähiger als vergleichbare, mobile Chips. Das hat schlichtweg mit den erzeugten Temperaturen und deren Abführung zu tun. Dafür sind mobile Chips deutlich sparsamer konzipiert. Vergleicht man also Watt zu Leistung, düften wird zumindest auf der gleichen Leistungsebene liegen.

Zudem ist ein aktuller mobiler Chip der 6ten i5/i7-Generation immer noch leistungsfähiger als z.B. ein Core 2 Quad. Der reicht den meisten Anwendern aber immer noch aus.

Genauso sieht es mit den noch kleineren Chips in Smartphones aus. Momentan mögen sie in vielen Bereichen von der Rechenleistung schlechter sein, was aber in Zukunft alleine schon durch programmiertechnische Optimierungen verändert werden könnte.

Die CPU an sich in ein sehr gutes Beispiel für die hardwaretechnische Entwicklung. Heute hat man weit mehr Leistung und einen 8 Kerner auf der gleichen Fläche, auf der damals ein Pentium 4 mit einem Kern installiert war.

z.B. der aktuelle Prozessor im Samsung S6

http://www.notebookcheck.com/Samsung-Exynos-7420-Octa-Notebook-Prozessor.137433.0.html

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Maybe

„Moin, es ist eigentlich eine sinnlose Diskussion. Im Wesentlichen geht es um die Miniaturisierung von Rechenleistung, ob ...“

Optionen
Watt zu Leistung

Huch, da stolpere ich erst mal - Watt ist Leistung (Maßeinheit).

Klar, was hier gemeint ist!

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Maybe

„Moin, es ist eigentlich eine sinnlose Diskussion. Im Wesentlichen geht es um die Miniaturisierung von Rechenleistung, ob ...“

Optionen
Momentan mögen sie in vielen Bereichen von der Rechenleistung schlechter sein, was aber in Zukunft alleine schon durch programmiertechnische Optimierungen verändert werden könnte.

Da würde ich keine signifikanten Verbesserungen erwarten. Der Leidensdruck zur Optimierung von Algorithmen bis zum letzten ist angesichts von alltägllich vorhandener Rechenleistung im Überfluss schon lange nicht mehr vorhanden. Zumal eine solche Optimierung auch oft zu Lasten der Wartbarkeit geht. Das macht man nur dort wo es wirklich spürbare Auswirkungen hat, aber dort sind die Optimierungen dann heute schon vorhanden. CPUs mit sehr vielen Kernen lohnen sich auch nur bei Anwendungsfällen die hochgradig parallelisierbar sind…

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Borlander

„Da würde ich keine signifikanten Verbesserungen erwarten. Der Leidensdruck zur Optimierung von Algorithmen bis zum ...“

Optionen

Moin,

ich bin kein Programmierer, aber ich denke mal, Du weißt schon, was ich meinte. Es mag sein, dass programmtechnische Optimierung nur etwas mehr Leistung bringen. Ich meinte aber eher die Optimierung auf die mobilen Plattformen bzw. deren Hardware.

Grade bei den älteren Konsolen, wie XBox 360 und PS3 hat man über die Jahre doch gemerkt, das noch deutlich mehr aus z.B. eine Grafikengine rauszuholen ist, wenn eben genug Zeit vorhanden ist.

Viele Spiele sehen auf aktuellen Smartphones besser aus, als vor einigen Jahren auf einem PC.

Ich wollte lediglich verdeutlichen, dass ein Smartphone eben kein einfaches Handy mit großem Display ist, sondern ein kleiner Computer mit kleinem Display und das sich z.B. Auflösungen von deutlich über FHD eben auch auf große Monitore übertragen lassen.

Was fehlt ist die passende Software und Schnittstellen, für z.B. die Ansteuerung per eines Druckers. Es gibt schon Lösungen aber die sind noch subobtimal. Ich weiß dazu aber nicht, wie es mit Windows 10 Smartphone aussieht. Kann man bei diesen ganz normal z.B. ein Office-Dokument ausdrucken?

Wie auch immer, die Miniaturisierung wird durch Zweifler nicht aufgehalten. Es wird immer mehr AIO und SOC-Lösungen geben.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Maybe

„Moin, ich bin kein Programmierer, aber ich denke mal, Du weißt schon, was ich meinte. Es mag sein, dass programmtechnische ...“

Optionen
Grade bei den älteren Konsolen, wie XBox 360 und PS3 hat man über die Jahre doch gemerkt, das noch deutlich mehr aus z.B. eine Grafikengine rauszuholen ist, wenn eben genug Zeit vorhanden ist.

Das kann man aber nicht wirklich vergleichen: Im Fall von Konsolen gibt es eine exakt definierte Hardwareumgebung (hier ist keine generische Abstraktionsschicht erforderlich!) mit einem recht langen Lebenszyklus (nur dadurch lohnt sich eine entsprechende Optimierung). Im Mobilen Bereich gibt es dagegen sehr viele unterschiedliche Hardware-Plattformen und kurze Lebenszyklen.

Was fehlt ist die passende Software und Schnittstellen, für z.B. die Ansteuerung per eines Druckers

Das sind wir bei einander. Ich sehe den Weg bis dahin aber gar nicht so weit. Hatte die Tage nun sogar noch mal etwas von einem Surface-Phone gelesen. Drucken auf dem Smartphone gab es übrigens früher schon mal: Der Nokia E90 konnte vor knapp 10 Jahren schon Drucker mit PostScript ansprechen, u.A. über LAN ;-)

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Das kann man aber nicht wirklich vergleichen: Im Fall von Konsolen gibt es eine exakt definierte Hardwareumgebung hier ist ...“

Optionen
Der Nokia E90 konnte vor knapp 10 Jahren schon Drucker mit PostScript ansprechen, u.A. über LAN ;-)

Ich kann mich erinnern, dass es so vor ca. 10 – 15 Jahren schon Digitalkameras mit Druckeranschluss gab. Das war sozusagen das Prinzip Polaroid ins Digitalzeitalter gerettet, wenn auch etwas umständlicher als das Original.

Was eine Digicam damals gekonnt hatte, sollte ein Smartphone heute auch schaffen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Ich lach' mich schlapp! - Jetzt wird das Ende des PC bereits zum 428. Mal eingeläutet. - Merkt hier eigentlich noch irgendjemand irgendetwas?

Das wird einfach nicht klappen. Die kleinen Wisch-Dinger werden niemals performant genug, um es mit einer Workstation im HighEnd-Bereich aufzunehmen.

Das ist in meinen Augen ne Erfindung für die Armen. Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 winnigorny1

„Ich lach mich schlapp! - Jetzt wird das Ende des PC bereits zum 428. Mal eingeläutet. - Merkt hier eigentlich noch ...“

Optionen
Die kleinen Wisch-Dinger werden niemals performant genug, um es mit einer Workstation im HighEnd-Bereich aufzunehmen.

Dazu schrieb ich weiter oben schon...

Auch das ein Allrad-SUV keinen Ackerschlepper ersetzen kann, leuchtet (fast) jeden ein.

Winni bist Du der (fast)?

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Dazu schrieb ich weiter oben schon... Winni bist Du der fast ?“

Optionen
Winni bist Du der (fast)?

In des Wortes englischer Bedeutung: Ja. - Fast (in des Wortes doppelter Bedeutung) weg von MS.

Diese beiden Buchstaben erzeugen in mir mittlerweile Brechreiz.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 winnigorny1

„Ich lach mich schlapp! - Jetzt wird das Ende des PC bereits zum 428. Mal eingeläutet. - Merkt hier eigentlich noch ...“

Optionen

Schon 2008 hat die Computerindustrie gesagt dass die Desktop-PCs durch Minicomputer abgelöst würden. Die Desktop-PCs sind aber immernoch da. Kann sich einer von euch vorstellen dass ein "High-End-Gamer" seine "High-End-Spiele" auf einem Tablet oder gar auf einen Mobiltelefon spielt?

Bei "Continuum" ist es wie mit allem. Jeder nutzt das was er braucht. Manche brauchen mehr, andere begnügen sich mit einem Hosentaschencomputer.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mumpel1

„Schon 2008 hat die Computerindustrie gesagt dass die Desktop-PCs durch Minicomputer abgelöst würden. Die Desktop-PCs sind ...“

Optionen
Schon 2008 hat die Computerindustrie gesagt dass die Desktop-PCs durch Minicomputer abgelöst würden

Aber normalerweise wird kein Datum genannt.

Damit ist offen, ob die schon 2020 aus den Läden verschwinden oder erst 2200.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Schon 2008 hat die Computerindustrie gesagt dass die Desktop-PCs durch Minicomputer abgelöst würden. Die Desktop-PCs sind ...“

Optionen
Kann sich einer von euch vorstellen dass ein "High-End-Gamer" seine "High-End-Spiele" auf einem Tablet oder gar auf einen Mobiltelefon spielt?

Direkt auf dem Gerät allein sicher nicht. Aber wenn er einen großen Monitor, Maus, Tastatur, Joystick, was auch immer hat und das Smartphone nur als Recheneinheit fungiert – warum nicht? Und um dieses neuartige Szenario geht es ja in diesem Thread.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Direkt auf dem Gerät allein sicher nicht. Aber wenn er einen großen Monitor, Maus, Tastatur, Joystick, was auch immer ...“

Optionen
Aber wenn er einen großen Monitor, Maus, Tastatur, Joystick, was auch immer hat und das Smartphone nur als Recheneinheit fungiert – warum nicht?

Weil auch dann Smartphones (im Normalfall) immer noch keinen Mehrbenutzermodus haben, weil man damit keiner Domain beitreten kann, weil man keinen Administratorenaccount nutzen kann, weil der Datenschutz komplett auf der Strecke bleibt u.u.u. Das hatten wir doch alles schon...

Sollte irgendein neuer Smartphone-Hersteller (oder Smartphone-OS-Hersteller) auftauchen, der genau diese Mängel alle beseitigt und der ein vertrauenswürdiges Smartphone-OS herausgibt, was wirklich praxistauglich ist, dann kann man das Szenario für professionelle Anwendungen u.U. nochmal überdenken. Im Moment gibt es dazu einfach keinen Grund.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Weil auch dann Smartphones im Normalfall immer noch keinen Mehrbenutzermodus haben, weil man damit keiner Domain beitreten ...“

Optionen
Weil auch dann Smartphones (im Normalfall) immer noch keinen Mehrbenutzermodus haben, weil man damit keiner Domain beitreten kann, weil man keinen Administratorenaccount nutzen kann, weil der Datenschutz komplett

Das ist der Mehrzahl der User aber herzlich egal. Ein größeres Hemmnis im Alltag dürfte eher die geringe Verbreitung von x86 Hardware in Smartphones sein und die damit fehlende Möglichkeit Standard-Software auszuführen.

Sollte irgendein neuer Smartphone-Hersteller (oder Smartphone-OS-Hersteller) auftauchen, der genau diese Mängel alle beseitigt und der ein vertrauenswürdiges Smartphone-OS herausgibt, was wirklich praxistauglich ist

Ich denke Microsoft wäre dazu in der Lage. Das OS wäre dann halt genauso vertrauenswürdig wie auf dem Desktop…

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Das ist der Mehrzahl der User aber herzlich egal. Ein größeres Hemmnis im Alltag dürfte eher die geringe Verbreitung ...“

Optionen
Das ist der Mehrzahl der User aber herzlich egal.

Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal. Und der einzelne user entscheidet sowieso nicht, was da für Geräte und Systeme genutzt werden.

Ich denke Microsoft wäre dazu in der Lage.

Warten wir's mal ab, ob Microsoft in dieser Richtung etwas entwickelt oder ob sie sich zukünftig nur noch auf Privatleute mit Spielzeugsystemen konzentrieren werden.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal. Und der einzelne user ...“

Optionen
oder ob sie sich zukünftig nur noch auf Privatleute mit Spielzeugsystemen konzentrieren werden.

Hihi! - Wahrscheinlich verstärkt, aber nicht nur noch. Ich sehe viele kleine und mittlere Betriebe in Richtung Linux abwandern. - Meine Kristallkugel brauche ich da gar nicht. - Das sagen mir viele meiner Geschäftspartner, kleinste und kleine bis hin zu mittleren Betrieben!

Die fühlen sich - nicht nur langsam - von MS verarscht. - Nun will MS auch noch dafür sorgen, dass der Hardwareumsatz steigt. Perfekt. Passt doch: "WInTel" einig Monopolstreben......Brüllend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 winnigorny1

„Hihi! - Wahrscheinlich verstärkt, aber nicht nur noch. Ich sehe viele kleine und mittlere Betriebe in Richtung Linux ...“

Optionen

MS wird sich noch gewaltig kratzen und du brauchst auch nicht durch Deine Glaskugel schauen, der statische Trend hat gegenüber dem Vorjahr gewaltig zugenommen.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 XAR61

„MS wird sich noch gewaltig kratzen und du brauchst auch nicht durch Deine Glaskugel schauen, der statische Trend hat ...“

Optionen
der statische Trend hat gegenüber dem Vorjahr gewaltig zugenommen.

Welch frohe Kunde. - Allerdings ist das mit Sicherheit in nüchternen Zahlen im Verhältnis zu der Masse, die doch auf Win10 geht, eher marginal. - Aber, ich sag es mal mit Musik:

https://www.youtube.com/watch?v=Kb5hMrBAtf8

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 winnigorny1

„Welch frohe Kunde. - Allerdings ist das mit Sicherheit in nüchternen Zahlen im Verhältnis zu der Masse, die doch auf ...“

Optionen

Mac dürfte sich über die neuen Nutzer ebenfalls gefreut haben, zwar liegt der Anteil von Win-Besuchern immer noch bei satte 66 Promille ...

bei Antwort benachrichtigen
XAR61 winnigorny1

„Welch frohe Kunde. - Allerdings ist das mit Sicherheit in nüchternen Zahlen im Verhältnis zu der Masse, die doch auf ...“

Optionen

Meine Statistik wertet nicht aus wer welches Win hat, sondern nur Win, Mac, Linux und Mobile OS. Aber man merkt die Nutzer schwenken leicht zu den Alternativen OS selbst in den USA.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal. Und der einzelne user ...“

Optionen
Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal.

In Großkonzernen stimmt das natürlich. Aber die sind auch bereit auf Softwarelösungen von Drittanbietern zu setzen und machen das bereits; gerne auch mit Apple. Weil es da verschiedene Lösungen zur Integration ins Firmennetz gibt und auch weil die Nutzer lieber ein iPhone haben wollen als ein Blackberry. Und die Entscheider auf oberster Ebene bringen hier gerne Ihre eigenen Vorstellungen mit ein, ohne auf die Wünsche der IT Rücksicht zu nehmen…

Und der einzelne user entscheidet sowieso nicht, was da für Geräte und Systeme genutzt werden.

Im Fall von BYOD schon. Wobei das Konzept durchaus diskussionswürdig ist.

Warten wir's mal ab, ob Microsoft in dieser Richtung etwas entwickelt oder ob sie sich zukünftig nur noch auf Privatleute mit Spielzeugsystemen konzentrieren werden.

Continum sehe ich schon als ein Konzept, dass in diese Richtung geht. Und auch das Surface hat nicht gerade Privatnutzer als primäre Zielgruppe. Auf Softwareseite wird der Unterschied zwischen Desktop-Windows und Windows-Phone auch kleiner und ich gehe davon aus, dass der Unterschied langfristig verschwinden wird. Was man klar festhalten kann: Den geradlinigen Weg haben sie sicherlich nicht gewählt und meines erachtens auch viel Potenzial verschenkt: Ich habe mich bei Windows Phone von Anfang an gefragt warum die keine Domänen-Integration vorgesehen haben. Damals wäre das noch ein Alleinstellungsmerkmal gewesen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„In Großkonzernen stimmt das natürlich. Aber die sind auch bereit auf Softwarelösungen von Drittanbietern zu setzen und ...“

Optionen
Im Fall von BYOD schon. Wobei das Konzept durchaus diskussionswürdig ist.

Sehr diskussionswürdig. Auch hier erschließt sich mir der Sinn nicht.

a) Warum sollte ich mein eigenes (privates) Gerät für die Arbeit einsetzen wollen?
b) Warum sollte der Arbeitgeber mir die Nutzung meines eigenen Gerätes gestatten?

Das sind alles solche Modeerscheinungen, die mit der realen Arbeitswelt nur wenig im Zusammenhang stehen.

Auf Softwareseite wird der Unterschied zwischen Desktop-Windows und Windows-Phone auch kleiner und ich gehe davon aus, dass der Unterschied langfristig verschwinden wird.

Schauen wir mal.

Ich habe mich bei Windows Phone von Anfang an gefragt warum die keine Domänen-Integration vorgesehen haben.

Dazu muss es ja mal eine grundlegende Überlegung bei Microsoft gegeben haben: "Machen wir das oder machen wir es nicht?" Natürlich werden wir nicht erfahren, warum sie sich dagegen entschieden haben...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Sehr diskussionswürdig. Auch hier erschließt sich mir der Sinn nicht. a Warum sollte ich mein eigenes privates Gerät ...“

Optionen
a) Warum sollte ich mein eigenes (privates) Gerät für die Arbeit einsetzen wollen?

Vielleicht weil Du nicht zwei Geräte mit schleppen willst und weil Dir das gestellte Smartphone vom Arbeitgeber nicht gefallen würde? (Und Du Dir der mit dem Konzept einhergehenden Risiken nicht bewusst bist)

b) Warum sollte der Arbeitgeber mir die Nutzung meines eigenen Gerätes gestatten?

Weil er die Anschaffung der Geräte spart und sich davon eine höhere Zufriedenheit der Mitarbeiter verspricht.

Das sind alles solche Modeerscheinungen, die mit der realen Arbeitswelt nur wenig im Zusammenhang stehen.

Trend trifft wahrscheinlich zu, aber das Interesse im Unternehmensumfeld ist oder war real vorhanden.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Vielleicht weil Du nicht zwei Geräte mit schleppen willst und weil Dir das gestellte Smartphone vom Arbeitgeber nicht ...“

Optionen
{Bring Your Own Device} (Und Du Dir der mit dem Konzept einher gehenden Risiken nicht bewusst bist)

Du meinst: das Risiko, sich sein mitgebrachtes Gerät am Firmennetzwerk zu versauen, ist ähnlich groß wie das Risiko, dass das Firmennetzwerk dadurch versaut wird, dass jeder Anwender seine eigenen Viren dort mit einschleppt?

Ich frage mich gerade, welche Seite das größere Risiko trägt: der Arbeitgeber, weil auf einen Schlag viele fremde Geräte fast unkontrollierbar an sein Netz angeschlossen werden, oder der Arbeitnehmer, weil sein Gerät seinerseits Einflüssen aus dem Firmennetz unterliegt, gegen die es vermutlich schlechter geschützt sein wird als das von IT-Security-Admins professionell administrierte Firmennetzwerk.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Du meinst: das Risiko, sich sein mitgebrachtes Gerät am Firmennetzwerk zu versauen, ist ähnlich groß wie das Risiko, ...“

Optionen
welche Seite das größere Risiko trägt:

Ich glaube das lässt sich so pauschal nicht beantworten. Ist halt auch abhängig vom persönlichen Risikomaß. Ins interne Firmennetz musst Du die ja nicht aufnehmen. Wären sie bei mobilem Datenzugang auch nicht. Als Besitzer musst Du die Kontrolle über die Software auf Deinem Gerät aufgeben.

Gruß
bor

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Ich glaube das lässt sich so pauschal nicht beantworten. Ist halt auch abhängig vom persönlichen Risikomaß. Ins ...“

Optionen
Ins interne Firmennetz musst Du die ja nicht aufnehmen. Wären sie bei mobilem Datenzugang auch nicht.

Da kann ich dir grad nicht ganz folgen. Wenn ich von zuhause eine externe Festplatte mitbringe, die virenverseucht ist und an meinen Firmenrechner anschließe, ist das doch eine Gefahr für das Firmennetzwerk? Vermutlich ist dieses so wirkungsvoll administriert, dass die Gefahr abgewehrt wird, nichts desto trotz ist der Anschluss von privaten Datenträgern verboten.

Als Besitzer musst Du die Kontrolle über die Software auf Deinem Gerät aufgeben.

Stimmt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„In Großkonzernen stimmt das natürlich. Aber die sind auch bereit auf Softwarelösungen von Drittanbietern zu setzen und ...“

Optionen
Weil es da verschiedene Lösungen zur Integration ins Firmennetz gibt und auch weil die Nutzer lieber ein iPhone haben wollen als ein Blackberry.

So wie bei uns. Einige Blackberries sind wohl noch im Umlauf, aber in den letzten zwei drei Jahren ist ansonsten sukzessive auf iPhones umgestellt worden. Natürlich nur für die Führungsebene, so ab Teamleiter aufwärts. Desktops und Notebooks sind natürlich nicht von Apple, da sind HP-Geräte mit Windows 7 angesagt.

Ich habe mich bei Windows Phone von Anfang an gefragt warum die keine Domänen-Integration vorgesehen haben. Damals wäre das noch ein Alleinstellungsmerkmal gewesen.

Wäre es das denn heute nicht mehr, d.h. steht die Domänen-Integration bei Android und / oder iOS schon auf dem Programm?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal. Und der einzelne user ...“

Optionen
Den Admins, die für die komplette Funktion der IT geradestehen müssen, ist das aber nicht egal. Und der einzelne user entscheidet sowieso nicht, was da für Geräte und Systeme genutzt werden.

Darüber haben wir schon mal gesprochen, afair. Auch ich halte aktuelle Smartphones in einem Firmennetzwerk für eine gewaltige Sicherheitslücke. Leider entscheiden die Admins oft genausowenig wie die einzelnen User. Da läuft es eher nach dem Motto "Schau, wie Du damit klar kommst!".

Hier geht es aber doch eher um die hardwaretechnischen Möglichkeiten, als die momentane soft- und firmwaretechnische Ausstattung.

Was also fehlt ist passende Software auf einem passenden OS. Ein Windows x Pro mit Möglichkeiten der Integration in eine Domäne stellt die Entwickler sicherlich nicht vor eine unlösbare Aufgabe.

Immer mehr Smartphones und Tablets kommen in die Firmen und sehr häufig wird aus dem Arbeitsplatz ein Home-Office. Was liegt da näher, als die mobilen Geräte auch stationär vor Ort nutzen zu können (zu Hause, unterwegs und im Unternehmen)?

Das Microsoft Surface Pro ist doch bereits ein für solche Einsätze entwickeltes Gerät, eben auf der x86/x64 Plattform.

http://www.microsoftstore.com/store/msde/de_DE/pdp/Surface-Pro-3/productID.300213900

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„Darüber haben wir schon mal gesprochen, afair. Auch ich halte aktuelle Smartphones in einem Firmennetzwerk für eine ...“

Optionen
Leider entscheiden die Admins oft genausowenig wie die einzelnen User. Da läuft es eher nach dem Motto "Schau, wie Du damit klar kommst!".

Wir haben da scheinbar ganz unterschiedliche Erfahrungen, was die Beschaffungsstrategie für hardware anbelangt. In dem Umfeld, in dem ich Einblick in solche Vorgänge habe, wird eher nicht über die Köpfe der fachkundigen IT-Leute hinweg irgendwelche Zeug angeschafft, mit dem die dann nichts anfangen können.

Das heißt nicht, dass jeder Admin bei der Beschaffung mitreden kann. Aber die Entscheider sind schon vom Fach und sie akzeptieren auch die Fachkenntnis der Administrations- und Supportverantwortlichen.

Das Surface Pro mag ein Gerät in dieser Hinsicht sein.

Hier wurde aber immer wieder "das Smartphone" erwähnt, das zukünftig alle PCs ersetzen soll. Und das halte ich - aus vielen verschiedenen Gründen - für eher abwegig.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Wir haben da scheinbar ganz unterschiedliche Erfahrungen, was die Beschaffungsstrategie für hardware anbelangt. In dem ...“

Optionen
Hier wurde aber immer wieder "das Smartphone" erwähnt, das zukünftig alle PCs ersetzen soll. Und das halte ich - aus vielen verschiedenen Gründen - für eher abwegig.

Die Frage wäre vor allem, was das für praktische Vorteile brächte. Ja, ein Smartphone kann ich jederzeit in der Hosen- oder Manteltasche mit mir herumtragen, aber ist es wirklich das, was wir alle brauchen?

Ein Notebook z.B. kann ich mir auch ganz bequem unter den Arm klemmen oder in einer Hand tragen. Da muss ich auch nicht unbedingt einen externen Monitor, Maus und Tastatur anschließen, das ist ein echtes All-In-One-Gerät. Mir wäre das mobil genug.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Weil auch dann Smartphones im Normalfall immer noch keinen Mehrbenutzermodus haben, weil man damit keiner Domain beitreten ...“

Optionen

Da muss ich Borlander beipflichten – Dinge wie Administratorrechte und Datenschutz sind den meisten Anwendern egal, die Leistung reicht jetzt schon für viele Anwendungen, und eine Art Hub zum Anschluss von Maus, Monitor und Tastatur ist auch machbar, wie Microsoft gezeigt hat. Damit lässt sich schon ein erhebliches Anwendungsspektrum abdecken.

Dass die Architekten unter uns vorläufig erstmal nicht eine Computer-Aided-Design-App auf ihren Handys nutzen werden – okay. Aber wenn die Voraussetzungen auch dafür geschaffen sind, werden die Softwarehersteller bestimmt auch Mobilversionen ihrer ursprünglich für große Desktops ausgelegten Programme in ihr Angebot aufnehmen. Und eines fernen(!) Tages gibt es dann nur noch solche Programme.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Da muss ich Borlander beipflichten Dinge wie Administratorrechte und Datenschutz sind den meisten Anwendern egal, die ...“

Optionen
Dass die Architekten unter uns vorläufig erstmal nicht eine Computer-Aided-Design-App auf ihren Handys nutzen werden – okay. Aber wenn die Voraussetzungen auch dafür geschaffen sind, werden die Softwarehersteller bestimmt auch Mobilversionen ihrer ursprünglich für große Desktops ausgelegten Programme in ihr Angebot aufnehmen.

Das wird aber nur bei massentauglichen Anwendungen passieren. Im kommerziellen Einsatz steht und fällt der Erfolg einer Systemplattform mit der Kompatiblität zu Bestandsanwendungen. Vielleicht gibt es dann noch einen Viewer für kleine Bildschirme. Aber zum produktiven Arbeiten braucht es dann doch eine größere Anzeigefläche.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Das wird aber nur bei massentauglichen Anwendungen passieren. Im kommerziellen Einsatz steht und fällt der Erfolg einer ...“

Optionen
Im kommerziellen Einsatz steht und fällt der Erfolg einer Systemplattform mit der Kompatiblität zu Bestandsanwendungen.

Die müssten dann natürlich auch alle für Smartphones portiert werden. Das wird nicht von heut auf morgen geschehen, aber wenn das wirklich die Zukunft der Computerei ist, dann wird sich die Entwicklung nicht aufhalten lassen.

Es gab eine Zeit, da hätte Windows ohne Abwärtskompatibilität zu MS-DOS auch keine Chance gehabt. Aber irgendwann war es dann so weit, zu Windows 2000-Zeiten war MS-DOS längst Geschichte.

Aber zum produktiven Arbeiten braucht es dann doch eine größere Anzeigefläche.

Die hast du aber doch dank Continuum in Gestalt eines großen Desktop-Monitors?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Die müssten dann natürlich auch alle für Smartphones portiert werden. Das wird nicht von heut auf morgen geschehen, ...“

Optionen
Die müssten dann natürlich auch alle für Smartphones portiert werden. Das wird nicht von heut auf morgen geschehen, aber wenn das wirklich die Zukunft der Computerei ist, dann wird sich die Entwicklung nicht aufhalten lassen.

Problematisch sind in einem solchen Szenario die Anwendungen die nicht portiert werden. Beim Smartphone mit x86-CPU und Windows Phone (das noch mehr als "nur" den selben Kernel wie die Desktop-Version mitbringt) müsste man aber gar keine Anwendungen portieren.

zu Windows 2000-Zeiten war MS-DOS längst Geschichte.

Die NT-Linie hatte aber extro noch eine DOS-Umgebung: https://de.wikipedia.org/wiki/Virtual_DOS_Machine

Die hast du aber doch dank Continuum in Gestalt eines großen Desktop-Monitors?

Ja. Es kann aber auch Anwendungen geben die man ausschließlich mit großen Desktop-Monitor ausführen wird.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Problematisch sind in einem solchen Szenario die Anwendungen die nicht portiert werden. Beim Smartphone mit x86-CPU und ...“

Optionen
Die NT-Linie hatte aber extro noch eine DOS-Umgebung:

Die gibt es heute noch, in Gestalt von DOSbox, läuft sogar auf dem Mac!

Entscheidende in diesem Zusammenhang war nur: Die NT-Linie bedurfte keines DOS-Unterbaus mehr. Das war optional für diejenigen, die noch alte DOS-Programme nutzen wollten oder mussten.

Es kann aber auch Anwendungen geben die man ausschließlich mit großen Desktop-Monitor ausführen wird.

Sicherlich. Die könnte man auf dem Smartphone dann eben nur aufrufen, wenn dieses an den Monitor angeschlossen wäre. Das würde aber gehen, und dann brauchte man eines Tages tatsächlich gar keinen Desktop oder Laptop mehr.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Die gibt es heute noch, in Gestalt von DOSbox, läuft sogar auf dem Mac! Entscheidende in diesem Zusammenhang war nur: Die ...“

Optionen
Die gibt es heute noch, in Gestalt von DOSbox, läuft sogar auf dem Mac!

Das kannst Du nicht wirklich vergleichen.

Die NT-Linie bedurfte keines DOS-Unterbaus mehr. Das war optional für diejenigen, die noch alte DOS-Programme nutzen wollten oder mussten.

Genau ist das der entscheidende Punkt. Nicht die technologischen Anforderungen Betriebssystems selbst, sondern die Anforderungen der Zielgruppe waren hier der Ursprung der Funktionalität.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Das kannst Du nicht wirklich vergleichen. Genau ist das der entscheidende Punkt. Nicht die technologischen Anforderungen ...“

Optionen
Nicht die technologischen Anforderungen Betriebssystems selbst, sondern die Anforderungen der Zielgruppe waren hier der Ursprung der Funktionalität.

Gerade deswegen passt der Vergleich mit der DOSbox aber doch ganz gut? Denn auch die DOSbox installiert man sich ja nicht, weil das aktuell eingesetzte System unbedingt danach verlangt, sondern weil man selbst auf diesem System ältere Programme laufen lassen möchte.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Gerade deswegen passt der Vergleich mit der DOSbox aber doch ganz gut? Denn auch die DOSbox installiert man sich ja nicht, ...“

Optionen

Technisch gibt es große Unterschiede zwischen DOSbox und der DOS-Umgebung von WinNT.

Hätte man das ganze unter WinNT nachinstallieren müssen, so hätte das dem Erfolg von NT ziemlich sicher im Wege gestanden.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Da muss ich Borlander beipflichten Dinge wie Administratorrechte und Datenschutz sind den meisten Anwendern egal, die ...“

Optionen
Damit lässt sich schon ein erhebliches Anwendungsspektrum abdecken.

Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht.

Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende Miniaturisierung der Rechner. Wo früher große Tower standen, gibt's jetzt winzige Minirechner. Oder eben ThinClients, die sich irgwendwelche virtuellen Umgebungen vom Server abholen und damit wird dann gearbeitet. Immer sehr wartungs- und energieeffizient.

Und eines fernen(!) Tages

Den Tag, an dem die Leute am Smartphone Ihre (Verwaltungs-)Arbeit erledigen, sehe ich da eher gar nicht kommen, nicht mal ganz ganz fern.

Man bedenke nur mal, wie lange eine Stadtverwaltung wie München gebraucht hat, um Ihre Infrastruktur von Windows auf Limux umzustellen!

Glaubt hier im Ernst jemand, dass die demnächst alles von Limux auf Muxdroid umkrempeln? Vor allem: Wozu? Welche Vorteile im täglichen Umgang mit den Geräten hätte der einzelne Anwender oder auch der Administrator?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 mawe2

„Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht. Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende ...“

Optionen
Vor allem: Wozu? Welche Vorteile im täglichen Umgang mit den Geräten hätte der einzelne Anwender oder auch der Administrator?

Sehe ich ganz genauso.

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Sehe ich ganz genauso.“

Optionen

Der Admin hätte den Vorteil, dass er nicht mehr Notebook und Mobiltelefon in die Infrastruktur einbinden muss, sondern nur noch ein einziges Gerät.

bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht. Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende ...“

Optionen
im professionellen Umfeld ganz sicher nicht

Wieso nicht? Generell läßt sich das so nicht sagen.

Kleiner Rückblick: Als Bürocomputer - später PCs-  aufkamen, haben die Profis von den gängigen IBM, Siemens, Dec (Digital)  und sonstigen Rechnern auch nur darauf herabgesehen.

Es ging Schlag auf Schlag, dann waren PCs für die meisten Profi-Anwendungen ausreichend.
DATEV, SAP auf PC? - Natürlich.

Ob Smartphones die Zukunft sind im Profi-Bereich kann ich mir auch nicht so vorstellen. Wenn man eh Tastatur, Bildschirm usw anschließen muss?
Aber wie die anderen Lochkarten-Starter auch habe ich im Profi-Bereich einiges an Veränderungen erlebt.

Als Beispiel, dass ein CRM für Außendienstmitarbeiter jetzt über Smartphone zur Verfügung steht statt auf Laptop. 

Welche Vorteile im täglichen Umgang mit den Geräten hätte der einzelne Anwender oder auch der Administrator?

Wen interessiert das?
Wichtig ist - schnell, zuverlässig, billig.

Sicher müssen Schranken im Gehirn und in der Vorstellung beiseite geräumt werden, um sich die neue Arbeitswelt vorstellen zu können.

OK, ich mach da nicht mehr mit - aber es gibt ja Nachfolger!

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Wieso nicht? Generell läßt sich das so nicht sagen. Kleiner Rückblick: Als Bürocomputer - später PCs- aufkamen, haben ...“

Optionen
Wieso nicht?
Ob Smartphones die Zukunft sind im Profi-Bereich kann ich mir auch nicht so vorstellen.

Siehst Du? Du beantwortest Deine Frage gleich selbst.

Aber wie die anderen Lochkarten-Starter auch habe ich im Profi-Bereich einiges an Veränderungen erlebt.

Es geht nicht um Veränderungen. Natürlich ist die Branche permanent irgendwelchen Veränderungen unterworfen. Aber Veränderungen, die einfach keinen Sinn machen, setzen sich nicht durch. Auch, wenn das den Herstellern sehr gut passen würde.

Wen interessiert das?

Jeden, der damit umgehen muss. Was man nicht venünftig benutzen kann, ist ein Produktivitätshindernis und wird folglich nicht gekauft. Kein Unternehmen stellt sich Technik hin, die sich geschäftsschädigend auswirkt nur weil das Zeug gerade im Privatbereich "In" ist.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 mawe2

„Siehst Du? Du beantwortest Deine Frage gleich selbst. Es geht nicht um Veränderungen. Natürlich ist die Branche ...“

Optionen
kann ich mir auch nicht so vorstellen.
Siehst Du? Du beantwortest Deine Frage gleich selbst.

Ich konnte mir im IT-Arbeitsleben viel nicht vorstellen, was dann doch eingetreten ist.
Und die "Veränderungen" waren schon jeweils Umbrüche in der IT-Entwicklung.

Das, was Borlander dazu an mehreren Stellen zusammengetragen hat, scheint mir sehr gut zu passen für Zukufts-Szenarien.

Wie willst Du feststellen, was darin Sinn hat und was nicht? Wir beurteilen nach unseren Kenntnissen - und wie soll von uns das beurteilt werden, was wir nicht kennen?
Was haben sich die Leute lustig gemacht, als die ersten Eisenbahnen unterwegs waren! Peter Rosegger Als ich das erste mal auf dem Dampfwagen saßwagen saß

Admins hat es auch in unterschiedlicher Ausprägung gegeben und sowieso nur im größeren Bereich. Kleine Firmen haben externe oder machen das alleine. 
Und die Smarties müssen ja auch alle irgendwo ihre Daten her holen und hin schicken. Domäne oder was auch immer.

Das Smartphone Konzept passt sehr gut zum immer mehr um sich greifenden Thema  der flexiblen Arbeitszeiten. 

Warten wirs ab, was da kommt und hoffen, dass es gut sei.

Gruß
Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Anne0709

„Ich konnte mir im IT-Arbeitsleben viel nicht vorstellen, was dann doch eingetreten ist. Und die Veränderungen waren schon ...“

Optionen
Wie willst Du feststellen, was darin Sinn hat und was nicht?

Beispiel:

Warum soll in einem Unternehmen, in dem es strikt verboten ist, dienstliche Daten / Unterlagen mit nach Hause zu nehmen, ein moblies Gerät auf einer Dockinstation die Basis für die Arbeit bilden, wenn ein kleiner, fest installierter Micro-PC viel besser geeignet ist?

Warum soll sich die IT-Abteilung mit einem unüberschaubaren Zoo an unterschiedlichen mobilen Geräten (BYOD) befassen müssen, wenn sie auch eine weitestgehend homogene Umgebung haben können?

Wir beurteilen nach unseren Kenntnissen - und wie soll von uns das beurteilt werden, was wir nicht kennen?

Ich beurteile das ja nur nach den jetzigen Kenntnissen.

Ich habe auch geschrieben: "Wenn es in Zukunft ein brauchbares mobiles OS geben sollte, dann..." Aber im Moment sind das alles Luftschlösser.

Admins hat es auch in unterschiedlicher Ausprägung gegeben und sowieso nur im größeren Bereich. Kleine Firmen haben externe oder machen das alleine. 

In jedem professionellen Umfeld müssen die Rechner professionell administriert werden. Wer das macht, ist ja erstmal egal. Natürlich haben die Admins unterschiedlich viel Einfluss auf die jeweilige Strategie des Unternehmens. Aber ein kluger Unternehmer / kluger Entscheider wird die Admins in die Entscheidungen mit einbeziehen.

Warten wirs ab, was da kommt und hoffen, dass es gut sei.

Das würde ich auch sagen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Beispiel: Warum soll in einem Unternehmen, in dem es strikt verboten ist, dienstliche Daten / Unterlagen mit nach Hause zu ...“

Optionen
Warum soll in einem Unternehmen, in dem es strikt verboten ist, dienstliche Daten / Unterlagen mit nach Hause zu nehmen, ein moblies Gerät auf einer Dockinstation die Basis für die Arbeit bilden, wenn ein kleiner, fest installierter Micro-PC viel besser geeignet ist?

Ein solches Verbot ist in der Praxis aber eher selten. Selbst in Großunternehmen mit sehr restriktiven IT-Vorgaben sind Notebooks die mit nach Hause genommen keine Ausnahme, bzw. sogar der Regelfall. Für gewöhnlich dann allerdings auch vollverschlüsselt, mit VPN teilweise sogar noch per SmartCard abgesichert.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Beispiel: Warum soll in einem Unternehmen, in dem es strikt verboten ist, dienstliche Daten / Unterlagen mit nach Hause zu ...“

Optionen
Ich habe auch geschrieben: "Wenn es in Zukunft ein brauchbares mobiles OS geben sollte, dann..." Aber im Moment sind das alles Luftschlösser.

Ich finde auch, dass die Diskussion langsam in Kaffeesatzleserei ausartet.

Es ist doch heute schon möglich, und auch ganz ohne Smartphone, professionelle Anwendungen auf recht großen Monitoren irgendwo unterwegs, auf der grünen Wiese, auf dem Boot im See, am Strand auszuführen. Anfang der 2000er haben Notebooks den Desktops leistungstechnisch hinterhergehinkt, heutzutage ist das kein Thema mehr.

Bleibt die Frage, wie man mobil definiert. Für mich ist alles mobil, was in meinen Rucksack passt. Für andere vielleicht nur das, was in eine Jeans-Hosentasche passt, und was darüber hinausgeht, ist schon stationär. Wer das so sieht, der braucht in der Tat ein Smartphone als Notebook-Ersatz. Ich brauchte es nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht. Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende ...“

Optionen
Oder eben ThinClients, die sich irgwendwelche virtuellen Umgebungen vom Server abholen und damit wird dann gearbeitet. Immer sehr wartungs- und energieeffizient.

Als Hardwarebasis für einen ThinkClient reicht ein Smartphone prinzipiell aus.

Ich sehe eine Lösung wie Continum allerdings auch weniger dort wo heute stationäre Computer im Einsatz sind (unabhängig von der Größe), sondern eher dort wo heute schon Notebooks mit Docking-Station genutzt werden. Voraussetzung dafür wird aber eine Betriebssystemumgebung sein die die entsprechenden Desktop-Systeme transparent ersetzt.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht. Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende ...“

Optionen
Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende Miniaturisierung der Rechner. Wo früher große Tower standen, gibt's jetzt winzige Minirechner.

Das ist sogar bei mir zuhause so. Noch bis Mitte 2014 hatte ich einen "vergreisten" Mac Pro bei mir zuhause stehen, Riesen-Schlachtschiff, 20 kg schwer. Heute steht an gleicher Stelle – genauer gesagt, eine Etage höher, nämlich auf statt unter dem Schreibtisch – ein Mac Mini, Baujahr 2012. Laut Benchmark-Tests für Logic Pro auf Gears Lutz ca. doppelt(!) so stark wie der olle Bolide. Da musste ich nicht lange überlegen.

Den Tag, an dem die Leute am Smartphone Ihre (Verwaltungs-)Arbeit erledigen, sehe ich da eher gar nicht kommen, nicht mal ganz ganz fern.

Ich auch nicht. Aber wir beide sind ja auch die allerletzten Hinterwäldler *g*...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Das ist sogar bei mir zuhause so. Noch bis Mitte 2014 hatte ich einen vergreisten Mac Pro bei mir zuhause stehen, ...“

Optionen

Die c't hat im letzten Heft (wenige Tage nach unserer hier geführten Diskussion) das Thema auch behandelt.

Zitat: "Erwartet man hingegen einen vollwertigen PC, ist man an der falschen Adresse: Für den produktiven Einsatz fehlen Spezialprogramme, und die Leistung der auf Sparsamkeit getrimmten ARM-Prozessoren liegt weiterhin unter der Performance der Desktop- und Laptop-CPUs. Windows 10 Mobile ist zudem auf Singletasking ausgelegt."

Das deckt sich also in etwa mit meiner Meinung zu diesem Thema.

Keine Programme, keine Leistung, kein Multitasking. Und das soll dann für die alltägliche Arbeit die erstrebenswerte Umgebung sein??

Wer sich den kompletten c't-Artikel durchlesen will, kann das hier machen:

http://www.heise.de/ct/ausgabe/2016-3-Microsoft-Continuum-und-Display-Dock-sollen-das-Smartphone-zum-PC-machen-3075627.html

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mawe2

„Die c t hat im letzten Heft wenige Tage nach unserer hier geführten Diskussion das Thema auch behandelt. Zitat: Erwartet ...“

Optionen
Für den produktiven Einsatz fehlen Spezialprogramme

Hui, da wird aber gleich einer im Quadrat springen und in bester Rumpelstilzchen-Manier auf jene "ewiggestrigen Hinterwäldler" schimpfen, die in völliger Verkennung aller Tatsachen einfach ignorieren, dass bereits heute und auch ohne irgendwelche "Spezialprogramme" erfolgreiche Leute mit ihren Smartphones produktiv arbeiten und jede Menge Kohle einsacken :-D

SCNR
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„Hui, da wird aber gleich einer im Quadrat springen und in bester Rumpelstilzchen-Manier auf jene ewiggestrigen ...“

Optionen
da wird aber gleich einer im Quadrat springen und in bester Rumpelstilzchen-Manier

Der Herr, den Du meinst, tut mir nur noch leid. Der merkt gar nicht, wie sehr er sich mit jedem Thread, an dem er sich beteiligt, mehr und mehr demontiert.

Sein Unvermögen, einen gegebenen Fakt anzuerkennen und seine kindische "ICH-WILL-HALTUNG" aufzugeben, hat in diesem Thread mal wieder einen (vorläufigen) Höhepunkt erreicht:

http://www.nickles.de/thread_cache/539160358.html#_pc

Dass jemand fachlich daneben liegt, kommt ja nun in solchen Diskussionen öfter mal vor. Aber niemand sonst (mit so einem niedrigen fachlichen Niveau) ist so aggressiv und beleidigend, wie er.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
XAR61 mawe2

„Im privaten Umfeld vielleicht, im professionellen Umfeld ganz sicher nicht. Was dort zu beobachten ist, ist die zunehmende ...“

Optionen

Das einzigste was sich damit abdecken lassen wird, ist bei MS eine klingelnde Kasse im positiven Sinne und im negativen Sinne ein neuer Strumpf welcher wieder gestopft werden muss.

Der Computer, Linux usw. sollte schon vor vielen Jahren ausgestorben sein und eingetreten ist nix davon. 

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Schon 2008 hat die Computerindustrie gesagt dass die Desktop-PCs durch Minicomputer abgelöst würden. Die Desktop-PCs sind ...“

Optionen
Kann sich einer von euch vorstellen dass ein "High-End-Gamer" seine "High-End-Spiele" auf einem Tablet oder gar auf einen Mobiltelefon spielt?

Ggf. gibt es dafür dann irgendwann eine externe GPU-Box?

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Ggf. gibt es dafür dann irgendwann eine externe GPU-Box?“

Optionen

Also noch mehr Stromverbraucher. Wo soll das enden?

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Also noch mehr Stromverbraucher. Wo soll das enden?“

Optionen

Ich denke nicht, dass sich der Stromverbrauch dadurch gegenüber der aktuellen Ist-Situation vergrößern würde.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Also noch mehr Stromverbraucher. Wo soll das enden?“

Optionen
Also noch mehr Stromverbraucher. Wo soll das enden?

Glaubst du denn, dass die von Borlander ins Spiel gebrachte GPU-Box mehr Strom verbraucht als eine Highend-Grafikkarte im PC? Ich denke, das wird nicht so viel anders sein, nur weil sie extern angeschlossen wird.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„Glaubst du denn, dass die von Borlander ins Spiel gebrachte GPU-Box mehr Strom verbraucht als eine Highend-Grafikkarte im ...“

Optionen

Auf jeden Fall ein(en) Netzteil/Stecker zusätzlich.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Auf jeden Fall ein en Netzteil/Stecker zusätzlich.“

Optionen
Auf jeden Fall ein(en) Netzteil/Stecker zusätzlich.

Das ist wohl eine Frage der Zählweise:

Heute: Mobiltelefon und PC

Zukünftig vielleicht: Mobiltelefon und GPU-Box

Anzahl der NTs und Stecker erhöht sich somit nicht. Ggf. könnte sie sogar reduziert werden, wenn das Mobiltelefon über eine GPU-Box versorgt würde.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Auf jeden Fall ein en Netzteil/Stecker zusätzlich.“

Optionen
Auf jeden Fall ein(en) Netzteil/Stecker zusätzlich.

Selbst wenn: bedeutet das dann auch höheren Verbrauch? Ansonsten siehe Borlander.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher winnigorny1

„Ich lach mich schlapp! - Jetzt wird das Ende des PC bereits zum 428. Mal eingeläutet. - Merkt hier eigentlich noch ...“

Optionen
Die kleinen Wisch-Dinger werden niemals performant genug, um es mit einer Workstation im HighEnd-Bereich aufzunehmen.

"Kein Anwender wird jemals mehr als 1 MB RAM benötigen".

Das hat kein geringerer als der damalige IBM-Boss gesagt (oder war es Bill Gates?)

Und die können heute schon mehr als ein neuer PC im Jahre 2000.

Modularität ist auch gegeben, halt drahtlos.

Im normalen Home-Bereich wird der PC verschwinden, danach Laptops, etc.

Bleiben wird irgendein Nachfolger der heutigen Smartphones, die dann den heimischen Großbildfernseher nutzen, drahtlose Tastatur, usw.

Ist nur eine Frage der Zeit, aber die vergeht unaufhaltbar.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Systemcrasher

„Kein Anwender wird jemals mehr als 1 MB RAM benötigen . Das hat kein geringerer als der damalige IBM-Boss gesagt oder war ...“

Optionen
Ist nur eine Frage der Zeit

Aber nur wenn bis dahin die Rohstoffe nicht ausgehen, sonst gehen die Lichter aus. Dann gibt es nurnoch Natur-TV und Pferdeschlitten.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Aber nur wenn bis dahin die Rohstoffe nicht ausgehen, sonst gehen die Lichter aus. Dann gibt es nurnoch Natur-TV und ...“

Optionen
Aber nur wenn bis dahin die Rohstoffe nicht ausgehen

...oder wir entdecken rechtzeitig neue, am besten regenerative.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Olaf19

„...oder wir entdecken rechtzeitig neue, am besten regenerative. CU Olaf“

Optionen
...oder wir entdecken rechtzeitig neue, am besten regenerative.

Bereits in Arbeit.

Es wird tatsächlich (nicht nur) an biologischen Prozessoren geforscht. Ein Nervenknoten (Ganglion) ist ja im Prinzip nichts anderes. Er verarbeitet Daten.

Im Bereich von LEDs ist man da chon weiter. Da gibt es schon organische. Nur ist deren Lebensdauer noch arg begrenzt, ebenso die Lichtleistung.

Selbiges gilt für Solarkollektoren.

Wer Lust hat, kann ja mal den aktuellen Stand eruieren....

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Systemcrasher

„Bereits in Arbeit. Es wird tatsächlich nicht nur an biologischen Prozessoren geforscht. Ein Nervenknoten Ganglion ist ja ...“

Optionen

Aber bis das alles Serienreif ist könnte es schon zu spät sein. Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen, bevor der Zug alle überrollt.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mumpel1

„Aber bis das alles Serienreif ist könnte es schon zu spät sein. Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen, bevor der Zug ...“

Optionen
Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen, bevor der Zug alle überrollt.

Das kann jeder Einzelne am besten.

Neulich 2 Jacken: Reisverschluß kaputt.  (Sollbruchstelle Schlitten: Weichmetall).

Zur Änderungsschneiderei in der Nähe bebracht.

Beide Jacken mit neuem und hochwertigem Reisverschluß für insgesamt rund 45€.

Prinzip: Geht was kaputt, versucht man es zu reparieren (die Reperaturcafes gibt es übrigens in immer mehr Stadten).

Oder man gibt es jemandem, der das kann und zwar zu einem vernünftigen Preis.

Der einzige Weg, den Massenartikelherstellern mit schlechter Quali die rote Karte zu zeigen: Kaufverweigerung! Wo immer es geht.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Aber bis das alles Serienreif ist könnte es schon zu spät sein. Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen, bevor der Zug ...“

Optionen
Wir müssen jetzt die Notbremse ziehen, bevor der Zug alle überrollt.

Wovor genau hast Du Angst?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Wovor genau hast Du Angst?“

Optionen
Wovor genau hast Du Angst?

Ich bin zwar nicht Mumpel, aber da ich meine, die Quintessenz seiner letzten Beiträge verstanden zu haben, versuche ich es einmal mit meinen eigenen Worten:

Die Sorge davor, dass uns die notwendigen Ressourcen schon ausgehen, bevor wir brauchbare, regenerative Alternativen entwickelt haben.

Meine Einschätzung: selbst im Worst-Case-Szenario würde unser Leben "irgendwie weiter gehen". Die Menschheit hat schon überlebt, lange bevor an elektrischen Strom oder fließend Wasser oder Buchdruck auch nur im Ansatz zu denken war.

Aber gewöhnungsbedürftig wäre es schon, speziell für meine Generation und die folgenden.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„Ich bin zwar nicht Mumpel, aber da ich meine, die Quintessenz seiner letzten Beiträge verstanden zu haben, versuche ich ...“

Optionen

Auf jeden Fall müssten wir dann nicht mehr darüber nachdenken welche Krawatte wir am nächsten Tag tragen wollen. Lachend

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mumpel1

„Auf jeden Fall müssten wir dann nicht mehr darüber nachdenken welche Krawatte wir am nächsten Tag tragen wollen.“

Optionen

Also meine Krawatten brauchen keinen Strom! Zunge raus

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„Also meine Krawatten brauchen keinen Strom! CU Olaf“

Optionen

Ohne Strom gibt es keine Krawatten.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Ohne Strom gibt es keine Krawatten.“

Optionen
keine Krawatten.

Das würde ich begrüßen...

bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Ohne Strom gibt es keine Krawatten.“

Optionen

Früher war der fehlende Strom auch kein Hinderungsgrund bei der Herstellung ;-)

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Früher war der fehlende Strom auch kein Hinderungsgrund bei der Herstellung -“

Optionen

"Früher" musste auch nicht jeder eine Krawatte tragen. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Früher musste auch nicht jeder eine Krawatte tragen.“

Optionen

"Heute" muss auch nicht jeder eine Krawatte tragen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Heute muss auch nicht jeder eine Krawatte tragen -“

Optionen

Nickles-VIPs müssen eine tragen, wenn sie hier posten wollen und Luttyys Kameras bei der Gelegenheit auf sie gerichtet sind..........

SCNR
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Systemcrasher

„Kein Anwender wird jemals mehr als 1 MB RAM benötigen . Das hat kein geringerer als der damalige IBM-Boss gesagt oder war ...“

Optionen
"Kein Anwender wird jemals mehr als 1 MB RAM benötigen".

Schlimmer noch – damals ging es um 640 kB... Bill Gates trifft aber wohl keine Schuld:

http://www.computerworld.com/article/2534312/operating-systems/the--640k--quote-won-t-go-away----but-did-gates-really-say-it-.html

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Systemcrasher

„Kein Anwender wird jemals mehr als 1 MB RAM benötigen . Das hat kein geringerer als der damalige IBM-Boss gesagt oder war ...“

Optionen
Bleiben wird irgendein Nachfolger der heutigen Smartphones, die dann den heimischen Großbildfernseher nutzen, drahtlose Tastatur, usw. Ist nur eine Frage der Zeit, aber die vergeht unaufhaltbar.

Vollkommen richtig.
Übriges kann ich das heute schon...Cool, mit meinem "wischi" PadLachend

bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Ich lach mich schlapp! - Jetzt wird das Ende des PC bereits zum 428. Mal eingeläutet. - Merkt hier eigentlich noch ...“

Optionen
Die kleinen Wisch-Dinger werden niemals performant genug, um es mit einer Workstation im HighEnd-Bereich aufzunehmen.

Wenn Du die selbe Hardware-Generation betrachtest, dann stimmt das sicherlich. Aber das ist heute in der Praxis gar nicht so tragisch: Früher braucht man für Bildbearbeitung noch wirklich teurere Hardware und die hatte deutlich weniger Leistung als ein aktuelles Billigst-Smartphone.

Im PC-Bereich ist doch schon seit einigen Jahren mehr Leistung vorhandenen als die Mehrheit der Anwender benötigt und damit steigt auch die mögliche Nutzungsdauer. Selbst in Büroumgebungen kommen in stationären Einsatz zunehmend Noteboks zum Einsatz. Zukünftig könnten die auch durch Smartphones ersetzt werden, sofern auf diesen ein Desktop-OS läuft.

Ob es uns gefällt oder nicht. Der Desktop-PC wird zunehmend an Bedeutung verlieren. Die Absatzzahlen der letzten Jahre sprechen da eine sehr deutliche Sprache.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Wenn Du die selbe Hardware-Generation betrachtest, dann stimmt das sicherlich. Aber das ist heute in der Praxis gar nicht ...“

Optionen
Selbst in Büroumgebungen kommen in stationären Einsatz zunehmend Noteboks zum Einsatz.

Ja, bei uns zum Beispiel. Speziell für Projektleiter oder externe Berater, die des öfteren Termine in anderen Abteilungen haben, kommt gar nichts anderes mehr in die Tüte.

Das Charmante dabei ist, dass man jederzeit bequem von stationär auf mobil wechseln kann und wieder zurück, also: per Docking-Station mit Monitor, Netwerk etc. verbinden, abdocken, ins andere Gebäude wechseln und nach Rückkehr wieder andocken.

Zukünftig könnten die auch durch Smartphones ersetzt werden, sofern auf diesen ein Desktop-OS läuft.

Definitiv. Es zählt ja nicht, welchen Gerätetyp ich einsetze, sondern ob das eingesetzte Gerät die Anforderungen erfüllt.

Wenn die Anforderung "unterwegs Musikhören" heißt, kann ich das heute schon mit einem Smartphone machen und muss nicht unbedingt ein Laptop mitschleppen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Totgesagte leben länger!

Da glotze ich doch lieber auf meinem 27"er weiter..

http://www.welt.de/gesundheit/article151072036/Experten-warnen-vor-Sehschwaechen-durch-Smartphones.html

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Totgesagte leben länger! Da glotze ich doch lieber auf meinem 27 er weiter.. ...“

Optionen

Tröste dich, in deinem Alter passiert da gar nichts mehr.Cool
Es betrifft nur Kinder die sich zu wenig draußen, im Tageslicht aufhalten.
Und Smartphones gibt es noch gar nicht so lange, wie das Problem bekannt ist.

Wieder einmal viel Theater und Leute Verarschung, aber das ist ja heute an der Tagesordnung.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 luttyy

„Totgesagte leben länger! Da glotze ich doch lieber auf meinem 27 er weiter.. ...“

Optionen
Totgesagte leben länger!

Wie ich das liiiiiieeeebe! - Und ja zu deinem Link. - Das behauptet mein Augenarzt schon lange.

Der sagt immer, die Wischi-Generation wird - wenn sie denn mal so alt werden wird wie wir - keine Brillen oder Kontaktlinsen, sondern Lupen tragen! *kicher*

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
andy11 winnigorny1

„Wie ich das liiiiiieeeebe! - Und ja zu deinem Link. - Das behauptet mein Augenarzt schon lange. Der sagt immer, die ...“

Optionen
Lupen tragen!

Man sagt hier Flaschenböden dazu oder wie auch immer.

Wird schon was dran sein. Andy

Wer am Ende ist, kann von vorn anfangen, denn das Ende ist der Anfang von einer anderen Seite. K.V.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy winnigorny1

„Wie ich das liiiiiieeeebe! - Und ja zu deinem Link. - Das behauptet mein Augenarzt schon lange. Der sagt immer, die ...“

Optionen

Wieder einmal Scheißhauspropaganda!

Das will ich z. B. gesehen haben, wie einer seine Videos oder Filme auf ein einem Tablet oder Smartphone mit Schneidemarken versieht und diese dann rendert!

Und das alles ohne Maus!

Das ist nur eine Beispiel unter vielen...

Toll...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Wieder einmal Scheißhauspropaganda! Das will ich z. B. gesehen haben, wie einer seine Videos oder Filme auf ein einem ...“

Optionen
Und das alles ohne Maus!

Du bist sicher im falschen Film gelandet.
Es gibt Mäuse und Tastaturen für Tablets und ganz geil, das Bild auf meinem Smart-TV mit 55"...

bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_238890

„Du bist sicher im falschen Film gelandet. Es gibt Mäuse und Tastaturen für Tablets und ganz geil, das Bild auf meinem ...“

Optionen

So so, ich habe sogar sowas.

Na ja, alles über Bluetooth (Android) und mit meinem Apple geht da gar nichts.

Eine MS-Kiste in Form von einem Tablet oder Smartphone kommt mir jedenfalls niemals ins Haus!!

Nebenbei habe ich einen  PC direkt über HDMI an einem 50" Plasma hängen.

Von einer Bildschärfe im Detail auf über 3m Entfernung kann überhaupt keine Rede sein..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 luttyy

„So so, ich habe sogar sowas. Na ja, alles über Bluetooth Android und mit meinem Apple geht da gar nichts. Eine MS-Kiste in ...“

Optionen

Das neue Surface-Book ist doch nicht schlecht. Zumindest muss man es nicht verteufeln. Zwinkernd

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
luttyy mumpel1

„Das neue Surface-Book ist doch nicht schlecht. Zumindest muss man es nicht verteufeln.“

Optionen

Klar, die Preise sind ja auch ganz moderat..

Da ist mir mein Lenovo-Profi-Book aber allemal lieber!

Dem Teil habe ich sogar einen Bluray-Brenner verpasst...

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„So so, ich habe sogar sowas. Na ja, alles über Bluetooth Android und mit meinem Apple geht da gar nichts. Eine MS-Kiste in ...“

Optionen
Eine MS-Kiste in Form von einem Tablet oder Smartphone kommt mir jedenfalls niemals ins Haus!!

So weit gehe ich nicht, aber MS kann mir da nichts bieten, was ich unbedingt haben müsste. MS auf dem Desktop, dem Notebook und dem Netbook reichen mir.
Auf Tablet und Smartphone (meinen "Kindergarten-Spielzeugen") beschäftige ich mich lieber mit Android.Lächelnd

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 luttyy

„Wieder einmal Scheißhauspropaganda! Das will ich z. B. gesehen haben, wie einer seine Videos oder Filme auf ein einem ...“

Optionen
wie einer seine Videos oder Filme auf ein einem Tablet oder Smartphone mit Schneidemarken versieht und diese dann rendert!

Wer macht sowas denn heute noch? Es gibt doch Video-on-demand, da braucht man zu Hause keine Filmsammlung mehr. Wenn ich mal Lust auf einen Film habe, dann rufe ich den einfach ab. Filme zu Hause sammeln ist was für Leute, die den Trend der Zeit verpennt haben....

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„Wer macht sowas denn heute noch? Es gibt doch Video-on-demand, da braucht man zu Hause keine Filmsammlung mehr. Wenn ich ...“

Optionen

Da hast Du sicher etwas falsch verstanden.Zwinkernd

Es gibt ja viele Menschen, die ihre eigenen Videos drehen. Sei es beim Sport, beim Saufen oder beim Sex. Diese Filme will man ja nicht aus der Hand geben, zum Bearbeiten.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_84526 gelöscht_238890

„Da hast Du sicher etwas falsch verstanden. Es gibt ja viele Menschen, die ihre eigenen Videos drehen. Sei es beim Sport, ...“

Optionen
Sei es beim Sport, beim Saufen oder beim Sex.

Trifft das auch auf luttyy zu? Meinst du, dass der SOLCHE Filme bearbeitet?

Du bist ein Ferkel..... :-))

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 gelöscht_84526

„Trifft das auch auf luttyy zu? Meinst du, dass der SOLCHE Filme bearbeitet? Du bist ein Ferkel..... :-“

Optionen
dass der SOLCHE Filme bearbeitet? Du bist ein Ferkel..... :-))

Sollte er solche Filme bearbeiten, hätte ich dafür Verständnis, mache ich schließlich bei meinen Filmen vom Urlaub auch. Es steht natürlich jedem frei, alle irgendwie verfügbaren Filme zu bearbeiten und zu archivieren.
Ferkel sind jene, die dabei etwas versautes denken...Zwinkernd

Übrigens ist Sex weder etwas versautes noch Schweinerei, sondern etwas erstrebenswertes.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_238890

„Da hast Du sicher etwas falsch verstanden. Es gibt ja viele Menschen, die ihre eigenen Videos drehen. Sei es beim Sport, ...“

Optionen

Hätte gar nicht gedacht, dass du auf so ein unqualifiziertes Gequatsche antwortest und so einen Mist schreibst!

Für Video-On-Demand braucht man auch die Bandbreite und wohl dem der sie hat!

Bei Sky benötigst du auch noch den passenden Receiver dazu! 

Und ob ich Filme archiviere, geht jeden einen Scheißendreck an! 

Na gut...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Hätte gar nicht gedacht, dass du auf so ein unqualifiziertes Gequatsche antwortest und so einen Mist schreibst! Für ...“

Optionen
und so einen Mist schreibst!

Langsam, langsam bitte, die von mir aufgeführten Gründe dürften wohl die sinnvollsten Gründe sein, um überhaupt Videos zu bearbeiten.

Wer sich allerdings Videos aus dem Fernseher kopiert um diese anschließend noch zu bearbeiten und zu archivieren, kann auf mein Mitleid nicht hoffen.

Ja, die Bandbreite und auch den passenden Receiver habe ich, mache darüber aber hier kein Aufhebens. (...wer hat, der hat schreibt ein gewisser luttyy immerZwinkernd)

Und ob ich Filme archiviere, geht jeden einen Scheißendreck an! 

Nun ist Dein "Scheißendreck" sicher auch das letzte was mich tangiert.

Also, keep coolZwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 gelöscht_238890

„Langsam, langsam bitte, die von mir aufgeführten Gründe dürften wohl die sinnvollsten Gründe sein, um überhaupt ...“

Optionen

Für seine Filmarchivierung interessieren sich höchstens seine Nachbarn, die er verbotenerweise mit Kameras überwacht.LachendAber die wissen das ja nicht.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy giana0212

„Für seine Filmarchivierung interessieren sich höchstens seine Nachbarn, die er verbotenerweise mit Kameras ...“

Optionen

Deine Leichen im Keller möchte ich lieber nicht sehen und deine Behauptungen über Videoaufnahmen über meine IP-Cameras werden wir noch genauestens klären..

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 luttyy

„Deine Leichen im Keller möchte ich lieber nicht sehen und deine Behauptungen über Videoaufnahmen über meine IP-Cameras ...“

Optionen

Da Du bereits Photos der Camera-Bilder hier im Forum gepostet hast, kannst Du Dich da nicht rausreden. Und meine Leichen vergrab ich immer im Wald, wir wohnen hier sehr ländlich, nix Keller. Machen hier alle so.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy giana0212

„Da Du bereits Photos der Camera-Bilder hier im Forum gepostet hast, kannst Du Dich da nicht rausreden. Und meine Leichen ...“

Optionen

Zwischen Fotos (SnapShot) und Videos dürfte ein großer Unterschied sein, müsste auch dir bekannt sein, wenn du schon Filmarchivierung fabulierst..

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 luttyy

„Zwischen Fotos SnapShot und Videos dürfte ein großer Unterschied sein, müsste auch dir bekannt sein, wenn du schon ...“

Optionen

Für die Nachbarn besteht da kein Unterschied.

Selbst eine Kamera-Attrappe darfst Du nicht über Deine Grundstückgrenzen hinaus ausrichten. Und auf dem eigenen Grundstück mußt Du Hinweisschilder aufstellen. Auch bei einer Attrappe.

Glaub es oder laß es.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy giana0212

„Für die Nachbarn besteht da kein Unterschied. Selbst eine Kamera-Attrappe darfst Du nicht über Deine Grundstückgrenzen ...“

Optionen

Blindes gestocherte von dir!

Was weißt du denn über das Verhältnis zu meinen Nachbarn?

Deine Argumentationen über IP-Cameras wurden hier schon vor langer Zeit abgehandelt..

Und es geht hier um Videoaufzeichnungen, deren Bearbeitung und sonst nix!

EoD

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 luttyy

„Blindes gestocherte von dir! Was weißt du denn über das Verhältnis zu meinen Nachbarn? Deine Argumentationen über ...“

Optionen

Ich weiß über rechtliche Dinge natürlich gar nichts, ich bin ja doof. Aber ich kann lesen und lese einfach bei denen nach, die es besser wissen, ganz einfach.

http://www.telemedicus.info/urteile/Datenschutzrecht/Videoueberwachung/1002-BGH-Az-VI-ZR-17609-UEberwachungskamera-auf-Privatgrundstueck.html

http://kanzlei-lachenmann.de/auch-kamera-attrappen-statt-videoueberwachung-sind-unzulaessig-urteil-des-bgh/

Also zumindest in Deutschland ist das so.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy giana0212

„Ich weiß über rechtliche Dinge natürlich gar nichts, ich bin ja doof. Aber ich kann lesen und lese einfach bei denen ...“

Optionen

Na, doch noch mal...

Und mit deinem fürsorglichem Rechtsverständnis kannst du ja mal Aldi-Oberfuzzi kontaktieren und ihm mitteilen, dass das aber absolut verboten ist, dass er in dieser Form seinen IP-Müll verkauft!

http://www.nickles.de/thread_cache/539158689.html#_pc

Oh Mann..

Ende!

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 luttyy

„Na, doch noch mal... Und mit deinem fürsorglichem Rechtsverständnis kannst du ja mal Aldi-Oberfuzzi kontaktieren und ihm ...“

Optionen

Ich bin nicht sicher, ob es verboten ist, fehlerhafte Ware zu verkaufen. Nahezu alle technischen Gegenstände sowie jegliche Software ist eigentlich immer fehlerbehaftet. Dazu kommt dann noch die geplante Obsoleszenz, da sind wir schon im Bereich eines Betrugsverdachts, das zu beweisen ist jedoch schwer.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Für die Nachbarn besteht da kein Unterschied. Selbst eine Kamera-Attrappe darfst Du nicht über Deine Grundstückgrenzen ...“

Optionen
Selbst eine Kamera-Attrappe darfst Du nicht über Deine Grundstückgrenzen hinaus ausrichten.

Wenn es nur eine Attrappe ist, also ein lebloses Stück Pappe oder Plastik ohne jede Video-Technik – wie sollte man die dann auf irgendetwas "ausrichten"??

Glaub es oder laß es.

Wenn ich luttyy wäre, ich würde es lassen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Olaf19

„Wenn es nur eine Attrappe ist, also ein lebloses Stück Pappe oder Plastik ohne jede Video-Technik wie sollte man die dann ...“

Optionen

Olaf,

und wenn nur Scheiße den Rhein runter fließt, meine Cameras bleiben und wenn es sein muss, noch 3 Stück dazu!

Unfassbar, was sich seit langer Zeit in unserer Gemeinde tut. Überzogen von Flüchtlingen und anderen..

Wenn ich die Polizeiberichte lese, haben sich die Haus-und Wohnungseinbrüche in der Gemeinde und Umfeld in den letzten 2 Jahren verdreifacht!

Bei jedem Sperrmüll fahren im 10 Minuten-Takt Sprinter aus Polen, Rumänien, Ungarn plus den Schrottmetallhändlern durch alle Straßen. Da wird jedes Haus genauestens taxiert, und wer viel raus stellt, hat auch viel Neues und somit auch Geld!

Mein Nachbar bekommt schon die Panik, hat sich spezielle UV-Lampen bestellt, um unsichtbare Markierungen am Haus oder Gartenzaun feststellen zu können, die Einbrechern mitteilen, dass es hier was zu holen gibt .

Soweit sind wir mittlerweile und die Polizei benötigte etwa 30 bis 45 Minuten, bis sie da wäre, wenn überhaupt eine Streife zur Verfügung steht. Gute Nacht!!

Einmal haben sie mir den Benz abgeräumt, das zweite Mal nicht mehr!

Alle meine Nachbarn sind hoch erfreut über meine Cameras und meine nächtliche Hausbeleuchtung (aber das hatten wir schon vor längerer Zeit), die ja auch auf sie überstrahlt.

Ich zeichne wirklich nichts auf, aber sehen tue ich alles und der Gesetzgeber kann mich mal kreuzweise, sollte lieber selbst am markanten gefährdeten Punkten Cameras aufstellen, wie in England zum Beispiel!

Wenn die "Gesetzestreuen" hier im Forum Einwände gegen meine Argumentation haben, können sie gerne hier Wache schieben, wie ich es leider in Wiesbaden vor fast allen Geschäften mit hochwertiger Ware feststellen musste!

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Wenn es nur eine Attrappe ist, also ein lebloses Stück Pappe oder Plastik ohne jede Video-Technik wie sollte man die dann ...“

Optionen

Hi, Olaf.

Wenn Du mal etwas weiter oben nachsiehst, da habe ich Gerichtsurteile und den entsprechenden Gesetzestext gepostet. Wenn ich Du wäre, würde ich nachlesen und es dann vielleicht glauben.

Wir schanzen uns hier gegenseitig nur unendliches Wissen zu, nicht vergessen.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Hi, Olaf. Wenn Du mal etwas weiter oben nachsiehst, da habe ich Gerichtsurteile und den entsprechenden Gesetzestext ...“

Optionen

Hi Giana,

Mit den Kamera-Attrappen hast du tatsächlich recht. Und die Begründung für das Verbot finde ich sogar ganz schlüssig: Wenn jemand subjektiv den Eindruck gewinnen muss, dass Kameras auf ihn gerichtet sind, auch wenn dies gar nicht zutrifft, dann fühlt er sich beobachtet und fühlt sich dadurch in seiner persönlichen Freiheit eingeschränkt. Dass die Attrappe funktionslos ist, ändert daran in der Tat nichts. Kann man also durchaus vertreten.

Bei dem Gerichtsurteil kann ich dir nicht folgen. Die Klage gegen die explizit nicht auf das Nachbargrundstück ist doch abgewiesen worden?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Hi Giana, Mit den Kamera-Attrappen hast du tatsächlich recht. Und die Begründung für das Verbot finde ich sogar ganz ...“

Optionen

Ja, weil die Kamera nur das eigene Grundstück erfasste. Daher wurde die Klage des Nachbarn abgewiesen. Bei dem Fall ging es mir um die Erklärung, nicht um das Urteil. Rein rechtlich betrachtet darf Luttyy also die Grundstücke der Nachbarn mit deren Einwilligung überwachen, jedoch nicht die Straße vor seinem Haus, wenn das öffentlicher Grund ist. Wie gesagt, ich habe nur die rechtliche Sicht beleuchtet. Und ob Kamera oder Atrappe ist unerheblich. Unerheblich ist demnach auch, ob das Bild der Kamera aufgezeichnet wird oder nicht.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
Anne0709 Olaf19

„Wenn es nur eine Attrappe ist, also ein lebloses Stück Pappe oder Plastik ohne jede Video-Technik wie sollte man die dann ...“

Optionen
es nur eine Attrappe ist
wie sollte man die dann auf irgendetwas "ausrichten"??

Ist da nicht etwas zu kurz gedacht?    Attrappe - "täuschend ähnliche Nachbildung von etwas" (DUDEN ) ;-)

Das Thema mit den Kameras von oben war im Oktober vergangenen Jahres schon Thema beim ersten Schnee (Fotos sind weg) http://www.nickles.de/forum/bilder-des-tages/2015/man-reibt-sich-die-augen-539145018.html#p539145048

Solange niemand dagegen klagt- bleibt es dabei. Und ... tralala tralala

Es gibt Gesetze dazu, und Stehlen ist auch verboten, und...

IMHO
Was soll's?

Anne

Hoffnung ist eine schoene Erinnerung an die Zukunft. Gabriel Marcel
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Anne0709

„Ist da nicht etwas zu kurz gedacht? Attrappe - täuschend ähnliche Nachbildung von etwas DUDEN - Das Thema mit den ...“

Optionen
Attrappe - "täuschend ähnliche Nachbildung von etwas" (DUDEN ) ;-)

Das ist mir schon klar, was der Begriff bedeutet. Aber ein Gegenstand, der einer Kamera lediglich "täuschend ähnlich" sieht, hat noch lange nicht die Funktion einer Kamera, auch wenn dies aufgrund des Augenscheins vermutet wird.

Was mich letztlich überzeugt hat, ist die Begründung des Gerichts: dass der äußere Anschein bereits ausreicht, um bei Menschen ein Gefühl von Befangenheit und Unfreiheit auszulösen, was zu einer Verhaltensänderung führt.

Der Hausbesitzer wird freilich anführen, dass er genau das gewollt hat... aber dass Menschen sich im öffentlichen Raum frei bewegen können, wird als das höhere Gut angesehen. Kann man zumindest vertreten.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Da Du bereits Photos der Camera-Bilder hier im Forum gepostet hast, kannst Du Dich da nicht rausreden. Und meine Leichen ...“

Optionen
Da Du bereits Photos der Camera-Bilder hier im Forum gepostet hast, kannst Du Dich da nicht rausreden.

Dass luttyy das gemacht hat, beweist aber noch nicht, dass seine Nachbarn a) nichts davon wissen und b) etwas dagegen hätten.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 giana0212

„Für seine Filmarchivierung interessieren sich höchstens seine Nachbarn, die er verbotenerweise mit Kameras ...“

Optionen
seine Nachbarn, die er verbotenerweise mit Kameras überwacht.Aber die wissen das ja nicht.

Doch, das wissen die, und damit sind sie auch einverstanden. Hatte luttyy schon im letzten Jahr in einem anderen Thread erklärt.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
giana0212 Olaf19

„Doch, das wissen die, und damit sind sie auch einverstanden. Hatte luttyy schon im letzten Jahr in einem anderen Thread ...“

Optionen

Ja, wenn die Nachbarn ihr ok gegeben haben, ist das vielleicht ok. Aber auf seinem Bild von damals ist auch ein Stück Straße zu sehen. Genau betrachtet darf er einen öffentlichen Bereich auch nicht überwachen. Aber was weiß ich, ist vielleicht ein Privatweg.

Und in meinen Ausführungen habe ich ja nur die rechtliche Sicht der Dinge beleuchtet.

Was Luttyy bei sich zu Hause macht, ist mir ja letztlich egal, ich wohne da ja nicht.

Ein Irrtum dieser Zeit ist es, Glück mit Besitz zu verwechseln.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_238890

„Langsam, langsam bitte, die von mir aufgeführten Gründe dürften wohl die sinnvollsten Gründe sein, um überhaupt ...“

Optionen

Schon in Ordnung deine selbstgefällige Meinung..

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Schon in Ordnung deine selbstgefällige Meinung..“

Optionen

Und das aus DEINER Feder...

Wie war das noch, mit dem Rufer und dem Wald?

Aber hier ging es doch, wenn ich mich recht erinnereZwinkernd, um das Ende des PCs, dem ich schon mehrfach, auch an anderer Stelle, zugestimmt hatte.
Als alter Profi wirst Du aber sicher Mittel und Wege finden, deinen Desktopboliden noch einige Jahre am Leben zu erhalten und noch viele Videos zu verarbeiten.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_84526

„Wer macht sowas denn heute noch? Es gibt doch Video-on-demand, da braucht man zu Hause keine Filmsammlung mehr. Wenn ich ...“

Optionen
Es gibt doch Video-on-demand, da braucht man zu Hause keine Filmsammlung mehr. Wenn ich mal Lust auf einen Film habe, dann rufe ich den einfach ab.

Yo. Und irgendwann ist dein Internet down, dein Router kaputt, der Server beim Anbieter down, und wenn technisch alles funktioniert, heißt es "Ihr Benutzerkonto konnte nicht verifziert werden, versuchen Sie es morgen früh erneut" etc. blablabla.

Filme zu Hause sammeln ist was für Leute, die den Trend der Zeit verpennt haben....

Die Aussage ist so wie: Wer heute noch Festplatten oder SSDs besitzt, hat den Trend der Zeit verpennt, wozu gibt es Cloud-Computing...

Um es ganz deutlich zu sagen: Ich muss nicht jede Trendy-Scheiße mitmachen.

CU
Olaf

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
luttyy Olaf19

„Yo. Und irgendwann ist dein Internet down, dein Router kaputt, der Server beim Anbieter down, und wenn technisch alles ...“

Optionen

Moin Olaf,

man muss es auch verwenden können und das ist eben nicht jedem gegeben!

Sowas kostet auch richtig Geld und nichts für.., na ja, du weißt schon!

Was habe ich für tolle Filme (Disney) auf dem NAS, dass ich auch meinen Enkeln mal schnell eine kleine Bluray brennen kann und sie sich das zu Hause anschauen können, Sky kann sich eben nicht jeder leisten!

Auch ist meine Holde ganz begeistert, dass sie sich über ihre eigene komplexe TV-Anlage so manchen Film (auch in französisch 2Kanal-Ton) über das NAS anschauen kann und Zeitlich damit ungebunden ist.

3D-Filme liebe ich und sind im Kauf extrem teuer.  Meine Sammlung ist da schon bemerkenswert und baut sich auf dergleichen Technik auf!

Belassen wir es dabei, das artet sonst noch aus..

Gruß

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_84526 luttyy

„Moin Olaf, man muss es auch verwenden können und das ist eben nicht jedem gegeben! Sowas kostet auch richtig Geld und ...“

Optionen
Sowas kostet auch richtig Geld

Und natürlich bist du hier bei Nickles (und selbstredend auch anderswo) der Einzige, der was hat. Alle anderen Leute, welche hier schreiben - ich natürlich an erster Stelle - sind arme Schlucker, die sich nur das Nötigste leisten können. Selbstverständlich kennst du die Rentenbescheide und die Lohnabrechnungen jedes Einzelnen hier. Dass alle Leute hier - außer dir natürlich - nur beim Aldi oder Lidl oder in Sonderpostenmärkten/Ein-Euro-Läden einkaufen und dort immer nur die Hausmarken kaufen oder in der Restekiste nach Verwertbarem schauen und nebenher noch Flaschen sammeln gehen, um über die Runden zu kommen, ist dir natürlich auch klar. Dass wir alle nur Jaffa-Möbel in der Wohnung stehen haben, das brauche ich gar nicht erst zu schreiben, das ist ja sowieso klar!

Aber dass du nebenher der größte Spinner bist, hast du noch nicht gemerkt, nicht wahr Herr Großkotz!?

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 gelöscht_84526

„Und natürlich bist du hier bei Nickles und selbstredend auch anderswo der Einzige, der was hat. Alle anderen Leute, ...“

Optionen
der größte Spinner bist, hast du noch nicht gemerkt, nicht wahr Herr Großkotz!?

Schämen solltest du dich. - Rein Interessehalber: Woher kommt dieser flammende Haß? Da könnte man ja direkt Angst bekommen. - Bist du zu allem Überfluß auch noch jähzornig und kannst dich manchmal gar nicht bremsen?

Ich staune: Du bist ja noch schlimmer als ich!

Und abgesehen davon: Ich fühlte mich von luttyy diesbezüglich noch nie herabgesetzt.

Aber vielleicht liegt das ja auch nur daran, dass ich selber ein "Habender" der bin - allerdings nicht einer, der alles unbeingt haben muss. - Aber das ist luttyy nach meinen Erfahrungen hier im Forum auch nicht.

Darf ich jetzt auch auf das nächste Haß-Posting von dir hoffen?

Ist ja auch irgendwie ganz unterhaltsam - aber dennoch ist das m. E. fehl am Platze.

Autsch! - Und das von mir! Unschuldig

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_84526 winnigorny1

„Schämen solltest du dich. - Rein Interessehalber: Woher kommt dieser flammende Haß? Da könnte man ja direkt Angst ...“

Optionen

Ich sage jedenfalls noch öffentlich hier im Forum, wo jeder mitlesen kann, meine Meinung über den Herrn luttyy - anders als er, der "hintenrum" über den Messenger mal ganz gerne andere Forenteilnehmer als Arschloch bezeichnet.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 gelöscht_84526

„Ich sage jedenfalls noch öffentlich hier im Forum, wo jeder mitlesen kann, meine Meinung über den Herrn luttyy - anders ...“

Optionen
der "hintenrum" über den Messenger mal ganz gerne andere Forenteilnehmer als Arschloch bezeichnet.

Das entzieht sich natürlich meiner Kenntnis. - Auf der anderen Seite ist es aber auch "vornehmer" anderen seine Meinung im Klartext via Messenger zukommen zu lassen, um hier im Forum ein zivilisiertes Miteinander pflegen zu können.

Ich bin zwar ausdrücklich ein Freund klarer Worte, aber das Prädikat "Arschloch" würde ich anderen auch nie öffentlich um die Ohren hauen - egal ob und wie wahr das ist. Dafür sind m. E. persönliche Nachrichten da. - An dem Ort ist es dann auch erlaubt, persönlich zu werden.

Ansonsten will ich mich nicht weiter über Benimmregeln auslassen. Das artet nur irgendwann aus und ich sitze ratzfatz zwischen allen Stühlen. Ich belasse es beim Rat zur Mäßigung.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
luttyy winnigorny1

„Schämen solltest du dich. - Rein Interessehalber: Woher kommt dieser flammende Haß? Da könnte man ja direkt Angst ...“

Optionen

Lass mal,

es wurmt ihn ganz bitterlich, dass ich ihm mal privat meine Meinung über ihn gesagt habe und hier nicht öffentlich gemacht habe und das somit nicht gelöscht werden konnte.

Aber das macht er ja selbst und da weiß dann auch jeder was er in Wirklichkeit ist und da nehme ich absolut nichts zurück!

Interessant ist ja, dass er immer im plural losgeifert und dabei weiß er genau, dass nur er gemeint ist und prompt auch anspringt. (wie immer) :-))

Soviel Löschungen wie er in den letzten Monaten durch seine Bösartigkeiten bekommen hat, schafft ein anderer nicht in 5 Jahren...

Der lernt es nie!

Gruß

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
winnigorny1 luttyy

„Lass mal, es wurmt ihn ganz bitterlich, dass ich ihm mal privat meine Meinung über ihn gesagt habe und hier nicht ...“

Optionen
Soviel Löschungen wie er in den letzten Monaten durch seine Bösartigkeiten

Und ich dachte mal, ich wäre Spitzenreiter. - Obwohl, solche Ausfälle habe ich mir wirklich nie gegönnt!

OK nicht mehr drüber ärgern. Vielleicht besser "genießen" und schmunzeln? Unschuldig

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
luttyy winnigorny1

„Und ich dachte mal, ich wäre Spitzenreiter. - Obwohl, solche Ausfälle habe ich mir wirklich nie gegönnt! OK nicht mehr ...“

Optionen

Da Ärgere ich mich schon lange nicht mehr drüber und den Rest erspare ich mir.

Da gibt es doch Themen und User von ganz anderem Kaliber bei Nickles und da lohnt es sich dann auch Lächelnd

Gruß

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_84526 luttyy

„Lass mal, es wurmt ihn ganz bitterlich, dass ich ihm mal privat meine Meinung über ihn gesagt habe und hier nicht ...“

Optionen
es wurmt ihn ganz bitterlich, dass ich ihm mal privat meine Meinung über ihn gesagt habe und hier nicht öffentlich gemacht habe und das somit nicht gelöscht werden konnte.

Träum weiter. Über soviel Dämlichkeit kann man höchstens lachen.

Und dass ich bei Nickles mal hochkant rausgeworfen wurde (so wie du), das ist mir nun tatsächlich noch nicht passiert. Ich musste hier noch nie "kleine Brötchen backen" (oder den Moderatoren in den Allerwertesten kriechen) und auf die Gnädigkeit hoffen, wieder aufgenommen zu werden. Auch habe ich noch nie den Trollorden gehabt. Beide "Erfahrungen" hast du ja schon hinter dir! Schon vergessen?

Und wo meine Beiträge gelöscht wurden vor allen Dingen:

Soviel Löschungen wie er in den letzten Monaten durch seine Bösartigkeiten bekommen hat, schafft ein anderer nicht in 5 Jahren...

das solltest du mir vielleicht mal zeigen. Wieder so eine Spinnerei von dir!

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
gelöscht_84526 Olaf19

„Yo. Und irgendwann ist dein Internet down, dein Router kaputt, der Server beim Anbieter down, und wenn technisch alles ...“

Optionen
Und irgendwann ist dein Internet down, dein Router kaputt, der Server beim Anbieter down, und wenn technisch alles funktioniert, heißt es "Ihr Benutzerkonto konnte nicht verifziert werden, versuchen Sie es morgen früh erneut" etc. blablabla.

Klar! Oder die Sonne explodiert, der Mond fällt auf die Erde, der Teufel vernichtet die Erde, siebenhundert Atombomben fallen auf Deutschland blablabla

Mehr schreibe ich dazu lieber nicht.

Dieser Beitrag wurde für Antworten geschlossen
mumpel1 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Auf jeden Fall können wir gespannt sein auf die Antwort der Konkurrenz. Apple und die Android-Hersteller werden sich "Continuum" sicher nicht gefallen lassen und eine passende Antwort präsentieren. Mal schauen was davon besser sein wird. Der Kampf um die Hosentaschencomputer beginnt gerade erst. Die Idee hinter "Continuum" ist nicht schlecht, aber leider erst am Anfang.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„Auf jeden Fall können wir gespannt sein auf die Antwort der Konkurrenz. Apple und die Android-Hersteller werden sich ...“

Optionen
aber leider erst am Anfang.

Alles fing einmal an...
Ich freue mich schon auf das Holophone.Cool

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Alles fing einmal an... Ich freue mich schon auf das Holophone.“

Optionen
Ich freue mich schon auf das Holophone.

Laaaaaaaaangweilig! - Ich freue mich auf die "Matrix"! Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Hätte Microsoft da wirklich interesse, dann würden die es anders machen. Ich finde es überteuert. 

bei Antwort benachrichtigen
Werner127 Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Hallo, deiner Meinung bin ich leider nicht, denn ein Pc hat schon seine Vorteile. Denke nur an den großen Bildschirm ,die echte(gemüdliche) Tastatur und eine Maus, also kein "Wischi-Waschi "wie am Handy od. Tablet.

Gruß Werner127

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Werner127

„Hallo, deiner Meinung bin ich leider nicht, denn ein Pc hat schon seine Vorteile. Denke nur an den großen Bildschirm ,die ...“

Optionen
ein Pc hat schon seine Vorteile. Denke nur an den großen Bildschirm

So, so der PC hat einen großen Bildschirm.
Größer als 55 ZollCool, denn die hat meiner am Smartphone und auch am Tablet.

bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 gelöscht_238890

„So, so der PC hat einen großen Bildschirm. Größer als 55 Zoll, denn die hat meiner am Smartphone und auch am Tablet.“

Optionen

55 Zoll sind für die meisten Privatanwender nicht bezahlbar. Für den Preis gekommt man einen Fernseher mit Riesenbildschirm, dort hinauf könnte man seinen PC oder sein Mobiltelefon vielleicht auch  streamen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
luttyy mumpel1

„55 Zoll sind für die meisten Privatanwender nicht bezahlbar. Für den Preis gekommt man einen Fernseher mit ...“

Optionen

Er meint wohl seinen Fernseher!

Aber, wie ich schon gepostet habe, ist das nichts für detaillierte Schärfe!

Da ziehe ich aber meinen 27" mit Auflösung von 2560 x 1440 auf jeden Fall vor..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Er meint wohl seinen Fernseher! Aber, wie ich schon gepostet habe, ist das nichts für detaillierte Schärfe! Da ziehe ich ...“

Optionen

Ach luttyy,

bist Du hier nicht der TrendsetterZwinkernd ? Meiner ist 4K, hat also 3840 × 2160 Pixel.Cool

bei Antwort benachrichtigen
luttyy gelöscht_238890

„Ach luttyy, bist Du hier nicht der Trendsetter ? Meiner ist 4K, hat also 3840 2160 Pixel.“

Optionen

Da könnte ich mir eine gute Schärfe vorstellen!

Aber soweit bin ich noch nicht, mein 50er Plasma läuft wie am ersten Tag... Lächelnd

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 luttyy

„Da könnte ich mir eine gute Schärfe vorstellen! Aber soweit bin ich noch nicht, mein 50er Plasma läuft wie am ersten ...“

Optionen

Mein alter full HD mit 42" läuft auch noch, war ja auch erst 4 Jahre alt. Er steht nun im Schlafzimmer und hängt an meinem Topfield.Cool

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Ach luttyy, bist Du hier nicht der Trendsetter ? Meiner ist 4K, hat also 3840 2160 Pixel.“

Optionen
Meiner ist 4K, hat also 3840 × 2160 Pixel.

Und meiner ist 32 cm..... äääääähämmmm! - Wollte sagen: Haste etwa immer noch kein' Curved UHD? - Und ich dachte immer, du wärst fortschrittlich! Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 winnigorny1

„Und meiner ist 32 cm..... äääääähämmmm! - Wollte sagen: Haste etwa immer noch kein Curved UHD? - Und ich dachte ...“

Optionen
Und meiner ist 32 cm.

Klar, meiner aber erst, der ist 55"Zunge raus.
Curved ist eine Modeerscheinung ohne wirklichen Nutzen.
UHD ist 4k=3840x2161 Pixel.Überrascht

Also leg dich wieder hin.Reingefallen

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„Klar, meiner aber erst, der ist 55 . Curved ist eine Modeerscheinung ohne wirklichen Nutzen. UHD ist 4k 3840x2161 Pixel. ...“

Optionen
Curved ist eine Modeerscheinung ohne wirklichen Nutzen.

Endlich sind wir mal wieder einer Meinung.

Ich habe mir in einigen Läden diese Geräte angeschaut, teils nur im Schaufenster, teils direkt im Laden davorstehend. Ja, das sieht schon toll aus. Aber wenn ich ehrlich bin: Hat das wirklich an dieser eigenartigen Wölbung in der Horizontalen gelegen? Oder war es nicht eher die Auflösung und Bildqualität insgesamt, d.h. hätte ein Monitor mit einer Form flach wie ein Brett nicht die gleiche Wirkung gehabt?

Nachdem ich mir diverse Geräte daraufhin angeschaut habe, tendiere ich zu letzterem.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Klar, meiner aber erst, der ist 55 . Curved ist eine Modeerscheinung ohne wirklichen Nutzen. UHD ist 4k 3840x2161 Pixel. ...“

Optionen

Ha! - Wusste ich's doch, dass man dich mit 'nem "Schwanzvergleich" aus der Deckung locken kann! - Alles andere hat mich dabei nicht wirklich interessiert.- Nichts für ungut.

Jedenfalls habe ich die Wette, die ich deshalb mit meiner Holden abschloß, gewonnen (die meinte, auf so was Albernes würdest du in keiner Weise anspringen) und werde heute abend einen 20 Jahre alten "Laphroaig" auf dein Wohl trinken.

Schließlich bist du mittelbar der edle Spender. Meinen aufrichtigen Dank dafür. Lachend

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 mumpel1

„55 Zoll sind für die meisten Privatanwender nicht bezahlbar. Für den Preis gekommt man einen Fernseher mit ...“

Optionen

Das Zauberwort heißt dafür:  Screen Mirroring auf deutsch Bildschirm spiegeln.

Wem also 14, 17, 19 oder gar 24" Monitore zu klein sind, hat nach oben, mit dieser Technik, viel Spielraum...Cool

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Das Zauberwort heißt dafür: Screen Mirroring auf deutsch Bildschirm spiegeln. Wem also 14, 17, 19 oder gar 24 Monitore zu ...“

Optionen
hat nach oben, mit dieser Technik, viel Spielraum...

... Und ich warte immer noch lieber gleich auf die "Matrix"! Es lebe die Totalvernetzung des Individuums! Das wird billig mit Nährlösung, "humaner" Energiegewinnung und das Beste:

Es wird das sicherste Leben aller Zeiten. - Keine Unfälle, kein Terrorismus, kein Lärm. Der perfekte Mensch, opitimiert mit MS-Zwangsupdates....... Muuuuuuuuuuaaaaahahahahaha! Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Werner127

„Hallo, deiner Meinung bin ich leider nicht, denn ein Pc hat schon seine Vorteile. Denke nur an den großen Bildschirm ,die ...“

Optionen
ein Pc hat schon seine Vorteile. Denke nur an den großen Bildschirm ,die echte(gemüdliche) Tastatur und eine Maus

Genau das hast du mit Continuum aber dann aber auch am Mobiltelefon. Das ist doch gerade der Witz dabei ;-)

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Borlander

„Genau das hast du mit Continuum aber dann aber auch am Mobiltelefon. Das ist doch gerade der Witz dabei -“

Optionen
Genau das hast du mit Continuum aber dann aber auch am Mobiltelefon

Dafür brauche ich aber kein "Mobiltelefon"! - Das habe ich auch ohne! Zunge raus - Außerdem ist bei denen meist der Akku leer! Unschuldig

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Borlander winnigorny1

„Dafür brauche ich aber kein Mobiltelefon ! - Das habe ich auch ohne! - Außerdem ist bei denen meist der Akku leer!“

Optionen

Das interessante ist doch der Umstand, dass Du es dann auch ohne weitere Geräte (nur mit Mobiltelefon) hast.

Außerdem ist bei denen meist der Akku leer!

Ich gehe mal davon aus, dass das Continuum-Dock auch noch nebenbei den Akku laden kann ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Katzbuckler Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Ich sehe schon Gruppen herumspazierender junger Menschen in Abgründe stürzen, weil sie ihre Oculus Rift ans Handy angeschlossen haben und dort, wo sich laut Skyrim 2 eigentlich eine Blumenwiese befinden sollte, in der Realität ein Baggerloch ausgehoben wurde.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Katzbuckler

„Ich sehe schon Gruppen herumspazierender junger Menschen in Abgründe stürzen, weil sie ihre Oculus Rift ans Handy ...“

Optionen

Das passiert denen aber nur ein mal.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Das passiert denen aber nur ein mal.“

Optionen

LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Continuum: wie Microsoft das Ende des PC erfunden hat“

Optionen

Im Moment jedenfalls ist das alles noch Mumpitz!

Auf meinen TV,s schaue ich auch TV und schalte nicht über AV auf irgend eine HDMI-Schnittstelle um, um dann mit einem Handy rumzuspielen!

TV und meine Kiste laufen parallel und nicht nur bei mir!

Und so bleibt das auch noch eine ganze Weile und wenn eine Minderheit darüber lacht, ist mir das auch egal..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 luttyy

„Im Moment jedenfalls ist das alles noch Mumpitz! Auf meinen TV,s schaue ich auch TV und schalte nicht über AV auf irgend ...“

Optionen
und wenn eine Minderheit darüber lacht, ist mir das auch egal..

Mir geht es genauso. Und irgendwie scheint's auch bei der jüngeren Generation so ähnlich zu laufen. - Die haben ja eh' schon das Multitasking im Koppe eingeführt, trennen aber die Tasks säuberlich voneinander.

Ich spreche von den jetzt um die 30jährigen (Meine Söhne - 31 und 28 Jahre jung).

Wenn die zu Besuch sind, sitzen die am Familientisch mit uns, gucken witzige Filmchen auf ihren Eier-Fönen, wahrend sie gleichzeitig in der Glotze noch sone bescheuerte Comedy mit irgendwelchen Nerds gucken, wobei sie nebenbei noch Simsen und sich - tatsächlich - auch noch miteinander und mit uns unterhalten.

Aber sie steuern nicht die Glotze mit dem Iphone an, sondern lassen da ne Fernsehsendung laufen....

Meine Vorstellung von Feierabend ist zwar ne andere (das wär mir viel zu viel Streß), aber jedem Tierchen sein Pläsierchen..... LOL!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 winnigorny1

„Mir geht es genauso. Und irgendwie scheint s auch bei der jüngeren Generation so ähnlich zu laufen. - Die haben ja eh ...“

Optionen
 (Meine Söhne - 31 und 28 Jahre jung)... Wenn die zu Besuch sind, sitzen die am Familientisch mit uns, gucken witzige Filmchen auf ihren Eier-Fönen, wahrend sie gleichzeitig in der Glotze noch sone bescheuerte Comedy mit irgendwelchen Nerds gucken, wobei sie nebenbei noch Simsen und sich - tatsächlich - auch noch miteinander und mit uns unterhalten.

Jedem das, was er verdient.
Zu diesem Zweck braucht mich keiner besuchen.
Die Flimmerkiste wird ausgeschaltet, oder es wird aufgezeichnet.
Die Telefone bleiben in der Tasche. Sollte jemand anrufen, wird der auf später vertröstet.
Bei uns findet eine Unterhaltung noch ohne technische "Zerstreuung" statt.

Und lachen, kann ich darüber schon gar nicht.

bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 gelöscht_238890

„Jedem das, was er verdient. Zu diesem Zweck braucht mich keiner besuchen. Die Flimmerkiste wird ausgeschaltet, oder es ...“

Optionen
Und lachen, kann ich darüber schon gar nicht.

Cool down - verlangt ja auch keiner von dir. Zunge raus

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Mir geht es genauso. Und irgendwie scheint s auch bei der jüngeren Generation so ähnlich zu laufen. - Die haben ja eh ...“

Optionen
Ich spreche von den jetzt um die 30jährigen (Meine Söhne - 31 und 28 Jahre jung).

Nimm es mir nicht übel, Winni, aber wie du die beiden beschreibst, hätte ich sie höchstens halb so alt geschätzt – 15,5 und 14 hätte ich glauben können. Ehrlich, sich selber derart systematisch meschugge machen mit Medienkonsumterror, das bringen nur Teenies. Ich hätte das in dem Alter auch gebracht...

Sag mal, wenn die bei euch zu Besuch sind, obliegt es doch deiner Frau und dir, den Fernsehapparat ein-/auszuschalten? :-o

Meine Vorstellung von Feierabend ist zwar ne andere

Yo... meine auch.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
winnigorny1 Olaf19

„Nimm es mir nicht übel, Winni, aber wie du die beiden beschreibst, hätte ich sie höchstens halb so alt geschätzt 15,5 ...“

Optionen
obliegt es doch deiner Frau und dir, den Fernsehapparat ein-/auszuschalten?

Ja - Nein. Eigentlich meiner Frau. Nicht etwa, weil die das Sagen hat (obwohl das schon stimmt, lol!), sondern weil ich nach 5 Minuten unter diesen Bedingungen die Schnauze voll habe und mich mit den Worten: "Da bin ich lieber produktiv!" in die Werkstatt verabschiede. - Und die beiden Junkies merken das noch nicht mal.

Wenn ich mit meinen Söhnen mal reden will, ohne diesen ganzen Medienmüll um uns herum, gehe ich mit ihnen zum Angeln. - Das scheint so ziemlich das Einzige, wo meine Erziehung Früchte getragen hat. - Die beiden sind, genauso wie ich, fanatische Hobby-Fischer. Und beim Angeln zückt höchstens mal einer (nöööö, nicht den Eier-Fön) die Hero Black um den Kampf mit dem Zander in UHD und SloMo aufzuzeichnen.

Das macht dann wieder Spaß.

hätte ich sie höchstens halb so alt geschätzt – 15,5 und 14

Auf unsere Generationen hätte das vielleicht noch so gepaßt. - Aber ich habe den Eindruck, dass bei Kerlen heutzutage das Erwachsenwerden frühestens mit 35 beginnt. - Bei manchen gar nicht. - Freunde meines Ältesten wohnen z. B. immer noch - ohne finanzielle Not - bei Muttern! Und das kann ich gar nicht verstehen. - Ich wollte damals so früh wie möglich von den verknöcherten Alten weg; und habe das tatsächlich dann auch schon mit 18 Jahren geschafft.

Vielleicht wurden wir deshalb früher Erwachsen. - Weil wir Umstände hatten/herbeiführten, die das nötig machten......

Aber doch..... ich hab sie dennoch ganz doll lieb, die beiden Ärsche!

Grüße aus Hamburg, Winni - https://www.das-bumerang-projekt.de
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 winnigorny1

„Ja - Nein. Eigentlich meiner Frau. Nicht etwa, weil die das Sagen hat obwohl das schon stimmt, lol! , sondern weil ich ...“

Optionen
Schnauze voll habe und mich mit den Worten: "Da bin ich lieber produktiv!" in die Werkstatt verabschiede. - Und die beiden Junkies merken das noch nicht mal.

Wenn das mal nicht eines Tages zum "Bumerang" wird :-))

Aber ich habe den Eindruck, dass bei Kerlen heutzutage das Erwachsenwerden frühestens mit 35 beginnt. - Bei manchen gar nicht.

Kommt mir auch oft so vor. Dabei bin ich selbst eher ein Spätentwickler:

Ich wollte damals so früh wie möglich von den verknöcherten Alten weg; und habe das tatsächlich dann auch schon mit 18 Jahren geschafft.

Ich war 24, als ich vom Elternhaus in eine WG zog. Also auch eher spät, zumindest für damalige Verhältnisse, aber wenn man schon in seiner Heimatstadt einen Studienplatz hat... und verknöchert waren die beiden auch nicht ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 luttyy

„Im Moment jedenfalls ist das alles noch Mumpitz! Auf meinen TV,s schaue ich auch TV und schalte nicht über AV auf irgend ...“

Optionen

Die Industrie will dass alles zusammenwächst. Dabei vergisst sie etwas. Wenn alles in einem Gerät ist dann kauft der Mensch 10 Jahre lang nichts Neues. Dann verdient die Industrie nurnoch an einem Gerät, nicht mehr an mehreren. Ob das wirklich so gut ist?

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mumpel1

„Die Industrie will dass alles zusammenwächst. Dabei vergisst sie etwas. Wenn alles in einem Gerät ist dann kauft der ...“

Optionen

Für Microsoft wäre das sicherlich gut, wenn sie der Anbieter sind der "das eine" Gerät verkauft ;-)

Wenn man sich anschaut wie oft Smartphones heute ausgetauscht werden, so sind die Zyklen deutlich kürzer. Durch entsprechende Zusatzfunktionen kann man tendenziell teurere Geräte verkaufen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Borlander

„Für Microsoft wäre das sicherlich gut, wenn sie der Anbieter sind der das eine Gerät verkauft - Wenn man sich anschaut ...“

Optionen
Wenn man sich anschaut wie oft Smartphones heute ausgetauscht werden,

In der Regel, alle 2 Jahre, wenn ein neuer Vertrag fällig wird.
Das Gro der Nutzer nimmt die subventionierten Geräte über die Provider und zahlt dafür etwas mehr, aber per Monatsrate. Zum Kaufen fehlt den Meisten das Geld.
Und so ist man alle 2 Jahre up to date.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_238890

„In der Regel, alle 2 Jahre, wenn ein neuer Vertrag fällig wird. Das Gro der Nutzer nimmt die subventionierten Geräte ...“

Optionen

Exakt so macht es ein Kumpel von mir. Auf die Weise bin ich für schlappe 170 EUR zu meinem ersten iPhone gekommen...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Borlander

„Für Microsoft wäre das sicherlich gut, wenn sie der Anbieter sind der das eine Gerät verkauft - Wenn man sich anschaut ...“

Optionen

Microsoft hätte heute "der" führende Anbieter/Hersteller eines Betriebssystems für Mobiltelefone sein können wenn sie damals ihr "Windows Mobile" richtig angepackt hätten. Zumindest hatte "Windows Mobile" m.E. genügend Potential.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen