Internet-Software, Browser, FTP, SSH 4.444 Themen, 35.904 Beiträge

News: Ein Plugin weniger

Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader

Michael Nickles / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Google ist beim Chrome Browser offensichtlich im "Intergrationsrausch". Bereits Ende März wurde angekündigt, dass Adobe's Flash-Player künftig direkt in Chrome eingebaut wird, es dann kein Flash-Plugin mehr braucht (siehe Chrome Browser mit eingebautem Flash-Player verfügbar).

Jetzt hat Google in seinem Chromium Blog mitgeteilt, das auch PDF-Unterstützung künftig direkt in Chrome drinnen ist. Als Grund gibt Google an, dass viele Dokumente im Web unverändert im PDF-Format kommen und da ist es selbsterklärend praktisch, wenn die direkt im Browser geöffnet werden können.

Auf den Chrome-Entwickler-Seiten gibt es bereits eine erste PDF-Implementierung zum Ausprobieren. Das weitere Abschaffen eines Plugins hat laut Google auch einen Sicherheitgrund. PDF-Dokumente werden bei Chrome im Browser in einer "Sandbox" dargestellt. Das ist quasi ein "Fenster" das isoliert vom Betriebssystem läuft und dadurch keinen Schadcode verbreiten kann.

Ein Vorteil der Integration in den Browser ist wie im Fall des Flashplayers, dass Updates automatisch durch den Browser erfolgen, man muss sich nicht mehr selbst drum kümmern.

Aktuell befindet sich Googles PDF-Implementierung für Chrome noch im Entwicklungsstadium und es werden gewiss noch einige Nachbesserungen erfolgen, bis PDF-Dokumente mit vollem Funktionsumfang nutzbar sind.

Michael Nickles meint: Wie kürzlich schon bei Firefox kritisiert: es nervt zunehmend, permanent zum Updaten irgendwelcher Browser-Pluins gequengelt zu werden. Das PDF-Format ist (leider) im Internet sehr verbreitet - es direkt im Browser drinnen zu haben, ist auf jeden Fall sehr praktisch.

Ich kann Googles Schritt also nur begrüßen (obgleich ich den Chrome-Browser nur für Testzwecke nutze). Irgendwie kleb ich am IE8 und am Firefox fest - weil das halt die auf Nickles.de meistgenutzten Browser sind und daher für mich zu Seitenkontrolle am wichtigsten.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Michael Nickles

„Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader“

Optionen
Wie kürzlich schon bei Firefox kritisiert: es nervt zunehmend, permanent zum Updaten irgendwelcher Browser-Pluins gequengelt zu werden.
Und es nervt nicht, zum Updaten des Browsers gedrängt zu werden, weil sich ein eingebautes Plugin als problematisch erwiesen hat? Ich seh es genau andersrum: lieber als Plugin, dann kann ich den Mist abschalten und vor allem separat aktualisieren (oder eben nicht).

Außerdem möchte ich PDFs gar nicht im Browser lesen sondern in meinem bevorzugten Reader, weil ich dort volle Kontrolle über die Anzeige und Funktionen habe. Macht nämlich das PDF irgendeinen Mist (bzw. der Browser mit dem PDF), zieht es u.U. den ganzen Browser mit - toll, wenn man ne Menge Tabs offen hatte.

Naja, ich verstehe den Hype im Chrome sowieso nicht. Keine Ahnung, ob das an mir liegt. Für mich ist Geschwindigkeit eines Browsers zweitrangig, wichtig ist Komfort.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
loRd89 dalai

„ Und es nervt nicht, zum Updaten des Browsers gedrängt zu werden, weil sich ein...“

Optionen

Chrome ist Komfort³.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye dalai

„ Und es nervt nicht, zum Updaten des Browsers gedrängt zu werden, weil sich ein...“

Optionen
Außerdem möchte ich PDFs gar nicht im Browser lesen sondern in meinem bevorzugten Reader, weil ich dort volle Kontrolle über die Anzeige und Funktionen habe. Macht nämlich das PDF irgendeinen Mist (bzw. der Browser mit dem PDF), zieht es u.U. den ganzen Browser mit - toll, wenn man ne Menge Tabs offen hatte.

das problem gibt es bei Chrome nicht, den dort ist jedes fenster/tab ein prozess und es stürzt nur das PDF tab ab.

Die frage nach den bevorzugten Viewer ist da sicher bedeutender, zudem wie versteht sich Adobe mit den open source gedanken von chrome(ich denk mal die werden das wie Flash von Adobe holen)?

Die Sandbox entkoppelt es zudem nochmal ;)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader“

Optionen

Ach seien wir uns mal ehrlich, das Betriebssystem als was es ist, wird nicht mehr so so sein. Es dient nur noch fuer das Hardware.

Wir hatten ja mal den Spass mit Browser und Adobe Photoshop, sogar Nero war ja die Rede. Im allen wird es so sein das der User nur noch mit dem Browser arbeitet.

Sonst nichts.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader“

Optionen

Ich habe den Chrome momentan auch nur als "zweit Browser" am laufen. mit Adblock als Addon. Bisher dachte ich, die Addons aktualisieren sich automatisch im Hintergrund, genauso wie Chrome selbst?

Prinzipiell ist es mir wurst, wie oft und wann welche Updates kommen, sofern diese AUTOMATISCH im Hintergrund installiert werden. Firefox ist da ja wirklich äußerst nervig. Beim Starten kommt, dass es Updates gibt, diese installiert man und nach dem erneuten Start erscheint nochmal das Fenster, dass was geupdatet wurde *würgs* DAS ist nervig.

Grüße
Hewal

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
Teja1 Michael Nickles

„Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader“

Optionen

Der zur Zeit beste Browser ist nun einmal Opera.

bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Teja1

„Der zur Zeit beste Browser ist nun einmal Opera.“

Optionen

Es kann fuer dich sein Teja1. Weil es gibt nicht das beste.

Alles ist subjektiv und relativ. Was fuer einem das beste ist, ist fuer das andere das schlechteste.

Es ist immer eine frage des Gesichtspunkt.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Hewal Michael Nickles

„Chrome Browser bald mit eingebautem PDF-Reader“

Optionen

Du hast es exakt auf den Punkt gebracht Prosseco.

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen