Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Neue Beta bis 35 Prozent schneller

Chrome 2.0 gibt Vollgas

Redaktion / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Kürzlich hat ein US-Online-Magazin die gängigsten Internet-Browser hinsichtlich Kompatiblität und Geschwindigkeit getestet (siehe Welcher Browser ist der Beste?). Ergebnis: die Browser mit den ehr lausigen Marktanteilen schnitten deutlich besser ab als der Internet Explorer und Firefox.

Google mischt erst seit Kurzem im Browser-Markt mit und hat es inzwischen gerade mal geschafft 1,15 Prozent Marktanteil zu erreichen, belegt damit Platz 4 nach Safari (8,02 Prozent) und Opera (0,71 Prozent) - Zahlen von marketshare.

Jetzt hat Google die neue Beta-Version 2.0 des Chrome Browser fertig gestellt. Laut Google wurde die Geschwindigkeit von Chrome ordentlich gesteigert. Je nach Benchmark soll der Speed-Zuwachs zwischen beim V8-Benchmark 25 Prozent und beim Sunspider-Test 35 Prozent betragen. Wer gerne mit Tabs arbeitet, darf sich über eine neue Funktion freuen, die Google in diesem Youtube-Kurzclip zeigt:

Bislang ist Chrome nur für Windows erhältlich, die Ubuntu-Linux-Entwickler arbeiten aktuell allerdings bereits an einer Linux-Umsetzung des Open Source Browsers.

Alle Infos und zur neuen Beta-Version gibt es im offiziellen Google Chrome Blog: Google Chrome has a new beta.

Der Chrome Browser ist aktuell übrigens der einzige, dessen JavaScript-Motor auch Multikern-Prozessoren unterstützt. Sind verschiedene Tabs geöffnet, dann verteilt Chrome die Rechenlast auf die vorhandenen Kerne. Das bringt nicht nur Geschwindigkeit sondern soll auch die Stabilität erhöhen. Interessant wird diese Multikern-Unterstützung sicherlich im Hinblick auf Cloud Computing Anwendungen.

Michael Nickles meint: Irgendwo ein Jammer - gerade die kompatibelsten und schnellsten Browser fristen ein Nischendasein. Vor Google Chrome schrecken viele zurück, weil es halt ein "Google-Ding" ist und die Datensammelwut von Google zunehmend für Schlagzeilen sorgt.

Dennoch: die Multikern-Untersützung ist cool. Und da Chrome Open Source ist, werden auch spezielle "Google-entseuchte" Chrome-Versionen davon profitieren. So beispielsweise der Iron-Browser, bei dem alle Funktionen entfernt sind, die Daten an Google senden.

bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Redaktion

„Chrome 2.0 gibt Vollgas“

Optionen

Schon installiert! Danke für den Link. Beim Iron funktioniert auch Copy-Paste (Text in andere Programme) vernünftig.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Infos-Lanzarote

„Schon installiert! Danke für den Link. Beim Iron funktioniert auch Copy-Paste...“

Optionen

Wenn man Chrome nimmt, dann einen wo man den Festplattenverbrauch im Auge hat.
Den auf Caschys Blog oder den von dir genannten.
Die Schnelle ist enorm,
-- Der Speicherverbrauch auf der Festplatte aber auch.

Dennoch finde ich Chrome immer noch gut.
Besonders die nicht so überladene Bedienung kann auch Vorteile haben.
Klasse ist, - ein Absturz eines Reiters reißt nicht den ganzen Browser mit.

Deen hohen Speicherverbrauch auf der Platte nehme ich eher Kauf als einen fetten RAM verbrauch.

Trotz der Kritik sezer ich den Portablen neben Firefox oder Opera dennoch ein.

bei Antwort benachrichtigen
Alfredo7 Redaktion

„Chrome 2.0 gibt Vollgas“

Optionen

warum stellt denn nicht gleich jeder, der diesen browser einsetzt all seine netzgewohnheiten frei zur verfügung, dann muesste google und konsorten die infos nicht ueber solche dummen umwege zusammenfinden.

gruss

fred

Neid und Missgunst ist die Wurzel jeden Übels
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„Chrome 2.0 gibt Vollgas“

Optionen
oogle mischt erst seit Kurzem im Browser-Markt mit und hat es inzwischen gerade mal geschafft 1,15 Prozent Marktanteil zu erreichen,

das klingt fast so als würdest du Chrome für einen Flop halten, Mike.

Man muss immer dazu bedenken, dass google das teil noch als Beta sieht. Auch wenn google quasi zu 60% aus betasoftware besteht, sind 1.15% grade in einem so heiss umkämpften Marktfeld schon gigantisch.

Ich kann mich zumindest nicht entsinnen, dass die erste FireFox Beta nach so kurzer Zeit am Markt schon so einen hohen Marktanteil hatte. Oder Linux.

Wenn Google Chrome richtig entwickelt hat, und es als Final Release bringt, dann werden die sicherlich damit werben, bzw dafür. Und mal ganz im ernst. Von der Software her ist Chome derzeit die Führende Technologie. Google hat es sich eigentlich nur mit seiner Datenschutzpolitik selbst versaut.

PS: Ich bin eingefleischter Firefuchser, und solange google für chrome keine brauchbare Extension API bereitstellt, wird das auch so bleiben. Sollte der Tag der Extension API allerdings kommen, und sollte diese möglichkeiten aufbringen, die dem FF ebenbürtig sind, dann werde wohl auch ich wechseln. Dass man chrome gegen googles sammelwut abdichten kann, ist ja hinlänglich bekannt, und selbst wenn irgendwas vergessen wurde... 99% der Internetnutzer haben ihre spuren für die ewigkeit hinterlassen.
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Synthetic_codes

„ das klingt fast so als würdest du Chrome für einen Flop halten, Mike. Man...“

Optionen

Was ist eigentlich Beta? Beta ist mir schon klar, ne unvollständige Version. Aber wieso ist bei Google alles Beta? Ist da etwas etwas Rechtliches im Hinterkopf dass die ihre Sachen noch Beta nennen?

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Infos-Lanzarote

„Was ist eigentlich Beta? Beta ist mir schon klar, ne unvollständige Version....“

Optionen

liegt vielleicht daran dass google versucht die TTM(Time-To-Market) so niedrig wie möglich zu halten. Ich meine, wenn du heute ne idee hast, und wartest bis das produkt dazu final und fertig ist, kann es gut sein dass ein anderer sich in diesem marktfeld bereits etabliert hat.

Auf der anderen seite könnte es mit dem Haftungsausschluss zusammenhängen, der bei google afaik allerdings immer gilt. Sprich: wenn dir durch einen Fehler eines Betaprodukts daten verloren/kaputt gehen, dass google dafür nicht haftet, weil du durch den zusatz "Beta" ja wusstest, dass die software noch unfertig ist.

Genaues zu den gründen kann ich aber auch nicht sagen.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Synthetic_codes

„liegt vielleicht daran dass google versucht die TTM Time-To-Market so niedrig...“

Optionen

Ne, sorry.
Wenn der Bundesdatenschutzbeauftragte schon davor warnt, und mir eine Beta auf dem Tisch gelegt wird, die völlig unzureichend abgesichert ist und ständig nach Hause telefoniert, lehne ich doch dankend ab.
Ganz zu schweigen von den "ich-hab-den-neuen-Chrome-Browser-und-jetzt-bewegt-sich-meine-Maus-wie-von-Geisterhand-und-öffnet-ständig-den-Mediaplayer"-Horrorgeschichten. Aber aus den Kommentaren hier lese ich mal ab das Chrome/Google sich zu einem neuen Apple mausert dessen Nutzer restlos begeistert sind. Na dann, viel Spaß, Jungs.

Und mal ganz ehrlich: Ob der Chrome nun 25% schneller ist als der Schlag-mich-tot-Browser ist wohl nur für völlig Verrückte interessant. Auf einem E8400 macht sich das sowieso nicht bemerkbar, viel entscheidendere Faktoren sind da Festplatten- und Netzgeschwindigkeit.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata |dukat|

„Ne, sorry. Wenn der Bundesdatenschutzbeauftragte schon davor warnt, und mir eine...“

Optionen

Iss ja gut, die Horrorgeschichten sind bereits ein alter Hut.
Das Einzige wirklich unsichere ist ein ie mit ActiveX.
Und keiner hat den Standard Chrome eingesetzt.

Firefox ist weiterhin mein Browser für die meisten Dinge.
Schon weil es der Einzige ist der sinvoll RSS kan -- mit Minivorschau.

Und was hat das mit Apple Usern zu tun?

Linux,Bsd und Unix User sind auch von ihrem System begeistert.
Zumindest der jeweiligen Stärken und Schwächen bewußt.

Aber nach deiner Logik:
-- Ich bin Übergescnappt - setze gelegentlich Chrome ein.. Sperrt mich Ein!

bei Antwort benachrichtigen