Archiv Monitore und Displays 1.459 Themen, 9.652 Beiträge

News: P2815Q mischt 4K-Markt auf

CES: Dell Ultra HD Monitor mit 3.840 x 2.160 für 700 Dollar

Michael Nickles / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Vierfache Full-HD-Auflösung für knapp 700 Dollar bringt der neue 28 Zoll Ultra HD Monitor P2815Q, den Dell jetzt auf der CES vorgestellt hat. Ultra HD beziehungsweise 4K-Auflösung bedeutet 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Und mit der Preisansage ist der P2815Q laut Hersteller des weltweit bislang günstigste 4K-Monitor überhaupt.

Auf der Ankündigungsseite hält Dell sich mit Details noch arg bedeckt. Dort ist gar nur von einem Preis unter 1.000 Dollar die Rede. Forbes konnte Dell aber wohl Details entlocken und bestätigt, dass das Teil nur 700 Dollar kostet und Dell keinen Witz gemacht hat.

Dell 28 Ultra HD Monitor P2815Q. (Foto: Dell)

Angaben zur Geschwindigkeit macht Dell nicht, der P2815Q soll aber die gleichen Leistungsmerkmale wie die neuen Ultrasharp 24 und 32 Modelle haben. Die von Forbes ermittelten technischen Details sind teils etwas ernüchternd.

Bei voller 4K-Auflösung packt der Monitor nur eine Bildwiederholrate von 30 Hz, was für brauchbares Spielen zu wenig ist. Bei Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel sind 60 Hz möglich. Ein weiterer Knackpunkt ist die verbaute Panel-Technik. Es handelt sich leider nicht um ein IPS-Panel, sondern nur um ein TN-Panel, das nicht glänzend sein soll.

Bereits ab 23. Januar soll der P2815Q weltweit in den Handel kommen.

Michael Nickles meint:

Ein Preiskracher ist dieses Ding ohne Wenn und Aber. Der Preis ist bei dieser Auflösung eine klare Ansage. Bislang waren für 4K-Displays durchaus ein paar Tausender fällig. Dass der Bildschirm mit seinen 30 Hz für Spielen nichts taugt, lässt sich verschmerzen.

Denn: ohnehin nur Zocker mit ordentlichen finanziellen Mitteln dürften genug Grafikleistung in der Kiste haben, um die enorme 4K-Auflösung überhaupt in ausreichender Pracht ansteuern zu können. Ansonsten muss halt wieder an den "Spieleinstellungen" gedreht werden, um einen brauchbaren Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Darstellungsqualität zu finden.

Und dann wird es gewiss wie schon immer so sein, dass "volle Details" bei niedrigerer Auflösung mehr bringt, als "weniger Details" bei höherer Auflösung. Weiter gilt, dass beispielsweise selbst bei der aktuellen "Full-HD"-Konsolengeneration  (bereits die zweite Full-HD-Generation!) die meisten Spiele nur mit 720p rauskommen, also nicht mal Full-HD ausgereizt wird.

Auch bei Filmen braucht es im Moment noch kaum mehr als Full-HD. Spannend für derlei Anwendungen wird Ultra HD erst bei gigantisch großen Displays, weit jenseits der "mickrigen" 28 Zoll.

Interessant ist Dells 4K-Preisbrecher eventuell für alle normalen Anwender, die einfach ein großes Display mit viel Auflösung haben wollen. Hier gilt aber zu bedenken, dass ein sehr guter 24 Zoller bereits mit Full-HD-Auflösung eine super Darstellung bietet, "Schriften" gezoomt werden müssen, wenn man keine Adleraugen hat.

Und ein 28 Zoller ist halt nur 4 Zoll größer, hat aber die vierfache Auflösung. Ich rate vom vorschnellen Kauf des Dell P2815Q ab. Aus dem ganz einfachen Grund, dass der ganz bestimmt nicht das einzige 4K-Gerät weiter unter 1.000 Dollar bleiben wird.

Auch Asus und Lenovo haben auf der CES bereits Ultra HD Monster gezeigt, die in dieser Preisklasse kommen werden. Wer ein bisschen Geduld hat und Vergleichstests abwartet, kann also nur gewinnen. Gewinnen können auch alle, die es nicht unbedingt übertreiben, sondern einen ergonomischen Spitzenmonitor zum Schleuderpreis unter 200 Euro haben woll. Das wird hier genau erklärt: REPORT: Professionelle Monitore zu Hammerpreisen günstig kaufen.

BastetFurry Michael Nickles

„CES: Dell Ultra HD Monitor mit 3.840 x 2.160 für 700 Dollar“

Optionen

Ich seh (noch) nicht den Sinn in 4k. Keine Software kanns ausreizen und bis in 3-4 Jahren die Software da ist die was anständiges damit macht sind die Dinger auch für den Sprichwörtlichen Butterbrotspreis erhältlich.

Oder man hat so eine Sahne wie ich und bekommt dann das ältere Modell einfach geschenkt. ;)

Borlander Michael Nickles

„CES: Dell Ultra HD Monitor mit 3.840 x 2.160 für 700 Dollar“

Optionen

Blaupunkt B39A401TC-UHD 4K, 39 Zoll, UHD ist billiger als der Dell, allerdinsg mit mindestens genau so großen Einschränkungen behaftet.

Ich würde da einem 30" mit 2560x1600 weiterhin ganz klar den Vorzug geben. Hat eine siginfikant größere Bildfläche und lässt sich ohne Verrenkungen mit beliebigen Systemen nutzen.

Maybe Michael Nickles

„CES: Dell Ultra HD Monitor mit 3.840 x 2.160 für 700 Dollar“

Optionen

Moin,

dazu ein technische Frage: Ich glaube irgendwo gelesen zu haben, dass der aktuelle HDMI-Standard 1,4 (?) sowieso bei 4k max. 30 Bilder/sec übertragen kann und mehr überhaupt momentan nur mit Display-Port geht. Wenn also ein Display kein Display-Port hat, ist es von vornherein eigentlich wertlos.

Auch BR soll von der Speicherkapazität Probleme haben, einen kompletten Film in 4k auf eine Scheibe zu bekommen. Also kommen da mehrere BR, oder wie?

Hast Du dazu mehr Infos?

Dieser Pixelwahn ist totaler Schwachsinn, finde ich. Es gibt kaum Geräte und Inhalte, die diese Technik wirklich ausnutzen können. Fast jeder hat inzwischen z.B. einen Full-HD Flatscreen TV, bezahlt teuer sein HD+ und empfängt afaik grade mal 720i. Auch bei den Konsolen ist meist bei 720 Ende. Es wird also nicht mal FullHD wirklich ausgereizt und schon kommt die nächste Generation.

Gruß

Maybe

Michael Nickles Maybe

„Moin, dazu ein technische Frage: Ich glaube irgendwo gelesen ...“

Optionen

Der aktuelle HDMI-Standard 1.4 hat nicht genug Bandbreite für 4K-Aufllösung. Das klappt erst mit HDMI 2.0 oder halt mit Display Port. Weiter gibt es momentan wohl noch die Murks-Lösung, das 4K-Signal über zwei HDMI-Ausgänge zu liefern. Aktuelle Bluray-Scheiben kann man für 4K knicken, die Kapazität ist zu gering. Dazu muss erst mal ein neues Bluray-Scheibenformat her, dass ca 100-120 GByte Kapazität hat. Angeblich wird daran gearbeitet, es gibt aber noch keine klare Zusage, dass das kommen wird.

Dieser Pixelwahn ist totaler Schwachsinn, finde ich.

Natürlich ist es Schwachsinn. Auf Astra gibt es soweit mir bekannt nur einen einzigen Kanal, der mehr als 720p bringt, zumindest in 1.080i sendet (ich glaub Sonnenklar TV). Leider bedeutet mehr Auflösung aber nicht zwangsläufig bessere Bildqualität, wenn an der "Bitrate" gespart wird. Bis Sendungen über Sat in 4K (ohne Mogeleien) gesendet wird, vergeht gewiss noch viel Zeit.

BastetFurry Michael Nickles

„Der aktuelle HDMI-Standard 1.4 hat nicht genug Bandbreite ...“

Optionen
Bis Sendungen über Sat in 4K (ohne Mogeleien) gesendet wird, vergeht gewiss noch viel Zeit.

Kanns mir auch nur derzeit bei IPTV vorstellen das da 4K gesendet werden.Problematisch wird da wohl werden das dieses selbst eine 50er Leitung ausreizen wird, oder weiß jemand was da für Datenmassen die Sekunde rüberrauschen müssen?

Maybe Michael Nickles

„Der aktuelle HDMI-Standard 1.4 hat nicht genug Bandbreite ...“

Optionen

Moin,

danke für die Infos.

Irgendwie verkrampft sich mir da der Schädel. Da wird eine neue Technik vorgestellt und hochgelobt, die aber wieder mal überhaupt nicht richtig genutzt werden kann. Die aktuellen 4k-Geräte sind alle noch mit HDMI 1.4a ausgerüstet, Samsung verwendet wohl eine externe Connector-Box, die man später austauschen kann. Wer die Kosten dafür trägt, scheint noch nicht geklärt zu sein. Bei Philips sollen die internen Anschlussplatinen ausgetauscht werden, sobald man auf HDMI 2.0 umstellt. Auch hier ist nicht klar, wer die Kosten dafür trägt.

Das wir unausgereifte Hardware- und auch Software kaufen, ist ja ein alter Hut. Hier reicht aber nicht mal ein Firmware-Update, um Probleme zu beheben, oder Funktionen zu ergänzen.

Auch frage ich mich, woher die erforderliche Bandbreite für 4k kommen soll! Bei IPTV würden gewaltige Datenmengen übertragen werden, was den Drosselungsplänen der ISPs auch irgendwie widerspricht. Da würden also evtl. noch teurere Tarife fällig werden. Was DVB-S und DVB-C angeht, so steht auch hier nicht unendlich Bandbreite zur Verfügung. Wird das bezahlte HD+ dann zum Standard und 4k optional? Wird dann irgendwann SD-Fernsehen komplett abgeschaltet und nur noch Pay-TV angeboten?

Gruß

Maybe