Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.255 Themen, 77.761 Beiträge

News: Provider sollen Kinderpornographie bekämpfen

Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur

Redaktion / 36 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen strebt eine Überarbeitung des Telemediengesetzes an, um Kinderpornographie im Internet zu bekämpfen. Das Rezept ist simpel: die deutschen Internet-Anbieter sollen sich um das Sperren von Seiten mit kinderpornographischen Inhalten kümmern.

Von der Leyen ist sauer, weil alle Bemühungen, die deutschen Internetanbieter zu einer freiwilligen Selbstkontrolle zu bewegen, bis lang gescheitert sind. Jetzt soll es deshalb gesetzlich erzwungen werden und die Bundesfamilienministerin hat einigen Angaben zufolge pateiübergreifende Unterstützung bei den Bundestagsabgeordneten.

Die Internetanbieter argumentieren, dass technische Sperren zu Webseiten wenig nützen würden, weil sich das schmutzige Geschäft dann bestenfalls in andere Ecken verlagert. Problematisch für die Internetanbieter sind natürlich auch die Kosten, die zur Installation und Wartung von Sperrmechanismen anfallen.

Das Kostenproblem will Ursula von der Leyen durch Finanzierung der Sperren aus dem Staatshaushalt lösen. Auf gut Deutsch: die Steuerzahler dürfen es blechen.

Michael Nickles meint: Kinderpornographie bekämpfen - natürlich, ein klares ja. Den Kampf gegen diese Branche mit Steuergeldern finanzieren: ebenfalls klares ja. Aber mit der Methode, dass die Internetanbieter sich drum kümmern sollen: nein.

Wie soll das funktionieren? Sollen die Leute einstellen, die das Web absurfen und dann entscheiden, was weg muss? Vor allem WAS soll weg? Ein Problem ist unter anderem die Neufassung des Strafgesetzbuches vom 5. November 2008. Dort wurde der Begriff "jugendpornographische Schriften" eingeführt.

Gemeint ist damit, dass Pornos beziehungsweise sexuelle Darstellungen mit volljährigen Personen verboten sind, wenn diese Personen äußerlich noch nicht volljährig aussehen. Mit "Schriften" meint das Gesetz übrigens jegliche Art von Darstellung: auch Comics und Zeichentrickfilme.

Wer will die Verantwortung übernehmen, so was treffsicher zu entscheiden?

bei Antwort benachrichtigen
dalai Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen

Schon wieder eine Nebelbombe vom Wurfwunder unserer Regierung... Meine Fresse. Als ob dadurch die Ursachen von Kinderpornos und vor allem die Misshandlung der Kinder behoben würden... DAS wäre viel wichtiger und nachhaltiger.

Aber was will man noch von Politikern verlangen. Scheint ja schon zuviel verlangt, dass sie sich erinnern, von wem sie Köfferchen angenommen haben... Nuja.

Ich habe fertig mit der deutschen Politik, vor allem was die etablierten großen Parteien angeht.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„Schon wieder eine Nebelbombe vom Wurfwunder unserer Regierung... Meine Fresse....“

Optionen

Als ob es immer so einfach wäre, die Ursachen zu bekämpfen und nur niemand dies wolle ...

Mach doch mal Vorschläge ...

bei Antwort benachrichtigen
dalai Tuxus

„Als ob es immer so einfach wäre, die Ursachen zu bekämpfen und nur niemand...“

Optionen

Und die Politiker sollen keine Vorschläge machen, oder wie? Ich habe mich weiter unten schon dazu ausgelassen und wiederhole den Kram nicht nochmal.

Außerdem habe ich nicht behauptet, dass es einfach wäre. Die Politik behauptet doch immer wieder (wie in diesem Fall), dass die Lösung so einfach wäre. Wie beim Terror: Online-Durchsuchung und gut is. Dabei kann die OD überhaupt keinen Beitrag dazu leisten, aber das ist ein ganz anderes Thema.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„Und die Politiker sollen keine Vorschläge machen, oder wie? Ich habe mich...“

Optionen

Die Politiker haben Vorschläge gemacht und haben mit diesem einen Vorschlag nicht behauptet, damit die Ursache von Pädophilie lösen zu können.
Sie haben nicht behauptet, dass dies die Lösung wäre oder die Lösung einfach wäre.

Das Thema ist nicht dazu geeignet, seinen Frust über etablierte Parteien, Online-Durchsuchungen oder Korruption abzulassen.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Tuxus

„Die Politiker haben Vorschläge gemacht und haben mit diesem einen Vorschlag...“

Optionen
Sie haben nicht behauptet, dass dies die Lösung wäre oder die Lösung einfach wäre.
So kommt's aber beim Wähler/Bürger rüber und wer da nicht dabei ist, wird schnell als pädophil verdächtigt, nur weil er nachdenkt, was die Politik offensichtlich nicht genug tut.

Wenn die Politik weiß, dass die Vorschläge nicht geeignet sind, ein Problem sinnvoll zu lösen, sollten sie die Klappe halten und sich nicht ständig in der Öffentlichkeit profilieren.

Das Thema ist nicht dazu geeignet, seinen Frust über etablierte Parteien, Online-Durchsuchungen oder Korruption abzulassen.
Ich habe meine Ansichten über die Kurzsichtigkeit der Politik zum Ausruck gebracht und die ist bei nahezu allen Themen vertreten, vor allem eben den angesprochenen. Es ist einfach enttäuschend zu sehen, dass immer wieder mit der Terrorkeule oder der KiPo-Keule angefangen wird, nur um bestimmte Maßnahmen durchzudrücken.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„ So kommt s aber beim Wähler/Bürger rüber und wer da nicht dabei ist, wird...“

Optionen

Bei mir kam die Stellungnahme nicht als (die) Lösung rüber. Gar nicht. Ich meine mich zu erinnern, dass von einem Baustein die Rede war.
Niemand darf persönlich diffamiert werden, weil er eine andere Meinung hat. Nein, es ist es gut in der Sache hart zu argumentieren. Dafür ein Lob von mir an Dich.
Das ist Demokratie und das Volk muss sich darüber klar werden, was es will und was nicht. Ein politisch lahmes Volk sucht seinen Führer und motzt über "die da oben", ein politisch starkes Volk führt selbst und wählt Politiker ab.
Politiker sind für mich nur Umsetzer und Anreger und gehören daher vom Volk observiert, wie sonst niemand.
Ich schweife ab ... ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Karsten24 Tuxus

„Bei mir kam die Stellungnahme nicht als die Lösung rüber. Gar nicht. Ich meine...“

Optionen

Wir sind uns alle einig, was Kinderpornographie angeht, sie entsetzlich und zutiefst menschenverachtend.
Nur, ich habe hier den Verdacht, daß unser aller Rollstuhlfahrer versucht auf diesem Weg seine abstrusen Vorstellungen über die Totalüberwachung seiner Wähler und insbesondere Nichtwähler über die Hintertüre zu etablieren...

bei Antwort benachrichtigen
jürgen81 Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen

Vermutlich in der gesamten Geschichte der Menschheit wurden solche Schweinereien gemacht. In Indien werden Kinder verheiratet usw.

Was treibt die Frau dazu die Transporteure von Bilder und Filmen dafür verantwortlich zu machen. Treibt es irgend ein Provider mit Kindern? Bitte zeigt euch selber an.

bei Antwort benachrichtigen
Coala69 Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen

lieber Symptome bekämpfen als die Ursachen.

Nee Ursula - das wäre ja mal eine echte Herausforderung. Anscheinend bist du der wohl nicht gewachsen.

Das Problem gabs schon vor dem Internet. Wieso sollte es sich dadurch lösen?

oder hat mal wieder ein gewisse Firma dir Ihren Experten mit seinen tollen Vorschlägen geschickt, daß man dies doch mit Filtern leicht erreichen könnte?

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Coala69

„lieber Symptome bekämpfen als die Ursachen. Nee Ursula - das wäre ja mal eine...“

Optionen

"lieber Symptome bekämpfen als die Ursachen."

Und wie stellst Du Dir das vor? Genmanipulation und staatliche Aufzuchtstationen für alle Kinder?

bei Antwort benachrichtigen
dalai dein.nachbar

„lieber Symptome bekämpfen als die Ursachen“

Optionen

Die Ursachen für Kindesmissbrauch sind doch nicht allein die Gene. Es kommen auch soziale Aspekte dazu. Und Ursachenbekämpfung heißt für mich auch, dass potentielle Täter davon abgehalten werden, eine Tat zu begehen, inkl. Behandlung in psychologischer/medizinischer Richtung statt Knast. Mit medizinischer Behandlung meine ich ausdrücklich keine Kastration o.ä., falls das jmd. einfallen sollte.

Ich behaupte nicht, dass man Triebe komplett unterdrücken kann, aber man kann lernen, mit ihnen zu leben statt sich ihnen zu unterwerfen bzw. von ihnen überwältigt zu werden. Und das könnte dabei helfen, den Kindsmissbrauch einzudämmen.

Zusätzlich müssen natürlich auch Stellen geschaffen werden, in denen sich die Kinder wohlfühlen und vor allem wissen, an wen sie sich wenden können, falls sie Opfer werden. Das ist auch eine Art der Ursachenbekämpfung.

Aber für all das ist ja kein Geld da, genau wie für Jugendzentren u. dgl. Naja, populistische Forderung, wie man sie von der CDU/CSU kennt... Stimmenfang, da ja bald wieder Wahl ist oder weil das BKA-Gesetz mglw. doch nicht durchkommt.

MfG Dalai

Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes dalai

„Die Ursachen für Kindesmissbrauch sind doch nicht allein die Gene. Es kommen...“

Optionen

@jürgen
selbst im Antiken Rom und bei den Griechen gabs das schon. Sogar die Kinderpornographie... Ist alles in Stein gemeißelt.

Nuja, aber um auf das Thema zu kommen:

Hier wird ein Cleverer schachzug genutzt um uns unsere freiheiten zu nehmen.
Man nimmt das Thema Bekämpfung der Kinderpornographie, gegen das keiner etwas sagen kann, um die Zensur im Internet Offiziell zu machen. DAS IST DER FALSCHE SCHRITT.

Abgesehen davon suchen kinder nicht nach kinderpornos, und es ist ja nicht so als würde man im internet an jeder ecke damit konfrontiert werden.

Was kommt als nächstes? Normale Pornoseiten? Ausländische nachrichtenmagazine? Politische Opposition? NEIN DANKE

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
eidannemo Synthetic_codes

„@jürgen selbst im Antiken Rom und bei den Griechen gabs das schon. Sogar die...“

Optionen

......Solange Kinderpornographie auch in höheren bzw. höchsten Kreisen, wie Politiker, Richter, Staats- und Rechtsanwälte und Polizisten ihre Finger mit im Spiel haben (sei es als Täter oder als "Konsument"), nach dem Motto:" Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus", wird das niemals enden.

Zensur wird es allenfalls wieder mehr in die Anonymität verdrängen und Aufklärung (wie z.B. Kinder darauf zu sensibilisieren) findet dann garnicht mehr statt.

Ich für meinen Teil würde den betroffenen Eltern/Elternteil (meist die Mutter, da auch oft der Vater Täter sein kann) zugestehen, ihnen die Wahl zu lassen dem Täter öffentlich, z.B. auf dem Marktplatz, als "kleine" Genugtuung dem Täter die Eier mit einer Zange raus zu reissen oder so lange rein treten, bis nur noch brei da ist oder den Täter von einem großen Hengst besteigen (OHNE Vaseline, versteht sich ^^ *FG* ) zu lassen.... so für den Anfang ;))))

BTW:
Artikel 5 Grundgesetz

Zitat:
"(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt."

Schön und gut, aber Zensur findet schon lange bei Filmen und Spielen statt, obwohl im GG verankert Oo

"(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre."

Richtig und auch gut so!!

"(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung."

Auch hier findet Zensur statt, da Kunst ja auch filmisch dargestellt werden kann und die wird zensiert, ansonsten auch hier Full ACK..

ZITAT ENDE!


In diesem Sinne....

bei Antwort benachrichtigen
Anonym eidannemo

„......Solange Kinderpornographie auch in höheren bzw. höchsten Kreisen, wie...“

Optionen

ICH - KANN - ES - NICHT - MEHR - LESEN!!!

Zensur hier
Zensur dort
Zensur da
Überall Zensur!!!

bei Antwort benachrichtigen
Anonym

Nachtrag zu: „ICH - KANN - ES - NICHT - MEHR - LESEN!!! Zensur hier Zensur dort Zensur da...“

Optionen

p.s.
ich habin meinem ganzen Leben noch NIEEE eine Kinder-Porno-Seite
gefunden. Gibts die überhaupt?
Möchte ma wissen wo die immer sein sollen...

bei Antwort benachrichtigen
eidannemo Anonym

„p.s. ich habin meinem ganzen Leben noch NIEEE eine Kinder-Porno-Seite gefunden....“

Optionen

"ich habin meinem ganzen Leben noch NIEEE eine Kinder-Porno-Seite gefunden. Gibts die überhaupt?
Möchte ma wissen wo die immer sein sollen... "

Vorsicht mein Lieber, Rolli Schäuble könnte Dir sonst unterstellen, das Du ein Pädo bist und Dich auf die "Anti-Terror-Liste" stellt, da Du ja, wenn auch erfolglos, "auf der Suche nach KIPOs warst" ;) *VORSICHT IRONIE* !!!

MFG

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar eidannemo

„@Murdock“

Optionen

genau eidannemo, voll ironisch, hihihi. Dabei wollen sich doch fast alle Leute nur einen Überblick verschaffen, wenn sie nach Kinderpornos suchen. haha. Total witzig. echt ein knaller, darf ich den weitererzählen?

bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Synthetic_codes

„@jürgen selbst im Antiken Rom und bei den Griechen gabs das schon. Sogar die...“

Optionen

@ synthetic codes


"Abgesehen davon suchen kinder nicht nach kinderpornos"

???? Verrat ich dir was neues, wenn ich sage dass "kinderporno" nicht heißt "für Kinder gemachte Pornos"?? Also, bei allen Argumenten - dass jemand Angst hat, Kinder könnten sowas sehen hab ich dabei noch nicht gehört.


"Hier wird ein Cleverer schachzug genutzt"

ja, die Gefahr besteht, dass dieses Thema so instrumentalisiert wird. Eignet sich sehr gut, weil nichts emotionaler diskutiert wird als das.


ABER DAS IST HAMMERHART
"Was kommt als nächstes? Normale Pornoseiten? Ausländische nachrichtenmagazine? Politische Opposition? NEIN DANKE"

DAS ist mal echt ne Frechheit. Überhaupt das in einem Atemzug zu nennen. Kinderpornographie ist extrem illegal, ist dir bekannt, ja? Daraus dann zu schließen, einwandfrei legale seiten könnten in folge auch gesperrt werden O.O Ich hoffe du merkst, was du da für einen scheiß geredet hast.


P.S.:
Ich habs gerade nochmal überflogen, du bist ja noch viel krasser, ehrlich gesagt krieg ich gerade leichte hassgefühle. Lies nochmal dein Posting und denk nach.

Wenn du sagst
"Was kommt als nächstes? Normale Pornoseiten? Ausländische nachrichtenmagazine? Politische Opposition? NEIN DANKE"
stellst du nicht infrage, ob solche Methoden (wie von derBFMinisterin gefordert) auch wirklich etwas bewirken könnten.

Du sagst damit allen Ernstes, dass du grundsätzlich gegen die Sperrung von Kinderpornoseiten bist.
Damit drückst du keine Zweifel aus, ob das helfen würde oder das zumutbar wäre oder obs gleichzeitig negative Nebeneffekte für die Informationsfreiheit hätte.
DU SAGST DAMIT, dass du nicht möchtest, dass Kinderpornoseiten abgeknipst werden.

Wolltest du das sagen oder hast du ni9cht nachgedacht? Ich hoffe letzteres, ansonsten hoffe ich, dass du heute noch vor einen Bus läufst!


bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„Die Ursachen für Kindesmissbrauch sind doch nicht allein die Gene. Es kommen...“

Optionen

Das sind Deine Vorschläge?
- Gibt es etwa keine psychologischen Einrichtungen, um Pädophilie zu behandeln? Es gibt sie. Aber wer glaubt, dass diese genutzt werden, nur weil sie da sind, irrt sich gewaltig.
- Stellen schaffen, an die sich Opfer wenden können? Schule, Betreuungslehrer, Streetworker, Eltern, Polizei, Beratungsstellen, Kirche, Telefon, Internet. Es gibt sie.

Glaubst Du im Ernst, dass darauf noch niemand gekommen wäre?

Diese Sperr-Maßnahme hat nur einen Zweck. Sie soll den Verdienern einen Teil der Kundschaft wegnehmen und das kann ich nur unterstützen.
Um dieses Problem möglichst weit einzudämmen, kann man nur von vielen Seiten gleichzeitig angreifen:
- Zugang sperren
- Strafverfolgung
- Anonyme Opfer- und Tätertelefone
- Beratungsstellen
- Behandlungsstellen

-> starker Druck auf der einen Seiten und die anonyme Hilfe auf der anderen Seite.

-> Man muss nur einmal kurz google suchen lassen und wird von Angeboten erschlagen.

Aber das ist diesen Personen schon zuviel Mühe und lieber lassen sie Kinder für ihre Zwanghaftigkeit quälen. Schön, wenn man so egoistisch ist, dass das eigene Leiden nicht genügt, sondern man sein Leiden noch vermehren muss.

Wer sich in Behandlung begibt ist ein Held und verdient als solcher gewürdigt zu werden. Wer andere leiden lässt, ist ein Schwein.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Tuxus

„Das sind Deine Vorschläge? - Gibt es etwa keine psychologischen Einrichtungen,...“

Optionen
- Gibt es etwa keine psychologischen Einrichtungen, um Pädophilie zu behandeln? Es gibt sie.
Natürlich gibt es die! Dann sollten die aber auch mal in der Öffentlichkeit genannt werden, damit sie deutlicher wahrgenommen werden! Es ist doch zwecklos, eine Einrichtung zu haben, die keiner kennt.

- Stellen schaffen, an die sich Opfer wenden können? Schule, Betreuungslehrer, Streetworker, Eltern, Polizei, Beratungsstellen, Kirche, Telefon, Internet. Es gibt sie.
Ich habe nie das Gegenteil behauptet! Nur: Unterstützung, auch finanziell, gibt es doch von politischer Seite kaum oder gar nicht! Im Gegenteil: es werden Jugendzentren zugemacht, weil kein Geld mehr da ist. Und bei der Polizei werden auch Stellen abgebaut. Also tu mal nicht so, als würden die existierenden Einrichtungen genügen.

Diese Sperr-Maßnahme hat nur einen Zweck. Sie soll den Verdienern einen Teil der Kundschaft wegnehmen
Sie ist dafür aber nicht geeignet! Wie Olaf19 schon schreibt: wenn die eine Seite zugemacht wird, kommen kurz danach mehrere neue. Oder man nimmt sich Proxies oder oder. Es ist wie immer: Man kann soziale Probleme nicht mit technischen Mitteln lösen! Das ist einfach Fakt.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Tuxus

„Das sind Deine Vorschläge? - Gibt es etwa keine psychologischen Einrichtungen,...“

Optionen

@ tuxus

So herum wie bei dir ist aber auch wieder undurchdacht. NICHTS wird emotionaler diskutiert als dieses Thema, KEIN Verbrechen wird von der Allgemeinheit derart geächtet wie Kindsschändung (da nehme ich mich nicht aus).

Wenn du aber mal solche Diskussionen verfolgst, stellst du solche Fragen nicht mehr. Die meisten Leute machen keinen Unterschied zwischen "pädophil" und "pädophiler Straftäter".

Und du fragst, warum die Einrichtungen nicht genutzt werden?
Vielleicht weil er gesellschaftlich auf die allerunterste Stufe fallen würde, auch wenn er nie was kriminelles gemacht hat?
Oder weil er dann die Wochen/Monate zählen kann, bis ihn irgendein Radikalo totschlägt?

Könnte damit zusammenhängen, oder?

bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dein.nachbar

„@ tuxus So herum wie bei dir ist aber auch wieder undurchdacht. NICHTS wird...“

Optionen

Die Einrichtungen werden von vielen Betroffenen genutzt. Wie aber dalai schon schrieb, sind diese rein zahlenmäßig noch nicht genügend. Aber was da ist, muss genutzt werden.

Um Opfer von Gewalt zu werden, müssten die Täter davon wissen. Weswegen man aber in psychologischer oder psychiatrischer Betreuung ist, weiß niemand. Dafür gehen zu viele zu einem Psychiater oder Psychologen.

Ich sehe den Grund darin, dass es persönlich schwer ist, sich dies einzugestehen. Viele versuchen wahrscheinlich, es selbst unter Kontrolle zu halten. Einige wissen vielleicht nicht, woran sie Pädophilie erkennen sollen, weil man das eigene Verhalten für stets normal hält.

Aus einem Bericht der Berliner Charité, wo ein deutschlandweites Therapieprogramm läuft:
"Die telefonische Befragung hat ergeben, dass sich 60 Prozent der Freiwilligen bereits vorher vergeblich um eine Therapie bemüht hatten. Das Durchschnittsalter lag bei 43 Jahren, die Interessenten kamen aus allen sozialen Schichten. Ihre pädophile Neigung hatten die Anrufer bereits im Alter von 22 Jahren festgestellt. 55 Prozent gaben an, bereits ein oder mehrere Kinder sexuell missbraucht zu haben. "Pädophilie manifestiert sich in der Pubertät und bleibt dann stabil", sagt Beier. Eine Heilung sei nicht möglich. Die Studie soll aber beweisen, dass eine lebenslange Verhaltenskontrolle möglich ist. Erreicht werden soll dieses Ziel über Verhaltentraining, beispielsweise in Rollenspielen. Zusätzlich zur Therapie können die Teilnehmer auch Medikamente bekommen, die die sexuellen Impulse dämpfen."

2006 waren 100 Personen zeitgleich nur in der Charité in Behandlung.

http://www.kein-taeter-werden.de/

bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen

Wo ist das Problem? Es ist gut, dass das Ansurfen von entsprechenden Seiten direkt beim Provider unterbunden wird und es ist die einzig praktikable Lösung, um das Geldmachen auf ausländischen Seiten zumindest von deutscher Seite aus zu begrenzen.
Keine offizielle Behörde kann diese Internetseiten auf ausländischen Servern stilllegen.
Es bleibt daher nur, das Ansurfen zu unterbinden und damit zumindest diesen Schweinen die deutsche Kundschaft zum großen Teil wegzunehmen.
Schweden macht das vor.

Vergessen wir nicht, worum es hier geht. Um die Zerstörung von Leben und zum Schutz dieser Leben muss alles mögliche getan werden. Dies kann nur eine von mehreren Maßnahmen sein, aber es muss eine von mehreren Maßnahmen sein.

Grüße, tuxus

bei Antwort benachrichtigen
dalai Tuxus

„Richtig so! Ansurfen unmöglich machen.“

Optionen
Vergessen wir nicht, worum es hier geht. Um die Zerstörung von Leben und zum Schutz dieser Leben muss alles mögliche getan werden.
Ach? Und das wird verhindert, wenn das Anschauen von schon existierenden Bildern/Videos/etc. bei uns unterbunden wird? Ja ne, is klar... Der Missbrauch wird doch dadurch überhaupt nicht unterbunden! Es werden weiterhin "Leben zerstört", um deine Formulierung zu benutzen.

Es ist gut, dass das Ansurfen von entsprechenden Seiten direkt beim Provider unterbunden wird
Mag sein, aber was ist als nächstes dran? Arabische oder islamische Seiten, weil sie Terrorbotschaften enthalten könnten? Seiten umstrittener politischer Parteien im In-/Ausland? Ich will keine Zensur! Ein solches Problem muss an der Wurzel angegangen werden und nicht nach dem Motto "Ich halte mir die Augen zu, dann werde ich auch nicht gesehen".

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„ Ach? Und das wird verhindert, wenn das Anschauen von schon existierenden...“

Optionen

Du willst keine Zensur. Ich will sie genau hier.

Ich lege Wert darauf, dass vom dt. Internet aus kein Zugriff auf diese Seiten möglich ist, weil ich der Meinung bin, dass das dt. Volk mit dem Anschauen von Kinderpornografie keine Freiheit verbindet.

Freiheit ist die Wahl, anderen die Freiheit zu lassen oder nicht. Sobald man anderen die Freiheit nimmt, ist die eigene dahin und zur Macht über Schwächere verkommen.

Es ist (D)ein Argument, dass dieses Thema dazu genutzt werden könnte, die Sperrungen weiter und weiter auszudehnen.
Dann hältst Du das dt. Volk für schwach und untauglich zur Demokratie. Ob die Dt. eine Ausweitung von Sperrungen nicht verhindern können, liegt nur an ihnen. Wenn sie dazu zu blöd sind und nur auf "die Politiker" schimpfen, müssen wohl Kinder aus anderen Ländern nicht darunter leiden. Es liegt allein an uns, was wir wollen und was nicht.

Wenn man Angst davor hat, dass man nicht die Courage hat, bei einer Ausweitung der Sperrungen auf politisch unliebsame Seiten vorzugehen, in Wahlen, Unterschriften, Demos und im Internet dagegen vorzugehen, dann kann man die Demokratiefähigkeit der Dt. in die Tonne treten, weil sie allesamt feige Mitläufer sind. Aber auch dann kann kein Kind dafür etwas.

bei Antwort benachrichtigen
dalai Tuxus

„Du willst keine Zensur. Ich will sie genau hier. Ich lege Wert darauf, dass vom...“

Optionen
Wenn sie dazu zu blöd sind und nur auf "die Politiker" schimpfen, müssen wohl Kinder aus anderen Ländern nicht darunter leiden.
Das Leiden wird doch nicht verhindert durch den unterbundenen Zugriff! Verstehst du das nicht? Sowas muss man international angehen, um die Probleme zu lösen.

Es ist (D)ein Argument, dass dieses Thema dazu genutzt werden könnte, die Sperrungen weiter und weiter auszudehnen.
Dann hältst Du das dt. Volk für schwach und untauglich zur Demokratie.

Ja, ich halte den Bürger allgemein für schwach. Aber das liegt vor allem daran, dass die eigenen Probleme für jeden selbst überwiegen, allen voran Arbeit und sonstige Probleme im Leben. Die politisch wichtigen Themen rücken deshalb für den Einzelnen in den Hintergrund und dann wird keine Stellung dazu bezogen.

Wenn man Angst davor hat, dass man nicht die Courage hat, bei einer Ausweitung der Sperrungen auf politisch unliebsame Seiten vorzugehen, in Wahlen, Unterschriften, Demos und im Internet dagegen vorzugehen, dann kann man die Demokratiefähigkeit der Dt. in die Tonne treten, weil sie allesamt feige Mitläufer sind.
Eines der Probleme ist doch, dass viel zu wenige wählen gehen. Ich werde nächstes Jahr natürlich zu Wahl gehen, um meiner Wunschpartei Unterstützung zu geben.

Und nun tu mal nicht so, als wären sie alle feige. Die Nichtberichterstattung über die wichtigen Themen der letzten Zeit (Online-Durchsuchung, Vorratsdatenspeicherung, BKA-Gesetz usw.) führt doch dazu, dass viel zu wenige Leute darüber ausreichend und vor allem objektiv informiert werden! In welcher Tagesschau oder RTL aktuell waren denn die genannten Dinge Topthemen? Kann ich dir sagen, obwohl ich nur in wenige Sendungen reingeschaut habe: keine! Das BKA-Gesetz wurde auch nur mehr oder weniger nebenbei erwähnt und auch kaum Hintergründe erklärt. Aber genau das ist die Verantwortung der Medien.

Und ohne Information kann ich mich eben nicht entsprechend wehren. Und selbst informieren ist wie gesagt ob der eigenen Probleme für viele zu viel oder nicht wichtig genug - kann ich durchaus nachvollziehen. Jeden Tag zusehen zu müssen, das Geld heimzuschaffen - da hat man einfach keine Zeit und Lust, sich mit Politik auseinanderzusetzen.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus dalai

„ Das Leiden wird doch nicht verhindert durch den unterbundenen Zugriff!...“

Optionen
Das Leiden wird doch nicht verhindert durch den unterbundenen Zugriff! Verstehst du das nicht? Sowas muss man international angehen, um die Probleme zu lösen.
Behalten wir im Hinterkopf, dass es nicht die einzige Maßnahme ist. Für mich zählt es aber zum Maßnahmenbündel.
Das Leiden wird umso mehr verhindert, je mehr die Abnehmer fehlen. Ich bin dafür, den Menschen den Zugriff zu nehmen, die sich selbst nicht unter Kontrolle haben. Ich bin dafür, direkt auf eine Pädophilie-Infoseite zu verlinken.
Man darf nicht warten, bis die UNO oder ein internationales Abkommen dies beschließt. Gegen ausländische Server vorzugehen ist von staatlicher Seite nicht möglich. Ein Abkommen zwischen z.B. Togo und Deutschland

Mit Schweden und Deutschland wären es bereits zwei. Nähmen wir die westlichen Demokratien hinzu, wären es viele reiche Kunden, die direkt auf eine Beratungsseite geleitet würden.

------------------------------
Ich habe das Gefühl, dass es Dir um das Thema Vorratsdatenspeicherung und BKA-Gesetz geht. Aber das sind andere Themen.

Zum Thema politische Information durch die Medien:
Man darf bei einer 10-minütigen Nachrichtensendung, die ca. 10 verschiedene Themen anspricht, nicht glauben, dass man über Hintergründe informiert wäre. Das geht in dieser Zeit nicht. Wer etwas Spezielles wissen will, kann sich am besten über das Internet schnell und gezielt informieren. Bei Radio und Fernsehen ist man auf das ausgestrahlte Programm angewiesen, aber auch da gibt es Unterschiede.
Untersuchungen (alm) haben gezeigt, dass es die Privaten sind, die so gut wie keine politischen Informationen bieten. http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsgemeinschaft_der_Landesmedienanstalten
-----------------------------

Wenn jemand nach der Arbeit keine Muße mehr hat, sich zu informieren, ist das okay. Wenn er nie die Muße dazu hat, ist es das nicht, weil er sich selbstverschuldet unmündig macht.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen
Wie soll das funktionieren? Sollen die Leute einstellen, die das Web absurfen und dann entscheiden, was weg muss? Vor allem WAS soll weg?

Ich sehe noch ein gravierenderes Problem: Wenn die Seite www.kinderfick24.de.vu von ausreichend Internetprovidern als sperrenswert erkannt und demzufolge gesperrt wird, wer oder was hindert denn die Macher, mit www.kinderfick25.de.vu weiterzumachen?

Das ist doch wie mit der Geschichte von Hase und Igel...

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Olaf19

„Hase und Igel“

Optionen

Es wäre interessant, wie die Schweden das Problem lösen, denn sie sperren diese Seiten bereits und wehren täglich 50.000 Zugriffe ab. Ich habe keine Ahnung, wie die das machen. Weiß es jemand von Euch?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Tuxus

„Es wäre interessant, wie die Schweden das Problem lösen, denn sie sperren...“

Optionen

...das ändert nichts an der Tatsache, dass immer wieder neue Seiten wie Pilze aus dem Boden schießen, die diesen Schund verbreiten.

Klar, die kann man dann auch wieder sperren - aber dazu muss man sie erst einmal ausfindig machen. Und wer auf der Welt kann da ernsthaft einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben?

Anders gesagt: Auch die Schweden können nur diejenigen Seiten sperren, die bereits einschlägig bekannt sind. Alle anderen haben zunächst einmal Narrenfreiheit.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Olaf19

„Die können Seiten sperren so viel sie wollen...“

Optionen
Die können Seiten sperren so viel sie wollen, das ändert nichts an der Tatsache, dass immer wieder neue Seiten wie Pilze aus dem Boden schießen, die diesen Schund verbreiten.

Man denke sich dieses Argument mal konsequent zu Ende und male sich aus, was dabei herauskommt, wenn man mit der selben Logik andere Bereiche betrachtet:
  • wozu Virenschutzprogramme schreiben - die Computer-Kriminellen programmieren ja doch laufend neue Schädlinge
  • warum Polizei - es wird ja doch ständig neue Mörder, Diebe und andere Kriminelle geben
  • wozu wählen gehen - es ändert sich ja doch nichts
  • weshalb Abzockerseiten stilllegen - es tauchen ja doch immer neue Seiten auf, usw., usf.
Das kommt einer Kapitulation gleich und verschlimmert alles nur noch mehr.

@Synthetic codes
Ich halte es für gefährlich, Kinderpornos gegen andere Möglichkeiten der "Zensur" auszuspielen.

Genauso gut könne man dann auch auf die Idee kommen, deshalb gegen polizeiliche Ermittlungen bei sexuellem Missbrauch zu sein, weil damit ja ein Machtapparat geschaffen worden wäre, mit dem sich auch gegen Anderes vorgehen ließe.

Motto:
Was kommt als Nächstes? Ermittlungen und Knast für Schwule und Lesben? Prostituierte? Analficker?

Zumindest auf dem sexuellen Gebiet ist unsere gegenwärtige Gesellschaft auf einem (vergleichsweise) gesunden Level angelangt, wie noch nie zuvor.

Endlich können (angenähert) die "richtigen" Grenzen gezogen werden - (relativ) befreit von Prüderie und klar abgrenzend gegen kriminelle Formen.

Vor dem Hintergrund dieser sexuellen Gegenwart frage ich mich allen Ernstes, worauf du dann noch mit diesem Hinweis eigentlich hinaus willst:
selbst im Antiken Rom und bei den Griechen gabs das schon. Sogar die Kinderpornographie... Ist alles in Stein gemeißelt.

@all
Leider ermöglichen die KiPo-Seiten nicht nur den Austausch von KiPo-Material, sondern auch die Kontaktaufnahme von Pädophilen untereinander. Dadurch werden zusätzliche Gelegenheiten geschaffen - mit zusätzlichen zerstörerischen Folgen sogar für Kinder, die bis dahin davon (noch) nicht betroffenen waren.

Sexualität ist nun mal eine schiefe Ebene und längst nicht nur "statisch" im jeweiligen Menschen festgelegt, sondern auch wandelbar - zunächst nur "im Kopf" (über Jahre hinweg), bevor sie dann zur Tat übergehen kann.

Zensur sollte man dort bekämpfen, wenn diese verbrecherischen Zwecken dient und nicht dort, wo Verbrechen eingedämmt werden können.

Dass damit alleine Kinderpornographie nicht beseitigt (oder doch drastisch zurückgefahren) werden kann, ist klar.
Deswegen gehört zur Eindämmung dieses Themas (KiPo) selbstverständlich sehr viel mehr als nur als das Sperren bestimmter Seiten.
Potenzielle (und tätig gewordene) Pädophile und deren Opfer sollte bsp. sehr viel mehr ins Bewusstsein gerückt werden, wohin sie sich wenden können.

Gruß
Shrek3
Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus shrek3

„ Man denke sich dieses Argument mal konsequent zu Ende und male sich aus, was...“

Optionen

Ein sehr gutes Statement.

Zensur sollte man dort bekämpfen, wenn diese verbrecherischen Zwecken dient und nicht dort, wo Verbrechen eingedämmt werden können.

Zumindest auf dem sexuellen Gebiet ist unsere gegenwärtige Gesellschaft auf einem (vergleichsweise) gesunden Level angelangt, wie noch nie zuvor.

Und ich möchte nochmal wiederholen, dass es eine gute Idee ist, den Zugriff auf KiPo-Seiten direkt zu Beratungsseiten weiterzuleiten.

Man muss die Täter da holen, wo sie sind und ihnen damit die Hürde zur Beratung so leicht machen wie nur möglich. Es ist keine Schande, die Neigung zu haben; es ist eine Schande, sich nicht an Hilfe zu wenden, um Opfer zu vermeiden.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 shrek3

„ Man denke sich dieses Argument mal konsequent zu Ende und male sich aus, was...“

Optionen

Es ging mir ausschließlich um die Forderung, dass der schwarze Peter bei den Providern liegen soll!

Ein Internetprovider ist keine Zensurbehörde. Er hat nicht die Aufgabe, einzelne Seiten zu sperren oder zuzulassen. Genau so wenig kann ich die Deutsche Post AG belangen, wenn ich einen Brief von der NPD bekomme. Insofern...

* wozu Virenschutzprogramme schreiben - die Computer-Kriminellen programmieren ja doch laufend neue Schädlinge
* warum Polizei - es wird ja doch ständig neue Mörder, Diebe und andere Kriminelle geben
* wozu wählen gehen - es ändert sich ja doch nichts
* weshalb Abzockerseiten stilllegen - es tauchen ja doch immer neue Seiten auf, usw., usf.


Hab ich alles nie behauptet und tut auch nichts zur Sache.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Tuxus Redaktion

„Bundesfamilienministerin will Internet-Zensur“

Optionen

Wo stehen die Server?
http://www.jugendschutz.net/news/200610/news_06-10-24_21-58-44_fs.html
Ende 2006 kamen 50% der Seiten aus den USA und weitere 20% aus Russland.

Und dann noch dieser Satz:
Britischen Servern seien heute nur noch 0,2 Prozent der potenziell verbotenen Inhalte zuzuordnen, während dieser Anteil 1997 noch bei 18 Prozent gelegen habe. Ausschlaggebend für diesen Trend in Grossbritannien seien die gemeinsamen Anstrengungen der Internetbranche und der Regierung.

Die USA haben jüngst ein neues Gesetz auf den Weg gebracht.
http://www.heise.de/newsticker/US-Praesident-unterschreibt-Gesetze-fuer-mehr-Kinderschutz-im-Netz--/meldung/117375

http://www.jugendschutz.net/International/inhope/inhope_mitglieder/index.html
Dort arbeitet man in einem Verbund "InHope" international zusammen.

bei Antwort benachrichtigen
Nightfly_ Tuxus

„Wo stehen die Server?...“

Optionen

@tuxus:
full ACK.
bringt nix, wer diese Sauerei haben will bekommt sie leider leider auch.
Schwanz ab und gut.
So far... .

bei Antwort benachrichtigen
jonnyswiss Nightfly_

„@tuxus: full ACK. bringt nix, wer diese Sauerei haben will bekommt sie leider...“

Optionen

Verbote über verbote!
Wohin das wohl noch führen wird?

Die Politiker versuchen damit allen Menschen ihren Verstand abzusprechen - und wundern sich immer mehr, warum bei Gewalt sich immer weniger einzuschreiten getrauen weil der einfach Bürger wegen all der Gesetze immer mehr unter die Räder der Gesetze kommt!

Amerika macht es vor, dass die Leute lieber über einen Schwerverletzten drübersteigen anstelle ihm zu helfen, weil sie dann automatisch in Verdacht und somit in die Mühlen der Gesetze kämen!
Dies ist hier ja auch bald soweit...

Traurige Gesellschaft das, die nicht mehr bereit sei soll, Eigenverantwortung zu tragen!

bei Antwort benachrichtigen