Windows 10 1.425 Themen, 16.163 Beiträge

News: KI überall

Build 2016: Cortana Intelligence Suite ermöglicht Entwicklung von intelligenten Apps und Bots

Michael Nickles / 0 Antworten / Baumansicht Nickles
(Foto: Microsoft)

Cortana, Cortana, Cortana - Microsoft ist restlos auf dem KI-Trip und es hört nicht auf. Anlässlich der Build 2016 wurden jetzt neue Methoden vorgestellt, die "Cortana-Intelligenz" auch mit Software abseits des Betriebssystems verschmelzen soll.

Originaltext Microsoft: Die Cortana Intelligence Suite (früher: Cortana Analytics Suite) nutzt Technologien aus den Bereichen Big Data, Machine Learning, Analytics sowie weitestgehend automatisch arbeitenden Computerprogrammen („Bots“).

So können Entwickler und Unternehmen auf Basis von Microsoft Azure selbstlernende Anwendungen und intelligente Bots programmieren, die mit ihren Nutzern personalisiert kommunizieren. Hierfür hat Microsoft die Previews von zwei neuen Tools für die Cortana Intelligence Suite sowie das Skype Bot Platform SDK und neue APIs vorgestellt:

Microsoft Cognitive Services ermöglichen eine natürliche Kommunikation mit Computersystemen. Die APIs bieten Entwicklern die Möglichkeit, Anwendungen das Sehen, Hören, Sprechen, Verstehen und Interpretieren menschlicher Bedürfnisse beizubringen.

Microsoft Bot Framework lässt sich mit jeder beliebigen Programmiersprache nutzen, um interaktive Bots zu programmieren. Diese kommunizieren mit Nutzern in natürlicher Sprache und können in einer Vielfalt von Anwendungen eingesetzt werden, darunter Text/SMS, Slack, Twitter, Telegram und Webseiten.

Mit dem Skype Bot Platform SDK und den zugehörigen APIs können Entwickler Bots programmieren, welche die unterschiedlichen Kommunikationsmittel von Skype nutzen, darunter Text-, Sprach- und Videonachrichten sowie interaktive 3D-Charaktere. Über die aktuellen Versionen für Windows, Android und iOS erhalten Anwender einen ersten Eindruck der intelligenten Skype Bots.

Michael Nickles meint:

Software und Dienste sollen also um jeden Preis intelligenter werden. Theoretisch sind das alles recht gute Ideen, in der Praxis werden sie scheitern. Die "KI" hat in den vergangenen 30 Jahren keinerlei nennenswerten Fortschritt gemacht. Ein Rechner war vor 30 Jahren zu blöd natürlichsprachliche Kommandos zuverlässig zu verstehen und er ist es auch heute noch. Die menschliche Sprache ist einfach zu komplex um sie maschinell auswerten zu können. Ich rede ausdrücklich von zuverlässig!

Primitive Dinge, in "Robotersprache" diktiert, werden klappen, komplexere aber nicht. "Hey Cortana, sortier aus meinen Fotos von 2010 bis 2016 mal alle von meiner Ex raus, Foto von der findest Du im Verzeichnis "Emma" - bis so was klappt, wird noch viel Wasser den Bach runter fließen. Übel wird mir beim Gedanken, wie gewaltig das Risiko fataler Missverständnisse beim Einsatz von KI ist.

bei Antwort benachrichtigen