Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.323 Themen, 28.508 Beiträge

News: Für harten Outdoor-Einsatz

Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera

Michael Nickles / 8 Antworten / Baumansicht Nickles

Bislang ist "Gorilla Glass" des US-Herstellers Corning bei bezahlbaren Smartphones verbreitet, um Displays vor Bruch und Kratzern zu schützen. Als noch besser (aber teurer) gilt Saphirglas, das bislang nur bei auserlesenen Luxusgeräten abseits des Massenmarkts verwendet  wird.

Eines der Outdoor-Smartphones von Kyocera ist das Hydroplus. Es soll rund 1 Meter unter Wasser bis zu 30 Minuten überleben. (Foto: Kyocera)

Seit einiger Zeit wird spekuliert, dass Apple beim kommenden Iphone mit Saphirglas auftrumpfen wird. Schneller war jetzt allerdings ein Hersteller, von dem hierzulande vermutlich kaum jemand weiß, dass er auch Smartphones produziert.

Das japanische Unternehmen Kyocera baut eigentlich Drucker, wurde einst auch wegen zwar eher teueren, dafür aber sehr verbrauchssparsamen Laserdruckern  bekannt.

Im ausländischen Markt hat sich Kyocera inzwischen auch auf die Herstellung extrem robuster Outdoor-/Survival-Smartphones spezialisiert. Zu den bereits erhältlichen bruch-, matschfesten und wasserdichten Modellen gesellt sich laut US-Berichten jetzt das Modell "Kyocera Brigadier", das erstmals mit Saphirglas ausgestattet ist.

Androidheadlines meldet, dass der "Wegstecker" bereits beim US-Mobilfunkanbieter Verizon angeboten wird - zu einem überraschend niedrigen Preis. Gerade mal 99 Dollar kostet das Smartphone in Verbindung mit einem 2-Jahres-Vertrag, vertragsfrei soll es für 400 Dollar angeboten werden. Die Details zum Gerät gibt es hier bei Verizon.

Michael Nickles meint:

Okay. Schluss mit diesem "unzerstörbaren" Gorilla Glass - es braucht endlich Smartphones, die noch unzerstörbarer sind. Und sind wir mal ehrlich "Saphirglass" hört sich viel luxuriöser an, als so ein "Riesenaffenzeugs".

Ich bin mir sicher, dass viele bald Wert auf dieses Saphirglass legen werden - auch wenn sie es nicht brauchen. Natürlich gibt es "Outdoor-Bereiche" (Abenteurer, Militär) wo ein Gerät gar nicht robust genug sein kann - eine Massenmarkt-Relevanz sehe ich aber nicht unbedingt.

Aber mal anders betrachtet: auch ich hab so ein fast unzerstörbares Ding im Einsatz: meinen guten alten Thinkpad T61 Laptop. Der hat schon diverse Kaffee und Bier in die Tastatur gekriegt und das wegen des Wasserschutzes von IBM/Lenovo eiskalt weggesteckt. Ein wasserfestes Smartphone könnte mich also interessieren - welches "Glas" es hat, ist mir dabei aber schnuppe.

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera“

Optionen
eine Massenmarkt-Relevanz sehe ich aber nicht unbedingt.

Oh doch, es gibt auch im Alltag genug Situationen wo man sein normales Smartphone himmeln kann, da ist es ganz gut das die Hersteller ihre Geräte mal etwas robuster bauen.

bei Antwort benachrichtigen
reader Michael Nickles

„Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera“

Optionen

Wenn es robust sein muss nimmt man plastik statt glas - der kann auch flexibel sein. Saphirglas hat nur ein reales Vorteil - KRATZfestigkeit. Wobei eine Schutzfolie die man paar mal pro Jahr wechselt es auch super tun würde.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera“

Optionen

Moin,

ob Saphirglas wirklich so ein technischer Fortschritt ist, wage ich zu bezweifeln. Sowohl Saphir als auch Gorilla-Glas sind afaik gehärtete Mineralgläser.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mineralglas

Saphirglas mag man noch von hochwertigen Uhren kennen, z.B. damals Seiko. Die Robustheit kommt aber auch durch die Dicke des Glases, sowie evtl. die gewölbte Oberfläche auf relativ kleiner Fläche.

Kratzfest bedeutet hart und spröde und damit leider bruchempfindlich, wenn z.B. starke Spannungen auftreten. Und ob das Saphirglas jetzt evtl. noch einen Grad härter ist, das dürfte relativ wenig Unterschied machen, vor allem bei der relativ großen Oberfläche und der geringen Dicke bei Smartphones.

Mit allem, was härter ist, z.B. Sand und Schleifstaub, kann man auch Saphirglas verkratzen.

Es ist also eher mal wieder eine Sache des Marketings, als dem wirklichen Mehrwert, wie ich finde. Denn bruch- und kratzfest schließt sich eigentlich gegenseitig aus.

@ Mike

Für diverse Geräte gibt es inzwischen Panzerglas, dass anstelle einer Schutzfolie genutzt wird, hier z.B. für das S4 Mini.

http://www.amazon.de/PanzerGlass-Samsung-Galaxy-Mini-i9190/dp/B00GMOQJ0I

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
reader Maybe

„Moin, ob Saphirglas wirklich so ein technischer Fortschritt ...“

Optionen
Denn bruch- und kratzfest schließt sich eigentlich gegenseitig aus.

man kann flexible bruchfeste scheibe mit sehr dünner Schicht kratzfester Keramik beschichten - die dann so dünn ist, dass die doch biegt. War mal Ansatz bei sehr teuren CD-scheiben vor vielen jahren.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe reader

„man kann flexible bruchfeste scheibe mit sehr dünner ...“

Optionen

Moin,

es gibt verschiedene Ansätze, die aber alle noch in den Kinderschuhen stecken. Transparente Keramik, wie z.B. Perlucor dürfte zu dick und nicht ausreichend transparent sein.

Andere gehen in Richtung Nanopartikel, bzw. Beschichtungen. BASF setzt mit Ultrason wohl auf Polymerfolien. Diese oder vergleichbare gibt es bereits für Smartphones zu kaufen, sie ersetzen aber nicht das Trägerglas. Auch zerkratzen diese "kratzfesten" Folien schneller als Gorillaglas.

Grade die Nanotechnologie wird noch einige gewaltige Fortschritte bringen, könnte ich mir denken, inkl. der evtl. Nachteile von Nanopartikeln.

Gruß

Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
nettermensch Michael Nickles

„Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera“

Optionen

Hallo Michael,

Ich habe eine Junghans Keramikuhr mit Saphirglas,

mit der ist mir folgendes passiert:

Beim enteisen des Tiefkühlfaches meines Kühlschrankes habe ich versucht

soviel festes Eis wie möglich abzubauen bevor es schmilzt, also mit den Händen rein.

Dies hat natürlich eine Zeit gedauert und dabei ist das Saphirglas gesprungen alleine durch den Temperaturunterschied.

Jetzt klettert natürlich keiner ins Gefrierfach um von dort aus zu telefonieren, was ich durch diese Erfahrung aber sagen möchte ist, dass das Saphirglas nicht Temperatur-Spannungsresistent ist.

mfG.................nettermensch

Wenn man was will findet man einen Weg , wenn man was NICHTwill, findet man eine Ausrede
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Brigadier - erstes Smartphone mit Saphirglass kommt von Kyocera“

Optionen

HURRA! - ENDLICH!

"SAPHIR" klingt so edel, so edelsteinig, so nach Luxus und Status. 
Wenn dann die Technik darunter grottig überholt ist, löst
man "den" Saphir heraus und stellt ihn in eine Vitrine. 
Eine gute Geldanlage.

bei Antwort benachrichtigen
groggyman schuerhaken

„HURRA! - ENDLICH! SAPHIR klingt so edel, so edelsteinig, so ...“

Optionen
"SAPHIR" klingt so edel,

Ja, klingt edel aber der Begriff kommt aus dem Uhrmacher-Jargon und meint synthetisch hergestellte Saphirkristall-Platten, sollte man die Auslage der mit Schmuckstücken versehenen Vitrine damit verunreinigen?
Die Werbefritzen werden nicht aufgeben, bevor sie uns nicht auch noch den letzten Mist untergejubelt haben, Konsumzwang statt Zweckmäßigkeit, Verdummung statt Information und Aufklärung. Wird es uns irgend wann gelingen das Glück zu kaufen :-)

bei Antwort benachrichtigen