Allgemeines 21.707 Themen, 143.085 Beiträge

News: Adobe gegen Apple

Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Als Apple Adobes Flash-Technologie auf seinen Geräten "verboten", ging der Zoff los, der inzwischen zum Krieg eskaliert. Kürzlich erklärte Apple-Chef Steven Jobs in einer umstrittenen Mitteilung detailliert, dass Flash eine "Steinzeit-Technik" ist und es deshalb von Apple nicht mehr unterstützt wird (siehe Grabrede für Adobe Flash).

Rückenhalt kriegte Apple rasch vom Konkurrenten Microsoft, der für Flash ebenfalls keine Daseinsberechtigung mehr sieht. Adobe ist damit arg in die Ecke gedrängt und giftet entsprechend böse zurück (siehe Flash-Evangelist fordert Apple zu Geschlechtsverkehr).

Hilfe kommt jetzt eventuell von weit oben. Laut Bericht des Wall Street Journal droht Apple jetzt eine Klage durch die "Federal Trade Commission" (FTD) und der US-Justizbehörde. Die betrachten es als wettbewerbsbedenklich, dass Apple seine Geräte vor Dritt-Herstellern abschottet.

Und Flash ist da wohl nur ein Aspekt. Erst kürzlich hat Apple seine Richtlinien für Entwickler verschärft und lässt nur noch "Apple-Tools" für die Programmierung von Anwendungen zu. Auch verbietet Apple inzwischen Anwendungen, die "Iphone-Nutzungsdaten" an Nicht-Apple-Unternehmen übermittelt.

Hintergrund hier: derlei Datensammelei und Analyse ist wichtig um individuelle Werbung bei Apps einblenden zu können. Erst vor wenigen Tagen hat Apple seine sündhaft teure "iAd"-Plattform für mobile Werbung vorgestellt.

Da nur Apple bei seinen Geräten Daten sammeln darf, ist das natürlich ein entscheidender Vorteil, der das mobile Anzeigengeschäft für andere Unternehmen sinnlos macht.

Michael Nickles meint: Die Schlammschlacht ist im Gang und sie wird sich in diesem Fall gewiss eine Weile hinziehen. Vielleicht solang, bis Flash dann sowieso bereits das Gras von unten wachsen sieht.

Schlecht wäre das nicht, denn auch ich vertrete die Ansicht, dass es Flash nicht mehr braucht.

Wie grottig die Flash-Technik ist, zeigt unter anderem dieser Beitrag: PRAXIS: Browser-Abstürze analysieren und beseitigen - Methoden, Tipps und Tricks.

bei Antwort benachrichtigen
jueki Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen

Irgendwie verblüfft mich das. Es scheint allerorten als normal empfunden zu werden, das sich Apple derart gegen jedweden Wettbewerb abschottet.
Wenn ich mich dabei an die Empörung mancher User erinnere, als M$ für sein eigenes Betriebssystem doch glatt einen eigenen Browser, den InternetExplorer favorisierte...
Hier: Kein Ton.
Aber sicher bin ich mal wieder vollkommen falsch in meinem Denken und bei Apple ist das was gaaaaanz was anderes.

Jürgen

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
the_mic jueki

„Irgendwie verblüfft mich das. Es scheint allerorten als normal empfunden zu...“

Optionen

Der Unterschied zwischen Apple und Microsoft sind ca 90% Marktanteil... Selbst im Smartphone-Markt, wo Apple ausgesprochen erfolgreich ist, haben sie keine 20% Marktanteil. Es gibt also durchaus Alternativen zum iPhone, z.B. von Nokia, HTC, Blackberry, Palm, ... Wer sich nicht auf die Gängelei von Apple einlassen will, kann sich also problemlos und ohne Nachteile der Konkurrenz zuwenden. Dies sowohl als Endverbraucher wie auch als Softwareentwickler.
Das war bei Windows zur Zeit der Browserintegration etwas anders. Bei 95% Marktanteil kann man da von einem de-facto-Monopol sprechen. Da kann man im Massenmarkt nicht einfach so mal die Unterstützung für Windows fallenlassen. Weder als Anwender noch als Entwickler.

cat /dev/brain > /dev/null
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen
Schlecht wäre das nicht, denn auch ich vertrete die Ansicht, dass es Flash nicht mehr braucht.

Da kann ja jeder seine eigene Meinung dazu haben.

Ich finde es jedoch bedenklich, dass man weder bei Apple noch bei Microsoft die Meinung der User respektiert sondern wieder mal von seinem sehr hohen Roß herab eine Technologie kaputtmacht, die man jahrelang selbstverständlich genutzt und z.T. mit befördert hat.

Als nächstes kommt dann wieder Microsoft drauf, nur noch den IE zu unterstützen und Apple nur noch den Safari. Dabei hatten wir diese undemokratischen Browserkriege doch gerade so überlebt...

Also: Flash stirbt dann, wenn die meisten User es nicht mehr haben wollen und deswegen weder Flash kaufen noch den Flash-Player installieren. Oder dann, wenn WebDesigner in breiter Front Flash nicht mehr einsetzen.

Wenn Apple sich jetzt als Scharfrichter gegenüber Adobe aufschwingt, sollten man dort mal genauer drüber nachdenken, welchem Softwarehersteller Apple heute noch seine Existenz verdankt!

Wenn Adobe die Entwicklung von Photoshop nicht jahrelang ausschließlich auf den Mac ausgerichtet hätte (und Windows nicht sträflichst vernachlässigt hätte), wüssten heute nur noch Historiker, dass es früher mal sowas wie Apple gab...

Lange bvor Apple wieder mit iDingsbums und iSonstwas erfolgreich wurden, wären sie vom Markt verschwunden gewesen, wenn sich unter Grafikern nicht so lange das Gerücht gehalten hätte, Bildbearbeitung könnte man nur mit dem Mac machen!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 mawe2

„ Da kann ja jeder seine eigene Meinung dazu haben. Ich finde es jedoch...“

Optionen

Wer sind die User, die freiwillig WMV-Dateien oder Quicktimevideos gegen Flashvideos eintauschen? Diese User kenne ich nicht, die statt 5% Systemlast beim Videoschauen mal eben 80 bis 100% in Kauf nehmen. Die statt H.264 Videos, die die Grafikkarte mal nebenbei dekodiert, lieber Flashvideos vom Prozessor rendern lassen, bei entsprechendem Lüfterlärm.
Flash ist eine Möglichkeit zur Userkennzeichnung bei Bezahlvideos. Sicherer als Browsercookies. Und die meisten User haben keine Ahnung wo die Flashcookies abgelegt werden. Und abwählen kannst du sie auch nicht, es gibt kein besseres Spionagesystem. Weist du wo Flash seine Cookies ablegt? Hinweis, der Browser ist es nicht.
Ich vergaß, die fröhlichen Werbebanner, die die User freudig begrüssen. Die User warten doch nur sehnsüchtig darauf, das sich endlich mal wieder ein Werbebanner über den Inhalt der Webseite legt. Kein User würde jemals Adblock oder ein Flashblocker einsetzen um das aufregende Abenteuer Flashwerbung zu verpassen.
Jetzt ein Hinweis in eigener Sache. Das war Ironie, mit einem leichten Hang zum Zynismus.
Jetzt zum zweiten Teil deiner Aussagen, vielleicht nutzt du die Zeit und bildet dich etwas im Internet. Wikipedia vermittelt viele Informationen zum Thema Apple / Adobe. Damit fällt dann auch der ganze Quatsch, den du so vom halben Hinhören mitgekriegt hast auch weg. Eventuell geht beim Beschäftigen mit dem Thema auch ein Teil des FUDs den du hier verbreitest aus dem Hirn.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 andreas245

„Wer sind die User, die freiwillig WMV-Dateien oder Quicktimevideos gegen...“

Optionen

Hallo andreas245,

keine Deiner Aussagen überzeugt mich davon, die Flash-Technologie abzulehnen.

Wer sind die User, die freiwillig WMV-Dateien oder Quicktimevideos gegen Flashvideos eintauschen?

Das sind diejenigen, die in Massen Youtube u.a. Dienste nutzen und dabei Flash verwenden. Wenn sie das nicht wollten brauchen sie es nicht tun. Brauchen diese Massen einen Steve Jobs, der ihnen sagt: "Flash ist out, schaut Euch solche Videos nicht mehr an!"

Flash ist eine Möglichkeit zur Userkennzeichnung bei Bezahlvideos.

Wer Bezahlvideos nutzen will, muss sich wohl oder übel mit diesem Problem beschäftigen. Wenn nicht Flash dafür genutzt wird, werden andere Technologien dafür eingesetzt werden.

Ich vergaß, die fröhlichen Werbebanner, die die User freudig begrüssen.

... die natürlich ausschließlich mit Flash funktionieren?? Natürlich können Werbebanner auch auf anderem Wege platziert werden - die Verbannung von Flash ändert an den Werbebannern kaum etwas.

vielleicht nutzt du die Zeit und bildet dich etwas im Internet

Gut, dass Du mich drauf hinweist! Danke!

Wikipedia vermittelt viele Informationen zum Thema Apple

Genau. Z.B. "Mitte der 1990er-Jahre steckte Apple in einer tiefen Krise – das Unternehmen stand kurz vor dem Ruin oder einer feindlichen Übernahme."

Dass Du die Vorgeschichte nicht kennst, liegt sicher an Deiner Jugendlichkeit, die ich Dir natürlich nicht vorwerfen möchte.

Fakt ist, dass der Mac zu jener Zeit als das NonPlusUltra in der Grafikbranche galt. Bilbearbeitung und Mac wurden in einem Atemzug genannt. Gleichzeitig auch das Programm Adobe Photoshop.

Wie man bei Wikipedia sehr schön erkennen kann, wurde Photoshop von 1988 bis 1992 ausschließlich für MacOS angeboten, erst 1992 gab es die erste Windows-Version. Zu dem Zeitpunkt hatte der Mac das Image des "Photoshop-Computers" und das Vorurteil, man könne mit Windows-PCs keine (ernsthafte) Bildbearbeitung betreiben, hielt sich in der Branche auch noch einige weitere Jahre.

Diese Tatsache hat Apple das Überleben in der tiefen Krise der 90er Jahre (s.o.) ermöglicht. Und als man dann merkte, dass die Zeit der Marktberherrschung bei Bildbearbeitungssystemen für den Mac vorbei war, hatte man ein echtes Problem bei Apple.

Dieses Problem löste Apple, indem die Firma ganz neue Zielgruppen erschloß, weg von dem reinen Grafikimage hin zu Spiel- und Spaßgeräten für die Spaßgeneration (iPod, iMac, iPhone, iii).

Ohne die treue Kundschaft der Fotografen und Grafikdesigner, wäre Apple zu diesem Schritt schon gar nicht mehr gekommen.

Zu den letzten beiden Sätzen Deines Beitrags äußere ich mich nicht weiter - die sprechen ja für sich und disqualifizieren Deine vorher gemachten inhaltlichen Äußerungen.

Also, nicht vergessen: Immer schön Wikipedia lesen und weiterbilden - wenn Du mal Zeit hast.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 mawe2

„Hallo andreas245, keine Deiner Aussagen überzeugt mich davon, die...“

Optionen
Das sind diejenigen, die in Massen Youtube u.a. Dienste nutzen und dabei Flash verwenden. Wenn sie das nicht wollten brauchen sie es nicht tun. Brauchen diese Massen einen Steve Jobs, der ihnen sagt: "Flash ist out, schaut Euch solche Videos nicht mehr an!" Sie hatten bis jetzt keine Wahl. Noch ist HTML 5 Video in der Betaphase. Bei mir geht Youtube schon ohne Flash. Die Zeit wird es zeigen, ob Flashvideo eine Zukunft hat. Da du dich persönlich angegriffen fühlst bei der Kritik, tut mir leid. Das ändert nichts daran das du weder "die User", noch gewählter Sprecher für die Allgemeinheit bist. Das Zitat von Jobs ist von dir gefälscht worden, das man keine Flashvideos anschauen soll, hat er nicht gesagt. Das Adobe nach 10 Jahren OSX mit CS5 die erste OSX Version auf den Markt gebracht hat, hast du bei deinen Aufzählungen vergessen. Das die CS Versionen bessere Fehlerbehebungen sind, hast du auch nicht erwähnt. Das der Adobe Support eine Katastrophe ist, geschenkt. Ansonsten stimmt alles, bis auf einige Tatsachen die du geflissentlich weggelassen hast. Zum Beispiel das man zu diesem Zeitraum nicht für Windows entwickeln konnte, weil es kein Windows gab. Aber wenn eine Firma den Beleidigten spielt, weil eine andere Firma ihr Produkt nicht will, würde ich mich zuerst fragen, warum das so ist. Ich habe seit Anfang 2006 auf Flashversion für Symbian gewartet. Die wurde angekündigt. Adobe hat vier Jahre angekündigt, gemacht haben sie nichts. Bei dem Tempo, das ich von Adobe kenne klappt es bestimmt 2016.
Jetzt nochmals meine persönliche Meinung zu Flash, ich mag Flash. Es ist eine wunderbare Technik um Animationen zu erstellen. Man kann wunderbar Beschreibungen durch animierte Grafiken ergänzen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wenn, ja wenn die Entwickler eine Idee hätten. So sind 98% aller Flashanimationen bestenfalls lästig. Die Technik kann nichts dazu, zu was sie eingesetzt wird. Die Unfähigkeit der meisten Entwickler bringt diese Technik in Verruf.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 andreas245

„ Sie hatten bis jetzt keine Wahl. Noch ist HTML 5 Video in der Betaphase. Bei...“

Optionen
Das ändert nichts daran das du weder "die User", noch gewählter Sprecher für die Allgemeinheit bist.

Hab ich auch nie behauptet. Ich habe nur MEINE Meinung gesagt. Und dass Flash eine von der Masse der Internetnutzer akzeptierte Technologie ist, steht wohl auch außer Zweifel.

Das Zitat von Jobs ist von dir gefälscht worden, das man keine Flashvideos anschauen soll, hat er nicht gesagt.

Das hat er natürlich so nicht gesagt. Aber mit der Bevormundung, kein Flash auf "seinen" Geräten zuzulassen, handelt er ja entsprechend. Natürlich war das kein wörtliches Zitat von ihm.

Das Adobe nach 10 Jahren OSX mit CS5 die erste OSX Version auf den Markt gebracht hat, hast du bei deinen Aufzählungen vergessen. Das die CS Versionen bessere Fehlerbehebungen sind, hast du auch nicht erwähnt. Das der Adobe Support eine Katastrophe ist, geschenkt.

Ich konnte - und wollte - nicht die gesamte Geschichte aufrollen. Das wäre dann wohl doch etwas zu lang geworden.

Es ging mir ja auch gar nicht um den Zeitraum, den Du jetzt meinst (OSX usw.). Es ging um die Zeit Anfang bis Mitte der 90er Jahre. Und wenn in dieser Zeit der Mac nicht mit Hilfe von Adobe zu DER Bildbearbeitungsmaschine geworden wäre, hätte es Apple damals schon nicht mehr gegeben.

Ansonsten stimmt alles, bis auf einige Tatsachen die du geflissentlich weggelassen hast.

Wie gesagt, die ganze Geschichte ist etwas zu lang!

Zum Beispiel das man zu diesem Zeitraum nicht für Windows entwickeln konnte, weil es kein Windows gab.

Naja: Windows gab es seit 1985. Seit 1990 (Win 3.0) war es dann in der PC-Welt auch einigermaßen etabliert und es gab schon eine Menge Anwendungen dafür.

Das ist aber gar nicht der Punkt: Auch als Windows schon längst "erwachsen" war, hielt sich die Überzeugung vom Mac als Bild- und Grafik-Computer standhaft. Und das hat Apple gerettet - mehr nicht.

ich mag Flash. Es ist eine wunderbare Technik um Animationen zu erstellen. Man kann wunderbar Beschreibungen durch animierte Grafiken ergänzen. Es gibt unzählige Möglichkeiten, wenn, ja wenn die Entwickler eine Idee hätten.

Na, da sind wir uns ja weitestgehend einig. Genau so sehe ich das auch.

So sind 98% aller Flashanimationen bestenfalls lästig. Die Technik kann nichts dazu, zu was sie eingesetzt wird. Die Unfähigkeit der meisten Entwickler bringt diese Technik in Verruf.

Bei dem Prozentsatz bin ich mir nicht ganz sicher - sonst kann ich Dir aber nur zustimmen!

Ich bin auf keinen Fall ein so strenger "Flash-Fan", wie Du vielleicht vermutest.

Ich wollte nur auf die Überheblichkeit von Apple aufmerksam machen, seinen (sehr treuen) Kunden irgendwelche Technologien aufzuzwängen oder zu verbieten.

So lange die Entwickler entscheiden können, ist es OK. So lange die User entscheiden können, ist es ebenfalls OK. Aber wenn ein Herr Jobs für den Rest der (Apple-) Welt entscheiden will, dass Flash verschwinden soll, ist das eben nicht OK.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
jueki mawe2

„ Hab ich auch nie behauptet. Ich habe nur MEINE Meinung gesagt. Und dass Flash...“

Optionen
""Das heutige Internet ist von Flash abhängig", erklärte Operas Produktanalyst Phillip Groenvold..."

http://winfuture.de/news,55272.html

Jürgen
- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
jueki mawe2

„ Hab ich auch nie behauptet. Ich habe nur MEINE Meinung gesagt. Und dass Flash...“

Optionen

mal wieder doppelt...

- Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich im offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen "NEIN!" Kurt Tucholsky
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen

Wenn Microsoft in Flash keine Daseinsberechtigung mehr sieht liegt das wohl an Silverlight für das ich
noch weniger Daseinsberechtigung sehe.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen

Ob Flash oder Quicktime, wenn das Zeugs mal verschwunden ist, ich werd's nicht vermissen. Ein paar
überflüssige Videoformate weniger. Zum rumärgern bleiben noch genug. Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen
Die betrachten es als wettbewerbsbedenklich, dass Apple seine Geräte vor Dritt-Herstellern abschottet.
Ich könnte mir sogar vorstellen das Apple sein EierTelefon dann ganz öffnen muss, was natürlich weitreichende Folgen auf andere Hersteller haben wird.
Man wird das geil! Nie wieder TiVo-Scheiße! *veitstanz*
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen

In diesem Fall kann Apple sich ja auf die Qualität berufen.
Die Bessere der Apple Anwendungen muß dann natürlich nachgewiesen werden.

Nur reicht dies noch nicht für einen Ausschluß.

Nur bei der Sicherheit könnte Apple sich darauf berufen und dann hat da auch ein US Gericht nichts zu verbieten.

Man darf dies nicht auf eine Stufe stellen mit dem willkürlichen Ausschluß äquivalenter Hardware. ZB. bei früheren Apple Produkten.
Gut einen Mac Monitor kann man auch nicht mal so an einen Pc anschließen.
Das gibt es bei Sun Workstations und Servern aber auch.

Die gesetzlich zwingende Funktion von medialen Geräten mit Ogg usw. wär eine feine Sache;-)
-- Sonst wird ja auch alles Mögliche normiert und geregelt:-) :)

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Behördeneingriff im eskalierenden Flash-Krieg“

Optionen

.
Jenseits des Teiches toben sich maßlose Gier und eine durchgeknalltes Hybris aus, und hier wird über Krümel unter der Herren Tisch eine Geisterschlacht ausgeschlagen.
Steve GOD ist gerade dabei, sich mit seinem irren Erfolg auch irren Ärger einzuhandeln.
Wartet mal ab, wieviele Schüsse von Apple bald nach hinten losgehen, sobald die bedenkenlos Dummen sich vorgeführt vorkommen.
Narkose führt entweder zum Tod oder dauert nicht ewig.
.

bei Antwort benachrichtigen