Multimedia 2.515 Themen, 13.863 Beiträge

News: Movie Cube Theater T800

Beamer mit eingebauter Platte und Receiver

Michael Nickles / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Multimedia-Player-Hersteller Emtec hat jetzt seinen neuen Player "Movie Cube Theater T800" vorgestellt. Der Player ist ein Beamer, in den ein DVB-T-Receiver inklusive Festplatte für Aufnahmen reingebaut wurde - also eine "Komplettlösung".

Als eine Zielgruppe des nur 1,7 Kilogramm schweren Geräts nennt Emtec dem aktuellen Trend entsprechend natürlich Fußball-Fans, die die WM im Großformat erleben und bequem transportieren wollen.

Emtec verspricht beim T800 revolutionäres "LED-Licht" mit sehr langer Lebensdauer, womit mehr als 10.000 Stunden gemeint sind.

Bei den Anzeigeeigenschaften werden 50 ANSI-Lumen Helligkeit, Kontrast 100:1 und 90 Prozent Ausleuchtung angegeben. Eine Bilddiagonale von bis zu 183cm (72 Zoll) im 4:3 Format ist möglich. Der integrierte DVB-T Receiver soll mit der mitgelieferten Mini-Antenne auch aus weniger starken Sendesignalen ein gestochen scharfes Bild rausholen.

Seitens Schnittstellen bietet der T800 zwei USB-Anschlüsse und einen Speicherkartenleser (SD, SDHC, MMC, MS). Video-/Audiosignale lassen sich auch über VGA-Buchse oder analogem Videoeingang einspeisen. Für Soundausgabe verfügt das Gerät auch über zwei 2 Watt Lautsprecher.

Bei den Wiedergabeformaten werden diese geboten: Container (AVI, MPG, MP4, DAT, VOB, TS), Foto- (JPEG/JPG, BMP) und Audioformate (MP3, WMA, OGG). Zudem unterstützt das Gerät die Video-Codecs MPEG1, MPEG2, MP@ML, MPEG-4, SP&ASP, Xvid sowie die Audio-Codecs MP3 und OGG.

Der "Kombi-Beamer" soll ab Mitte Mai in die Varianten in den Handel kommen, die sich nur durch die Kapazität der verbauten Festplatte unterscheiden: 250 Gbyte (429 Euro), 320 GByte (449 Euro) und 500 GByte (479 Euro).

Michael Nickles meint: Ich werde mich hüten hier über die Bildqualität zu spekulieren und zum Bestellen eines Testgeräts bin ich zu faul. Die Idee bei einem Beamer gleich alles direkt reinzubauen, wird manche gewiss interessieren.

Abschrecken würde mich auf jedem Fall schon mal die Auflösung von 800x600 Bildpunkten, bei Einspielen über den analogen Videoeingang ist es gar nur PAL-Auflösung (720 x 576 Bildpunkte).

Allerdings kann man bei einem Beamer in dieser Preisklasse und mit dieser Zusatzausstattung auch kaum mehr erwarten. 50 ANSI-Lumen scheinen mir auch recht mager. Und das 4:3 Bildformat ist inzwischen auch nicht mehr der Kracher.

Die wirkliche Neuerung ist also im Prinzip nur die, dass alles in ein Gehäuse gepackt wurde.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Michael Nickles

„Beamer mit eingebauter Platte und Receiver“

Optionen

Guter Beamer (Sanyo PLV-Z3000) kostet um die 1600 Euro, ein noch guter und preiswerter Beamer (BenQ W1000 , Acer H7530D) nicht unter 900 zu kriegen. Ein Allerfresser ist für 100-150 Euro zu kriegen, ein gescheiter PVR-Receiver auch, zuzüglich Platte, macht zusammen 1200-1300 Euro.

Ich würde sagen, gebt mir so eine Kiste für 1500 mit einem guten Multireceiver (S/C/T) mit PVR, einem Sigma-Chipsatz mit 1080p und MKV-Unterstürzung und Netzwerkanschluss, und ich bin sofort dabei!

bei Antwort benachrichtigen