Allgemeines 21.720 Themen, 143.287 Beiträge

News: Keine Chance für alte Konzepte

Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende

Redaktion / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Die Werbeeinnahmen der traditionellen Printmedien schrumpfen kontinuierlich. Bei den US-Fachmagazinen hat das Sterben längst begonnen. Anfang 2009 verschwand das große US-Computermagazin "PC Magazine" vom Kiosk. Zeitgleich gab auch das legendäre US-Fachmagazin für Programmierer und Entwickler - "Dr. Dobb's Journal" - nach über 30 Jahren sein Papierformat auf.

Auch die ersten Tageszeitungen haben in den USA das Papiergeschäft inzwischen hingeschmissen. Jetzt versuchen sie verzweifelt im Internet zu überleben und sich dort durch Abo-Modelle und Anzeigen zu finanzieren. Das ist schwer. Bislang hat es eigentlich nur Google geschafft, im Internet mit Werbung richtig Kohle zu verdienen.

Microsoft Chef Steve Ballmer hat im Rahmen einer Rede vor der internationalen Werbeindustrie in Frankreich (Cannes Lions 2009) jetzt das ausgesprochen, was viele irgendwie nicht wahrhaben wollen: die traditionellen Medien sind am Ende. In den vergangenen Jahren hat sich durch das Internet zu viel verändert und zu viele Verleger haben das zu spät kapiert. Oder es schlichtweg falsch gemacht.

Das Konzept gedruckter Magazine lässt sich nicht 1:1 auf das Internet übertragen, es reicht nicht aus, statt auf Papier auf Bildschirme zu drucken. Eine Zukunft haben nur noch "interaktive" Medien, bei denen Leser gezielt selbst Zusammenhänge herstellen können. Bisherige Dinge wie Zeitungen und TV werden zu einem Medium verschmelzen, das auf universellen mobilen Geräten nutzbar sein wird.

Unternehmen, die es nicht schaffen, in dieser Ecke Fuß zu fassen, werden untergehen. Laut Ballmer überleben sie vielleicht noch eine "Weile", vielleicht ein paar Jahre, mehr als 10 Jahre gibt er ihnen allerdings beim besten Willen nicht mehr.

Das große Fragezeichen kann allerdings auch Ballmer aktuell nur im Raum stehen lassen: Mit welchen neuen Konzepten wird es klappen, auch ordentlich Kohle verdienen zu können?

Die Videoaufzeichnung von Ballmers Rede gibt es hier: www.canneslions.com

bei Antwort benachrichtigen
Hugo20 Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

Das mag ja sicher für einige der angebotenen Formate zutreffend sein.
Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich die Mütterchen, wenn Sie sich mal ein paar Minütchen für sich selbst gönnen, Ihre "Bild der Frau", "FreizeitRevue" oder irgendwelche Rezeptblätter aus dem Netz saugen.

Für mich selbst sind z.B. der morgendliche Kaffee und die Zeitung untrennbar miteinander verbunden.

Manche mir bekannte Leute nehmen sogar irgendeine Gazette mit auf´s Klo. Versuch das mal mit nem PC oder Lapi ;-)

Ganz so schwarz wie dargestellt würde ich das Ganze dann doch nicht sehen.

Gruss
Hugo

„Autovertreter verkaufen Autos. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Und Volksvertreter?“(Stanislav Teroylec, polnischer Aphoristiker)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

Witzig, viele Leute geben Ballmers Firma auch nicht sehr viel mehr Zeit.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| PaoloP

„Witzig, viele Leute geben Ballmers Firma auch nicht sehr viel mehr Zeit.“

Optionen

Es gibt durchaus Printmedien die aufgrund ihrer gedruckten Form sich nicht durch interaktive Medien ersetzen lassen. Vor allem im Bereich den man weiträumig als "Kunst" beschreiben könnte. Ein Nachdruck eines Bildes ist etwas ganz anderes als eine schnöde digitalisierte Photographie. Ich zumindest blättere da gerne.

Wobei ich wohl zugegeben nicht als Referenz durchgehe.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

LOL. Ballmer versucht sich mal wieder als Hellseher. Die Welt geht unter, nur Microsoft kennt die Lösung! Microsoft Windows 0815! Kauft! Kauft! Kauft!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
kds The Wasp

„LOL. Ballmer versucht sich mal wieder als Hellseher. Die Welt geht unter, nur...“

Optionen

Was wurde nicht schon alles totgesagt...

Die Zeitungen, als das Radio aufkam.
Theater, als das Kino aufkam.
Kino, als das TV aufkam.

Und nun sollen mal wieder Zeitungen und TV vom Internet verdrängt werden.

Ich denke eher, dass sich die Gewichtungen ein bisschen oder von mir aus auch ein bisschen mehr verschieben werden.

Dass aber eines der Medien gänzlich auf der Strecke bleibt, glaube ich persönlich eher kaum.

kds

bei Antwort benachrichtigen
Infos-Lanzarote Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

Sollte nicht, laut Bill Gates, vor etwa 15 Jahren das papierlose Büro eingeführt werden???

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Infos-Lanzarote

„Sollte nicht, laut Bill Gates, vor etwa 15 Jahren das papierlose Büro...“

Optionen

Genau das fiel mir bei der News auch ein. ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Xdata The Wasp

„Genau das fiel mir bei der News auch ein. “

Optionen

“640K ought to be enough for anybody.”

Wer war das nochmal?


Oder der Computer wird das Buch verdrängen..

har har.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„ 640K ought to be enough for anybody. Wer war das nochmal? Oder der Computer...“

Optionen
"640K ought to be enough for anybody."
Wer war das nochmal?

Das wüsste ich auch gern... er war's jedenfalls nicht:
http://de.wikiquote.org/wiki/Bill_Gates

Zum Thema: Hugo20 hat das schon ganz treffend erklärt.

Ich halte es prinzipiell für verfehlt, immer die neue gegen die alte Technik auszuspielen, "wir haben Internet, also brauchen wir kein Fernsehen mehr" - "wir haben Fernsehen, also brauchen wir kein Kino mehr" - "wir haben Kino, also brauchen wir kein Theater mehr"... alles hat auf seine Weise seinen Reiz und seine Vorzüge. Obwohl ich dem TV keine Träne nachweinen würde :-)

Ich z.B. finde es ganz toll, dass Bücher und Zeitschriften keinen Strom brauchen, dass man sie ganz leicht in der Seitentasche einer Reisetasche verschwinden lassen kann und dass die Reisetasche gerne mit Schmackes auf den Boden knallen darf, ohne dass man sich Sorgen um eine stoßempfindliche Elektronik machen müsste. Auch mag ich nicht den ganzen Tag in eine Glotze (= Monitor) gucken müssen, das gute alte Papier ist eine wahre Erholung für die Augen.

Selbst die gute alte Postkutsche hat durchaus ihren Sinn, etwa wenn ein frisch verheiratetes Paar damit eine romantische Rundfahrt durch die Lüneburger Heide macht. Erzähl denen mal, dass es viel moderner wäre, mit dem Taxi da durchzufahren :-)

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
kds Olaf19

„Neu vs. Alt“

Optionen
Selbst die gute alte Postkutsche hat durchaus ihren Sinn

Ja, und nicht nur die Postkutsche. Man stelle sich Wien ohne die Fiaker vor..! ;-)

Wie ich weiter oben schon schrieb, es wird vielleicht andere Gewichtungen geben, aber verschwinden werden die 'alten' Medien eher nicht.

kds
bei Antwort benachrichtigen
Starfly Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

Medium am Ende? quark, wir machen das wie die Musik- und Filmindustrie ;o) ein bisschen Lobbyarbeit hier und dort und schon darf im Netz keiner mehr eine News schreiben :-D

bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

Naja, Printmedien wird es noch lange geben... es sei denn solche Geräte wie den Amazon Kindle gibt es zum Butterbrotpreis, da könnte man es sich durchaus schonmal überlegen die Tageszeitung "runterzulagen" anstatt die Papierwülst zu kaufen. Wobei das würde das Format an sich ja nicht ändern, sondern man ließt halt auf (augenfreundlichem!) Bildschirm anstatt auf Papier.
Aber das ist Zukunftsmusik - noch ist die Elektronik zu teuer, zu empfindlich (man kann mit dem Kindle wohl kaum fliegen klatschen) und der Akku will auch geladen werden.

MFG
Hellspawn

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Hellspawn

„Naja, Printmedien wird es noch lange geben... es sei denn solche Geräte wie den...“

Optionen
es sei denn solche Geräte wie den Amazon Kindle gibt es zum Butterbrotpreis, da könnte man es sich durchaus schonmal überlegen die Tageszeitung "runterzulagen" anstatt die Papierwülst zu kaufen.

Aber auch da bist du wieder auf elektrischen Strom angewiesen. Eine Zeitung kannst du auch mal zusammenknüllen, ohne dass sie gleich ganz kaputt geht.

Auch an sein eigenes Nervenkostüm sollte man denken. Auf die Dauer ist es viel anstrengender, ständig in einen leuchtenden Monitor zu stieren, als einmal auf ein nur vom Tageslicht oder einer moderaten Zimmerbeleuchtung erhelltes Stück Papier. Das ist Erholung für die Seele!

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Hellspawn Olaf19

„ Aber auch da bist du wieder auf elektrischen Strom angewiesen. Eine Zeitung...“

Optionen

Bin etwas spät dran mit der Antwort ;-)
Das mit dem elektrischen Strom habe ich ja schon weiter oben abgedautet - da hast du vollkommen recht.

Also der Kindle Monitor "leuchtet" ja nicht, es ist kein normaler LCD sondern soll ähnliche optische Eigenschaften haben wie Papier! Zumindest habe ich das aus vielen positiven Reaktionen auf den Monitor mitbekommen, selber habe ich das Ding leider noch nicht anschauen können.

bei Antwort benachrichtigen
Conqueror Redaktion

„Ballmer prophezeit Papierpresse und TV das Ende“

Optionen

"Das große Fragezeichen kann allerdings auch Ballmer aktuell nur im Raum stehen lassen: Mit welchen neuen Konzepten wird es klappen, auch ordentlich Kohle verdienen zu können?"

Er hat kein Statement abgelassen, wie lange Microsoft noch so weiter "gurken" will, ohne auch am Markt zu verschwinden.

bei Antwort benachrichtigen