Viren, Spyware, Datenschutz 11.032 Themen, 91.311 Beiträge

News: Sonntag, 23.05 Uhr

ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit

Michael Nickles / 14 Antworten / Baumansicht Nickles

Sechs Monate Zeit hat der NDR benötigt, sich auf ein Interview mit NSA-Enthüller Edward Snowden vorzubereiten. Konkret handelt es sich dabei um das weltweit erste Fernseh-Interview mit Snowden überhaupt. Ende Dezember 2013 besuchte NDR-Autor Hubert Seipel den Whistleblower in seiner Zuflucht in Moskau. Dies erfolgte zur Vorbereitung des Interviews unter strikter Geheimhaltung.

(Foto: Screenshot ARD-Mediathek)

Vor Ausstrahlung des Snowden-Interview zur "besten Sendezeit", Sonntag 23.05 Uhr, wurde das Thema im Vorfeld ab 21.45 Uhr erstmal in einer Diskussionsrunde bei Günther Jauch verwurstet. Die Sendung kann aktuell noch in der ARD-Mediathek abgerufen werden: Edward Snowden im Interview - Held oder Verräter?

Auch die anschließende Sendung mit dem kompletten Interview findet sich in der ARD-Mediathek: Edward Snowden exklusiv - Das Interview. Auf der Webpräsenz des NDR finden sich neben dem Interview-Videobeitrag noch zahlreiche Hintergrundinformationen.

Michael Nickles meint:

Auch für alle bereits Aufgeklärten, lohnt sich das Angucken der Videobeiträge, um die Sachverhalte mal direkt von Snowden erzählt zu erleben. Wer bereits weiß, worum es bei der NSA-Geschichte geht, die Berichte dazu verfolgt hat, wird wenig Neues erfahren. Recht detailliert beschreibt Snwoden auf jeden Fall, wie diverse Geheimdienste wohl weltweit miteinander "kumpelhaft" verbunden sind, auf das NSA-Datenmaterial zugreifen können.

Snowden hat sein Material inzwischen Journalisten übergegeben und will denen die Entscheidung überlassen, welche Veröffentlichungen in welchem Umfang sinnvoll sind.

Er erklärt im Interview, dass sich jeder Fragen wie "Hat die NSA noch andere deutsche Polititker als Angela Merkel überwacht?", oder ob die NSA ihre Schnüffelwerkzeuge auch für Wirtschaftsspionage nutzt, mit einer gesunden Portion Menschenverstand selbst beantworten kann. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass schlicht und ergreifend alles überwacht wird, was überwacht werden kann - also alles.

Mit der Sendezeit Sonntag 23.05 Uhr hat die ARD auf jeden Fall mal wieder gezeigt, wie wichtig ihr wirklich wichtige Dinge sind.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen
Mit der Sendezeit Sonntag 23.05 Uhr hat die ARD auf jeden Fall mal wieder gezeigt, wie wichtig ihr wirklich wichtige Dinge sind.

Das das kein Thema für den lustigen Familien-Samstag-Abend ist, dürfte jedem klar sein.

Aber es ist das

weltweit erste Fernseh-Interview mit Snowden überhaupt

Und der NDR hat

Sechs Monate Zeit ... benötigt, sich auf ein Interview mit NSA-Enthüller Edward Snowden vorzubereiten.

Das allein zeigt, wie wichtig es dem Sender war.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 mawe2

„Das das kein Thema für den lustigen Familien-Samstag-Abend ...“

Optionen
Das allein zeigt, wie wichtig es dem Sender war.

6 Stunden Material, wie in der Tagesschau berichtet, auf knappe 30 Minuten runterschneiden... Zudem nicht die orginale Fassung, also ohne deutsche anbieten, wegen angeblicher fehlender Rechte. Davon haben aber auch nur exklusiv deutsche, bzw deutsche IP's zugang zum Video. Sowohl in der Mediathek, als auch auf Youtube.

Aber aufjedenfall schön, dass die ARD da was unternommen hat, und ihn dann auch Interviewt hat. Ich denke da gibt es eine Menge Journalisten, die gerne an Hernn Seidels stelle gewesen wären.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles torsten40

„6 Stunden Material, wie in der Tagesschau berichtet, auf ...“

Optionen
Zudem nicht die orginale Fassung, also ohne deutsche anbieten, wegen angeblicher fehlender Rechte.

Tja. Und wir werden per "Beitragsservice" auch noch dazu gezwungen, diese lausige Scheissarbeit zu bezahlen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Tja. Und wir werden per Beitragsservice auch noch dazu ...“

Optionen

Immerhin wurde mit unseren Beiträgen dieses erste Interview überhaupt möglich.

Wo bleiben denn die Aktivitäten der nicht-beitragsfinanzierten Sender zu dieser Thematik?

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„Tja. Und wir werden per Beitragsservice auch noch dazu ...“

Optionen

Naja, dass hab ich hier ja schon erwähnt.

http://www.nickles.de/thread_cache/539045313.html#_pc

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Das das kein Thema für den lustigen Familien-Samstag-Abend ...“

Optionen
kein Thema für den lustigen Familien-Samstag-Abend ist, dürfte jedem klar sein.

Wetten-Dass zeigen sie trotzdem Samstag Abend…

Das allein zeigt, wie wichtig es dem Sender war.

Die Zeit zur Vorbereitung sehe ich nun wirklich nicht als kritisch. Es ging wohl primär darum zu ihm erst mal überhaupt ein gewissens Vertrauensverhältnis aufzubauen. Manche Dinge brauchen einfach ein bisschen Zeit…

bei Antwort benachrichtigen
WVB-38 Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen

Hallo,

im Zusammenhang mit Snoden, kann und muss ich immer nur an sein Schiksal denken, das er "für sich" entschieden hat. Ich finde es nur bedauernswert, dass es in dieser Welt keine Macht gibt, die seine Leistung für die Demokratie, für die Wahrheit ernsthaft schätzen kann und eine Verantwortung, auch für sein Leben übernehmen will und kann.. Ich will mir mal die Vermutung erlauben, es wird mindestens 10 Jahre dauern, (eher noch länger) bevor sich auch in der USA die Erkenntniss durchsetzen wird, das der Mann ein grosses Opfer für die Wahrheit, und zu gunsten der Demokratie für die ganze Welt gebracht hat. die Amis werden ihn noch Jahre lang verfolgen und kein Land, keine Macht in der welt wird Ihn vor der Vervolgung schützen können. Es wird lange dauern, aber die Zeit wird kommen, wenn er als Held in die Geschichte eingeht....dessen bin ich mir sicher.

Ich kann das nur bedauern.

 

Wolfgang

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 WVB-38

„Hallo, im Zusammenhang mit Snoden, kann und muss ich immer ...“

Optionen
Es wird lange dauern, aber die Zeit wird kommen, wenn er als Held in die Geschichte eingeht....dessen bin ich mir sicher.

Da teilt er das Schicksal vieler berühmter Kämpfer für die Gerechtigkeit in früheren Zeiten.

Wie es scheint, war ihm das aber von vornherein bewusst.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen

Ich persönlich finde, dass Interview ist ein Witz! Ich habe mir tatsächlich mehr davon erhofft.

Und auch immer wieder:

Snowden hat sein Material inzwischen Journalisten übergegeben und will denen die Entscheidung überlassen, welche Veröffentlichungen in welchem Umfang sinnvoll sind.

Entweder haut er die fakten auf n Tisch, oder lässt es ganz bleiben. Nimms nicht übel, aber viel Vertrauen in den deutschen Medialen Journalismus der Tagesblätter hab ich auch nicht mehr. Die belügen uns genauso, und schreiben sich ihre Welt kunterbunt.

Ebenso dass der BND, sowie alle anderen mit der NSA kooperiert, oder der BND von der NSA überwacht wird, wurde bereits vermutet. Schlauer sind wir jetzt auch nicht.

Wenn er für die Bürger arbeiten will, dann soll er die Daten öffentlich für jedermann bereitstellen, und dann kann jeder seine eigenen Schlüsse dadraus ziehen. Sry so ist das doch ein Witz, und wir bekommen die Informationen nur häppchenweise, und nur die Nachrichten, die die Journalisten für richtig halten.

Was mich wirklich sutzig machte, ist dass die NSA quasi unser aller digitales Dasein zusätzlich noch an private US Firmen verhöckert, bzw nach da die Aufträge vergibt, was ja auch irgendwie dasselbe ist. Das ist nochmals erschreckend.

Was mich bei der immer wiederkehrenden Nennung von Siemens stuzig machte, da musste ich direkt an Stuxnet denken.

Wenigstens steht der NDR auf FB Rede und antwort. Die Sendezeit wurd damit begründet, damit Herr Jauch noch eben sein Gesicht vorher in die Kamara drücken konnte, und somit der "Themenabend" began.

Wer nicht aus Deutschland kommt, und das Interview sehen will, auf Dailymotion ist das interview wohl bereits hochgeladen. Eine Verlinkung auf das direkte Video lass ich lieber, sonst muss der Post wieder gelöscht werden. :)

http://www.dailymotion.com/de

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
Borlander torsten40

„Ich persönlich finde, dass Interview ist ein Witz! Ich habe ...“

Optionen
Entweder haut er die fakten auf n Tisch

Das war aber wohl mit Vorraussetzung für sein Asyl in Russland, dass er nicht weiter selbst aktiv wird…

Wenn er für die Bürger arbeiten will, dann soll er die Daten öffentlich für jedermann bereitstellen, und dann kann jeder seine eigenen Schlüsse dadraus ziehen.

Und wie viele wären wohl irgendlich in der Lage die entsprechenden Informationen herauszuholen und haben noch Zeit dazu? Eine allgemeine Verfügbarkeit würde den Wert für eine Journalistische Verarbeitung wohl eher senken.

bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Borlander

„Das war aber wohl mit Vorraussetzung für sein Asyl in ...“

Optionen

Wenn ich das richtig Verstanden habe, haben nur einige wenige Chefredakteure die Daten bekommen. Also bestimmt nur eine handvoll von Leuten, was die Öffentlichkeit präsentiert bekommt, und was nicht. Ich tippe da jetzt einfach mal auf The Times, The Guardian, Der Spiegel und vielleicht noch Le Figaro oder Le Monde.

Das was bisher bekannt wurde, ist schin brisant genug, ohne jede Frage.

Und wie viele wären wohl irgendlich in der Lage die entsprechenden Informationen herauszuholen und haben noch Zeit dazu?

Aufjedenfall wesentlich mehr Menschen, wie es jetzt der Fall ist. Im Netz finden sich immer fähige Leute.

Das war aber wohl mit Vorraussetzung für sein Asyl in Russland, dass er nicht weiter selbst aktiv wird…

Naja in Russland wird er sicherer sein, wie in Südamerika, die ihm auch Asyl angeboten haben. Sonst kann er eine gesamte Nation verraten, wenn Papa Putin aber sagte, ruhe jetzt, kuscht er, und sein "Auftrag für die Menschen" ist damit dann dahin. Nun gut, ich denke auch dass er neben Nord Korea, wohl nicht mehr viele Länder hat, in denen er sicher vor den USA ist.

Nichtsdestotrotz, ich schätze das was er bisher gemacht hat, und dass er quasi die gesamte (technologische) Weltbevölkerung wachgerüttelt hat.

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
torsten40 Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen

Nachtrag: Jetzt auch in englisch

http://www.ndr.de/ratgeber/netzwelt/snowden271.html

Freigeist
bei Antwort benachrichtigen
papa-frank1 Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen

Seit froh, wenn ihr nur die Wichtigkeit von Hausstaub habt, denn alles andere überwacht der NSA. Übrigens, wenn Ihr von USA das U dreht, was kommt dann raus? Ja natürlich nsa, na alles klar?

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„ARD zeigte Exklusiv-Interview mit Snowden zur besten Sendezeit“

Optionen
Mit der Sendezeit Sonntag 23.05 Uhr hat die ARD auf jeden Fall mal wieder gezeigt, wie wichtig ihr wirklich wichtige Dinge sind.

Wäre zumindest interessant gewesen, wie hoch die Einschaltquoten um 20.15 Uhr gewesen wären. Die unterhaltungssüchtige Masse hätte sicher umgeschaltet. Die ARD hat das schon ganz richtig gemacht, das Interview wurde lange und groß angekündigt, wer es sehen wollte oder will, kann es sehen. Es ist eh eine Aufzeichnung.

Snowden ist ein Wistleblower, wie es lange keinen zweiten geben wird. Jeder Historiker träumt von solch einer Quelle. Die Welt in der Hand des NSA und die Regierungen der Welt schauen zu. Hätte man das vor Snowden behauptet, man wäre als Spinner abgetan worden.

Demokratie im permanenten Ausnahmezustand. Eure Interessen interessieren die USA nicht, die interessiert sich nur für sich! Das ist die Friedensbotschaft Obamas an die Welt.

Ende
bei Antwort benachrichtigen