Viren, Spyware, Datenschutz 11.021 Themen, 91.072 Beiträge

News: Skandal um Report München

ARD verspottet 34.000 Deutsche

Redaktion / 41 Antworten / Baumansicht Nickles

Für die öffentlich rechtlichen Sender ARD und ZDF müssen Gebühren geblecht werden. Dafür erwarten sich die Zuschauer eigentlich sauber recherchierte Nachrichten und Reportagen. Die ARD-Sendung "Report München" vom Montag den 25.8.2008 löst jetzt enorme Empörung aus. In einem sechsminütigen Beitrag der Report Sendung ging es um das aktuell brennende Thema "Datenschutz".

Gegner der Vorratsdatenspeicherung werfen der ARD einseitige Meinungsmache vor, betrachten die Reportage als gezielte Werbemassnahme für die Vorratsdatenspeicherung. Im Beitrag wurden diverse Beispiele vorgestellt, wo Verbrecher nur dank der Vorratsdatenspeicherung geschnappt werden konnten. Auf die drohenden Missbrauchsgefahren, die sich durch die Vorratsdatenspeicherung ergeben, ging der ARD-Beitrag nicht ein.

Hintergrund der Sache: Im März 2008 wurde die Vorratsdatenspeicherung vom Bundesverfassungsgericht teils außer Kraft gesetzt. Dem Urteil ging eine Sammelklage von rund 34.000 Bundesbürgen voraus. Konkret war dies die größte Verfassungsbeschwerde, die es in der Bundesrepublik jemals gab. Der Sprecher des ARD Report Beitrags bezeichnete dies lediglich als "Klage einer Bürgerinitiative" (nachzuhören ab ca Stelle 1:05 im Videobeitrag unten).

Verlogene Berichterstattung? Falsch recherchiert? Falsche Meinungsmache? Oder alles in Ordnung so wie es ist? Wer sich sein Bild selbst machen will, kann den kritisierten Report-Beitrag hier in der ARD-Mediathek angucken:

Report München: Datenschutz contra Opferschutz

Michael Nickles meint: Tonne auf, Report München rein, Tonne zu.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Micheal, in diesem Punkt der Berichterstattung hast Du recht. Aus Sicht einer vergewaltigten Frau kann man das aber anders sehen.

Report hat nichts beschönigt oder absichtlich gepusht. Jeder Journalist hat das Problem durch Filmschnitt, Text, Berichte, Meinungen usw. den Bericht möglichst neutral und ordentlich recherchiert zu bringen. Das gelingt mal mehr oder weniger. Allein durch weglassen mancher Begebenheiten wird im TV Meinung gemacht. Selbst die hochgelobte Tagesschau macht täglich Meinung und kann niemals objektiv sein. Der Autor nimmt lediglich ein Fall ( Vergewaltigung) als Thema zur Rechtfertigung für Vorratsdatenspeicherung. gegenläufige Meinungen kommen auch zu Wort.

Kannst Du mir beantworten, wie ist das bei mir mit der Vorratsdatenspeicherung? Ich bin gleichzeitig in Hamburg, München, Dresden und in Paris? Wie geht das? Habe 3 Handyverträge, ein D2, zwei D1 mit jeweils Multisim. Manchmal verleihe ich mein 2-4 meiner Handys. Saupraktisch. Bin ich dadurch schon polizeilich verdächtig?

bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Anonym

„Micheal, in diesem Punkt der Berichterstattung hast Du recht. Aus Sicht einer...“

Optionen

[Spaß]Ja, bist Du. Deine Körperöffnungen sollte man nach terroristischem Material durchsuchen![/Spaß]

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Anonym

„Micheal, in diesem Punkt der Berichterstattung hast Du recht. Aus Sicht einer...“

Optionen
Bin ich dadurch schon polizeilich verdächtig?
Wenn in Hamburg, München, Dresden [oder] Paris jemand umgebracht wurde und eines Deiner Handys in der Nähe telefoniert hat womöglich schon :-\

Muß man um Dich zu erreichen eigentlich immer erst alle 4 Telefonnummern durchtesten?
bei Antwort benachrichtigen
Anonym Borlander

„ Wenn in jemand umgebracht wurde und eines Deiner Handys in der Nähe...“

Optionen

Da fall ich wohl in das Suchraster, verdächtig wegen 5 Handys an 5 verschiedenen Standorten. Gut, das ich zu solchen Taten nicht fähig bin, oder falle ich dann in das Terroristen-Raster?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Anonym

„Micheal, in diesem Punkt der Berichterstattung hast Du recht. Aus Sicht einer...“

Optionen

In wie fern hat denn die Kenntnis des vorherigen Telefonverhaltens (das durch die VD erfasst wird) des Opfers zur Täterfindung beitragen können? Um den Handy-Standort nach der Tat zu ermitteln muß man keine Daten vorher gespeichert haben.

Es besteht schon ein erheblicher Unterschied ob solche Daten anlassunabhängig global ermittelt werden, oder nur bei konkretem Tatbestand ganz zielgerichtet.

bei Antwort benachrichtigen
Nickeline Anonym

„Micheal, in diesem Punkt der Berichterstattung hast Du recht. Aus Sicht einer...“

Optionen

[CITE]Aus Sicht einer vergewaltigten Frau kann man das aber anders sehen.[/CITE]
Natürlich [B]kann[/B] man das tun. Da kann ich mich auch gleich auf die Ebene 'Rübe ab!' herabbegeben und dies ebenso damit begründen.

Nein, es geht nicht um sachliche Argumentation. Es kommt das heraus, was herauskommen muss, und dementsprechend klaubt man sich seine Argumente zusammen. Letztendlich ist es nur Stimmungsmache übelster Sorte, in diesem Fall auch noch auf dem Rücken vergewaltigter Frauen. Als wenn es diesen besser ginge, wenn man Daten auf Vorrat speichert.

Eure NiNe

Satiren, die der Zensor versteht, werden zu Recht verboten (Karl Kraus)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Nickeline

„ CITE Aus Sicht einer vergewaltigten Frau kann man das aber anders sehen. /CITE...“

Optionen

versuche es doch nächstes mal mit <cite></cite> und <b></b> , dann klappt das auch ;-)

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Es ist doch schon seit der "Killerspiel"-Debatte bekannt, das der ÖR nicht objektiv ist sondern Meinungsmache betreibt und Lügen in die Welt setzt. Bezahlen tut das der zu verdummende Bürger selbst.


mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye chrissv2

„Es ist doch schon seit der Killerspiel -Debatte bekannt, das der ÖR nicht...“

Optionen

nicht nur da, aber bei solchen themen "gibt" es große communities in Netz ...

Bei vielen sachen die den medizinischen bereich abdecken ärgert sich mein Vater auch öfters über die panikmachende Aufmachung und fallen lassen von wichtigen Fakten. trotzdem sind das meiner meinung nach noch die einzgsten sachen die die Rundfunkgebühr rechtfertigen, nur sollten die auch einen etat bekommen der ansatzweise in die nähe der Unterhaltungssendungen kommt.

bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Was labern die eigentlich für einen Müll? Ohne Vorratsdaten hätte man das Handy nicht orten können...!

"Vorrat" und "Opfer" passen einfach nicht zusammen. Man sollte lieber woanders gegen die Kriminalität arbeiten.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Scotty7

„Was labern die eigentlich für einen Müll? Ohne Vorratsdaten hätte man das...“

Optionen

Insbesondere das mit den vielen Geld was in diese Systeme mehr als 5-6 menschenleben mit konventionellen Mitteln hätten gerettet werden können ...

Man sollte nur Konsequenter alkoholiker aus den verkehr ziehen etc.

Oder zumindest die notruf zentralen ausreichend besetzen, damit man dort auch mal durch kommt ... Mein Mitbewohner ist vor 2 Wochen zwischen eine rauferei gegangen, hat von Kumpel eines beteiligten eine gezimmert bekommen, und wurde dann von dieser Gruppe verfolgt sie ist abgehauen als er die 110 gerufen hat aber erreicht hatte er nur den anrufbeantworter aber das gute ist ja man kann abspeichern das er angerufen hat ...

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Der Beitrag polarisiert gezielt, das ist nicht zu übersehen. Auf der einen Seite die Bösen, die dafür sind, dass die Polizei angeblich handlungsunfähig wird (ziemlich dreiste Argumentation), auf der anderen Seite die Guten, die sich die DDR-Stasi zum Vorbild nehmen und alles und jeden, der sich moderner Technik bedient, überwachen lassen will, damit Kleinkriminelle und ein paar Verbrecher mehr früher überführt werden können.

Die Argumente für die Vorratsdatenspeicherung werden zudem gezielt so zurechtgelegt, dass Bild-Leser und die Leser ähnlicher Revolverblätter geradezu die Vorratsdatenspeicherung herbeiwünschen. Da sieht man mal wieder wie manipulativ unsere sog. öffentliche Berichterstattung missbraucht wird.

Dass die meisten Vergewaltigungen in Familienumgebungen stattfinden und teils nie verfolgt werden, spielt in der Reportage keine Rolle.
Das "Report München"-Killerargument, "Wer gegen die Vorratsdatenspeicherung ist, der ist auch dafür, dass Vergewaltiger frei herumlaufen" ist in seiner Dreistigkeit nicht zu übertreffen. Der BILD-Leser und RTL-Zuschauer schluckt solch einfache Kost aber gerne, denn er ernährt sich täglich nur von Dingen, die er eigentlich verabscheut: Sex, Habgier und Gewalt.

Report München ist aber schon immer ein Hofberichterstatter gewesen und hat immer schon lieber den politisch konservativen Flügel bedient und ist aus meiner Sicht eindeutig CSU-nah.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Anonym The Wasp

„Vergewaltigung als Killerargument für die VRDS...“

Optionen

Wasp, richtig so.

Beiträge im TV sind der Spiegel der Gesellschaft, der in der Gesellschaft lebenden Menschen. Fernsehen wird ja schließlich auch von solchen Menschen gemacht. Das ist keine Entschuldigung!

Sind wir Menschen wirklich so schlimm? Vergewaltiger, liebreizende Polizisten, böse Politik, Menschen als Inbrunst der Schlechtigkeit? Überwachungswürdig, damit wir nicht außer Kontrolle geraten?

Ich glaube, der Autor des Beitrages wollte sogar polarisieren. Für Gesprächsstoff hat in den letzten Jahren Report immer gesorgt.

Sex, Habgier und Gewalt, das verabscheuen die Menschen? Schau mal in die Chefetagen macher Unternehmen oder in die deutsche Geschichte !!!

bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Anonym

„Wasp, richtig so. Beiträge im TV sind der Spiegel der Gesellschaft, der in der...“

Optionen
Sex, Habgier und Gewalt, das verabscheuen die Menschen? Schau mal in die Chefetagen macher Unternehmen oder in die deutsche Geschichte !!!

Die Menschen verabscheuen eigentlich auch Autounfälle oder Wohnungsbrände. Zumindest kenne ich niemanden, der sich seinen nächsten Verkehrsunfall herbeisehnt. Aber wenn sowas passiert, kommen die Helfer oft wegen der vielen Gaffer nicht durch.
The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 The Wasp

„Vergewaltigung als Killerargument für die VRDS...“

Optionen

Ich habe mich schon als Jugendlicher sehr für Politik interessiert und gern Sendungen wie Panorama, Monitor oder Report gesehen. Schon vor über einem Vierteljahrhundert kam der immer abwechselnd aus München und Baden-Baden. Die Unterschiede in der politischen Ausrichtung waren damals schon unübersehbar: Report München stockkonservativ, staatstragend, restriktiv - Report Baden-Baden dagegen weltoffen und kritisch, damals übrigens noch mit dem legendären Franz Alt (der ebenfalls nicht unumstritten ist).

Aber was soll's das sind eh Tempi Passati... nur zu ärgerlich, dass so viele Menschen derartige Propaganda unbesehen zu glauben bereit sind, zumal wenn diese unter dem "Qualitätssiegel" des öffentlich-läch..., aäh, -rechtlichen Fernsehens verbreitet werden.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Report München ist nicht die ARD. Und wenn alle Beiträge vor der Ausstrahlung durch die ARD-Zensur müssten, quasi in bester DDR-Manier, wärs uns doch auch nicht recht, oder ?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dein.nachbar

„Report München ist nicht die ARD.“

Optionen

Hi Nachbar,

es geht ja nicht darum, Beiträge oder gar ganze Sendungen zu zensieren. Wozu auch? Die Vorgesetzten der beteiligten Journalisten werden auch nicht weniger stockkonservativ und staatstragend eingestellt sein als die Leute, die direkt für sie arbeiten.

Der Kritikpunkt ist doch, dass uns ein derart tendenziöser Journalismus vom gebühren-finanzierten Staatsfernsehen zugemutet wird. Von Zensur hat ja keiner gesprochen.

Hat die DDR überhaupt Beiträge zensiert? Haben dort nicht von vornherein nur Journalisten gearbeitet, die pro SED-Staat eingestellt waren?

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Anonym Olaf19

„Hi Nachbar, es geht ja nicht darum, Beiträge oder gar ganze Sendungen zu...“

Optionen

Olaf --- Hat die DDR überhaupt Beiträge zensiert? Haben dort nicht von vornherein nur Journalisten gearbeitet, die pro SED-Staat eingestellt waren?----

Na das ist doch in Firmen, in Verwaltungen, auch beim Rundfunk nicht anders. Chef sagt, wo es lang geht, Mitarbeiter fügen sich dem Ziel, oder dürfen sich einen neuen Job suchen. Das "Demokratie" Auswirkungen auf den Menschen hat, dürfte wohl klar sein. Andererseits hat es schon vielen Journalisten den Job gekostet, wenn man nicht so "funktioniert" wie erwartet.

Das dabei Report einen tendenziösen Beitrag bringt, das ist nichts Neues. Die Welt ändert sich nicht nach guten Idealen, sondern so wir wir (!) sind und handeln. Da passt der Beitrag. Alles ist Spiegel der Gesellschaft.

Aber bitte, alle Kritik ist erwünscht?


bei Antwort benachrichtigen
dein.nachbar Olaf19

„Hi Nachbar, es geht ja nicht darum, Beiträge oder gar ganze Sendungen zu...“

Optionen

hi olaf


würdest du es denn generell unangemessen finden, wenn im gebühren-finanzierten TV in zwei verschiedenen sendungen zwei gegensätzliche meinungen vertreten würden ?


guts nächtle wünscht dir

dein nachbar

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dein.nachbar

„hi olaf würdest du es denn generell unangemessen finden, wenn im...“

Optionen

Hi Nachbar,

Nee, ganz im Gegenteil. Das ist ja gerade Bestandteil des "Auftrages" der öffentlich-rechtlichen, so objektiv wie es eben geht zu informieren - und da sollten möglichst alle Meinungen vertreten sein.

Natürlich kann auch pro Schäuble / Vorratsdatenspeicherung argumentiert werden, am besten in einer Pro-und-Contra-Gegenüberstellung. Nur wurde hier anscheinend auf eine ziemlich propagandistisch-plumpe Art rechtskonservative Propaganda betrieben... "Sammler891" hat schon recht - in Bayern ist Wahlkampf, und noch dominiert dort die CSU.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Sammler891 Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Leute regt euch doch nicht so auf weil Ihr einmal was gemerkt habt. Die anderen Beiträge von Report München sind nicht anders.
Was erwartet Ihr aus einem katholischen Bundesland was gerade Wahlkampf macht?

bei Antwort benachrichtigen
dl7awl Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Nur mal ganz am Rande: die Berichterstattung bei nickles.de ist natürlich immer rein sachlich, fundiert, ausgewogen, niemals einseitig oder gar "für die Tonne" und über jeden Verdacht billiger Stimmungsmache erhaben.

SCNR...

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
REPI dl7awl

„Nur mal ganz am Rande: die Berichterstattung bei nickles.de ist natürlich immer...“

Optionen

Letzteres trifft ja nun überhaupt nicht zu, denn für welche Klientel sollte nickles.de wohl Stimmungsmache betreiben ß

Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
dl7awl REPI

„Letzteres trifft ja nun überhaupt nicht zu, denn für welche Klientel sollte...“

Optionen

Ok, mal ohne Polemik und im Ernst...

Letzteres trifft ja nun überhaupt nicht zu, denn für welche Klientel sollte nickles.de wohl Stimmungsmache betreiben

Nicht für jemanden, aber vielleicht gegen? Zum Beispiel gegen den Überwachungsstaat oder die "pöse" Musikindustrie?

Das sind zwei unverkennbare Lieblingsthemen bei nickles.de, die a) im Gesamtkontext des übergreifenden Anspruchs "Computerwissen für alle" eindeutig zu überrepräsentiert sind, und bei denen b) regelmäßig nicht breites "Wissen" (d.h. Fakten und sachliche Berichterstattung), sondern Meinungsmache im Vordergrund steht. (Womit ich nicht sagen will, dass ich etwa für den Überwachungsstaat wäre oder manche Methoden der MI gut heißen könnte, aber darum geht es hier ja nicht.) Ich will auch auf keinen Fall "Report München" in Schutz nehmen. Nur: nickles.de ist keinen Deut besser.

Denn: man ist nicht besser, nur weil man meinungsmäßig "auf der anderen Seite steht", sich ansonsten aber vergleichbarer Methoden und Einseitigkeiten bedient! Wer im Glashaus sitzt...

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 dl7awl

„Stimmungsmache?“

Optionen
> Ich will auch auf keinen Fall "Report München" in Schutz nehmen.
> Nur: nickles.de ist keinen Deut besser.


Nickles.de ist eine Privatveranstaltung! Hier kann Mike Nickles nach seinem Gutdünken seine Meinung verbreiten und sich Redakteure aussuchen, deren Einstellung nach seinem Gusto ist und zum Tenor dieser Seite passt.

Von einem öffentlich-rechtlichen Sender erwarte ich aber gerade, dass er sich eben nicht zur Propagandaschleuder irgendeiner politischen Richtung macht!

Sorry, aber der Vergleich ist nun wirklich "Äpfel vs. Birnen".

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dl7awl Olaf19

„Nickles.de ist eine Privatveranstaltung!“

Optionen

Ok, Olaf, und nickles.de kostet auch keine GEZ... Du hast schon Recht, dass der Vergleich etwas hinkt.

Trotzdem, ich bleibe dabei: es stößt mir übel auf, wenn jemand sich aufs hohe moralische Ross schwingt und mit starken Worten Dinge und Methoden bei anderen anprangert, die er andererseits mit großer Selbstverständlichkeit für sich selbst in Anspruch nimmt bzw. auch nicht besser macht. Sorry...

Gruß, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin REPI

„Letzteres trifft ja nun überhaupt nicht zu, denn für welche Klientel sollte...“

Optionen

genau! denn: Qui bono?

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
Stefan40 Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Ich hab denen schon eine E-Mail geschickt, dass ich es als eine Frechheit empfinde so einen Beitrag zu senden. "Zwangsfinanziert" und dann muss man sich noch so eine verlogene Sch***e anhören. Das ist bestimmt eine "Pro VDS" Kampagne vom allseits beliebten Rolliwolli.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Stefan40

„Bodenlose Sauerei“

Optionen

Würdest Du dann mitteilen wie die sich dazu äußern? Ist bestimmt interessant.

bei Antwort benachrichtigen
Stefan40 Borlander

„Würdest Du dann mitteilen wie die sich dazu äußern? Ist bestimmt interessant.“

Optionen

Das mache ich gerne! Allerdings kam bis jetzt keine Reaktion. Ich erwarte aber eigentlich auch keine. Ich glaub das wird die nicht sonderlich stören...

bei Antwort benachrichtigen
Coala69 Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

ich denke man hat hier mal wieder es geschafft von dem eigentlichen Thema abzulenken.

Es geht schlicht und einfach darum, ob wir von allen alles aufzeichnen und speichern um einige wenige Täter zu fassen?

außerdem möchte ich mal die Frage stellen, was aus der hochgelobten Fahndung per DNS-Test geworden ist?
gibs die nicht mehr?

und wie konnte bloß die arme hilflose Polizei vor 10 Jahren als noch nicht jeder ein Handy hatte die Täter erwischen, die sie erwischten?

und ganz davon abgesehen, wie ist das mit den ganzen Vergewaltigungen bei denen der Täter das Handy des Opfers nicht klaut und mit deren Sim-Karte weiterbenutzt?
sind die jetzt alle verloren?

Fragen über Fragen

also mal wieder "Giftmüll macht Schlank"

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Coala69

„ich denke man hat hier mal wieder es geschafft von dem eigentlichen Thema...“

Optionen

Schön fnd ich auch ds beispiel der Ubahn schläger, die Polizei bekannt waren und gut auf der sicherheitskamera zu sehen waren. Die hätten sie mit der Kartei ebenso erwischt.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander Crazy Eye

„Schön fnd ich auch ds beispiel der Ubahn schläger, die Polizei bekannt waren...“

Optionen

Dann hätte es aber "ewig lange" 24 Stunden gedauert.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Borlander

„Dann hätte es aber ewig lange 24 Stunden gedauert.“

Optionen

und sie hätten in der Zeit noch 5 Rentner verprügelt, und 3 Frauen vergewaltigt ...

Da hatte ich ganz vergessen.

bei Antwort benachrichtigen
Coala69 Crazy Eye

„Schön fnd ich auch ds beispiel der Ubahn schläger, die Polizei bekannt waren...“

Optionen

ach ja und ich vergaß eine "Kleinigkeit"

obwohl auch den U-Bahnschlägern bekannt war, daß sich dort überall
Überwachungskameras befanden hat es sich nicht im geringsten gestört
oder davon abgehalten den Renter krankenhausreif zu schlagen.

Statt dafür zu sorgen, daß solche Jugendliche erst garnicht entstehen

auch der Vergewaltiger hatte wohl kein Problem damit ein geklautes Handy selber
zu benutzen. Entweder war er saudumm (dann hätte die Polizei ihn eh kriegen müssen oder sie
wär ihr Geld nicht wert) oder auch ihm war es egal.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Coala69

„Überwachung statt Vorsorge“

Optionen
> Statt dafür zu sorgen, daß solche Jugendliche erst garnicht entstehen...

Coala, du sprichst mir aus der Seele!

Stattdessen setzt man einen groben Klotz auf einen groben Keil und beantwortet Gewalt mit Gegengewalt. Mit dem Polizeiknüppel oder verschärftem Strafvollzug löst man soziale Probleme aber genau so wenig wie mit einem technisch immer weiter perfektionierten Überwachungsapparat.

Nur Jugendliche, die in einer Gesellschaft zu leben, die sie nicht braucht und ihnen keine Perspektive gibt, entwickeln sich zu brutalen Totschlägern!

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
tonitornado Redaktion

„ARD verspottet 34.000 Deutsche“

Optionen

Hallo,

statt auf einzelne Themen einzuprügeln sollte sich Nickles mal mit den eigenen Nachrichten beschäftigen:

Sieht man dieses Thema im Zusammenhang mit dem ebenfalls kommentierten Thema "Gesetzes zur Stärkung von Rechteinhabern" gibt es einen nicht zu übersehenden Zusammenhang!!

Der Industrie wird es einfach gemacht an persönliche Daten heran zu kommen, um ihre kommerziellen Interessen zu waren.
Geht es darum Kapitalverbrechen aufzuklären, stehen plötzlich die Rechte einiger tausend IchBinGegenAllesWasMitDatenZuTunHatMenschenRechtler im Vordergrund!

In Zeiten von PayBack, Kreditkarten etc. darf sich keiner darüber beschweren, das Daten gespeichert werden. Ich möchte nur wissen, wieviele der 34000 ihren Unmut per Blog luft gemacht haben. Ein Arbeitskollege ist auch so einer, der ist total gegen die Speicherung von persönlichen Daten, hat aber von sich und seinen Kindern Webseiten gebastelt, mit allem was man darüber wissen oder auch nicht wissen will. Das einzige was noch fehlt sind Bilder von der Zeugung und die Nummer des Spendenkontos für Profilneurotiker.

bei Antwort benachrichtigen
Borlander tonitornado

„Tonne auf Nickles rein Tonne zu!“

Optionen
In Zeiten von PayBack, Kreditkarten etc. darf sich keiner darüber beschweren, das Daten gespeichert werden.
Doch. Ich lehne PayBack ganz bewusst ab, zahle beim Einkaufen ausschließlich mit Bargeld. Da bin ich sicher nicht der einzige hier am Thread beteiligte. Hoffe ich doch zumindest.

Ein Arbeitskollege ist auch so einer
Vielleicht solltest Du nicht von Deinem inkonsequenten Arbeitskollegen auf andere schließen...
bei Antwort benachrichtigen
tonitornado Borlander

„ Doch. Ich lehne PayBack ganz bewusst ab, zahle beim Einkaufen ausschließlich...“

Optionen

Die, die nicht inkonsequent sind haben meist keine Ahnung vom Datensammeln.
Mich würde mal interessieren, wieviele schon mal was von Echelon gehört haben!!
http://de.wikipedia.org/wiki/Echelon

bei Antwort benachrichtigen
Borlander tonitornado

„Die, die nicht inkonsequent sind haben meist keine Ahnung vom Datensammeln. Mich...“

Optionen
Die, die nicht inkonsequent sind haben meist keine Ahnung vom Datensammeln.
Menschen die bewusst auf Datensparsamkeit setzen sollen also keine Ahnung von der Thematik des Datensammelns haben? Wo bleibt da bitteschön die Logik?
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Borlander

„ Doch. Ich lehne PayBack ganz bewusst ab, zahle beim Einkaufen ausschließlich...“

Optionen

Isch abe gar kein Payback! Senior... und ne Kreditkarte auch nicht ...immer Bargeld


"sollte sich Nickles mal mit den eigenen Nachrichten beschäftigen" häääääääääää? wie meinen?

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen