Allgemeines 21.707 Themen, 143.083 Beiträge

News: Reingucken verboten

Apple will Patent für Aufkleber

Michael Nickles / 32 Antworten / Baumansicht Nickles

Wer ein Gerät aufschraubt, der ruiniert typischerweise seine Garantieansprüche. Schon ewig basteln Hersteller daran ihre Geräte zu schützen, damit keiner so leicht unbemerkt an das Innenleben rankommt. Gängig sind beispielsweise spezielle Schrauben, die sich mit Haushaltsmitteln nicht öffnen lassen.

Oder spezielle Plastik-Schnappverschlüsse - wer nicht genau weiß, wo zuerst am Gehäuserand gehebelt werden muss, beschädigt das Gerät erkennbar. Alle bisherigen Methoden schrecken Tüftler allerdings wenig ab. Zu fast jedem Gerät gibt es im Internet detaillierte Tipps zu finden, wie es aufzukriegen ist.

Apple hat jetzt ein Patent beantragt, das "Gehäuse-Knackern" das Leben enorm erschweren soll. Die Idee ist extrem simpel. Im Gerät wird innen ein "Aufkleber" angebracht. Wird das Gehäuse nur ein wenig geöffnet, dann kann geprüft werden, ob der Aufkleber noch intakt ist. Bei totalem Öffnen, geht er allerdings rettungslos kaputt.

Michael Nickles meint: Technisch raffinierter wäre es sicherlich, im Gerät einfach einen Taster zu platzieren, der in einem Chip speichert, wann und wie oft ein Gerät geöffnet wurde. Das wäre natürlich deutlich kostspieliger als ein Aufkleber.

Apples "Billiglösung" klingt vielversprechend. Ich gehe allerdings davon aus, dass Tüftler schnell Methoden finden werden, wie sich dieser Schutz austricksen lässt.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

gibt es sowas nicht schon seit ewigkeiten, aufkleber zum versiegeln?

Aber naja, patente bekommt man ja für alle möglichen scheiß, das muß ja nicht neu sein.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

Das heißt, wenn ich einen Mac Pro kaufe und ihn zu dem Zweck öffne, zusätzlichen RAM oder eine 2. Festplatte einzubauen, dann ist gleich die ganze Garantie im Eimer?! Das kann ja wohl nicht wahr sein.

Gerade diese Mac-Architektur ist besonders bastlerfreundlich, man kommt sehr leicht an das Innenleben heran. Wenn man aber erst 1 Jahr warten muss, bevor man da randarf, ist das ganze natürlich einigermaßen witzlos.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen
Technisch raffinierter wäre es sicherlich

Den versierten Kunden oder den Fachhändler nicht durch solchen Mist
vor jedem Kauf abzuschrecken. Sind "blondies" dann die Zukunft für Apple???

Hilfe, Olaf.


SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

Was man nicht vernünftig aufmachen kann, oder wo man nicht rankommt ist Schwund.
Laptops allgemein sowieso.

Hatte noch keinen, aber wenn da die Grafik ausfällt --> teure Reparatur oder Tonne.

Bei einem Standgerät - alte Grafikkarte aus der Grabbel -Kiste und die Kiste läuft erst mal wieder.

Im Workstation und Serverbereich sind solche Affigkeiten wie Siegel undenkbar.
-- Außnahme - Festplatte natürlich.
Da gibt es welche wo das Netzteil im laufenden Betrieb geöffnet werden kann.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

Das Patent ist relativ belanglos.
1. Glaube ich nicht, dass es erteilt wird, da es bereits durch Prior Art gedeckelt sein dürfte. Hersteller wie Huawei zum Beispiel haben Garantiesiegel über die Schrauben ihrer Produkte geklebt, die sich nicht neu aufbringen lassen.

2. Ist es mittlerweile relativ egal, solange es sich um ein Gerät handelt, bei welchem ein Austausch von komponenten üblich oder ohne besondere Kenntnisse möglich ist, sind die Garantiesiegel nicht relevant. Um den Post von Olaf etwas weiter oben zu beantworten, ein Mac Pro ist ein Heimcomputer, und es gab in Deutschland erst vor wenigen wochen ein Gerichtsurteil, das besagt, dass die Garantie bei einem PC nicht erlischt, wenn das Garantiesiegel auf dem Gehäuse gebrochen wurde, weil zb ein Speicherriegel ausgetauscht wurde. Die entsprechende News auf Golem müsstest du selbst suchen. Ein Apple-Computer ist im Prinzip nicht allzu unterscheidlich zu einem PC, von daher würde ich das Urteil auf diese Geräte ausweiten

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„Das Patent ist relativ belanglos. 1. Glaube ich nicht, dass es erteilt wird, da...“

Optionen

...für diese beruhigende Auskunft - und eine kleine Zusatzfrage:

ein Mac Pro ist ein Heimcomputer, und es gab in Deutschland erst vor wenigen wochen ein Gerichtsurteil, das besagt, dass die Garantie bei einem PC nicht erlischt, wenn das Garantiesiegel auf dem Gehäuse gebrochen wurde, weil zb ein Speicherriegel ausgetauscht wurde.

Okay... das konnte ich mir eigentlich auch nicht anders vorstellen. Nun steht da "Heimcompter" - ich nehme aber stark an, dass für gewerblich genutzte Workstations erst recht das Gleiche gilt?

Ein Apple-Computer ist im Prinzip nicht allzu unterscheidlich zu einem PC, von daher würde ich das Urteil auf diese Geräte ausweiten

Das auf jeden Fall. Gerichtsurteile sind hersteller- und marken-unabhängig zu sehen, auch wenn man einen Mac im allgemeinen Sprachgebrauch fast nie als PC bezeichnet. Letztlich aber *ist* ein Mac auch "nur" ein PC.

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„Vielen Dank Synthetic Codes...“

Optionen
Okay... das konnte ich mir eigentlich auch nicht anders vorstellen. Nun steht da "Heimcompter" - ich nehme aber stark an, dass für gewerblich genutzte Workstations erst recht das Gleiche gilt?


das ist wieder eine "kommt drauf an" situation. Wenn du für deine Apple-Workstation einen Supportvertrag hast, dann kann es sein, dass darin geregelt ist, dass derartige Aktionen nur durch den Vertraglichen Supporter durchgeführt werden dürfen. In dem Fall könnte es also sein, dass dir die Garantie erlischt. Generell denke ich das aber nicht.



Das auf jeden Fall. Gerichtsurteile sind hersteller- und marken-unabhängig zu sehen, auch wenn man einen Mac im allgemeinen Sprachgebrauch fast nie als PC bezeichnet. Letztlich aber *ist* ein Mac auch "nur" ein PC.

Seit die MACs intelbasiert sind mag das stimmen. Allerdings waren die PowerPC basierten MACs keine PCs in dem Sinne, denn was ein PC ist, darüber gibt es eine definition. Und die umfasst unter anderem, dass ein PC ein "IBM PC or 100% compatible" sein muss. Daraus ergibt sich wiederum, dass ein PC von der Architektur eine x86-fähige CPU haben muss, und ebenso sind gewisse interne abläufe damit konkretisiert.

Nimmt man es allerdings wieder streng, dann dürfte wohl fast keiner heutzutage noch einen echten PC besitzen - Denn die spezifikation sagt auch, dass eine Tastatur über den DIN Anschluss angeschlossen sein muss, und eine Maus über den RS-232 Port. Die heute verwendeten PS/2 / USB Mäuse würden das zwar theoretisch noch mitmachen, aber der DIN Stecker für Tastaturen ist schon seit Jahren ausgestorben.
'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„ das ist wieder eine kommt drauf an situation. Wenn du für deine...“

Optionen

Hmmm... gibt es dazu irgendeine Quellenangabe?

denn was ein PC ist, darüber gibt es eine definition. Und die umfasst unter anderem, dass ein PC ein "IBM PC or 100% compatible" sein muss. Daraus ergibt sich wiederum, dass ein PC von der Architektur eine x86-fähige CPU haben muss, und ebenso sind gewisse interne abläufe damit konkretisiert.

Wie gesagt - in der Alltagssprache der Computerwelt wird das so gesehen, dass ein Mac kein PC ist, damit wirbt Apple ja sogar. Es würde mich aber sehr wundern, wenn das derart offiziell betrachtet wird, dass es sogar rechtliche Auswirkungen hätte.

Mir könnte es egal sein - die Intel-Macs sind eh PCs, und mein G5-Power-Mac mit IBM-CPU ist eh schon lange aus der Garantiezeit raus :-D

THX
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Synthetic_codes

„Das Patent ist relativ belanglos. 1. Glaube ich nicht, dass es erteilt wird, da...“

Optionen
2. Ist es mittlerweile relativ egal, solange es sich um ein Gerät handelt, bei welchem ein Austausch von komponenten üblich oder ohne besondere Kenntnisse möglich ist, sind die Garantiesiegel nicht relevant. Um den Post von Olaf etwas weiter oben zu beantworten, ein Mac Pro ist ein Heimcomputer, und es gab in Deutschland erst vor wenigen wochen ein Gerichtsurteil, das besagt, dass die Garantie bei einem PC nicht erlischt, wenn das Garantiesiegel auf dem Gehäuse gebrochen wurde, weil zb ein Speicherriegel ausgetauscht wurde. Die entsprechende News auf Golem müsstest du selbst suchen. Ein Apple-Computer ist im Prinzip nicht allzu unterscheidlich zu einem PC, von daher würde ich das Urteil auf diese Geräte ausweiten

Teilweise falsch. Natürlich kann die Garantie erlöschen, denn die Garantie ist eine freiwillige Leistung von Apple dem Endkunden gegenüber, zu der sie nicht verpflichtet ist. Da kann Apple die Bedingungen so stricken, wie sie es möchten. Und wenn Apple nicht mal Geräte mit kostenpflichtig hinzugekaufter Garantieverlängerung repariert, weil sie aus Extremraucherbüros stammen, dann würde ich meine Hand nicht für ins Feuer halten, daß sie hier nicht ihre Vorstellungen durchsetzen, wenn Apple USA dementsprechende Vorgaben gibt.

Was du meinst, ist die gesetzliche Gewährleistung. Das ist aber ein anderes Paar Schuhe und betrifft das Verhältnis Verkäufer - Käufer. Da sind solche Siegel tatsächlich sinnlos, wenn nicht sogar Grund für ein Abmahnung. Apple ist in dem Fall fein raus. Lediglich wenn Apple auch der Verkäufer ist, sieht die Sache etwas anders aus, aber noch gibt es ja auch "freie" Verkäufer.

Außerdem ist Deutschland nicht der Nabel der Welt, was hier gilt, muß im Rest der Welt noch lange nicht gelten - oder genau andersherum. Und ich glaube kaum, daß Apple deutsches Recht im Hinterkopf hat, wenn sie solche Überlegungen anstellen.

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Crusty_der_Clown

„2. Ist es mittlerweile relativ egal, solange es sich um ein Gerät handelt, bei...“

Optionen

natürlich hast du recht. Letztlich ist Garantie und Gewährleistung nicht dasselbe, auch wenn es in Deutschland recht gerne synonym aufgefasst wird. Auch ich bin ein Opfer dieser Verwechslungen^^.

Außerdem ist Deutschland nicht der Nabel der Welt, was hier gilt, muß im Rest der Welt noch lange nicht gelten - oder genau andersherum. Und ich glaube kaum, daß Apple deutsches Recht im Hinterkopf hat, wenn sie solche Überlegungen anstellen.

Das mag sein, aber ein Patent, welches du nicht weltweit durchsetzen kannst ist quasi wertlos. Und nicht zuletzt bleibt da noch mein Vorwurf der Prior Art.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Crusty_der_Clown

„2. Ist es mittlerweile relativ egal, solange es sich um ein Gerät handelt, bei...“

Optionen

ich will jetzt meine Platte hören. - Du suchst dir jetzt sofort ne andere Steckdose Opa !

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crusty_der_Clown

„2. Ist es mittlerweile relativ egal, solange es sich um ein Gerät handelt, bei...“

Optionen

Der Nabel der Welt sind wir vielleicht nicht - aber in Deutschland gilt immer noch deutsches Recht.

Wenn Apple auf "unserem Boden" seine "PCs" verkaufen will, dann müssen sie sich schon an unsere Vorstellungen halten, was das Gewährleistung betrifft.

D.h. die Garantie kann im Eimer sein, wenn man das Siegel löst, die Gewährleistung aber in keinem Fall, egal ob man den Rechner bei Apple direkt oder sonstwo gekauft hat.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Olaf19

„Der Nabel der Welt sind wir vielleicht nicht - aber in Deutschland gilt immer...“

Optionen

Moin Olaf,

D.h. die Garantie kann im Eimer sein, wenn man das Siegel löst, die Gewährleistung aber in keinem Fall, egal ob man den Rechner bei Apple direkt oder sonstwo gekauft hat.
Das ist richtig.

Ich interpretiere es so, daß Apple, vorausgesetzt natürlich, daß es überhaupt zu dieser Aufkleber-Geschichte kommt, seine Seite im Garantiefall absichern möchte. Und sei es im Zeitraum, für den hinzugekaufte Garantieerweiterungen gelten - zu Apples Bedingungen als Garantiegeber. Und wenn Apple das für richtig hält, dann können sie das so tun und lediglich der Käufer, der solche Geschäftsgebahren nicht für richtig hält, kann durch zukünftige Nichtkäufe von Apple-Produkten etwas im Rahmen seiner Möglichkeiten dagegen tun.

Deine gesetztlichen Gewährleistungsrechte sind davon in keiner Weise betroffen - dürfen nicht betroffen sein. Die Nachteile des Gewährleistungsrechts (Beweislastumkehr nach 6 Monaten) dürften hinlänglich bekannt sein, daher fährt man oft besser, im Falle eines Defektes an einem technischen Gerät nach Ablauf der ersten 6 Monate die (freiwillige) Herstellergarantie in Anspruch zu nehmen, anstatt die Gewährleistungsansprüche.

Letztlich ist es nur eine Fortsetzung von anderen Maßnahmen, die Apple schon ergriffen hat. Feuchtigkeits"sensoren" in seinen MP3-Playern zum Beispiel (oder war's im iPhone, oder in beiden, ich weiß es nicht genau). Wo ist hier also quasi der gravierende Unterschied?

Gruß
Jürgen

"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crusty_der_Clown

„Moin Olaf,D.h. die Garantie kann im Eimer sein, wenn man das Siegel löst, die...“

Optionen
und lediglich der Käufer, der solche Geschäftsgebahren nicht für richtig hält, kann durch zukünftige Nichtkäufe von Apple-Produkten etwas im Rahmen seiner Möglichkeiten dagegen tun.

Da sprichst du ein großes Wort gelassen aus... wer mit Software aus der Pro-Serie von Apple hochzufrieden arbeitet, steigt nicht mal eben auf irgendwelche Wald- und Wiesen-Tools um, von den Umstellungskosten im gewerblichen Bereich ganz zu schweigen.

Das sollte sich Apple wirklich gut überlegen, ob man sich seine zahlungskräftige Kundschaft derart leichtfertig vergraulen will...

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Crusty_der_Clown Olaf19

„ Da sprichst du ein großes Wort gelassen aus... wer mit Software aus der...“

Optionen
Da sprichst du ein großes Wort gelassen aus... wer mit Software aus der Pro-Serie von Apple hochzufrieden arbeitet, steigt nicht mal eben auf irgendwelche Wald- und Wiesen-Tools um, von den Umstellungskosten im gewerblichen Bereich ganz zu schweigen.
Das ist sicherlich richtig. Aber es gibt auch ein Leben ohne iPhone und ohne iPod. Und diejenigen, die gewerblich auf ihren Mac angewiesen sind (z. B. die Werbe- und Druckereibranche), die schrauben in der Regel auch nicht mehr an ihren Systemen rum sondern bestellen die Geräte gleich so, wie sie sie benötigen bzw. ersetzen sie, wenn sie nicht mehr leistungsfähig genug sind.

Macs aufschrauben, um neue Prozessoren, mehr Speicher, andere Platten, weiß der Teufel was einzubauen, geht mehr in Richtung Privatanwender, wobei die Grenzen sicherlich fließend sind. Ich denke, daß Apple in der Vergangenheit oft genug bewiesen hat, daß es ihnen auf einen vergraulten (privaten) Kunden mehr oder weniger nicht ankommt. Wobei sie damit sicherlich in guter Gesellschaft sind, das können andere Unternehmen auch.

Das sollte sich Apple wirklich gut überlegen, ob man sich seine zahlungskräftige Kundschaft derart leichtfertig vergraulen will...
Womit wir wieder bei der Rauchergeschichte wären, die kürzlich durch die Presse ging. Letztlich bedeutet aber das Vorhandensein eines derartigen Schutzes ja noch lange nicht, daß man im großen Stil Streß macht. Ein Einzelfällen könnte ich mir aber gut vorstellen, daß man sich damit zusätzlich absichern möchte. Ob die große Masse an Anwendern überhaupt jemals damit konfrontiert wird, ist sicherlich zum jetzigen Zeitpunkt reine Kaffeesatzleserei. Also vielleicht doch erstmal den abgenutzten Spruch "abwarten und Tee trinken" beherzigen...?!

BTW: Ich bin alles andere als ein Apple-Freund, allerdings werde ich im Verlauf des Jahres wohl auch nicht mehr drumherumkommen, mit einen zuzulegen. Von Zeit zu Zeit habe ich halt doch damit zu tun und wenn man ganz doof davorsteht, dann ist das auch nicht gerade das Nonplusultra.

So, wenn nichts dagegen spricht, würde ich mich jetzt gerne aus diesem Thread ausklinken, da mir heute etwas die Zeit fehlt.

Gruß
Jürgen
"Man kann Nudeln machen warm, man kann Nudeln machen kalt." Ode an die Nudel von Peter Ludolf, dem Erfinder des Lagerhaltungssystems "Haufenprinzip"
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crusty_der_Clown

„Da sprichst du ein großes Wort gelassen aus... wer mit Software aus der...“

Optionen
Aber es gibt auch ein Leben ohne iPhone und ohne iPod.

Das ist aber auch nur Consumer-Schnickschnack - hier aber geht es um Computer! Die Geräte gleich voll aufgerüstet bei Apple zu bestellen, ist auch keine Lösung, da zahlst du das Doppelte und Dreifache für jede Komponente. Dass die Teile gleich fertig montiert sind und damit der Apple-Garantie unterliegen, finde ich als Gegenleistung ein wenig dünn. Mir wäre es lieber, RAM und Festplatte selber nachzurüsten.

Ich bin alles andere als ein Apple-Freund, allerdings werde ich im Verlauf des Jahres wohl auch nicht mehr drumherumkommen, mit einen zuzulegen.

Sag Bescheid, wenn es so weit ist ;-)

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
digitalray Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

noch praktischer wäre es, den mac einfach als offenes system zu verkaufen, wie es alle pc hardware geschäfte machen.

vor was hat apple angst ??

dass die kunden sich günstigere hardware reinbaut ?

die dann nicht mit macos funktioniert, weil es schlechte treiber hat ??

;)

bei Antwort benachrichtigen
ROEHLICH digitalray

„noch praktischer wäre es, den mac einfach als offenes system zu verkaufen, wie...“

Optionen

vor was hat apple angst ???

windoof ist ja manchmal wirklich nicht der renner, aber das gegen einen fauligen apfel eintauschen ?? NEIN DANKE. mir reicht schon quicktime - unterirdisches programm das versucht im hintergrund einen haufen zusätzlichen dreck auf meinen rechner zu lotsen...

apple sollte ein patent für erfolgreiche volksverdummung erhalten....

gruss, alex
bei Antwort benachrichtigen
digitalray ROEHLICH

„vor was hat apple angst ??? windoof ist ja manchmal wirklich nicht der renner,...“

Optionen

ich weigere mich bis heute quicktime in windows zu installieren, weil es NIE richtig funktioniert hat,
wieso schafft der quicktime player kein fullscreen ohne ruckeln, wieso sind quicktimes standardmässig mit 15 frames anstatt 30, wieso gab es da nie eine richtig fullscreen funktion sondern nur alt-3 wars glaub ich damit man nicht 200 % zoom hat sondern das fenster maximieren kann (mit allen leisten).

wenn man das mal betrachtet, bietet apple eigtl. nur "design" zum doppelten preis mit der selben hardware drin. und man darf nichts anfassen.. einerseits gut, andererseits macht mir so was keinen spass..

eigtl. ist apple der weltherrschafts-typ, wenn man sichs genau überlegt.

pcs bieten noch die möglichkeit alles was man möchte genau auszusuchen und sogar selber systeme zu schreiben, gehäuse "darf" man kaufen wie man möchte..

apple ist schubladen-denken..

design heisst nicht apple, apple heisst apple..

bei Antwort benachrichtigen
ChrE digitalray

„ich weigere mich bis heute quicktime in windows zu installieren, weil es NIE...“

Optionen

Hallo,

> ich weigere mich bis heute quicktime in windows zu installieren, weil es NIE richtig funktioniert hat,

100 % ACK

Zum Glück gibt es QuickTime Alternative...

http://www.codecguide.com/about_qt.htm

Gruss

ChrE

bei Antwort benachrichtigen
digitalray ChrE

„Hallo, ich weigere mich bis heute quicktime in windows zu installieren, weil es...“

Optionen

qt alternative war eine der ersten sachen die ich meiner freundin aufs notebook installiert habe, bevor sie sich unwissend quicktime runterlädt und installiert..


zum glück kann vlc inzwischen auch quicktimes abspielen.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 digitalray

„noch praktischer wäre es, den mac einfach als offenes system zu verkaufen, wie...“

Optionen

Was verstehst du unter einem "offenen System, wie es alle PC-Hardware-Geschäfte machen"? Kann ich grad überhaupt nichts mit anfangen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster digitalray

„noch praktischer wäre es, den mac einfach als offenes system zu verkaufen, wie...“

Optionen
offenes system zu verkaufen, wie es alle pc hardware geschäfte machen.
Nein, so ist das genau nicht. Da verstehst du etwas falsch.

Nur Unix und seine Derivate ist/sind offene Systeme. Point.


bei Antwort benachrichtigen
hulk 8150 Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen
h...
bei Antwort benachrichtigen
Unholy Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

Sacht mal,
merkt Ihr eigentlich nicht wie albern das Thema ist??

Gruss

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Unholy

„Sacht mal, merkt Ihr eigentlich nicht wie albern das Thema ist?? Gruss“

Optionen

Kann ich nicht finden... erst ein teures Gerät kaufen und dann aus fadenscheinigen Gründen keine Garantie, das ist schon heftig.

Warten wir ab, was kommt. Eine Hardware-Aufrüstung sollte Apple seinen Kunden nicht verbieten, das wäre unklug.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„Kann ich nicht finden... erst ein teures Gerät kaufen und dann aus...“

Optionen

warum nicht. Wie der Kunde seine Software zu nutzen hat, schreibt Apple doch schon erfolgreich vor. Und mit genau dem gleichen argument kann man auch die Hardware regulieren - es ist eben alles aufeinander abgestimmt. Als endnutzer hast du bei Apple einfach nicht mehr zu wollen

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„warum nicht. Wie der Kunde seine Software zu nutzen hat, schreibt Apple doch...“

Optionen
Wie der Kunde seine Software zu nutzen hat, schreibt Apple doch schon erfolgreich vor.

Tatsächlich? Das ist mir in 16 Jahren Apple noch nie aufgefallen.

"Endbenutzer-Lizenzverträge" gibt es bei Adobe, Microsoft und anderen genau so.

Hardware ist diesbezüglich ein ganz anderes Thema, weil du Hardware nicht einfach kopieren kannst und dann plötzlich 2 CPUs in der Hand hältst, obwohl du nur eine gekauft und bezahlt hast.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Mainz Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

windoof ist ja manchmal wirklich nicht der renner, aber das gegen einen fauligen apfel eintauschen ?? NEIN DANKE. mir reicht schon quicktime - unterirdisches programm das versucht im hintergrund einen haufen zusätzlichen dreck auf meinen rechner zu lotsen...

apple sollte ein patent für erfolgreiche volksverdummung erhalten....

Ich verstehe die aufregung nicht ganz. Wenn ich einen simplen Eierkocher aufschraube und darin irgendetwas verändere, verliere ich sofort die garantie. Die garantie bei einem auto erlischt, wenn ich versuche daran herumzuschrauben um eigene teile und ideen einzubauen.
Wenn ich meinen Mac aufschrauben doch dann nur, weil ich nach meinen vorstellungen etwas verändern will-verbessern sei einmal dahingestellt. Wenn dann der rechner nicht mehr so funktioniert und nur dann werde ich ja bei Apple vorstellig, dann wird man dort, genauso , wie bei dem Eierkocherhersteller auf taube ohren stossen.Wenn mein einbau aber funktioniert, dann kann es mir ja egal sein, was Apple darüber denkt, dann benötige ich ja auch nicht die garantie. Also heisst doch die alternative: Entweder ich nehme den Mac weil er meinen wünschen entspricht , dann gibt es auch keinen grund ihn
aufzuschrauben, oder aber er entspricht nicht meinen vorstellungen, dann muss ich mir etwas suchen, was ich nach meinen wünschen umbauen kann und dazu ist der Mac anscheinend das falsche gerät.
Also warum nur das theater.
Imgrund scheint es mir wieder das alte lied. Apple bringt irgendetwas heraus oder es besteht der anschein, dass man irgendetwas ändern will. schon brüllen all die,die wahrscheinlich "Apple" nicht von Birnen unterscheiden können. Mir kommt es immer so vor. als wenn sich ein paar Bauern, die ihr lebenlang auf einem pferdefuhrwerk gefahren sind über die nachteile des autos unterhalten.
Mainz

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Mainz

„windoof ist ja manchmal wirklich nicht der renner, aber das gegen einen fauligen...“

Optionen
Wenn ich meinen Mac aufschrauben doch dann nur, weil ich nach meinen vorstellungen etwas verändern will-verbessern sei einmal dahingestellt. Wenn dann der rechner nicht mehr so funktioniert und nur dann werde ich ja bei Apple vorstellig, dann wird man dort, genauso , wie bei dem Eierkocherhersteller auf taube ohren stossen.Wenn mein einbau aber funktioniert, dann kann es mir ja egal sein, was Apple darüber denkt, dann benötige ich ja auch nicht die garantie. Also heisst doch die alternative: Entweder ich nehme den Mac weil er meinen wünschen entspricht , dann gibt es auch keinen grund ihn
aufzuschrauben, oder aber er entspricht nicht meinen vorstellungen, dann muss ich mir etwas suchen, was ich nach meinen wünschen umbauen kann und dazu ist der Mac anscheinend das falsche gerät.


Ein Mac ist allerdings in gegensatz zu einen Eierkocher ein Modulares System, was für den einfachen Sachgerechten aufrüsten gut geeignet ist.

Ebenso ist es auch beim Auto, wenn du einen neuen Auspuff einbaust und die Bremsen in arsch gehen, sind sie fällig. Außer du hast so wild rumgeschlagen beim Austausch des kats das du dabei die bremsen beschädigt hast - allerdings ist das schwer vorstellbar ;)

Also wenn du den Mac aufschraubst, und den kühler ausbaust da er so laut ist -> Garantieverlust. Aber wenn du den vorhandenen RAM slot oder festplatten stecker nutzt und der prozessor abraucht war das Produkt mangelhaft. Garantie deckt nur nicht selbstverschuldete schäden ab.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Mainz

„windoof ist ja manchmal wirklich nicht der renner, aber das gegen einen fauligen...“

Optionen

Es ist aber schon ein gewaltiger Unterschied, ob man ein x-beliebiges technisches Gerät aufschraubt und dilettantisch irgendetwas daran herumfummelt, oder ob man in einen Computer zusätzlichen RAM oder eine neue Festplatte einsetzt.

Schon gar nicht ist einzusehen, dass in diesem Fall die Garantie als Ganzes erlöschen soll, also auch für Komponenten, die mit RAM und Festplatte gar nichts zu tun haben.

Nebenbei, deine Ausführungen über Apple im Allgemeinen und QuickTime im Besonderen haben mit der Realität nur am Rande etwas zu tun...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Michael Nickles

„Apple will Patent für Aufkleber“

Optionen

Das ist so wieder eine Typische verzwickte Sache.

Wieso oeffnen Menschen Geraete?

a. Um es zu verbessern.
b. Um es zu erforschen
c. Um den Stress einer falscher Handhabung des Geraetes, selber es zu reparieren. Weil man den ganzen Garantie/RMA oder anderes gesockse , man Monate oder Wochen warten muss.
d. Oder weil man das Apparat zu ein nicht Autorizierter Haendler bringt, der dann nur schwachsinn veranstaltet. Weil er kein blassen schimmer hat, von der Materie.
e. Weil dann die Firmen ein Heiden-Geld verlangen
f. Weil dann die Nicht Autorizierter Haendler, wo es wie Sand am Meer gibt, kein Brot haben zu essen.

Ich meine koennte nochr mehr Gesichtspunkte auflisten. Habe so ein Stress mit ein Gearet. Ein Netbook. Quasi Nagelneu. Die Person hat kein blassen Schimmer. Batterie liess sich nicht laden. XP vermurckst.

So, ich in die Acer Seite, nach dem ganzen Links gewurschtele, ist das Geraet nicht mal Registriert. Nur die Daten um es zu registrieren, habe ich nicht zur Hand. Weil man das Geraet auf die schnelle brachte. Ich muss jetzt um die Infos der Netbooks zu erholen, mich registrieren. Nur der Inhaber ist auf Reisen. Was muesste ich tun um es zu reparieren ?

Aufmachen. Was ich noch nicht tat. Weil sonst die Garantie erlischt. Die Netbook Geschichten sind wircklich fuer den Arsch. Klar koennen die vielleicht gut sein. Es ist heftig, wie die Industrie uns verscheisst. Habe sogar ein Mail an Mex-Acer geschickt um den vorfall zu erwaehnen. Noch keine Antwort. Ein Latein-Amerikanisches Geraet. Wo man die Seriennummer in das Land eingibt, aber sofort auf eine Englisches hinweisst.

Ich bin es langsam leid, mit die angebliche Industrierung.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen