Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.299 Themen, 28.231 Beiträge

News: Wer hat wann was geklaut?

Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie

Michael Nickles / 41 Antworten / Baumansicht Nickles

Ohne Wenn und Aber: mit dem Iphone hat Apple den Smartphone-Markt neu erfunden, ins Rollen gebracht und mit dem Ipad eine neue mobile Geräteklasse etabliert, die - glaubt man Marktforschern - in den kommenden Jahren ein Megaknüller schlechthin werden soll.

Bei den Tablets haben es die Apple-Konkurrenten bislang nicht geschafft brauchbare Alternativen zu basteln, in der Smartphone-Ecke sieht das anders aus. In der "Telefon-Ecke" gibt es diverse Geräte die äußerlich ähnlich wie ein Iphone aussehen, eine ähnliche Bedienungsoberfläche haben und sich auch ähnlich handhaben. Und sich auch zunehmend gut verkaufen.

Das stinkt Apple natürlich und drum gibt es jetzt mal eine Kampfansage gegen Samsung, mit der Apple Samsung "Produktpiraterie" vorwirft. Die aktuellen mobilen Geräte von Samsung (Smartphone und Tablets) sollen mehr oder weniger "Apple-Plagiate" sein.

Michael Nickles meint: Wer hat wann was von wem geklaut? Klar - Apple hat mit Iphone und Ipad Markthits gelandet. Wirkliche Neuerfindungen sind das aber beim besten Willen nicht.

Smartphones mit Touchdisplay und "Tablet-PCs" gab es schon lange vor Iphone und Ipad. Nur sind die Vorgänger halt dran gescheitert, dass sie nicht ausgereift waren (Akku-Laufzeit) und außerdem viel zu teuer (siehe die 2006 vorgestellten und rasch gescheiterten Ultra-Mobile PCs (UMPCs)).

Hat Apple mit seinem "Plagiatsvorwürfen" recht oder ist das Blödsinn. Tatsache ist, dass sich bei Smartphones und Tablets design- und bedienungstechnisch keine großen Unterschiede machen lassen. Diese Dinger brauchen halt ein Touchdisplay in einem möglichst kompakten und leichten Gehäuse und für eine echte Tastatur ist eher kein Platz.

Webcams lassen sich sinnigerweise nur vorne (Videotelefonie) oder hinten am Gerät (Fotografieren) anbringen, alles andere wäre Quatsch. Die Bedienungsoberfläche - da braucht es halt irgendwelche Symbole, auf die Nutzer draufdrücken können.

Die Idee, auf dem Startschirm anklickbare "Bildsymbole" hinzumachen, kenne ich eigentlich schon von meinem "Pocket PC" mit Windows CE, den ich vor fast 10 Jahren gekauft hab.


Grad aus dem Schrank gekramt. Auf meinem uralten Compaq "Tablet-PC" mit Touchdisplay steht oben die Produktbezeichnung "iPAQ". Da fragt sich doch glatt, wann der jetzige Compaq-Besitzer (HP) Apple wegen "Produktnamen-Plagiatierung" verklagt.

Warum also die Klage gegen Samsung?

Konkret geht es Apple wohl kaum um Samsung sondern eher um Googles Android-Betriebssystem und damit eigentlich alle Android-basierten Geräte. Marktanalysen gehen ja längst davon aus, dass Google Apple ordentlich Martkanteile abluchsen wird.

bei Antwort benachrichtigen
xanes Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Ich sehe das als völligen Blödsinn. Apple hat schon immer gedacht alles gehört ihnen und mit Dingen geworben, die andere bereits haben.
Apples brilliantes Retina Display, eigentlich nur ein LCD Display. Das Galaxy hingegen hat ein viel besseres Display (das Weltbeste, welches im Handel ist), wirbt aber nicht damit. Apple hat für das iPhone 4 einen eigenen Prozessor entwickelt, Samsung hat aber den gleichen, Apple druckt nur das Logo drauf.
Copy and Paste, das Highlight im iPhone 3, haben aber schon viele vorher beherrscht. Kann man jetzt noch viel weiter führen... Kamera, Emails, Browser, Musikqualität (im Vergleich zu anderen Handys schlechter, peinlich wenn man an den iPod denkt), Sprachqualität, Verbindungsstärke. Alles können andere Handys besser.

Apple hat nichts besonderes, sie haben nur Alluminium und die Software läuft flüssig.
Apple protzt mit den Funktionen, die andere viel besser machen.
Ich China hat das Galaxy S das iPhone 4 schon lange überholt.Die Chinesen scheienn auf die Marketingtricks nicht ganz so einfach reinzufallen wie wir.

bei Antwort benachrichtigen
Pashka xanes

„Ich sehe das als völligen Blödsinn. Apple hat schon immer gedacht alles...“

Optionen
im Vergleich zu anderen Handys schlechter,
So nicht richtig, dass iPhone 4 spielt in der obersten Liga mit, was Musikqualität betrifft, nicht nur unter den Handys, sondern auch unter den mobilen Playern:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-125-6242-1.html

Frühere Apple Player waren nicht so gut, aber die iPods sind von der Musikqualität mittlerweile besser als ein Großteil der Konkurrenz.

Peinlich, wenn man keine Ahnung hat...
bei Antwort benachrichtigen
xanes Pashka

„ So nicht richtig, dass iPhone 4 spielt in der obersten Liga mit, was...“

Optionen

Ich habe mich nur über den Vergleich zwischen Galaxy S und iPhone 4 informiert (chip). Dort schneidet das iPhone 4 schlechter ab.
Dafür das Samsung keine besonderen MP3 Player hat, ist es etwas komisch das sie sofort das iPhone 4 schlagen.

bei Antwort benachrichtigen
soppiy xanes

„Ich habe mich nur über den Vergleich zwischen Galaxy S und iPhone 4 informiert...“

Optionen

Ist beim Galaxy S aber auch kein Problem sich einen guten mp3 Player runterzuladen und zu installieren. Aber mal davon abgesehen würde ich mir schon wegen der Firmenphilosophie kein Apple Produkt kaufen, so gut sie auch sein mögen.

Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie.(http://www.z-mj.de)
bei Antwort benachrichtigen
Pashka xanes

„Ich habe mich nur über den Vergleich zwischen Galaxy S und iPhone 4 informiert...“

Optionen
@Pashka

Ich habe mich nur über den Vergleich zwischen Galaxy S und iPhone 4 informiert (chip). Dort schneidet das iPhone 4 schlechter ab.
Dafür das Samsung keine besonderen MP3 Player hat, ist es etwas komisch das sie sofort das iPhone 4 schlagen.

Link?

http://www.focus.de/digital/handy/handyvergleich/tid-18828/apple-iphone-4-multimedia-audiovisueller-hattrick_aid_523703.html

Die Focus Beschreibungen sind ganz okay, vorallem weil dort mit einem UE-Custom gehört wird. (Multi-BAs wollen niedrigen Innenwiderstand...).

Achja: Messwerte (an Treibern), bitte. (In meinem verlinkten Thread gibt es zum iPhone 4 Messwerte ...)
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Pashka

„ So nicht richtig, dass iPhone 4 spielt in der obersten Liga mit, was...“

Optionen
So nicht richtig, dass iPhone 4 spielt in der obersten Liga mit, was Musikqualität betrifft, nicht nur unter den Handys

Wir reden hier von Handys... nicht von MP3-Playern. In einem Trabbi hast du auch das bessere Radio als im Enzo Ferrari, aber über die Qualität des Autos sagt das nicht unbedingt viel aus :p
bei Antwort benachrichtigen
Pashka MagicRabbit

„ Wir reden hier von Handys... nicht von MP3-Playern. In einem Trabbi hast du...“

Optionen
Wir reden hier von Handys... nicht von MP3-Playern. In einem Trabbi hast du auch das bessere Radio als im Enzo Ferrari, aber über die Qualität des Autos sagt das nicht unbedingt viel aus :p
Ziemlich sinnloser Kommentar, und der Vergleich erst...

Wir reden hier schließlich von Smartphones.... und das sind halt ein "All-in-One" Geräte. Es ist gerade kein "stinknormales" Handy, es ist ein mini-Computer mit allen möglichen Features und deswegen kauft man sich ein iPhone, Galaxy, HTC ...

Und wer ein Smartphone mit guter Soundqualität sucht: Da ist das iPhone 4 an der Spitze. (Wer was anderes behauptet, sollte auch gefälligst Messwerte vorzeigen). Und nicht jeder will mit zwei Geräten zum laufen, da ist ein Gerät praktisch. Mal davon abgesehen, dass ein guter mobiler Player + Smartphone MEHR kostet als ein iPhone 4 ...

Achja, und nein ich bin kein Apple-Fanboy, aber mir geht dieses Apple-Bashing ohne jegliche Ahnung zu haben und das Gerät nicht getestet zu haben auf die Nerven. Ich würde mir nie ein Apple-Produkt kaufen, das liegt aber eher an der Firmenpolitik und die Nötigung sich an Apple zu "fesseln". Dementsprechend sind das echte Argumente, und kein bloßes Apple Bashing, nur weil es Apple ist ...

PS: Achja, mir ist schon klar, dass viele ein iPhone nur kaufen, weil es ein "Statussymbol" ist. Naja, die erkennt man sofort daran, dass die normalen mit gelieferten In-Ears verwenden :D
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Nix Neues, früher war es ein Statussymbol einen Stern auf dem Auto zu haben, heute ist es der Apfel auf den kleinen Dingern. Man muß sich mal in Gymnasien umhören, wie markenbewußt Kids heute leben. Und die Eltern wollen auch nicht hinter den Kids nachstehen. Manche kleben sogar einen Apfel auf den Stern...

Jeden Tag klaut mir der Staat mit vielen unsinnigen Regeln meine eigene Lebensphilosphie, Produktpiraterie ist dagegen harmlos. Freie Markwirtschaft fördert Piraterie. Es geht doch leztendlich immer nur um das Eine: Dollar, Euro, Gewinn, Macht und Marktanteil.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Erscheint mir auch mehr als zweifelhaft. Wenn es danach ginge, dürfte es nämlich nur noch Monopole geben: Derjenige, der zum ersten Mal ein Gerät einer neuen Gerätegattung produziert hat, kann danach alle potenziellen Mitbewerber wegen Plagiats verklagen.

Nach der Logik dürfte es dann auch nur je eine Kaffeemaschine, einen Toaster, einen Wasserkocher etc. geben...

Grad aus dem Schrank gekramt. Auf meinem uralten Compaq "Tablet-PC" mit Touchdisplay steht oben die Produktbezeichnung "iPAQ". Da fragt sich doch glatt, wann der jetzige Compaq-Besitzer (HP) Apple wegen "Produktnamen-Plagiatierung" verklagt.

Kommt darauf an, wie alt das Teil genau ist. Afair hat sich Apple das kleine "i" als Namenspräfix von Multimediageräten kurz nach der Markteinführung des iMac *pauschal* schützen lassen. Wenn das wirklich so war, hätte Compaq gar kein iPaq unter diesem Namen auf den Markt bringen dürfen - wenigstens nicht mehr nach 1998...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ulknudel5372180 Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Ich kapier die Klage von Apple auch nicht, ich mein fast 50 Prozent der Teile die da in IPAD und IPHONE drin stecken sind überhaupt nicht von Apple, sondern vielleicht von SAMSUNG produziert.
Apple scheint mir paranoid zu sein, eigentlich müssten die jetzt alle Hersteller von smarten Telefonen und Tabletten PCs vor den Kadi zerren.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Ulknudel5372180

„Ich kapier die Klage von Apple auch nicht, ich mein fast 50 Prozent der Teile...“

Optionen

Es geht ja nicht um die verbauten Einzelteile, sondern um das Ganze... das wird immer so sein, dass die Hersteller Dutzende von Komponenten bei anderen produzieren lassen, vorzugsweise in China. Deswegen kann das Gesamtergebnis trotzdem durchaus innovativ sein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Apple hat sicherlich Inovation rein gebraucht, keine Frage.

Aber....

Handheld = Palm (damals noch monochrom)
http://common4.ziffdavisinternet.com/util_get_image/24/0,1425,i=248208&sz=1,00.jpg

Smartphone = Nokia Communicator
http://www.dr-spehr.de/wp-content/uploads/2011/02/Nokia-9110.jpg

mp3-Player = Rio PMP300
http://www.nexave.de/img/1704.jpg

Tablets gibt es z.B. im medizinischen und wissenschaftlichen Bereich schon lange.
http://www.rettungsdienst.de/news/wp-content/uploads/2008/11/tbook.jpg

Wenn man also ehrlich ist, ist da weniger Inovation, als kleveres Marketing, was den Erfolg ausmacht.

Gruß
Maybe






"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Ulknudel5372180 Maybe

„Apple hat sicherlich Inovation rein gebraucht, keine Frage. Aber.... Handheld...“

Optionen

ja genau bin voll deiner Meinung wenns Apple nich gäbe wäre die Welt am Ende.Es würde überhaupt nix funktionieren.
Überall diese Microsoft Rechner keiner hat ne Ahnung was Linux überhaupt ist.
Schöne Bilder, nicht eins davon is von Äppel.
Ich komm mir jetzt irgendwie veräpplet vor.

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Maybe

„Apple hat sicherlich Inovation rein gebraucht, keine Frage. Aber.... Handheld...“

Optionen

Palm 1992 gegründet, Start der Entwicklung von Apples PDA 1987. Um mal dein erstes Beispiel auf zu greifen.

Und auch wenn das immer wieder in einen Topf geworfen wird, Smartphones, Tablets und Tablet PCs sind nun mal vollkommen verschiedene Produktkategorien. Wenn da eine Verwandtschaft besteht, dann eher zwischen Smartphone und Tablet sowie Tablett PC und Notebook/PC.


Der Communicator war übrigens ein schreckliches Gerät welches sich nicht mehr mit aktuellen Smartphones vergleichen lässt.




bei Antwort benachrichtigen
Maybe chrissv2

„Palm 1992 gegründet, Start der Entwicklung von Apples PDA 1987. Um mal dein...“

Optionen
Palm 1992 gegründet, Start der Entwicklung von Apples PDA 1987. Um mal dein erstes Beispiel auf zu greifen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Digital_Assistant
"Ein EO440 bzw. 880 von AT&T, erschienen 1993, gilt als erster PDA, 1–2 Monate später erschien das Amstrad Penpad 600, kurz darauf im August das Newton MessagePad von Apple."

Meine Beispiele sollten auch nur verdeutlichen, wie oft der Schein trügt und dass sich da die verschiedenen Firmen nichts nehmen. Aber Apple ist einer der großen Meister darin, sich als Erfinder darzustellen, obwohl lediglich vorhandene Technik weiterentwickelt und dann gut vermarktet werden. Wie gesagt, andere sind da auch nicht besser, oder schlechter, wie auch immer!

Der Communicator war übrigens ein schreckliches Gerät welches sich nicht mehr mit aktuellen Smartphones vergleichen lässt.

Im Vergleich zur damaligen Technik war er mindestens genauso inovativ, wie es das iPhone war.... nur meine Meinung.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Schildbürgerstreiche gibt es schon seit Jahrhunderten.
Geht es Apple finanziell so schlecht, oder sind die auch "Lehmans" Geschädigte??



bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

.
Lieber Michael,

der Hintergrund für Apples Vorgehen, soweit man das in amerikanischen Medien wahrnehmen mag, ist vor allem eine ganz bestimmte Furcht:
Nachdem Apple es im PC-Bereich nicht geschafft hat, über bestimmte Anwendungssegmente und Status(Kaufkraft)-Bereiche hinaus den Markt zu gewinnen und den großen Kuchen hauptsächlich Windows überlassen musste, will man nun den Vorsprung im Bereich von Mobiles und Tablets möglichst lange mit allen Mitteln verteidigen und mögliche Aufholer behindern - koste es was es wolle.

Das kann man vom unternehmerischen Standpunkt her gut verstehen. Es gibt jedoch auch einen Verbraucherstandpunkt. Der stellt eher darauf ab, für möglichst wenig Geld eine möglichst hohe Leistung zu bekommen. Auch das ist zu verstehen.

Dass eine Aufholjagd möglicher Konkurrenten denkbar und möglich ist, mag man wohl kaum bestreiten. Es kommt also darauf an, nicht scheinbar oder tatsächlich geschützte Bereiche von Apple zu verletzen.

Bei Apple-OS und Windows ist es ja offensichlich gelungen, Apple sogar von der Marktdurchdringung her zu übertreffen. Weil ich auf Apple-Rechner mit hoher Leistung Zugriff habe und selbst mehrere Windows-Rechner besitze, kann ich vergleichen und überzeugend erleben, dass ich zur Lösung meiner gängigen Aufgaben auf Apple-Rechner gut verzichten kann und mit Windows-Rechnern ohne Abstriche in Bedienung und/oder Leistung meine Ziele erreiche.

Solches Erleben nach Möglichkeit bei Mobiles und Tablets zu verhindern, ist das eigentliche Ziel von Apple. Mit dem Angriff auf Samsung hat sich Apple aber selbst einen Bärendienst erwiesen. Denn nun weiss Samsung und wissen auch andere Hersteller, wo sich Apple betroffen fühlt. Also brauchen Samsung und andere in genau diesen Punkten nur gewisse Änderungen vorzunehmen, um Apple den Wind aus den Segeln zu rauben.

Und dann? - Die Hardware- und Software-Konkurrenz kann in der Zwischenzeit auch nachlesen, was Apple-Fans bei den Apple-Produkten vermissen oder bemängeln. Auch dabei können sie lernen und Land gewinnen, indem sie es besser machen oder großzügiger sind, ohne gleich teure Zusatzgeräte notwendig zu machen.

Immer schön cool bleiben...

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 schuerhaken

„Apple strampelt aus Prinzip“

Optionen
dass ich zur Lösung meiner gängigen Aufgaben auf Apple-Rechner gut verzichten kann und mit Windows-Rechnern ohne Abstriche in Bedienung und/oder Leistung meine Ziele erreiche.

Das dürfte übrigens bei den weitaus meisten Usern so sein.

Einen Mac holt man sich entweder für ganz spezielle Anwendungsbereiche, oder aber wenn man es in den Kopf gesetzt hat, unbedingt einen Mac haben zu wollen, egal ob das sein muss oder nicht. Für Standardanwendungen ist ein Windows-PC wesentlich billiger.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Irgendwie habe ich das Gefühl, hier werden einige Dinge zu undifferenziert betrachtet. Fakt ist: Apple gibt bei der Bedienung den Takt an. Klar folgen Bedienschritte einfacher Logik, aber leider mußte erst das Iphone kommen und dem Markt zeigen wie ein Smartphone auszusehen hat.

Jedes Smartphone was eine gute Bedienung hat, hat sich schamlos bei Apple "inspirieren" lassen. Während HTC z.B. seinen (technisch wirklich hervorragenden Geräten!!!) ein eigenständiges Menü-Design verpasst und das sogar über verschiedene Plattformen angleicht, sehen einige Samsung und LG-Phones wie plumpe Plagiate aus.

Das ein gewisses Bedienschema von der Funktion quasi vorgegeben ist, ist einzusehen. Aber zumindest die Optik sollte schon individuell sein. Ansonsten brauchen sich die Wettbewerber nicht über die Vorwürfe zu wundern.

bei Antwort benachrichtigen
nettineu Markus Klümper

„Irgendwie habe ich das Gefühl, hier werden einige Dinge zu undifferenziert...“

Optionen

Markus, da muß ich Dir widersprechen, z.B. ein nagelneuer iMac ist nicht einfacher zu bedienen. Hatte dazu in anderem Thread viele Fragen und sehr wenige lösende Antworten. Keine Installierbarkeit von gewohnten Programmen, keine Anpassungsmöglichkeiten von Systemschriften, Entfernen von Geräten in den Papierkorb, schwiegige Anpassungs- und Konfigurationsmöglichkeiten, vieles unlogisches und garnicht einfach. Aufalle Fälle möchte ich geräte, die ich meinen Bedürfnissen anpassen kann, das geht nunmal mit Apple-Geräten schwierig oder garnicht.

Heute ist die Meldung in aller Munde:

http://diepresse.com/home/techscience/internet/sicherheit/652180/iPhone-speichert-ungefragt-jeden-Aufenthaltsort?_vl_backlink=/home/techscience/internet/index.do

Na wenn das nicht absoluter Mist ist? Vorstufe zu "Big Brother is watching you".

Warum klagt man gegen Jemanden? Doch nur um eigene Vorteile und verschobene Gerechtigkeiten gegenüber anderen zu erhalten und zurechtzurücken. Konzern Samsung ist zu groß, ansonsten hätte Apple die Fa. einfach gekauft. So macht man das heute.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken nettineu

„Markus, da muß ich Dir widersprechen, z.B. ein nagelneuer iMac ist nicht...“

Optionen
Markus, da muß ich Dir widersprechen, z.B. ein nagelneuer iMac ist nicht einfacher zu bedienen.
Gut, nettineu, dass DU das berichtest und ich nicht auch DAS noch in den Raum zu stellen hatte.
Für einen Bekannten hatte ich einen Mac out-of-the-box einzurichten und ins Netz einzubinden, weil der sich nicht traute.
Dagegen ist jede DOSE z.B. mit Windows 7 ein Kinderspiel.

In der Gegend von Gießen/Marburg verdient sich jemand dumm und dämlich am Aufsetzen und Vernetzen von MACs für den Business-Bereich. Er verkauft nicht das geringste Stück Hardware, sondern setzt Systeme nur auf und wartet sie später.
Stinkreich ist der Kerl!
"Würdest du im Bereich von Windows-Rechnern ähnlich gut verdienen können?"
Lautes Gelächter.
Alles klar?
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Markus, da muß ich Dir widersprechen, z.B. ein nagelneuer iMac ist nicht...“

Optionen
Keine Installierbarkeit von gewohnten Programmen, Entfernen von Geräten in den Papierkorb, schwiegige Anpassungs- und Konfigurationsmöglichkeiten, vieles unlogisches und garnicht einfach.

So etwas kann eigentlich nur einer schreiben, für den Windows das Maß aller Dinge ist und der erwartet, dass jedes andere Betriebssystem haarklein genau so funktioniert. Deswegen wird ja auch Linux immer als kompliziert abgestempelt.

Wo liegt denn das Problem darin, Geräte über die Papierkorbfunktion abzumelden? Und was sind für dich "gewohnte Programme"? Open- und sogar MS Office gibt es für den Mac ebenso wie Photoshop/Gimp und natürlich alle gängigen Browser und E-Mail-Programme, außer IE und Outlook.

keine Anpassungsmöglichkeiten von Systemschriften,...

http://www.macosxhints.ch/forums/showthread.php?t=10645

HTH
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Olaf19

„ So etwas kann eigentlich nur einer schreiben, für den Windows das Maß aller...“

Optionen

Olaf, ich verstehe Dich recht gut. Win ist für mich aber niemals das Maß der Dinge. Ich bin wahrlich nicht so gut, das ich ohne Hilfe bei allen Betriebsystemen auskommen könnte. Ganz im Gegenteil, die grafische Fraktion von Rechner-Nutzern sind fast reine Apple-User.

Genau von diesen Usern erfahre ich täglich, welche Probleme es mit dem Mac gibt. Der letzte Satz ist meistens: "... das war aber teuer". InDesign schmiert ab, Photoshop getattet manchen keine Nutzung von XMP. Bereits gekaufte Mac-Programme laufen nicht auf neueren Rechnern.

Persönlich würde ich auch sehr gern Apple nutzen, hab aber vorallem beruflich ein Problem, der Service. Ob Hardware oder Software, der Appleservice ist einfach wenig verbreitet, langsam und extrem teuer.

Bei Win und Linux kann ich sogar Hilfe bei den Kundeabteilungen für IT anzapfen, kostenlos und meist extrem schnell und hilfsbereit. Versuch mal einen Apple-Service vor Ort im bayerischen Wald, Meklenburg-Vorpommern oder Schwarzwald hinzukriegen. Bis der kommt, bin ich Pleite, die Kunden weg.

Bei Win7 prof gibt es sogar kostenlos den XP-Modus. Im Extremfall laufen auch manche Uralt-Programme, ist zwar übertrieben, aber durchaus für manche User saupraktisch.

Das ist aber zum Thema wieder ein Exkurs. Was wieviel Apple oder die Konkurrenz klaut, ist eigentlich egal, die Chinesen nehmen alles.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Olaf, ich verstehe Dich recht gut. Win ist für mich aber niemals das Maß der...“

Optionen

Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Computerservice in Anspruch genommen - weder für meinen alten Windows-PC noch für meine Macs. Falls etwas unklar ist, frage ich auf macuser.de, wo ähnlich kompetent und freundlich geholfen wird wie auf hier.

InDesign schmiert ab, Photoshop getattet manchen keine Nutzung von XMP. Bereits gekaufte Mac-Programme laufen nicht auf neueren Rechnern.


Finde ich einigermaßen erstaunlich und habe ich selber noch nie erlebt. Weder unter Mac OS 7/8/9 noch jetzt mit Mac OS X.

Ob Hardware oder Software - es läuft einfach!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
nettineu Olaf19

„Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Computerservice in Anspruch genommen...“

Optionen

Nun ja, da darf ich Dich beneiden, enweder bist Du so gut, das Probleme mit Rechnern keine Probleme sind, oder Du redest Dir das beste Pferd im Stall schön. Das kannst nicht wirklich ehrlich behaupten.

Apple scheint nicht nur hervoragende Produktpiraterie zu betreiben, sondern schafft es auch in Ausbildungsstätten durch knallige Dumpingpreise sich zu positionieren. Profs, Lehrende bringen den Studenten schon(end) bei, das das "Wahre" nur Apple sei. Studenten berichten aber etwas ganz anderes. Seit Adobe Suite CS3 läuft dies auf Apple-Rechnern nicht stabil. Win ist ab XP da wesentlich stabiler, Vista ausgeklammert, hat kaum jemand. Auch befreundete Grafiker fluchen sehr oft, das der "Apple" mal wieder streikt und keiner weis warum. (Service gibt es ja kaum). Un diejenigen, die es wissen, haben Stundensätze jenseits 65,-Euro. Mir bekannte 12 Agenturen, die Websites für große Kunden erstellen, arbeiten alle mit Win ab XP. keiner mit Apple.

Wir haben uns schon öfters hier über den Zwiespalt freundlich unterhalten, Du hast wirklich Glück!

Selbst bin ich nicht so hochkarätig ausgerüstet, aber beeindruckt worden bin ich mit einem Quad-Core-Rechner mit 8GB Ram und SSD. Es gibt keine Wartezeiten mehr. 1GB Grafikkarte, keine Wartezeiten, alels unter Win7. Erst war ich von Win 7 nicht so begeistert, aber funktioniert wie "RatteSau".

Wenn man als Firma klagt, oder zwangsweise klagen muß um sein Patent zu behalten, so ist dei Welt. Ein Miteinander funktioniert nicht.

bei Antwort benachrichtigen
groggyman nettineu

„Nun ja, da darf ich Dich beneiden, enweder bist Du so gut, das Probleme mit...“

Optionen

Hallo
Ich weis nicht woran es liegt aber auch ich habe keine Probleme mit Apple. Mein 1. Mac, ein G4 Digital Audio und Dual Prozessor, lief bei mir 7 Jahr und ist letztes Jahr für 450,00 in der Bucht verschwunden ( mit Erweiterungskarte ). Mein 2. G4 Quicksilver Dual 1250 MHz läuft heute noch als Server in meinem kleinen Netzwerk. Mein 3. Mac, ein iMac 27"läuft seit einem Jahr 24/7 ohne Probleme und ich habe alles mögliche auf meinen Rechnern, wie Parallels, Virtual Box, Win7/64, Linux Mandriva, Textverarbeitung, Grafik, Musik, u.s.w.
In einem früheren Thread hast du mal erwähnt, das der Service 2 x im Monat gebraucht wird, solche Probleme hatte ich noch nie.
Ich bin sicher auch ein Einzelfall und habe nicht die hohen Anforderungen wie eine Firma aber es erstaunt mich doch.

Aber dennoch schöne Feiertage -groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 groggyman

„Hallo Ich weis nicht woran es liegt aber auch ich habe keine Probleme mit Apple....“

Optionen
Mein 1. Mac, ein G4 Digital Audio und Dual Prozessor, lief bei mir 7 Jahr und ist letztes Jahr für 450,00 in der Bucht verschwunden ( mit Erweiterungskarte )

OMG... ich habe Anfang des Jahres meinen G5 vertickt und nur knapp 300 EUR dafür bekommen - was durchaus im Rahmen liegt, ich war nicht unzufrieden.

Kann es sein, dass diese Erweiterungskarte sehr teuer ist und den Preis dadurch so hochgetrieben kann? Ansonsten herzlichen Glückwunsch, da hast du einen absoluten Sahnepreis erzielt.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
groggyman Olaf19

„ OMG... ich habe Anfang des Jahres meinen G5 vertickt und nur knapp 300 EUR...“

Optionen

Hallo
Wie schnell doch die Zeit vergeht, Verkaufsdatum bei Ebay war 11.2009.
Der hatte 3 HDD, DVD Brenner, Airport-Karte, Dual Prozessor, 1,5 GB RAM und eine Sonnet Upgradekarte auf 1,4 GHz.

-groggyman-

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 groggyman

„Hallo Wie schnell doch die Zeit vergeht, Verkaufsdatum bei Ebay war 11.2009. Der...“

Optionen

Gut, aber selbst dann, wenn der Verkauf schon eineinhalb Jahre zurückliegt, ist er Preis immer noch sensationell. Evtl. hättest du sogar noch mehr erzielt, wenn du die Crescendo-Karte separat verkauft hättest und anschließend den G4 ohne die Karte. So habe ich es damals mit meinem zum G3 aufgemotzten PPC 7300 gemacht.

Man muss auch bedenken, dass der Wertverlust von Technik sich mit zunehmendem Alter immer weiter verlangsamt. Ob ein Gerät 1 oder 2 Jahre alt ist, macht noch einen Riesenunterschied, nicht aber ob es 11 oder 12 Jahre alt ist. Insofern ist es fast egal, ob du deinen G4 Ende 2009 verkaufst oder Anfang 2011.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken nettineu

„Nun ja, da darf ich Dich beneiden, enweder bist Du so gut, das Probleme mit...“

Optionen

.
Das möchte ich mal unterstützen.
Mein Arbeitspferde, die wirklich ran müssen, sind auf Windows 7 umgestellt.
Windows 7 läuft sogar auf einem ZOTAC-ION/ITX-Board mit 4GB RAM einfach wie "Sahne".
Anspruchsvollere Sachen finden auf einem 2Core-AMD-5050e (Stromsparer) mit 1GB-Nvidia-Grafik und 4GB RAM statt.
Vor einiger Zeit dachte ich mal (aus Abschreibungsgründen), auf einen i7 (evtl. mit einem "geheilten" Chipsatz) umzusteigen.
Nach gründlicher Überlegung habe ich das aber sein lassen.
Was wirklich Zeit fressen würde, ist ja bereits durch die besondere Nutzungsweise der GPU ausgenommen. Und alles andere würde bei Beschleunigung nur die Wartezeit des Rechners zwischen zwei Eingaben/Operationen verlängern.
Internet Explorer 9 ist jetzt auch drauf, und ich habe es nicht bereut.
Etwas an Entlastung könnte ich noch rausholen, indem ich Windows auf Classic (W2K-Look) umschalte (läuft z.Zt. noch wie out-of-the-box).
Doch wozu?
.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 nettineu

„Nun ja, da darf ich Dich beneiden, enweder bist Du so gut, das Probleme mit...“

Optionen
enweder bist Du so gut, das Probleme mit Rechnern keine Probleme sind, oder Du redest Dir das beste Pferd im Stall schön. Das kannst nicht wirklich ehrlich behaupten.

Doch, kann ich. Immerhin arbeite ich seit 2005 tagtäglich mit Mac OS X, erst auf einem G5, jetzt auf einem Mac Pro. Die Kisten rennen einfach wie Sau, um die Formulierung von Schürhaken einmal aufzugreifen. Womit ich jetzt nicht sagen will, dass Windows-PCs "schlechter laufen", im Gegenteil, ich hatte jahrelang auch privat Windows XP.

Es ist nur so, wenn ich die Wahl habe, ob ich mit Windows oder Mac OS X arbeiten will, würde ich letzteres immer vorziehen. Hätte ich hier noch einen PC zu stehen, würde ich mich verstärkt in Linux einarbeiten.

Apple scheint nicht nur hervoragende Produktpiraterie zu betreiben, sondern schafft es auch in Ausbildungsstätten durch knallige Dumpingpreise sich zu positionieren.

Letzteres macht Microsoft übrigens auch.

Und zur Produktpiraterie: Warten wir einfach ab, was die Gerichte sagen.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
miraculix926 Olaf19

„Ich habe in meinem ganzen Leben noch keinen Computerservice in Anspruch genommen...“

Optionen

Hallo Olaf,
Apples mobile Geräte finde finde ich spitzenmäßig. Die Desktop-Rechner und Macbooks sind allerdings schlecht ausgestattet und teuer. Und ich habe mir sagen lassen, dass man bei Apples Geräten fast nichts selbst reparieren kann. Man ist also auf den Kundendienst angewiesen, der ausgesprochen teuer sein soll. Deswegen werde ich mir so bald auch keinen Apple-Rechner mehr kaufen. Nur ein iPad möchte ich noch haben.
Vor allem ist es möglich, einen iMac oder ein Macbook komplett zu vermurksen, was mir bei einem Linux-Rechner noch nie gelungen ist. Das erinnert mich eher an Windows.

Gruß
miraculix926

bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

Yo Mike,
Apple verklagt demnächst erst ein mal Haiti und die Malediven. Wegen des "Island" in the sun.
Danach geht's zügig weiter so. kikiKrams das.

SoulMaster

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken SoulMaster

„Yo Mike, Apple verklagt demnächst erst ein mal Haiti und die Malediven. Wegen...“

Optionen

.
Was da hinsichtlich i-Tracking hochgekocht ist, schlägt an einigen Stellen schon haushohe Wellen.
An einer Stelle im Web heisst es schon, Apple habe längst und über längere Zeit sämtliche Daten aus den i-Geräten abgegriffen, um insbesondere diese Ziele zu verfolgen:
-1- Feststellen, wo sich insgesamt die größten Ballungen von i-Nutzern ergeben.
-2- Feststellen, wo sich am meisten entfernt vom gewöhnlichen Aufenthaltsort und jeweils am längsten ein i-Nutzer aufgehalten hat.
-3- Feststellen, in welchen Räumen sich voraussichtlich am erfolgreichsten Werbekunden für GEO-Placements finden lassen.
-4- Feststellen, in welcher Sprache vor allem eine Werbung in Urlaubsgegenden aufscheinen sollte.
-5- Feststellen, wer die meisten Ortswechsel aufzuweisen hat und deshalb potentiell ein Interessent für lokale Informationen sein könnte...
...und noch anderes mehr.

Das soll schon seit langem laufen. Unerlaubt, ungewollt, unbemerkt, standardmäßig.
Einige Nutzer sollen jetzt bei ihren stets mit GPS betriebenen i-Geräten nach dem bewussten Datenfile gesucht, es aber nicht (mehr) gefunden haben, weshalb sie vermuten, dass die Daten von Apple gelöscht wurden (wie etwa unerwünschte Apps). Sie waren auch nicht in der Lage, ein entsprechendes File durch Einschalten von 3G-GPS zu erzeugen, so dass sie den Verdacht hegen, Apple habe nicht nur Spuren getilgt, sondern auch die Funktion im Remote abgeschaltet.

Jetzt wird fieberhaft herauszukriegen versucht, wo und wie Apple sogar evtl. die angeblich sicher vorhandene, weil auferlegte Backdoor für die US-Regierung realisiert hat.

Schau'n mer mal.
Von Apple verAPPLEt. Weiß man das nicht schon lange?

Und wie reagiert unsere Regierung? - Wie immer.

bei Antwort benachrichtigen
voenix schuerhaken

„Apple verklagt - mag es bald heißen“

Optionen

Nun hat Samsung den Spieß umgedreht und Apple mit Klagen überzogen - wegen Ideendiebstahl! :D

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/samsung-kontert-apples-patentklage/4091660.html

@Olaf

So etwas kann eigentlich nur einer schreiben, für den Windows das Maß aller Dinge ist und der erwartet, dass jedes andere Betriebssystem haarklein genau so funktioniert. Deswegen wird ja auch Linux immer als kompliziert abgestempelt.

Mein Eindruck war immer, dass Linux-Neueinsteiger/Umsteiger mehr an der mangelnden Hardware-Unterstützung (keine Treiber) gescheitert und verzweifelt sind, statt an der Unfähigkeit im Allgemeinen mit Linux zurecht zu kommen ;)

mfg :)

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken voenix

„Nun hat Samsung den Spieß umgedreht und Apple mit Klagen überzogen - wegen...“

Optionen

.
Der Unterschied, voenix, liegt darin, dass Samsung knallharte und durch technische Details unterfütterte Fakten vorweisen kann.
Apple dagegen trägt nur schwammige Anwürfe vor (habe mir den Kram mal durchgelesen).

Fehlt nur noch, dass Mercedes die Opelaner verklagt, weil sie vorn an den Autos eine gewölbte Windschutzscheibe einbauen - ähnlich wie bei Mercedes. Und BMW - angeregt - verklagt dann beide und legt noch drauf, dass auch hinten eine gewölbte Scheibe benutzt wird, wie sie bei BMW zu finden ist.

Apple spinnt und will nur Knüppel zwischen die Beine werfen.
Samsung hat harte Fakten und entlarvt Apple (wieder mal) als Klauer.

bei Antwort benachrichtigen
voenix schuerhaken

„Retourkutsche auf Apple verklagt Samsung“

Optionen

Dass Samsung jetzt nachgezogen ist liegt vermutlich darin begründet, dass sie gegen Apple ein Pfund brauchten, um sich mit ihnen später aussergerichtlich einigen zu können ;)

Ich tippe mal auf ein Nullsummenspiel für beide.

mfg

Die Wahrheit ist haesslich: wir haben die Kunst, damit wir nicht an der Wahrheit zugrunde gehen. (Nietzsche)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 voenix

„Nun hat Samsung den Spieß umgedreht und Apple mit Klagen überzogen - wegen...“

Optionen
Mein Eindruck war immer, dass Linux-Neueinsteiger/Umsteiger mehr an der mangelnden Hardware-Unterstützung (keine Treiber) gescheitert und verzweifelt sind, statt an der Unfähigkeit im Allgemeinen mit Linux zurecht zu kommen ;)

Gerade die Hardware-Erkennung und -Unterstützung ist unter Linux einigermaßen vorbildlich ;-)

Was mich immer wuschig gemacht hat, ist der Käse mit der Rechteverwaltung. Ja lieber Olaf, diese Festplatte gehört dir zwar, aber lesen darfst du sie nicht - und dann auch noch drauf schreiben?? Halleluja großer Meister... *g*

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
jeahaha Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen

stellt sich bei so was nicht die frage warum gerade samsung verklagt wurde? Samsung stellt ganz tolle sachen her , z.b. jetzt gerade die neue smartphone reihe und warum sollte man ein 700 € teures handy kaufen das ein total geschrottetes datei system hat wofür man tausente emulatoren braucht , wenn es ein handy gibt das mit win kompatibel ist und nur ein drittel kostet. stellt sich da nicht die frage ob der eh schon so reiche steve jobs nicht geldgeil ist?

http://www.mein-pc.eu/Images/us/Jeahaha_23124_3.png http://www.mein-pc.eu/Images/us/Jeahaha_23124_2.png Solange der Prozessor im nicht hörbaren taktet ist alles ok
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco jeahaha

„stellt sich bei so was nicht die frage warum gerade samsung verklagt wurde?...“

Optionen

Ach lasst es doch. Der ist sowieso Krebs Krank und langsam geht er in rente. Die wo auf dem Afel gesprungen sind, ihr Bier. Die wo sich verschuldet haben um sowas zu kaufen, das ist ihr duemliches Bier.

Ich lach mich sowieso ab. Meine liebe Ehefrau. Endflich ihr iPhone 4 und nicht mal 2 Wochen alt und voila, es ist ihr runtergefallen von der Treppe. TOTALSCHADEN. Meine Nokias die ich hatte und habe, haben schlimeres erlebt und funzen einwandfrei, sogar im Wetttauchen.


Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Apple verklagt Samsung wegen Produktpiraterie“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen