Smartphones, Phablets, Watches, kompakte Mobilgeräte 5.326 Themen, 28.535 Beiträge

News: Interpreter verboten

Apple spielt Hüh und Hott mit Commodore 64

Redaktion / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Commodore 64 war der meistverkaufte Homecomputer aller Zeiten. Zwar gibt es das Ding seit fast 20 Jahren nicht mehr, aber der "Brotkasten" ist nicht totzukriegen, er lebt längst in Form eines Emulators weiter. Bereits für die recht schlappen ersten Pocket PCs gab es einen ordentlichen C64-Emulator. Es ist wohl nicht sonderlich schwer, einen 1 MHz Rechner mit 64 KByte Speicher zu emulieren.

Ungebrochen beliebt sind die Spieleklassiker, die damals auf dem C64 gezockt wurde. Kein Wunder also, dass bereits vor einiger Zeit ein C64-Emulator für das Apple Iphone entwickelt wurde. Apple weigerte sich allerdings, den Emulator über das App Store zu verkaufen. Grund: der C64 hat einen "Interpreter". Ein normaler C64 bootet beim Einschalten kein Betriebssystem von Datenträgern, sondern legt sofort in einem BASIC-Programmier-Modus los, startet also einen BASIC-Interpreter.

Und solches Interpreter-Zeugs erlaubt Apple bei Iphone-Anwendungen nicht. Die Entwickler warfen den BASIC-Interpreter raus und schafften es gestern endlich in Apples Online-Shop. Allerdings nur für einen Tag. Heute flog der C64-Emulator wieder raus. Kurz nach Erscheinen hat ein "Iphone-Hacker" einen simplen Trick veröffentlicht, mit dem sich der BASIC-Interpreter-Modus aktivieren lässt. Dazu muss einfach die virtuelle Tastatur des C64 und ein Spiel gestartet werden.

Durch Wechsel vom Spiel zur Tastatur und dort Druck auf die RESET-Taste, gehts zum BASIC-Interpreter. Dieser "Geheimtrick" war Apple natürlich zu viel des Guten und der Emulator flog drum wieder raus aus dem Shop. So weit bekannt haben die Emulator-Entwickler den "Trick" bereits beseitigt und die neue "verbesserte" Version bei Apple eingereicht.

Michael Nickles meint: Apple begründet den Verbot von Interpretern natürlich mit Sicherheitsbedenken. Ob ein BASIC-Interpreter, der in einem Emulator läuft, allerdings ein Sicherheitsrisiko darstellt, bezweifle ich mal. Aufgrund Apples "Verbraucherpolitik" werd ich mir sowieso kein Iphone zulegen.

Ob C64-Spiele, mit einem auf dem Touchscreen simulierten Joystick Spaß machen, ist übrigens eine ganz andere Frage.

bei Antwort benachrichtigen
trilliput Redaktion

„Apple spielt Hüh und Hott mit Commodore 64“

Optionen

Die Apfelzüchter sollten sich den Eifon in den Allerwertesten stecken, mitverdienen mit fremder Software und dann noch solche Entscheidungsrechte einräumen.

Auch wenn die notorischen MS-Basher jetzt auf die Barrikaden gehen: für mich ist ein HTC oder Samsung auf Windows Mobile die erste Wahl, zumal funktional und imo auch designtechnisch besser als Apfelmus. Und für Tuxer gibt es wohl auch was auf dem Markt.

bei Antwort benachrichtigen
Jonny 9 trilliput

„Die Apfelzüchter sollten sich den Eifon in den Allerwertesten stecken,...“

Optionen

aufpassen nickaela.

J.9

bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry trilliput

„Die Apfelzüchter sollten sich den Eifon in den Allerwertesten stecken,...“

Optionen

Ich hab ein Palm Centro, noch mit echtem PalmOS, da geht nix drüber und da gibt es sogar einen BASIC Interpreter für, nennt sich SmallBASIC und lagert auf Sourceforge.

bei Antwort benachrichtigen
Jonny 9 BastetFurry

„Ich hab ein Palm Centro, noch mit echtem PalmOS, da geht nix drüber und da gibt...“

Optionen
Dieser Beitrag ist gelöscht!
Dieses Posting wurde gelöscht, weil es gegen die Boardregeln verstoßen hat. Die Regeln zum Mitmachen können in den Nickles Regeln nachgelesen werden. Mehr Information warum das Posting gelöscht wurde, gibt es hier.
Olaf19 Redaktion

„Apple spielt Hüh und Hott mit Commodore 64“

Optionen

Ich finde es erstaunlich, dass C64-Software 25 Jahre später immer noch auf ein so gewaltiges Interesse stößt. Sind das alles Nostalgiker, die sich dafür installieren?

Jeder Mensch tickt ja etwas anders - würde man mir heute einen Atari mit Omikron Basic hinstellen, okay, ich würde mich vielleicht einen Abend lang damit beschäftigen und anschließend sagen: Du hast deine Zeit gehabt, sie war auch schön, aber sie ist vorbei.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Olaf19

„Ich finde es erstaunlich, dass C64-Software 25 Jahre später immer noch auf ein...“

Optionen

Der C64 war seiner Zeit einfach um meilen voraus. Ich selbst habe noch einen C64 hier stehen, den habe ich damals 1993 von einem geschenkt bekommen. Wenn man bedenkt dass das Teil älter ist als ich, verwundert es mich immer wieder dass ich ihn von zeit zu zeit noch auspacke, das diskettenlaufwerk anschliesse, und einfach zum spass etwas programmiere. Es ist einfach immer wieder erstaunlich, wie viel man mit so wenig umsetzen kann. und das begeistert einfach immer wieder :-)

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Synthetic_codes

„Der C64 war seiner Zeit einfach um meilen voraus. Ich selbst habe noch einen C64...“

Optionen

Da braucht man nur einen Blick in die CSDb zu werfen. :)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Synthetic_codes

„Der C64 war seiner Zeit einfach um meilen voraus. Ich selbst habe noch einen C64...“

Optionen

Na gut - was auch mir etwas Bewunderung abnötigt ist der schier unglaublich geringe Speicherbedarf. 64 MB wäre ja schon sehr sehr wenig - aber Kilobyte...! Das ist ja kaum mehr als ein Taschenrechner. Dafür braucht das Teil allerdings auch keinen Virenscanner *g*.

Du hast mit 6 deinen ersten Computer bekommen? Nicht schlecht...

CU
Olaf, mitrechenend ;-)

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Olaf19

„...wie viel man mit so wenig umsetzen kann...“

Optionen

Tja, das waren noch Zeiten ... mein Commo hatte sogar nur 16 KB - und wenn man Grafik eingeschaltet hat waren fast 12 kb weg ... Aber zum BASIC lernen war es wirklich gut.

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
SmallAl Olaf19

„Ich finde es erstaunlich, dass C64-Software 25 Jahre später immer noch auf ein...“

Optionen

Space Invaders - macht bestimmt Laune ;)

remember: Today is the first day of the rest of your life !
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 SmallAl

„Ist wie Tetris“

Optionen

Nicht ganz... von einer Spielidee erwarte ich, dass sie so zeitlos wie möglich ist. Das Schachspiel beispielsweise gibt es seit über 1000 Jahren mit unveränderten Regeln, bestimmte Eröffnungsvarianten, die heute als besonders modern gelten (Damengambit oder Sizilianisch) waren bereits in der Renaissancezeit bekannt!

Tetris, Mahjongg, Minesweeper, Breakout und einige andere sind für mich unvergängliche Spieleklassiker, Solitaire auf seine Weise auch. Space Invaders finde ich etwas stumpfsinnig, aber das hat nichts mit dem Alter des Spieles zu tun - das hätte mir damals auch nicht besser gefallen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Redaktion

„Apple spielt Hüh und Hott mit Commodore 64“

Optionen

Der freundliche Diktator Apple [ix] :-)

Und wenn du einen Interpreter willst gibt es keine App dafür

Bei mir auf Arbeit sind es die Linux-Konsolen Fetischisten
die mir permanent die Vorzüge der bunten Fensterchen erläutern.

*Ich verstehs einfach nicht.


Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 PaoloP

„Der freundliche Diktator Apple ix :- Und wenn du einen Interpreter willst gibt...“

Optionen

Sind die Linux-Konsolenfenster neuerdings bunt?! Ich kannte die nur im schnöden "Schwarz-auf-Weiß"-Look... naja, wer's mag. Ich benutze Konsolenfenster so gut wie gar nicht, d.h. ausschließlich dann, wenn es gar nicht anders geht - und das ist verdammt selten.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Sind die Linux-Konsolenfenster neuerdings bunt?! Ich kannte die nur im schnöden...“

Optionen

Farbige Konsolenausgaben sind heute durchaus nicht selten. Schafft einfach Übersicht, z.B. wenn Suchergebnisse farblich hervorgehoben werden :-)

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Borlander

„Farbige Konsolenausgaben sind heute durchaus nicht selten. Schafft einfach...“

Optionen

dito :-P

Auch wenn ich bei der richtigen arbeit auf X verzichte, eingefärbter konsolenoutput ist eigentlich ein muss. Gerade bei ls ist die färbung der ausgabe *wichtig*

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Olaf19

„Sind die Linux-Konsolenfenster neuerdings bunt?! Ich kannte die nur im schnöden...“

Optionen

Es geht mir den Umstand das es bei mir einige Leute gibt die Windows mit der Begründung
"soviele bunte Fensterchen, ich bleib bei der Linux Konsole" ablehnen und gleichzeitig
genau diese Features die sie bei Windows ablehnen beim iPhone wieder anpreisen.
Das sind alles Stellungskriege und es nervt mich manchmal.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry PaoloP

„Es geht mir den Umstand das es bei mir einige Leute gibt die Windows mit der...“

Optionen

Kann bei mir nicht passen, ich will einfach nur ein FOSS Betriebssystem einsetzen.
Und da ReactOS ja nicht aus den Puschen kommt bleibt da ja nur Linux mit der Geschmacksrichtung Ubuntu. ;)

Edit: Wat? Noch kein Nicklespedia Eintrag zu ROS? Das gehört abgeändert!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 PaoloP

„Es geht mir den Umstand das es bei mir einige Leute gibt die Windows mit der...“

Optionen

Paolo, in diesem Punkt kann ich dir nur 100% recht geben:

Das sind alles Stellungskriege und es nervt mich manchmal.

Ich sehe das so: Die meisten Menschen arbeiten lieber über GUIs als über die Konsole, einige sehen das aber genau umgekehrt. Letztlich gibt es sowohl GUI(s) als auch Konsolen sowohl unter Windows als auch unter Linux, der Unterschied ist allenfalls, dass die Konsole unter Linux *etwas* häufiger benutzt wird als unter Windows.

Nur der Vollständigkeit halber... Mac OS X verhält sich diesbezüglich eher wie Windows, also eher "GUI-lastig". Es gibt aber ein Dienstprogramm Terminal.app ("app" heißt so viel wie "exe" ;-)), mit dem man ebenfalls Konsolenbefehle eingeben kann. Für bestimmte Dinge braucht man das zwingend, z.B. wenn man versteckte Systemdateien sichtbar machen will (was man unter Windows wiederum über das GUI erledigen kann in den Ordneroptionen).

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Paolo, in diesem Punkt kann ich dir nur 100 recht geben: Ich sehe das so: Die...“

Optionen

Hallo Olaf,

****(was man unter Windows wiederum über das GUI erledigen kann in den Ordneroptionen).****

Unter anderen, aber es gibt auch das schoene Fenster, Namens Power Shell in Windows. Es lebe das alte neue DOS Fenster. LOL


Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Hallo Olaf, was man unter Windows wiederum über das GUI erledigen kann in den...“

Optionen

Sieht gut aus das Teil, der Blauton im Hintergrund - siehe Screenshot rechts oben - wirkt ausgesprochen wohltuend, nicht so nüchtern, wie das typische DOS-Schwarz: http://de.wikipedia.org/wiki/Windows_PowerShell

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen