Laptops, Tablets, Convertibles 11.554 Themen, 53.217 Beiträge

News: Chance für Multitasking

Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst

Michael Nickles / 30 Antworten / Baumansicht Nickles

Ganz schön fies für Apple: das Virtualisierungsunternehmen Citrix will Apples neuen Tablet-PC Ipad fit für Windows 7 machen. Eine direkte Installation von Windows 7 ist auf dem Ipad bereits aufgrund seiner CPU-Inkompatibilität zu Windows nicht möglich.

Drum wird halt getrickst. Das Ipad wird dabei quasi zum dummen Terminal. Das darauf genutzte Windows 7 läuft tatsächlich auf einem Server, der die Virtualisierungslösung XenDesktop von Citrix fährt.

Laut Blog von Citrix, reicht das Display des Ipad mit seinen 1024x768 Bildpunkten für Windows 7 prima aus - im Fall des Iphone ist das ein eher kritischer Faktor, zumal es auch keine brauchbare Tastatur gibt.

Die Geschwindigkeit des Ipad ist bezüglich Windows 7 irrelevant, da Windows 7 und alle Anwendungen mir der Rechengewalt des Servers bedient werden. Weiterer angenehmer Vorteil bei der Virtualisierung: auch Multitasking in Windows 7 übers Ipad geht natürlich. Das Ipad-Betriebssystem selbst bietet kein Multitasking - einer der ärgsten Kritikpunkte.

Die XenDesktop-Lösung von Citrix ist übrigens auch für den Heimgebrauch eine denkbare Sache. Es gibt eine XenDesktop Express Edition die kostenlos ist, von bis zu zehn Anwendern genutzt werden darf. Auch für Linux gibt es eine Xen-Implementierung, die Open Source ist.

Michael Nickles meint: "Virtualisierung" ist für viele eine scheinbar extrem schwierige Sache. Tatsächlich ist es recht simpel. Einen Praxis-Workshop, der zeigt, wie jeder kostenlos eine virtuelle Maschine aufsetzen kann, gibt es hier: Windows 7 in Gratis-Maschinen perfekt nutzen.

Wie Rechner kostenlos fernbedient werden, erklärt der Schwerpunkt Rechenpower gratis bündeln - PC-Remoteverbindungen einsetzen und optimieren.

Im Fall des XenDesktops werden "Virtualisierung" und "Remote" halt in einem System kombiniert geliefert.

bei Antwort benachrichtigen
Xdata Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Ein Pietätsbruch!

bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Sehr, sehr peinlich für Apple... da hat man ein "super"-Produkt und dann wird erstmal das Betriebssystem von der Konkurenz draufgespielt.

bei Antwort benachrichtigen
floytt MagicRabbit

„Sehr, sehr peinlich für Apple... da hat man ein super -Produkt und dann wird...“

Optionen

Du hast nicht wirklich verstanden, was Citrix da macht, oder?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Guten Morgähn an alle, die die Entwicklung der letzten Jahre verpennt haben...

Seit 2006 gibt es Apple-Rechner mit Intel-CPUs. Zu den Unterschieden zur alten PowerPC-Architektur zählt, dass seither nun auch eine Windows-XP-, Vista- oder neuerdings auch 7-Installation möglich ist.

***Wer also soll sich nun darüber aufregen, dass Windows auch auf einem iPad lauffähig ist?***
[EDIT: diese Aussage muss ich korrigieren - natürlich nicht "auf" dem iPad, sondern auf einem externen Server, der lediglich mit dem iPad angesteuert wird. Technisch ist das natürlich ein erheblicher Unterschied, ändert aber nichts an der Intention dieses Beitrags, nämlich dass die Verknüpfung Apple/Windows nicht per se als "Sakrileg" zu betrachten ist.]

Die Frage ist für mich eher, wozu jemand überhaupt ein Apple-Produkt kauft, wenn er doch lieber mit Windows arbeiten will. Bei den großen Macs kann ich das verstehen, das kann für Windows-Umsteiger sehr hilfreich sein, wenigstens für eine Übergangsphase. Beim iPad hingegen leuchtet mir der Nutzen nicht so recht ein.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
razielkanos Olaf19

„Guten Morgähn an alle, die die Entwicklung der letzten Jahre verpennt haben......“

Optionen

Ehrlich? Das iPad ist wie doppelseitig verwendbares Klopapier, der Erfolg liegt auf der Hand.

Alleine schon dass das iPad nicht multitasking fähig ist ist ein riesen Manko, dann kommt da natürlich noch die Softwarebeschränkung dazu. Je nach dem was man machen will ist es daher schon sehr praktisch das Ding mit einem OS aus zu rüsten mit dem man tatsächlich arbeiten kann ;)

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 razielkanos

„Ehrlich? Das iPad ist wie doppelseitig verwendbares Klopapier, der Erfolg liegt...“

Optionen

Jo... das Windows 7 ist auch gar nicht das Problem.

Aber wenn das iPad wirklich derart grottenschlecht ist, wie fast alle Nickles-Experten hier immer wieder betonen (ohne es je in der Hand gehabt zu haben *g*), dann wird es für Windows 7 eindeutig zu schwach sein. Vielleicht wäre 98 SE eine Option :-D

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
MagicRabbit Olaf19

„Jo... das Windows 7 ist auch gar nicht das Problem. Aber wenn das iPad wirklich...“

Optionen

Das iPad ansich ist ja auch nicht schlecht... das Problem liegt viel mehr in der Software. Multitasking ist für einen Tablett heutzutage absoluter Standard. Man baut ja auch keine Autos mehr mit 4-Gang Schaltung.

bei Antwort benachrichtigen
floytt MagicRabbit

„Das iPad ansich ist ja auch nicht schlecht... das Problem liegt viel mehr in der...“

Optionen

Es ist erstaunlich, wie die selbsternannten Experten hier "Wissen", was der Kunde braucht, und was heute Standard ist.

Das iPad ist schlicht es ganz neues Gerät. Es ist _absichtlich_ anders als alle bisherigen Tablett-PCs.

Dein Vergleich ist darüber hinaus vollkommen verkehrttrum. Heutige Autos haben Automatik, weil es _bequemer_ ist für den Fahrer. Eine Automatik schränkt den Fahrer _ein_. Mit einer Gangschaltung ist man flexibler. Fällt bei Dir der Groschen?

Das iPad will gar nicht zum Arbeiten sein. Zeig mir doch mal Multitasking auf einer Spielekonsole? Kann die XBOX Multitasking? Kann die Wii das? Die PS3? Kann dein DVD-Player Multitasking?

Ach ja, die ach so schlimme Bindung an den Apple Store. Zeig mir doch mal ein Programm auf deiner Spielekonsole, welches nicht vom Hersteller abgesegnet wurde. Was hier bei Apple so furchtbar böse ist, ist bei Spielekonsolen seit Jahren gängige Praxis.

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye floytt

„Es ist erstaunlich, wie die selbsternannten Experten hier Wissen , was der Kunde...“

Optionen
Dein Vergleich ist darüber hinaus vollkommen verkehrttrum. Heutige Autos haben Automatik, weil es _bequemer_ ist für den Fahrer. Eine Automatik schränkt den Fahrer _ein_. Mit einer Gangschaltung ist man flexibler. Fällt bei Dir der Groschen?

hier sit dein vergleich verkehrt, heute sind es in der regel mischungen aus Voll und halbautomaten das heißt du bist in der Gangwahl genausoflexibel in der Regel sogar flexibler aufgestellt(Ravignaux Planetengetriebe haben oft 8 gänge, stufenlose sogar unbegrenzt wobei man einschränkend erwähnen sollte das Doppelkupplungsgetriebe wohl durchsetzen werden).

Der Mangel in der flexibilität, ist wohl die fehlende möglichkeit den fangen anzuschieben und für einige auch der Fahrspaß nüchtern betrachtet haben sie aber massig vorteile.

Das iPad will gar nicht zum Arbeiten sein. Zeig mir doch mal Multitasking auf einer Spielekonsole? Kann die XBOX Multitasking? Kann die Wii das? Die PS3? Kann dein DVD-Player Multitasking?

Das Ipad ist aber in die Richtung konzipiert, auch wenn einige basis anwendungen durchaus in Multitasking klappen und es nicht ausgeschlossen ist das der Rest zum Release auch noch funktioniert.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Crazy Eye

„ hier sit dein vergleich verkehrt, heute sind es in der regel mischungen aus...“

Optionen
Das Ipad ist aber in die Richtung konzipiert, auch wenn einige basis anwendungen durchaus in Multitasking klappen und es nicht ausgeschlossen ist das der Rest zum Release auch noch funktioniert.

Ist doch schön, wenn es so konzipiert ist und es teilweise sogar schon so funktioniert.

Dass man daraus nun wieder versucht, Apple einen Strick zu drehen, nur weil es noch nicht ganz perfekt ist, während die anderen von Floytt erwähnten Geräte genau *gar kein* Multitasking haben, ist irgendwie leicht pervers.

Aber diese Art Gemäkel an Apple ist ja nicht neu. Da bringen die den Snow Leopard heraus und verlangen statt der üblichen 129 nur 29 Euro. Und die Community hat nichts besseres zu tun als herumzujammern von wegen "bei Microsoft sind die Servicepacks aber kostenlos..."-

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 razielkanos

„Ehrlich? Das iPad ist wie doppelseitig verwendbares Klopapier, der Erfolg liegt...“

Optionen
Alleine schon dass das iPad nicht multitasking fähig ist ist ein riesen Manko,

aus welchem Grund? Wozu wird das auf einem Telefon oder Ebook Reader benötigt?

Wenn ein Anruf eingeht pausiert die Musik, ansonsten ist mailen und surfen auch mit Musik möglich. Beim aufrufen des Playermenüs wird der andere Prozess eben kurzfristig gestoppt. Was sicherlich auch der Akkulaufzeit zugute kommt.

Ding mit einem OS aus zu rüsten mit dem man tatsächlich arbeiten kann ;)

??? es geht um Windows 7....

chris



bei Antwort benachrichtigen
andi19831 Olaf19

„Guten Morgähn an alle, die die Entwicklung der letzten Jahre verpennt haben......“

Optionen

Ich denke mal das man mit Windows freier ist, als mit der Knebel Software von Apple.

Kann ich mir wenigstens vorstellen, nachdem was man alles drüber lesen kann.

Alleine schon, dass man nicht alles über diese Itune Software abwickeln muss

bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 andi19831

„Ich denke mal das man mit Windows freier ist, als mit der Knebel Software von...“

Optionen

Man muss ja nicht, man kann, darf und ist froh darüber. Bei anderen Player wie zb von Phillips oder Zonie wars glaube ich, muss man umständlich über den Explorer oder n Spezialtool gehen, muss aufs Format achten und auf die Verzeichnistiefe damit der Player das auch an nimmt. Die Frage welches Videoformat mit welchen Einstellungen läuft steht weder in der in der 3 Seitigen beschreibung noch auf der super übersichtlichen Supportseite des Herstellers..

Da ist man richtig froh wenn man die CD einlesen, die Tags bearbeiten und das ganze schnell auf den Player ziehen kann. Eben so wenn die Videos automatisch ins passende Format konvertiert werden


, nachdem was man alles drüber lesen kann.

Anscheinend gibt es sehr viele Personen die sehr viel gelesen haben....

chris






bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 andi19831

„Ich denke mal das man mit Windows freier ist, als mit der Knebel Software von...“

Optionen
Ich denke mal das man mit Windows freier ist, als mit der Knebel Software von Apple.

Wenn du das über Linux statt über Windows gesagt hättest, könnte ich es vielleicht nachvollziehen.

Was aber ausgerechnet an Microsaftware "freier" sein soll, ist mir nun gänzlich schleicherhaft.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
floytt andi19831

„Ich denke mal das man mit Windows freier ist, als mit der Knebel Software von...“

Optionen

Das übliche. Man vertraut dem "was man so hört" und gibt eigenen Unsinn dazu.

Die Software heisst übrigens iTunes. Nichtmal den Namen kennst Du. hast Du die Software mal wirklich benutzt und weisst, wovon Du sprichst oder ist da auch hörensagen?

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 floytt

„Das übliche. Man vertraut dem was man so hört und gibt eigenen Unsinn dazu....“

Optionen

iTunes ist wirklich gut. Benutze ich seit 2005, seit ich den Mac habe, vorher habe ich immer Winamp genommen. Das Programm ist recht umfangreich und leistungsfähig, aber man arbeitet sich schnell ein.

Dafür, dass auf iTunes immerzu geschimpft wird, gibt es IMHO nur einen Grund: iTunes wird assoziiert mit dem iTunes-Musicstore, mit legalen Downloads, die bezahlt werden müssen, wahrscheinlich sogar mit DRM, obwohl das inzwischen abgeschafft ist.

Man muss den iTunes-Store ja auch nicht mögen, deswegen allerdings die Software zu boykottieren, wäre Unfug. Aber egal, jedem Tierchen sein Pläsierchen ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
floytt Olaf19

„ITunes“

Optionen

Du sprichst mir aus der Seele. Ich benutze iTunes seit Version 1 und finde das Programm klasse. Zugegeben ist es inzwischen aufgebläht und der Programmstart könnte schneller sein, dafür kann es alles, was ichbrauche. Aber ich kann mir nicht vorstellen, meine Musik mit etwas anderem verwalten zu wollen.

Streng genommen bin ich schon dabei, als iTunes noch eine Shareware namens "SoundJam MP" war, und die $25 Sharewaregebühr habe ich damals gerne bezahlt.

bei Antwort benachrichtigen
andreas245 Olaf19

„Guten Morgähn an alle, die die Entwicklung der letzten Jahre verpennt haben......“

Optionen

Olaf, der Umstieg von PowerPC auf Intel hat aber wenig mit dem Thema zu tun. Hier wird "me too" Werbung betrieben. Und das ohne jeden ehrlichen Sachbezug. Ich habe noch nicht gehört, das Windows ohne Maus und Tastatur bedienbar wäre. Hier liegt auch keine punktgenaue Eingabe über den Stift vor, sondern das System muss sich für die wahrscheinlichste Lösung entscheiden. Es muss also das ganze Betriebssystem an eine Eingabe mit kapazitiver Oberfläche angepasst werden. Da sich die Größen der Finger ganz schlecht kalibrieren lassen, muss das System eine sehr genaue Voraussage machen, was wohl gemeint sei. Und das passe ich in einem entsprechenden OS an. Zumindest muss ich eine ganz neue Oberfläche spendieren, wie es HTC und Andere bei Windows Mobile getan haben.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 andreas245

„Olaf, der Umstieg von PowerPC auf Intel hat aber wenig mit dem Thema zu tun....“

Optionen

Hi Andreas,

Mir ging es ausschließlich darum, dass hier so getan wurde, als wäre Windows 7 auf einem Apple-Produkt so etwas wie ein Sakrileg. Eben das aber ist auf anderer Hardware bereits seit rund 4 Jahren gang und gäbe - nur deswegen mein Hinweis bzw. Vergleich mit dem Intel-Umstieg.

Hier wird "me too" Werbung betrieben. Und das ohne jeden ehrlichen Sachbezug.

Verstehe jetzt nicht, wie du das meinst...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
andreas245 Olaf19

„Hi Andreas, Mir ging es ausschließlich darum, dass hier so getan wurde, als...“

Optionen
Hier wird "me too" Werbung betrieben. Und das ohne jeden ehrlichen Sachbezug.

Verstehe jetzt nicht, wie du das meinst...

Hier bringt sich eine Firma mit der Behauptung, Windows 7 auf dem iPad zu installieren ins Gespräch. Sie weiss sehr wohl ganz genau, dass Windows 7 auf diesem Display komplett unbedienbar ist. Selbst der normale Aqua Desktop würde nicht funktionieren ohne sehr genaue Anpassung. Wer will schon einen Mauszeiger mit 32x32 Pixel.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 andreas245

„ Hier bringt sich eine Firma mit der Behauptung, Windows 7 auf dem iPad zu...“

Optionen

Alles klar... ja, damit könntest du in der Tat recht behalten. Das Teil ist eben mehr Tablet als PC. Die Hardware könnte für Win 7 gerade eben noch ausreichen, aber der Komfort würde prinzipbedingt auf der Strecke bleiben.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
chrissv2 Olaf19

„Alles klar... ja, damit könntest du in der Tat recht behalten. Das Teil ist...“

Optionen

Du hast aber schon gemerkt das Windows auf einem ganz anderen Gerät läuft und das iPad nur als Monitor/Tastatur/Maus genutzt wird?

mfg
chris

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 chrissv2

„Du hast aber schon gemerkt das Windows auf einem ganz anderen Gerät läuft und...“

Optionen

Gerade noch einmal nachgelesen - ja, du hast recht:

Eine direkte Installation von Windows 7 ist auf dem Ipad bereits aufgrund seiner CPU-Inkompatibilität zu Windows nicht möglich.

Drum wird halt getrickst. Das Ipad wird dabei quasi zum dummen Terminal. Das darauf genutzte Windows 7 läuft tatsächlich auf einem Server,...


...Asche über mein Haupt. Das kommt, wenn man vom Hundertsten im Tausendsten landet. Ich hatte mich in diesem Thread ursprünglich nur zu Wort gemeldet, weil ich dieses "Sakrileg-Gequatsche" etwas albern fand.

SRY
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
BastetFurry Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Ach, auch so ein EiPad kocht nur mit Wasser, da wird der Bootloader ausgetrickst und Debian drauf gemacht.
Aber ich denke mal da wird es billigere Lösungen für geben.

bei Antwort benachrichtigen
G.Groß1 Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Ich wundere mich das einige sogenannte Superexperten über Geräte welche
Sie noch nicht einmal in den Fingern hatten und nur von Bildern kennen
so blöde diskutieren.Als Klopapier dürfte soetwas wohl nich taugen!
Für Spielzeug finden sich immer Liebhaber.
Gruß
Opa-G.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 G.Groß1

„Ich wundere mich das einige sogenannte Superexperten über Geräte welche Sie...“

Optionen

.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

.
Bekloppt, bekloppt und nochmals bekloppt!!!
Geht's noch schlimmer?
Goggomobil mit Ferrari-Engine?
Schienenbus mit ICE-Drehgestellen?
SG38 mit Jet-Antrieb?

Ein moderner Golf ohne PiPaPo-Add-Ons?
(Gibt's: Bei Frauen-Fahrzeugen, die nur zur Fortbewegung genutzt werden...)

Also: iPAD mit Windows 7?
Bekloppt.

Was wird noch respektiert wie es ist?
(Dass der iPAD überflüssig ist, steht auf einem anderen Blatt.)
.

bei Antwort benachrichtigen
Newton2k1 Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Es ist ziemlich enttäuschend was man in diesem thread lesen muss.
Es wird niemals W7 auf einem iPad installiert, sondern es wird nur fernbedient, was an und für sich eine tolle Sache ist. Wenn ich z.B. im Labor arbeite und auf meiner W7 Messstation im anderen Gebäude das Messprogramm gestartet habe, könnte ich via iPad den Start-Knopf drücken und muss z.B. kein Laptop dafür rumschleppen oder gar ins andere Gebäude gehen. W7 ist da nur eines von vielen fernsteuerbaren OS.

Das iPad sehe ich als Ersatz für meinen nun mittlerweile seit 1995 (!!!) etwas in die Jahre gekommenen Newton 2100 Message Pad. Dieses Gerät ist das einzige, welches mir von allen PDA-, Computer-, Mainframe- und-sonstwas-Geräten in der ganzen Zeit niemals Datenverlust beschert und mich auch sonst NIE im Stich gelassen hat. Auch als Wecker hat es die ganze Zeit immer zuverlässig funktioniert und alle anderen PDA Funktionen haben immer genau die Funktionen erfüllt für die sie konzipiert waren. Es gab NIE Virusinfektionen und ich habe das Gerät in der ganzen Zeit evtl. 20mal mittels Pen und reset-Knopf neu hard booten müssen. In diesen ca. 20mal war der Prozessor unter anderem wegen zu tief entlandenem Akku oder auch wegen Softwarefehlern abgestürzt. Ausserdem habe ich das Gerät insgesamt etwa 10mal neu aufgesetzt, d.h. ein komplettes Geräte-Backup wieder zurückgespielt. Die Gründe dafür waren meistens Änderungen bzw. Erweiterungen der Hardware und auch Software bei denen sich ein Restore als schnelle Lösung zur Wiederherstellung des alten Zustandes anbietet bzw. alle Daten erwartungsgemäss gelöscht werden.

Diese Stabilität muss erstmal einer mit einem anderen Gerätetyp vormachen! Ich hab viele Gadets probiert, aber der MP2100 hat sich in der ganzen Zeit immer wieder als bestes Gerät erwiesen.
Deshalb glaube und hoffe ich auch, dass Apples iPad an diese Zuverlässigkeit und Brauchbarkeit anknüpfen wird. Zeit wärs nach 15 Jahren...

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Michael Nickles

„Apple Ipad kriegt Windows 7 verpasst“

Optionen

Hi!

Ist ist eine sehr interessante Sache. Zumal die verwendete Technik von Cirix sicherlich jedes Betriebssystem unterstützt, das unter dem XenDesktop-Server verwendet werden kann. Der Client verlängert ja quasi nur den Bildschirm und die Tastatur (und Maus) auf den anderen Rechner (klassisches Remote-Desktop mit einem Terminalserver im Hintergrund).

Wenn Apple (oder ein Lizenznehmer) da eine robustere "gehärtete" Version des iPad anbietet, dann ist das zu diesem Preis etwas, auf das Unternehmen die grössere Läger und Produktionshallen einsetzen, sehr gut einsetzen können. Hatte das iPad nicht sogar eine Kamera, die man zur Barcodeerkennung nutzen könnte? (Nachgesehen: ne, eine eingebaute Kamera fehlt noch.)
Mit einem solchen Client für den Zugriff auf einen Terminalserver kann man vorhandene Oberflächen ohne viel Neuprogrammierung auf ein mobiles handliches Gerät bringen. Das wäre schon eine Sache, die viel vereinfachen würde.

Bis dann
Andreas

Kommentare zur Gefaehrlichkeit der Cloudspeicherung, Nutzung eines MS-Accounts und allgemein ablehnende Meinungen zur Nutzung von Smartphones und Mobilfunk bitte hier anfuegen.
bei Antwort benachrichtigen
Newton2k1 Andreas42

„Hi! Ist ist eine sehr interessante Sache. Zumal die verwendete Technik von Cirix...“

Optionen

Sehr gut festgestellt, Andreas42! Genauso denke auch ich über eine mögliche Zusatzverwendung des iPad, wobei ich nicht unbedingt Citrix sondern nur VNC einsetzen möchte.

Ausserdem glaube ich nicht, dass Multitasking ein absolut wichtiges Killer-feature ist bzw. sein wird. Wenn Applikationen wie z.B. Notizen, Kalender, Kartei und e-mail sowie webbrowser sich ihren Zustand merken wenn sie geschlossen werden und in sehr kurzer Zeit wieder geöffnet werden und den alten Inhalt wieder darstellen können so ist multitasking nicht wirklich wichtig.

Auf jeden Fall sollte es jedoch fürs iPad soetwas wie cliphoard auf dem Newton MP2100 geben. Das war ein Clipboard mit bis zu zehn Zwischenablagen einschliesslich Anzeige der Objekte am Bildschirmrand (in verkleinerter Darstellung). Obwohl der MP2100 multitaskingfähig ist kann man mit cliphoard auch wie auf einem single task computer arbeiten und alles zügig erledigen, da öffnen und schliessen sehr zügig ausgeführt werden.

Im April werden wir in den ersten Minuten, in denen wir das neue Gerät in den Händen halten mehr wissen... oder evtl. schreibt ja auch mal einer der Vorab-Tester ein paar wirklich brauchbare Berichte.

bei Antwort benachrichtigen