Laptops, Tablets, Convertibles 11.572 Themen, 53.491 Beiträge

News: 61,9 Prozent Marktanteil

Android schickt Apple und Microsoft in den Keller

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles

Schlichtweg bedeutungslos ist Microsofts aktuelle Präsenz im Tablet-PC-Markt. Android hat sich 2013 mit gigantischem Abstand an die Spitze positioniert, jetzt auch Apple überrannt. Das geht aus einer Analyse des Marktforschungsunternehmens Gartner hervor.

2013 sind die Tablet-Verkäufe weltweit um 68 Prozent angestiegen. Android-Tablets haben um 127 Prozent zugenommen und haben jetzt einen führenden Marktanteil von 61,9 Prozent. Apple, im Jahr zuvor noch Marktführer mit 52,8 Prozent, wurde jetzt auf Platz 2 versenkt, hat nur noch 36 Prozent.

Microsoft kann sich über eine Verdopplung seines Marktanteils von bedeutungslosen 1,0 Prozent Marktanteil auf 2,1 Prozent Marktanteil freuen. Das reicht immerhin noch für den dritten und letzten Platz, wenn man die "Sonstigen" mit weniger als 0,1 Prozent Marktanteil weg lässt.

In Stückzahlen: 2013 wurden rund 121 Millionen Android-Tablets verkauft, rund 70 Millionen Ipads und gerade mal 4 Millionen Tablets mit Microsoft-Betriebssystem. Gartner hat auch eine Hitliste der meistverkaufenden Tablet-Produzenten aufgestellt.

Auf Platz 1 dominiert selbsterklärend Apple mit 70 Millionen Stück, da Apple seine Tablets ausnahmslos selbst produziert. Ab Platz 2 folgen die Android-Hersteller mit Samsung (37,4 Millionen), Asus (11 Millionen), Amazon (9,4 Millionen) und Lenovo (6,5 Millionen). Den Rest vom Kuchen, immerhin 60,6 Millionen Geräte, teilen sich Hersteller, die unter "andere" aufgeführt sind.

Michael Nickles meint:

Wenig verwunderlich. Android-Geräte kriegt man bereits deutlich unter 100 Euro nachgeschmissen, es gibt einer irre Masse an "weißer Ware aus China", baugleiche Tablets, auf die zig eher kleine Hersteller halt ihr Logo draufkleben.

Microsoft lächerlicher Marktanteil liegt einerseits gewiss daran, dass Microsoft im Tablet-Bereich erst seit recht kurzer Zeit präsent ist und es immer noch an sehr günstigen Windows-Tablets mangelt. Fataler dürfte für Microsoft sein, dass es im Tablet-Bereich kein Alleinstellungsmerkmal gibt.

Microsoft hat hier nichts zu bieten, außer Konzept-Nachahmung. Wie Google quengelt auch Windows 8.1 seine Nutzer aufdringlich zur Aufgabe ihrer Privatsphäre, die Anbindung an Microsoft-Dienste, denen vertraut werden soll. Kasse machen will Microsoft auch mit Apps und kopiert dabei das schwachsinnige "Hauptsache möglichst viele Apps"-Konzept. Tatsache ist, dass die meisten der Hunderttausende (oder Millionen?) Android-Apps ganz einfach Dreck sind. Und die Masser der Apps für Windows 8.1 ist es auch.

Man muss lange suchen und probieren um eine halbwegs brauchbare App zu suchen. Und wo "kostenlos" drauf steht, steckt meist sowieso nur eine gnadenlose Werbe-Vermüllte App, oder eine dahinter, die nur ein "Demo", ein "halbes Spiel" ist.

Man kann sich also Microsoft oder Google als "Mülllieferant" aussuchen, aber Google hat den klaren Vorteil, dass die "Mülltonne" (das Tablet), halt viel billiger zu kriegen ist. Abseits des App-Wahns, wenn man die Tablets auf die sinnvollen und wichtigen Funktionen reduziert, bleiben erst recht keine Alleinstellungsmerkmale übrig, außer dem Preis.

Wichtige beliebte Anwendungen wie Browser, Mail, Messenger, soziale Netzwerke funktionieren auf allen Tablets. Konsequent auf das irre App-Verarschungskonzept pfeifen und Nutzer nicht ständig zur Aufgabe ihrer Privatsphäre quengeln - damit könnte Microsoft punkten! Aber die Gier zum Nachmachen statt Nachdenken ist halt zu groß.

Es könnte sich für Microsoft aber doch noch alles zum Guten wenden. Und zwar beim Stichwort "Hybride", also Geräte, die ein Mix aus Tablet und Laptop sind. Solche Dinger mit Windows 8.1 werden langsam recht preiswert. Und viele Android-Tablet-Nutzer werden inzwischen vermutlich erkannt haben, dass es doch schon recht schön wäre, auch mal eine richtige Tastatur zu haben.

Das wird aber auch Google längst geschnallt haben. Und ich wette es kommt bald eine Android-Version die auch ordentlich für Tastatur-/Mausbetrieb optimiert ist. Im Prinzip hat Google schon Chrome, das in diese Richtung geht. Microsoft wird es verdammt schwer haben.

bei Antwort benachrichtigen
Hans_Moser Michael Nickles

„Android schickt Apple und Microsoft in den Keller“

Optionen
dass es doch schon recht schön wäre, auch mal eine richtige Tastatur zu haben.

Gibt es doch längst: http://www.ebay.de/itm/Ledertasche-mit-Tastatur-fur-10-1-Zoll-Tablet-PCs-a-o-u-s-QWERTZ-Micro-USB-/221350469523?pt=DE_Taschen_Schutzh%C3%BCllen&hash=item3389841f93

Und zwar sowohl mit USB-Anschluss, als auch mit Bluetooth-"Anschluss" und für sämtliche Tablet-Größen mit QWERTZ oder QWERTY-Layout.

Mfg

Hans

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Hans_Moser

„Gibt es doch längst: ...“

Optionen

Oh, das ist aber eine wirklich interessante günstige Lösung. Hast Du das Ding mal ausprobiert?

Grüße,
Mike

bei Antwort benachrichtigen
Hans_Moser Michael Nickles

„Oh, das ist aber eine wirklich interessante günstige ...“

Optionen

Habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich habe mir vor ein paar Tagen so ein Teil bestellt. Sollte eigentlich morgen oder übermorgen hier eintreffen. Ich werde dann berichten...

MfG

Hans

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Hans_Moser

„Habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich habe mir vor ein ...“

Optionen

Prima, thx Hans!

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Android schickt Apple und Microsoft in den Keller“

Optionen

Microsoft hat das einzige mobile OS, auf dem die Programme laufen, von denen es zigmal mehr gibt als alle iOS-, Android und sonstige Apps zusammen: Windows-Anwendungen.

Wenn es also wirklich um die Menge an Anwendungen gehen würde, wäre Microsoft weit vor allen anderen!

Geht es aber nicht. Es geht nur darum, möglichst billig "irgend so ein mobiles Dingsbums" zu kriegen. Spätestens, wenn der User wirklich mal damit etwas erledigen will, was er sich von seiner Arbeit mitgebracht und bisher auf seinem Windows-Notebook erledigt hat, wird er merken, dass auf Android keine Windows-Software installiert werden kann.

OK, er kann natürlich Office 365 benutzen. Damit lassen sich u.U. auch auf einem Android-Gerät Office-Dokumente ganz passabel bearbeiten. Aber dann verdient natürlich auch Microsoft wieder mit. Ganz egal, ob das OS nun Android, iOS oder Windows heißt...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Microsoft hat das einzige mobile OS, auf dem die Programme ...“

Optionen

Hast Du schon mal die kostenlosen Online-Officelösungen von Google ausprobiert, also Google Docs? Das funktioniert verdammt gut - auf xbeliebigen Rechnern, in xbeliebigen Browsern. Und sogar mit einem billigen Android-Tablet via angeschlossener Tastatur (Fund oder Kabel). Man muss sich inzwischen durchaus die Frage stellen, ob es für die Masse der normalen PC-Nutzer überhaupt noch spezielle Windows-Anwendungen braucht.

Grüße,
Mike

Als Beispiel hier mein aktueller Android-Tipp mit Google Docs im Browser geschrieben:

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„Hast Du schon mal die kostenlosen Online-Officelösungen von ...“

Optionen
Hast Du schon mal die kostenlosen Online-Officelösungen von Google ausprobiert, also Google Docs?

Probiert schon, das ist aber schon ewig her. Sind die inzwischen dem Microsoft Office funktionell ebenbürtig?

Ich würde aber meine vertraulichen Daten grundsätzlich weder der Google-Cloud noch der von Microsoft oder Apple anvertrauen sondern bevorzuge die ganz altmodische lokale Speicherung und Sicherung "vor Ort", also auf meinem Gerät bzw. in meinem Netz.

Deswegen würde ich auch nicht Office 365 benutzen, solange ich ein MS Office noch lokal installieren darf. Und das kann man eben nur auf einem Windows (OK, es gibt auch eins für MacOS...)

Aber das MS Office war ja nur stellvertretend für Millionen anderer Windows-Anwendungen genannt, die inzwischen weltweit verfügbar sind. Kein Apple-, Google- oder Microsoft-Store hat diese Fülle an Möglichkeiten. Warum sollte man also ein OS benutzen, für das sowieso überwiegend nur "Müll-Apps" (Deine Aussage von oben) verfügbar sind, wenn man doch ein Tablet-OS nutzen kann, das im Prinzip jede halbwegs aktuelle Windows-Anwendung ausführen kann?

Aber ich weiß ja: Die große Masse der Vertreter der potenziellen Zielgruppe denkt natürlich nicht so und ist mit Android vielleicht sogar glücklich.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles mawe2

„Probiert schon, das ist aber schon ewig her. Sind die ...“

Optionen
Sind die inzwischen dem Microsoft Office funktionell ebenbürtig?

Ich hoffe ausdrücklich, dass sie das nicht sind! Ich selbst nutze vielleicht 5 Prozent der Funktionalität des uralten Office 2003 und ich wäre froh, wenn bereits dieses uralte Microsoft-Office deutlich schlanker wäre.

bei Antwort benachrichtigen
Hewal mawe2

„Probiert schon, das ist aber schon ewig her. Sind die ...“

Optionen
Deswegen würde ich auch nicht Office 365 benutzen, solange ich ein MS Office noch lokal installieren darf.

Moin Mawe,

brigst du da nicht was durcheinander? Office 365 hat nicht direkt etwas mit der Cloud zu tun, sondern ist ein Lizensierungsmodell auf Mietbasis. Du mietest dir quasie Office für 365 Tage.

Die Cloud Anbindung haben alle Office 2013 Version. Aber die muss man ja nicht nutzen. Die Programme sind aber lokal installiert.

Grüße

Schreibfehler sind specialeffects meiner Tastatur.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Hewal

„Moin Mawe, brigst du da nicht was durcheinander? Office 365 ...“

Optionen

Office 365 ist schon extrem auf die Cloud-Nutzung zugeschnitten. Es wird oft mit Google Docs vergleichen, da z.B. auch die Office WebApps und bestimmte Dienste Cloud-basiert sind.

Ansonsten gibt es auch noch lokal installierte Komponenten, das ist richtig aber die Ausrichtung in Richtung Cloud (auch als Datenablage) ist unverkennbar. Die Lizensierung über eine Miete lohnt sich wahrscheinlich auch nur ein bestimmten Fällen...

Ja, die Cloud kann man zur Datenablage auch mit anderen Office-Versionen nutzen. Und lokal installierte Software würde ich immer noch vorziehen, so lange es sie noch gibt.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 mawe2

„Microsoft hat das einzige mobile OS, auf dem die Programme ...“

Optionen
Es geht nur darum, möglichst billig "irgend so ein mobiles Dingsbums" zu kriegen.

Na, das steht aber im Widerspruch zu der von dir getroffenen Aussage, denn iOS ist nun gerade alles andere als billigZwinkernd!

Auch verfügen iOS und Android je über rund 1 Mio. Apps, während es für das mobile Windows-System gerade mal ca. 160.000 zur Verfügung stehen.

Ok, wer benötigt diese große Zahl an Apps, ich jedenfalls nicht und ich wollte nur das Argument entkräften :

Microsoft hat das einzige mobile OS, auf dem die Programme laufen, von denen es zigmal mehr gibt als alle iOS-, Android und sonstige Apps zusammen: Windows-Anwendungen.

Ich habe deine Argumentation so verstanden oder hast du das anders gemeint!?

Gruß Rolli

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 ROLLI9

„Na, das steht aber im Widerspruch zu der von dir ...“

Optionen
Na, das steht aber im Widerspruch zu der von dir getroffenen Aussage, denn iOS ist nun gerade alles andere als billig!

Es geht um die Aussage von Mike (siehe Überschrift ganz oben). Und da hat Android eben die hochwertigen Tablets hinter sich gelassen. Also die iOS- und Windows-Geräte.

Auch verfügen iOS und Android je über rund 1 Mio. Apps, während es für das mobile Windows-System gerade mal ca. 160.000 zur Verfügung stehen.

Das ist für den einzelnen Nutzer sowas von egal.

Aber wer wirklich eine breite Auswahl will (und sich nicht mit 1 Mio zufrieden geben will) nimmt halt ein Windows-Tablet! Die Zahl der existierenden Windows-Anwendung kennt zwar niemand, sie dürfte aber deutlich höher als 1 Mio sein!

Ok, wer benötigt diese große Zahl an Apps, ich jedenfalls nicht

Eben, ich auch nicht. Aber trotzdem wird das immer als eine Art "Qualitätskriterium" herangezogen, obwohl es hier ausschließlich um "Quantität" geht!

Ich habe deine Argumentation so verstanden oder hast du das anders gemeint!?

Wie ich es gemeint habe, habe ich ja gerade geschrieben: Für kein OS gibt es so viele Programme wie für Windows!

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
ROLLI9 mawe2

„Es geht um die Aussage von Mike siehe Überschrift ganz ...“

Optionen
Für kein OS gibt es so viele Programme wie für Windows!

Da wirst du sicher im recht sein, nur spricht Mike (und auch ich) über mobile Systeme! Und da hat MS enormen Nachholbedarf. 

Gruß rolli

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 ROLLI9

„Da wirst du sicher im recht sein, nur spricht Mike und auch ...“

Optionen
nur spricht Mike (und auch ich) über mobile Systeme

Ich auch, darum geht es doch!

Windows ist das ideale Tablet-OS, weil es sowohl die Ausführung der Metro-Apps als auch der anderen Windows-Anwendungen. Von dieser Seite betrachtet, hat Microsoft ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Nur: Das interessiert die Kunden nicht (oder nur wenig).

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
alex179 mawe2

„Ich auch, darum geht es doch! Windows ist das ideale ...“

Optionen

Die Auswahl an richtigen Anwendungen für Windows 8 ist natürlich deutlich grösser. Wenn ich aber sehe, wie lange manche Windows Apps auf meinem Core I5 mit SSD un 8GB Ram für den Start benötigen, macht das deutlich, warum das mit den Windows Tablets nichts wird. Das wirkt so, als hätte man auf das gute alte Windows 7 schnell noch eine Touch-Oberfläche draufgeklatscht.

Auch das Touch-Bedienkonzept von Windows 8 ist noch stark verbesserungwürdig und hinkt einfach hinter IOS und Android hinteher. Für Mobilgeräte gelten einfach andere Anforderungen als auf dem Desktop.

Gruss Alex

bei Antwort benachrichtigen