Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: 37 Prozent weniger in 18 Tagen

Analysten: Sinkendes Interesse an Google+?

Michael Nickles / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Vor zwei Monaten legte Google mit seiner Facebook-Alternative Google+ einen rasanten Start hin. Ruckzuck fanden sich mehrere Millionen Mitglieder, inzwischen sollen es um die 25 Millionen sein.

Im Vergleich zu Facebook ist das wenig, das rasante Wachstum bei Google+ dürfte bei Facebook allerdings ein mittleres Erdbeben ausgelöst haben. Google+ wurde auch auf Anhieb weltweit von der Presse gefeiert, weil es eben genau die Dinge bot, die bei Facebook fehlen.

An erster Stelle ist das mehr Privatsphäre als bei Facebook. Man kann Personen verschiedenen Circles zuordnen und Infos gehen dann halt nur an enge Freunde raus, sind nur für Geschäftsfreunde oder für alle bestimmt.

Ein weiterer Vorteil bei Google+ sind simple Videokonferenzen mit mehreren Personen. Facebook konnte nach Auftritt von Google+ erstmal nur auf die Schnelle ein Bisschen Skype-Videotelefonie mit reinwursteln.

Google+ hatte (hat) also von Anfang an beste Chancen, ein Facebook-Killer zu werden, dem weltweit führenden sozialen Netzwerk Mitglieder abzuluchsen. Jetzt gibt es Meldungen von Analysten, die Google+`s Zukunft eher düster sehen.

Von einem deutlichen Abwärtstrend beziehungsweise Wachstumsrückgang berichtet beispielsweise das US-Statistikunternehmen Dreamglow. Bei Überwachung des Google+ Datenvolumens mit Alexa, wurde seit Mitte August ein steiler Abstieg ermittelt.

In den vergangenen 18 Tagen soll es bei Google+ um 37 Prozent abwärts gegangen sein.

Michael Nickles meint: War's das mit Google+? Auf keinen Fall. Es gilt zu bedenken, dass Google+ sich aktuell noch in der Testphase befindet, es kann noch nicht jeder einfach mitmachen - das geht nur wenn man von jemandem eingeladen wird, der bereits Mitglied bei Google+ ist.

Das rasante Wachstum beim Start von Google+ ist vermutlich also nur durch den ersten Schwung "Technik-Freaks" entstanden, die sich grundsätzlich auf alles Neue stürzen. Allerdings hat sich Google vielleicht auch zu sehr selbst ins Knie geschossen.

Wer bei Google+ mitmachen will, muss das mit seinem richtigen Namen tun, Pseudonyme sind nicht erlaubt, konkret sogar verboten. An diesem Rad wird Google wohl noch drehen müssen, wenn es Facebook wirklich Mitglieder abjagen will.

bei Antwort benachrichtigen
mono Michael Nickles

„Analysten: Sinkendes Interesse an Google+?“

Optionen
An erster Stelle ist das mehr Privatsphäre als bei Facebook.

Google und Privatsphäre; ist für mich ein Widerspruch. So wie jeder andere, der etwas nachmacht, wird Google zu verhindern wissen, die gleichen Fehler wie Facebook zu machen. Aber es wird m.E. nicht lange dauern, bis auch hier die ersten Skandale eskalieren.

bei Antwort benachrichtigen
angelpage mono

„ Google und Privatsphäre ist für mich ein Widerspruch. So wie jeder andere,...“

Optionen

Google ist mittlerweile zu kompliziert (zu unübersichtlich, zu vielfältig, zu undurchsichtig, zu willkürlich, zu unsicher) und überfordert dadurch den User. Google+ ist eine unnötige Fehlgeburt.

Außer Spielertypen (Langeweile, nichts zu tun, Verkäufer incl. Pornoferkel usw.) braucht doch ein Mitglied immer nur einen begrenzten Personenkreis an Kontakten, aber auch nur begrenzte und bestimmte Informationen, d.h. Relevanz.

Niemand wird die ganze Welt zum "Freund" erklären oder alle "Informationen" auswerten können, denn das wäre das Gegenteil, also Spam.

Deshalb produziert allein die Vielzahl an sozialen Netzwerken (Foren, Communites, Messenger usw. d.h. nicht erst "erfundenes" Web 2.0) mehr Spam als Relevanz. Ständige Updates und Netzwerk- Hopping, aber auch willkürliche Streichungen verärgern zudem die Mitglieder. Und Google beteiligt sich jetzt daran, wenn auch etwas verspätet.

Google sollte sich wieder auf die Suchmaschine und die sie unterstützenden Webmasterhilfen (Analytics, Webmaster-Tools, Optimizer usw.) konzentrieren.

bei Antwort benachrichtigen
dacard angelpage

„Google ist mittlerweile zu kompliziert zu unübersichtlich, zu vielfältig, zu...“

Optionen

Kann mich deinem Posting nur anschließen. Soziale Netzwerke und son Gedöns habe ich nie gebraucht.
Wäre wohl besser für Google wenn die sich wieder vermehrt auf ihr Kerngeschäft konzentrieren würden.
Vorallem sollen die sich mal um die Bug´s im Android Os für Smartphones kümmern.
Die dauernden Abstürtze meines Smartphones gehen mir auf den Sack...

Back to the Roots, by by Linux. Ich liebe Win 8.1 Pro.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 angelpage

„Google ist mittlerweile zu kompliziert zu unübersichtlich, zu vielfältig, zu...“

Optionen

Aaaber 100% Zustimmung zu dieser Aussage...

Google sollte sich wieder auf die Suchmaschine und die sie unterstützenden Webmasterhilfen (Analytics, Webmaster-Tools, Optimizer usw.) konzentrieren.

...und auch zu allen anderen. Die Rückbesinnung auf Kernkompetenz(en) könnte durchaus kommen, spätestens dann, wenn der Hype um soziale Netzwerke endgültig abgeebbt ist.

immer nur einen begrenzten Personenkreis an Kontakten, aber auch nur begrenzte und bestimmte Informationen, d.h. Relevanz. Niemand wird die ganze Welt zum "Freund" erklären

Ich sehe da vor allem auch den "qualitativen" Aspekt der zwischenmenschlichen Beziehungen. Es ist sicher nicht verkehrt, viele und vor allem vielfältige Kontakte zu anderen Menschen aufrecht zu erhalten, aber intensiv und bewusst pflegen sollte man vor allem die wenigen, die einem *wirklich* am Herzen liegen. Sonst verzettelt man sich und hat am Ende niemanden, den man als engen Freund ansehen kann.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
kleinercomputerfreak Michael Nickles

„Analysten: Sinkendes Interesse an Google+?“

Optionen

Das Interesse sinkt aber auch, da Personen, wie ich, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, (noch) nicht legal angemeldet werden können. Ich denke allein diese Personengruppe macht bei facebook mindestens ein Viertel aus.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 kleinercomputerfreak

„Sinkendes Interesse an Google+ bei Jugendlichen“

Optionen
da Personen, wie ich, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, (noch) nicht legal angemeldet werden können.

Eigentlich ein guter Einwand, aber das muss man im Zusammenhang mit der Testphase sehen - und die lässt ja schon durch das Einladungsprinzip nur einen begrenzten Teilnehmerkreis zu. Eine Angleichung an das Facebook-Mindestalter ist anscheinend vorgesehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Google%2B

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
angelpage Olaf19

„ Eigentlich ein guter Einwand, aber das muss man im Zusammenhang mit der...“

Optionen

Nicht nur wir haben Google+ als weiteren Quark erkannt: http://derstandard.at/1315006654364/Nutzt-Googles-CEO-Google-nicht-mehr

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 angelpage

„Nicht nur wir haben Google als weiteren Quark erkannt:...“

Optionen

Vielleicht ist der gute Mann im Urlaub und hat die olle Elektronik zuhause gelassen - so wie ich das immer mache *g*.

Ich bin bis heute noch in keinem sozialen Netzwerk Mitglied, außer bei XING. Facebook habe ich die kalte Schulter gezeigt, bei Google+ habe ich kürzlich noch überlegt... aber bei Lichte besehen denke ich, dass Google+ allenfalls graduell besser ist als Facebook. Mag sein, dass die persönlichen Einstellungen, insbesondere Schutz der Privatsphäre dort etwas feiner ausgefeilt ist als bei Facebook - im Großen und Ganzen dürfte die Funktionalität gleich sein.

In jedem Fall sollte man vor einer Anmeldung - wo auch immer - sorgfältig die AGBs studieren und lieber Abstand nehmen, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
rotthoris Olaf19

„Vielleicht ist der gute Mann im Urlaub und hat die olle Elektronik zuhause...“

Optionen
bei Google+ habe ich kürzlich noch überlegt... aber bei Lichte besehen denke ich, dass Google+ allenfalls graduell besser ist als Facebook

Hallo Olaf, also meiner Einer ist seit ein paar Monaten u.a. bei Google+ (war einfach zu neugierig! - und bin eingeladen worden.) Da ich auch bei Facebook bin kann ich beides recht gut vergleichen.
Es ist bei Google+ deutlich angenehmer da der ganze Murks von wegen irgendwelcher Spielchen zu denen man auf FB ständig eingeladen wird komplett fehlt. Dazu kommt, dass bisher vor allem tatsächlich wirklich die "techn. Interessierten" User G+ nutzen, die Themen dort drehen sich größtenteils ums Internet, um Software und um Politik. Das Geschwafel bei FB, wo jeder Hillbilli ein Bild vom Burger den er gerade bei McDo.... bekommen hat ins Netz stellt mit dem sinnigen Hinweis dass er jetzt Frühstück und dass dann ALLEN "Freunden" schickt, diesen Quark gibts (bisher) bei G+ nicht. Es ist alles in allem ruhiger, sachlicher und informativer. damit ist es aber eben auch nichts für die Mehrzahl der FB Nutzer, denn die wollen diesen Trash - Spam - Mix der bei Facebook vorherrscht.

Ich nutze diese Netzwerke übrigens ursprünglich deshalb, weil ich so mit guten Freunden (die weltweit verstreut sind) gut in Kontakt bleiben kann.
Bei Facebook werde ich mich bald verabschieden, obwohl dies nicht so einfach ist, wie man so hört sträubt sich Facebook sehr dagegen Accounts zu löschen.

Also, ich denke, dass Google+ gar kein komplettes Gegenstück zu FB werden soll und will, es ist 'anders' und für mich und meine Bekannten deutlich angenehmer, sozusagen 'Fb für Erwachsene' ;)

Grüße, Thoralf
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco rotthoris

„ Hallo Olaf, also meiner Einer ist seit ein paar Monaten u.a. bei Google war...“

Optionen

Es ist das gleiche. Viele koennen und wollen es nicht verstehen.

Wer die Zynga Apps installiert und sich danach beschwert ist er selber schuld. Sonst nichts. Fuer was sind die Zynga Spiele?

1. Geld aus der Tasche zu ziehen.
2. Den Psychologischen Karackter eines Menschen zu identifizieren.
3. Zur Unterhaltung

So wie ich es mal so sage. Wenn man sich ueber FB beschwert dann ist man selber schuld. Warum? Weil man es als User zu laesst, User ein zu laden. Sonst nichts. Ich habe auch Freunde von Brazil bis Indonesien. Von Aegypten bis einer in Afrika und Indien. Sogar in Deutschland.

Fuer mich sind es Freunde und unterhalte mich vernuenftig. NurMenschen die alles posten, was sie in ihrem alltag begegnen oder Bilder posten, koennte man als Neuro Perfil Neurose hin stellen. Menschen wollen halt alles zeigen was man im Alltag tut. Das es andere laecherlich oder dumm finden. Sollte man sich in die eigene Nase zwicken. Weil es sind nun mal tatsache. Menschen schimpfen ueber dicke. Nur sie wissen nicht ob er Krank ist. Menschen machen sich lustig ueber Menschen die im Gesicht verunstaltet sind, aber wissen nicht das er/sie einen Autounfall hatte usw. usw. Es ist immer leicht zu kritisieren. Nur es faellt sehr schwer zu akzeptieren das man kritisiert wird.


Gruss
Sascha

P.S. Nickles.de ist auch ein Soziales Netzwerk.

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
angelpage Prosseco

„Es ist das gleiche. Viele koennen und wollen es nicht verstehen. Wer die Zynga...“

Optionen

"Nickles.de ist auch ein Soziales Netzwerk." - Genauso ist es. Jedes Forum aus den Anfängen des Internet konnte bereits die Grundfunktionen von Facebook und Co. erfüllen.

Was aber möglich war - die anonyme Anmeldung mit Nick, auch über eine Wegwerf- Mail, und die weitere Gestaltung und den Umfang eines "Profils" überließ man völlig dem Nutzer. Es ging also immer auch ohne.

Facebook, Goolge+ etc. dagegen ziehen dich komplett aus und knüpfen Verbindungen und Schlussfolgerungen, an die man selbst nicht im Traum gedacht hat.

Wofür? - Natürlich für ihren Profit, nie für die Bequemlichkeit des Nutzers. So wird auch klar, worin sich der einzige wirkliche Unterschied des "Web 2.0" hervorhebt. Technisch ists ja alter Quark.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 angelpage

„ Nickles.de ist auch ein Soziales Netzwerk. - Genauso ist es. Jedes Forum aus...“

Optionen
Facebook, Goolge+ etc. dagegen ziehen dich komplett aus und knüpfen Verbindungen und Schlussfolgerungen, an die man selbst nicht im Traum gedacht hat. Wofür? - Natürlich für ihren Profit, nie für die Bequemlichkeit des Nutzers.

Einigermaßen entsetzlich finde ich darüber hinaus die Vorstellung, dass sie das selbst dann noch tun, wenn man sich definitiv vom Acker gemacht, sein Profil gelöscht hat.

In Wirklichkeit wird da gar nichts gelöscht - es wird nur für dich und die Allgemeinheit unsichtbar gemacht. Ansonsten wird im Hintergrund weiter fröhlich ausgewertet mit dem längst gelöschten Profil, und das auch noch völlig legal, denn das steht ja auch so in den AGBs und wurde bei Accountanlage artig abgenickt.

Ganz ehrlich, ich bin froh, dass ich den diversen Lockrufen sowohl zu Facebook als auch zu Google+ bis heute widerstanden habe.

Und was Nickles angeht: ich kenne Mike Nickles, Thomas Wölfer und andere maßgeblich an der technischen Umsetzung Beteiligte persönlich und privat, war auch schon bei ihnen zuhause in München. Ich kann für jeden dieser Menschen meine sprichwörtliche Hand ins Feuer legen, dass da keine Userdaten ausgewertet, analysiert oder gar weitervernetzt werden. Das ist im Geschäftsmodell von nickles.de nicht vorgesehen und wird es nie sein, dieses Forum verfolgt ganz andere Ziele.

Es ist genau so wie du sagst: man kann das Forum von nickles.de durchaus als eine Art soziales Netzwerk betrachten, aber eben als eines das aufzeigt, dass es auch anders geht.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„ Einigermaßen entsetzlich finde ich darüber hinaus die Vorstellung, dass sie...“

Optionen
In Wirklichkeit wird da gar nichts gelöscht - es wird nur für dich und die Allgemeinheit unsichtbar gemacht. Ansonsten wird im Hintergrund weiter fröhlich ausgewertet mit dem längst gelöschten Profil, und das auch noch völlig legal, denn das steht ja auch so in den AGBs und wurde bei Accountanlage artig abgenickt.

Wenn du das wieder legen kannst. Beweise es. Es ist immer nur leichtfuessig durch zu reden.

:-)
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„ Wenn du das wieder legen kannst. Beweise es. Es ist immer nur leichtfuessig...“

Optionen

Jeder, der sich bei Facebook anmeldet, muss - wie auch im sonstigen Leben - die AGBs abnicken. Die AGBs sagen unmissverständlich, dass alles, was du an Daten/Informationen/Äußerungen herausgibst, in das Eigentum von Facebook übergehen. Davon, dass das alles wieder gelöscht wird, wenn du dich abmeldest, steht nirgendwo was.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Jeder, der sich bei Facebook anmeldet, muss - wie auch im sonstigen Leben - die...“

Optionen

Hallo Olaf,

Eigentum von Facebook übergehen NEIN

Es ist und bleibt dein Eigentum.

Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„Hallo Olaf, NEIN Es ist und bleibt dein Eigentum. Gruss Sascha“

Optionen

Halten wir uns nicht mit Begrifflichkeiten auf. Meinethalben bleibt es mein geistiges Eigentum im Sinne irgendeines Copyrights oder Urheberrechts - das verhindert aber nicht, dass die Betreiber weiterhin mit allen Daten arbeiten, die ich jemals hinterlassen habe.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Olaf19

„Halten wir uns nicht mit Begrifflichkeiten auf. Meinethalben bleibt es mein...“

Optionen

AHA. Wie viele Menschen rauben den ein Copyright oder geschuetztes Material?

Fangen wir mal so an. Jeder will sein scheiss Desktop, mit irgend eine Phantasie Bildchen verschoenigen. Laecherlich. Wenn ein USER nicht selber das produzieren kann, weil wegen faule mentalitaet.

Armes Wuerstchen. Schau doch Olaf. Du hast in dein Nicles Lebens so viele DEsktop Bilder gesehen. Keiner hat was persoenliches geklebt.

Ja oder Nein.

Kannste dich noch erinnern was ich mal vor 4 Jahren postete?

Ein Freund kam mit sein NB. Hatte Vista. Er wollte XP haben. Habe ich installiert. Danach kam er wieder weil er Styles XP installierte und wollte, das sein XP, wie Vista ausschaute. Die laecherlichkeit, hat nun mal keine Grenzen.
So diese schiene weil Chrome oder FF besser und schneller sein sollte. Bedarf nur eins. Das die Admins, noch fauler geworden sind. Aus freien context heraus, was nicht zur tatsache wieder spiegelt.

Gruesse
Sascha

P.S. Schon wieder so ein scheiss murks. Sitze an ein Logitech S520, funkloses Keyboard und Maus. Nur die Person, wo es benutzte hatte schweine dicke finger wo ich es ihm geleiehn habe.

P.P.S. Die Menschen verbringen so viel kostbare und vergeudete Zeit. Ihren PC so zu trimmen wie man es haben will.

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Prosseco

„AHA. Wie viele Menschen rauben den ein Copyright oder geschuetztes Material?...“

Optionen
P.P.S. Die Menschen verbringen so viel kostbare und vergeudete Zeit. Ihren PC so zu trimmen wie man es haben will.

Das ist in der Tat ein wahres Wort...

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 rotthoris

„ Hallo Olaf, also meiner Einer ist seit ein paar Monaten u.a. bei Google war...“

Optionen

Hi Thoralf, das denke ich zwar auch:

Also, ich denke, dass Google+ gar kein komplettes Gegenstück zu FB werden soll und will

- nur, genau deswegen habe ich gegenüber G+ die gleichen Vorbehalte wie gegenüber Facebook. Und mir geht es keineswegs darum, ob es mir dort gefällt oder nicht oder wie sicher meine Datenschutzeinstellungen gegenüber anderen Nutzern sind - es geht darum, was Herr Zuckerberg und seine Mitstreiter mit meinem Profil anfangen.

Ob ausgerechnet der prominenteste Datensammler aller Zeiten, nämlich Google, sich hier prinzipiell anders verhält, darf lautstark bezweifelt werden. Ich habe prinzipiell nichts gegen Google, nutze etliche Dienste sehr gern, allen voran die Suchmaschine. Nur, mich mit personengebundenen Daten vor Google zu entblättern, so weit geht die Liebe nicht.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen