Mainboards, BIOS, Prozessoren, RAM 27.106 Themen, 121.728 Beiträge

News: Leaks im Netz

AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles
Die noch geheime Architektur der AMD Ryzen Prozessoren kursiert längst im Internet (Abbildung hier absichtlich verpixelt).

16 Jahre sind vergangen, seit AMD es Ende 2001 geschafft hat den Rivalen Intel zu schlagen: der Athlon-Prozessor prügelte damals Intels Pentium 4 preisleistungstechnisch gnadenlos an die Wand.

Diesen Erfolg konnte AMD nie mehr wiederholen. Jetzt geistert seit einigen Tagen zunehmend "AMD Ryzon" durch die News.

Offizielle Informationen von AMD gibt es noch nicht, die Geheimniskrämerei ist diesmal besonders enorm, selbst für AMDs Mails an Journalisten ist ein Embargo verhängt.

Nützen wird das aber wenig, denn die entscheidenden Informationen zu Ryzen sind längst via Leaks im Netz gelandet. Darunter finden sich wohl auch bereits erste Bilder, die AMD für die Präsentation von Ryzen vorbereitet hat.

Gewiss noch spekulativ aber wahrscheinlich ist, dass AMD erneut einen "Preis-/Leistungs-Schlag" gegen Intel beabsichtigt. Exakt der Preis wird wohl vorerst noch das große Geheimnis bleiben.

Michael Nickles meint:

Mein Verhältnis zu AMD war schon immer ein wenig schwierig.

In meinen Nickles-Report-Büchern habe ich in den 1990er Jahren konsequent von AMD-CPUs abgeraten, ausnahmslos Intel empfohlen. Aus einem ganz einfachen Grund: die Mainboard-Chipsätze für AMDs wurden damals fast ausnahmslos von Drittherstellern wie VIA produziert und die waren sehr häufig schlichweg beschissen, fehlerhaft, Murks. Aus diesem Grund habe ich mir auch niemals ein AMD-System gebaut. Und nach der "Athlon"-Nummer hatte sowieso wieder Intel die Nase vorn.

Intensiver AMD-User bin ich natürlich trotzem geworden: AMD steckt halt in den Microsoft- und Sony-Spielkonsolen drinnen und macht da ganz offensichtlich einen sehr guten Job.

Ryzen? Was da kommt ist mir total schnuppe. Ganz ehrlich: ich weiß nicht mal, welche Desktop-CPUs gerade angesagt sind, welche das beste Preis-/Leistungsverhältnis bieten. Unverändert arbeite ich mit meinem inzwischen bald 10 Jahre alten PC-System (wie hier in meinem Profil auifgelistet). Die  steinalte Intel Q6600 CPU tut heute noch das gleiche, was sie schon damals getan hat: sich die meiste Zeit langweilen. Wenn nicht mal ein größeres Video umgerechnet wird, bringe ich die Kiste schlichtweg nicht zum Anschlag und zocken tue ich ehe nur noch mit Konsolen.

Der Desktop-PC wird nur noch für Arbeiten gebraucht und auch nur noch, weil eben zwei große Bildschirme dranhängen, große Tastatur und Maus. Geschwindigkeitsprobleme kenne ich eigentlich nur dann, wenn mein Kabelinternet von Vodafone wieder mal erbärmlich lahmt, die versprochenen 32 MBit/s nur theoretisch existieren. Weitere Geschwindigkeitsprobleme ergeben sich wenn WLAN wieder mal spinnt oder eines meiner Windows 10 Geräte in einer zigstündigen Update-Orgie die Internetbandbreite auffrisst.

Diese Probleme lassen sich durch einen schnelleren Desktop-Rechner nicht lösen. Dennoch werde ich mir demnächst mal wieder einen neuen Rechner bauen. Allerdings weniger wegen der Leistung sondern weil ich den großen Rechner unter dem Tisch endlich weghaben will. Ich will einen Rechner haben, den man nicht mehr sieht. Und: die meisten Jobs werden ohnehin schon von unsichtbaren Raspberry Pi erledigt.

bei Antwort benachrichtigen
Anonym60 Michael Nickles

„AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren“

Optionen

Intel wird sich sicherlich die ganzen Jahre nicht ausgeruht haben. Wer weiß was die dann aus den Schubladen zaubern werden. Ich hoffe mal wirklich, dass AMD es diesmal schaffen wird.

Mein erster Computer war ein Notebook mit einem AMD Duron 700 Mhz Prozessor. 

bei Antwort benachrichtigen
ObelixSB Michael Nickles

„AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren“

Optionen

Ich hatte in meinem ganz PC-Leben noch nie eine Intel.CPU, seit seligen 386er-Zeiten schon immer AMD. Hatte dabei nur einmal ein besch...eidenes Board von Asrock mit SiS-Chipsatz, wo dann auch die Elkos dicke Backen machten. Die CPUs haben immer das gemacht was sie sollten und das zu einem günstigeren Preis als Intel. Irgendwie war mir AMD schon immer sympatischer. 

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Michael Nickles

„AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren“

Optionen

Die Intel Billigboards hatten auch VIA, SiS, Ati oder nVidia Chipsätze und bei nVidia waren das natürlich nicht nur Billigboards.

Bei AMD und Intel Boards mit nVidia Chipsätzen gabs definitiv wenig Ärger und Intel hat auch einige sehr bescheidene Chipsätze raus gebracht.

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Alpha13

„Die Intel Billigboards hatten auch VIA, SiS, Ati oder nVidia Chipsätze und bei nVidia waren das natürlich nicht nur ...“

Optionen

Natürlich konnte man auch bei Intel "Billigst-Bretter" kaufen aber es gab zumindest brauchbare und erschwindliche Alternativen mit Intel-Chipsatz. Bei AMD existierte diese Chance nicht. Mit den  Nvidia-Chipsätzen ging es erst 2001 los und die ersten Versionen waren auch nicht unbedingt ein Knüller. Vorher - in den besagten 1990er Jahren - sah es bei AMD-Mainboards schlichtweg mies aus.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 Michael Nickles

„Natürlich konnte man auch bei Intel Billigst-Bretter kaufen aber es gab zumindest brauchbare und erschwindliche ...“

Optionen

Auch schon da gabs relativ gute Chipsätze für AMD Boards und die kamen natürlich von einigen anderen Vereinen, die sich schon sehr sehr lange aus dem Chipsatzgeschäft verabschiedet haben.

OPTI und UMC hießen die Vereine mit guten AMD Chipsätzen in den 90er Jahren.

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Michael Nickles

„Natürlich konnte man auch bei Intel Billigst-Bretter kaufen aber es gab zumindest brauchbare und erschwindliche ...“

Optionen
in den besagten 1990er Jahren - sah es bei AMD-Mainboards schlichtweg mies aus.

So ein Käse, AMD brauchte gar keine eigenen Mainboards. Bis 1997 nutzten Intel, AMD und Cyrix die selbe Plattform, man konnte alles auf dem selben Mainboard installieren, sprich, es war egal, ob Intel, AMD oder Cyrix CPU.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sockel_7

Danach kam der Slot 1, mit dem Intel AMD unter Druck setzte. AMD konnte mit dem Slot A wieder aufschließen und auch beim Sockel A war AMD noch eine ernstzunehmende Konkurrenz. Erst mit den Core2Duo-CPUs begann AMD zu schwächeln, hielt sich aber am Markt.

Deine Sicht war immer eine sehr subjektive, nicht nur in Sachen Intel, sondern auch bei ATA vs. SCSI, kleine vs. große HDDs, USB vs. COM1...

Die ersten AMD Ryzon-Preise wurden geleaked. Wenn die so in etwa zutreffen, könnte Intel erheblich an Glanz verlieren und vor allem die Intelpreise purzeln...

Ende
bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 The Wasp

„So ein Käse, AMD brauchte gar keine eigenen Mainboards. Bis 1997 nutzten Intel, AMD und Cyrix die selbe Plattform, man ...“

Optionen

Das Bios mußte die nicht Intel CPUs schon unterstützen!

https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Bulldozer

und der und besonders die "Verbesserungen" desselben waren ein Griff ins Klo!

https://www.computerbase.de/2011-10/test-amd-bulldozer/25/

Ohne die Spielekonsolen wäre die AMD CPU Abteilung schon sehr lange pleite!

Mit Ryzen wird aber alles anders, übrigens mit hoher Wahrscheinlichkeit auch im Notebookmarkt...

bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren“

Optionen
Exakt der Preis wird wohl vorerst noch das große Geheimnis bleiben.

na dann haben die ct`Redakteuer wohl extrem gute Quellen. In der aktuelle Augabe findet sich nämlich eine Preisliste der AMD Prozessoren.

In meinen Nickles-Report-Büchern habe ich in den 1990er Jahren konsequent von AMD-CPUs abgeraten, ausnahmslos Intel empfohlen.

Sicherlich war es damals einfacher ein stabiles Intel System aufzubauen. Aber wer aufs Geld achten wollte (oder musste) entschied sich oft für AMD. So auch ich. Und eins kann ich Dir sagen, ich hatte nur ein Mal ein Problem mit einem Board, das war aber auch wirklich das Billigtse vom Billigen damals und kam von "Elitegroup".

Seither sind all meine Rechner mit AMD Prozessoren ausgestattet (wenn ich sie selbt gebaut habe). Aber ich gebe zu, in den letzten Jahren liebäugelte ich dann auch mit Intel da mein AMD Phenom II X6 1100T so langsam an die Grenzen kommt. Deshalb würde es mich ganz besonders freuen, wenn AMD endlich wieder mitspielen würde.

bei Antwort benachrichtigen
Arehton RW1

„na dann haben die ct Redakteuer wohl extrem gute Quellen. In der aktuelle Augabe findet sich nämlich eine Preisliste der ...“

Optionen
da mein AMD Phenom II X6 1100T so langsam an die Grenzen kommt.

Hab denn 1090T (leicht getacktet auf 3.4 Ghz) und der reicht mir noch vollkommen aus. Anbei betreibe ich aber Fotobearbeitung (mit LR und div Filtern) und Videoschnitt (UHD Material).
Zugegeben, die Graka hilft da ordendlich mit (Quadro K2000) aber Engpässe konnte ich da noch nicht feststellen.

bei Antwort benachrichtigen
vorhernachher Michael Nickles

„AMD: Geheimniskrämerei um kommende Ryzen-Prozesssoren“

Optionen

Teilweise kann ich dir da zu stimmen. Aber nur teilweise.

1. Zuerst les dir mal: 

Lies dir mal Folgendes durch: Diffused in................Reingefallen Da in Dresden eben.

2. http://europa.eu/rapid/press-release_IP-09-745_de.htm

Quelle:http://europa.eu/rapid/press-release_IP-09-745_de.htm

3. https://www.google.de/search?client=opera&q=EU+Kartellstrafe+an+Intel&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

Fazit: So ist Das eben, wenn sowohl diverse Zulieferer als auch ein Großteil der Vertriebsstruktur am Tropf des Monopolisten hängt und der Endverbraucher Das zahlen muß. Also unter Wettbewerb verstehe ich da was Anderes.

Mein altes HP 8440p: Von 2008 und mein Gang nach Saturn.

Habe mich dort vorher von einem Fachberater eine 3/4 Stunde beraten lassen. Er hat mir bereitwillig alle Vorteile und Features erklärt, wie diese Gespräche eben so sind und verlaufen. 

 Als wir dann zum aktuellen Apple Modell für 1999 Euro mit I5 6200U kamen ging das Gespräch natürlich motiviert weiter. Als ich dann meine alte Möhre mit 8 GB RAM sowie Intenso 128 GB oder mSATA 64 GB von Micron (mit Adapter im DVD Schacht)raus holte und es direkt Damit verglich. Live wohlgemerkt. Stoppte das Gespräch abrupt. Der war am gucken...Unentschlossen und 3/4 Stunde Verkaufsgespräch umsonst.

Es wird Zeit, daß AMD mal den Markt aufmischt, denke ich mal. Ob das allerdings gelingt, wenn diverse Zulieferfirmen und Vertriebsketten am Tropf des Monoplisten hängen sei dahin gestellt.

Gut soweit ich informiert bin sind die neuen Ryzen vornehmlich für den Desktop Bereich gedacht. Aber auch bei den Laptops ist Nachholbedarf, denke ich mal. Denn wenn nach fast 10 Jahren meine alte Möhre mit den aktuellen Modellen noch recht ordentlich mit halten kann, dann ist da doch irgendwas faul im Staate.....ja äh....fragt sich nur in Welchem. Eigentlich Schade, daß der Rückhalt eines im eigenen Land produzierten Prozessors so gering ist.

Auf jeden Fall soll mit den neuen AMD Prozessoren wohl richtig Bewegung in den Markt kommen. Was wohl auch allmählich Zeit wird, denke ich mal. 

Bald ist Cebit und dort wird man wohl noch mehr erfahren können. Viele Boards sind ja noch nicht auf dem Markt oder erhältlich u.s.w.....mal schauen wie es auf der Cebit dieses Jahr wird. Auf jeden Fall besuche ich AMD. Trotz des schlechten Rufes läuft mein FX 8320 immer noch und das auch recht ordentlich und wahrscheinlich wird er es auch noch eine Weile tun, denke ich mal. Als Ersatz hab ich ja noch meinen alten Pentium mit XP und den 7200rpm Platten, ja das alte Museumsstück läuft auch noch. Lächelnd Zum Drucken, Word, Adobe und soweiter reicht er.....wohl....noch einige Zeit......Reingefallen

Hapt Ihr denn schon einen Besuch auf der Cebit im Kalender geplant ?

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 vorhernachher

„Teilweise kann ich dir da zu stimmen. Aber nur teilweise. 1. Zuerst les dir mal: Lies dir mal Folgendes durch: Diffused ...“

Optionen

Das die im Geizmarkt keine Business Kisten kennen sollte schon klar sein...

http://www.giga.de/prozessoren/amd-ryzen-mobile/

Mit den Ryzen Notebooks dürfte es noch ein halbes Jahr dauern und ob den Lenovo, HP und Dell auch in Ihren höherwertigen Business Kisten verbauen steht noch in den Sternen, Consumer Kisten mit der CPU wirds natürlich geben.

Ein ProBook 455 G5 mit Ryzen wirds fast absolut sicher geben, das ist aber "nur" ein Business Einsteiger.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 vorhernachher

„Teilweise kann ich dir da zu stimmen. Aber nur teilweise. 1. Zuerst les dir mal: Lies dir mal Folgendes durch: Diffused ...“

Optionen

https://de.wikipedia.org/wiki/AMD

https://de.wikipedia.org/wiki/Globalfoundries

https://www.computerbase.de/2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/

AMD hat übrigens schon lange keine eigenen Fabriken mehr und die Ryzen Wafer kommen AFAIK alle aus den USA und nicht aus Dresden.

In China wird die CPU definitiv endgefertigt (wie bei deiner in Malaysia = aus dem Wafer geschnitten, "verpackt" und getestet).

"Die Zen-Prozessoren werden im 14-nm-FinFET-Prozess von Globalfoundries hergestellt.[8] Die vorige Prozessorgeneration AMD Fusion basierte noch auf den Strukturgrößen 32 nm und 28 nm"

https://de.wikipedia.org/wiki/Zen_(Mikroarchitektur)#Architektur

Und die Fab in Malta von Globalfoundries ist AFAIK die einzige, die das kann...

bei Antwort benachrichtigen
vorhernachher Alpha13

„https://de.wikipedia.org/wiki/AMD https://de.wikipedia.org/wiki/Globalfoundries ...“

Optionen

Hallo nochmal,

nachdem ich das von der EU gelesen habe mußte ich erst Mal verschnaufenReingefallen. Und deine Links haben dann ja den Rest gezeigÜberraschtt. Mittlerweile ist mir wohl klar geworden, warum die Intel CPU's immer so teuer sind. Das war oder ist ja "noch" fast wie bei der Mafia.

Stimmt das "ehemalige" AMD Werk Dresden und "andere ehemalige" AMD Werke sind wohl jetzt mehr oder weniger selbständig. AMD konnte viele dieser Werke eben nicht mehr halten. Und viele andere Dinge auch. Warum das so ist Unentschlossen .....jetzt weiß ich jetzt ja.....

Globalfoudries kündigt jetzt an, daß Sie bald 10 - 7nm fertigen können. Diese wohl erst für den Handybereich. 

https://www.google.de/search?client=opera&q=Globalfoudries+7nm+CPU&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8

So 14nm kann in Malta gefertigt werden. Steht da dann auch Malta drauf ?Lachend

Und dann gibt es noch tsmc aus Taiwan. Und Intel geht mittlerweile teilweise auch diesen Weg.

Nun gut und ich nehme mal an, daß der chinesische Foxconn Konzern(Mitarbeiter 1,3 Mio.) puh...ich kenne kein westliches Unternehmen mit so viel Mitarbeitern, der sowieso viele dieser Produkte fertigt auch eigene CPU Fabriken besitzt und auch hier als Auftragsfertiger in Erscheinung tritt. Liegt fast schon nahe, da Sie ja für Apple, HP, Dell u.s.w. sowieso schon fertigen.

Mich würde es nicht wundern, wenn mein HP 6450b durch dieselben Hände produziert wurde wie das Apple Notebook bei Saturn. Durchaus denkbar......Verschlossen

Und wenn man bei alibaba mal nach CPU's sucht, dann steht da häufig immer gleich mehrere 1000 oder sogar 100.000/Woche verfügbar bei. Und die Stückpreise sind dann schon erstaunlich niedrig. Und wenn die an den Endverbraucher gehen wird da wirklich enorm bei verdient. Im Grunde könnten die Intel CPU's eigentlich auch wesentlich günstiger verkauft werden, dazu müßte Intel aber hier entweder ein CPU Werk bauen oder hier eben direkt produzieren lassen. Aber das ist sehr sehr teuer in Europa. 1 Werk hier bauen wären 2-3 Werke in fern Ost. Und wenn man dann die Löhne da zu nimmt...gut.....

Bin ja mal gespannt wie sich das im Laufe des Jahres entwickelt. In der 2. Hälfte des Jahres kommen die Mobile Prozessoren und die kleineren CPU's raus. Aueßerdem die Monster Server CPU's mit 16 Kernen und 32 Threads. Wahnsinn. Obwohl die 1700 und 1800 schon zu bekommen sind fehlen einfach noch die meisten Boards dazu. Dieses Wochenende habe ich von diverse Vertriebsketten wieder Werbung für neue Laptops bekommen. Von den angepriesenen mehr als 20 Geräten waren lediglich 2-3 mit AMD Prozessoren. Aber alle mit älteren CPU's. 

Also im Moment wüßte ich noch keine Anwendung wo ich diese Rechenpower einsetzen könnte. Die Gamer......aus dem alter bin ich raus. Gut wenn ich mein altes Stronghold von 2004 da drauf installiere wird es wohl mit einer Ryzen CPU ziemlich schwer sein den Computergegner zu besiegen. Zwinkernd

Bin ja mal gespannt wie Intel sich jetzt verhalten wird. Machen die nochmal irgendeinen Kram wie Damals, dann bekommt Intel nochmal eine Strafe, die dann wohl wesentlich härter ausfallen wird.

Auf jeden Fall gehe ich mal davon aus, daß die Fertigungsgrößen, sollte AMD Erfolg haben, nochmal ein wenig in Bewegung kommen. Aber bei 5nm ist dann fast schon Schluß.

http://www.pc-magazin.de/ratgeber/moore-law-report-ende-2020-1938131.html

Was kommt eigentlich Danach ? Habt Ihr schon eine Ahnung ?UnentschlossenHabe irgendwo mal was von 3D also Mehrschichtprozessoren gehört. Die werden aber bestimmt ziemlich heiß.

bei Antwort benachrichtigen
Alpha13 vorhernachher

„Hallo nochmal, nachdem ich das von der EU gelesen habe mußte ich erst Mal verschnaufen. Und deine Links haben dann ja den ...“

Optionen

https://www.computerbase.de/2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/

Diffused in USA steht da drauf = der Wafer wurde in den USA produziert!

https://de.wikipedia.org/wiki/Wafer

Und die Geschichte mit dem Intel Kartell ist weit über 11 Jahre alt, 2006 gabs irgendwie schon den Core 2 Duo und gegen den hat AMD auch technologisch verloren und bei den späteren Core ix CPUs wurde der Abstand noch viel größer!

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-424734.html

Das Intel Kartell könnte sich dieses Jahr wiederholen...

Übrigens waren die Strafen für Intel absolut nur Peanuts!

bei Antwort benachrichtigen
vorhernachher Alpha13

„https://www.computerbase.de/2017-03/amd-ryzen-1800x-1700x-1700-test/ Diffused in USA steht da drauf der Wafer wurde in den ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen