Laptops, Tablets, Convertibles 11.583 Themen, 53.644 Beiträge

News: Ein bisschen Konkurrenz

Amazon-Tablet erkämpft sich Platz 2 hinter Ipad

Michael Nickles / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Seit geraumer Zeit versuchen die PC-Hersteller Apples Marktführung im Tablet-Markt zu brechen. Inzwischen gibt es zig Tablets in zig Preisklassen, der "Ipad-Knacker" ist bislang aber nicht dabei. Viel Pressecho hat immerhin Samsung mit den Galaxy-Tabs erreicht.

Unter anderem auch wegen dem heftigen Rechtstreit, bei dem Apple in Deutschland und Australien ein Verkaufsverbot des Galaxy Tab 10.1 erwirkt hat. Gescheitet ist Apple allerdings jetzt in den USA. Dort sehen es die Richter wohl nicht so, dass das Design des Galaxy Tabs vom Ipad abgekupfert ist.

Überraschen wird vermutlich viele, dass es nicht die Galaxy Tabs sind, die beim Marktanteil deutlich in Richtung Ipad marschieren. Der potentielle Ipad-Killer ist aktuellen Analysen von iSuppli zufolge Amazons "Kindle Fire" Tablet.

Bereits in diesem Quartal soll sich das Kindle Fire mit geschätzt rund 14 Prozent auf Marktposition 2 gekämpft haben, Ipads liegen vorne mit 65 Prozent. Auf Rang 3 schätzt Isuppli Samsung-Tablets (4,8 Prozent), Kopf an Kopf mit Tablets von "Barnes&Noble" (4,7 Prozent). Mit 1,3 Prozent gerade noch namentlich gelistet wird HTC, der ganze "Rest" geht in den verbleibenden 4,6 Prozent unter.

Amazons Kindle Fire kam erst im November für 199 Dollar auf den Markt (siehe Amazon bringt Tablet-PC für 199 Dollar, in Deutschland ist es noch nicht erhältlich (siehe Amazon Tablet-PC-Preiskracher nicht in Deutschland).

Michael Nickles meint: Es ist schon erstaunlich, welch atemberaubend billiger "Müll" inzwischen als "Tablet-PC" bezeichnet wird. Auch in der "unter 100 Euro"-Preisecke wächst die Auswahl fast täglich. Die "großen Hersteller" versuchen sich indessen in der Preisecke des Ipad.

Aber Leute, die bereit sind um die 500 Euro abzudrücken, greifen dann anscheinend doch lieber gleich zum Original statt zu einem alternativen Dingsbumms mit Android drauf. Amazon geht mit seinem Preis von 199 Dollar hart an die Schmerzgrenze, zahlt dabei so weit bekannt sogar drauf, holt die Kohle halt später beim Verkauf von Inhalten wieder rein.

Längst wurde das Teil gestestet und es ist bekannt, dass man gegenüber anderen Android-basierten Tablets Abstriche machen muss. Der Android Market wird nicht unterstützt und es fehlen wohl auch diverse Funktionen, die bei vollwertigen (teureren) Android-Tablets üblich sind.

Das Tablet ist halt vorwiegend an Inhalte von Amazon gekoppelt. Aber der Kampfpreis von 199 Dollar scheint halt aufzugehen.

bei Antwort benachrichtigen
cacare Michael Nickles

„Amazon-Tablet erkämpft sich Platz 2 hinter Ipad“

Optionen

Hallo Michael

Ich bin mit meinem Samsung galaxy Tab 7 Zoll mehr als zufrieden die Bedienung ist zwar nicht so flüssig wie beim Ipad aber für mich ist es mehr als genung.
Ich surfe täglich im Tram auf dem weg zur Arbeit.

Ich bin mehr als zufrieden...

Tschüss

bei Antwort benachrichtigen