Fotografieren und Filmen 2.921 Themen, 18.057 Beiträge

News: Erstaunliche Erkenntnis

Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos

Michael Nickles / 43 Antworten / Baumansicht Nickles

Selbst das allerbilligste Smartphone hat zumindest eine allerbilligste Kamera drinnen, taugt irgendwie als Fotoapparat - und das wird ausgiebig genutzt. Nicht weniger als alle (also 100 Prozent) der Smartphone-Nutzer ab 14 Jahren knipsen mit ihrem Gerät auch Fotos.

Das hat der Bitkom anhand einer Studie erforscht. Die immense Beliebtheit erschließt sich unter anderem wohl ganz einfach daraus, dass "Smartphones immer griffbereit sind, in jeder Situation ein Foto gemacht werden kann", stellt Bitkom-Experte Timm Hoffmann fest.

Wenig überraschend: besonders beliebt sind Smartphones für spontane Schnappschüsse im Alltag. 92 Prozent der befragten Nutzer machen das. 71 Prozent nutzen ihr gerät für Familienfeiern und Jubiläen, 70 Prozent machen damit Fotos beim Ausgehen mit Freunden oder auf Veranstaltungen.

Kombination aus Landschaftsaufnahme und Selfie, Juli 2014. (Foto: mn)

Urlaubsfotos schießen 65 Prozent, Landschaftsaufnahmen 62 Prozent. Im Trend sind mit 65 Prozent auch Selbstportraits, sogenannte "Selfies". Die macht jeder sechste Smartphone-Nutzer (16 Prozent) sogar häufig.

Genutzt werden die eingebauten Kameras selbsterklärend auch für Videoaufnahmen. Das macht fast jeder Zweite, 21 Millionen Personen.

Als ergänzendes Zahlenmaterial zur Studie liefert der Bitkom, dass aktuell jeder zweite in Deutschland ab 14 Jahren ein Smartphone nutzt, was 39 Millionen Bundesbürgern entspricht. Nur 8 Prozent sind Totalverweigerer, haben weder ein Mobiltelefon noch ein Smartphone.

Michael Nickles meint:

Eine Studie mit 100 Prozent "Ja"-Stimmen - irre. Okay, gewiss sind es "nur" 99,999 Prozent - aber da soll man mal nicht kleinlich sein. Auch ich knipse viel mehr, seit ich ein Smartphone habe.

Die Kamera meines billigen Y200 ist eher grottig, wie brauchbar oder unbrauchbar Aufnahmen sind, ist häufig schlichtweg ein Glücksspiel. Allerdings stammen seit gut 2 Jahren die meisten Fotos, die ich auf Nickles.de veröffentliche, von exakt diesem billigen Smartphone.

Eine Auswahl meiner geglückten privaten Aufnahmen, veröffentliche ich monatlich hier im Forum Bilder des Tages. Zuletzt habe ich dort die Bilder vom Mai 2014 veröffentlicht - es wird höchste Zeit, dass ich mal die Bilder vom Juni 2014 veröffentliche.

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken Michael Nickles

„Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos“

Optionen

@ Michael, 
was mein HUAWEI Y300 kann, das macht meine teure SONY auch kaum besser. 
MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
hasso3 Michael Nickles

„Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos“

Optionen

Hallo Herr Nickles,

Hallo Forum,

Seit Anfang July (Sommerferien ) habe ich mitbekommen dass die 12/23 Kinder (4.Kl.) besitzen einen Smartphone und haben sie sich Gruppe gebildet über APPs. um weiter in Kontakt zu bleiben,,,
Ich erinnere mich an einem Klassenfahrt (Grundschule 3.Kl.) nach Allwetter Zoo Münster die viel mehr Stress pur war als Klassenfahrt, habe ich eine Junge beobachtet der mit seine Smartphone alles fotografiert hat bis die 16GB Speicherkarte voll war. Später während die Rückfahrt als ich paar Fragen über die Zoo gestellt hatte musste ich feststellen das er (außer das dort wilde Tieren gab) gar nicht davon mit bekommen hat.


Ich finde Technik und Fortschritt schön und gut, aber nur wenn es nicht missbraucht wird.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
maxzwo1 hasso3

„Hallo Herr Nickles, Hallo Forum, Seit Anfang July ...“

Optionen

Das erinnert mich an den Witz aus Analogzeiten:

„Na wie war´s denn im Urlaub?“

„Weiß ich nicht, der Film ist noch nicht entwickelt!“

Bis jetzt ist es gut gegangen, hat der Dachdecker gesagt, wie er am 1. Stock vorbeigefallen ist.
bei Antwort benachrichtigen
olliver1977 Michael Nickles

„Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos“

Optionen

Wie kommt die Bitkom darauf, das ich mit meinem Smartphone Bilder mache?

Ich bevorzugue eher meine Digitalkamera um Bilder zu machen. Daher halte ich die 100% aus der Studie eher für unglaubwürdig.

Zu meinem Bedauern stell ich fest, dass du nichts hinterlässt. Und was du sagst,ist nutzlos wie die Hoden vom Papst
bei Antwort benachrichtigen
schoppes olliver1977

„Wie kommt die Bitkom darauf, das ich mit meinem Smartphone ...“

Optionen

Hi Olliver,

Daher halte ich die 100% aus der Studie eher für unglaubwürdig.

"Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast!" (ein Spruch, der Winston Churchill nachgesagt wird, aber möglicherweise auch  von Goebbels stammen könnte).

Erwin

"Früher war alles besser. Sogar die Zukunft." (Karl Valentin)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 schoppes

„Hi Olliver, Traue keiner Statistik, die Du nicht selber ...“

Optionen

Hi,

ich glaube z. B. niemanden, dass er sich ein Smartphone kauft nur um zu telefonieren.
Andererseits gibt es unter den 39 Millionen

jeder zweite in Deutschland ab 14 Jahren ein Smartphone nutzt, was 39 Millionen Bundesbürgern entspricht.

sicher auch 2-3 Einfältige, die glauben das sei der Sinn.Zwinkernd

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_238890

„Hi, ich glaube z. B. niemanden, dass er sich ein Smartphone ...“

Optionen

Hallo, hatterchen, wieder einen albernen Tag heute? 
Hundert Komma null Prozent werden wohl kaum regelmäßig mit einem Smartphone knipsen. Eher hundert Komma null Prozent der iPhone-Hagestolze, hm, mag sein. 

Doch wer schleppt immer eine Kamera mit sich? 
Und wer (mit Smartphone bewaffnet) begegnet nicht mal
Situationen, in denen er denkt: "Ooooch, datt könnze aintlich
mal fottegraffiern..." -- Die Frage stellt sich dann, ob er auch daran denkt, 
dass er das ja mit seinem Smartphone machen kann. 

Ich selbst musste mich an diesen Gedanken erst langsam gewöhnen. 
Und wahrhaftig: Wenn ich etwas aufnehmen und jemandem sofort 
weiterreichen möchte, greife ich zu meinem Smarty. 
Und wenn es mir allgemein  sehenswert vorkommt, nehme ich dann 
auch noch meine Kompakte und halte sie drauf. 

So kommt man dem wirklichen Leben näher. 
MfG, Manfred

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schuerhaken

„Hallo, hatterchen, wieder einen albernen Tag heute? Hundert ...“

Optionen

Hi,

So kommt man dem wirklichen Leben näher. 

ja genau das machen viele "Teen", Brutalitäten untereinander damit filmen, Drangsalierungen gegenüber dem Lehrpersonal und Mitschülern filmen und ins Netz stellen. Traurige Tatsachen die die neue Technik so bietet und völlig ausgeschöpft werden von Jugendlichen. Da gibt es wirklich schon drastischen Mobbing, völlig anders als zu unserer Zeit wo man zwar auch gemobbt hat mit "Brillenschlange usw.", doch nie sowas von brutal wurde. Heute werden diese Brutalitäten einfach festgehalten und ins Netz gestellt und leider sehr selten gefunden und bestraft.

Wenn ich etwas aufnehmen und jemandem sofort  weiterreichen möchte, greife ich zu meinem Smarty. 

Die auchWeinend. Es gibt immer und überall Ausnahmen.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
schuerhaken gelöscht_320029

„Hi, ja genau das machen viele Teen , Brutalitäten ...“

Optionen

Du hast die Schuldfrage vergessen zu stellen und zu beantworten. 
Wer ist denn dafür verantwortlich, dass die Teenies oft so sind? 
Na?

Eltern, Politik und Lehrpersonal sowie das Bildungsdefizit bei all denen. 
Es wird immer von "Werten" geredet, obgleich nur Geld und Konsum zählen. 
Punkt.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 schuerhaken

„Du hast die Schuldfrage vergessen zu stellen und zu ...“

Optionen

Hallo,

Eltern, Politik und Lehrpersonal sowie das Bildungsdefizit bei all denen.  Es wird immer von "Werten" geredet, obgleich nur Geld und Konsum zählen.

stimmt beim

Bildungsdefizit

nur teilweise, da es auch Gymnasiasten machen. Wo gab es zu unserer Zeit derartige Gewalt oder Erpressung unter Schülern. Gewisses Mobbing schon und auch Keilerei, doch Aus war Aus. Manchmal war man sich paar Tage nicht grün, doch es gab sich. Auch die etwas Begüterten waren kein Idol oder Nachahmevorbild. Konsum und Besitz waren damals sekundär, es wurden eher Stullen getauscht, Käse gegen Leberwurst oder Weiß- gegen SchwarzbrotLachend und mal mit Tinte ausgeholfen. Ach klar, Äpfel gab es auch die man von denen schnurrte die einen Garten hatten.
Heute haben sicherlich überwiegend die Eltern mehr Schuld als die Pädagogen, denen sind oft die Hände gebunden und haben wenig Möglichkeiten sich gegen Schüler zu wehren. "Schade um jeden Schlag der vorbei geht" sagen heute keine Eltern mehr (egal ob hohe und ertragreiche Funktion oder H4).

MfG

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 schuerhaken

„Hallo, hatterchen, wieder einen albernen Tag heute? Hundert ...“

Optionen

Hallo Schuerhaken,

Hallo, hatterchen, wieder einen albernen Tag heute?

wie so heute? Den habe ich täglich...
Im Gegensatz zu vielen, die sich erwachsen wähnen, habe ich es geschafft mich davor zu drücken.Zwinkernd

Hundert Komma null Prozent

So eine Aussage kann doch wirklich nur von einem "Erwachsenen" kommen, den ich eher als "Erbsenzähler" bezeichnen würde, der von Mathematik wenig Ahnung hat.Weinend
Oder gibt es bei Dir auch tot, töter, tötesten?Lächelnd

Nur zur Erinnerung, 100 pro Cent, ist absolut das Ende der Fahnenstange, das gibt es selbst kein Komma mehr.

Und wenn es mir allgemein  sehenswert vorkommt, nehme ich dann  auch noch meine Kompakte und halte sie drauf. 

Dafür reicht mir (heute) das Smarty, die Bilder sind selbst am Fernseher gut genug.
Für alten Käse, alten Brandy kann ich mich begeistern, für alte Fotos nicht mehr.Lächelnd

Äver jedem Dierche sing Pläsierche.

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 olliver1977

„Wie kommt die Bitkom darauf, das ich mit meinem Smartphone ...“

Optionen
Daher halte ich die 100% aus der Studie eher für unglaubwürdig.

Ich nicht. Ich bin ziemlich sicher, dass jeder zumindest einmal die Kamera seines Smartphones ausprobiert hat - und damit haben 100% der Smartphonebesitzer mit ihrem Smartphone schon zumindest einmal fotografiert.

Es wurde außerdem nirgends behauptet, dass alle Smartphonebesitzer ausschließlich mit ihrem Smartphone fotografieren und eine "normale" Kamera gar nicht mehr angreifen.

Ich würde das so lesen: Alle Smartphonebesitzer fotografieren - unterschiedlich häufig und unterschiedlich ausschließlich -, mit ihrem Smartphone. Manche selten und meist nur dann, wenn sie keine andere Kamera bei der Hand haben, manche ausschließlich, weil ihnen die Möglichkeiten des Smartphones reichen.

Gruß, Gerhard

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Michael Nickles

„Alle Smartphone-Nutzer machen Fotos“

Optionen
Eine Studie mit 100 Prozent "Ja"-Stimmen - irre.

Also bitte, die Statistik sagt nichts darüber, wieviel Fotos mit dem Smartphone der jeweiligen User gemacht werden. Das kann von 1 Foto im ganzen Smartphoneleben bis xbeliebig viele Fotos in einer Stunde sein. Aber >>> 100% machen Fotos mit Ihren Smartphones.

Die Differenzierung wann, welche, warum und wofür Fotos gemacht werden ist von Interesse.  100% privat !? Ja haben wir keinen Kopf mehr, der Situationen behält und später abrufen kann? Alles muss geknipst  und womöglich sinnlos verbreitet werden. Siehe zum großteil faceboock, twitter, Whatsapp usw.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 RogerWorkman

„Also bitte, die Statistik sagt nichts darüber, wieviel ...“

Optionen
100% privat !? Ja haben wir keinen Kopf mehr, der Situationen behält und später abrufen kann? Alles muss geknipst 

Na man macht Aufnahmen damit auch die Enkel mal sehen, wenn sie groß sind, wie sahen Großeltern jung aus. Wie wohnten sie. Aber eben auch für sich bei Klassentreffen, Studententreffen, Geburtstage usw. usw. Was soll da

Ja haben wir keinen Kopf mehr, der Situationen behält

dieser Unsinn (entschuldige wenn ich es so bezeichne)?

Siehe zum großteil faceboock, twitter, Whatsapp usw.

Das ist doch ne ganz andere Geschichte.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Na man macht Aufnahmen damit auch die Enkel mal sehen, wenn ...“

Optionen
Das ist doch ne ganz andere Geschichte.

Ne ist sie nicht, auf Facebook & Co. kann man Bilder reinsetzen und/oder versenden. Wo man sich die Bilder ansieht ist doch egal.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Ne ist sie nicht, auf Facebook Co. kann man Bilder ...“

Optionen

Ich will wirklich nicht streiten aber er bezog sich nach meiner Auffassung darauf das man kaum Bilder braucht da man sie ja im Kopf verewigen sollte/kann? Liege ich da falsch?

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Ich will wirklich nicht streiten aber er bezog sich nach ...“

Optionen

Nicht die Bilder selbst soll man im Kopf behalten, sondern die Erinnerung an irgendeine Begebenheit oder ein schönes Erlebnis. Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man nicht ständig alles knipsen muss. Wenn es ein Hobby ist, sieht die Sache allerdings wieder anders aus.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Knoeppken

„Nicht die Bilder selbst soll man im Kopf behalten, sondern ...“

Optionen
Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man nicht ständig alles knipsen muss. Wenn es ein Hobby ist, sieht die Sache allerdings wieder anders aus.

Hallo knoeppken,
diese Aussage reizt mich jetzt gerade zu mal eine "Brücke" für unseren Manfred zu bauen.

"Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man nicht ständig rauchen muss. Wenn es aber ein Hobby ist, sieht die Sache aus."Zwinkernd

Man sollte ein Smartphone genau so betrachten wie ein Schweizer Taschenmesser und es für alles benutzen was geht.
Wenn mein Messer auch noch fotografieren könnteCool, hätte ich nur ein Handy.

bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz gelöscht_238890

„Hallo knoeppken, diese Aussage reizt mich jetzt gerade zu ...“

Optionen
Wenn mein Messer auch noch fotografieren könnte

Sowas gibt es bestimmt demnächst bei Pearl.... Zwinkernd

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_238890

„Hallo knoeppken, diese Aussage reizt mich jetzt gerade zu ...“

Optionen
"Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man nicht ständig rauchen muss. Wenn es aber ein Hobby ist, sieht die Sache aus."

Wobei das Smartphone gesünder sein soll, munkelt man jedenfalls. Zwinkernd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Knoeppken

„Wobei das Smartphone gesünder sein soll, munkelt man ...“

Optionen

Soll ja sogar Smartphones geben, die man "in der Pfeife rauchen" kann.

Gruß

K.-H.

„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken King-Heinz

„Soll ja sogar Smartphones geben, die man in der Pfeife ...“

Optionen

Jo oder die Bilder davon. Lächelnd

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Knoeppken

„Jo oder die Bilder davon. Gruß knoeppken“

Optionen
Jo oder die Bilder davon.

Also bis "Pfeife rauchen" konnte ich SchmunzelenZwinkernd

Die Bilder die aus einem Smartphone stammen, erheben wohl selten den Anspruch, künstlerisch inspiriert zu sein.
Dagegen kann man viele Bilder von pseudo-"Fotographen" mit teurerem Equipment, nicht einmal in der Pfeife rauchen.

Letztendlich entscheidet jeder ganz persönlich über die Schönheit eines Bildes und wenn mir ein Foto aus meinem Smartphone gefällt, hänge ich mir das sogar an die Wand.

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_238890

„Also bis Pfeife rauchen konnte ich Schmunzelen Die Bilder ...“

Optionen
Letztendlich entscheidet jeder ganz persönlich über die Schönheit eines Bildes und wenn mir ein Foto aus meinem Smartphone gefällt, hänge ich mir das sogar an die Wand.

Stimmt, da bin ich mit dir.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Knoeppken

„Nicht die Bilder selbst soll man im Kopf behalten, sondern ...“

Optionen
Ich bin übrigens auch der Meinung, dass man nicht ständig alles knipsen muss

Richtig. Wer braucht Sonnenuntergang 1443268? Das Elebnis ist doch viel schöner, als jemals das Foto davon.  Manche Fotografieren den Sonnenuntergang aber ohne ihn emotional zu erleben. Jedes Foto ist Vergangenheit.

Fragen:

> Beschäftigen sich viele Smartphone-Besitzer lieber mit der Vergangenheit als mit der zu gestaltenden Zukunft?

> Sind viele Smartphone-Knipser arm an Einfallsreichtum und Phatasie sich mit schöneren Dingen zu beschäftigen?

> Haben viele Smartphone-Besitzer mehr Zeit oder gar Langeweile, statt das eigene Leben besser zu gestalten?

Vielleicht einwenig provokant, aber jeder sollte sich mal selbst fragen, wozu man mache Smartphone-Fotos überhaupt macht und wirklich braucht.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 RogerWorkman

„Richtig. Wer braucht Sonnenuntergang 1443268? Das Elebnis ...“

Optionen
Vielleicht einwenig provokant, aber jeder sollte sich mal selbst fragen, wozu man mache Smartphone-Fotos überhaupt macht und wirklich braucht.

Genau so, ein wenig provokant die Gegenfrage:
Was macht Du im Internet? Ist es die Langeweile die dich befällt, nachdem Du die essentiellen Fragen des Lebens beantwortet hast?

Eventuell ist der 10 Millionste Sonnenuntergang ausgerechnet das "Non plus Ultra" der persönlichen Fotogalerie?
Ist es da nicht gar anmaßend, jemanden das Recht darauf abzusprechen, es wenigstens zu versuchen?

Haben "Nichtsmartphonebesitzer" Zeit im Überfluss, um sich über Smartphonebesitzer zu mokieren?

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_238890

„Genau so, ein wenig provokant die Gegenfrage: Was macht Du ...“

Optionen
Was macht Du im Internet? Ist es die Langeweile die dich befällt, nachdem Du die essentiellen Fragen des Lebens beantwortet hast?

Fragen sind Fragen und dienen der Meinungsbildung und müssen nicht die Meinung des Verfassers wiedergeben. These/Antithese, so solltest Du es bitte sehen.

Vielleicht fragen wir mal dazu den wortwisseneden Kollegen schuerhaken?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 RogerWorkman

„Fragen sind Fragen und dienen der Meinungsbildung und ...“

Optionen
Fragen sind Fragen und dienen der Meinungsbildung

Dann hattest Du vorher gar keine Meinung? Oder nur kein Smartphone?

Vielleicht fragen wir mal dazu den wortwisseneden Kollegen schuerhaken?

Früher hat man ja immer mit seinen Friseur über solche wichtigen Themen gesprochen, kann @schuerhaken denn Haare schneiden?

Du verwirrst mich da etwas, von wegen These/Antithese, war dafür nicht Martin Luther zuständig?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 gelöscht_238890

„Dann hattest Du vorher gar keine Meinung? Oder nur kein ...“

Optionen
von wegen These/Antithese, war dafür nicht Martin Luther zuständig?

sicher doch der bekam dann doch Angst als der Bauernkrieg und wandelte sich (wandte sich also gegen seine Theorie/Ansicht ). Die Kirche mit ihren Würdenträgern hielt schon immer zum MammonUnschuldig.

Früher hat man ja immer mit seinen Friseur über solche wichtigen Themen gesprochen

Dazu kann ich leider nix sagen, war 1966 bei der Armee das letzte mal bei einem FriseurÜberrascht und da war nix mit reden.
Aber Bilder macht jeder doch für sich oder eben auch um Bekannte (Freunde) dann mal ein ausgedrucktes Bild als Erinnerung zu schenken und da ist es doch egal ob die mit einem Smartphone, Handy oder Kamera (oder Schweizer MesserLächelnd) gemacht sind.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Nicht die Bilder selbst soll man im Kopf behalten, sondern ...“

Optionen

Hallo,

sondern die Erinnerung an irgendeine Begebenheit oder ein schönes Erlebnis.

wer kann das ? Meine damit besondere Ereignisse wie z.B. "Schwedenfest in Wismar; Kleine Fest im Großen Park, Hafentage usw." , wer kann sich da noch an die Kogge im Detail erinnern an die Kostüme und Feldlager, an die schwedische Feldküche usw.? Da sind Bilder eben auch Erinnerungen die das Gedächtnis auffrischenZwinkernd.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Knoeppken gelöscht_320029

„Hallo, wer kann das ? Meine damit besondere Ereignisse wie ...“

Optionen
wer kann das ?

Z.B. ich, wenn ich etwas Schönes erlebe, dann behalte ich es auch. Klar habe ich in verschiedenen Urlaubsorten auch mal Bilder gemacht, meistens von den Kindern und meiner Frau, dennoch kann ich mich an die meisten Gegebenheiten von den Orten erinnern.

Oben hatte ich geschrieben, das man nicht alles knipsen muss, dabei bleibe ich, allerdings bezog sich das eher auf mich selbst. Mir liegt es nicht und ich brauche es nicht, was andere diesbezüglich machen, ist mir ehrlich gesagt egal.

Gruß
knoeppken

Computer sind großartig. Mit ihnen macht man die Fehler viel schneller.
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_320029 Knoeppken

„Z.B. ich, wenn ich etwas Schönes erlebe, dann behalte ich ...“

Optionen

Hi,

was andere diesbezüglich machen, ist mir ehrlich gesagt egal.

die beste Einstellung und auch nix um darüber zig Posting zu betreiben.

MfG

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Knoeppken

„Nicht die Bilder selbst soll man im Kopf behalten, sondern ...“

Optionen

passent zum thema:

http://www.gentleman-blog.de/2011/05/27/foto-wahn/

dort wird beschrieben, warum man nicht alles knipsen muss.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Alekom

„passent zum thema: ...“

Optionen
warum man nicht alles knipsen muss.

Danke für den Beitrag. Damit wird erklärt warum alle Smartphonebesitzer knipsen, nicht fotografieren. Wirklich, wofür sind die Massen von Fotos gut, von denen die Meisten ehh wieder den Datentod finden?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 RogerWorkman

„Danke für den Beitrag. Damit wird erklärt warum alle ...“

Optionen
Damit wird erklärt warum alle Smartphonebesitzer knipsen,

Nur die?
Kennst Du persönlich einen renommierten Fotographen?

wofür sind die Massen von Fotos gut,

Wofür sind "Massen" überhaupt gut?
Ich sage es Dir: Damit einige, wenige, überleben.

Und für einen wirklichen Künstler spielt es keine Rolle womit ein Foto gemacht wurde.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_238890

„Nur die? Kennst Du persönlich einen renommierten ...“

Optionen
Kennst Du persönlich einen renommierten Fotographen?

Ohh ja, mehr als 30 persönlich.

Wofür sind "Massen" überhaupt gut? Ich sage es Dir: Damit einige, wenige, überleben.

So isses, ich gehör zu der Specie der Überlebenden, und Du hatterchen?

Und für einen wirklichen Künstler spielt es keine Rolle womit ein Foto gemacht wurde

Das sehe ich genauso, aber wofür, warum, wozu usw. schon. Soooo frei sind Künstler nicht. Sie müssen auch mit "Ihrer" Kunst ein Einkommen erzielen. Besonders bei Fotografen eht es um die "Banane".

Oder möchtest du behaupten, das alle fotografierenden Smartphonebesitzer Künstler mit brotloser Kunst sind?

Möchte von Dir Konsens, das wirklich nicht alles geknipst werden muss.

Alles Roger !?

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 RogerWorkman

„Ohh ja, mehr als 30 persönlich. So isses, ich gehör zu ...“

Optionen
Soooo frei sind Künstler nicht. Sie müssen auch mit "Ihrer" Kunst ein Einkommen erzielen.

Und genau das sind keine Künstler, das sind Abhängige!

Der Mensch, so wie ich, ist ein Sammler.
Man hat mir eingeschärft mit den Augen zu stehlen! Seit dem meine Speicherkarte Volumenprobleme signalisiert, wir geknippst bis der Arzt kommt. Aussortieren kann man immer noch.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman gelöscht_238890

„Und genau das sind keine Künstler, das sind Abhängige! ...“

Optionen

Typealyzieren durch Fotos. Schonmal gehört?

Kann nur hoffen, das Du von Fotos von Dir die alleinigen Zugiffsrechte hast. Headhunter verwenden gemachte Fotos zur Analyse von potentieller Bewerbern.  Die Bewerber wissen nichts davon.

Könnte man mal mit einer Sequenz aller veröffentlichten Fotos eines Nickles-Mitglied machen!? 

Schau bitte mal: http://www.learningwaves.unisg.ch/?p=1412

Und genau das sind keine Künstler, das sind Abhängige!

Das ist Quatsch, auch ein Künstler unterliegt den Grunddaseinsfaktoren. Schon ist er nicht mehr frei.

In Deutschland ist Kunst gesetzlich klar definiert, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BCnstler  Ursächlich ist ein Zusammenhang von Tätigkeit und Wirtschaftlichkeit gegeben.

Natürlich kann man die Sinnfrage mancher Gesetze auch in frage stellen.

Alles Roger !?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„Typealyzieren durch Fotos. Schonmal gehört? Kann nur ...“

Optionen
Typealyzieren […] Könnte man mal mit einer Sequenz aller veröffentlichten Fotos eines Nickles-Mitglied machen!?  Schau bitte mal: http://www.learningwaves.unisg.ch/?p=1412

Da geht es um Textanalyse zur Bestimmung des Persönlichkeitstyps. Der einzige Zusammenhang in dem verlinkten Text besteht darin, dass es um digitale Daten geht. Headhunter haben übrigens in jedem Fall ein Interesse Dich zu vermitteln, weil sie dann typischweise 3 Monatsgehälter als Provision erhalten.

Die Klassifikation nach Myers-Briggs (und auch andere Persönlichkeitsmodelle) sind übrigens mit Vorsichtig zu genießen und wenn überhaupt nur eingeschränkt aussagekräftig.

Das ist Quatsch, auch ein Künstler unterliegt den Grunddaseinsfaktoren.

Man könnte auch argumentieren, dass unabhängige Kunst nur dann entstehen kann wenn die Grundbedürfnisse bereits auch ohne diese verlässlich erfüllt sind. Als Selbstverwirklichung des Künstlers.

bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman Borlander

„Da geht es um Textanalyse zur Bestimmung des ...“

Optionen
einzige Zusammenhang in dem verlinkten Text besteht darin, dass es um digitale Daten geht.

ja, das genau ist der Punkt. Fotos sind auch Daten und geben viel über den Autor Preis. Manche Werbeagenturen suchen bereits den richtigen Fotografen per Bildvergleichsanalyse durch den Service von Bildagenturen.

Die Klassifikation nach Myers-Briggs (und auch andere Persönlichkeitsmodelle) sind übrigens mit Vorsichtig zu genießen und wenn überhaupt nur eingeschränkt aussagekräftig.

Das ist wohl wahr! Aber ... wenn eine Aussage ohne Kenntnis der analysierten Person steht, dann steht sie.  Jeder sollte daraus bedenken, was er im Netz schreibt und welche bilder er irgendwo veröffentlicht.

Man könnte auch argumentieren, dass unabhängige Kunst nur dann entstehen kann wenn die Grundbedürfnisse bereits auch ohne diese verlässlich erfüllt sind. Als Selbstverwirklichung des Künstlers.

Hmm, wie macht man das? Auf Kosten und zur Last anderer?

bei Antwort benachrichtigen
Borlander RogerWorkman

„ja, das genau ist der Punkt. Fotos sind auch Daten und ...“

Optionen
Fotos sind auch Daten und geben viel über den Autor Preis.

Das kommt auf die Art der Photos und auch auf den Photographen an ob und in wie weit dies tatsächlich der Fall ist.

Manche Werbeagenturen suchen bereits den richtigen Fotografen per Bildvergleichsanalyse durch den Service von Bildagenturen.

Ist es dann nicht eher so, dass sie das richtige Bild suchen?

Jeder sollte daraus bedenken, was er im Netz schreibt und welche bilder er irgendwo veröffentlicht.

Das ist nun keine neue Erkenntnis, sondern sollte schon lange allen bekannt sein. Sehe ich aber unabhängig davon ob und wie viele Photos mit Smartphones gemacht werden. Und viele Menschen sind auch vernünftig genug, dass sie im Internet nur unter Usernamen aktiv werden die keinen Rückschluss auf ihre Person zulassen.

Hmm, wie macht man das? Auf Kosten und zur Last anderer?

Als Rentner, als Hobby, als Privatier durch einen Mäzen, oder falls man sowieso Lebenshaltungskosten unter Hartz4-Nievau hat und eine küstlerische Unabhängigkeit somit durch das in Deutschland vorhandene Sozialsystem gesichert wäre. Das wären die Möglichkeiten die mir spontan einfallen.

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 Borlander

„Da geht es um Textanalyse zur Bestimmung des ...“

Optionen
Man könnte auch argumentieren, dass unabhängige Kunst nur dann entstehen kann wenn die Grundbedürfnisse bereits auch ohne diese verlässlich erfüllt sind. Als Selbstverwirklichung des Künstlers.

Ja, so in etwa sehe ich das.
Wahre Kunst kann zwar in einer alimentierten Abhängigkeit entstehen, nicht jedoch unter Werkvertragsbedingungen.

Polizisten hinter der Radar-Kamera würde auch keiner als Künstler bezeichnen, obwohl es da schon mal tolle Fotos gibt...

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_238890 RogerWorkman

„Typealyzieren durch Fotos. Schonmal gehört? Kann nur ...“

Optionen

Und was hat Dein Post nun mit den "knippsenden Smartphones" zu Tun?

Kann nur hoffen, das Du von Fotos von Dir die alleinigen Zugiffsrechte hast.

Wer könnte die sonst noch haben?

Das ist Quatsch, auch ein Künstler unterliegt den Grunddaseinsfaktoren. Schon ist er nicht mehr frei.

Das ist aber Oberquatsch!

Ich habe Indianer (First Nations) kennen gelernt, die "schnitzen" monatelang an ihren Totems, aber nicht um diese zu verkaufen.
Jedes Totem ist ein Unikat und in meinen Augen Kunst, denn hier schuf der Künstler etwas substantiell neues.

Ein Foto, ist nur ein Foto und bleibt ein Foto, es ist nur der Abklatsch eines Augenblicks, aber nichts neues.
Nur weil einer "nackte Hühner" Zwinkernd fotografiert, ist das für mich kein Künstler.

bei Antwort benachrichtigen