Archiv Prozessoren 8.660 Themen, 54.742 Beiträge

News: Bis zu 120 Euro sparen

Alarm: Preiscrash bei Quad-Core-CPUs

Redaktion / 9 Antworten / Baumansicht Nickles

Im ersten Quartal 2008 hat Intel die neuen Core-Duo-Prozessoren von 65nm auf 45nm Fertigungstechnik umgestellt und in den Handel gebracht. Die 45nm Modelle fressen weniger Energie und bringen mehr Leistung.

Jetzt werden die alten Vierkerner mit 65nm Technik schrittweise durch die neuen 45er ersetzt. Um die Lager zu räumen wird Intel die beiden beliebten Quad-Core-Modelle Q6600 (4 x 2,4 GHz) und Q6700 (4 x 2,6 GHz) aus der alten 65nm Modellreihe voraussichtlich bereits in den kommenden Tagen drastisch im Preis senken.

Ein Q6600 (aktuell ca 190 Euro) wird dann rund 140 Euro kosten, der Q6700 fällt von jetzt rund 290 Euro dann auf 170 Euro.

Michael Nickles meint: Overclocking-Fans machen mit dem Q6600 das beste Schnäppchen, da der sich prima auf bis zu 3 GHz pro Kern übertakten lässt. Wer mit Übertakten nichts am Hut hat, darf sich über den enormen Preissturz beim Q6700 freuen.

Auf jeden Fall sollte klar sein, dass es sich bei diesen beiden Schnäppchen um "veraltete" Quad-Core-CPUs haltet. Sie bieten zwar prima Leistung fürs Geld, werden aber durch die neuen - noch besseren - 45nm Modelle ersetzt. Da sich die 45er billiger herstellen lassen als die alten 65er, wird es nicht lange dauern, bis sie ebenfalls ordentlich im Preis fallen. Sollte Intel enormen Druck auf AMD machen wollen, wird das vorraussichtlich bereits im Mai/Juni passieren.

Wer jetzt einen neuen Prozessor haben will, muss wissen, dass sich bei der PC-Technik gerade viel ändert und neben der CPU auch dringend die "Plattform" beachtet werden muss. Alle Details dazu stehen im aktuellen Schwerpunkt auf Nickles.de: PC-Technik 2008 - Wissen, Fakten, Tipps

MadHatter Redaktion

„Alarm: Preiscrash bei Quad-Core-CPUs“

Optionen

140 Euro - das tut weh... habe noch 199 Euro bezahlt :-(

ausgekotzt Redaktion

„Alarm: Preiscrash bei Quad-Core-CPUs“

Optionen

ich glaube kaum. ein E6600 kostet immernoch teuer geld und bleibt liegen!

edit: bei alternate bekomm ich für die selbe kohle die mich ein E6600 kosten würde nen E8400 mit deutlich mehr saft unterm arsch!

_Quax ausgekotzt

„ich glaube kaum. ein E6600 kostet immernoch teuer geld und bleibt liegen! edit:...“

Optionen

Na! Wer wird denn gleich nen Intel kaufen.
Kollege kam mit 400Euro unterm Arm, er möchte nen Phenom.
Ich ihm die Kiste (Abit AX78, 2 GB Ram, Phenom 9850, HD3650 und nen Thermalright Extreme 120) zusammengestöpselt.
Nun versuche ich kramphaft, den Vogel mittels 4 Instanzen Prime 95 auf über 60°C zu heizen - geht nicht.

SCNR

cu _Quax

Das Ding gefällt mir

ausgekotzt _Quax

„Na! Wer wird denn gleich nen Intel kaufen. Kollege kam mit 400Euro unterm Arm,...“

Optionen

trotz 125 W TDP?? net schlecht?

_Quax ausgekotzt

„trotz 125 W TDP?? net schlecht?“

Optionen

Na ja, ich habe mir an dem Klopper:

http://www2.hardwareversand.de/articledetail.jsp?aid=17895&agid=288

eine blutige Hand geholt, dazu noch ein umgebautes Chieftec CS601 (wegen der Breite - aufpassen) mit insgesamt 4 120er Lüftern, das passt schon.
Die frühen Sockel-A Palomino´s waren lauter... - ich bevorzugte damals den Duron.

cu _Quax

Olaf19 _Quax

„Na ja, ich habe mir an dem Klopper:...“

Optionen
> - ich bevorzugte damals den Duron.

Hattest du damals nicht gepostet, dass du einen Pentium 4 damit abgehängt hattest - ich weiß noch, wie mir als Pentium-4-für-teuer-Geld-gekauft-Habendem die Kinnlade runtergegangen ist :-)
(In den USA hatte sogar ein PIV-Käufer gegen Intel prozessiert...) Der Duron wurde glaube ich nicht so heiß wie ein Palomino-Athlon, oder?

Das Chieftec CS601 steht jetzt samt Innenleben - alles auf dem Stand von 2002! - bei meinem Vater, Ubuntu-Linux druff... was gab es denn für Probleme mit dem 601, wo war da was zu schmal?

Greetz
Olaf
_Quax Olaf19

„ - ich bevorzugte damals den Duron. Hattest du damals nicht gepostet, dass du...“

Optionen

Vom CS 601 gab es mindestens 2 Ausführungen mit verschiedenen Rückwänden, dieses Gehäuse hatte früher die Version mit 2 80 mm Lüfterhalterungen.
Hatte ich aber vor Jahren (meine Kunden sind treu) schon auf 120 mm Lüfter umgebaut.
Bei dem Thermalright-Kühler-Monster muss man aufpassen, das dass (richtig?) Gehäuse die nötige Innenbreite aufweist, was beim Chieftec der Fall ist, beim Standard-Gehäuse müßte man flexen - lol.
Mit dem Duron konnte man prima pralen, was die Temperaturen angeht - flott genug war er damals auch - ich habe ihn noch.
Evtl geht er in Betrieb wenn ich mich entschließe, meinen K6 auszumustern - der läuft nämlich auch noch immer...

cu _Quax

däumchendrehend auf den DHL-Wagen wartend

Xdata _Quax

„Vom CS 601 gab es mindestens 2 Ausführungen mit verschiedenen Rückwänden,...“

Optionen

Mein ASRock K7VT4A+ mit Sempron 2200+ geht wunderbar als Silent Pc.
Und flink ist der auch, sogar mit wenig RAM egal ob Linux oser Windows.

-- Der 775 Lösung mit den Federkontakten Land Grid Array traue ich nicht!

Die sind bestimmt schnell hinüber, wenn man sie nur schief ansieht.

Habe jemanden ein Gigabyteboard damit aufgebaut -- ist gut gegangen.
Aber schon das Knirschgeräusch der Federkontakte beim schließen des "Hebels".
Mehr noch , gegen das satte Klack des Lüfters mit seinem komischen Drehmechanismus war selbst
das Grid-geräusch ein Genuß!

_Quax Xdata

„Mein ASRock K7VT4A mit Sempron 2200 geht wunderbar als Silent Pc. Und flink ist...“

Optionen

@xdata: Mein erster und einziger Intel-Neubau war seinerzeit ein Pentium3 / 550, ein Slot-1, da knirschte nix *g* - läuft heute noch.
@Olaf: Jawohl, der Duron tuts auch wieder. Nachdem mir mein K6 doch etwas auf den Sack ging, habe ich aus einem abgebrannten Motherboard einen Kondensator stibitzt und auf mein altes Abit Board gebraten - läuft...

cu _Quax