Soziale Netzwerke 213 Themen, 2.512 Beiträge

News: Soziale Netzwerke

Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2

Olaf19 / 23 Antworten / Baumansicht Nickles

Als Facebook Anfang 2014 WhatsApp übernahm, sicherte das Unternehmen der EU-Kommission zu, dass es zu keinem Austausch von Kundendaten zwischen Konzernmuter und Neu-Tochter kommen werde.

Wer WhatsApp schätzte, aber mit Facebook nichts zu tun haben wollte, dessen Daten sollten nicht an Facebook übermittelt werden.

Anscheinend ist nun genau das geschehen. Die EU-Kommission ermittelt und wird ggfs. Sanktionen verhängen. Eine Rückabwicklung der Übernahme vor zweieinhalb Jahren gilt aber als ausgeschlossen.

Quelle: www.golem.de

Olaf19 meint: Ich habe WhatsApp damals fluchtartig verlassen, weil ich genau das befürchtet hatte, was jetzt eingetreten zu sein scheint.

Wenn man die Meldung etwas weiter überdenkt, fragt sich, ob dieser Datenaustausch ein echtes Problem bedeutet. Die meisten Menschen sind eh bei beiden Plattformen angemeldet, und wer damals noch WhatsApp hatte, war vorher schon lange bei Facebook.

Kunden mit der Konstellation: WhatsApp ja, Facebook nein, so wie bei mir, haben damals in aller Regel die Konsequenzen gezogen und sind gegangen. Insofern: what shall's...

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_326053 Olaf19

„Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2“

Optionen

Hallo Olaf,

http://www.br.de/nachrichten/whatsapp-teilt-daten-mit-facebook-100.html

ob und wielange das wirkt- nope, aber veruchen kann man es mal.

Gruß

nm³

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_326053

„Hallo Olaf, http://www.br.de/nachrichten/whatsapp-teilt-daten-mit-facebook-100.html ob und wielange das wirkt- nope, aber ...“

Optionen

Hi nmmm, schön von dir zu lesen.

  • "Nutzer können zwar widersprechen, die Nummer kriegt Facebook trotzdem",
  • "Widerspruch ist möglich, aber nur versteckt",
  • "Ziel: relevantere Werbung",

– ach ja... wie sich die Bilder doch immer wieder gleichen ;-)

Ich trau den ganzen Kapeiken ein für allemal nicht über den Weg. WhatsApp hatte ich mir 2013 geholt, weil ich darin so eine Art SMS-Programm mit allerlei Komfortfunktionen gesehen hatte, die ich dann aber doch kaum genutzt habe. Insofern fiel mir der Absprung seinerzeit recht leicht.

Greetz
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2“

Optionen
Die meisten Menschen sind eh bei beiden Plattformen angemeldet

Ich bin bei keiner der beiden Plattformen angemeldet. Trotzdem kann ich nicht zuverlässig verhindern, dass Dritte dazu genötigt werden meine Daten mit in deren Zugriff zu übermitteln.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„Ich bin bei keiner der beiden Plattformen angemeldet. Trotzdem kann ich nicht zuverlässig verhindern, dass Dritte dazu ...“

Optionen
Ich bin bei keiner der beiden Plattformen angemeldet. Trotzdem kann ich nicht zuverlässig verhindern, dass Dritte dazu genötigt werden meine Daten mit in deren Zugriff zu übermitteln.

Da sprichst du einen heiklen Punkt an. Ja, durch bloße Abstinenz kann man nicht verhindern, in der "Menschenkartei" z.B. von Facebook geführt zu werden. Ich erinnere mich noch gut, dass ich so um 2010 herum des öfteren Einladungen von Facebook erhielt mit der Aufforderung, doch auch Mitglied zu werden. Da hatten also bestehende Facebook-Mitlgieder aus meinem Bekanntenkreis mit meiner Mailadresse "herumgehurt" – sicherlich nur in guter Absicht.

Letztlich kann ich auch nicht verhindern, dass irgendein Heiopei ein Stück Papier mit meinem Foto, meiner Privatanschrift und meinen persönlichen Vorlieben flächendeckend in Klarsichtfolie regengeschützt verpackt an die Laternenpfähle pinnt. Ich kann die Dinger natürlich abreißen, dort wo ich sie sehe...

Der Unterschied zwischen Facebook und diesem zugegebenermaßen reichlich skurrilen Beispiel: Facebook ist deutlich realer – und viel effektiver...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Xdata Olaf19

„Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2“

Optionen

Danke, denn  WhatsApp war einigen die ich kenne aus vergleichbaren Gründen suspekt.

Schüler die verantwortlich mit ihren Daten umgehen und WhatsApp kritisierten
sollen wohl von den naiven Nutzern, auch Nutzerinnen angemacht als dumm betrachtet worden sein.

Die die es nicht nutzten, geradezu als Eremiten " à la "
" Du hast es nicht kannst also nicht mitreden! ..

Mit ein Grund, so sie machen was sie wollen, sich an nichts halten,  ist das es für die Macher
folgenlos bleibt und ist!

Strafen gab es nur bei sinnfreien "Geschichten" die dem Verbraucher oder Anwender nichts bringen..

Etwa die gegen Microsoft wegen seines eigenen Browsers.
Google wurde wegen ungleich unwichtigeren immerhin angeprangert.

-- Bei Facebook und WhatsApp ist nichts passiert!
Garnichts überhaupt nichts relevantes.

Da hätte, von Anfang an(!) mehr Druck gemacht werden müssen
-- Mit Geldstrafen die richtig wehtun und daher wirksam sind ..

Google soll ja, wenn auch zaghaft, wenigstens teilweise auf Kritik reagiert haben.

Facebook  nicht ein Jota!

Die möglichen Änderngen nur Augenwischerei
Das wirksamste Datenlager je ..
und jetzt werden auch noch die Telefonnummern unlöschbar unbegrenzt gespeichert .......

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Xdata

„Danke, denn WhatsApp war einigen die ich kenne aus vergleichbaren Gründen suspekt. Schüler die verantwortlich mit ihren ...“

Optionen
Die die es nicht nutzten, geradezu als Eremiten " à la " " Du hast es nicht kannst also nicht mitreden! ..

Na immerhin hatte ich WhatsApp einmal – insofern kann ich doch "mitreden" :-))

Aber im Ernst: hier liegt eine Verwechslung vor. Mitreden im Sinne von: beurteilen, ob das Produkt einfach zu bedienen, sinnvoll und praktisch ist, kann nur jemand, der es nutzt. Aber darum geht es ja nicht.

In diesem Sinne kann ich auch bei Facebook nicht mitreden, weil ich dort nie Mitglied war. Aber das ist ja gerade deswegen bis heute so, weil mir deren Geschäftspraktiken nicht zusagen. Und da reicht es völlig aus, wenn man die nur vom Hörensagen kennt – denn wenn man das einmal ausprobiert und sich "entblättert" hat, ist es ja zu spät...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 Olaf19

„Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2“

Optionen

Hallo!

Kommt noch besser oder war ja zu erwarten.Fratzebuch kommt noch mit Werbung auf WhatsApp.Ich glaube nicht mal die Werbung würde die Nutzer abschrecken den Müll weiter zu nutzen.

Gruß

         Rolf!

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_266722

„Hallo! Kommt noch besser oder war ja zu erwarten.Fratzebuch kommt noch mit Werbung auf WhatsApp.Ich glaube nicht mal die ...“

Optionen

So ist das, Rolf! – und dann war da noch die Geschichte mit der angeblichen, werbefreien Alternative "WhatsApp Gold" und dem Kettenbrief, der vor Kettenbriefen warnt: https://www.az-online.de/uelzen/stadt-uelzen/gefaehrliche-kettenbriefe-whatsapp-gold-sich-6739867.html

Verrückte Welt!! ;-)

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 Olaf19

„So ist das, Rolf! und dann war da noch die Geschichte mit der angeblichen, werbefreien Alternative WhatsApp Gold und dem ...“

Optionen

Danke für deine Antwort Olaf!

Wir sind diejenigen welche sich online belesen über solche Sachen was unser Thema betrifft! Doch frage ich mich des öfteren, was junge Leute oder die Sorte welche nur unbelesen alles Nutzen wie Messenger usw.machen wenn sie solche Apps installieren und es geht in die Hose.Dein Link besagt ja vieles was ich meine.Ist eben total schwierig,auch bei mir in der Familie überzeugend vorzugehen eine andere App zu nutzen,die sicherer ist.Mein Sohn nebst Enkeln und deren Schulfreunde alles nutzt Whats App und keiner will sich trennen,eben beste Kommunikation.Das kann auch niemand bestreiten,ich auch nicht und bin trotzdem im Punkt Sicherheit voll dagegen und unsicher.Doch was ist noch persönlich sicher,was Kommunikation unter Androit,Windows usw. betrifft? Ausgeschnüffelt werden wir als Nutzer eh schon ewig,nur heute wird mehr Schaum geschlagen,aber Sicherheit bringt das für den Bürger sowieso nicht.DasThema ist schon echt hot.

Es heißt immer,,nicht viel denken, Gott wird lenken´´GRINS

Gruß

          Rolf

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_266722

„Danke für deine Antwort Olaf! Wir sind diejenigen welche sich online belesen über solche Sachen was unser Thema betrifft! ...“

Optionen
Mein Sohn nebst Enkeln und deren Schulfreunde alles nutzt Whats App und keiner will sich trennen, eben beste Kommunikation.

Meine Arbeitskollegen, i.d.R. auch so Generation 40+, haben eine WhatsApp-Gruppe aufgemacht, in der private Verabredungen getroffen werden – da bin ich dann eben mal außen vor... Ist mir lieber so, man muss Prioritäten setzen, nur deswegen bei WhatsApp wieder Mitglied zu werden, käme für mich nicht in Frage.

Ganz schlimm finde ich, wenn z.B. Schulen wichtige Informationen nur noch via Facebook-Seite verbreiten, so dass alle Schüler de facto gezwungen sind, sich dort anzumelden. Ich finde, ein solches Verhalten ist eine Schweinerei.

Doch was ist noch persönlich sicher,was Kommunikation unter Android, Windows usw. betrifft? Ausgeschnüffelt werden wir als Nutzer eh schon ewig

Denke ich einerseits auch, andererseits muss man nicht freiwillig und ohne Not noch mehr Öl ins Feuer gießen als nötig. Also: Mitglied bei Facebook werden und mich von morgens bis abends komplett entblättern, was ich so alles denke und tue, das muss nicht sein. Und dass ich dort nicht Mitglied bin, jedoch andere Mitglieder irgendetwas über mich verbreiten, das kann ich leider eh nicht verhindern.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Meine Arbeitskollegen, i.d.R. auch so Generation 40 , haben eine WhatsApp-Gruppe aufgemacht, in der private Verabredungen ...“

Optionen
so dass alle Schüler de facto gezwungen sind, sich dort anzumelden.

Das wäre in den meisten Bundesländern unzulässig.

Vermutlich wird aber eher der Tatsache Rechnung getragen, dass die Schüler sowieso schon ausnahmslos auf Facebook vertreten und dort wenigstens erreichbar sind.

Wie sagte mal ein Jugendlicher? Die eMail-App hat er für den Fall, dass er mal mit älteren Menschen kommunizieren muss...

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Das wäre in den meisten Bundesländern unzulässig. Vermutlich wird aber eher der Tatsache Rechnung getragen, dass die ...“

Optionen
Das wäre in den meisten Bundesländern unzulässig.

Dann ist Hamburg wohl eine dieser Ausnahmen, oder, noch naheliegender: das wird "einfach so gemacht", wo kein Kläger, da kein Richter, und wer macht sich schon gern zum Außenseiter.

Die eMail-App hat er für den Fall, dass er mal mit älteren Menschen kommunizieren muss...

Der wird bestimmt auch noch einmal erwachsen – und dann seine Engstirnigkeit ablegen...

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Max Payne Olaf19

„Dann ist Hamburg wohl eine dieser Ausnahmen, oder, noch naheliegender: das wird einfach so gemacht , wo kein Kläger, da ...“

Optionen

Nee, in Hamburg ist das tatsächlich uneingeschränkt zulässig.

Eine Übersicht (Stand 2014): http://pb21.de/2014/08/facebook-der-schule-erlaubt-oder-verboten/

The trouble with computers is that they do what you told them – not necessarily what you wanted them to do.
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Max Payne

„Nee, in Hamburg ist das tatsächlich uneingeschränkt zulässig. Eine Übersicht Stand 2014 : ...“

Optionen

Diese Karte ist wirklich interessant, vielen Dank; wenn ich auch den Unterschied zwischen "Facebook-Seite verboten" und "Nutzung verboten" spontan nicht verstehe. Vielleicht ist es einfach nur zu spät am Abend.

Die Bestimmungen für Hamburg lese ich etwas anders, Zitat: Auch in Hamburg dürfen Lehrkräfte Facebook und Co. mit ihren Schülerinnen und Schülern weiterhin nutzen.

"Nutzen dürfen" ist die eine Sache, wesentliche Informationen exklusiv(!) über Facebook zugänglich machen eine andere. Und letzteres ist es, was mich aufregt – dass ein Facebook-Hasser indirekt dazu gezwungen wird, sich einen Facebook-Account zuzulegen, andernfalls ist er abgehängt.

Unsere Nachbarn im noch weiter nördlicheren Schleswig-Holstein sind da ganz anders unterwegs, da ist Facebook für die Schule gar nicht erlaubt, u.a. mit der Begründung, dass Schüler, die keinen Facebook-Account haben, nicht benachteiligt werden dürfen.

Das nenne ich einmal weitblickend!

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_266722 Olaf19

„Meine Arbeitskollegen, i.d.R. auch so Generation 40 , haben eine WhatsApp-Gruppe aufgemacht, in der private Verabredungen ...“

Optionen
Ganz schlimm finde ich, wenn z.B. Schulen wichtige Informationen nur noch via Facebook-Seite verbreiten, so dass alle Schüler de facto gezwungen sind, sich dort anzumelden

Hallo Olaf!

Das ist das was du schreibst!!! Die Lehrer sind oft Gebildet ( Dümmer) wie die Schüler.Auf deutsch,es werden Termine usw.als Kommunikation auch per Whatsapp mitgeteilt.Und das gelabere der Freunde und Schüler alles über diese App.Doch was kann ich als Opa und Vater ausrichten? Sind heute alle schlauer und zur Antwort,,bin ja mit dem Computer aufgewachsen´´!!!

Gruß

         Rolf

bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 gelöscht_266722

„Hallo Olaf! Das ist das was du schreibst!!! Die Lehrer sind oft Gebildet Dümmer wie die Schüler.Auf deutsch,es werden ...“

Optionen

Wenn die Schule nicht via Facebook/Whatsapp informieren würde, was glaubst du, wie viele Eltern/Schüler in ein anderes Netzwerk/Messenger dafür gehen würden?

Die nehmen doch auch nur das, wo so wieso (fast) alle sind und damit es nicht heißt- Lehrer/Schule wollen wieder eine Extrawurst. Ausserdem hält sich der admin. Aufwand in Grenzen, für alle Beteiligten, weil mans eben kennt.

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 gelöscht_152402

„Wenn die Schule nicht via Facebook/Whatsapp informieren würde, was glaubst du, wie viele Eltern/Schüler in ein anderes ...“

Optionen

Es geht doch nicht darum, den einen proprietären Messenger durch einen anderen, ebensolchen zu ersetzen, sondern darum, dass es einfach ein Skandal ist, anderen vorzuschreiben, bei welchem kommerziellen Kommunikationsanbieter man sich gefälligst zu registrieren hat.

Stell dir nur einmal vor, es gäbe eine Mailing-Liste, die Mails würden aber nur dann bei dir ankommen, wenn du eine E-Mail-Adresse bei AOL hast. Oder eine Telefonliste, die nur dann funktioniert, wenn alle bei Vodafone sind. Ein Albtraum – was wäre das für einen Aufschrei gewesen, hätte es so etwas je gegeben.

Aber bei Facebook und WhatsApp wird komischerweise alles brav hingenommen ohne zu Murren. Ich kann diese Kritiklosigkeit und Gleichgültigkeit nicht verstehen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
olle icke Olaf19

„Facebook schluckt WhatsApp – Teil 2“

Optionen

Hallo  Olaf,

ich habe bis zum 25.9. das letzte Update , wo man noch das Häckchen für Ablehnung der Weitergabe von Daten  an Facebook entfernen konnte, leider versäumt.

Nun wollte ich WhatsApp deinstallieren und auch meinen Account löschen. Das ist nicht mehr möglich.!!!

Ohne Bestätigung der Weitergabe von Daten an Facebook kommt man nicht mehr an seine Daten um sie zu löschen.

Ich muß also meine Zustimmung zur Weitergabe der Daten an Facebook geben und  nur danach kann ich meinen Account löschen!!

Habe WhatsApp nun deinstalliert aber mein Account ist für alle noch sichtbar, man kann auch noch Nachrichten senden, die erhalte ich aber nicht.

Für einen Hinweis zum Löschen meines Account bin ich sehr dankbar.

Nutze nun Telegram aber da wird ja die Sicherheit noch bemängelt.

olle icke

bei Antwort benachrichtigen
olle icke

Nachtrag zu: „Hallo Olaf, ich habe bis zum 25.9. das letzte Update , wo man noch das Häckchen für Ablehnung der Weitergabe von Daten an ...“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olle icke

„Ich weiß nicht ob ich das darf, möchte aber diesen Link zur Info senden ...“

Optionen

Hi Olle Icke,

Selbstverständlich darfst du! Danke für deine interessanten und bereichernden Beiträge zu diesem Thread. Wenn ich das alles so lese, bin ich richtig froh, dass ich Anfang 2014 sofort ausgestiegen bin, als bekannt wurde, dass WhatsApp bald zu Facebook gehören würde.

Zum Thema "Richtig aussteigen bei WhatsApp" gibt es im Internet Anleitungen zuhauf, jedoch – wenn sich das Verfahren in den letzten Wochen geändert, resp. zu Lasten der Anwender verschlechtert haben sollte, sind die meisten davon möglicherweise veraltet.

Ich habe daher einmal ein bisschen im Netz herumgewühlt und das hier gefunden – der Artikel von mobilsicher.de datiert vom 27. September und ist somit aktuell:

https://mobilsicher.de/schritt-fuer-schritt/nase-voll-whatsapp-konto-loeschen

Wünsche dir viel Erfolg!

[EDIT] Habe mir die Bilder aus der Anleitung noch einmal genau angesehen – ich bin der Meinung, dass das genau das gleiche Prozedere ist, das ich vor knapp 3 Jahren auch durch laufen habe. Sollten deine Daten bereits an Facebook übermittelt worden sein, funktioniert die Anleitung natürlich nach wie vor, aber das Kind ist dann trotzdem im Brunnen :-(

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
olle icke Olaf19

„Hi Olle Icke, Selbstverständlich darfst du! Danke für deine interessanten und bereichernden Beiträge zu diesem Thread. ...“

Optionen

Hi Olaf,

habe mich Über Deine Zeilen gefreut Lächelndvielen Dank für den Link  und Deine Mühe mir zu helfen. Leider kann ich die Seite mit meinen WhatsApp Kontakten nicht mehr sehen und habe oben auch nicht mehr die 3 Punkte. Ich habe nur den Text mit dem Hinweis "Einverstanden"  mit der Weiterleitung der Kontakte an Facebook. Da ich das Einverständnis nicht gebe habe ich keinen Zugang mehr zu WhatsApp. Aber jeder kann mich dort noch finden.

Aus der E-Mail vom WhatsApp Service vom 12.10. kann man entnehmen, dass ich meinen Account löschen kann, auch wenn ich meine Zustimmung widerrufen möchte. Da ich nicht zugestimmt habe, kann ich nichts widerrufen und den Account nicht löschen!

Hier die Kopie der Mail von WhatsApp.  Habe den Satz fett gedruckt

Tschüß olle icke

hier die E-Mail vom WhatsApp  

Hallo,

vielen Dank für deine Nachricht.

Bitte lies den folgenden Abschnitt unserer Datenschutzrichtlinie, um mehr zu erfahren:

VERWALTUNG DEINER INFORMATIONEN

Wenn du deine Informationen verwalten, ändern, einschränken oder löschen möchtest, ermöglichen wir dir das über die folgenden Funktionen:

  • Einstellungen für Dienste. Du kannst deine Einstellungen für Dienste ändern, um bestimmte Informationen zu verwalten, die für andere Nutzer verfügbar sind. Du kannst deine Kontakte, Gruppen und Broadcast-Listen verwalten oder unsere „Blockieren“-Funktion nutzen, um die Nutzer zu verwalten, mit denen du kommunizierst.

  • Ändern deiner Mobiltelefonnummer, deines Profilnamens und -bildes und deiner Statusmeldung. Du musst deine Mobiltelefonnummer ändern, indem du unsere In-App-Funktion „Nummer ändern“ nutzt; anschließend musst du deinen Account auf deine neue Mobiltelefonnummer übertragen. Du kannst auch jederzeit deinen Profilnamen, dein Profilbild und deine Statusmeldung ändern.

  • Löschen deines WhatsApp-Accounts. Du kannst deinen WhatsApp-Account jederzeit löschen (also auch wenn du deine Zustimmung zu unserer Verwendung deiner Informationen widerrufen möchtest), indem du unsere In-App-Funktion „Meinen Account löschen“ nutzt. Wenn du deinen WhatsApp-Account löschst, werden deine nicht zugestellten Nachrichten sowie jedwede deiner sonstigen Informationen, die wir nicht mehr zum Betreiben und Bereitstellen unserer Dienste benötigen, von unseren Servern gelöscht. Beachte, dass deine Informationen möglicherweise noch länger bei uns gespeichert werden, wenn du lediglich unsere Dienste von deinem Gerät löschst, ohne unsere In-App-Funktion „Meinen Account löschen“ zu nutzen. Bitte bedenke, dass das Löschen deines Accounts nicht diejenigen Informationen beeinflusst, die andere Nutzer in Bezug auf dich haben, wie beispielsweise ihre Kopien der Nachrichten, die du ihnen gesendet hast.

Solltest du eine weitere Frage oder ein weiteres Anliegen haben, besuche bitte unsere FAQ für zusätzliche Informationen.

Solltest du weitere Fragen zu unserer Datenschutzrichtlinie haben, antworte bitte direkt auf diese E-Mail.

Vielen Dank für dein Verständnis und deine Unterstützung.

--
WhatsApp Support Team

Schau dir mal unsere FAQ an!


Account löschen nicht möglich, es wird nur zustimmen zur Datenweitergabe angezeigt. Habe WhatsApp deinstalliert aber nicht den Account. Wie ist das möglich? ..........
Vielen Dank, dass du eine Frage ausgewählt hast. Bitte sende die E-Mail im nächsten Schritt, damit wir dir eine Antwort senden können. Bitte ändere den Betreff der E-Mail nicht, da wir dir möglicherweise ansonsten nicht antworten können.

Die Antworten auf die meisten Fragen können in unserer FAQ (https://www.whatsapp.com/faq) gefunden werden.

Vielen Dank, dass du WhatsApp kontaktierst!


bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 olle icke

„Hi Olaf, habe mich Über Deine Zeilen gefreut vielen Dank für den Link und Deine Mühe mir zu helfen. Leider kann ich die ...“

Optionen

Hi nochmal,

Auch wenn dieser Thread noch nicht allzu alt ist, durch unsere Beiträge wieder nach oben gespült und alle Mitleser mit Antwortbenachrichtigung hierher gelotst wurden: Evtl. hast du bessere Chancen auf Hilfestellung, wenn du einen eigenen Thread eröffnest und dort noch einmal schilderst, wie es zu der oben beschriebenen Konstellation kommen konnte.

Wie gesagt, ich hatte das Problem seinerzeit nicht, da ich mich bei WhatsApp rechtzeitig vom Acker gemacht hatte, aber evtl. hat von den anderen hier, die WhatsApp noch nutzen bzw. länger genutzt haben, noch jemand eine sinnvolle Idee. Ich kann dir an dieser Stelle nicht weiterhelfen.

SRY
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
olle icke Olaf19

„Hi Olle Icke, Selbstverständlich darfst du! Danke für deine interessanten und bereichernden Beiträge zu diesem Thread. ...“

Optionen

Das habe ich meinen Freunden übermittelt damit sie wissen weshalb ich nicht mehr bei

WhatsApp bin :

Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone & Tablet PC > Apps >

WhatsApp illegal? Professor aus Österreich überrascht

Schwammiger Datenschutz  

WhatsApp ist illegal? Ein kurzer Faktencheck

09.04.2016, 11:54 Uhr | t-online.de

Ein Professor aus Österreich überrascht mit der These, dass WhatsApp für die Nutzer illegal sei. Der IT-Rechtswissenschaftler Peter Burgstaller sagte in einem Interview, die rechtlich unbedenkliche Nutzung des Messengers sei in der EU "de facto unmöglich". Was steckt dahinter und was sagen andere Juristen dazu?

Jeder, der WhatsApp nutzt, stimmt automatisch zu, dass das US-Unternehmen auf die Daten aller Kontakte auf dem Smartphone zugreifen kann. Somit könnte jeder WhatsApp-Nutzer bei der Datenschutzbehörde wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts angezeigt werden. Und nicht nur das: Es droht laut Burgstaller auch ein Bußgeld von bis zu 10.000 Euro. 

Der Kölner Medienrechtsanwalt Christian Solmecke sieht das etwas anders: "Nutzer, die den Dienst rein privat nutzen, verstoßen nicht gegen den Datenschutz." Wer dagegen rigoros die Handynummern seiner Freunde weitergibt, der könnte wegen eines Verstoßes gegen das Persönlichkeitsrecht belangt werden. Die Weitergabe sollte man deshalb mit seinen Freunden klären, rät Solmecke.   

Schwammige WhatsApp-Datenschutzerklärung 

Dass der zum Facebook-Imperium gehörenden Messenger nur gut dosiert gebraucht werden sollte, ist keine neue Erkenntnis. Sowohl die Nutzungsbedingungen als auch die Datenschutzbestimmungen des SMS-Messengers harren seit einem Urteil des Landgerichts Berlin (Az.: 15 O 44/13) einer Anpassung an das europäische Recht. Beispielsweise ist Personen unter 16 Jahren der Dienst laut den Geschäftsbedingungen von WhatsApp untersagt. Wer es dennoch tut, für den schließt das Unternehmen aktuell jegliche Haftung aus.

bei Antwort benachrichtigen