Allgemeines 21.726 Themen, 143.369 Beiträge

News: Allgemeines

CeBit – alle Messen gelesen!

Olaf19 / 21 Antworten / Baumansicht Nickles

Eine Institution ist verstorben – die CeBit in Hannover ist Geschichte.

Auch der Wikipedia-Artikel wurde bereits angepasst: "Die CeBit war..."

Quelle: www.spiegel.de

Olaf19 meint:  Ich oute mich jetzt einfach mal: ich war noch nie auf der CeBit.

Etliche Male hatte ich die Gelegenheit, auch als "Nicht-Fach-Besucher" über Beziehungen an Tickets zu kommen, genutzt habe ich die Chance kein einziges Mal. Das Gefühl, dort etwas Wesentliches versäumt zu haben, hatte ich nie.

War von euch jemand jemals auf der CeBit? Wie waren eure Erfahrungen, hattet ihr etwas Sinnstiftendes "mitgenommen"? Werbe-Kugelschreiber o.ä. sind damit natürlich nicht gemeint :)

Hinweis: Vielen Dank an Olaf19 für das Verfassen der News. Diese News stammt von einem Nickles.de-Teilnehmer. Die Nickles.de Redaktion übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt und die Richtigkeit dieser News.

Bei Nickles.de kann übrigens jeder mitmachen und News schreiben. Dazu wird einfach in einem Forum ein neues Thema begonnen und im Editor die Option "News" gewählt.

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
hatterchen1 Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Hallo Olaf,

War von euch jemand jemals auf der CeBit?

jaaaa, bis vor ca. 10 Jahren regelmäßig sogar. Obwohl der Besuch mich weder Eintritt, noch  Fahrt und Parkplatz etwas kosteten. Aber der Aufwand überwog für mich dann den Nutzen.

Damals, als selbst bei Aldi ein PC noch 2.000DM kostete, war die CeBit-Welt noch in Ordnung.
Ob der jeweilige Ausblick auf kommende Neuerungen letztendlich sinnstiftend war, kann ich heute nicht mehr beantworten.

Ach ja, es gab schon mehr für mich als Kugelschreiber...Cool
Und Messen können tödlich langweilig sein, besonders wenn man selber dort steht.

bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Hi!

War von euch jemand jemals auf der CeBit?

Ich war als Student und auch danach auf der Cebit - die letzten Jahre allerdings nicht mehr.
Als Student suchten wir uns kostenlose Tickets und später hatte ich sie dann selbst als VDI-Mitglied und konnte sie auch verteilen. (Das war noch zu der Zeit, als sie nicht irgendwie online bestätigt werden mussten.)

Ich fand Messen immer generell sehr anstrengend, auch die klassische Hannover Messe (ich bin immer um 10cm geschrumpft - mindestens! - und nahm 5 Schuhgrößen zu - ganz bestimmt!). Zuletzt sagte ich mir immer, dass ich nicht wieder hin muss, hab mich dann aber wieder überreden lassen. Irgendwann blieb das Fragen der Freunde aus (ob ich nicht mit wolle), so dass ich nicht mehr gefahren bin.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen
Wie waren eure Erfahrungen, hattet ihr etwas Sinnstiftendes "mitgenommen"?

In der "Vor-Internet-Ära" war ein CeBit-Besuch durchaus sinnvoll. Es war eine gute Möglichkeit, neue Hard- und Software kennenzulernen, bevor sie bei Vobis oder Escom in den Läden stand.

In Zeiten, in denen man keine Möglichkeiten hatte, jede x-beliebige Software aus dem hintersten Winkel der Welt herunterzuladen, waren Demo-Disketten oder -CDs und zugehörige Werbe-Prospekte wichtige Informationsquellen.

Die Vorführungen auf der CeBit, wo Praktiker die Handhabung einer bestimmten Software gezeigt haben und man erleben konnte, ob man sowas selbst brauchen könnte oder nicht, waren schon wichtig.

Mit der Möglichkeit, diese Informationen im Internet zu bekommen, nahm der Nutzen solcher Messen stetig ab. Es ist schon ein Wunder, dass die Messe nicht schon vor 20 oder 15 Jahren den bach runter gegangen ist...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
schnaffke Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Ende der 80er war ich noch öfter auf der Cebit, weil ich damals selber in  der Computerbranche gearbeitet habe. Dann laaaaaange nicht mehr. Das letzte Mal 2005, aber eigentlich nicht wegen Hard- oder Software, sondern, weil sich die Möglichkeit ergab ein paar VIP Kollegen persönlich kennenzulernen. Seitdem nicht mehr.

Gruß Schnaffke

bei Antwort benachrichtigen
pema1983 schnaffke

„Ende der 80er war ich noch öfter auf der Cebit, weil ich damals selber in der Computerbranche gearbeitet habe. Dann ...“

Optionen

Von 2008 bis 2012 oder 2013 habe ich auch die CeBit regelmäßig besucht, und ich muß rückblickend sagen, daß es mir immer Spaß gemacht hat. Sei es, aktuelle Trends kennen zu lernen (damals war die Zeit, als Tablets salonfähig wurden), sei es, um an Vorträgen teil zu nehmen, die interessant waren. (Z. B. Sicherheit)

Natürlich habe ich auch gerne selbst bei etwas mitgemacht, wo die Möglichkeit bestand. Vor Jahren konnte ich auf einem Rennrad einen fest abgesteckten Kurs abradeln, und da ich eh gerne Fahrrad fahre, kam mir das natürlich sehr entgegen. 

Als die Zeit da war, wo die Handy-Displays größer wurden, war ich natürlich auch vorn mit dabei und hab mir das genau angeguckt.

Aber dann kam eine Phase, wo der Enduser nicht mehr gefragt war, sondern nur noch "Fachleute", und da begann m. M. n. der Niedergang der CeBit. Ich fühle mich damals ausgeschlossen, und habe die Messe fortan nicht mehr besucht. Schade eigentlich, aber das haben sie sich zum Teil selbst zuzuschreiben. Und als man wieder darauf gekommen ist, daß der Enduser und zahlende Kunde doch nicht so unwichtig ist, da war es zu spät. 

Ein wenig Wehmut bleibt.....

Gruß, pema

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen
War von euch jemand jemals auf der CeBit? Wie waren eure Erfahrungen, hattet ihr etwas Sinnstiftendes "mitgenommen"? Werbe-Kugelschreiber o.ä. sind damit natürlich nicht gemeint :)

Ich war irgendwie vor 5 Jahren oder so.

Es war schon interessant und ich habe einige Informationen erhalten, aber über die eine Halle, die halb voll mit asiatischen Kassenhändlern war, wundere ich mich noch heute.

bei Antwort benachrichtigen
Klausito Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Ich war fast jedes Jahr da. Anfangs dienstlich als Besucher, es konnten sich interessante Anregungen für die Firma ergeben. Später privat, wenn es Tickets kostenlos gab. Dann hatte ich von der Messe AG bis zu 10 Tickets bekommen können, Hauptsache die Besucherzahlen passen.
Es war immer ein buntes Treibes, Shows fast im Broadway-Format, IT-Profis und -Moderatoren konnte man live erleben.

Die beste Zeit war, als auch im Fernsehen Sendungen wie der WDR-Computerclub Kult waren.
Live-Hacking, z. B. am Stand von Heise, lies einen schon staunen.
Bessere Internet-Verbindungen und -Angebote sowie neueste Hardware bei Saturn & Co. machten die CeBIT dann immer entbehrlicher für Privatleute.
Interessante Neuheiten bei Mobilfunk oder Fernsehen haben sich auf Barcelona und Berlin konzentriert.

Die neueste Ausrichtung mit Pop-Evants ohne Frei-Karten lies die Besucher-Zahlen noch mal deutlich sinken, damit auch die Zahl der Aussteller. Dafür wird die Hannover-Messe mit der zurückkehrenden CeBIT nun interessanter.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Klausito

„Ich war fast jedes Jahr da. Anfangs dienstlich als Besucher, es konnten sich interessante Anregungen für die Firma ...“

Optionen
Die neueste Ausrichtung mit Pop-Evants ohne Frei-Karten lies die Besucher-Zahlen noch mal deutlich sinken

Das war also nur 'ne Messe für Hungerleider, die sich den regulären Eintrittspreis nicht leisten konnten?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Das war also nur ne Messe für Hungerleider, die sich den regulären Eintrittspreis nicht leisten konnten?“

Optionen

Ohne Freikarten stimmt auch nicht so ganz: Die Aussteller mussten zuletzt zusammen mit dem Stand auch immer ein größeres Kartenkontingent mit abnehmen (bzw. war das automatisch mit dem Stand dabei) und da gab es dann das Problem, dass sie die Tickets gar nicht alle verschenken konnten. Die reichlich vorhandenen Gratis-Tickets waren also nur vielleicht nicht mehr ganz so offensichtlich wie in den Jahren davor.

Die letzten paar Jahre hat tendenziell niemand mehr für den Besuch bezahlt, aber die Leute wollten nicht mal mehr gratis hin. Wurde dann immer stärker getrickst, damit die Hallen nicht so leer wirkten.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Ohne Freikarten stimmt auch nicht so ganz: Die Aussteller mussten zuletzt zusammen mit dem Stand auch immer ein größeres ...“

Optionen

Der Niedergang dieser Messe hat also nichts mit der Frage zu tun, wie teuer oder billig der Eintritt ist.

Es geht einzig und allein um Relevanz. Und so eine Messe ist heute einfach nicht mehr relevant. Alle Informationen, die ich früher von dort bezogen habe (und worauf ich im Zweifel ein ganzes Jahr warten musste), beziehe ich heute innerhalb weniger Sekunden / Minuten online.

Die Revolution frisst ihre Kinder...

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Borlander mawe2

„Der Niedergang dieser Messe hat also nichts mit der Frage zu tun, wie teuer oder billig der Eintritt ist. Es geht einzig ...“

Optionen
Der Niedergang dieser Messe hat also nichts mit der Frage zu tun, wie teuer oder billig der Eintritt ist.

Nein, dass habe ich aber auch nicht behauptet. Mit den massenhaft verschenkten Karten ging es aber los als die Besucherzahlen zurückgingen.

bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Borlander

„Nein, dass habe ich aber auch nicht behauptet. Mit den massenhaft verschenkten Karten ging es aber los als die ...“

Optionen
Nein, dass habe ich aber auch nicht behauptet.

Nein, Klausito hatte das so geschrieben.

Mit den massenhaft verschenkten Karten ging es aber los als die Besucherzahlen zurückgingen.

Ja, das war wohl die pure Verzweiflung der Messeleitung. Dabei hätte man wissen müssen, dass Leute, die es nötig haben, sich die Karten schenken zu lassen, sowieso die völlig falsche Zielgruppe sind.

So ist die ehemalige hochwertige Plattform für Unternehmer und Unternehmen zu einem (im wahrsten Sinne des Wortes) billigen Jahrmarktspektakel für Leute verkommen, denen schon ein Kinoticket zu teuer ist, wenn sie Bespaßung wollen.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
calypso at work Borlander

„Ohne Freikarten stimmt auch nicht so ganz: Die Aussteller mussten zuletzt zusammen mit dem Stand auch immer ein größeres ...“

Optionen

Jedes Jahr hat die Messe AG die Cebit als riesigen Erfolg gefeiert. Am Verkehrsaufkommen konnte man jedoch erkennen, daß das einfach gelogen war. Mit den Freikarten habe ich den Grill angemacht, die wollte keiner haben.

Ich wohne da um die Ecke.

bei Antwort benachrichtigen
TAsitO Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Hallo .

Anscheinend noch nicht ganz verstorben ,

in der Grösse ja ;

soll aber zu anderen Messen in Hannover integriert werden .

Gruss .

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
The Wasp Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

CeWas war nochmal das Thema? ;)

Ende
bei Antwort benachrichtigen
mumpel1 Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Ich hatte auch drei Jahre lang Fachbesucherticktes bekommen. Aber nie Zeit. Und alleine wollte ich auch nicht unbedingt. Es wollte auch nie jemand mitkommen.

RibbonX-Workshop: http://www.rholtz-office.de/ribbonx/start
bei Antwort benachrichtigen
Andreas42 Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

Hi!

Vielleicht ganz interessant: die Homepage der Cebit existiert noch und gibt Auskunft, wie es mit IT-Themen weitergehen wird.

https://www.cebit.de/

Die Industrienahen Themen werden zur Hannovermesse verlagert. Das ist naheliegend und eigentlich wenig überraschend. Die Cebit war AFAIK eine Auskopplung der Hannovermesse, also geht es wieder zurück zum Ursprung.

Ansonsten "Neue, inhaltlich spitze Fachmessen für die digitale Wirtschaft sollen vorbereitet werden." - man wird sehen müssen, was aus dieser schwammigen und wenigen "spitzen" Ankündigung werden wird.

Bis dann
Andreas

Kein Popcorn! "Mist!" (Zitat Bernd das Brot) Wieso ist kein Popcorn mehr da? Immer wenn es spannend wird! Menno!
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Andreas42

„Hi! Vielleicht ganz interessant: die Homepage der Cebit existiert noch und gibt Auskunft, wie es mit IT-Themen weitergehen ...“

Optionen
Die Cebit war AFAIK eine Auskopplung der Hannovermesse, also geht es wieder zurück zum Ursprung.

Ja. 2017 wurde das auf der Eröffnungsfeier der CeBit allerdings noch als undenkbar ausgeschlossen. Hielt ich damals schon für unrealistisch. Da das Essen und die Bühnenshow aus Japan gut war will ich mich darüber aber nicht beklagen ;-)

bei Antwort benachrichtigen
bechri Olaf19

„CeBit – alle Messen gelesen!“

Optionen

2010 (oder 11?) war mein erster und einziger Messebesuch, der jedoch positiv in Erinnerung geblieben ist: Besonders haften geblieben sind 3D-Monitore, für die man keine Brille brauchte. Aber die Technik hat wohl letzten Endes die letzte Entwicklungsstufe nicht geschafft, jedenfalls warte ich bis heute auf diese Bildschirme.

Damals war auch Ralf Schumacher da und Besucher durften mit ihm über den Parkplatz driften.

In einer anderen Halle wurde ein Handy gehackt und ein Anruf unter fremder Rufnummer demonstriert. Sehr beeindruckend.

Nur eine Halle (eine der ersten) konnte ich gar nichts anfangen. In der standen nur Asiaten mit Kleinstständen, und wollten Platinen(?!) an den Mann bringen (bspw. WLAN-Platinen). Für Endverbraucher wie mich völlig uninteressant und eher verwirrend.

Dass die CeBit weg ist, ist schade. Zumindest als ich dort war, hat sich sich mehr als gelohnt, da die Mischung aus Information (Security), neuer Technik und Adrenalin die richtige war.

Insgesamt kann man wohl nur festhalten, dass Deutschland wohl mehr und mehr den Anschluss zu verlieren scheint. Du kannst heute fast alles auslagern. Schade!

Gruß Chris

MfG Chris
bei Antwort benachrichtigen
Borlander bechri

„2010 oder 11? war mein erster und einziger Messebesuch, der jedoch positiv in Erinnerung geblieben ist: Besonders haften ...“

Optionen
esonders haften geblieben sind 3D-Monitore, für die man keine Brille brauchte. Aber die Technik hat wohl letzten Endes die letzte Entwicklungsstufe nicht geschafft, jedenfalls warte ich bis heute auf diese Bildschirme.

Die konntest Du wahrscheinlich auch 10 Jahre vorher schon dort sehen. 2010/2011 konntest Du autostereoskopische Bildschirme schon "regulär" kaufen. War halt teuer, da Nischenprodukt.

Zumindest als ich dort war, hat sich sich mehr als gelohnt, da die Mischung aus Information (Security), neuer Technik und Adrenalin die richtige war.

Vor 15-20 Jahren hast Du auf der CeBit wirklich noch neue Technik gesehen. In den letzten 5 Jahren zunehmend leerere Hallen. Das einzige was ich da noch gelohnt hat war der Besuch der IF-Design-Award-Ausstellung auf dem Messegelände.

Was mir in positiver Erinnerung geblieben ist war eine Live-Präsentation der Silicon Graphics_Onyx2 mit nahtloser 3D-Stereo Projektion (AFAIR Polfilter-Technik) auf eine 160° Leinwand mit 2*3 Röhrenprojektoren. Heute wäre die Grafik natürlich ein Witz, aber damals war es extrem beeindruckend das interaktiv zu rendern mit "nur" 2 oder 3 Raumhohen 19" Schränken.

Gruß
Borlander

bei Antwort benachrichtigen
fakiauso bechri

„2010 oder 11? war mein erster und einziger Messebesuch, der jedoch positiv in Erinnerung geblieben ist: Besonders haften ...“

Optionen
Insgesamt kann man wohl nur festhalten, dass Deutschland wohl mehr und mehr den Anschluss zu verlieren scheint. Du kannst heute fast alles auslagern. Schade!


Mit Anschluss verlieren hat das m.E. nur bedingt zu tun. sondern Du holst mit diesem Thema kaum noch einen hinter dem Ofen hervor. Die Phase der grossen Innovationen im Bereich EDV/Computer/Internet ziemlich vorbei ist. Das ist inzwischen alles selbstverständlich.

Hardware ist abgesehen von Spezialfällen so leistungsfähig im Alltag, da lohnt sich ein Nachdenken über mögliche Sprünge gar nicht mehr und von Gamern und Spezialfällen wie Unis usw. sind das irgendwelche Zahlen, zu denen man bei Rechenzentren ohnehin keinen wie auch immer gearteten Bezug mehr hat, da alles jenseits des wirklich zu Erfassenden liegt für unsere Murmel. Da ist genug nie genug;-)

Hacking ist inzwischen auf den CCC-Veranstaltungen thematisch besser besetzt und mit den eher industrieellen Anwendungen ist ein Normalverbraucher auf der CeBit ebenfalls aussen vor.

Bei dem ganzen smarten Krempel ist es ähnlich, am Innenleben lässt sich ohnehin nicht viel machen und das Höchste der Gefühle ist dann beinahe schon das Aufspielen alternativer Firmwares, wenn der Hersteller nicht mehr supported oder so.

Und angesichts der Zahlen ist für Veranstalter und Aussteller auch einfach kein Geschäft mehr zu machen und das ist in dieser, unserer Zeit einfach ein KO-Kriterium, eben weil sich auch nahezu alles auslagern lässt.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, ebenfalls nie dort gewesen zu sein, weil es mich nie wirklich zu solchen Massenaufläufen zieht, so gerne ich mir die messe selbst auch angesehen hätte.

Das ist das Schöne an den Kongressen des CCC, das dort die Themen per Stream angesehen werden können, die interessieren und für mehr Tiefgang gehe ich auf deren Seiten. Das kann ich dann tun, wenn es mir gerade gefällt und ohne Termindruck. Die Kongresse liegen mit dem Jahreswechsel da ebenfalls in einer für mich blöden Zeit für einen direkten Aufenthalt.

Wenn die Welt gerettet wurde, wird es durch Frauen geschehen sein...
bei Antwort benachrichtigen