Allgemeines 21.707 Themen, 143.084 Beiträge

News: Kontaktwahn?

40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv

Michael Nickles / 22 Antworten / Baumansicht Nickles

Über 72 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren nutzen das Internet und sind täglich durchschnittlich 140 Minuten online. Erstmals sind rund 51 Millionen Deutsche im Internet unterwegs, bei den Altersgruppen gibt es deutliche Unterscheide.

Mit steigendem Alter nimmt die Internetnutzug ab. Jugendliche und junge Erwachsene (14 bis 29) Jahre sind zu 95 Prozent online, bei den Senioren ab 65 sind es nur noch 25 Prozent. Diese Zahlen liefert eine Studie, die vom Bitkom kürzlich veröffentlicht wurde.

Jetzt hat der Bitkom das Ergebnis einer weiteren Studie nachgeschoben, die zeigt, wie es bei der Nutzung sozialer Netzwerke wie Facebook und Co aussieht. Aktuell sollen drei Viertel (ca 40 Millionen) aller deutschen Internetnutzer Mitglieder in sozialen Netzwerken sein. Seit 2010 sind 10 Millionen neue Nutzer hinzugekommen.

Am meisten präsent in den sozialen Netzwerken sind Nutzer unter 30 Jahre (96 Prozent), praktisch keiner verzichtet also auf Präsenz in einer Community. Das liegt wohl unter anderem am Druck, meint der Bitkom. Wer nicht mitmacht, ist schnell out. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind 80 Prozent "vernetzt" und bei den über 50-Jährigen immerhin noch jeder Zweite.

Und: ein Netzwerk scheint vielen längst nicht mehr zu reichen, der Trend geht laut Bitkom hin zur "Multi-Präsenz". So sollen Community-Nutzer durchschnittlich in 2,4 Netzwerken angemeldet haben und insgesamt durchschnittlich 133 Kontakte unterhalten, wobei jüngere Nutzer besonders kontaktfreudig sind. Nahezu jeder Dritte unter 30 hat über 200 Kontakte. Leute ab 50 haben größtenteils weniger als 50 "Online-Freunde".

Einen klaren Trend gibt es bei den Geschlechtern. Frauen liegen bei Community-Nutzung mit 80 Prozent vor Männern (74 Prozent). Junge Frauen gelten aus Sicht des Bitkom als "Pioniere der sozialen Netzwerke". Und was treiben die Leute in den sozialen Netzwerken so? 73 Prozent pflegen wohl vor allem Freundschaften, 50 Prozent informieren sich über Veranstaltungen und Treffen.

Neue Freude findet durchschnittlich jeder Dritte und sechs Prozent finden einen neuen Lebenspartner. Berufliche Kontakte entstehen zu sieben Prozent. Elf Prozent wollten durch die Netzwerke gar ihre Allgemeinbildung verbessert haben (wie immer das gehen soll). Generell machen alle wohl vorwiegend gute Erfahrungen in den Netzwerken, nur jeder Dritte der Befragten berichtet von negativen.

Am meisten störend gewertet werden unangenehme Kontaktanfragen und Frauen sind vor allem von "anzüglichen Nachrichten" genervt (15 Prozent) - bei Männern sind es nur 4 Prozent.

Und der Datenschutz? 50 Prozent der Nutzer pfeifen drauf und machen ihre Daten für alle zugänglich. Simpler Grund: wer nichts über sich verrät, der tut sich auch schwer, neue Leute kennenzulernen.

Michael Nickles meint: Ich habe gerade spaßeshalber mal zusammengerechnet, mit wie vielen Leuten ich aktuell online "vernetzt" bin. Meine "Netzwerke" sind der MSN Messenger (also private Kontakte), eine allgemeine Chat-/Spiel-/Kontakt-Community und natürlich Nickles.de.

Wenn ich die Nickles.de-Aktivität (die ich ja vorwiegend beruflich mache) mal weglasse, bleiben momentan rund 9 Personen übrig, mit denen ich regelmäßig online kommuniziere: 7 weiblich, 2 männlich. Der geringere Anteil bei den Männern ergibt sich, weil ich mit meinen männlichen Freunden eigentlich sowieso permanent real in Kontakt beziehungsweise unterwegs bin.

Wenn ich JEDEN noch so seltenen Kontakt dazu zähle, mit dem ich alle "Ewigkeit" mal ein Hallo tausche, dann komm ich auf vielleicht 30-40 Kontakte. Mit Gewalt komm ich vielleicht auf 50-70 (wenn ich jeden dazuzähle, den ich jemals im "Messenger" hatte, also auch Leute, mit denen ich seit Jahren nix mehr geredet habe).

Klar, ich kann das beliebig hochbeamen. Wenn ich die Telefonliste aus meinem Handy dazu haue oder "Facebook" Zugriff auf meine Email-Adressen zulasse, dann habe ich Morgen gewiss zig tausend Kontakte (von welchem Wert auch immer).

Wie es Leute schaffen, mehr als 200 Kontakte zu haben und die auch irgendwie sinnvoll pflegen können, ist mir auf jeden Fall schleierhaft. Ein paar sehr gute Freunde sind mir wichtiger, als Dutzende "irgendwelche".

bei Antwort benachrichtigen
Alekom Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen

hallo Michael,

ich bin in einem österreichischen Chat unterwegs und kenne dadurch natürlich viele Leute, im MSN-Messenger hatte ich mal 142 Kontakte, viele sind mittlerweile gelöscht, aktuell sinds 5 und selbst da sind 4 nur selten drin, es reduziert sich eh im Laufe der Jahre von selbst :-)

So ist es, reale Freunde sind wichtiger!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen
Ein paar sehr gute Freunde sind mir wichtiger, als Dutzende "irgendwelche".

Dieser Satz fasst die ganze Sinnlosigkeit von Facebook und Co. wunderbar einfach zusammen.

Hier jedoch werde ich stutzig:

Erstmals sind rund 51 Millionen Deutsche im Internet
und
Aktuell sollen die Viertel (40 Millionen) aller deutschen Internetnutzer Mitglieder in sozialen Netzwerken sein.

Ein Viertel von 51 Millionen sind bei mir ca. 13 Millionen - keine 40 Millionen. Irgendwas stimmt hier nicht. Entweder lügt die Quelle oder es wurde eine falsche Schlußfolgerung gezogen.

Außerdem wurde beim BITKOM wieder der übliche Statistikfehler gemacht:

Es wurden ca. 1000 Leute befragt und dann auf 80 Mio hochgerechnet. Jeder der Befragten "spricht" also für 80 000 Leute.

Das ist ungefähr so, wie wenn man nach einem ausverkauften Fußballspiel im Berliner Olympiastadion einen einzigen Besucher fragt, ob die Currywurst vom Stadion-Catering geschmeckt hat und wenn der das bejaht, steht am nächsten Tag in der Zeitung: 80 000 Besucher loben die Currywurst vom Olympiastadion.

Wie die Auswahl der Stichprobe und die Befragung konkret abliefen, wird wohlweißlich gar nicht erst erwähnt...

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen

Hallo,

es kommt eigentlich doch immer auf den Menschen und seine Bedürfnisse gepaart mit Möglichkeiten und Anforderungen an die er hat und stellt.
Also Facebook, MSN, Skype und was es da alles gibt sagen mir nur dem Namen nach etwas. Habe auch nicht das Bedürfnis wildfremden Leuten das brühwarm auf die Nase zu binden was mich bewegt.
Wobei reale Freunde sind wichtiger! auch differenziert zu betrachten ist, jedenfalls meine Erfahrung im Leben.
Es geht an das man über Netzwerk (ich bezeichne Nickles mal als ein solches) wo man Fragen des Alltages oder zum PC hat auch beantwortet bekommt. Da stellen sich aber bei einer regelmäßigen Fragerei und bei guten bis sehr Hilfeleistungen einzelner Leute dann auch Stück für Stück mehr persönliche Anteilnahme heraus, bei manchen bis zum telefonischen Kontakt und auch zu persönlicher Sympathie, egal ob da auch vom Alter eine Differenz besteht. Man lernt sich schätzen und achten. Wie gesagt ist mir bisher auch nur hier auf Nickles Plattform passiert. Da macht man auch (weil man sich ein wenig kennengelernt hat) schon mal paar lustige, ironische oder persönliche Äußerungen zu diesen Kontakten. Wirklich als wäre es ein guter Bekannter, Freund kann man ja nur wirklich einen Menschen nennen mit dem man sehr viel teilen kann, da von einem echten Freund sprechen würde ich mich nicht wirklich trauen (außer einen, aber es kommt auf den Notfall an ob es sich bewährt).

Jeder soll also eben nach seiner Fasson selig werden, nur nicht greinen wenn er selbst zuviel vorm Datenschutz
offenbart.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Ma_neva

„Hallo, es kommt eigentlich doch immer auf den Menschen und seine Bedürfnisse...“

Optionen

Kurz auf einen Nenner gebracht,

Freunde können n u r Menschen sein, denen ich während des Kommunizierens d i r e k t in die Augen sehen kann.

Für alle anderen kann noch nicht einmal der Begriff Bekanntschaft gelten, weil das persönliches Bekanntsein vorraussetzt.

Facebook und Co. sollten sich dringend einen neuen Begriff für ihre Spielteilnehmer ausdenken.

mfG mthr1

bei Antwort benachrichtigen
mono mthr1

„Kurz auf einen Nenner gebracht, Freunde können n u r Menschen sein, denen ich...“

Optionen
Für alle anderen kann noch nicht einmal der Begriff Bekanntschaft gelten, weil das persönliches Bekanntsein vorraussetzt.

Richtig, das sage ich dem Teil meiner Familie, die in den USA leben und wo ich bis vor einem Jahr noch nicht einmal wusste, dass es sie gibt...
...das liebe ich, Leute die alles über einen Kamm scheren!

Soziele Netzwerke sind keine Erfindung von Facebook und Co. Es gab sie bereits im letzten Jahrtausend!

Mal eine andere Frage, wenn ihr doch alle so dagegen seit und absolut keinen Nutzen in der Sachen erkennen könnt/wollt, warum beschäftigt ihr euch dann im negativen Sinne so sehr mit der Materie? Für mich wäre das reine Energieverschwendung mich mit Dingen zu beschäftigen, die mir total sinnlos und nutzlos erscheinen. Dafür hätte ich nicht die Zeit...

cya, mono
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 mono

„ Richtig, das sage ich dem Teil meiner Familie, die in den USA leben und wo ich...“

Optionen

aktuell ........... lies mal die heutige Überschrift der BILD und kalkuliere die Dummheit vieler mit ein.

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva mono

„ Richtig, das sage ich dem Teil meiner Familie, die in den USA leben und wo ich...“

Optionen

Hallo,

warum beschäftigt ihr euch dann im negativen Sinne so sehr mit der Materie?
na um Leute auf die Gefahren dieser Plattform hinzuweisen, damit sie nicht unbewußt was tun was ihnen mal sauer aufstoßen könnte und sie dann sagen:"hätte ich das gewußt...".
Es ist doch ein Internetportal hier und da gehören auch solche Erfahrungen und Hinweise rein.
Wer sieht einen Nutzen darin wenn er einem Menschen ein Hinweis zur Behebung eines Fehlers auf seinem PC hat?
Es ist einfach eine Hilfeleistung ohne Profit.
Es gab sie bereits im letzten Jahrtausend!, na ja, das ist aber auch grad erst mal 11 Jahre her;-).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen
bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles |dukat|

„http://humorpix.com/images/0b63e690dd7c8dd318f4864397677fca/Social_Media_Explain...“

Optionen

cool *lach

bei Antwort benachrichtigen
systemratgeber Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen

Ich habe mir vor langer Zeit dazu einen Satz ausgedacht der seitdem bei mir im Hirn festgebrannt ist, darum halte ich von Sozialen Netzwerken rein gar nichts:
"Freunde kann man nicht klicken, Freundschaften entstehen."

Das Leben ist schön!
bei Antwort benachrichtigen
dalai Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen
Wie es Leute schaffen, mehr als 200 Kontakte zu haben und die auch irgendwie sinnvoll pflegen können, ist mir auf jeden Fall schleierhaft.
Wie wahr, wie wahr.

Ein paar sehr gute Freunde sind mir wichtiger, als Dutzende "irgendwelche".
Dem ist nichts hinzuzufügen.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
agtino Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen

Ein freundliches Hallo an alle leser.
Ich bin bei Facebook it. registriert.
Grund: mein Neffe hatte Fotos seiner eröffneten Caffetteria/Bar da reingestellt.
Gesehen habe ich diese Fotos nie. Mein Neffe konnte mir das auch nicht erklären, er selbst findet die Fotos nicht. Verloren gegangen? Gelöscht? Oder erst gar nicht reingestellt worden?
Wie auch immer, das ist ein paar Jahre her.
Vor kurzem sendete mir ein bekannter ein Hallo, dem ich ein hallo meinerseits sendete. Das wars mit Facebook. Einige Daten von mir M U S S T E ich bei der Reg. natürlich auch da lassen. Aber (so hoffe ich) nicht für die Öffentlichkeit.
Mir ist nicht bewusst etwas verpasst zu haben.
Wie man z.B. auf Facebook auf das Thema Julian Aussange und andere für mich wichtige Themen zugreift ist mir schleieraft, Julian und das Thema Öffentlichkeits Arbeit ist für mich heute noch sehr interessant, aber wo ist es noch Thema??? Was ist mit dem Kerl passiert der den Friedennobelpreis verdient? Out???
Andere soziale Netzwerke kenne ich nur von Namen her.
Eigentlich suche ich Forum's mit (für mich) interessanten Themen, die sind leider wirklich sehr dünn besiedelt oder im Netz versteckt. Bei Mike bin ich selten, noch seltener habe ich hier interessante Themen oder gute Kommentare gelesen, manchmal habe ich durch ein witzigen Kommentar gut ablachen können, die Geschichte mit der Zeitmaschine in Schuhkartonsgröße war eine davon. Allein darum ist es manchmal Wert hier zu sein. Ansonsten nur durchschnittliche Geschichten, halt wie diese Schlagzeile heute. Welchen Nutzen hat mann außer dass es noch eine, nicht relevante Info ist? Meine Meinung.
Ich bin mir der Kommende Kritik bewusst.
Natürlich will mann nicht permanent mit Fukushima, Tunesien, Lybien, die austretende Radioaktive Strahlung aus den Lagern hier in De., die Wirtschaftskrise oder die Inkompetenz der Politiker hier in Deutschland und anderswo, usw. 24 stündig totgeschlagen werden, aber lieber Mike........... gibt es da nicht wirklich bessere Schlagzeilen die Du hier Threaden könntest??
Und................ Bitte, fragt mich jetzt nicht nach welchen.
Grüße
Ag

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva agtino

„Ein freundliches Hallo an alle leser. Ich bin bei Facebook it. registriert....“

Optionen

Hallo,
schönen Abend,

meine Meinung ist nicht relevant doch Eigentlich suche ich Forum's mit (für mich) interessanten Themen
glaube ich kaum das sich da Foren nach Deinen Bedürfnissen richten werden;-). Entweder Du nimmst das/die Foren so wie sie sind, vielseitig und interessant, dann suchst Du Dir dort die passenden oder für Dich wichtigen Themen raus oder aber man liest kreuz und quer in vielen Foren und hat nie dann den gerade zutreffenden Thread erwischt, Nadel im Heuhaufen bildlich gesprochen. Jeder wie er kann und mag, doch Foren werden sich nie nach Dir und Deine Interessen richten. Wirtschaftskrise oder die Inkompetenz der Politiker hier in Deutschland und anderswo, usw. 24 stündig totgeschlagen werden, aber lieber Mike........... gibt es da nicht wirklich bessere Schlagzeilen die Du hier Threaden könntest??
also ich habe von Mike noch keine Schlagzeile zu Fokoshima, S21, Wirtschaftskrise (also politische Schlagzeile) hier gesehen, es dreht sich alles irgendwie um PC und Netzwerke auch um Ecken manchmal ;-).
Da hast Du wohl mal die "Bild" dann neben dem Bildschirm aufgestellt und so was verwechselt :-).

Weiter schönes suchen bei für Dich relevante Thread ;-).

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
agtino Ma_neva

„Hallo, schönen Abend, meine Meinung ist nicht relevant doch glaube ich kaum das...“

Optionen

Hi Manfred
Da hast du was im falschen Hals gekriegt.
Morgen erkläre ich dir das etwas einfacher, damit auch bei dir keine Missverständnisse aufkommen.
Eine Bildzeitung blätter ich nur in der Betriebskantine durch wie sollte ich mir sonst anmaßen diese zu kritisieren? Vielleicht kannst Du das!?
Bei mir wirst Du sie vergeblich suchen.
Auch dir noch ein schönen Abend.
G
Ag

bei Antwort benachrichtigen
Goggolori Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen

...zu diesen 40 Millionen gehöre ich nicht.

Nix g'set isch globet gnua. (Allgäuer Mundart)
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Michael Nickles

„40 Millionen Deutsche in sozialen Netzwerken aktiv“

Optionen
Wie es Leute schaffen, mehr als 200 Kontakte zu haben und die auch irgendwie sinnvoll pflegen können, ist mir auf jeden Fall schleierhaft.

Das ist auch definitiv unmöglich, selbst wenn man sich während seiner kompletten Freizeit ausschließlich mit Menschen beschäftigt. Was nebenbei gar nicht mein Ding wäre - mich interessieren nicht nur Menschen, sondern auch Sachen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Trotzdem halte ich soziale Netzwerke im Internet prinzipiell für keine schlechte Sache.

Der Kardinalfehler vieler Kritiker an den sozialen Netzwerken liegt darin, dass sie Freundschaften und Kontakte im realen Leben gegen solche von Facebook & Co. ausspielen - gerade so, als ob das etwas Gegensätzliches wäre.

Was aber spricht dagegen, z.B. auf Facebook einen Interessenzirkel zu gründen, der sich mit einem ganz bestimmten Thema beschäftigt, und die Leute, die da mitmachen in der Folge dann auch persönlich zu treffen?

Ganz anderes Beispiel: Ich treffe neulich in der U-Bahn eine ehemalige Arbeitskollegin wieder, und sie sagt mir, du erreichst mich ganz einfach bei facebook unter "EvaHamburg" (Name geändert!). Okay, derzeit für mich nicht praktikabel, da ich immer noch nicht bei Facebook angemeldet bin. Aber davon abgesehen ist das doch viel praktischer als die arschteure Handytelefoniererei.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
dalai Olaf19

„ Das ist auch definitiv unmöglich, selbst wenn man sich während seiner...“

Optionen
Okay, derzeit für mich nicht praktikabel, da ich immer noch nicht bei Facebook angemeldet bin. Aber davon abgesehen ist das doch viel praktischer als die arschteure Handytelefoniererei.
Und was spricht hier gegen eMail? Da werden nämlich keine Daten gesammelt und ausgewertet wie es bei "sozialen" Netzwerken der Fall ist. Darin liegt nämlich das Risiko, weil alle diese Netzwerke riesige Datamining-Farmen sind, und das sicher nicht nur, um personalisierte Werbung schalten zu können. Wer weiß, was da in Zukunft noch auf die Leute zukommt ("auf uns" stimmt ja nicht, denn ich bin in keinerlei asozialem Netzwerk).

Dazu kommt noch, dass auch Nicht-Mitglieder davon genervt werden können, wenn jemand, der sich dort anmeldet, nicht alles genau liest und somit seine eMails durchforstet werden. Was daran sozial ist, ist mir schleierhaft.

Ich für meinen Teil werde mich von diesem Kram so fern wie möglich halten.

MfG Dalai
Echte Hilfe kann´s nur bei Rückmeldungen geben.
bei Antwort benachrichtigen
Borlander Olaf19

„ Das ist auch definitiv unmöglich, selbst wenn man sich während seiner...“

Optionen
viel praktischer als die arschteure Handytelefoniererei.
 Viel praktischer, günstiger (und nebenbei auch deutlich besser von der Sprachqualität) als Handy wäre die Nutzung des Festnetztelefons. Das kommt leider immer mehr aus der Mode.

Praktischer als Facebook und sonstiger Unsinn ist die Nutzung von eMail. Damit kann man sogar gleichzeitig mit mehreren Menschen kommunizieren, die nicht alle im selben Sozialen Netzwerk angemeldet sind und hat auch sonst diverse Vorteile...


Gruß
bor
bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 Borlander

„ Viel praktischer, günstiger und nebenbei auch deutlich besser von der...“

Optionen
wäre die Nutzung des Festnetztelefons. Das kommt leider immer mehr aus der Mode.

Ja, das finde ich auch schade, und wenn es nach mir allein ginge, dann wäre das auch nicht so.

Andererseits bieten soziale Netzwerke ganz andere Möglichkeiten. Ich kann z.B. irgendwelche Informationen einstellen über Dinge, mit denen ich mich derzeit gerade beschäftige, und alle meine "Gleichgesinnten" können das sofort sehen, auch ohne dass ich irgendwen anrufen oder eine E-Mail schreiben muss.

Wie gesagt, noch bin ich nicht bei Facebook, weil ich ähnliche Vorbehalte habe wie von Dalai formuliert, aber ich kann das jetzt auch nicht alles immer nru schlecht finden.

CU
Olaf
Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
mthr1 Olaf19

„ Ja, das finde ich auch schade, und wenn es nach mir allein ginge, dann wäre...“

Optionen

Ich halt es genauso, leider handelt offenbar eine grosse Zahl von Nutzern anders, sonst wären die mitunter haarsträubenden Verhaltensweisen nicht so publik.

mfG mthr1

bei Antwort benachrichtigen
Olaf19 mthr1

„Ich halt es genauso, leider handelt offenbar eine grosse Zahl von Nutzern...“

Optionen

Genau - die Frage ist eben nicht nur, welche Medien man nutzt, sondern auch *wie* man sie nutzt. Eigentlich eine ganz triviale Erkenntnis, aber doch nicht ganz selbstverständlich.

Es gibt in Facebook recht differenzierte Möglichkeiten, die Einstellungen so zu wählen, dass die Privatsphäre recht gut geschützt ist, nur - diese auch zu nutzen, darum muss man sich schon ein wenig kümmern, und daran hapert es anscheinend bei vielen.

CU
Olaf

Ein Ziel ist ein Traum mit Termin. (unbekannt)
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Olaf19

„ Das ist auch definitiv unmöglich, selbst wenn man sich während seiner...“

Optionen

Hallo,

also die ganz normale Kommunikation in unserer Familie und Bekanntschaft läuft zu 60% per Festnetz- Telefon ab, so ca 5% per Mail, weiter 5% per Handy und 30% dann direkter Kontakt, persönliches Gespräch :-).
Bei mir verschiebt es sich durch Nickles ein klein wenig zu diesem Portal bei Austausch ;-) von Gedanken.
Also meiner Meinung nach wäre ein Festnetz Gespräch wohl am billigsten da man doch meist eine Flat mit Internet hat die das einschließt.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen