Viren, Spyware, Datenschutz 11.029 Themen, 91.294 Beiträge

News: Kundendaten außer Kontrolle

21 Millionen Deutsche müssen Konto-Plünderung befürchten

Redaktion / 21 Antworten / Baumansicht Nickles

Die WirtschaftWoche hat einen neuen skandalösen Datenskandal enthüllt. Rund 21 Millionen Bankverbindungsdaten von Bundesbürgern sollen im Umlauf sein. Die Datenhändler hatten der WirtschaftsWoche die Datenmasse für rund 12 Millionen Euro angeboten und lieferten exemplarisch eine CD mit 1,2 Millionen Kundendaten.

Darauf befanden sich neben den Bankverbindungen auch Angaben zur Person, Geburtsdaten sowie teils detaillierte Angaben zur Vermögenssituation. Die Sache wird jetzt von der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft untersucht. Laut WirtschaftWoche führen erste Spuren zu Callcentern, die von Internet-/Telefon- und Energieanbietern auf telefonischen Kundenfang geschickt werden.

Die Callcenter erhalten vom Auftraggeber dazu die Kundendaten und haben dann keinen Einfluß darauf, was mit den Daten sonst noch so passiert. Die WirtschaftsWoche spekuliert, dass Angestellte der Callcenter die Daten sammeln und als lukratives Zusatzgeschäft an illegale Adresshändler verkaufen. Besonders erschrecken im Beitrag der WirtschaftsWoche: in Deutschland gibt es rund 5000 Callcenter.

Quelle: WirtschaftsWoche: Kontonummern von 21 Millionen Bürgern illegal im Umlauf

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Redaktion

„21 Millionen Deutsche müssen Konto-Plünderung befürchten“

Optionen

Das ist übel, wobei wohl nur ein ganz geringer teil der Callcenter "böse" ist das sollte der Herr Nickles nicht vergessen.

bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen Crazy Eye

„Das ist übel, wobei wohl nur ein ganz geringer teil der Callcenter böse ist...“

Optionen

Der "kleine" Angestellte wird nicht über die Connections verfügen um die Daten an den Mann zu bringen. Das werden wohl eher die Chefs solcher Firmen sein, die sich auf diese Art und Weise etwas dazuverdienen.
Ich sehe das wie Crazy Eye, es sind nur ein paar wenige Schwarzer Schafe und wenn man die mit Namen nennen würde könnten die ihren Laden dichtmachen und es würde sich die Spreu vom Weizen trennen. Das Argument das die Chefs (wenn sie es nicht gar selbst waren) nur bedingt für das Verhalten ihrer Mitarbeiter verantwortlich gemacht werden können lasse ich so nicht gelten, da es genügend Möglichkeiten gibt das Kopieren der Daten zu verhindern.

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Redaktion

„21 Millionen Deutsche müssen Konto-Plünderung befürchten“

Optionen

Ach ja, ein neuer Fall des Datenmissbrauchs wird bekannt, und ganz Deutschland schreit "Skandal".

Und in der Tasche haben sie alle Ihre Paybackkarte, dutzende Mitgliedsausweise, zahlen im Internet per Kreditkarte, geben für jedes dubiose Gewinnspiel sämtliche Daten preis usw. Und wundern sich anschließend wie jemand an ihre Daten kommen konnte...

Ich will das Problem mit dem illegalen Datenhandel keineswegs kleinreden, oder die Opfer zu Sündenböcken machen. Aber viele haben absolut kein Bewusstsein für Datenschutz, und wollen wohl auch gar nicht wissen wie alles zusammenhängt. Z.B. dass sie für die Punkte auf ihrer Paybackkarte eigentlich teuer bezahlen müssen - mit detaillierten Informationen über ihr Einkaufs- und Zahlungsverhalten.
Und diese Informationen sind anschließend nicht etwa durch einen Richtervorbehalt geschützt, sondern im Besitz eines Unternehmens, das sein Geld mit dem Datenhandel verdient.

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye InvisibleBot

„Ach ja, ein neuer Fall des Datenmissbrauchs wird bekannt, und ganz Deutschland...“

Optionen

Das ist aber eine bewußte offenlegung seiner Daten, an bestimmte Firma und oft auch mit beachtung deren Datenschutz richtlinien. Den den Absatz über weitergabe der Daten schauen doch noch einige nach, wenn wohl auch nicht alle.
Und das man hier einen vertrag eingeht, der die Behandlung der Daten regelt ist ein himmelweiter unterschied in vergleich zu den Möglichen betrügereieren die hier durch möglich werden.

Aber hier geht es um Telefon und Stromanbietern, und grade bei der Telefonrechnung bin ich froh über die möglichkeit einer Einzugsermächtigung.

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Crazy Eye

„Das ist aber eine bewußte offenlegung seiner Daten, an bestimmte Firma und oft...“

Optionen

In Deutschland glaubt man, alles durch Gesetze und Verbote regeln zu können, wenn etwas verboten ist, existiert es quasi nicht mehr. Dabei ist das nur eine Grundlage, was daraus wird kann jeder einzelne durch sein Verhalten beeinflussen. Bloß weil etwas verboten ist nimmt das niemandem das Denken ab...

Wenn Du vergisst Dein Auto abzuschließen und und es liegen Wertsachen drin, denkst Du Dir dann etwa: "Kein Problem, Diebstahl ist ja verboten."?

- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye InvisibleBot

„In Deutschland glaubt man, alles durch Gesetze und Verbote regeln zu können,...“

Optionen

Wenn du dir in PC geschäft eine neue CPU kaufst und beim auspacken merkst das du einen alten P3 bekommen hast anstatt einen vierkerner sagst du dann "Kein problem ist doch ne CPU?"

Den ganz ehrlich in deinen Fall würde ich die polizei rufen, und den Diebstahl melden. Anstatt zu sagen, das man überhaupt keinen einfluß mehr hat, und kapituliert ...

bei Antwort benachrichtigen
InvisibleBot Crazy Eye

„Wenn du dir in PC geschäft eine neue CPU kaufst und beim auspacken merkst das...“

Optionen
Wenn du dir in PC geschäft eine neue CPU kaufst und beim auspacken merkst das du einen alten P3 bekommen hast anstatt einen vierkerner sagst du dann "Kein problem ist doch ne CPU?"

Offenbar reden wir aneinander vorbei. Ich hab nie gesagt dass man Unrecht akzeptieren soll.
Mir ging es darum, was ich selbst in der Hand habe - je weniger Firmen usw. meine Daten haben, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die in die falschen Hände geraten.

PS: Was ich im Geschäft kaufe schaue ich vorher an.

Den ganz ehrlich in deinen Fall würde ich die polizei rufen, und den Diebstahl melden. Anstatt zu sagen, das man überhaupt keinen einfluß mehr hat, und kapituliert ...

Versuch bitte nicht mir etwas zu unterstellen, wovon nie die Rede war. Das Thema war das genaue Gegenteil von Kapitulation - aktive Einflussnahme. Dass man sich gegebenenfalls wehrt - falls notwendig durch eine Anzeige - ist doch selbstverständlich.
Das mit dem Auto war nur ein Beispiel um das Ganze anschaulicher zu machen. Dasselbe machst Du wenn Du irgendjemandem Deine Daten gibst und glaubst das wäre kein Problem - was illegales damit zu treiben ist ja verboten.
- Beat the machine that works in your head! -
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye InvisibleBot

„ Offenbar reden wir aneinander vorbei. Ich hab nie gesagt dass man Unrecht...“

Optionen

Trotzdem den undurchsichtigen Mensch wird es nicht mehr geben, und du kommst nicht drumherum deine Spuren zu hinterlassen, grade bei einen Energiekonzern und Telefonanbietern ist das wohl unvermeitlich und diese Firmen haben geschlampt.

Wenn ich aber die Daten einer etablierten "Vertrauenswürdigen" firma gebe, und da zähle ich sogar die von dir oben aufgenanten dazu da diese Firma vllt die möglichkeit hätten zu handeln aber der mögliche Verlust wenn sie gegen die gesetze verstoßen imho schlimmer ist als wenn sie die Daten wie vertraglich zugesichert nutzen und eine hochwertige eigene Datenbank pflegen.

Ich selbst bin bei solchen firmen aber auch skeptisch, aber das großteils da ich keine Lust hab das mein Postfach ähnlich wie mein elektronisches zugemüllt wird. Meine einzigste Karte in der hinsicht ist ein vorzugskarte beim Kino, da für mich die vorteile dort "überwiegen" ... Mit etwas mehr paranoia könnt ich auch sagen, da sie eh schon meine daten haben, ist es doch egal wem ich sie nun offiziell gebe ;)

bei Antwort benachrichtigen
libertè Crazy Eye

„Das ist aber eine bewußte offenlegung seiner Daten, an bestimmte Firma und oft...“

Optionen

>Aber hier geht es um Telefon und Stromanbietern
???

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye libertè

„ Aber hier geht es um Telefon und Stromanbietern ???“

Optionen

die kundendaten mißbraucht haben, oder an nicht vertrauenswürdige Call Center outgesourced haben ;)

Nun verzichte mal auf Strom in deinen Haushalt, und vergleich den verzicht mit einer payback Card(die übrigens keine Kontoinformationen enthält, also das größte risiko sind das man Werbung bekommt aber das ist ja der deal bei den Rabatten)

bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye libertè

„ Aber hier geht es um Telefon und Stromanbietern ???“

Optionen

die kundendaten mißbraucht haben, oder an nicht vertrauenswürdige Call Center outgesourced haben ;)

Nun verzichte mal auf Strom in deinen Haushalt, und vergleich den verzicht mit einer payback Card(die übrigens keine Kontoinformationen enthält, das wahrscheinlcihste risiko ist das man Werbung bekommt aber das ist ja eh der deal bei dieser Karten)

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp InvisibleBot

„Ach ja, ein neuer Fall des Datenmissbrauchs wird bekannt, und ganz Deutschland...“

Optionen

Payback zeigt nur die massive Blödheit der Masse, die sich einen Dreck um die eigenen Daten schert und selbst für ein paar Cent die eigenen Daten verkauft. Frei nach Siegmund Freud: Dort wo Menschenmassen sind, dort ist der Schwerpunkt der Blödheit.

Ende
bei Antwort benachrichtigen
GarfTermy The Wasp

„Payback zeigt nur die massive Blödheit der Masse, die sich einen Dreck um die...“

Optionen

...freud zu meiner freude.

;-)

The two basic principles of Windows system administration: For minor problems, reboot For major problems, reinstall
bei Antwort benachrichtigen
Jens2001 Redaktion

„21 Millionen Deutsche müssen Konto-Plünderung befürchten“

Optionen

*LOL*
Bei mir ist nichts zu Plündern!

bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen Jens2001

„ LOL Bei mir ist nichts zu Plündern!“

Optionen

Ha,ha bei mir auch nicht.
Und, isch abe keine Peybeckkarten und habe im Internet noch nie mit Kreditkarte bezahlt. An Gewinnspielen nehme ich nicht teil, nicht mal Lotto. Genausowenig beteilige ich mich an Kaffefahrten. Mitgliedsausweise habe ich nur von meiner Krankenkasse und der Sparkasse. Ich bin nicht mal im ADAC.
Bin ich überhaupt Gesellschaftsfähig?

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
TAsitO onkel beffen

„Ha,ha bei mir auch nicht. Und, isch abe keine Peybeckkarten und habe im Internet...“

Optionen

Ja !! GenaUso !!!
Grinsegruss.

http://www.talk-about.org/leben-ist-mehr/default.asp
bei Antwort benachrichtigen
GarfTermy Redaktion

„21 Millionen Deutsche müssen Konto-Plünderung befürchten“

Optionen

...bei einigen von euch ist das problembewusstsein erstaunlich gering und komische albernheit finde ich unpassend...

mit fremden daten kann man nicht nur konten plündern - elektronsiche identitäten lassen sich für weit mehr missbrauchen.

leute die das life erlebt haben können da bestimmt nicht drüber lachen.

ein guter freund von mir hat zb den staatsanwalt zu besuch gehabt... jemand hatte mit seiner identität bei ebay gehandelt, kassiert und nicht geliefert.

das ist im ergebnis weder albern, noch zum lachen.

vielleicht denkt der ein oder andere ja mal etwas ernster über das motto dieser rubrik nach:

DATENSCHUTZ

The two basic principles of Windows system administration: For minor problems, reboot For major problems, reinstall
bei Antwort benachrichtigen
onkel beffen GarfTermy

„...bei einigen von euch ist das problembewusstsein erstaunlich gering und...“

Optionen

Moin, GarfTermy
Mein Beitrag zu dem Thema war nicht witzig gemeint, sondern entspricht den Tatsachen. Genau wegen Datenschutz bin ich vorsichtig mit dem weiterreichen meiner Daten. Verschiedene Dinge kann man nicht umgehen, z.B. Einwohnermeldeamt. Wenn die die Daten dann weiterverhökern ist man nahezu machtlos. Aber man muß nicht jedem dahergelaufenem Trottel seine persönlichen Daten auf dem Silbertablett überreichen, das gilt im Netz genauso wie im täglichen Leben.
Viele gehen mit ihren persönlichen Daten fahrlässig um und wundern sich dann über die Folgen, für mich nicht nachvollziehbar.

Wenn du dich klein, nutzlos, beleidigt und depressiv fühlst, denke immer daran: Du warst einmal das schnellste und erfolgreichste Spermium deiner Gruppe!
bei Antwort benachrichtigen
GarfTermy onkel beffen

„Moin, GarfTermy Mein Beitrag zu dem Thema war nicht witzig gemeint, sondern...“

Optionen

...deinem statement - 100% ack

;-)

The two basic principles of Windows system administration: For minor problems, reboot For major problems, reinstall
bei Antwort benachrichtigen
nettineu GarfTermy

„...deinem statement - 100 ack - “

Optionen

Datenschutz kann man auch selbst kontrollieren. Beispiel: habe bei einer Versandhausanmeldung und Bestellung wissentlich einen falschen Vornamen angegeben. z.B. "Thomas", noch jahrelang bekomme ich auch von anderen Versandhäusern, Finanzberatern, Kaffeefahrten, Zeitschriftenverlagen usw., ungebetene Werbepost unter dem falschen Namen, aber an die richtige Anschrift. Nun könnte ich nach Sammlung aller Unterlagen den Ursprünglichen Versender dahingehend verklagen, den Datenschutz nachweislich verletzt zu haben, denn ich habe die Weitergabe meiner Daten nicht unterschrieben.

Aber was solls? Denn allein bei einer einfachen Bestellung eines USB-Sticks in einem Web-Shop oder als geprüftes Ebay-Mitglied sind alle Daten, einschließlich Konodaten öffentlich vielen beteiligten völlig offen zugänglich.

Mein Konto ist gegen Plünderung bis zum Dispo geschützt. Ferner könnte ich die Bank in Regress holten, wenn ein Fremder ohne Nachweis der Einzugsermächtigung von meinem Konto abhebt.

Also ganz so einfach ist es nicht, an fremdes Geld zu kommen. Bedenklich wird es erst, falls doch jemand "nur" 1 Euro vom fremden Konto klaut, das dann aber gleich 20 Mio mal. Nur wenige würden wegen 1 Euro den Aufstand machen, diesen wieder zu bekommen.

Auch ich finde die Anmerkung von GarfTermy Am: 07.12.2008, 18:37 ist der Knackpunkt.
Der gläserne und berechenbare kunde möchte ich nicht sein.

bei Antwort benachrichtigen
GarfTermy nettineu

„Datenschutz kann man auch selbst kontrollieren. Beispiel: habe bei einer...“

Optionen

"...Datenschutz kann man auch selbst kontrollieren...."

das nenne ich irrglaube.

"...habe bei einer Versandhausanmeldung und Bestellung wissentlich einen falschen Vornamen angegeben..."

tolle idee. denn...

"...noch jahrelang bekomme ich auch von anderen Versandhäusern, Finanzberatern, Kaffeefahrten, Zeitschriftenverlagen usw., ungebetene Werbepost unter dem falschen Namen, aber an die richtige Anschrift..."

...solange in deinem briefkasten das so ankommt ist der VORNAME doch eher KEIN mittel gegen datenklau - oder?

datenschutz kann man nur insofern kontrollieren, indem man mit seinen eigenen daten möglichst restriktiv umgeht - also nicht immer und überall schon für banalitäten alles preisgibt.

payback ist nur ein beispiel von dumpfer datensammelei.

;-)

The two basic principles of Windows system administration: For minor problems, reboot For major problems, reinstall
bei Antwort benachrichtigen