Allgemeines 21.707 Themen, 143.082 Beiträge

News: Heikle Sache

19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft

Michael Nickles / 93 Antworten / Baumansicht Nickles

Ein 19jähriger Brite wurde laut Bericht von BBC im Mai 2009 wegen Verdachts auf Kindesmisshandlung verhaftet. Dabei beschlagnahmte die Polizei auch seinen Computer.

Auf dem wurden Daten gefunden, die mit einem 50stelligen Passwort verschlüsselt sind. Die Polizei vermutet wohl, dass es sich dabei um verschlüsselte Kinderpornografie handelt, konnte die Daten allerdings nicht entschlüsseln.

Denn: der Verdächtige weigerte sich im September, das Passwort rauszurücken. Aus diesem Grund wurde ihm jetzt eine 4monatige Haftstrafe verhängt. Die Haftstrafe wurde durch ein Gesetz ermöglicht, das seit 2000 in Großbritannien die Telekommunikationsüberwachung definiert.

Behörden ist es dadurch gestattet, im Verdachtsfall die Kommunikation zu überwachen und auch die Herausgabe von Passwörtern zu verlangen.

Im Fall einer Verweigerung gibt es dann halt Knast.

Michael Nickles meint: So weit mir bekannt, gibt es so ein direktes Gesetz, das zur Herausgabe von Passwörtern zwingt, bei uns nicht. Das lässt sich allerdings mit der sogenannten "Beugehaft" deckeln (§ 70 Abs. 2 StPO). Wer sich weigert eine Aussage zu machen oder Informationen rauszurücken, kann bis zu sechs Monate eingelocht werden.

Im Fall von passwortgeschützten Daten ist das alles verdammt heikel. Eine Chance hat man eigentlich nur mit einem Verschlüsselungssystem wie dem kostenlosen Truecrypt, das unter anderem exakt so einen Fall berücksichtigt (siehe Schwerpunkt Daten perfekt verschlüsseln und verstecken).

Dabei kann man in einer verschlüsselten Datei einen zweiten verschlüsselten Bereich anlegen. Es gibt also zwei Passwörter für eine Datei und je nach dem welches Passwort man rausrückt, wird nur der eine oder andere Teil entpackt. Die Raffinesse dabei: man sieht einer Truecrypt-Datei nicht an, ob sie über einen zweiten "geheimen" Bereich verfügt. Auch das rettet allerdings nicht unbedingt.

Beispiel: Ich möchte nicht wissen, wie viele verschlüsselte Dateien ich auf meinem Rechner habe, an die ich mich gar nicht mehr erinnern kann und von denen ich nicht mal mehr die Passwörter kenne. Wenn ich ein großes Projekt per Internet übertrage (beispielsweise Dateien eines neuen Buchs), dann pack ich das generell in ein verschlüsseltes Archiv. Das dafür temporär ausgedachte Passwort teile ich dann dem Empfänger mit.

Und dabei verwende ich typischerweise halt ein Passwort, das ich mir auf die schnelle ausdenke und das ich dann nie mehr brauche - oft einfach der Nachname des Empfängers mit einer Ziffer dran. Im Prinzip brauch ich ein Archiv nach dem Versenden eigentlich nicht mehr, hebe es aber auf, damit ich Fall eines "Datenübertragungsfehler" es nicht erneut packen muss.

Und dabei werden derlei Archive natürlich auch schnell mal auf der Platte vergessen, nicht gelöscht und landen zwangsläufig auch schnell auf Backup-Datenträgern.

Was macht man also, wenn man gezwungen wird, das Passwort eines sagen wir mal "20 MByte" großen Archivs rauszurücken, das Jahre als ist und das man nicht mehr weiß?

bei Antwort benachrichtigen
cyklops Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich für immer im Knast lassen können,da habe ich kein Mitleid,solcher Abschaum kann von mir aus ohne jedes Menschenrecht beseitigt werden.

Grüße

bei Antwort benachrichtigen
The Wasp cyklops

„In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich...“

Optionen

Wie man sieht, es gibt immer noch Leute wie dich, die sich geistig immer noch im Mittelalter befinden. Es reicht der Verdacht und schon sind sie verurteilt, der Pranger aufgestellt und verdammt bis in alle Ewigkeit. Wehe dem, man gibt euch Macht und fällt in eure Hände!

Ende
bei Antwort benachrichtigen
cyklops The Wasp

„Wie man sieht, es gibt immer noch Leute wie dich, die sich geistig immer noch im...“

Optionen

Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.

bei Antwort benachrichtigen
neanderix cyklops

„Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.“

Optionen
Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.

Ich schon. Solange die Schuld nicht zweifelsfrei bewiesen ist, hat ein Mensch als unschuldig zu gelten. Egal wie schwer die tat ist, derer er beschuldigt wird.

Volker
Computers are like airconditioners - they stop working properly when you open Windows Ich bin unschuldig, ich habe sie nicht gewählt!
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 cyklops

„Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.“

Optionen
In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich für immer im Knast lassen können,da habe ich kein Mitleid,solcher Abschaum kann von mir aus ohne jedes Menschenrecht beseitigt werden.

Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.

Bei einem Verdacht? Der könnte auch mal falsch oder eine Intrige sein! Das könnte Dir dann auch passieren!
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
ionaa cyklops

„Ja du hast es erfasst.Finde ich auch nichts schlimmes daran.“

Optionen

@ cyklops: Was wenn ich morgen zur Polizei gehe und sage, dass du ein Kinderschänder bist? Damit stehst du UNTER VERDACHT (!!!) und nach deiner eigenen Aussage sollte man dich lebenslang in den Knast stecken oder noch besser ohne jedes Menschenrecht beseitigen. Kein Mitleid mit solchen!

Von daher stimme ich Wasp zu: unschuldig bis zum Erweis des Gegenteils. Und: immer zur Wahl gehen, damit Leute wie du nicht die Mehrheit bekommen!

bei Antwort benachrichtigen
macy cyklops

„In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich...“

Optionen

Also eindeutig bewiesen werden muss auch diesen Abschaum ihre Schuld.
Danach allerdings kann er auf den Scheiterhaufen,der Meinung bin ich dann auch.
Aber wie gesagt, es gibt Fälle wo menschen unschuldig sind und aus bescheuert rachsüchtigen oder wer weiß auch immer, durch andere belastet werden, der sowas aber nie gemacht hat.

Über datenrausgabe, Überwachung und dergleichen wurde schon genug diskutiert, dabei kommt eh nix raus. Die machen da oben was sie wollen, gläsern bist du schon lange, die warten nur noch auf Gesetzesänderungen um es dann verwenden zu können.

bei Antwort benachrichtigen
ThaQuanwyn cyklops

„In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich...“

Optionen

... leider wird es immer solche Idioten wie dich geben, die einen Verdachtsmoment grundsätzlich schon für eine Überführung halten!

Du hättest dich sicherlich auch gut als Inquisitor im Spätmittelalter gemacht ...

bei Antwort benachrichtigen
Krakatau2 cyklops

„In dem Fall ist mir das herzlichst wurscht,den hätten sie von mir aus gleich...“

Optionen

Das Recht auf Beseitigen von unerwünschten, kranken oder störenden Personen steht derzeit nur den Taliban, Chinesen oder besonders berechtigten USA- Administratoren zu. Und das ist auch nich gut!

bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Ich bin zwar kein Jurist aber nach meinem Verständnis gibt es für Angeklagte keine Beugehaft, da er sich selbst nicht belasten muss. Beugehaft kommt nur bei Zeugen zur Unwendung die sich weigern auszusagen.
Oder liege ich falsch?

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Karlheinz5

„Ich bin zwar kein Jurist aber nach meinem Verständnis gibt es für Angeklagte...“

Optionen

Nabend schön,

nach meinem Verständnis gibt es für Angeklagte keine Beugehaft, da er sich selbst nicht belasten muss
sicher wohl in Deutschland so, doch gegenüberstellen muß man da das englische Recht.Und wenn er in diesem sehr belastenden Vorwurf unschuldig ist, hätte er doch das Paßwort sagen können. Alleine schon um diesen schrecklichen Vorwurf zu entkräften. Ansonsten würde ich es mit der Unschuld doch skeptisch betrachten, denn dieses vorgeworfene Verbrechen ist wohl mit das schlimmste Verbrechen (aus meiner Sicht) das es gibt.
Falls es da einfache Porno Dateien wären hätte er sie auch öffnen können, auch Bankdaten sind ncht so geheim das die Polizei nicht anders ran kann wie bei fast allen Daten (diese kann er auch anschließend neu verpacken oder neu einrichten und sichern). Doch eben so verschlüsselt und nicht bereit sich gegen schlimmes Verbrechen zu outen läßt da schon argen Verdacht keimen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Ma_neva

„Nabend schön, sicher wohl in Deutschland so, doch gegenüberstellen muß man da...“

Optionen

Wenn ich unter so einem schlimmen Verdacht stehen würde, ich würde im Beisein meines Anwalts der Polizei alle verschlüsselten Daten zeigen.
Da er es nicht tut, ist der Verdacht wohl begründet.
Vielleicht sollte sich mal der MI6 der Sache annehmen.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„Wenn ich unter so einem schlimmen Verdacht stehen würde, ich würde im Beisein...“

Optionen
ich würde im Beisein meines Anwalts der Polizei alle verschlüsselten Daten zeigen.
Da er es nicht tut, ist der Verdacht wohl begründet.


Das ist ja eine Logik...

Dann können wir in Zukunft gleich alle Privat-PCs per Standleitung beim LKA anschließen und die spiegeln dort sofort alles unverschlüsselt, was ich auf meiner Platte drauf habe...

Hast Du Dir mal überlegt, dass da ganz andere geheime Informationen drin stecken könnten?

Dann kommt irgendein Staatsanwalt, der diese Daten sehen will. Und weil der Beschuldigte das Passwort nicht rausrückt, wird die KiPo-Keule rausgeholt? Und dann wird bereitwillig alles entschlüsselt, was da drin ist?

So kann man den Rechtsstaat natürlich auch kaputt machen.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© mawe2

„ Das ist ja eine Logik... Dann können wir in Zukunft gleich alle Privat-PCs per...“

Optionen

Die Amis holen gleich den 11 September hervor und schon muss man alles über sich ergehen lassen.

bei Antwort benachrichtigen
Ventox mawe2

„ Das ist ja eine Logik... Dann können wir in Zukunft gleich alle Privat-PCs per...“

Optionen

Du hast selbstverständlich recht, und ich bin unwürdig. ;-)

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Ventox

„Wenn ich unter so einem schlimmen Verdacht stehen würde, ich würde im Beisein...“

Optionen
Da er es nicht tut, ist der Verdacht wohl begründet.

Nunja, im deutschen Rechtssystem ist es so, dass ein Schweigen des Beschuldigten ihm niemals zum Nachteil ausgelegt werden darf. Im Prinzipkönnte sonst ein Schweigen zu Beschuldigungen ja immer so ausgelegt werden, dass sich der Bedacht bestätigt.

Ich denke, dass es eine gute Regelung ist, dass die Anklage zweifelsfrei nachweisen muss und nicht der Verdacht ausreicht wenn der Angeklagte schweigt.
Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
wouwou Karlheinz5

„ Nunja, im deutschen Rechtssystem ist es so, dass ein Schweigen des...“

Optionen

Es freut mich, dass Du mit unserem korrupten Feudalsystem des Beamtenadels noch keinen Kontakt hattest, wie sonst kämst Du zu der Aussage dass in D jemand vor Gericht bis zum BEWEIS der Schuld als unschuldig gälte?


Die einzige Chance die jemand vor deutschen Gerichten hat ist einen guten Anwalt zu haben oder unter einer Flagge der Unschuld zu reisen ( Migrant, Frau, was auch immer gerade in den Medien als besonders modisch durchgeht).

Die Richter, Juristenkarrieristen, etc. die nicht nach Feudalprinzip arbeiten, kann man sicher an einer Hand abzählen.

Wir sind eine Bananenrepublik, nur ists für Bananen zu kalt.


Wenn der Kerl Kinder misshandelt also sexuell vergewaltigt, sollns ihn halt bis zum 115. Geburtstag einlochen - aber erst müssn s beweisen.

Vorsicht bei Mißhandlung, das ist hier manchmal auch schon anschreien,
da waer das Wort Misshandlung m.E. falsch.




bei Antwort benachrichtigen
Ventox Karlheinz5

„ Nunja, im deutschen Rechtssystem ist es so, dass ein Schweigen des...“

Optionen
Nunja, im deutschen Rechtssystem ist es so, dass ein Schweigen des Beschuldigten ihm niemals zum Nachteil ausgelegt werden darf.

Ich dachte, das ganze würde sich in England abspielen.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Karlheinz5 Ma_neva

„Nabend schön, sicher wohl in Deutschland so, doch gegenüberstellen muß man da...“

Optionen

Hallo, ja ich meinte natürlich nach deutschem Recht, da Mike auch mit der deutschen Strafprozessordnung argumentiert hat. Dass es im englischem Recht anders ist natürlich möglich, darüber bin ich nicht im Bilde^^.

Denk ich an Gömnitz in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.
bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Es gilt ja wohl immer noch, das sich niemand selbst belasten muß und im Zweifel für den Angeklagten

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Wenn die Tat bewiesen ist, z.B. 99.99 % per DNA Test, dann habe ich auch kein Mitleid mit diesen "Menschen"!

Ich führe dazu oft Diskussionen, da meine Partnerin Psychologin ist.

Aber in dem Falle handelt es sich um einen Verdacht, nicht mehr. Womit sich allerdings die Frage stellt, warum er das Passwort nicht rausrückt. Natürlich kann es auch sein, dass es sich um urhebergeschützte Dateien handelt (Musik, Filme etc.) und er sich denkt, dass er so doch noch günstiger davon kommt.

Aber man sollte auch bedenken, dass es durchaus möglich ist, Dateien zu maskieren. Es gibt z.B. Programme, bei denen Bilder in Audiofiles, oder umgekehrt, umgewandelt können.

Es ist auch durchaus möglich, dass einer dieser Kinderpornoringe Daten auf Fremdrechner auslagert. Nur, weil sie im Kopf nicht richtig verdrahtet sind, heißt es nicht, dass es nicht durchaus intelligente Menschen sind. Leider steckt da, neben dem eigentlichen Vergehen auch oft eine enorme kriminelle Energie dahinter.

Also kann es gut sein, dass, wenn man sich einige Musik aus illegalen Quellen besorgt, man garnicht weiß, welche Daten man wirklich auf dem Rechner liegen hat. Diese dann noch schnell ins entsprechende "Filesharing" Netz eingespeist und schon ist an man selber Anbieter entsprechender Daten, ohne es zu wissen!

Alles nicht ganz so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint! Man verurteilt schnell, mich selber eingeschlossen, obwohl man nicht alle Fakten kennt. Eigentlich kann man dann nur froh sein, wenn man diese Urteile nicht fällen muss.

Nur meine bescheidene Meinung zum Thema!

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„Wenn die Tat bewiesen ist, z.B. 99.99 per DNA Test, dann habe ich auch kein...“

Optionen
Wenn die Tat bewiesen ist, z.B. 99.99 %

Dann ist zu 0.01 % genau das Gegenteil bewiesen. Und dann ist derjenige unschuldig!

Eine Wahrscheinlichkeit ist doch kein Tatsachenbeweis!

"Der See war im Durchschnitt 1 m tief und trotzdem ist die Kuh ersoffen!"
(Nach Deiner Theorie müsste sie noch leben...)

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„ Dann ist zu 0.01 genau das Gegenteil bewiesen. Und dann ist derjenige...“

Optionen

Bitte erst lesen, dann meckern!

99,99% beim genetischen Fingerabdruck, den ich als Beispiel genommen habe. Nicht einmal ein-eiige Zwillige, nicht einmal Klone, können zu 99,99% genetisch identisch sein!

Was ist also die Kernaussage?

Gruss
Maybe



"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„Bitte erst lesen, dann meckern! 99,99 beim genetischen Fingerabdruck, den ich...“

Optionen

Natürlich habe ich erst gelesen und dann gemeckert!

Eine Wahrscheinlichkeit ist kein Beweis! Eine Wahrscheinlichkeit ist eine Wahrscheinlichkeit.

Wenn ich sage: "Morgen wird es zu 99% regnen." dann ist keineswegs sicher, dass es morgen regnen wird. Es kann auch genau das eine Prozent zutreffen - der Regen fällt aus.

Wenn Wahrscheinlichkeiten die Realität darstellen würden, würde es niemals Lottogewinner geben - denn das ist ganz ganz unwahrscheinlich. Es gibt aber doch welche!

Ich weiß, dass gern solche Beispiele wie mit dem genetischen Fingerabdruck genommen werden. Aber alles unter 100% sagt doch eigentlich nur eins aus: Es kann auch anders sein.

Meine Kernaussage ist, dass man die Verurteilung eines Beschuldigten nicht allein von einer Wahrscheinlichkeit abhängig machen kann.

Und ein Todesurteil erst recht nicht.

Gruß, mawe2

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„Natürlich habe ich erst gelesen und dann gemeckert! Eine Wahrscheinlichkeit ist...“

Optionen

Tja, alles ist relativ, selbst diese Aussage!

Ein Optimum, also 100%, wird, wenn überhaupt, nur kurzzeitig erreicht!

Da sind wir aber jetzt im Bereich der Philosophie.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
shrek3 Maybe

„Tja, alles ist relativ, selbst diese Aussage! Ein Optimum, also 100 , wird, wenn...“

Optionen

Genau diese Restunsicherheit ist der Grund, weshalb Lügendetektoren gerichtlich nicht zugelassen sind.

Gruß
Shrek3

Fatal ist mir um das Lumpenpack, das, um Herzen zu rühren, den Patriotismus trägt zur Schau, mit all seinen Geschwüren. Heinrich Heine
bei Antwort benachrichtigen
Maybe shrek3

„Genau diese Restunsicherheit ist der Grund, weshalb Lügendetektoren gerichtlich...“

Optionen

Dabei sind Lügendetektoren aber ein anderes Beispiel. Diese lassen sich, durch gezieltes Training, teilweise nur durch starke Konzentration, überlisten.

Psychopathen kann man z.B. mit Lügendetektoren nicht überlisten, da diese kein Unrechtsbewusstsein haben und damit nicht die entsprechenden Stressreaktion bei der Befragung zeigen (Hautwiederstand etc.)

Einen genetischen Fingerabdruck zu fälschen, dürfte da aber doch recht schwierig zu verwirklichen sein.

Wann ist denn, Eurer Meinung nach, die Schuld zu 100% bewiesen?

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_152402 mawe2

„Natürlich habe ich erst gelesen und dann gemeckert! Eine Wahrscheinlichkeit ist...“

Optionen

Warscheinlichkeiten sind Wahrscheinlichkeiten.
Beweise sind Beweise.
100% sind 100%.

Das Zauberwort heißt hier Indiz!

Beispiel:
Wenn bewiesen werden kann, dass ein mutmaßlicher Täter im fraglichen Zeitraum am Tatort war, kann das immer noch Zufall sein.
Kann ein Motiv vermutet werden, ist es wahrscheinlich, das der mutmaßliche Täter der tatsächliche Täter ist.
Jetzt fehlt nur noch ein Indiz um den Sack zu zu machen. Nach dem Motto- anders kann es nicht gewesen sein.
Wie hoch wäre nun die Wahrscheinlichkeit, dass es einen unbekannten Dritten gegeben hat? Auch 99,9%?

Freilich, Indizienprozesse sind heikel und werden erst recht mit äusserster Sorgfalt geführt.
Ein Indiz bewertet sich nicht nach Glauben, Wahrscheinlichkeit und Einschätzungen sondern nach Plausibilität. Man kann es nicht zu 100% beweisen, und doch spricht alles dafür. Man kann es auch anhand von einer vorausgehenden Erwartung erklären- Wenn/Dann. Dieser Formel Grund muß man nicht kennen, wenn man das Ergebnis erwarten kann. Ist es sicher, ist es ein Indiz.

Ich denke, dass Indizien oft schwerer wiegen (sollten) als Beweise. Wie oft sind schon Unschuldige verurteilt worden, da die Beweislast dominierte, die Plausibilität aber nicht. All das hat unbekannte Hintergründe. Und wer sein Paßwort nicht rausrückt, wird Gründe haben. Nur die Ermittler können ermessen, ob das ein Indiz sein kann oder ein Beweis. Bis dahin heißt es- im Zweifel für den Angeklagten! Sie kriegen ihn dran oder nicht, das ist ihr Job. Wir kennen das auch umgekehrt- Recht haben und Recht kriegen sind zwei paar Schuhe.

Man nennt das auch Rechtstaatlichkeit. Was auch immer das heissen mag...

bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher mawe2

„Natürlich habe ich erst gelesen und dann gemeckert! Eine Wahrscheinlichkeit ist...“

Optionen
Meine Kernaussage ist, dass man die Verurteilung eines Beschuldigten nicht allein von einer Wahrscheinlichkeit abhängig machen kann.

Da stimme ich dir zu.

Die Realität sieht da leider fast immer ganz anders aus.

Das Hickhack um die Glaubwürdigkeit von Kachelmann und seiner Ex sind da ein gutes Beispiel, wie Gutachten zurecht gebogen werden können.

Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin mawe2

„Natürlich habe ich erst gelesen und dann gemeckert! Eine Wahrscheinlichkeit ist...“

Optionen

beim genetischen "Fingerabdruck" sind aber über 98% Übereinstimmung der Genetik äquivalent 100% sicher.

da gibts kein vertun. in diesem speziellen Fall sind 99,99% keine Wahrscheinlichkeit mehr sondern absolute Sicherheit.

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 thomas71berlin

„beim genetischen Fingerabdruck sind aber über 98 Übereinstimmung der Genetik...“

Optionen
da gibts kein vertun. in diesem speziellen Fall sind 99,99% keine Wahrscheinlichkeit mehr sondern absolute Sicherheit.

Absolute Sicherheit wären 100%.

Wenn die Verfahren 100%ige Übereinstimmungen nachweisen könnten, würde das auch so angegeben werden. Wenn aber die Übereinstimmung nur zu 99,99% angegeben wird, dann ist das eben NICHT das Gleiche wie 100%!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„ Absolute Sicherheit wären 100 . Wenn die Verfahren 100 ige Übereinstimmungen...“

Optionen

So, ich packe jetzt doch mal den Haarspalter und den Erbsenzähler raus!

Ich sprach von 99,99% beim genetischen Fingerabdruck, was eine genetische Verwechslung unmöglich macht.

Das sollte doch nicht so schwer sein, oder? Womit, wenn es eine Schuldfrage angeht, diese 99,99% den 100% gleichzusetzen sind, da es bei der Fülle der genetischen Möglichkeiten unmöglich ist, dass eine zu 99,99% identische Person existiert und selbst wenn, auch nur annähernd mit dem Tatbestand zu tun hat. Wer soll der derjenige sein, wenn es nicht einmal der eineiige Zwilling sein kann?

Menno!

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Maybe

„So, ich packe jetzt doch mal den Haarspalter und den Erbsenzähler raus! Ich...“

Optionen
Womit, wenn es eine Schuldfrage angeht, diese 99,99% den 100% gleichzusetzen sind

Warum gibt dann kein Gutachter bei solchen Gelegenheiten 100% an?

So, ich packe jetzt doch mal den Haarspalter und den Erbsenzähler raus!

Es hat weder etwas mit Haarspalterei noch mit Erbsenzählerei zu tun wenn ich sage: Eine statistische Aussage ist kein Beweis für einen Einzelfall.

Du sprachst lediglich von "kein Mitleid", andere forderten wieder mal in schöner mittelalterlicher Tradition die Todesstrafe. Und ich habe nur zu Bedenken gegeben, dass man selbst mit den modernsten Mitteln eine Schuld nicht immer 100%ig nachweisen kann.

Jeder der dennoch die Todesstrafe fordert, sollte sich im Klaren sein, dass er selbst jederzeit ohne weiteres Zutun Opfer eines Justizirrtums werden kann, bei dem 99,99% mit 100% gleichgesetzt werden und das hieße dann: Hinrichtung eines Unschuldigen.

Wer also so vollmundig die Todesstrafe fordert, soll bitte auch akzeptieren, wenn er selbst (unschuldigerweise) hingerichtet wird!

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin mawe2

„ Absolute Sicherheit wären 100 . Wenn die Verfahren 100 ige Übereinstimmungen...“

Optionen

100 % genetische Übereinstimmung ist U N M Ö G L I C H ! ! !

aber bereits bei 98 % g Ü existiert 100% Sicherheit. klar soweit?

das eine: Übereinstimmung (der Gene)
das andere: Gewissheit (der Täterschaft bzw des Beweises)

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
thomas71berlin Maybe

„Wenn die Tat bewiesen ist, z.B. 99.99 per DNA Test, dann habe ich auch kein...“

Optionen

auha! dieser Gedankengang ist mir noch gar nicht gekommen. Respekt.

indeed das wäre natürlich obermies.

aber bei einem so schweren Vorwurf sind 4 Monate dann doch sehr wenig.
vielleicht sollte man ihm 2 Jahre androhen .... ?

dann kommt es natürlich auf die Wahrscheinlichkeit der Täterschaft an.
aber: ein 50 stelliges Passwort lässt sich eben auch leicht vergessen. ausserdem: Beugehaft um sich selbst zu belasten? geht das rechtlich? sehr dubios.aber höchst interessant.

wenn Wahlen etwas ändern würden wären sie verboten! (BRECHT)
bei Antwort benachrichtigen
King-Heinz Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen
„Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: ‚Das ist technisch unmöglich!’“ (Sir Peter Ustinov)
bei Antwort benachrichtigen
Alibaba Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Hallo !
Die Infos zu dem Fall sind ja doch etwas dürftig. Von Misshandlung zu Pornographie ists ja auch noch ein recht grosser Schritt, womit ich absolut nichts verharmlosen will. Kinder quälen und Computerdaten... also mir fällt da der Zusammenhang doch sehr viel schwerer als bei KiPo. Stellt Euch doch mal vor, in dem verschlüsselten Bereich wäre keine KiPo, sondern etwas anderes schlimm Belastendes; z. B. Pläne zu nem Bankraub oder so. Oder um das mögliche Dilemma noch zu steigern, es stünden da Dinge drin, die seine Eltern/grosse Liebe/etc. vollständig ruinieren würden. Da gibts schon Einiges, wofür Sitzen sich lohnen würde. Ich würde aus reiner Bosheit noch einen Hungerstreik beginnen, nur um den StA so richtig zum Schwitzen zu bringen...

Ich hab auch nichts übrig für Kinderquäler, nur für die Schäubles dieser Welt noch sehr viel weniger. Die Unschuldsvermutung bis zum Beweis des Gegenteils ist zwar stark angekratzt, aber immer noch eins der letzten Bollwerke aus ehemals "rechtsstaatlichen" Zeiten. Wenn die, und sei es auf Umwegen, auch noch fällt, dann sind auch hier Zustände wie in China, Iran, Somalia.....

Alibaba

Win7 Ult 64, i5-3470, Gigabyte Z77X-UD3H, 8GB RAM, SSD Samsung 840 Pro, XFX HD7750 Black Ed.und 1xSATA3-HD + 1xUSB3-HD mit insges. 5TB, NT 1000W
bei Antwort benachrichtigen
trilliput Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Na und? Die Inselaffen haben doch angeblich auch Demokratie, demnach muss das Gesetz wohl so gewollt sein (so wie bei uns schwarz-gelb ;) ).

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen
Udo Vetter kommentiert diesen Fall auch. Hier: http://www.lawblog.de/index.ph ... -passwort/

Hört mal, Mädels und Buben, sehr geehrtes Auditorium. Mir fällt es gerade wie Schuppen aus Haaren, daß dieser britische "Regulation of Investigatory Powers Act 2000" aus dem Jahre 2000 stammt und sehr massiv die Freiheit von Internet-/ Computer-Nutzern einschränkt. Die angelsächsische Seelenverwandtschaft, könnte diese bei den amerikanischen Behörden ähnliche Begehrlichkeiten geweckt haben? Kann es weiterhin sein, daß diese Begehrlichkeiten bei den Innehabern des internationalen Patents auf Freedom nicht so ohne weiteres durchzusetzen war? Was war das doch gleich für ein Ereignis, daß die Durchsetzung dann in 2001 ermöglichte?...

Abgesehen davon könnte von mir aus die Legislative bei zweifelsfrei überführten und rückfällig gewordenen Kinderschändern wie auch bei Finanzterroristen die rechtlichen Vorraussetzungen für eine öffentliche, ritualisierte Schlachtung schaffen. Jungs, die in Afghanistan mit Waffen herumballern, dürfen nach Verdacht abgeschossen werden. Dann bitte entsprechend die Finanzterroristen, die uns finanziell ins Jahr 1945 zurückgebombt haben. Aber unsere Politschwuchteln lassen sich von denen nach wir vor die Gesetzestexte diktieren. Jüngstes Beispiel: die Dienstleistungsverordnung, die kleine Unternehmer massivst mit Bürokratie und Sanktionierung gängelt, Banken und Glückspiele/ Casinos aber ausdrücklich davon freistellt. Sowas ist für mich lebensunwertes, zweibeiniges Abfallmaterial.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
softoldie Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen
Michael Nickles meint: So weit mir bekannt, gibt es so ein direktes Gesetz, das zur Herausgabe von Passwörtern zwingt, bei uns nicht. Das lässt sich allerdings mit der sogenannten "Beugehaft" deckeln (§ 70 Abs. 2 StPO).

Aber nur, wenn man nicht prominent ist, wie z. B. Helmut Kohl...
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 softoldie

„ Aber nur, wenn man nicht prominent ist, wie z. B. Helmut Kohl...“

Optionen

Je räudiger das Gesindel, desto zahnloser der Justiztiger.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
repthill Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Hmmm ... Gab es da nicht auch mal einen ähnlichen Fall von Kindesmissbrauch mit deutscher Beteiligung? Wie alt ist das angeblich missbrauchte Kind gewesen? Und dem englischen Text nach war es Ihm NICHT möglich das Passwort zu geben: *He was formally asked to disclose his password but failed to do so". Wahrscheinlich fühlte sich die Polizei und Justiz darauf hin verarscht!

bei Antwort benachrichtigen
frusty64 Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Merkwürdig wie das Totschlag-Argument "Kinderpornographie" bei manchen Leuten das Denken aushebelt.
Ich weiss nicht was in manchen Köpfen vor sich geht. Verschlüsselung hat ja wohl den Zweck, dass Privates privat bleibt. Eine Herausgabe der Passwörter an Ermittlungsbehörden wäre ja so, als würde man eine Polizisten ständig und überall um sich herum haben. Irgendwie schalte ich da auf stur.
Leider hab ich nichts dazu gefunden in welchen Fällen Ermittlungsbehörden Zugriff auf den PC nehmen und die Herausgabe der Passwörter verlangen dürfen. So wie ich das bei den Tommies vermute, so ziemlich für alles was irgendwie möglich ist. Man stelle sich das mal vor, man wird zur Herausgabe seiner Passwörter gezwungen, nur weil man bei Rot über eine Ampel gefahren ist. Ob dann hier immer noch soviele für eine Herausgabe wären?

bei Antwort benachrichtigen
Ventox frusty64

„Merkwürdig wie das Totschlag-Argument Kinderpornographie bei manchen Leuten das...“

Optionen
Merkwürdig wie das Totschlag-Argument "Kinderpornographie" bei manchen Leuten das Denken aushebelt.

Gibt es denn etwas widerlicheres?

Verschlüsselung hat ja wohl den Zweck, dass Privates privat bleibt. Eine Herausgabe der Passwörter an Ermittlungsbehörden wäre ja so, als würde man eine Polizisten ständig und überall um sich herum haben. Irgendwie schalte ich da auf stur.

Das Passwort kann man doch anschließend wieder ändern.
Würdest Du zugunsten deiner Privatsphäre den Verdacht der Kinderpornographie auf dir sitzen lassen?
Warum zeigt er denn die Daten nicht seinem Anwalt, und der könnte dann unter Eid aussagen, ob es sich um Kinderpornographie handelt oder nicht.

Leider hab ich nichts dazu gefunden in welchen Fällen Ermittlungsbehörden Zugriff auf den PC nehmen und die Herausgabe der Passwörter verlangen dürfen.

Bist Du schon mal mit Laptop oder Notebook in die USA eingereist?
Ich nicht, aber ich habe gehört, das die eine Verweigerung eines Passwortes nicht akzeptieren.

Man stelle sich das mal vor, man wird zur Herausgabe seiner Passwörter gezwungen, nur weil man bei Rot über eine Ampel gefahren ist. Ob dann hier immer noch soviele für eine Herausgabe wären?

Ich wusste gar nicht, das man zur Führung eines Kraftfahrzeuges Passwörter braucht.
Doch halt, da war mal was bei französischen Autos.
Die hatten eine Eingabetastatur für die Wegfahrsperre.
Was die aber mit einer Geschwindigkeitsübertretung zu tun hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Systemcrasher Ventox

„ Gibt es denn etwas widerlicheres? Das Passwort kann man doch anschließend...“

Optionen
Würdest Du zugunsten deiner Privatsphäre den Verdacht der Kinderpornographie auf dir sitzen lassen?

Da man Existenzen von Männern gefahrlos vernichten kann, in denen man (bzw. frau) ihnen KiPo vorwirft, reicht also der bloße Verdacht, egal wie unbegründet der ist.

Insofern macht es zumindest in diesem Punkt keinen Unterschied, ob man sein Paßwort nun "veröffentlicht" oder nicht.

Merkwürdig wie das Totschlag-Argument "Kinderpornographie" bei manchen Leuten das Denken aushebelt.

Gibt es denn etwas widerlicheres?


Ob das nun widerlicher ist, kann ich nicht beurteilen. aber es ist MINDESTENS so widerlich:

Die Kindesmißhandlung durch Mütter, die ihren Kindern das Umgangsrecht mit dem Vater vereiteln (nicht selten "gestützt" durch derartige Behauptungen).
widerlicher allerdings: Daß sie das ungestraft dürfen, selbst wenn die Tat zweifelsfrei nachgewiesen wurde.

Und: Obwohl sexueller Mißbrauch von Minderjährigen durch Frauen deutlich häufiger vorkommt als durch Männer, wurde noch keine einzige Frau deswegen verurteilt oder gar angeklagt (außer sie hat Kinder an Männer vermittelt, aber selbst dann bekamen sie vergleichsweise milde Strafen).
Hier in Deutschland sind Frauen und v.A. Mütter halt deutlich gleicher als Männer. :(
Wenn ich Rentner bin, dann nörgele ich den ganzen Tag. Das wird bestimmt lustig. :)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Systemcrasher

„ Da man Existenzen von Männern gefahrlos vernichten kann, in denen man bzw....“

Optionen

Wir wollen doch nicht vergessen, um was es hier eigentlich geht.
Da ist ein Neunzehnjähriger, der sich ganz schlau vorkommt, indem er etwas sehr gut verschlüsselt.
Er denkt wohl, wenn es die Polizei nicht entschlüsseln kann, dann könne man ihm nichts.
Dafür ist er sogar zu 4 Monaten Gefängnis bereit.
Schon das scheint darauf hinzudeuten, das an dem Verdacht der Kinderpornographie etwas dran ist.
Ich wüsste keinen Grund, warum er nicht wenigstens seinem Anwalt Einsicht gewährt, wenn es sich nicht um Kinderpornographie handelt.
Sollte es sich um andere illegale Daten handeln, so ist doch sein Anwalt zum Schweigen verpflichtet.
Auf jeden Fall könnte er dadurch seine Lage nur verbessern.
Selbst, wenn man ihn wieder laufen lassen müsste, er ist nun der Polizei bekannt.
Und wenn sich durch weitere Ermittlungen herausstellt, das der Verdacht der Kinderpornographie begründet war, dann braucht er bestimmt nicht auf ein mildes Urteil zu hoffen.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Ventox

„Wir wollen doch nicht vergessen, um was es hier eigentlich geht. Da ist ein...“

Optionen
Ich wüsste keinen Grund, warum er nicht wenigstens seinem Anwalt Einsicht gewährt, wenn es sich nicht um Kinderpornographie handelt.
Sollte es sich um andere illegale Daten handeln, so ist doch sein Anwalt zum Schweigen verpflichtet.


Das ist allerdings ein Argument, an das ich noch nicht gedacht habe!

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„Wir wollen doch nicht vergessen, um was es hier eigentlich geht. Da ist ein...“

Optionen
Ich wüsste keinen Grund, warum er nicht wenigstens seinem Anwalt Einsicht gewährt

Steht in dem Artikel irgendwo, dass er seinem Anwalt KEINE Einsicht gewährt hat?

Auf jeden Fall könnte er dadurch seine Lage nur verbessern.

Woher willst Du das wissen?

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox mawe2

„ Steht in dem Artikel irgendwo, dass er seinem Anwalt KEINE Einsicht gewährt...“

Optionen
Steht in dem Artikel irgendwo, dass er seinem Anwalt KEINE Einsicht gewährt hat?

Steht in dem Artikel, das er es getan hat?

Auf jeden Fall könnte er dadurch seine Lage nur verbessern.

Woher willst Du das wissen?


Weißt Du, auch ohne jemals wegen irgendetwas angeklagt worden zu sein, kommt man anhand seiner Lebenserfahrung zu diesem Schluss.
Wenn er wenigstens mit seinem Anwalt kooperiert, könnte das seine Lage nur verbessern.
Hätte er es getan, würde es bestimmt in dem Artikel stehen.
Oder hast Du vielleicht andere Informationen?
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„ Steht in dem Artikel, das er es getan hat? Weißt Du, auch ohne jemals wegen...“

Optionen
Steht in dem Artikel, das er es getan hat?

Der Artikel ist ja nur sehr kurz, der gibt natürlich nicht alle Details wieder, die hier wichtig sind. Nur, weil es in dem Artikel NICHT DRINSTEHT heißt das noch lange nicht, dass es NICHT PASSIERT ist!

Weißt Du, auch ohne jemals wegen irgendetwas angeklagt worden zu sein, kommt man anhand seiner Lebenserfahrung zu diesem Schluss.

Das bewundere ich immer wieder: Wenn jemand kaum brauchbare Informationen hat aber in einem ganz konkreten Fall "ganz genau Bescheid" weiß, weil er ja so viel Lebenserfahrungen hat! Wow! Was für ein Leben!

Oder hast Du vielleicht andere Informationen?

Nein, ich habe auch nur die Informationen, die in dem Artikel stehen und die sind spärlich. Wir wissen nur: Der Beschuldigte hat gewisse Gründe, die Inhalte seiner verschlüsselten Dateien nicht offenzuegen.

Und wenn er sogar 4 Monate Haft in Kauf nimmt, wird es wohl kaum so sein, dass er durch Offenlegen der Inhalte entlastet werden würde. (Das sagt mir jedenfalls meine Lebenserfahrung!)

Deswegen ist noch lange nicht erwiesen, dass es sich bei den Inhalten um Beweise für Kindesmisshandlung geht. Es könnten auch ganz andere (viel problematischere) Inhalte drin sein, die ihn noch mehr belasten würden. Es ist also aus den vorliegenden Informationen keineswegs ersichtlich, dass er "auf jeden Fall entlastet" werden würde!

Im Übrigen ist in dem Artikel von M.N. auch nirgendwo von Pornographie, Kinderpornographie, Kindesmißbrauch die Rede sondern von Kindesmisshandlung.

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox mawe2

„ Der Artikel ist ja nur sehr kurz, der gibt natürlich nicht alle Details...“

Optionen
Der Artikel ist ja nur sehr kurz, der gibt natürlich nicht alle Details wieder, die hier wichtig sind. Nur, weil es in dem Artikel NICHT DRINSTEHT heißt das noch lange nicht, dass es NICHT PASSIERT ist!

Entweder, Du hast die entsprechenden Informationen, oder Du mutmaßt auch nur!

Deswegen ist noch lange nicht erwiesen, dass es sich bei den Inhalten um Beweise für Kindesmisshandlung geht. Es könnten auch ganz andere (viel problematischere) Inhalte drin sein, die ihn noch mehr belasten würden. Es ist also aus den vorliegenden Informationen keineswegs ersichtlich, dass er "auf jeden Fall entlastet" werden würde!

Entlastet von dem, was ihm vorgeworfen wird.


Im Übrigen ist in dem Artikel von M.N. auch nirgendwo von Pornographie, Kinderpornographie, Kindesmißbrauch die Rede sondern von Kindesmisshandlung.

Kinderpornographie ist Kindesmisshandlung.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„ Entweder, Du hast die entsprechenden Informationen, oder Du mutmaßt auch nur!...“

Optionen
Kinderpornographie ist Kindesmisshandlung.

Aber umgekehrt ist die Aussage falsch!
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox mawe2

„ Aber umgekehrt ist die Aussage falsch!“

Optionen

Um was genau geht es dir eigentlich?

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„Um was genau geht es dir eigentlich?“

Optionen

Mir geht es um die Unsitte, irgendwelche Interpretationen vorzunehmen, ohne die Fakten zu kennen.

Es geht auch um die Unsitte, statistische Zusammenhänge völlig falsch zu interpretieren und daraus irgendwelche Aussagen abzuleiten, die schlicht falsch sind.

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Ventox

„Wir wollen doch nicht vergessen, um was es hier eigentlich geht. Da ist ein...“

Optionen
Ich wüsste keinen Grund, warum er nicht wenigstens seinem Anwalt Einsicht gewährt, wenn es sich nicht um Kinderpornographie handelt.

Der anwalt wird da keine Einsicht bekommen, um sich mal allein vor den Bewieis stück zu setzen ;) Die Einsicht des Anwalt wird sich da auf die Einsicht in das Gutachten ebschränken, was ebenso die Anklage zur verfügung hat.

Den ein "guter" Anwalt würde dann den Container löschen, und sagen jetzt kannst du es erzählen.

Sollte es sich um andere illegale Daten handeln, so ist doch sein Anwalt zum Schweigen verpflichtet.

aber der anwalt könnte bei der Strategie eh nichts über die inhalte sagen, da er sonst die Beweise einbringen müßte daher nützt es gar nicht wenn er weiß was drin ist. Was seine Lage keinen deut verbessert.

Dafür ist er sogar zu 4 Monaten Gefängnis bereit.
Schon das scheint darauf hinzudeuten, das an dem Verdacht der Kinderpornographie etwas dran ist.


Tolle logik, nützt dir nur nichts falls du es wirklich vergeßen hast ;)

Und wenn sich durch weitere Ermittlungen herausstellt, das der Verdacht der Kinderpornographie begründet war, dann braucht er bestimmt nicht auf ein mildes Urteil zu hoffen.

und hoffentlich nicht nur dann, und nicht nur da man mal ein PW vergißt ;) Ich mußte z.B. vor kurzen mein Win passwort auf der Arbeit resetten lassen, gut das ich deshalb nicht 4 Monate in den Knast mußte.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox Crazy Eye

„ Der anwalt wird da keine Einsicht bekommen, um sich mal allein vor den Bewieis...“

Optionen
Der anwalt wird da keine Einsicht bekommen, um sich mal allein vor den Bewieis stück zu setzen ;) Die Einsicht des Anwalt wird sich da auf die Einsicht in das Gutachten ebschränken, was ebenso die Anklage zur verfügung hat.

Du kennst Dich also, im Unterschied zu mir, mit dem englischen Rechtssystem aus?


Den ein "guter" Anwalt würde dann den Container löschen, und sagen jetzt kannst du es erzählen.

Auch wenn man die Daten nicht entschlüsseln kann, weiß man, das sie vorhanden sind. ;-)
Wenn diese Daten, nachdem der Anwalt sie eingesehen hat, plötzlich verschwunden sind, bekommt der Anwalt ein Problem.
Außerdem, wer sagt dir eigentlich, das man die entsprechenden Daten nicht dem Anwalt als Kopie zur Verfügung stellt?
Kann ich nicht eine verschlüsselte Datei auf einen anderen Laptop kopieren und dort entschlüsseln?

Tolle logik, nützt dir nur nichts falls du es wirklich vergeßen hast ;)

Ja ne, is klar.
Jemand benutzt ein 50stelliges Kennwort und vergisst es dann.
Würdest Du es nicht wenigstens irgendwo hinterlegen, bevor Du es vergisst?
Oder wollte er nicht mehr an die Daten?

und hoffentlich nicht nur dann, und nicht nur da man mal ein PW vergißt ;) Ich mußte z.B. vor kurzen mein Win passwort auf der Arbeit resetten lassen, gut das ich deshalb nicht 4 Monate in den Knast mußte.

Wenn man dir Kinderpornographie oder Kindesmissbrauch vorgeworfen hätte, ob Du dir dann nicht etwas mehr Mühe gegeben hättest, das es dir wieder einfällt?
Man, man, man, was für ein Vergleich.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mchawk Ventox

„ Du kennst Dich also, im Unterschied zu mir, mit dem englischen Rechtssystem...“

Optionen
Auch wenn man die Daten nicht entschlüsseln kann, weiß man, das sie vorhanden sind. ;-)
Zum Glück meinst Du das nicht ernst.
Denn Du weißt ja, dass man von der Größe eines verschlüsselten Volumes keiensfalls auf die Anzahl und Größe der Dateien innerhalb eines Volumes schließen kann.
Du weißt von außen streng genommen noch nicht mal, ob überhaupt Dateien drin sind.
bei Antwort benachrichtigen
kuhfkg1 Ventox

„ Gibt es denn etwas widerlicheres? Das Passwort kann man doch anschließend...“

Optionen

gerade gemacht, in die USA eingereist mit vorgelegtem aber nicht angemachten, geschweige denn auf PASSWÖRTER gescanntem Notebook!
Nicht alles stimmt was man so erzählt bekommt!
Tschau, kuhfkg1

Einer von 10 von 100000,ich hab Wegener, was brauch ich da noch Wagner
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Ich hoffe, daß so ein Fall in Deutschland nie eintreten kann. Juristisch ist bereits alles gesagt worden, jede Gesetzesänderung würde vor dem Verfassungsgericht landen. Eigentlich hätte ich ja noch nicht einmal sooo ein großes Problem, Richtern und Polizisten genug Macht und Möglichkeiten zu geben, um wie im o.g. Fall die Daten zu bekommen. Dummerweise sind hier aber Menschen am Werk nicht nicht immer soviel erbahrer sind als der Durchschnittsbürger. Da wird gepfuscht, Mist gebaut, da werden Unschuldige "hingehängt" um die Quote mit einem Abschluss zu erfüllen, da wird geschlampt. Die Überzeugung den richtigen Täter erwischt zu haben ist noch der ehrbarste Grund warum auch in westlichen Gefilden Beweise manipuliert werden. Dazu noch Dummheit, fehlende Sachkenntnis und ein Schuss Bestechlichkeit - da muss jedem klar sein, warum Willkür unterbunden werden muss.
Ohne den Fall zu verharmlosen: Es gibt genug Menschen, die aus Überforderung Kinder misshandeln. Das ist bei Weitem schlimm genug, aber noch nicht kriminell. Zu Kinderpornografie ist es da noch ein weiter Schritt. Andererseits hat die britische Polizei nicht ohne Grund in jeder Hinsicht einen recht guten Ruf. Ich vermute schon, daß der Verdacht nicht aus der Luft gegriffen ist.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Markus Klümper

„Ich hoffe, daß so ein Fall in Deutschland nie eintreten kann. Juristisch ist...“

Optionen
Ohne den Fall zu verharmlosen: Es gibt genug Menschen, die aus Überforderung Kinder misshandeln. Das ist bei Weitem schlimm genug, aber noch nicht kriminell.

Natürlich ist es illegal und strafbar! Die Frage ist lediglich, ob es zur Anzeige gebracht wird!

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Markus Klümper Maybe

„ Natürlich ist es illegal und strafbar! Die Frage ist lediglich, ob es zur...“

Optionen

Ich glaube ich habe mich wirklich dämlich ausgedrückt. Natürlich gehört es massiv bestraft, das ist keine Frage. Es gibt auch einen erheblichen Anteil von Menschen die einfach nur weggesperrt gehören. Es gibt aber in diesem Genre auch einen Teil Menschen, die selber arme Säue sind. Das sind oft keine Kriminellen im klassischen Sinne sondern Fälle, sondern eher ein Fall für den Psychater. Das ist ziemlich schwieriges Kapitel. Auf jeden Fall gehören Menschen aus dem Umfeld solcher Taten an den Pranger, die weggucken anstatt Zivilcourage zu zeigen.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Markus Klümper

„Ich glaube ich habe mich wirklich dämlich ausgedrückt. Natürlich gehört es...“

Optionen
Ich glaube ich habe mich wirklich dämlich ausgedrückt. Seh ich nicht so, Du hast nur Deine Meinung gesagt, ist schon ok!

Naja, wie schon erwähnt, ist meine Partnerin Psychologin. Du kannst Dir also grob vorstellen, welche Diskussionen wir oft führen.

Kinder müssen einfach, um jeden Preis geschützt werden, denn sie können es nicht selber! Und da müssen verdammt strenge Gesetze her, die strengsten überhaupt. Es kann einfach nicht angehen, dass einer, der mit dem Wagen in eine Bank fährt, um den Geldautomaten zu klauen, wesentlich strenger bestraft wird, als jemand, der einem jungen, unschuldigem Menschen das Leben nimmt, ob im physischen, oder psychischen Sinne.

Es gibt aber in diesem Genre auch einen Teil Menschen, die selber arme Säue sind. Das sind oft keine Kriminellen im klassischen Sinne sondern Fälle, sondern eher ein Fall für den Psychater.

Natürlich, aber da gibt es Hilfen, an die man sich teilweise sogar anonym wenden kann. Außerdem sind sie noch durch dei Schweigepflicht geschützt. Und es gibt Medikamente, um solche Dränge zu unterdrücken.

Aber was soll man in Zeiten von Begriffen wie Humankapital, Personal Leasing und Nullpatient denken?

Kurze Erläuterung

Humankapital - Die Mitarbeiter eines Unternehmens
Personal Leasing - oft von Zeitarbeitsfirmen verwendet
Nullpatient - Ein Patient, an dem kein Geld zu verdienen ist

Gruß
Maybe
"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Loopi© Markus Klümper

„Ich hoffe, daß so ein Fall in Deutschland nie eintreten kann. Juristisch ist...“

Optionen

Das kann in D so nicht passieren. Er kann der Polizei den Mittelfinger zeigen (oder besser nicht). Habe das Thema heute mit einem befreundeten Staatsanwalt am Landgericht Hamburg besprochen. Der Beschuldigte einer Straftat braucht nicht behilflich zu sein, Beweismittel zu sichern. Er hat das Recht zu Schweigen. Damit braucht er auch nicht das Passwort zu nennen und diese Tatsache darf ihm auch nicht als Nachteil ausgelegt werden. Das ist auch keine Ermittlungsbehinderung. Er kann sagen "Sag ich nicht" oder "hab' ich vergessen" oder einfach schweigen. Und das Zufügen von Schmerzen anzudrohen landet dann als Foltervorwurf vor dem EU-Gerichtshof und das ist auch gut so!

bei Antwort benachrichtigen
Hody Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Stimme zu das ist Abschaum - das geht gar nicht!

@Ventox wie hast das go-windows Banner erstellt?

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Hody

„Stimme zu das ist Abschaum - das geht gar nicht! @Ventox wie hast das go-windows...“

Optionen
@Ventox wie hast das go-windows Banner erstellt?

Ich hatte die Anleitung dazu mal irgendwo hier im Forum gelesen.
Vielleicht kann jemand anderes näheres dazu schreiben.
Mir ist leider nicht mehr eingefallen, wo es stand.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Hallo Forum,

einmal losgelöst vom Fall der Kinderpornografie, der wirklich schlimm genug ist, sieht man hier jedoch sehr deutlich wie wirksam eine gute Verschlüsselung sein kann.

Vielleicht sollten wir doch insgesamt von der Verschlüsselung eigener Daten mehr Gebauch machen.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
trilliput violetta7388

„Hallo Forum, einmal losgelöst vom Fall der Kinderpornografie, der wirklich...“

Optionen

Also Symptombekämpfung, anstatt die Ursache zu bekämpfen.

bei Antwort benachrichtigen
violetta7388 trilliput

„Also Symptombekämpfung, anstatt die Ursache zu bekämpfen.“

Optionen

Hallo triliput,

wie Du die Ursache "Pornografie" im Internet bekämpfen willst, da bin ich aber mal sehr gespannt.
"Verantwortung"ist der richtige Weg.

MfG.
violetta

bei Antwort benachrichtigen
Horzt Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

hallo,
sowas liest man gerne, das die "behörden" nicht in der lage sind vernünftig verschlüsseltes zu entschlüsseln ;-)

Die rechtslenker haben ihren "tower" längst stillgelgt, und selbst uncle sam's guantanamo läuft nicht mehr so gut ... so daß der kerl das evtl. eiskalt aussitzen wird.

ps: in amiland denke ich ist der einsatz eines guten verschlüsselungstools bereits "strafbar"

mfG
horzt

bei Antwort benachrichtigen
Ventox Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Eigentlich nicht direkt an Michael, sondern an die Fürsprecher des "armen Kerls".
Wer von euch wäre denn auch bereit, nur, um seine ach so geheimen Daten nicht preisgeben zu müssen, dafür 4 Monate in den Bau zu gehen?
Wie erklärt man das seinem Arbeitgeber?
Oder irgendwann mal bei einer Bewerbung, was schreibt man denn für diese 4 Monate in den Lebenslauf?
Das man auf einer längeren Auslandreise war?
Oder Arbeitslos?
Schon mal daran gedacht?
Das alles nimmt der Typ in Kauf, um nur ja nicht seine Daten zu mindestens seinem Anwalt zu zeigen.
Das er es nicht getan hat ersehe ich daraus, das in dem Bericht nichts davon steht.
Also hat er auf jeden Fall gehörig Dreck am Stecken.
Wir sind doch hier in einem Computerforum.
Also sollte auch euch klar sein, das es keine unknackbare Verschlüsselung gibt.
Vier Monate sollten wohl ausreichen, an seine Daten ran zukommen, ob nun mit oder ohne seine Hilfe.
Dann werden wir ja sehen, was er zu verbergen hat.
Was harmloses wird es nicht sein.

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„Eigentlich nicht direkt an Michael, sondern an die Fürsprecher des armen Kerls...“

Optionen
Wir sind doch hier in einem Computerforum.
Also sollte auch euch klar sein, das es keine unknackbare Verschlüsselung gibt.


Gerade WEIL wir hier in einem Computerforum sind, wissen viele, dass es sehr wohl Verschlüsselungsmethoden gibt, die mit den derzeitigen Mitteln unknackbar sind.

Sonst würde die Ermittlungsbehörde doch gar nicht nach dem Passwort fragen sondern die Datei einfach knacken.
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Ventox mawe2

„ Gerade WEIL wir hier in einem Computerforum sind, wissen viele, dass es sehr...“

Optionen
Gerade WEIL wir hier in einem Computerforum sind, wissen viele, dass es sehr wohl Verschlüsselungsmethoden gibt, die mit den derzeitigen Mitteln unknackbar sind.

Aber wohl kaum bei einer Privatperson.

Sonst würde die Ermittlungsbehörde doch gar nicht nach dem Passwort fragen sondern die Datei einfach knacken.

Die Ermittlungsbehörden müssen ihn nach dem Passwort fragen, da es sich um sein Eigentum handelt.
Man hat ihm ja nun 4 Monate Zeit gegeben, sich wieder daran zu erinnern.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Ventox

„ Aber wohl kaum bei einer Privatperson. Die Ermittlungsbehörden müssen ihn...“

Optionen
Aber wohl kaum bei einer Privatperson.

Du kannst als Privatperson ohne weiteres PGP o.ä. benutzen und damit eine sehr hohe Verschlüsselungssicherheit erreichen.

Hier gibt's einige Informationen dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Kryptografie#Beispiel_zur_Faktorisierung

"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Maybe mawe2

„ Du kannst als Privatperson ohne weiteres PGP o.ä. benutzen und damit eine sehr...“

Optionen

Wenn man es richtig gemein machen will, erzeugt man erst einmal ein passwortgeschützes Archiv (z.B. mit 7zip), verschlüsselt das dann mit AxCrypt, http://stadt-bremerhaven.de/axcrypt-verschluesseln-per-kontextmenue,und packt das dann in einen Truecrypt Container. Das lässt sich natürlich beliebig weiterführen, je nachdem, wie viele Passworte man sich merken kann und wie viel Zeit man, für die Verschlüsselung von evtl. großen Datenbeständen, aufbringen will.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Für mich gibt's in diesem Falle eigentlich nur zwei Gründe zu der Verweigerung.
1. Er hat tatsächlich ( mutmasslichen *g)) Dreck am Stecken oder
2. Er protestiert massiv gegen die Gesetzgeber, wegen Beschlagnahme auf
Verdacht.

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 SoulMaster

„Für mich gibt s in diesem Falle eigentlich nur zwei Gründe zu der...“

Optionen

...

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Joerg69

„...“

Optionen

Hmm, warum nicht?

bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 SoulMaster

„Hmm, warum nicht?“

Optionen

Ich wollte nur sagen, es gibt noch ein drittes Motiv: Privatsphäre.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Joerg69

„Ich wollte nur sagen, es gibt noch ein drittes Motiv: Privatsphäre.“

Optionen

Nabend,

Ich wollte nur sagen, es gibt noch ein drittes Motiv: Privatsphäre.
Sicher sehr wichtig und muß auch garantiert werden, doch dafür 4 Monate Knast und das ganze Leben in der Perspektive (Beruf und Arbeitsmarkt) versaut zu haben, da sollten es mehr als Privatsphäre schützen sein, zumal die dann nicht auch "öffentlich" gemacht ist, wäre wohl doch zu spektakulär dann für die englische Polizei.
Hätte auch negative Schlagzeilen wenn ein negatives Ergebnis auch noch löchrig gemacht wird und zugänglich für 3.
Bei dem Sachverhalt (auch wenn er einer Nötigung gleichgesetzt werden kann) und ich hätte wirklich nichts mit diesem Beschuldigungen zu tun, würde ich doch in den sauren Apfel beißen und die Datei öffnen.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Ma_neva

„Nabend, Sicher sehr wichtig und muß auch garantiert werden, doch dafür 4...“

Optionen

Ist doch klar, was auf der Platte ist.

- Jede Menge urhebergeschützte Multimedia-Dateien (Musik, Spiele und Filme) für Filesharing, in verschiedenen Dateigrößen gepackt, zwecks späterem Upload auf große Webhoster und Veröffentlichung der Links in den gängigen Foren.

- Mitschnitte von Webcam-Chats auf speziellen Seiten, zwecks späterer Veröffentlichung auf entsprechenen XXX-Websites.

- jede Menge, illegal bezogener XXX-Kram

also ein "ganz normaler" 19 jähriger mit PC-Kenntnissen

dazu evtl. noch für den Fall belastendes Material!

So, jetzt packe ich die Glaskugel wieder weg!!!

Mal im Ernst, ich kenne kaum einen 19 Jährigen, den man für den Inhalt seiner Festplatte nicht jahrelang ins Gefängnis sperren könnte. Von daher könnte....könnte seine Angst durchaus begründet sein. Denn wenn er im Visier der Medien ist, ist es auch im Visier der Stellen, die für die Einhaltung des Urheberschutzes zuständig sind.

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Ma_neva

„Nabend, Sicher sehr wichtig und muß auch garantiert werden, doch dafür 4...“

Optionen
Bei dem Sachverhalt (auch wenn er einer Nötigung gleichgesetzt werden kann) und ich hätte wirklich nichts mit diesem Beschuldigungen zu tun, würde ich doch in den sauren Apfel beißen und die Datei öffnen.

Mit Dir kann man alles machen.
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Joerg69

„ Mit Dir kann man alles machen.“

Optionen

Ich denke, das hat weniger damit zu tun, dass er alles mit sich machen lässt. Wie ich dem Avatar mal so grob entnehme, handelt es sich doch um jemand "Reiferen".

Ich denke mal, er hat wirklich nicht viel auf dem Rechner, was er verstecken müsste und hat daher vielleicht nicht so die Angst im Nacken, wie ein Jugendlicher, der sich den PC, teilweise aus Geldmangel, teilweise aus Gier, mit urhebergeschützten Daten vollstopft.

@ Ma neva
Ich kenne Dich nicht, denke aber, Du gehörst noch zu der "bescheideneren" Generation, die nicht zwingend jeden Trend mitmacht und immer das neuste Spiel, den aktuellen Kinofilm und eine gewaltige Musiksammlung haben müssen.
Evtl. hast Du auf dem Rechner, was Du halt so brauchst und bist damit zufrieden. Diese Software hast Du wahrscheinlich bezahlt, oder Du nutzt Freeware und OpenSource.

Bei den jungen Menschen ist es aber leider so, dass fast alle einen geklauten Sportwagen (illegale Software) in der Garage (die Festplatte) stehen haben und dieser hier soll jetzt eben die Garage öffnen, weil darin evtl. was anderes zu finden ist.

Wie gesagt, ich kann mich wieder irren und will auch niemandem zu nahe treten!

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Maybe

„Ich denke, das hat weniger damit zu tun, dass er alles mit sich machen lässt....“

Optionen
er hat wirklich nicht viel auf dem Rechner
z. B. Geschäftsgeheimnisse
Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Maybe

„Ich denke, das hat weniger damit zu tun, dass er alles mit sich machen lässt....“

Optionen

Hallo,

ja ich bin schon etwas bejahrter, eben ein jung gebliebener Rentner :-) (versuche es wenigstens im Kopf zu bleiben).
Meine "Sturm und Drangzeit" liegt in den 60- 70er Jahren (war) :-). Und ich habe wirklich nur die CD`s die ich gekauft habe bzw. meine Frau (wir haben da teilweise verschiedene Lieblinge bei Musik, auch im Trend). Meine Frau da mehr auf "Extremo" und ich eben ACDC, Sweet, Beach Boys, Lords usw. :-). auch EAV mag ich.
Habe wirklich sehr wenig an Software auf dem PC, das für mich nötige noch nicht einmal ganz, jedoch Free oder bezahlt. Bin einfach sehr ängstlich im Umgang mit PC und besonders auch bei Download. Habe hier bei Nickles erst gehen gelernt mit dem PC, nette Unterstützung bekommen.
Jedoch auch ein geklauten Sportwagen (illegale Software) da den Diebstahl zu offenbaren ist immer einfacher als den Verdacht der Kipo und Mißhandlung von Kindern nicht abzuwaschen, bestehen zu
lassen und sich so sein Leben vermauern. Die ganze Zukunft ist doch so versaut. Wegen einem geklauten Lied oder Film wird der berufliche Weg nicht ausgesperrt sein, jedoch bei nicht ausgeräumten Verdacht der Kipo wird er keine Chance mehr haben.

Gruß
Manfred

Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
SoulMaster Joerg69

„Ich wollte nur sagen, es gibt noch ein drittes Motiv: Privatsphäre.“

Optionen

Ok, ja.

bei Antwort benachrichtigen
Maybe Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen
er hat wirklich nicht viel auf dem Rechner
z. B. Geschäftsgeheimnisse


Mal abgesehen davon, dass Manfred mich schon richtig verstanden hat, was bitte haben Geschäftgeheimnisse, in dem Fall, mit einem evtl. Straftatbestand zu tun?

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Maybe

„ Mal abgesehen davon, dass Manfred mich schon richtig verstanden hat, was bitte...“

Optionen

Das ist doch das Prinzip, das die Amis bei Flughafenkontrollen anwenden. Unter dem Vorwand des globalen Terrorismus werden da einfach sämtliche Festplatten sämtlicher Schleppis irgendwelcher Leuten kopiert.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
Maybe Joerg69

„Das ist doch das Prinzip, das die Amis bei Flughafenkontrollen anwenden. Unter...“

Optionen

Aha, also den Typen ins Flugzeug packen, mitsamt der Platte und durch die Kontrollen führen. Die Amis machen das dann schon!

Gruß
Maybe

"Es gibt nur eine falsche Sicht der Dinge: der Glaube, meine Sicht sei die einzig Richtige!" (Nagarjuna, buddhistischer Philosoph)
bei Antwort benachrichtigen
Joerg69 Maybe

„Aha, also den Typen ins Flugzeug packen, mitsamt der Platte und durch die...“

Optionen

War nicht als Vorschlag gemeint. Aber die Briten sind ja ähnlich drauf, wie die Amis, in solchen Angelegenheiten.

Viele Grüße von Jörg
bei Antwort benachrichtigen
mawe2 Joerg69

„Das ist doch das Prinzip, das die Amis bei Flughafenkontrollen anwenden. Unter...“

Optionen
werden da einfach sämtliche Festplatten sämtlicher Schleppis irgendwelcher Leuten kopiert.

Das Gerücht geht ja schon länger rum.

Aber hat das schonmal jemand selbst erlebt?

Ich kann mir das praktische Prozedere nicht vorstellen? Wie stellen die es an, eine (z.B.) 500 GB-Platte auszulesen? Das dauert doch ziemlich lange! Und wenn die USB-Ports blockiert sind? Bauen die die Platte dann aus?

Wer hat Praxiserfahrungen?

Gruß, mawe2
"When bankers get together for dinner, they discuss Art. When artists get together for dinner, they discuss Money" (Oscar Wilde)
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye mawe2

„ Das Gerücht geht ja schon länger rum. Aber hat das schonmal jemand selbst...“

Optionen

kopiert hatten sie sie auch nicht, sie halten sihch aber vor sie zu monfessieren inklusive schleppi und dann bekommst du es irgendwann wieder wurde auch gar nicht so selten gemacht.

bei Antwort benachrichtigen
griffithe Michael Nickles

„19jähriger rückt Passwort nicht raus: 4 Monate Haft“

Optionen

Interessantes Thema (naja, eben wie mans nimmt)
Gerade heute zum ersten Mal TrueCrypt ausprobiert..
Jedoch wollte ich mich zu "cyklops" Kommentar äußern:
Wie man sieht, es gibt immer noch Leute wie dich, die sich geistig immer noch im Mittelalter befinden. Es reicht der Verdacht und schon sind sie verurteilt, der Pranger aufgestellt und verdammt bis in alle Ewigkeit. Wehe dem, man gibt euch Macht und fällt in eure Hände!
Dieser wurde recht stark angegriffen, dabei stimme ich dem schon fast zu.

Es ist nun mal von Fall zu Fall unterschiedlich.
Zum einen gibt es Fälle wo alle Beweise gegen einen sprechen, der Mensch eingebucht wird und es sich nach 10 Jahren herausstellt, dass dieser den Teil seines Lebens unschuldig im Knast verbracht hat.
Den anderen wiederrum steht die Schuld auf der Stirn geschrieben, werden jedoch Mangels an Beweisen freigelassen. Ist das fair?

Mord und/oder sexuelle Misshandlungen der Frauen oder Kindern, sind die zwei Hauptsünden die ein Mensch in diesem Leben nur begehen kann...
Wenn der Angeklagte trotz einer Gefängnisdrohung seine Daten nicht vorlegen will, wird er wohl was zu verbergen haben... und dies werden wohl kaum Natur-Fotos sein..

bei Antwort benachrichtigen
mchawk griffithe

„Interessantes Thema naja, eben wie mans nimmt Gerade heute zum ersten Mal...“

Optionen
Zum einen gibt es Fälle wo alle Beweise gegen einen sprechen, der Mensch eingebucht wird und es sich nach 10 Jahren herausstellt, dass dieser den Teil seines Lebens unschuldig im Knast verbracht hat.
Den anderen wiederrum steht die Schuld auf der Stirn geschrieben, werden jedoch Mangels an Beweisen freigelassen. Ist das fair?

Wenn tatsächlich BEWEISE gegen einen Angeklagten vorliegen, so heißt dass, das die erstere Person zu recht sitzt.
Natürlich muss das Gericht abwägen, ob die von der Verteidigung und Anklagevertretung vorgebrachten Beweise tatsächlich Beweise sind.
Wenn aber etwas bewiesen wurde... Du verstehst schon, gell?

Wenn keine Beweise vorliegen, dann ist die Person als unschuldig zu betrachten. Einen Nasenfaktor darf es nicht geben.
Das Prinzip "Unschuldig bis zum Beweis der Schuld" ist ein wertvolles Prinzip, dass man nicht mit den Füßen treten darf, denn es schützt (neben anderen Gesetzen) den Bürger vor der staatlichen Willkür.

----

Was mich am Thema KiPo in letzter Zeit immer wieder ein bisserl aufregt ist die Tatsache, dass ich immer nur von der Verfolgung und Eingrenzung des betreffenden Materials und deren Besitzer höre - also den "Konsumenten" sozusagen.
Leider heißt das, dass der Kinderschutz gänzlich versagt hat, denn wenn betreffende Medien existieren, dann ist der Missbrauch ja bereits geschehen.
Ich höre bei diesem Thema eigentlich nie, was zur Vorsorge und Vermeidung getan wird - also damit Kinder erst gar nicht in eine solche Situation kommen. Das halte ich persönlich noch viel wichtiger als die "Konsumentenverfolgung". Das soll zwar nicht ausbleiben - aber eine Titelstory "Wir haben die Hersteller erwischt!" fehlt mir persönlich schmerzlich.
bei Antwort benachrichtigen