Heimnetzwerke - WIFI, LAN, Router und Co 16.241 Themen, 77.666 Beiträge

News: WLAN in Deutschland

17 Hotspots für 100.000 Bürger

Redaktion / 19 Antworten / Baumansicht Nickles

Der Bundesverband Informationstechnik Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) hat jetzt Zahlen über WLAN-Hotspots in Deutschland veröffentlicht. Dabei ist ein Aufwärtstrend erkennbar. Aktuell gibt es in Deutschland rund 14.200 WLAN-Hotspots, 9 Prozent mehr als noch vor einem Jahr.

Dennoch hinkt Deuschland bei den Hotspots hinterher. Auf 100.000 Einwohner kommen gerade mal 17 Hotspots. In Schweden sind es 38, in Großbritannien 48 und die Schweiz kann gar mit 53 punkten.

Besser sieht es laut Bitkom bei der Nutzung von WLAN in Haushalten aus. Bereits 40 Prozent aller deutschen Haushalte mit Internetanschluss gehen drahtlos ins Netz. Führend bei Home-WLAN-Nutzung ist Spanien mit 68 Prozent, gefolgt von Frankreich mit 67 Prozent und 53 Prozent in Belgien.

Quelle: www.bitkom.org

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Redaktion

„17 Hotspots für 100.000 Bürger“

Optionen

Und woran liegt das?
An der unverschämten preislage: Nehmen wir den deutschne Marktführer T-Mobile: 8€ für eine stunde oder 30 für einen Monat. Wenn man nur kurz was schauen will sind 8 euro unverschämt(sind sie sowieso, das Verhältnis stimmt an keinem ende), Der Monatstarif stimmt, ich bin da selbst kunde, wobei ich mich über die teils tagelangen downzeiten der Hotspots regelmässig beschwere. Es kann nicht sein dass ich mich am Hotspot regge, mit meiner VISA bezahle und dann von der Telekom gesagt kriege dass der Hotspot down ist und die ausgabe fürn arsch war. Diese verbrecher sollten dafür haften(wird in den AGB ausgeschlossen), ihre preise anpassen oder aber dafür sorgen dass ihre Hotspots online sind

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Scotty7 Redaktion

„17 Hotspots für 100.000 Bürger“

Optionen

Vielleicht weil keiner Bock hat 4 Jahre in den Knast zu gehen?

"Home-WLAN-Nutzung" ist auch nicht besonders sinnvoll wenn man an Strahlung und Energieverbrauch denkt.

gens inculta nimis vehitur crepitante colossa.
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Scotty7

„Vielleicht weil keiner Bock hat 4 Jahre in den Knast zu gehen? Home-WLAN-Nutzung...“

Optionen

Das WLAN gefährlich strahlt ist mE nicht erwiesen

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Balzhofna Synthetic_codes

„Das WLAN gefährlich strahlt ist mE nicht erwiesen“

Optionen

Und das sie nicht gefährlich strahlen ist auch nicht erwiesen...

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Balzhofna

„Und das sie nicht gefährlich strahlen ist auch nicht erwiesen...“

Optionen

ok weil nicht erwiesen ist dass brot nicht giftig sein kann erkläre ich es damit zu "giftig".
Diese logik greift nicht. Kannst du mir einen WLAN-Geschädigten zeigen? Studien des Bundesministeriums für Gesundheit haben ergeben dass strahlung von WLANs und BT auch von "elektrosensiblen" nur subjektiv wahrgenommen wird. Opfer von WLAN sind nicht bekannt, der logische schluss ist damit für mich dass es ungefährlich ist, solange nicht jemand das gegenteil a) beweist oder b) einen schlüssigen verdacht dazu liefert. Schlüssige Verdachtsmomente sind nicht: Hab ich mal gehört/Ist ja die gleiche strahlung wie beim Handy(das ist schlicht falsch, und auch die schädigung hier ist nicht nachgewiesen)/Ich hab in der Bild gelesen/Ich glaube

Zum thema nichtionisierende Strahlung: Das Bundesministerium für gesundheit hat eine Langzeitstudie zum Thema auswirkungen von GSM Funktelefonen durchgeführt. Das ergebnis war ernüchternd: Es konnten keine auffälligen mehrerkrankungen weder in einer Kontrollgruppe als auch in einer "bestrahlten" gruppe nachgewiesen werden. Das ergebnis der studie lautet daher dass man nicht sagen kann dass nichtionisierende Strahlung schädigend wirkt, aber auch nicht dass sie nicht schädigend wirkt. Ein nicht näher zu benennender Minister Drehte das dann um in: Weil man nicht nachweisen kann dass sie nicht schädigt, ist davon auszugehen dass sie schädigt. in der bild wurde dann daraus: Beweis erbracht: Handy strahlen schaden. Ähnliches gilt auch für wlan, auch wenn aufgrund der Produktevolution der 802.11 Produkte noch keine langzeitstudien durchgeführt werden konnten.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Rabauke1 Scotty7

„Vielleicht weil keiner Bock hat 4 Jahre in den Knast zu gehen? Home-WLAN-Nutzung...“

Optionen

Wenn es nur das währe.... WLAN ist einfach nur der letzte schritt zur totalen überwachung...schlimm das nur noch wlan router zu neuen internettarif angeboten werden... Ich meine WLAN ist für jeden zugänglich auch wenn es verschlüsselt ist, ist es theoretisch und auch praktisch möglich auf jedes Netzwerk zuzugreifen und fremde Daten einzusehen... Bei kabelgebundenen Netztwerken ist das nich so leicht... da muss man schon das Kabel anzapfen... WLAN...Die total Überwachnung kann kommen ^^

|-Mein System-| Intel 2 Duo E8500 (E0 Stepping) | Kühler: Thermalright IFX-14 Heatsink | Grafikkarte: MSI N295GTX | Mainboard: MSI P7N2 Diamond | Arbeitsspeicher: 2 x (2x2048MB OCZ PC12800 1600 MHz Platinum Edt.)= 8192 MB DDR3 | Gehäuse: Zalman GS1000 | Betriebssystem: Windows Vista Ultimate x64
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Rabauke1

„Wenn es nur das währe.... WLAN ist einfach nur der letzte schritt zur totalen...“

Optionen

du kannst mit den meisten mitgelieferten routern auch ein LAN Netzwerk aufspannen Und WLAN lässt sich auch meistens deaktivieren.

Abgesehen davon darf man vorerst ein WPA 2 verschlüsseltes Netz mit ausreichender Schlüssellänge und enthropie als hinreichend überwachungssicher hinstellen.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Rabauke1 Synthetic_codes

„du kannst mit den meisten mitgelieferten routern auch ein LAN Netzwerk...“

Optionen

Zum glÜck ja die meisten ja fast alle router lassen sich deaktivieren... da sollte das erste sein was man macht wenn man über kabel ins internet geht...

So eine VErschlüsselung ist schön und gut.... nur die meisten nicht so fachkundigen wissen gar nicht was das ist geschweigedenn wie man sie anschaltet... da brauch man sich nur mal die statistiken im inet anschauen und diverse TV Dokus wo sie mit Laptop und WLAN Antenne durch die Stadt gefahren sind .....

Der springende Punkt ist nicht die verschlüssselung sondern die Verfügbarkeit... Wlan ist für jeden verfügbar man muss nur per Richtantenne anpeilen... das dürfte bei Kabel INet schwieriger sein...

|-Mein System-| Intel 2 Duo E8500 (E0 Stepping) | Kühler: Thermalright IFX-14 Heatsink | Grafikkarte: MSI N295GTX | Mainboard: MSI P7N2 Diamond | Arbeitsspeicher: 2 x (2x2048MB OCZ PC12800 1600 MHz Platinum Edt.)= 8192 MB DDR3 | Gehäuse: Zalman GS1000 | Betriebssystem: Windows Vista Ultimate x64
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Rabauke1

„Zum glÜck ja die meisten ja fast alle router lassen sich deaktivieren... da...“

Optionen

Erfreulich ist mittlerweile dass die FritzBox und viele andere Router vom Hersteller WPA mit individuellem key voreinstellen. Unerfreulich ist hingegen dass viele sich diesen Key nicht ändern, und dummerweise lässt sich der WPA schlüssel anhand der für angreifer sichtbaren daten zumindest bei der Fritz!Box errechnen. Unerfreulich ist weiterhin dass in vielen Foren bei Problemen mit WLAN einfach geraten wird die verschlüsselung zu deaktivieren. leute die das empfehlen sollten wenn dann auf die Einrichtung eines VPN Tunnels eingehen oder solche massnahmen erst gar nicht propagieren. Ich selbst habe mangels DSL kein WLAN, und daher befinde ich mich in der Situation auch gerne mal mit dem notebook woanders mitzusurfen. Es ist erstaunlich wieviele unverschlüsselte WLANs es gibt. Auch wenn ich mit meinen Vergleichen von 2003/2004 ausgehend sagen muss dass sich die situation hier drastisch verbessert hat.

Um das klarzustellen: Ich bin kein schmarotzer, der aus geiz ist geil gründen das internet anderer leute schnorrt, bei uns ist DSL schlichtweg nicht verfügbar. Wenn dann grössere downloads anstehen, stelle ich nachts mein Auto auch ma gerne an nem "hotspot" ab. Bis zum nächsten kommerziellen hotspot sind es dann nämlich auch mal gut und gerne 25 km. Daher auch mein unverständnis über die Telekomtarife. Dieses Tarifmodell bedarf dringend einer anpassung. 1. die kurzzeitsession ist zu teuer(und zwar massiv) und die langzeitsession(1Mon) spricht die meisten kunden nicht an. Würde die Telekom ihre Preise auf ein viertel bis ein achtel senken(was andere anbieter machen, also warum kann es die T-Com nicht?) würde der Umsatz und der Gewinn mit den Hotspots massiv steigen. Vorbildliche anbieter wie Bluespot zeigen dass es auch kostenlos geht. Per handy reggen, PIN per sms anfordern, eine stunde gratis WLAN mit etwa DSL1000 speed haben. Neue pin wen die stunde rum ist und gut ist. Das problem mit diesem anbieter ist eben dass man sich auf der strasse wie ein penenr mitm laptop ransetzen muss. An einem Bahnhof sicher nicht ideal.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Redaktion

„17 Hotspots für 100.000 Bürger“

Optionen

Was ist mit Hostpot genauer gemeint? Abdeckung ganzer Städte mit kostenlosen W-Lan oder nur von einzelnen Flächen (300m Umkreis)?

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Chaos3

„Was ist mit Hostpot genauer gemeint? Abdeckung ganzer Städte mit kostenlosen...“

Optionen

ich denke mal einzelne flächen. Und zwar da speziell kommerzielle hotspots. und 300 Meter umkreis halte ich für sehr optimistisch, öffentliche hotspots stehen in ballungszentren, in denen genug nachbarwlans die reichweite auf max 100m drücken.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Chaos3 Synthetic_codes

„ich denke mal einzelne flächen. Und zwar da speziell kommerzielle hotspots. und...“

Optionen

Dann ist das eh eine Randerscheinung die nichtmal eine Analyse wert ist. Die können gerne nochmal versuchen wenn es in Tausenden gezählt wird.

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Chaos3

„Dann ist das eh eine Randerscheinung die nichtmal eine Analyse wert ist. Die...“

Optionen

naja die nutzung ist halt problematisch, ich wohne zb auf einem dorf, wenn ich da draussen mitm schleppi rumsitze und arbeite, schauen mich die leute schräg an und stellen doofe fragen. Die Nutzung und damit zwangsläufig die verbreitung von Hotspots wird steigen, wenn sich die Nettops und wlanfähige Handys / PDAs durchgesetzt haben, denn wenn du rumstehst und auf deinem Handy rumtippst sieht das sicherlich normaler aus als wenn du dich am bahnhof an ne hauswand hockst, das notebook auspackst und da irgendwas reinhackst

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye Synthetic_codes

„naja die nutzung ist halt problematisch, ich wohne zb auf einem dorf, wenn ich...“

Optionen

wobei das doch grade schön ist ;)

Unser Uni Wlan deckt noch bereiche des Schloßpars mit ab, und wenn man sich dort in Somemr mit den Laptop gemütlich macht hat das schon was.

Wie sieht den das bei dir mit Free-Wlan Kneipen oder internecafes aus, oder lädst du imemr gigabit weise daten runter wenn du DSL brauchst?

bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Crazy Eye

„wobei das doch grade schön ist Unser Uni Wlan deckt noch bereiche des...“

Optionen

ich mache mir eine Downloadliste für wget, ein bis zwei mal die woche setze ich mich nachts ins aut und lade die dann runter. Free-WLAN kneipen und internet Cafes gibts dann auch nur in Freiburg, bei uns im Ort ist DSL2000 das maximale was drin ist. Und das eben auch nicht überall. Daher nutze ich die T-Com Hotspots. man kann sich gepflegt bei starbucks reinsetzen, die Geschwindigkeit ist mit 700kb/sec eigentlich sehr gut, wie gesagt wenns funzt. Was ich per se runterlade ist eigentlich:
Neue entwicklerpakete, Updates für mein ETCH, gelegentlich mal ein CD-Image, von daher alles sachen die mit einer UMTS leitung eher problematisch sind. Naja vielleicht kommt irgendwann die akzeptanz für public notebook user, denn dafür waren Hotspots eigentlich gedacht. Dass das aufgrund unserer schmuddelmentalität(der hockt draussen mit einem notebook, der hat bestimmt was böses vor) eher ausscheidet ist tragisch.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Synthetic_codes

„ich mache mir eine Downloadliste für wget, ein bis zwei mal die woche setze ich...“

Optionen

Wie man sich so aufheitert. Wegen ein Wireless Netzwerk, LOL.


Mittlerweile kann ich jedes Drahtloses Netzwerk HACKEN.

Aber ob es 2.4 Ghz oder 5, besonders noch die Dezibels, in die Funkstaerke, das meine lieben ist natuerlich eine andere sache.

Huch, ich wuerde gerne es erzaehlen, nur ich darf es nicht.

KISMET

Sonst nichts.

:-))

Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Prosseco

„Wie man sich so aufheitert. Wegen ein Wireless Netzwerk, LOL. Mittlerweile kann...“

Optionen

wenn du mit kismet einen 80byte langen 3fach enthropischen key geknackt kriegst, das will ich sehen. ich kann dir ja mal ein capturefile schieben.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen
Prosseco Synthetic_codes

„wenn du mit kismet einen 80byte langen 3fach enthropischen key geknackt kriegst,...“

Optionen

Hallo Synthethic,

ok, dann bin ich gespannt.

:-)


Gruss
Sascha

Das ist keine Signatur. Sondern ich putz hier nur
bei Antwort benachrichtigen
Synthetic_codes Prosseco

„Hallo Synthethic, ok, dann bin ich gespannt. :- Gruss Sascha“

Optionen

wie viele datenpakete brauchst du? ich würde mal sagen dass ein File mit je vier connects von 2 clients sowie jeweilig 20 MB Nutzdatentransport reichen sollten.
Mehrfachconnects aus dem grund, weil der AP unter umständen beim ersten Connect Handshake die responses über mehrere Kanäle verteilt, was praktisch nicht 100% genau aufnehmbar ist.

'); DROP TABLE users;--
bei Antwort benachrichtigen