Spiele - Konsolen, PC, online, mobil 8.900 Themen, 41.990 Beiträge

News: Umstrittener Mauer-Shooter

1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download

Michael Nickles / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Bereits am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, sollte das kostenlose Computerspiel "1378 KM" veröffentlicht werden. Aufgrund enormer Diskussionen im Vorfeld, wurde das aber erst mal auf Eis gelegt.

Denn: 1378 KM ist ein 3D-Shooter, der im Jahr 1976 an der ehemaligen 1378 Kilometer langen innerdeutschen Grenze spielt. In besagtem Jahr gab es an der Grenze besonders viele Tote. Der Spieler übernimmt wahlweise die Rolle eines Grenzsoldaten oder Flüchtlings.

Mit seinem Projekt will der Medienkunststudent Jens Stober deutsche Geschichte "nachspielbar" machen (siehe Umstrittenes Gratis-Spiel 1378 KM vorläufig auf Eis gelegt).

Im Fall der Rolle eines Grenzsoldaten hat der Spieler beispielsweise die Wahl Flüchtende zu erschießen oder nur in die Luft zu schießen, sie nur festzunehmen. Je nach Entscheidung muss er sich im Spiel dann im virtuellen Mauerprozess im Jahr 2000 verantworten. Gestritten wird drum, ob das Spiel nun geschichtlich lehrreich ist, oder nur eine Verhöhnung der Maueropfer. Trotz aller Kritik, wird 1378 KM jetzt veröffentlicht.

Das Spiel wird morgen am 10. Dezember 2010 im Rahmen einer öffentlichen Diskussion in der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe präsentiert und ab 23 Uhr dann auf der Webseite zum Download bereit gestellt: www.1378km.de.

Michael Nickles meint: Brisant ist ja, dass Jens Stober kein "Hobbyentwickler" ist, sondern das Projekt als Medien-Student der Karlsruher Hochschule für Gestaltung realisiert hat. Was bisher an Videodemos des auf der Halflife 2 Engine basierenden Spiels gezeigt wurde, sieht erstmal nach einem typischen Shooter aus, auf "Bluteffekte" wurde wohl verzichtet.

Spannend ist jetzt gewiss, was Stober abseits vom Ballern so an "Logik" reingebaut hat, wie es sich unter anderem mit dem "virtuellen Mauerprozess" verhält. Ich frage mich auf jeden Fall, was das Spiel soll. Braucht es das wirklich um die "Brutalität" und die Dramen, die sich der innerdeutschen Grenze abgespielt haben, verstehen oder erahnen zu können?

Hat das Spiel überhaupt eine Chance, die damals sicherlich enorm komplexe Situation an der "Mauer" zu vermitteln? Heftige Diskussionen werden gewiss nicht ausbleiben.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Bullshit, der will mit so ner billigen Nummer einfach mediale Aufmerksamkeit ziehen.
Der Vorwand etwas vermitteln zu wollen ist lächerlich.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye PaoloP

„Bullshit, der will mit so ner billigen Nummer einfach mediale Aufmerksamkeit...“

Optionen

afaik war das eine "studienarbeit" von ihn, die zudem kostenlos angeboten wird.

Mag sein das er mit der Popularität später eher einen Job findet, allerdings sollte er für sein Studium die sache nicht zu flach umsetzen.

bei Antwort benachrichtigen
PaoloP Crazy Eye

„afaik war das eine studienarbeit von ihn, die zudem kostenlos angeboten wird....“

Optionen

Dann kann er ja bei Davilex anfangen wenns die noch gibt.
Die wollten einen schwachen Ego Shooter dadurch aufpeppen indem man im Bundestag rumgeballert hat.
Ich würde den Typen gerne mal unvorbereitet erwischen und ihm einige Fragen zu geschichtlichen Fakten stellen.
Wahrscheinlich nennt er mir dann seinen Mohrhuhn Highscore.

Jedes mal wenn jemand "Cloud" sagt, verliert ein Engel seine Flügel.
bei Antwort benachrichtigen
Crazy Eye PaoloP

„Dann kann er ja bei Davilex anfangen wenns die noch gibt. Die wollten einen...“

Optionen
ch würde den Typen gerne mal unvorbereitet erwischen und ihm einige Fragen zu geschichtlichen Fakten stellen.
Wahrscheinlich nennt er mir dann seinen Mohrhuhn Highscore.


oder bringt dich dazu das du nochmal dein geschichtsbuch rausholt, kann mir kaum vorstellen das er nicht einiges in die Richtugn recherchiert hat - auch wenn er am ende nur wenig reinbastelt.
bei Antwort benachrichtigen
andy11 Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Wie schon gesagt,
ich hab an der Grenze, verzeihung: Dem antiimperialistischen Schutzwall, gelebt bzw. bin dort aufgewachsen. Ich lade mir
das Ding und schaue es mir mal an. Ich bin mir sicher ich werde es anschließent nichtmal deinstallieren, ich werde ein
Backup drüberbügeln. Soll er es an die Amis verhökern. Die sind immer scharf auf sowas ostwestnostalgisches. mfg Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen
uncle sam1 Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Das ist doch perfers. Aus der heutigen Sicht kann man sehr wohl Nazideutschland mit der Zone vergleichen. Es sind zu viele Freiheitsliebende Menschen an der Zonengrenze ermordet worden. Jeder Tote ist einer zu viel.

bei Antwort benachrichtigen
unhold06 uncle sam1

„Das ist doch perfers. Aus der heutigen Sicht kann man sehr wohl Nazideutschland...“

Optionen
Nazideutschland mit der Zone vergleichen

also, da brauchtst Du aber einen sehr langen Arm um diese Behauptung herbei zu holen
Es ist wohl war, Mielke und seine Helfer, sowie diese an Amnesie und Demens leidende "Regierung" damals, war nicht das beste was sich ein Volk wünschen kann.
Nur Nazimethoden... Da hast Du wohl in der Schule nicht ganz richtig aufgepaßt.

Freiheitsliebend sind alle Menschen und die Toten an der Innerdeutschen Grenze macht auch niemand mehr lebendig.
Uns bleibt nur, uns immer daran zuerinnern, daß es einmal zwei deutsche Staaten gab und sich das geschehene, was in unserer Geschichte ereignet hat niemals wiederholt.

Dieses Spiel wird ein wenig Einblick geben, was sich da an dem Drahtzaun für schlimme Schicksale ereignet haben.
Was uns bleibt, wir schauen uns den Shooter an und danach können wir weiter diskutieren, ohne schon im voraus mit Steinen auf einander zu werfen.
Der Mensch glaubt vernunftbegabt zu sein. Ist aber das einzige Lebewesen auf der Erde, welches sich sein eigenes Grab schaufelt. Das mit wachsender Begeisterung.
bei Antwort benachrichtigen
REPI uncle sam1

„Das ist doch perfers. Aus der heutigen Sicht kann man sehr wohl Nazideutschland...“

Optionen
Aus der heutigen Sicht kann man sehr wohl Nazideutschland mit der Zone vergleichen

Wer gar keine Ahnung und kein Wissen über Nazideutschland sowie die Verhältnisse in der DDR hat, sollte sich nicht mit solcher Art Aussage zur Materie als absolut Unwissender outen.
Es empfiehlt sich immer, etwas Linux im Hause zu haben.
bei Antwort benachrichtigen
deroppi Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Jetzt wartet doch erst einmal ab bis das Spiel draußen ist und was da wirklich an "Logik" drinsteckt.
Evtl. ist es ja wirklich "Unterrichtsstoff" für weitgehende Lernresistente Gamer...
Zumindest hilft es schon jetzt gegen das Vergessen anzukämpfen.

bei Antwort benachrichtigen
zensurierter deroppi

„Jetzt wartet doch erst einmal ab bis das Spiel draußen ist und was da wirklich...“

Optionen

tschuidigung?

LOGIK?

ich habe den "character" eines grenzsoldaten, der auf alles schieß, bis tot, wenn in Fläche todesstreifen

das ist die logik....zumindest die eines kranken hirnes.

was soll da abgewartet werden?

ich bin kein deutscher, ich habe 1983 berlin erlebt, die geteilte stadt.
dieser jungspund programmierer hat nie (gnade der späten geburt) das gesehen, gespürt gefühlt...
was das heißt.

ich habe übrigens auch die geteilte stadt nikosia (zyp) besucht....


so ..und nun aus der sicht, die eingesperrt waren, und "beschützt" wurden vom antifaschistischen schutzwall und bewaffneten vopos mit 24/7 schießbefehl....der , wie wir wissen, ja auch ausgeführt wurde.

das ist auch kein computerthema, sondern ein soziologisches.

"es ist ja nur ein spiel" ah ja

nur im gegensatz zu utopischen , fiktiven szenarien gehts hier um
BRUDER ERSCHIESST BRUDER
und sammelt punkte....so wie damals im richtigen leben.

der herr student hat wohl in geschichte net so wirklich aufgepasst.
sollte statt shooter spielen mal arte/3sat/phoenix/br alpha/historys channel schauen.
notfalls spiegel tv, nzz, süddeutsche auf vox.

und das spiel unter dem titel "hilft gegens vergessen" zu verteidigen
wär genauso wie wenn man ein videospiel herausbringt, wo wachturmschützen von treblinka, dachau und so weiter (ich vermeide bewußt das A- lager) jagd auf die flüchtlinge machen, um vor den gefahren des nationalsozialismus zu warnen und das vergessen zu verhindern.
ACHTUNG
ich vergleiche nicht die nazis mit der SED , sondern die abscheulichen versuche, TODERNSTE geschichtliche dinge, in einem videospiel zu verniedlichen, um vergessen zu machen, dass das nicht nur am schirm BUMM macht, sondern sehr viele menschen gestorben sind.

lernen kann man nur soviel. dass € weit vor moral kommt, und nichts zu abscheulich ist, um nicht € damit zu verdienen....
pfui

bei Antwort benachrichtigen
adretter_erpel Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Witzig - bislang kennt _keiner_ das Spiel!, aber unheimlich viele meinen sich dazu äußern zu müssen.

bei Antwort benachrichtigen
|dukat| Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Die Screenshots sahen grotte aus. Ich kenn das Spielprinzip nicht, aber ein klassischer Shooter kann es wohl kaum sein. Eher ein Ausbruchs-Adventure.

bei Antwort benachrichtigen
deroppi |dukat|

„Die Screenshots sahen grotte aus. Ich kenn das Spielprinzip nicht, aber ein...“

Optionen

Abwarten.
Falls sich der Ersteller des Spieles wirklich was dabei gedacht hat, dann ist die Grafik eher unerheblich.
Es kommt auf die Logik und die Authentizität an.
Abwarten.
Bashen können wir es immer noch falls es in jeder Disziplin versagt.

bei Antwort benachrichtigen
Marwil Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

"[W]as das Spiel soll", diese Frage kann ich bei jedem Spiel stellen. Und oft werde ich zu keine befriedigende Antwort finden.
1378 KM hat als Kunst- und Gestaltungsprojekt allerdings schon jetzt mehr erreicht, als es erwarten konnte: Es hat Diskussionen entfacht. Die Menschen strengen ihren Kopf an, um ihren Beitrag in den Gesprächsstofftopf werfen zu können, kurz: das Thema bewegt und zwingt zur Auseinandersetzung, ganz gleich, welche Position der Einzelne bezieht. Es ist mithin das Beste, was Kunst bewirken kann.

bei Antwort benachrichtigen
marinierter Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Umstrittenes Spiel, aber die Idee an sich, was mit der Mauer zu machen ist gut.

Ich würde mir da aber mehr so ein "Spionage-Action-Thriller"-Game wünschen, wo man entweder West- oder Ostspion ist und in Missionen geheime Dokumente beschaffen oder Personen bei der Flucht helfen muss.

So kann ich mir eine Mission vorstellen, wo man mit dem Auto über die Grenze macht und dort kontrolliert wird. Dabei wird ein Dialog mit dem Grenzer geführt, und je nach dem, wie man antwortet, wird man gefilzt oder nicht.

Eine kleine Schießerei kann es dabei ruhig auch geben, soll aber nicht Überhand nehmen, sondern mehr strategisch sein.

bei Antwort benachrichtigen
audax31 marinierter

„Umstrittenes Spiel, aber die Idee an sich, was mit der Mauer zu machen ist gut....“

Optionen
Umstrittenes Spiel, aber die Idee an sich, was mit der Mauer zu machen ist gut.
Das Beste, was man mit der Mauer machen konnte, war sie niederzureißen, leider für viele Opfer viel zu spät.

Wer zur Generation gehört, welche den Mauerbau und seine Folgen, sprich Todesopfer, real erlebt hat kann sich über diese Perversitäten von Ignoranten der damaligen politischen Zustände, unter denen Millionen von DDR-Bürgern leben mussten, nur mit Abscheu abwenden.
Das Spiel ist nicht geeignet, einer Generation, welche erst nach dem Mauerfall geboren wurden, spielerisch die damalige Gegenwart näher zu bringen.

Wann kommt ein Spiel, wo man KZ-Häftlinge erschießen. foltern und verbrennen kann?

Man sollte ´mal nachdenken!

audax
doc
bei Antwort benachrichtigen
torritt Michael Nickles

„1378 KM morgen ab 23 Uhr zum Download“

Optionen

Die allermeisten werden von dem Spiel eh nichts sehen.
Vorraussetzung ist nämlich ein Steam Account und ein dort installiertes HL 2 - Deathmatch.
Dazu laden die kümmerlichen 311 MB gerade in analoger Modemgeschwindigkeit.
Eine breite Zielgruppe bzw. Meinungsbildung sieht anders aus.

bei Antwort benachrichtigen
andy11 torritt

„Die allermeisten werden von dem Spiel eh nichts sehen. Vorraussetzung ist...“

Optionen

Eben. so ist es!
Das ist mir als Unfug einfach zuviel. Ich verzichte ganz. Gruß Andy

Fleisch macht stark, Fisch macht jung, Scharf macht dich schlank aber Zucker macht dumm. v.m.
bei Antwort benachrichtigen