Archiv RAM - Module, Marken, Murks 4.582 Themen, 22.751 Beiträge

News: Neuer USB-Stick

128 GByte für 400 Euro

Redaktion / 20 Antworten / Baumansicht Nickles

Die "fettesten" USB-Sticks die aktuell im Handel sind, bieten 64 GByte Speicherkapazität und kosten zwischen 110 und 190 Euro. Jetzt wird die Messlatte bei Kapazität und Preis höher gesetzt.

Der Speicherhersteller Kingston hat jetzt im Rahmen seiner DataTaveler 200 Modellreihe einen USB-Stick mit 128 GByte angekündigt (DT200 128 GByte). In der Pressemitteilung liefert Kingston viele Informationen zu den neuen Sticks, das spannendste Detail wurde offensichtlich allerdings vergessen: die Schreib-/Lesegeschwindigkeit.

Und die ist natürlich gerade bei "fetten" Sticks ein wichtiges Kaufargument. Bekannt ist allerdings schon mal der Preis: 546 US-Dollar (ca 400 Euro).

Michael Nickles: Bis das Ding hier in den Läden ist, wird der Preis sicherlich schon gebröckelt sein. Und auch die Konkurrenz in der 128 GByte Ecke wird nicht lange auf sich warten lassen.

Viel Kohle würde ich aktuell für einen USB-Stick nicht mehr locker machen. USB 3.0 ist rasant im Anmarsch und bietet dann endlich die Speed, die fürs Schaufeln großer Datenmengen nötig ist. Sticks die nur das alte USB 2.0 können, gibt’s dann sicherlich für ein Butterbrot.

Synthetic_codes Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

löl
wenn ich mir überlege was ich mal für 32 MB MMC Speicher bezahlt habe, dann sind die heutigen standartspeicher(ich nehme hier mal als das üblichste 2-16GB) sowieso schon fast umsonst...

Heide1114 Synthetic_codes

„löl wenn ich mir überlege was ich mal für 32 MB MMC Speicher bezahlt habe,...“

Optionen

Und meine Festplatte mit sagenhaften 20 MB kostete 1984 DM 1800 !!

Chaos3 Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Man braucht in der Regel - noch - kein 128GB USB Stick. Das gute dabei ist aber, daß nunmal die kleineren Sticks dadurch günstiger werden.

systemratgeber Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Mir fällt dazu folgende überlegung ein (dabei denke ich an ssd's) bevor die Speicherchips bzw Controller nicht mehr liefern bringt auch ein USB 3 Stick mit fetter (theoretischer) Übertragungsrate nicht viel.......

zyklop66 systemratgeber

„Mir fällt dazu folgende überlegung ein dabei denke ich an ssd s bevor die...“

Optionen

nun wenn die 2.0 sticks dann richtig billig verschleudert werden,werde ich mir noch ein paar zulegen,als backup datenträger für fotos.

Synthetic_codes systemratgeber

„Mir fällt dazu folgende überlegung ein dabei denke ich an ssd s bevor die...“

Optionen

ich denke mal dass usb-sticks dieser grössenordnung so oder so bereits parallelisiert, also mit etwas einem RAID vergleichbaren arbeiten. 1. weil es billiger ist, kleinere chips herzustellen und 2. weil es schneller ist, mehrere kleine chips parallel zu beschreiben als einen sequentiell...

@Chaos
Im gegenteil, 128Gb sind noch zu wenig. Wenn die USB-Sticks die region um 2 TB durchstossen, und dann noch angemessene preise haben, werden meine storagefestplatten ausgemustert. mindestens deren backups... Und nach der bisherigen steigerung der kapazitäten ist davon auszugehen, dass dieses Ziel in den nächsten 5 jahren erreichbar ist,.

hannes43 Synthetic_codes

„ich denke mal dass usb-sticks dieser grössenordnung so oder so bereits...“

Optionen

Das Problem ist nur das die Dinger - vorallem wo nix draufsteht - verdammt langsam sind. Wenn ich diesen Schrott immer sehe in den Kramkisten wird mir übel. Kleine um 1 GB und wo man nur Bilder oder andere kleinere Dateien speichert, ist das kein Problem. Aber wehe dem man speichert, wie ich, Videos, da kann ich morgens anfangen den 128er zu beschreiben, damit der nächsten Morgen fertig ist. Solch ein Müll kommt mir nicht ins Haus. Ich habe nen 4 und 2 GB von Kingston mit 15 mb schreiben und 25 lesen, das ist bei der gösse erträglich.

Zumal ich für 400 Euronen niemals das Teil kaufen würde, auch nicht dann wenns annähernd die Geschw. hat wie ne HDD.

Synthetic_codes hannes43

„Das Problem ist nur das die Dinger - vorallem wo nix draufsteht - verdammt...“

Optionen

dann setz ich eben ein raid aus den teilen auf... 4 Stück im RAID 0 Betrieb gleichen den nachteil der Geschwindigkeit wieder aus... Vorausgesetzt die hängen an unterschiedlichen USB Hosts

The Wasp Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Nett. Mir sind aber derzeit selbst noch die 32GB USB-Sticks zu teuer. Da sind die Minifestplatten zu ~120€ um einiges attraktiver und kaum schwerer zu handhaben. Nur runterfallen sollten sie halt nicht. ;)
Bei USB3 bin ich zweigeteilt, derzeit schaffen es die Hersteller oft nichtmal USB2 auszuschöpfen, siehe die Minifestplatten, meine S1 Mini schneckt mit lausigen 16MB/s dahin, während USB2 locker mehr als das Doppelte kann. Zudem ist USB3 für mobile Geräte angesichts des hohen Stromverbrauchs ein Problem. Und ich bezweifel, dass die Leute ihre 4Mrd USB Geräte so schnell über Board werfen, nur weil USB3 schneller ist.

Olaf19 Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Es ist die gleiche Misere wie mit den SD-Karten - nach oben hin werden die Teile gradezu astronomish teuer. Da bezahlt man den "Innovationsaufschlag" mit, die kleinen Stüczahlen tun ein übriges. Bei SD-Karten sind schon 8 GB preislich hart an der Grenze des Erträglichen, 16 und 32 tun richtig weh.

Wie meine Vorposter schon sagten - der Sinn von solchen Riesen-Sticks steht und fällt mit der Geschindigkeit, aber auch mit der Zuverlässigkeit. Als Backup-Medium würde ich einen USB-Stick derzeit noch nicht einsetzen wollen, nur zum Transport von Daten.

Noch spannender als all dies finde ich aber die Entwicklung der SSD-"Festplatten" :-)

CU
Olaf

Synthetic_codes Olaf19

„Es ist die gleiche Misere wie mit den SD-Karten - nach oben hin werden die Teile...“

Optionen

öhm... ich weiss ja nicht was du als "Preislich hart an der grenze" bezeichnest, aber (rechnung rauskram) ich hab mir letztens neue SD-Karten zugelegt... 8GB für 14.99 halte ich eigentlich für einen sehr akzeptablen preis... Gut es ist eine noname karte, aber selbst bei dem Teil ist USB schon der Flaschenhals.

Olaf19 Synthetic_codes

„öhm... ich weiss ja nicht was du als Preislich hart an der grenze bezeichnest,...“

Optionen

Eben - Noname. Sorry, aber für Billigschrott ist mir mein Geld zu schade. Dann kaufe ich lieber nur halb so viel, dafür aber etwas Ordentliches.

Das war aber nicht das Thema - mir ging es nicht um Noname oder Marke, sondern um die Verhältnismäßigkeit. Wenn du eine 8-GB-Karte von SanDisk oder Panasonic kaufst, zahlst du weit mehr als das Doppelte wie für eine 4-GB-Karte. Dafür aber auch weit weniger als die Hälfte wie für eine 16-GB-Karte!

CU
Olaf

Synthetic_codes Olaf19

„Eben - Noname. Sorry, aber für Billigschrott ist mir mein Geld zu schade. Dann...“

Optionen

naja, nur weil ein produkt nicht mit einem bekannten namen vertrieben wird, ist es nicht schlecht. Ich habe hier in Freiburg meinen laden, die verkaufen sowohl marke als auch noname, aber die testen und prüfen auch was sie verkaufen und sind dabei preislich excellent angesiedelt. Zumindest so excellent, dass MediaMarkt und Co definitiv nicht mithalten können. Gibt es mit der Qualität der gekauften ware Probleme, dann wird diese trotz geöffneter Verpackung innerhalb von 4 Wochen wieder zurückgenommen. Und mit Qualität meine ich nicht defekte ware(war mir in diesem laden noch nicht untergekommen ist, gerade die teureren komponenten testen die einzeln auf funktion), sondern auch unpassend, inkompatibel, für den gewünschten Einsatzzweck nicht geeignet etc. Dabei liefern die einen Service und das Personal hat technisches Know-How, dat suchste anderswo vergeblich. Insofern kaufe ich dann eben auch noname, weil ich weiss, dass der entsprechende händler das produkt 1. vorher auf eignung getestet hat, 2. das produkt selbst verwendet, 3. das Produkt preislich absolut in ordnung ist und 4. Der händler das produkt bei Problemen anstandslos zurücknimmt.

Abgesehen davon Olaf, SD-Karten sind imo nicht zur dauerspeicherung gedacht. Dementsprechend sollte man sie auch nur begrenzt dazu verwenden. und dann tut es eine billige karte genausogut, denn sie ist(für mich) nur ein transportmedium, und wenn sie kaputt geht, naja wayne, dann nehm ich die nächste, und die daten hab ich sowieso noch auf min einem rechner...

Und ja, du hast absolut recht was das preisgefälle angeht^^

Olaf19 Synthetic_codes

„naja, nur weil ein produkt nicht mit einem bekannten namen vertrieben wird, ist...“

Optionen

Ha! Das war der Minimalkonsens auf den ich gewartet habe :-)

Nee, mir fiel nur immer sehr auf, dass man die 4-GB-Karten jetzt an jeder Ecke nachgeschmissen bekommt. Bei 8 GB muss man schon genauer hinsehen, und tiefer in die Tasche greifen.

Zur Dauerspeicherung sind die Teile zwar nicht gedacht, trotzdem wäre es extrem ärgerlich, wenn z.B. mitten auf einer Urlaubsreise die SDs von meiner Digicam kaputt ginge, oder von meinem MP3-Player (den ich so ganz nebenbei außerdem als "Fieldrecorder" benutze, quasi als Kamera für die Ohren!).

CU
Olaf

fritztheflink Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Hallo es gibt tatsächlich noch preiswertere Angebote zu externen Speichergeräten!!

Ich habe grad eine Mail von einem Anbieter erhalten.

Nahmen darf ich ja nicht nennen (Werbeverbot)aber nur so viel, EXterne Festplatte 250 GB für 88,-Euro für Gewerbetreibende!!

Es ist ein Europaweiter Büroversender inklusive USA zur Info.

Ich habe nicht mal einen Gewerbeschein kann aber auf Grund besonderer......, dort wie Gewerbetreibender einkaufen!!!

Hoffentlich krieg ich jetzt keine Ohrfeige von Euch??

Die Gewebetreibenden unter Euch wissen warscheinlich wer gemeint ist??

Diesbezügliche Fragen per Mail an mich, werden umfassend beantwortet!!

Mfg fritztheflink

zyklop66 fritztheflink

„Hallo es gibt tatsächlich noch preiswertere Angebote zu externen...“

Optionen

na ja ich weiß ja nich,alternate ist schon recht teuer und da kostet ne 250 gig platte ab 46 eus,bei 500 gig dann 55 euro,weiss ja nicht ob deine platte irgendwas spezielles ist oder handbemalt,und des is nur für privatleute.

"Nahmen darf ich ja nicht nennen" also NAHMEN darfst du nennen,anders siehts mit Namen aus.:-)

Synthetic_codes zyklop66

„na ja ich weiß ja nich,alternate ist schon recht teuer und da kostet ne 250 gig...“

Optionen

46€ für ne 250er, das kommt vielleicht im 3.5" Desktopbereich hin, weil die dinger auslaufmodelle sind. Im 2.5" Bereich, der (neben 1.8") wohl das einzig akzeptable im mobilen bereich ist, weil 2.5"er per USB mit Strom versorgt werden, wirst du 250GB wohl nicht um 46€ kriegen

zyklop66 Synthetic_codes

„46€ für ne 250er, das kommt vielleicht im 3.5 Desktopbereich hin, weil die...“

Optionen

da hast du wohl recht

fritztheflink zyklop66

„na ja ich weiß ja nich,alternate ist schon recht teuer und da kostet ne 250 gig...“

Optionen

Ich bin kunde bei Viking direkt!!

Mfg fritztheflink

SmallAl Redaktion

„128 GByte für 400 Euro“

Optionen

Wie Du ja schon treffend formuliert hast ist die Schreibgeschwindigkeit wichtg - aktuelle Festplatten haben of bessere Daten - und eine Samsung S1 Mini 120 GB kostet gerade Mal 1/4 - und schreibt mit 27 MB/s schneller als so mancher Stick (siehe Test bei pc-welt)

und so eien 1,8 Zoll festplatte ist nicht wirklich groß (kaum größer als eine Scheckkarte).