Archiv RAM - Module, Marken, Murks 4.582 Themen, 22.751 Beiträge

News: Kingston DataTraveler HyperX Predator 3.0

1 Terabyte USB-Stick bald für 5.000 Dollar im Handel?

Michael Nickles / 18 Antworten / Baumansicht Nickles

Die "fettesten" USB-Sticks die es aktuell im Handel gibt bieten 256 GByte Speicherkapazität und kosten rund 400 Euro. Mit diesem "Kleinkram" dürfte allerdings bald Schluss sein. Bereits die Produktbezeichnung "DataTraveler HyperX Predator 3.0" lässt bei einem neuen USB 3.0 Stick von Kingston Gewaltiges vermuten. Es ist quasi der erste Stick, der 1 Terabyte Speicherkapazität bietet.


Laut Beschreibung von Kingston soll der "DataTraveler HyperX Predator 3.0" aktuell der "fetteste" USB-Stick und zudem der schnellste von Kingston sein. (Foto: Kingston)

Die Lesegeschwindigkeit gibt Kington mit 240 MB/s an, Schreiben soll mit 160 MB/s möglich sein. Diese Leistung wird natürlich nur bei USB 3.0 Anschluss erreicht, der Stick ist allerdings (wie üblich) abwärtskompatibel zu USB 2.0.

Die kleinere Stick-Version mit 512 GByte soll bereits ausgeliefert werden, das fette Modell mit 1 Terabyte soll im laufe des Quartals folgen. Es besteht also noch ein bisschen Zeit zum Sparen, denn billig wird das Ding bei Markteinführung wohl kaum. Bereits der 512er ist laut Bericht des Register mit einem Preis von rund 2.800 Dollar ein Sparschweinmörder.

Zum 1 Terabyte Modell gibt es noch keinen offiziellen Preis. Aber der wird natürlich noch teurer, vielleicht gar 5.000 Dollar kosten.

Michael Nickles meint:

Natürlich muss man wahnsinnig oder extrem reich sein, um zig tausend Dollar für einen USB-Speicherstick auszugeben. Und dann bleibt nur zu hoffen, dass der Stick auf keinen Fall verloren geht, die Befestigung für den Schlüsselbundring was aushält.

Die Abmessungen des Sticks betragen laut Kingston 72mm x 27mm x 21mm, wenn man den Schlüsselbundring nicht mitrechnet. Wirklich winzig ist der Stick also nicht. Irre ist auf jeden Fall, wie viel Kapazität inzwischen in so ein Ding reingeht.

Und: wie viel bald für alle "normal" sein wird. Bekanntlich purzeln die Preise bei Speichersticks und -karten in irrem Tempo.

andy11 Michael Nickles

„1 Terabyte USB-Stick bald für 5.000 Dollar im Handel?“

Optionen

Die Dinger sollte man umsonst an die Wikileaks- oder auch die Openleaks-Verehrer verschenken.Reingefallen
Halt zum Datensammeln. Ein wenig viel Pulver für so ein Ding, finde ich. Grüße Andy

ABatC Michael Nickles

„1 Terabyte USB-Stick bald für 5.000 Dollar im Handel?“

Optionen

Interessanterweise hatte winfuture gestern bereits ebenfalls einen Artikel über den Kingston-Stick. Nur liegen die Preise in ganz anderen Regionen...

So soll der 512GB Stick 'nur' 620 Euro kosten, was eigentlich sogar vertretbar wäre im Vergleich.

http://winfuture.de/news,73932.html

Michael Nickles ABatC

„Interessanterweise hatte winfuture gestern bereits ebenfalls ...“

Optionen

Ich beziehe mich wie gesagt auf den Preis, den "The Register" nennt. Winfuture gibt im Beitrag keine Quelle für die Information an, womit sich das nicht nachvollziehen lässt.

ABatC Michael Nickles

„Ich beziehe mich wie gesagt auf den Preis, den "The ...“

Optionen

Kingston selber verlinkt auf seiner Webseite zu einem Händler, der den 512GB-Stick bereits anbietet:

http://www.kingston.com/de/usb/personal_business#DTHXP30

https://www.inprotec.net/index.php?cust=1&sess=2989201301091727469578#nav=&var1=1&main=bascet&var2=&art=&cb=2

Preis derzeit laut Lieferant: 619,30 + 117,67 Märchensteuer = 736,97 Euro.

Winfuture hatte wohl den Preis ohne Steuern ermittelt.


Michael Nickles ABatC

„Kingston selber verlinkt auf seiner Webseite zu einem ...“

Optionen

Danke für den Hinweis. Ich lasse meine News dennoch mal stehen wie sie ist, da in Bezug auf The Register und die dort genannten Preise verfasst - die Sache ist dank Deiner Hinweise ja geklärt.

SoulMaster Michael Nickles

„Danke für den Hinweis. Ich lasse meine News dennoch mal ...“

Optionen

Upps hier ging etwas schief. Mein reply war an MN gerichtet, sorry.

GEANAU WIE DIESER, siehe auch Zitat.

SoulMaster ABatC

„Interessanterweise hatte winfuture gestern bereits ebenfalls ...“

Optionen
1 Terabyte USB-Stick
Habe ich neulich auch gelesen, aber....

Naja die Technologie entwickelt sich immer noch rasant. Allerdings für OttoNormalUser ist so ein Ding zwar nett, aber preislich nicht empfehlenswert. Man stelle sich vor man nagelt mit USB 3.0 massenweise Daten auf den Stick, plötzlich dampft das Teil und ist geschrottet:-(
Darum liebe ich auch keine superfetten HDs. Aber haben möcht ich schon so ein Ding.
Es ist ja bald wieder Weihnachten *g*


Olaf19 SoulMaster

„Habe ich neulich auch gelesen, aber.... Naja die ...“

Optionen
Darum liebe ich auch keine superfetten HDs.

Bei den fetten HDs sehe ich diesbezüglich überhaupt kein Problem. Die kauft man einfach paarweise, dann nimmt man die zweite nur als Backup und fertig ist der Lack. Ich habe in meinem Rechner zwei ältere kleinere Platten - 320 und 500 GB - und nehme eine 2 TB Externplatte ausschließlich für Backups.

Bei USB-Sticks sieht das schon ganz anders aus, denn die sind erstens störanfälliger und zweitens frage ich mich auch, wie oft im Leben es vorkommen mag, dass ich 1 ganzes TB von A nach B transportieren muss. Normalerweise reichen mir für Datentransporte immer noch die 1 GB von meinem uralten Kingston Data Traveler...

CU
Olaf
SoulMaster Olaf19

„Bei den fetten HDs sehe ich diesbezüglich überhaupt kein ...“

Optionen
Die kauft man einfach paarweise, dann nimmt man die zweite nur als Backup und fertig ist der Lack
Hm, jein nicht ganz, zu jeder dicken Bladde das Pendent als Backup ist doch etwas sehr aufwendig.
Ich sichere wirklich relevante Daten, seit Jahren schon, nur über RAID 5. Man hat ein Spare auf Lager und tauscht eine defekte HD hotswappable. Sicher, schnell und nicht so kostenaufwendig.
Trotz extrem günstiger HD-Preise.

Andererseits ist deine Methode die wohl am weitesten verbreitete. Sei`s drum.


cheers
SoulMaster

Olaf19 SoulMaster

„Hm, jein nicht ganz, zu jeder dicken Bladde das Pendent als ...“

Optionen
Hm, jein nicht ganz, zu jeder dicken Bladde das Pendent als Backup ist doch etwas sehr aufwendig.

Aufwändig? Für dein Raid 5 brauchst du mindestens(!) 3 Platten. Ökonomisch interessant wird es aber erst ab 4 Platten, wenn man dem Wiki-Artikel Glauben schenken will: http://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID_5:_Leistung_.2B_Parit.C3.A4t.2C_Block-Level_Striping_mit_verteilter_Parit.C3.A4tsinformation

Für meine Methode brauchst du weder einen besonderen Controller noch eine besondere Installation. Einfach nur per Drag and Drop die Daten rüberziehen, das war's schon. Oder man nimmt eine Software, die inkrementelle Backups beherrscht, das ist natürlich noch eleganter.

CU
Olaf
SoulMaster Olaf19

„Aufwändig? Für dein Raid 5 brauchst du mindestens(!) 3 ...“

Optionen
Aufwändig?
Na klar doch, Korinthen K......, Tippteufel. *g*
Deine Ausführungen bezg. Backups sind ja klar. Aber stets aktuelle Datensicherheit hast du eben nicht.
Bei meinen Aktivitäten waren bisher 3 HDs + 1 Sparedisk immer ausreichend. ( 4 Platten )
Meine unterschiedlich modifizierten OS inkl. installierter,angepasster Proggies und deren updates behandel ich selbstverständlich gesondert über spezielle Backups, Acronis inkrementell etc.

cheers
SoulMaster
Borlander SoulMaster

„Hm, jein nicht ganz, zu jeder dicken Bladde das Pendent als ...“

Optionen
Ich sichere wirklich relevante Daten, seit Jahren schon, nur über RAID 5.

RAID ist kein Backup!

Ich habe sogar schon Datenverlust auf einem RAID6 hautnah miterlebt…

Olaf19 Borlander

„RAID ist kein Backup! Ich habe sogar schon Datenverlust auf ...“

Optionen
RAID ist kein Backup!

Den Punkt hatte ich weiter oben glatt übersehen... ja, RAID dient der Ausfallsicherheit von Festplatten, nicht der Sicherung von Daten, so heißt es immer (Pfützner hatte sich darüber vor längerer Zeit schon geäußert) - wobei ich mich jetzt einmal als unwissend outen muss: so ganz klar ist mir der Unterschied nicht.

Wenn sich mein Datenmaterial in mehrfacher Ausfertigung auf mehreren Festplatten befindet, so wie es bei vielen RAID-Systemen der Fall ist (bei RAID 0 z.B. nicht!), dann wären die Daten im Falle des Versagens von Festplatte X doch noch auf Festplatte Y vorhanden? Warum taugt dann ein RAID-System nicht als Backup?

CU
Olaf
Borlander Olaf19

„Den Punkt hatte ich weiter oben glatt übersehen... ja, ...“

Optionen
Warum taugt dann ein RAID-System nicht als Backup?

Versehentlich oder durch Schadsoftware gelöschte oder überschriebene Daten, Dateisystemfehler und eigentlich alle möglichen Ursachen für Datenverlust die nicht die Folge von einem Festplattenausfall sind.  Und Festplattenausfälle sind auch nicht unbedingt die häufigste Ursache für Datenverlust…

RAID ist eine wunderbare Lösung um die Verfügbarkeit von Speichersystemen zu maximieren.

Gruß
bor

SoulMaster Borlander

„RAID ist kein Backup! Ich habe sogar schon Datenverlust auf ...“

Optionen

Ich kann dein Reply nicht sehen nur dein Zitat. Mein FF spinnt z. Zt.
Grob hab ich lesen können, 1. RAID 5 ist kein Backup? 2. Trotzdem Datenverlust?? 3.Operating Systems.

Ok,
1. Zustimmung, ist klar. Wir sprechen hier von aktuellem Datenbestand.
2. Hae??, 2 Platten zugleich die Grätsche gemacht???  Geraten. Das ist wohl eher sehr selten. Ich hab das
    bisher noch nicht erlebt. Bin aber auch überhaupt nicht scharf darauf.

3. Backups via Acronis inkrementell inkl. der eigenen installierten Programme und updates. Unter Linux
    Cronjob mit wohldefeinierten Mountpoints.

Ich hoffe ich habe deine Ausführungen eraten, wenn nicht, sry.
Muß mal FF 18.0 checken.




SoulMaster

SoulMaster Borlander

„RAID ist kein Backup! Ich habe sogar schon Datenverlust auf ...“

Optionen
RAID ist kein Backup!
FF ist wieder auf Vordermann.

Teils teils.
Aktueller Datenbestand ist gleich aktuellem Backup. Ich meine Datensicherung, nicht OS.

Ich habe sogar schon Datenverlust auf einem RAID6 hautnah miterlebt…
hm, das ist wohl seltener als eine Plattengrätsche auf einem Backup Server ohne RAID.

Auch ich habe schon Platten rauchen gesehen, wo die Daten dann irreparabel verloren waren.

Fazit: Es gibt keine sichere Hardware, Software und schon gar nicht Security Suites * doppelgrins *

Gruß SouMaster
reader Michael Nickles

„1 Terabyte USB-Stick bald für 5.000 Dollar im Handel?“

Optionen

Ah... errinert sich wer an schweineteuere 16MB USBsticks auf die sooo vieeeel draufpassste? War wie 10 Disketten! (habt ihr mal disketten auf 1,6MB formatiert?)

pluck mit dem kranwagen Michael Nickles

„1 Terabyte USB-Stick bald für 5.000 Dollar im Handel?“

Optionen
dass der Stick auf keinen Fall verloren geht, die Befestigung für den Schlüsselbundring was aushält.
Da sachste was Wahres. Die sollten lieber, statt noch mehr GB rein zu powern, mal ne vernünftige Aufhängung erfinden, die auch ne Menge aushält. Hab ich bisher noch nicht entdecken können.
Und was GB und angebliche Schreib/Lese-Geschwindigkeiten angeht, so habe ich einen 64er Stick, und während der beschrieben wird, kann ich 2 Wochen Urlaub machen. So lahm ist der.
Ich liebe meinen SanDisk Razor mit 4 GB. Da passt alles drauf was ich brauche und rasend schnell ist er auch noch dazu.