Download-Dienste und Tauschbörsen 2.593 Themen, 14.667 Beiträge

News: Extraharte Strafe

1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos

Michael Nickles / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Ein US-Bürger hat von einer Porno-Webseite, bei der er angeblich selbst zahlendes Mitglieder war, zehn Pornofilme runtergeladen. Er wurde dann dabei erwischt, wie er sie über das Bittorrent-Netzwerk verbreitet hat.

Laut Bericht von Torrentfreak kam es jetzt zu einem der härtesten Gerichtsurteile, die bei einem Bittorrent-Delikt bislang gefällt wurden. Der Erwischte wurde in Abwesenheit zu einer Schadensersatz-Strafe in Höhe von 1,5 Millionen Dollar verurteilt - konkret also 150.000 Dollar pro verbreiteten Porno-Film.

Torrentfreak erwähnt, dass es seit 2010 in den USA hunderttausende an Fällen gab, bei denen Personen wegen Bittorrent-Urheberrechtsverletzungen verklagt wurden, die meisten davon gingen glimpflich aus. Die extrem hohe Strafe kam wohl zustande, weil exakt nachweisbar war, dass der Verurteilte der "Erstverteiler" der Filme im Bittorrent-Netzwerk war.

Der Betreiber der Porno-Webseite versieht sämtliche Video-Downloads jeweils mit einem individuellen Code und kann exakt ermitteln, welches Mitglied einen Film runtergeladen hat, der später illegal verbreitet wird.

Die hohe Strafe wurde unter anderem wohl auch deshalb verhängt, weil der Betroffene selbst nicht vor Gericht erschienen ist.

Michael Nickles meint:

Gewiss - über die Höhe des Schadensersatzes kann man streiten. Fakt ist, dass hier halt rigoros gegen Urheberrechtsverletzungen vorgegangen wurde. Wenn ich es bei der Porno-Seite richtig geschnallt habe, werden Filme dort für 20 Dollar zum Kauf angeboten und es sollen mindestens 3449 Downloads über Bitorrent festgestellt worden sein - das macht eigentlich rund 70.000 Dollar.

Abseits von der ganzen Rumrechnerei: es wundert mich, dass es immer noch Trottel gibt, die urheberrechtliche Werke über P2P-Netze wie Bittorrent oder Edonkey verbreiten. Es ist doch längst bekannt, dass diese Netze sich kinderleicht überwachen lassen und dass diese Überwachung auch ausgiebig durchgeführt wird.

bei Antwort benachrichtigen
IRON67 Michael Nickles

„1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos“

Optionen
es wundert mich, dass es immer noch Trottel gibt, die urheberrechtliche Werke über P2P-Netze wie Bittorrent oder Edonkey verbreiten.

Echt? Es werden doch täglich neue Trottel aufs Netz losgelassen. Zwar nicht bezgl. P2P, aber ansonsten extremst erlebe ich grad so einen Trottel in nem anderen Forum. Geschäftsmann, PC-Netzwerk, PC versifft, kein Backup und strikte Weigerung, die logischen Konsequenzen zu ziehen. Sein Sohn solls richten und der hat noch weniger Durchblick, auch wenn er lernwillig ist.
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
RogerWorkman IRON67

„Echt? Es werden doch täglich neue Trottel aufs Netz...“

Optionen
Echt? Es werden doch täglich neue Trottel aufs Netz losgelassen.

na mach mal halblang... schau mal in PC-Volkshochschulkurse. Das sind keine Trottel, sondern of nur unbedarfte Bürger, die ohne Vorwissen aufs www losgelassen werden, nichts ist selbstverständlich. Sicherlich gibt es hier auf nickles.de verdammt viel gute Leute mit Wahnsinns-Wissen. Aber wie heist es do schön: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
bei Antwort benachrichtigen
IRON67 RogerWorkman

„na mach mal halblang... schau mal in PC-Volkshochschulkurse....“

Optionen
schau mal in PC-Volkshochschulkurse. Das sind keine Trottel...

Nee, das ist schon klar. DIE sind ja imerhin so lernwillig, dass sie extra einen Kurs belegen. Ich rede ja von denen, die von jetzt auf gleich ins Netz stolpern. Mit "losgelassen" meine ich keinen staatlich oder sonstwie anerkannten und diplomierten Prozess, sondern den 12-92jährigen ONU ohne jegliche planvolle Schulung.
Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.[Roesen's Law]
bei Antwort benachrichtigen
gelöscht_308227 RogerWorkman

„na mach mal halblang... schau mal in PC-Volkshochschulkurse....“

Optionen

Im Prinzip muß man davon ausgehen, daß 80% der User DAU's sind und die Dienste wie Bittorrent oder Edonkey nicht als Gefahrenquelle erkennen.

Aber wie heist es do schön: "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".

Negativ... Sie schützt durchaus, wenn man dies mit gesundem Menschenverstand nicht erkennen kann (Quelle: Rechtsirrtumsexperte RA Hoecker).
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey Michael Nickles

„1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos“

Optionen
Abseits von der ganzen Rumrechnerei: es wundert mich, dass es immer noch Trottel gibt, die urheberrechtliche Werke über P2P-Netze wie Bittorrent oder Edonkey verbreiten.

Michael, auf welchem Planeten warst Du die letzten Monate? ;-)

Schau Dir mal das Datenaufkommen auf Piratebay, Isohunt und KAT an...

Was Edonkey angeht:

Es ist doch längst bekannt, dass diese Netze sich kinderleicht überwachen lassen

Naja, nicht ganz. Dank dem KAD-Protokoll ist dieses Netzwerk mittlerweile sogar eines der am wenigsten Durchschaubaren. Da ist jeder kommerzielle Usenet-Anbieter, der auf juristischen Druck hin Deinen Datentransfer relativ problemlos Deinem Kundenkonto zuordnen kann (was er für sich ohnehin macht, wenn er wie früher noch nach Datenvolumen abrechnet), wesentlich heikler.

Zum Thema selbst: wer als angemeldetes Mitglied einer Pornoseite (deren Betreiber ja sogar schon Name und Adressdaten der Person vorliegen haben) den runtergeladenen Kram derart plump weiterverbreitet, muß sich echt nicht wundern, wenn an ihm ein Exempel statuiert wird. Bei sowas wäre ich mir selbst der Nächste: abgreifen ja (ich habe schließlich dafür bezahlt), aber nicht weitersharen.

bei Antwort benachrichtigen
gerhard38 Nevergrey

„Michael, auf welchem Planeten warst Du die letzten Monate?...“

Optionen
Schau Dir mal das Datenaufkommen auf Piratebay, Isohunt und KAT an...
Und wie macht man das?

Gruß, Gerhard
bei Antwort benachrichtigen
Nevergrey gerhard38

„Und wie macht man das? Gruß, Gerhard“

Optionen

Indem Du ein beliebiges urheberrechtlich geschütztes Medium Deiner Wahl (möglichst aktuell und populär) in einer der genannten Suchmaschinen eingibst und Dir ansiehst, wie viele Leute das leechen, seeden bzw. wie viele verschiedende Varianten es davon gibt. Keine Sorge, danach aus Recherchegründen zu suchen sollte eigentlich erlaubt sein. Man möge mich korrigieren, wenn ich irre. Du lädst es ja nach der Suche nicht runter, sondern schaust Dir lediglich online die Suchergebnisse an.

bei Antwort benachrichtigen
softoldie Michael Nickles

„1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos“

Optionen
Der Betreiber der Porno-Webseite versieht sämtliche Video-Downloads jeweils mit einem individuellen Code und kann exakt ermitteln, welches Mitglied einen Film runtergeladen hat, der später illegal verbreitet wird.
Und was passiert mit dem Code, wenn ich das 'PornVideo.flv' in ein PornVideo.mpg konvertiere?
Dann ist er doch weg, oder?

Und mal ehrlich, das ganze Netz ist doch voll von solcher Art seelischer Abgründe. Ein falscher Klick und schon habe ich das volle Programm. Zunge raus Warum muss man solche Videos noch über Tauschbörsen verbreiten?

bei Antwort benachrichtigen
Ralf103 softoldie

„Und was passiert mit dem Code, wenn ich das 'PornVideo.flv'...“

Optionen

angeblich sollen soche sog. "Watermarks" nicht entfernbar sein, egal mit welcher Methode man wandelt, brennt etc., nach meinem Verständnis ginge das nur analog

bei Antwort benachrichtigen
softoldie Ralf103

„angeblich sollen soche sog. "Watermarks" nicht entfernbar...“

Optionen

Achso, naja, wenn die Watermarks zum Bestandteil des Films werden, wird es wohl auch durch Umwandlung von digital zu analog und zurück nicht weg sein, weil s ja mit übertragen wird.

Ich dachte erst, es ist ein Code, der hexadezimal in dem Videostream liegt.

Aber wie auch immer, Ralf103, der Videoanbieter will auch weiterhin möglichst viel am Video verdienen und der Downer hats halt gut gemeint und wollte, daß halt möglichst Viele ohne zu bezahlen in den Genuss der Sache kommen.

bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Michael Nickles

„1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos“

Optionen

Für die Summe hätte er mehr als die 10 Pornos selber drehen können... *lol*

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Ger@ld

„Für die Summe hätte er mehr als die 10 Pornos selber drehen...“

Optionen

Hi,

Für die Summe hätte er mehr als die 10 Pornos selber drehen können... *lol*
man da kennst Du PreiseÜberrascht! Ich meine das es fast überall "Videotheken" gibt , dort kostet ein Film (natürlich ohne Bereitstellung der Damen) ca 2,-€/Tag. Man könnte der Porno sehenLachend!

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
Ger@ld Ma_neva

„Hi, man da kennst Du Preise! Ich meine das es fast überall...“

Optionen

Ich frag' mich, warum man Pornos gucken soll.
Wenn ich Hunger habe, lese ich ja auch nicht im Kochbuch, um satt zu werden :-)

bei Antwort benachrichtigen
Ma_neva Ger@ld

„Ich frag' mich, warum man Pornos gucken soll. Wenn ich Hunger...“

Optionen

Hi,

Wenn ich Hunger habe, lese ich ja auch nicht im Kochbuch, um satt zu werden :-)
machst Du Dir dann selber ein Menü? Oder futterst Du lieblos Gekochtes  fade in Dich rein? So kann man es auch betrachten. Appetit (sagt ein Sprichwort) kommt beim Essen! Und 50 Jahre Eintopf ist nicht immer so in verschiedener Variante auch dem Gaumen dann  ein Königsschmaus. Das ist aber immer sehr unterschiedlich, nur ein Anstoß um das Kochbuch auch mal zu blättern.Zwinkernd

Gruß
Manfred
Das Genie tut was es muß, das Talent tut was es kann
bei Antwort benachrichtigen
i.fass Ger@ld

„Für die Summe hätte er mehr als die 10 Pornos selber drehen...“

Optionen
hätte er mehr als die 10 Pornos selber drehen können...
Die wird er jetzt auch drehen müssen, um die Summe zurückzuzahlen. Naja, ein gelungener Aufstieg eben 
.
Low Orbit Ion Cannon
bei Antwort benachrichtigen
Alekom Michael Nickles

„1,5 Millionen Dollar Schadensersatz für 10 Pornos“

Optionen

die summe ist maßlos übertrieben.

ein normaler mensch kann diese nie bezahlen.

lächerlich!

interessant wäre ob dieser typ eine arbeit hat, und wenn ja, ob er diese kündigt.

wo nix is, hat auch der kaiser sein recht verloren!

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen