Archiv Hardware perfekt konfigurieren 12.948 Themen, 54.078 Beiträge

Temperaturabhängiger Gehäuselüfter

peter fuchs / 1 Antworten / Baumansicht Nickles

Hallo,
ich habe seit Jahren einen temperaturabhängigen Gehäuselüfter in meinem
Rechner, der die Geschwindigkeit des Lüfter stufenlos regelt. Der Fühler
sitzt im Netzteil und kontrolliert die Temperatur des durchpfeifenden
Luftstroms.
Als ich dieses kleine Zusatzelement damals eingebaut hatte, war noch ein altes
386 Board in Gehäuse, nun frage ich mich, ob das ganze heutzutage noch
in Ordnung ist, oder ich da mit dem Leben meines Prozessors spiele.
Ich wollte naemlich bald von meinem 86-166+ IBM auf einen Pentium 233MMX
umsteigen.
Also lieber raus mit dem Ding und einen durchgehend lauten Lüfter, oder
weiterhin auf dieses Ding vertrauen??
Gibt es eigentlich keinen, der mir bei meinem Ausnahmefehler (siehe vorherige Message)
helfen kann? Das Problem habe ich immer noch! :-(

Danke im voraus!!
Peter
(Peter Fuchs)

Antwort:
Hi,
mein Gehäuselüfter regelt sich auch selbst, und ist trotzdem laut :-),
das wichtigste für die CPU ist die richtige Kühlkörper-Lüfter-Kombi.
Ich schwör' auf Papst, andere stehen auf Peltier-Elemente, is' eigent-
lich egal. (Ich hab' auf der CeBIT den Kryotech K6-400 gesehen. Es ist
kein Mond, es ist eine Raumstation !!!) Wenn Du absolut sicher gehen
willst, besorg Dir auch einen Papstlüfter für's Netzteil. Der is' ab-
solut geil und absolut leise. Aber absolut nicht billig. Der Pentium
ist sowieso nicht der Anspruchsvollste, was Kühlung angeht, das wird
schon, keine Sorge.
Viel Erfolg,
Eric
P.S.: Ich hab' bereits auf Deinem Problem 'rumgegrübelt. Solomon is'
auch nicht allwissend, versuch's mal mit ein paar anderen Virencheckern
wie F-Prot oder so. Mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein, sorry.
(Eric )

Antwort:
Ich hatte auch einen geregelten Lüfter mit Sensor im Netzteil montiert.
Das Ergebnis waren sporadische Abstürze und nach ca. einem Jahr eine
defekte Festplatte.
Das Netzteil wird so stark gekühlt, dass der Lüfter runterregelt,
dabei entsteht dann an den Festplatten ein Wärmestau, weil die Abluft
nicht mehr ausreicht.
Ich habe jetzt einen Lüfter von Papst 8412 NGL montiert. Der macht bei
der selben Luftfördermenge die halbe dB-Zahl an Geräusch (12dB weniger)
und kostete 28.-DM netto.
Ausserdem sitzt jetzt ein kleiner CPU-Lüfter unmittelbar vor der Festplatte.
Horst
(Horst)

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/hardware-perfekt-konfigurieren/1998/temperaturabhaengiger-gehaeuseluefter-1434.html 0 3 von 5
Eric peter fuchs

„Temperaturabhängiger Gehäuselüfter“

Optionen

Hi,
mein Gehäuselüfter regelt sich auch selbst, und ist trotzdem laut :-),
das wichtigste für die CPU ist die richtige Kühlkörper-Lüfter-Kombi.
Ich schwör' auf Papst, andere stehen auf Peltier-Elemente, is' eigent-
lich egal. (Ich hab' auf der CeBIT den Kryotech K6-400 gesehen. Es ist
kein Mond, es ist eine Raumstation !!!) Wenn Du absolut sicher gehen
willst, besorg Dir auch einen Papstlüfter für's Netzteil. Der is' ab-
solut geil und absolut leise. Aber absolut nicht billig. Der Pentium
ist sowieso nicht der Anspruchsvollste, was Kühlung angeht, das wird
schon, keine Sorge.
Viel Erfolg,
Eric
P.S.: Ich hab' bereits auf Deinem Problem 'rumgegrübelt. Solomon is'
auch nicht allwissend, versuch's mal mit ein paar anderen Virencheckern
wie F-Prot oder so. Mehr fällt mir dazu im Moment nicht ein, sorry.
(Eric )