Sound, Video, MP3 und Co 8.636 Themen, 37.485 Beiträge

VHS -> MPEG konvertieren? Qualität, Filegröße, Hardware-Enc

Mdl / 6 Antworten / Baumansicht Nickles

Bin gerade am überlegen, ob ich meine früheren VHS-Aufnahmen digitalisiere.

Die Idee ist meine VHS-VideoKassetten, die lauch noch in Longplay aufgenommen sind, also ca. 480 Minuten auf einer Kassette beinhalten, über Nacht in eine MPEG1/2-Datei (in Echtzeit) zu überspielen (direkt in Echtzeit, ohne sie nachher erst noch zeitaufwändig konvertieren zu müssen), sie dann verlustfrei(!) zu schneiden (ohne aufwändige Konvertierung) und auf mehrere MPEG1/2-Dateien zu verteilen.

Die Frage ist jetzt: Macht dies überhaupt Sinn?

Wie groß wird eine solche Datei, wenn man eine adäquate Aufnahmequalität einstellt? Soll heißen: Die LP-VHS-Aufnahmen von vor vielleicht 5 Jahren sind nich mehr die Besten, d.h. ich brauche dazu auch keine HQ-Aufnahme.

Oder andersrum: Wenn ich einer Kassette (8h) 1-2GByte zugestehe, bekomme ich dann eine halbwegs vernünftige Ausgabe? Oder brauche ich dazu mehr?

Gibt es da sinnvollere, weil platzsparendere Formate, z.B. .FLV, die rel. schnell erzeugt werden können?

Macht da ein Hardware-Encoder Sinn oder reicht mein ca. 2GHz-Rechner für eine Echtzeit-Codierung auch aus, insbes. wenn er parallel zur Codierung nicht anderweitig benutzt wird?

Vielen Dank erstmal,

Mdl

bei Antwort benachrichtigen
AK_VIDEO Mdl

„VHS -> MPEG konvertieren? Qualität, Filegröße, Hardware-Enc“

Optionen

Hi
Meine Empfehlung: Festplatten-Recorder...funzt am besten
Deine Voraussetzungen (LP-Band) sind auch denkbar schlecht...nehm nen Recorder damit fährst du am besten zudem du da die Qualitäten noch einstellen kannst. 2GHz sind auch schon unterste Schiene ;-)

bei Antwort benachrichtigen
Mdl AK_VIDEO

„Hi Meine Empfehlung: Festplatten-Recorder...funzt am besten Deine ...“

Optionen

Hallo,

meinst Du einen Festplatten-Rekorder kaufen und die Videos dann über Scart-Kabel dort einspeisen?

Wenn ja: Ich suche noch einen, der (auch) DVB-T empfängt und die von Daten DIREKT (also nicht erst über eine Analog -> Digital -> Analog - Wandlung ) aufzeichnet. (Ich hatte mal einen Medion, aber leider ist mir der wieder abhanden gekommen...) Das Problem bei einem solchen ist dann aber das, dass er keine eingehenden Analogsignale kodiert.

Oder ist mein Wissensstand da schon etwas veraltet und Du kannst mir da einen empfehlen?


Vielen Dank,

Mdl

bei Antwort benachrichtigen
maestro0812 Mdl

„VHS -> MPEG konvertieren? Qualität, Filegröße, Hardware-Enc“

Optionen

Such mal im Archiv nach "Videos digitalisieren"

bei Antwort benachrichtigen
AK_VIDEO maestro0812

„Such mal im Archiv nach Videos digitalisieren “

Optionen

...keine Ahnung ob es sowas jetzt schon gibt da müßtest du dich schon selber mal kundig machen.Falls es sowas nicht gibt
haste bestimmt ne Möglichkeit dir einen auszuborgen eventuell im Bekanntenkreis?
Quatsch wäre es wenn du extra einen kaufst nur um deine VHS-Bänder zu digitalisieren das ist unrentabel denn später kannste nix mehr damit anfangen außer den mit Verlust wieder zu verkloppen.
Versuch dir einen zu borgen...was besseres fällt mir im Moment nicht ein

bei Antwort benachrichtigen
Marwoj Mdl

„VHS -> MPEG konvertieren? Qualität, Filegröße, Hardware-Enc“

Optionen

Kurz und schmerzlos, :)

1. ein DVD-Recorder (mit Festplatte) als Digitalisierer. Danach kannst du die erstellte Formate auf Rechner importieren und mit Pinnacle Studio (ab Version 10) bearbeiten und ausgeben.

2. ein a/d Wandler mieten : http://www.digitalschnitt.de/produkte/zubehoer/advc110.htm (39€ pro Woche) und in Echtzeit über Pinnacle Studio capturen.

Alles andere ist leider nicht "schmerzlos".
---Gruß

amat victoria curam
bei Antwort benachrichtigen
Tilo Nachdenklich Mdl

„VHS -> MPEG konvertieren? Qualität, Filegröße, Hardware-Enc“

Optionen

Im allgemeinen wird nach MPEG2 digitalisiert. Auf einer Panasonic-VHS-DVD-Kombi geht der 4-Std.-Modus in Ordnung. D.h. man bekommt gut 4 GB bei 4 Std. (variable Laufzeiten sind möglich!). Diese Kombis haben so einige technische Tricks integriert, zwecks synchronem Ton, Umgang mit Fehlern auf der Kassette usw..

Bei MPEG4-Komprimierung kommt man mit weniger als 1,5 GB pro zwei Stunden aus. Leider geht bei zweimaligen Komprimierung - MPEG2 und dann nach MPEG4 - Qualität verloren.

Schneller erzeugen geht nicht, weil die VHS-Kassette mit Originalgeschwindigkeit laufen muss. Das liegt schon am üblichen Tonformat, das mit sehr niedriger Bandgeschwindigkeit und eingeschränkter Tonqualität arbeitet. Das würde beim Schnellkopieren natürlich noch schlimmer.

Ich würde also so ne Kombi kaufen, wenn Du viel digitalisieren willst oder ansonsten irgendwo ausleihen. Aber es sollte schon Panasonic sein. Achtung, Panasonic recordet nur auf Minus-DVDs. Die Dateien ähneln (außer auf DVD-RAM) denen von Kauf-DVDs und können auch leicht auf den Rechner aufgespielt werden (ev. DVDRW einsetzen).
Bei DVDs und DVDRW ist zu bedenken, dass man sehr viel Pech mit deren Lebensdauer oder Verkratzungsresistenz (Verschmutzung sowie so) haben kann, sobald selber gebrannt wird. Sind nicht so robust wie gepresste Kauf-DVDs. Ich würde sagen, zwei sehr große Festplatten (eine für Backup/Spiegelung) sind angesagt.

Insgesamt ist Dein Vorhaben teuer und zeitintensiv.

Ein gutes freies Tool zur Komprimierung von MPEG2 nach MPEG4 (XviD) ist AutoGK.

bei Antwort benachrichtigen