Off Topic 18.249 Themen, 200.879 Beiträge

HM oder CV-Sägeblatt?

DannyCoburg / 16 Antworten / Baumansicht Nickles

Hi,

seit 2 Jahren säge ich problemlos mit meiner kleinen Wippsäge mit 400er-Blatt, ruck-zuck durch Eiche und Buche problemlos.

Größere Stämme habe ich bisher mit der Kettensäge verarbeitet, das geht mir aber zu sehr auf den Arm (Sehnenscheide).

Deswg. habe ich mir doch noch eine größere Wippsäge mit 700er-Blatt angeschafft und letzte Woche erstmals damit gesägt. Nach 1 Std. schon war das Sägeblatt im vorderen Bereich verfärbt und die Säge macht einen extrem größeren Lärm beim Sägen als die kleine und schneidet wesentlich schlechter. Daß der Motor mit 4,5 kW gegenüber 2,2 mehr Lärm macht, ist verständlich, aber der Lärm erscheint mir trotzdem unverhältnismäßig. Außerdem sind die Schnittkanten beim Holz schwarz verfärbt und das geschieht bei der kleinen Säge nicht.

Weil es derselbe Hersteller ist, habe ich beim Kauf auf das Sägeblatt nicht geachtet und gedacht, die große Säge wäre genauso gut.
Nun habe ich festgestellt, daß die kleine Säge ein HM-Sägeblatt hat (mit den aufgesetzten Hartmetallspitzen) und die große ein - lt. Betriebsanleitung - CV-Blatt.

Liegt das schlechte Abschneiden (buchstäblich) der großen Säge am Blatt, ob nun HM oder CV? Oder hat die andere Zahnung damit zu tun?

Dieses ist das HM-Sägeblatt

[URL=http://img178.imageshack.us/my.php?image=400blattxh3.jpg][IMG]http://img178.imageshack.us/img178/9434/400blattxh3.th.jpg[/IMG][/URL]

jenes das CV, wie o.a. bereits verfärbt

[URL=http://img266.imageshack.us/my.php?image=700blattjw2.jpg][IMG]http://img266.imageshack.us/img266/6214/700blattjw2.th.jpg[/IMG][/URL]

bei Antwort benachrichtigen
hexagon DannyCoburg

„HM oder CV-Sägeblatt?“

Optionen

Hallo,

nun trete ich mal als Maschinenbauer auf den Plan:
Das Problem hierbei ist das Sägeblatt. Ein Sägeblatt MUSS gegen Verschleiß Hartmetallspitzen haben. Mit einem ST37 bzw. S235JR Sägeblatt kannst Du auf Dauer nichts anfangen, da es nicht hart ist. Die Schneidgeometrie der Zähne werden rund. Dann "sägt" das Blatt nicht mehr, sondern es "drückt" das Holz kaputt. Die auftretende Reibung verursacht, dass das Holz und das Sägeblatt "verbrennt". Bzw. das Sägeblatt verliert, falls überhaupt vorhanden, seine Härte.

MfG. Hexagon

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg hexagon

„Hallo, nun trete ich mal als Maschinenbauer auf den Plan: Das Problem ...“

Optionen

OK, dann doch ein HM. Daß aber die Firma Einhell trotzdem die kleine mit HM und die große ohne ausliefert, finde ich nicht OK.

Dann hätten die halt einen knappen Hunni mehr verlangt und es käme nicht noch der ganze Zinnober mit De- und Remontage des Sägeblattes sowie der Schutzeinrichtung dazu.

bei Antwort benachrichtigen
libertè DannyCoburg

„HM oder CV-Sägeblatt?“

Optionen

Hallo Danny

HM eingelötet kenn ich, aber was ist CV? oK. HSS kenne ich auch.
ansonsten siehe Hexagon



MfG
Liberté
;~)

P.S. es wird doch wohl nicht das weiche/elastische ChromVanadium gemeint sein.

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg libertè

„Hallo Danny HM eingelötet kenn ich, aber was ist CV? oK. HSS kenne ich ...“

Optionen

Chrom-Vanadium. HSS ist bei der Wippsäge lt. techn. Beschrieb nicht zulässig.

bei Antwort benachrichtigen
libertè DannyCoburg

„Chrom-Vanadium. HSS ist bei der Wippsäge lt. techn. Beschrieb nicht zulässig.“

Optionen

Hallo Danny

>HSS ist bei der Wippsäge lt. techn. Beschrieb nicht zulässig. wohl zu Spröde..


CU
Liberté
;~)

bei Antwort benachrichtigen
michel9 DannyCoburg

„HM oder CV-Sägeblatt?“

Optionen

Hallo DC,
ich habe auch eine (uralte) Brennholzsäge zu Hause. Sägeblattdurchmesser müßte auch so um 700mm sein, die Sägeblätter sind alle aus CV. Das Teil Sägt und Sägt...ich habe die Sägezähne aber extrem geschränkt und Relativ stark hinterschliffen. Vielleicht ist bei Deiner Säge 1. Die Zahnung zu fein und 2. sind die Zähne nicht genug geschränkt.

Gruß michel9


Arbeiten am Computer ist wie U-Boot fahren...machst Du die Fenster auf,fangen die Probleme an.
bei Antwort benachrichtigen
libertè michel9

„Hallo DC, ich habe auch eine uralte Brennholzsäge zu Hause. ...“

Optionen

Hallo michel,
wie schränkt man denn die Zähne nachträglich weiter?
Heiß machen und dann? Hast du das CV dadurch, nachträglich, gehärtet?


CU
Liberté
;~)

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg michel9

„Hallo DC, ich habe auch eine uralte Brennholzsäge zu Hause. ...“

Optionen

Könnte sein, muß ich erst noch rausfinden. Daß die aber das Teil so beschränkt (und nicht geschränkt!) ausliefern, ärgert mich ein wenig.

Wenn es nicht so aufwendig ist, lasse ich das Blatt mal entsprechend schleifen, wäre ja auch ein Jammer, es wegzuwerfen. Auf der anderen Seite kostet ein 700-er HM so um die 100,-, mal schauen, was das Schleifen kostet.

http://www.yatego.com/saegenshop/p,43cfcb8c5b935,4397f4dfebe2b6_4,s%C3%A4geblatt-f-brennholz-wipps%C3%A4ge-700-x-4-2-x-30-z-42-

Da sieht man schön die aufgesetzten Spitzen! Was mich stutzig macht, ist, daß nur auf jedem 2. Zahn HM aufgelötet ist.

Aber vielleicht muß ich auch da Lehrgeld bezahlen, und hätte lieber ein anderes für 150,- genommen, das vielleicht 3 x solange hält?

bei Antwort benachrichtigen
Malidur DannyCoburg

„Könnte sein, muß ich erst noch rausfinden. Daß die aber das Teil so ...“

Optionen

hallo ich würde ganz klar auf das HM-blatt setzen, auf dem sägeblat sind nur auf jedem 2. zahn HM-Plätchen weil die "zähne" dazwischen Räumer sind , also nicht sägen sondern das Sägemehl aus der fuge drücken , zudem solltest du mal versuchen im sägewerk um die Ecke fragen ob sie dir die säge schleifen können , meist geht das gegen ein gutes trinkgeld;)
zum andern Sägeblat kann ich dir nur sagen ,größer ist nicht gleich besser ,wenn schwarz wird "brennt" die säge das heißt der vorschub ist zu hoch,die räumer zu klein,bzw zu wenig geschränkt oder ist verbeult ,
hartmetal ist in etwa das beste was du bekommen kannst,aber auch die kannste versuchen schleifen zu lassen,im sägewerk um die ecke, hoffendlich wohnste bei mir in der nähe , ich arbeite im sägewerk;)gute schleifer bekommen es auch MANCHMAL hin andere sägen mit HM zu bestücken ist aber eine frage des sägerohlingsbreite und zudem kostet 1 roher zahn ohne schliff ca 0,70 € also lass dich nicht lumpen

mfg mali

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg Malidur

„hallo ich würde ganz klar auf das HM-blatt setzen, auf dem sägeblat sind ...“

Optionen

hoffendlich wohnste bei mir in der nähe "

Ich wohne - ich will´s dir verraten - in Coburg. Bin aber beruflich in ganz Oberfranken sowie im Großraum Nürnberg tätig und komme natürlich an jeder Menge von Sägewerken vorbei (vor allem im Frankenwald).

Glaube aber, du hast recht, ich sollte auf ein HM-Blatt setzen, ich säge das CV jetzt noch "durch" und dann nur noch HM!

bei Antwort benachrichtigen
Pumbo DannyCoburg

„HM oder CV-Sägeblatt?“

Optionen

ODER da kommen also die Coburger vom Grill her!

Ich hab' schon gesehen, dass Du Holz machst am Rauchpilz bei uns am Horizont und dem flackernden Stromnetz *g* Hast also doch damals noch die Drehstromgeschichte in den Griff gekriegt.

Ansonsten schränke mal das Sägeblatt und alles wird gut. Entweder mit spezieller Schränkzange (für teuer Geld extra für Technik-Schwuchteln) ODER drück mal Deinem 75 jährigen Nachbarn vom Bauernhof nebenan 'ne anständige Zange in die Hand und schau' ihm zu, wie man das frei-Schnauze auch prima und einfach machen kann. Bei den Jungs von der ganz knorrigen Truppe (Waldviertel, Schwarzwald etc.) habe ich auch immer wieder Schränkhölzer im Einsatz gesehen-geht auch klasse und kostet nix.
Und wenn der Nachbar schon mal drüber ist, lass Dir gleich auch mal zeigen, wie man so ein Blatt mit Flex und Schruppscheibe wieder sauscharf geschliffen bekommt. Geht übrigens alles nur mit CV!! Meine läuft nun seit 15 Jahren so "gepimpt" mit schnödem CV-Blatt problemlos bei den jährlichen 10 - 12 Ster. Oder hast Du schon mal 'nen Rauchpilz gesehen? ALSO!

EINHELL soll übrigens Lettisch für "Plunder" sein und die Brocken von wahnsinnigen Dorfschlossern auf Crack in Vietnamesischen Bergdörfern geklöppellt werden. Also mach' Dich schon seelisch drauf gefasst, dass das Blatt nicht unbedingt ein maschinenbauliches resp. werkstoffliches Highlight ist und durch Langlebigkeit bestechen wird. Nuddel das schön runter und kaufe Dir einen höherwertigen Nachfolger, bei dem Du dann Schränken und Nachschliff aus dem FF beherrschst.

bei Antwort benachrichtigen
MadHatter Pumbo

„Sich sägen bringt Regen...“

Optionen
...die Brocken von wahnsinnigen Dorfschlossern auf Crack in Vietnamesischen Bergdörfern geklöppellt werden.

:-D
---Neuer Bildschirm gefällig?Hier Loch bohren:X
bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg Pumbo

„Sich sägen bringt Regen...“

Optionen

oder ist das tatsächlich Pumbo ex machina? Fein, dich wieder zu lesen.

Ne, ich habe mir denn doch einen Starkstromanschluß legen lassen, hat inkl. Material und neuem Fi 120,- gekostet (bevor ich experimentiere und die Bude abfackele oder die volle Ladung abbekomme!), guter Preis!

Jetzt nudele ich das CV-Dingens erstmal noch ein wenig runter und in der Zwischenzeit tue ich einen Bauern auf, der nicht zu beschränkt zum Schränken ist.

Das man bei dir keinen Rauchpilz sieht, ist mir klar, bei den Fichtenzweiglein, die du sägst. Manno, ich rede von urteutscher Eiche in gewaltigen Stämmen. Außerdem ist das kein Rauch, sondern verdampfende Schweißschwaden unein-geschränkter Manneskraft.

Einhell ist keine Scheppach, das ist klar. Jetzt habe ich die und wenn die nun wirklich kurzlebig sein sollte, dann wird der Nachfolger was Besseres. Derweil übe ich ein wenig schränken und schleifen.

bei Antwort benachrichtigen
Pumbo DannyCoburg

„oder ist das tatsächlich Pumbo ex machina? Fein, dich wieder zu lesen. Ne, ...“

Optionen

"...in der Zwischenzeit tue ich einen Bauern auf, der nicht zu beschränkt zum Schränken ist. "

LOOL

€120.- ist wirklich O.K., war eine weise Entscheidung - obwohl so ein kleines Feuerwerk mal am Horizont....

"...ich rede von urteutscher Eiche in gewaltigen Stämmen..." So Ausführung "Siegfried King Size"? Ja, die sind mörderisch. Immer, wenn ich die säge muß ich die Meterstücke doch wirklich ab und an mit beiden Händen auf die Wippe legen.

"Einhell ist keine Scheppach..." Klar - und alleine auch schon die vernünftige Entscheidung, weil Du nicht jeden Tag das Ding rannehmen wirst. Trotzdem sei wachsam, grade mit solchen Sägemonstern. Dazu kleine Story vom einst betriebschlossernden Schwiegervater, der mir übrigens als wahnsinniger Dorfschlosser auf Weizen im oberpfälzischen Walddorf meine Säge gelaubsägt hat:

Irgendwas war mal wieder zu pusseln im Kloster am Mariahilfberg im heimischen Amberg. Also mein Schwiegervater aufgrund "special relationships" über seine dort arbeitende Schwester nebst Werkzeugkasten dort hinbeordert. Grade als er durch's Tor kommt, ist dort der alte Bruder Schlag-mich-tot am Brennholzsägen mit der großen, einst von Bruder Holzbein persönlich gebauten Kreissäge. Plötzlich ein riesen Juchei und Hallo und das 50cm Sägeblatt donnert im Freilauf in vollem Karacho über den gesamten Hofplatz, bevor' s ein paar Meter vor meinem Schwiegervater in den klösterlichen Wandputz reinhaut, dass es spritzt. Etwas bleich um die Nase dreht sich der Sägemönch zu meinem Schwiegervater um und meint, wie gut es doch manchmal sei, nicht immer die Sutane zu tragen, da ihm das Blatt gerade zwischen den Beinen durchgehupst ist, obwohl-da war er ja cool- es bei ihm ja nicht ganz so schlimm gewesen wäre - zum einen weg. des Alters und außerdem ja eh wegen dem Job!
Grund übrigens für den Amputations-Frisbee: Das Gewinde zum Fixieren des Sägeblattes auf der Motorwelle war verkehrt herum geplant und auch nicht gesichert, so dass es sich beim Lauf lösen konnte

Also sieh zu, das immer alles an Schrauben an dem Ding schön fest und sicher ist. Dann wird' s schon halten.

bei Antwort benachrichtigen
DannyCoburg Pumbo

„ ...in der Zwischenzeit tue ich einen Bauern auf, der nicht zu beschränkt ...“

Optionen

Ach du liebe Zeit! Und ich säge so einfach drauflos, die größten Hits der Amigos trällernd und an nix Böses denkend. Hab´ ich bisher ein Glück gehabt, daß ich nicht als Countertenor trällern muß (und erst die Amigos)!

Dein Schwiegervater hat auch Glück gehabt - dass es kein 70 cm Blatt war...

Die Geschichte vom Dorfschlosser auf Weizen ist ja herrlich, solche Typen findet man heute noch auf dem Land! Da möchte man manchmal Dokumentarfilmer sein.

bei Antwort benachrichtigen
weka1 DannyCoburg

„Ach du liebe Zeit! Und ich säge so einfach drauflos, die größten Hits der ...“

Optionen

Hallo,
aus eigener Erfahrung ist CV beim Sägen von Birne und Eiche sehr kurzlebig,was die Schärfe betrifft.
Grund soll der hohe Anteil an Kieselsäure-Kristallen im Holz sein.

Gruss weka

Auch mein Rechner kommt aus China !
bei Antwort benachrichtigen