Allgemeines 21.609 Themen, 141.617 Beiträge

Keine Leistungssteigerung durch SDRAM !

Gerald Pethe / 4 Antworten / Baumansicht Nickles

Nach dem Austausch meines Arbeitsspeichers 16 MB FPM-SIMM
durch 64 MB SDRAM stellte sich keine Leistungssteigerung ein. Windows zeigt mir in Eigenschaften für System - Leistungsmerkmale
weiterhin 16 MB RAM Hauptspeicher an . Laut Handbuch meines Motherboards (AI5TV-1.30 / Intel 82430 VX - Chipsatz / Award - Bios)
ist ein Aufrüsten auf 64 MB SDRAM möglich . Wer kann mir helfen ? (Gerald Pethe)

Antwort:
wieviel Speicher wird beim hochzählen im BIOS erkannt?
Sind es 5V od. 3,3V SDRAM´s, manche Steckplätze sind da eigen.
Ist es ein od. sind es 2 Bausteine ?
Ist der alte FPM noch drinn?
(Wolfgang Deckert)

Antwort:
Beim Hochzählen werden mehrmals nacheinander 16 MB erkannt .
Ich habe einen 64 MB SDRAM - Baustein mit 3,3 Volt eingebaut und den alten FPM - Speicher entfernt .
(Gerald Pethe)

Antwort:
SDRAM-Module sind eine verdammt üble Sache: Du mußt sicherstellen, daß das SDRAM-Modul exakt zu Deinem Mainboard paßt - SDRAMs sind nicht beliebig austauschbar.
Noch zwei wichtige Fakten zum SDRAM:
1. Die Kombination von Speichermodulen die mit unterschiedlicher Spannung arbeiten (also beispielsweise alte EDOs und neue SDRAMs) ist nicht ratsam - auch dann nicht, wenn ein Board für beide Modul-Typen Steckplätze hat.
2. SDRAM ist zur Zeit noch ein gewaltiger Nepp: Die Geschwindigkeit dieses RAMs kann erst mit Mainboards sinnvoll genutzt werden, die mit 100 MHz Systemtakt arbeiten - bis bewährte 100MHz-Boards verfügbar sind, wird noch gut ein halbes Jahr vergehen!
3. Wenn SDRAM in einem alten 66MHz-Bustakt-Mainboard eingesetzt wird (also die meisten aktuellen Boards) dann liegt der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber EDO-RAM im 1 Prozent-Bereich!
4. Der Einsatz von SDRAM in der gegenwärtigen PC-Architektur ist Blödsinn. Die Sache macht erst dann Sinn, wenn ein PC-System die folgenden Vorraussetzungen erfüllt:
- 100 MHz externer CPU-Takt
- AGP-Grafikkarte
5. Es ist sinnlos jetzt bereits SDRAM zu kaufen, in der Hoffung die Module dann im "nächsten PC" weiterverwenden zu können! Zu viele Probleme gibt es noch bei der SDRAM-Modul-Kompatibilität!
(Michael Nickles)

Antwort:
Sieh da, sieh da, hallo Du...ich schüttle Dir die Hand..!!!!
Ich habe seit einiger Zeit das gleiche Problem und ich kauf mir jetzt
wegen dem Ramkrempel ein neues Mainboard...tja soweit kanns kommen...
also geteiltes Leid ist halbes Leid...(s.u.meinen Hilferuf!)
Tschau, Marcus
;-(
(Marcus Janietz)

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /forum/allgemeines/1997/keine-leistungssteigerung-durch-sdram-419.html 0 3 von 5
bei Antwort benachrichtigen
Wolfgang Deckert Gerald Pethe

„Keine Leistungssteigerung durch SDRAM !“

Optionen

wieviel Speicher wird beim hochzählen im BIOS erkannt?
Sind es 5V od. 3,3V SDRAM´s, manche Steckplätze sind da eigen.
Ist es ein od. sind es 2 Bausteine ?
Ist der alte FPM noch drinn?
(Wolfgang Deckert)

bei Antwort benachrichtigen
Gerald Pethe Wolfgang Deckert

„Keine Leistungssteigerung durch SDRAM !“

Optionen

Beim Hochzählen werden mehrmals nacheinander 16 MB erkannt .
Ich habe einen 64 MB SDRAM - Baustein mit 3,3 Volt eingebaut und den alten FPM - Speicher entfernt .
(Gerald Pethe)

bei Antwort benachrichtigen
Michael Nickles Gerald Pethe

„Keine Leistungssteigerung durch SDRAM !“

Optionen

SDRAM-Module sind eine verdammt üble Sache: Du mußt sicherstellen, daß das SDRAM-Modul exakt zu Deinem Mainboard paßt - SDRAMs sind nicht beliebig austauschbar.
Noch zwei wichtige Fakten zum SDRAM:
1. Die Kombination von Speichermodulen die mit unterschiedlicher Spannung arbeiten (also beispielsweise alte EDOs und neue SDRAMs) ist nicht ratsam - auch dann nicht, wenn ein Board für beide Modul-Typen Steckplätze hat.
2. SDRAM ist zur Zeit noch ein gewaltiger Nepp: Die Geschwindigkeit dieses RAMs kann erst mit Mainboards sinnvoll genutzt werden, die mit 100 MHz Systemtakt arbeiten - bis bewährte 100MHz-Boards verfügbar sind, wird noch gut ein halbes Jahr vergehen!
3. Wenn SDRAM in einem alten 66MHz-Bustakt-Mainboard eingesetzt wird (also die meisten aktuellen Boards) dann liegt der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber EDO-RAM im 1 Prozent-Bereich!
4. Der Einsatz von SDRAM in der gegenwärtigen PC-Architektur ist Blödsinn. Die Sache macht erst dann Sinn, wenn ein PC-System die folgenden Vorraussetzungen erfüllt:
- 100 MHz externer CPU-Takt
- AGP-Grafikkarte
5. Es ist sinnlos jetzt bereits SDRAM zu kaufen, in der Hoffung die Module dann im "nächsten PC" weiterverwenden zu können! Zu viele Probleme gibt es noch bei der SDRAM-Modul-Kompatibilität!
(Michael Nickles)

bei Antwort benachrichtigen
Marcus Janietz Michael Nickles

„Keine Leistungssteigerung durch SDRAM !“

Optionen

Sieh da, sieh da, hallo Du...ich schüttle Dir die Hand..!!!!
Ich habe seit einiger Zeit das gleiche Problem und ich kauf mir jetzt
wegen dem Ramkrempel ein neues Mainboard...tja soweit kanns kommen...
also geteiltes Leid ist halbes Leid...(s.u.meinen Hilferuf!)
Tschau, Marcus
;-(
(Marcus Janietz)

bei Antwort benachrichtigen