Windows 10 1.075 Themen, 12.218 Beiträge

News: Offiziell bestätigt

Windows 10: neue Funktionen im Frühjahr, Finale im Herbst

Michael Nickles / 15 Antworten / Baumansicht Nickles
Kevin Turner. (Foto: Microsoft)

Die recht rasch auch öffentlich erschiene Vorschau-Version von Windows 10 schürte die Gerüchteküche, dass das neue Windows recht bald, vielleicht im Frühjahr 2015 kommen wird.

Microsofts Entwicklungsleiter Kevin Turner hat jetzt erklärt, dass diese Spekulationen sinnlos sind, der Nachfolger von Windows 8 wohl erst im Herbst 2015 fertig wird.

In Stein gemeiselt ist der Erscheinungstermin nicht, es kann natürlich noch zu Verschiebungen kommen. Turner bekräftigte auch, dass die aktuell verfügbare Vorschauversion bereits einen recht finalen Eindruck macht, aber noch um diverse Funktionen ergänzt wird. Details dazu wird Microsoft im Frühjahr 2015 veröffentlichen.

Microsoft Veteran Gabriel Aul hat zwischenzeitlich via Twitter mit der Meldung überrascht, dass es im Fall von Windows 10 erstmals möglich sein wird, von den Vorabtestversionen direkt auf die finale Version upgraden zu können. Das ist zumindest Microsofts Absicht, falls während der Entwicklung nicht noch etwas "schiefläuft", das diesen Plan ruiniert.

Auf der offiziellen Webpräsenz erklärt Microsoft übrigens, dass die "Technical Preview"-Version nur bis 15. April 2015 lauffähig ist. Spätestens bis dann braucht es also eine neue offizielle Vorschauversion oder die fertige RTM-Version ("Release To Manufacturing" / "Fertig für Produktion").

Michael Nickles meint:

Auch ich hätte durchaus drauf getippt, dass Microsoft Windows 10 mit Vollgas auf den Markt drückt, es schon im Frühjahr kommt. Wenn Microsoft sich aber mehr Zeit lässt und dabei ein richtig gutes Windows rauskommt, soll es recht sein.

Erschreckend ist, wie gigantisch groß das Interesse an einem neuen Windows immer noch ist. Mit ist es eigentlich völlig schnuppe mit welchem Windows oder Linux ich arbeite - Internet-Browser funktionieren auf allen praktisch identisch.

Recht mulmig wird mir bei Microsofts Vorhaben, auch von einem "Test-Setup" zur finalen Installation upgraden zu können. Gewiss kann das funktionieren, es birgt aber dennoch schlichtweg zu viele unkalkulierbare Risiken. Ich werde nach Erscheinen des finalen Windows 10 auf jeden Fall eine Frischinstallation durchführen.

Bewertung dieses Beitrages
Nickles /c/n/windows-10-neue-funktionen-im-fruehjahr-finale-im-herbst-10438.html 1 5 von 5
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Michael Nickles

„Windows 10: neue Funktionen im Frühjahr, Finale im Herbst“

Optionen
Erschreckend ist, wie gigantisch groß das Interesse an einem neuen Windows immer noch ist. 

Na warum wohl?

Da wird auch meine mit richtig viel Geld erworbene Software weiter laufen und sich bequem bedienen lassen..

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
weissnix2 luttyy

„Na warum wohl? Da wird auch meine mit richtig viel Geld ...“

Optionen

Ich habe aus Langeweile mal den neuesten "technical prewiew" von Windows 10 installiert, Ergebnis: es startet (gefühlt) etwas schneller als Windows 8.1, und die Kachelei ist reduziert worden. Ansonsten kann ich,  abgesehen von einigen neuen Funktionen im control panel, die ich nicht brauche, keine für mich als Durchschnittsuser wirklich wichtigen Verbesserungen erkennen. Aber es ist ja auch nur ein "preview", vielleicht kommt da noch 'was ganz Dolles!

.........und tschüssss!!!!!!!!!!!!
bei Antwort benachrichtigen
RW1 Michael Nickles

„Windows 10: neue Funktionen im Frühjahr, Finale im Herbst“

Optionen

Hallo Michael,

Du wunderst Dich

Erschreckend ist, wie gigantisch groß das Interesse an einem neuen Windows immer noch is

gleichzeitig meinst Du

Auh ich hätte durchaus drauf getippt, dass Microsoft Windows 10 mit Vollgas auf den Markt drückt,

Meiner Meinung hat MS von Apple gelernt und schafft erst mal einen Markt für W10 um es dann im Herbst einem riesen TamTam auf den Markt zu schmeissen.

Mich würde es auch nicht wundern wenn es als "Bing Version" für lau bzw. für wenig Kohle auch an die "Testanwender" verballert wird. Je mehr Leute jetzt W10 "testen" und je stabiler die Testversion läuft, desto mehr werden auch von W7 umsteigen. Vermutlich auch gewerbliche Anwender und Großkonzerne.

Wenn dem dann so ist, dann könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen, dass MS mit seinen Mobilen Geräten einen Höhenflug hinlegt.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom RW1

„Hallo Michael, Du wunderst Dich gleichzeitig meinst Du ...“

Optionen

ich weiss nicht wieso die firmen immer umsteigen müssen?

eine cnc maschine braucht nicht immer neueste firmware. und für solche bearbeitungsmaschinen ist windows 10 eher nicht gemacht.

fürs büro? ich glaube, das ist nur eine alleshabenwollen-mentalität, so wie früher mal jemand meinte, alleine ein altes word reicht dicke aus für die allermeisten funktionen.

und ich bezweifle sehr stark, das jeder ein virtuose in word ist.

und normale büroangestellte dürfen im system ja sowieso nix herumdoktorn, das macht nur der systemadmin.

und ein guter systemadmin sollte auch diverse funktionen schreiben können, wenn mal eine routine anfällt.

für mich ist es zu überbewertet das man immer die neueste version braucht.

wenn schon im weltraum Linux verwendet wird, und dort herrscht lebensfeindliche atmosphäre und nicht wie im warmen gemütlichen Büro (Windows wird aber auch noch auf der ISS weiter verwendet, aber nicht für kritische Sachen)

btw: ich habe mal in einem reparaturzentrum für Haushaltgeräte gearbeitet, es hat sich halt jemand hingesetzt und Open-Office so bearbeitet, das man Rechnungen, Kostenvoranschläge u. a. einfach ausdrucken kann. Und das war beileibe kein Systemadmin. Zunge raus

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Alekom

„ich weiss nicht wieso die firmen immer umsteigen müssen? ...“

Optionen
wenn schon im weltraum Linux verwendet wird

Die Meldung kam aber schon im Mai 2013 und wird jetzt verherrlicht..

Inzwischen ist da alles in russischer Hand, die haben solide russische Röhrentechnik eingebaut und betreiben das mit einem Kurbelgenerator ;-))

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Alekom luttyy

„Die Meldung kam aber schon im Mai 2013 und wird jetzt ...“

Optionen

zeigt aber trotzdem das sie linux eher vertrauen das es reibungslos verläuft.

und scheinbar ist das vertrauen gerechtfertigt, denn wir hätten schon anderes längst erfahren.

jedem OS seine domäne, sag ich mal frei heraus

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
luttyy Alekom

„zeigt aber trotzdem das sie linux eher vertrauen das es ...“

Optionen
jedem OS seine domäne, sag ich mal frei heraus

Stimmt... ;-)

bei Antwort benachrichtigen
reader Alekom

„zeigt aber trotzdem das sie linux eher vertrauen das es ...“

Optionen

Bei Linux ist der Arbeitsoverhead abartig. Und dank der Egomanischen OpenSourceEntwickler Fraktionierung ist Softwarelage düster (menschlich nachvollziehbar, aber deswegen nciht besser)).

Ich kann mir nciht mehr vorstellen von Office2010 auf OpenOffice umzusteigen. Für Word/Writer ginge es, aber Calc ist zu Excel kein ernsthafter vergleich. Aber die ganzen Enwickler müssen sich ja profilieren - OpenOffice, LibreOfcce,LeckMichOffice - die ganze Sache ist viel zu sehr Prozess und Lorbeeren orientiert dass da konsequent was gutes bei rauskäme.

bei Antwort benachrichtigen
luttyy reader

„Bei Linux ist der Arbeitsoverhead abartig. Und dank der ...“

Optionen
Aber die ganzen Enwickler müssen sich ja profilieren - OpenOffice, LibreOfcce,LeckMichOffice - die ganze Sache ist viel zu sehr Prozess und Lorbeeren orientiert dass da konsequent was gutes bei rauskäme.

Oh oh, jetzt hast es aber den Linuxern verschis****

Was ist denn Leck-Mich-Office? Habe ich ja noch gehört.. ;-))

Gruß

bei Antwort benachrichtigen
Acader luttyy

„Oh oh, jetzt hast es aber den Linuxern verschis Was ist ...“

Optionen
Oh oh, jetzt hast es aber den Linuxern verschis****

Nein hat er nicht, denn er hat recht wenn er schreibt: Ich kann mir nicht mehr vorstellen von Office2010 auf OpenOffice umzusteigen

Es ist natürlich immer abhängig davon was er unter jener Software genau arbeitet. Fakt ist, an die Gebrauchseigenschaften von M$ Office 2010 reichen alle Anderen nicht heran, doch dafür kosten diese ja zum Teil auch nichts.

@reader

Aber die ganzen Enwickler müssen sich ja profilieren

Was aber hinsichtlich der Entwicklung seine guten Seiten hat, da es den Fortschritt vorantreibt.

@Alekom

ich weiss gar nicht was an linux so schwer ist

Das hat mit dem System Linux an sich weniger zu tun. Für den größten Teil der Anwender geht es einfach nur darum weil diese sich oft sehr schwer tun in Linux-Programme und Anwendungen richtig einzuarbeiten. Unbestritten gibt es unter Windows eine Menge Software welche in der Anwendung einfach besser ist als vergleichbare unter Linux und da möchten viele Arbeitnehmer eben nicht darauf verzichten. Warum dann ein enormer Arbeitsaufwand  der nicht lohnt. Hinzu kommt das viele Leute einfach nicht bereit sind umzudenken und sich auf andere vorhandene  Gegebenheiten einzustellen.

MfG Acader

bei Antwort benachrichtigen
reader Acader

„Nein hat er nicht, denn er hat recht wenn er schreibt: Ich ...“

Optionen
Was aber hinsichtlich der Entwicklung seine guten Seiten hat, da es den Fortschritt vorantreibt.

Es ist keine physik. Wenn einer sich toll findet und ultra-geile Classe bastelt, der rest der Software damit aber nicht zusammenspielt, ist damit keinem sonst geholfen. Erkenntnisse aus Softwareentwicklung sind sehr, sehr bedingt von Projekt zu Projekt übertragbar.

Ein großes Softwareprojekt - sei es Linux oder o/LOffice, oder Eclipse.

Ah ja Eclipse - für C-Entwicklung Schande der Linuxoide. Und kommt mir nicht mit Vi/Emacs. Deren usability ist nur hoch, wenn man den Overhead  und völlig Senkrechte Lernkurve in Kauf nimmt, für Anwendungen bei denen Effizienz wirklich wichtig ist, wie zB Industrie, ist das nur in speziellen Fällen vorteilhaft. Man mag MS schimpfen wie man mag - aber VisualStudio ist nun mal ein sehr bequemes Werkzeugen off the box. Der horror mit der Toolchain die man unter Linux hat bleibt da einem erspart.

Oder will jemand die Versions-Korrambolage-Idiotie unter Linux verteidigen? Um gottes willen man will ein programm aus der Toolchain upgraden, weil da ein nerviges oder kritisches bug war. Gott bewahre man muss aus Kompatibilitätsgründen eine ältere OSversion nutzen - dann ist man hoffnungslos verloren. Da ist WindowsXP/Windows8 Migration ein Geschenk gegen.

bei Antwort benachrichtigen
Alekom reader

„Bei Linux ist der Arbeitsoverhead abartig. Und dank der ...“

Optionen

nun und warum schaffen es manche leute mit linux doch zurecht zu kommen?

ich bin alles andere als ein pc-virtuose, aber ich komme grad jetzt mit linux zurecht.

gut wenn mitarbeiter und innen darunter leiden, weil sie vielleicht mit linux nicht zurechtkommen in diversen ämtern...solche leute leiden immer, ausser bei der bedienung eines kaffee-kapsel-automaten und den genauen blick zur einhaltung der mittagspause.

ich weiss gar nicht was an linux so schwer ist...die probleme muss eh der sys-admin checken und sicher kein 08/15 mitarbeiter beim schalter.

und wenn man nicht weiss was machen, fragen.

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Alekom

Nachtrag zu: „nun und warum schaffen es manche leute mit linux doch ...“

Optionen

und wenn der mitarbeiter zu blöd ist, sich auf was neues einzustellen, kündigen und einen kompetenteren einstellen.

ich muss mich auf jede neue tätigkeit neu einstellen und kann nicht sagen, nein bitte nicht, das hab ich noch nie gemacht, das mach ich nicht..

kaum ist der satz zu ende, kannst gehen...*bei einer leihfirma halt *g**

Alles hat seinen Sinn, auch das scheinbar Sinnlose, denn es gibt nichts ohne Sinn.
bei Antwort benachrichtigen
Ventox reader

„Bei Linux ist der Arbeitsoverhead abartig. Und dank der ...“

Optionen
Ich kann mir nciht mehr vorstellen von Office2010 auf OpenOffice umzusteigen.

Musst Du auch nicht:

https://asciich.ch/wordpress/microsoft-office-2010-auf-mint-linux/

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.
bei Antwort benachrichtigen
ullibaer Michael Nickles

„Windows 10: neue Funktionen im Frühjahr, Finale im Herbst“

Optionen

Hallo Michael,

Recht mulmig wird mir bei Microsofts Vorhaben, auch von einem "Test-Setup" zur finalen Installation upgraden zu können. Gewiss kann das funktionieren, es birgt aber dennoch schlichtweg zu viele unkalkulierbare Risiken. Ich werde nach Erscheinen des finalen Windows 10 auf jeden Fall eine Frischinstallation durchführen.

Dem kann ich nur zustimmen.

Darüber hinaus ist wohl geplant, auch von Windows 7 und 8.1 auf Windows 10 RTM zu updaten!

http://www.pc-magazin.de/news/windows-10-release-update-technical-preview-bestaetigung-windows-7-windows-8-1-2773016.html?utm_source=nachrichten-NL&utm_medium=newsletter

Gruß Ulli

bei Antwort benachrichtigen