Archiv Windows XP 25.916 Themen, 128.567 Beiträge

PC stürzt ab wenn ich auf manche Dateien zeige

miguelg / 13 Antworten / Flachansicht Nickles

Hallo!
Ich hab schon länger ein Problem aber langsam gehts mir auf den Geist!
Bei manchen Dateien stürzt der PC ab und es kommt der Bluescreen und dann folgt ein Neustart. Egal ob ich im Explorer drauf zeige oder im SpeedCommander. Ich meine ich brauche nicht mal auf die Datei zu klicken. Ich gehe nur mit dem Zeiger drauf und es stürzt ab. Ich kann die Datei dann also nicht mal löschen. Zum löschen muss ich erst alle anderen Dateien in dem Ordner einzeln markieren, in einen anderen Ordner kopieren, und dann den Ordner wo die fehlerhafte Datei drin ist löschen. Es kommt bei verschiedenen Dateiarten vor. Video dateien, Pdf Dateien, Word Dateien, mp3 Dateien usw.
Ich dachte erst es liegt an der Länge der Dateiname weil das gleiche mal passiert ist als ich eine Datei umbenannt habe. Vor dem Umbenennen war es ganz normal, danach kam es wieder zum absturz und ich konnte es nur durch den Trick oben löschen. Und das tat sehr weh weil es eine mir wichtige Urlaubs Videoaufnahme war!
Aber vor kurzem ist es auch mit einer Datei mir kürzerem Namen passiert! Was kann der Grund sein? Kann mir jemand bitte helfen? Ich will nicht noch mehr wichtige Dateien dadurch verlieren :(

shrek3 miguelg

„PC stürzt ab wenn ich auf manche Dateien zeige“

Optionen

Hallo miguelg,

ein Festplattenscan könnte da Abhilfe schaffen.

Da dein Windows noch startet, reicht es über Start -> Programme -> Zubehör in die Eingabeaufforderung zu gehen und dort den Befehl einzugeben:

chkdsk /f /r
Achtung: Leerstellen beachten!

Dann Computer neu starten.
Es wird nun die Partition "C" auf defekte Dateien untersucht.
Der Computer rödelt dabei eine ganze Zeitlang rum (manchmal könnte man meinen, er macht nichts oder beginnt wieder von vorne).
Nicht unterbrechen, sondern Essen gehen oder einen Film anschauen.

Bei diesem Vorgang werden, falls möglich, defekte Dateien, bzw. Sektoren wiederhergestellt/lesbar gemacht.

Erfolgsquote: geschätzte 75%

Soll jedoch eine andere Partition überprüft werden (z.B. die Partition "D"), muss der Befehl daran angepasst werden - z.B.:

chkdsk D: /f /r

Da solche Fehler allzu oft dazu führen, dass Windows gar nicht mehr hochfährt, bleibt der Weg über die Eingabeaufforderung oft versperrt.

In diesem Fall von der XP-CD booten und auf "R" drücken, sobald dieses Bild erscheint:
http://home.pages.at/chemikers-home/screenshots/reparatur/AUSWAHL.jpg

Anschließend erscheint so ein Bild, bei dem man zunächst "1" eingeben muss, dann die Eingabetaste (Enter) und statt eines Passworts nochmal auf Enter geht.
http://home.pages.at/chemikers-home/screenshots/reparatur/WHK01.jpg

Wer XP Pro hat, steht jedoch oft vor der Situation, dass ein Passwort eingegeben werden muss, obwohl der Benutzer niemals eins vergeben hatte.

Dagegen hilft entweder das Booten von einer Windows 2000-CD (hat nämlich auch die Wiederherstellungskonsole) oder man richtet vorbeugend ein Passwort ein, solange Windows normal hochfährt.

Geht über Start -> Programme -> Zubehör -> Eingabeaufforderung und der Eingabe des Befehls:

net user administrator xxxxx

Anmerkung:
xxxxx = beliebiges Passwort ohne DOS-Sonderzeichen

Schließlich (wir sind wieder in der Wiederherstellungskonsole) diesen Befehl eingeben:

chkdsk /p /r (Leerstellen beachten!)

Ein Hinweis zum Schluss:
Wenn vermehrt defekte Dateien auftauchen, kann dies auch darauf zurückzuführen sein, dass die Festplatte stirbt.

In so einem Fall kann der intensive Festplattenscan ihr den Rest geben, weshalb ich hier dringend empfehle, erst alle wichtigen Daten zu sichern.


Gruß
Shrek3