Bild

Tipp des Tages

Ubuntu um KDE-Desktop ergänzen - der Nimm-2 Faktor

Ubuntu kommt standardmäßig mit dem GNOME-Desktop, Kubuntu wird standardmäßig mit KDE-Desktop installiert. Ansonsten sind Ubuntu und Kubuntu sozusagen identisch. Nur die Bedienungsoberflächen unterscheiden sich. Nachdem Ubuntu mit GNOME installiert ist, spricht nichts dagegen zusätzlich den KDE-Desktop zu installieren. Dann kann beim Anmelden jeweils entschieden werden, ob man mit dem KDE- oder dem GNOME-Desktop arbeiten möchte. Du hast dann sozusagen Ubuntu und Kubuntu gemeinsam zur Auswahl.
Mehr zum Thema:
Gimp Schnelleinstieg - zweiter Teil
debugfs: Defektes Dateisystem unter Kontrolle
Linux als Proxy-Server für Windows
PRAXIS: Windows Software unter Linux laufen lassen
ISDN: Mit Linux ins Internet

Noch mehr Artikel aus der Kategorie "Linux - Contra Monopole" findest Du hier.

Tipp drucken
Alle Tipps der letzten Tage