Bild

Tipp des Tages

Linux-Dateisysteme prüfen und reparieren - fsck-Kommando

Dateisysteme sind keine hundertprozentige Sache. Sie können Defekte kriegen, auch wenn ein Laufwerk hardwareseitig völlig in Ordnung ist - beispielsweise, wenn ein Rechner knallhart ausgeschaltet wird und dabei gerade eine wichtige Operation auf der Platte am laufen war. In vielen Fällen lassen sich kleinere Beschädigungen am Dateisystem beheben. Unter Windows ist dazu beispielsweise seit Ewigkeiten ein Tool namens CHKDSK dabei. So ein Ding gibt es auch unter Linux: fsck. Es muss nicht installiert werden, kann direkt als Befehl in der Konsole ausgeführt werden.
Mehr zum Thema:
Gimp Schnelleinstieg - zweiter Teil
PRAXIS: Linux - Grafische Bedienungsoberflächen erleben - KDE, G
debugfs: Defektes Dateisystem unter Kontrolle
Linux als Proxy-Server für Windows
PRAXIS: Windows Software unter Linux laufen lassen

Noch mehr Artikel aus der Kategorie "Linux - Contra Monopole" findest Du hier.

Tipp drucken
Alle Tipps der letzten Tage