Bild

Tipp des Tages

Festplatten ja, Laufwerkbuchstaben nein

Wer bei Linux einsteigt, wird verblüfft feststellen, dass es keine Laufwerkbuchstaben mehr gibt. Das hat gute Gründe und bringt viele Vorteile. Okay. Fangen wir mal bei Microsoft Windows an. Die erste Festplatte hat typischerweise den Laufwerkbuchstaben "c" beziehungsweise den Pfad "c:". Kommt eine weitere Platte rein, dann kriegt die typischerweise den Buchstaben "d:". Jede dieser Festplatten hat typischerweise zig Unterverzeichnisse. Im Dateimanager von Windows kann dann ein großer Verzeichnisbaum durchwühlt werden.
Mehr zum Thema:
Get Connected - Netzwerke mit Linux
PRAXIS: Datenträger backupen und reparieren, Bootprobleme lösen
Update: Neuer Nickles Linux Report 2010 - es geht wieder rund!
Zur Treibersituation unter Linux
Linux als Mail-Server für Windows Netze

Noch mehr Artikel aus der Kategorie "Linux - Contra Monopole" findest Du hier.

Tipp drucken
Alle Tipps der letzten Tage