Bild

Tipp des Tages

Externe USB-Festplatten - üble Anschlussfalle

Externe USB-Festplatten, die an USB abgeschlossen werden, sind besonders tückisch! In den meisten Fällen reichen die 500 mA, die ein USB-Port liefert, für eine Festplatte nicht aus. Zumindest beim Start zieht die Platte mehr Saft, als der Port hergibt. Um diesem Problem zu begegnen, gibt es für einen Hersteller externer USB-Festplatten/-Gehäuse zwei Möglichkeiten. Entweder dem externen Festplattengehäuse wird ein eigenes Netzteil für die Stromversorgung beigepackt oder es wird ein USB-Anschlusskabel mit ZWEI USB-Steckern an einem Ende geliefert. Werden zwei USB-Ports verwendet, dann erhöht sich die Stromversorgung auf 2 x 500 mA, also 1000 mA, und das reicht für Platten in der Regel aus.
Mehr zum Thema:
PRAXIS: Wenn Windows nicht mehr startet
REPORT: TuneUp Tuning Tools 2008 - genial oder Quatsch?
BIOS-Plug&Play-Optionen: Manuell eingreifen
Wenn der Treiber schuld ist...
PRAXIS: PC-Crashs - Tipps und Tricks zum Troubleshooting

Noch mehr Artikel aus der Kategorie "Hardware perfekt konfigurieren" findest Du hier.

Tipp drucken
Alle Tipps der letzten Tage