Netze und Netzwerke - Seite 2

WLAN aktivieren - Tipps für Einsteiger

Der Tipp Nummer 1 lautet: Versuch erstmal den PC mit WLAN-Karte und den WLAN-Router möglichst in DIREKTEM Sichtkontakt stehen zu haben, also nur ein paar Meter entfernt ohne Wände dazwischen. Damit können Antennen-Ausrichtungsprobleme zumindest schon mal weitgehend ausgeschlossen werden. Denn: Dass dumme bei Windows ist, dass es nicht auf Signalstärken-Probleme hinweist, es kommt halt einfach keine Verbindung zustande.

Ausgangspunkt für die Aktivierung eines WLANS ist der Windows-Netzwerkverbindungen-Dialog (Start-Einstellungen-Netzwerkverbindungen...):

Per Klick auf den Eintrag „Drahtlose Netzwerkverbindungen“ zeigt Windows alle verfügbaren WLAN-Netze an, die es erreichen kann. Hier wird eines der verfügbaren WLANs angewählt und per Verbinden-Taste aktiviert.

Je nach Wohnbereich wird im Dialog nicht nur das eigene WLAN-Netz angezeigt sonder auch WLANs aus der Nachbarschaft. Es ist also grundsätzlich wichtig, zu wissen WELCHE BEZEICHNUNG das eigene Netzwerk hat. Im Blödfall haben mehrere Nachbarn den gleichen WLAN-Router und dessen Standardbezeichnung für den Netzwerknamen beibehalten - dann ist kaum auszumachen welches das EIGENE WLAN ist.

In der Wireless-Konfiguration des Routers muss ein eindeutiger Netzwerkname (SSID) eingetragen werden. Hier im Beispiel wurde das WLAN „MNWIFINET“ genannt - und so muss es auch bei den „Drahtlosen Verbindungen“ beim Empfangsrechner angezeigt werden.

Artikel kommentieren