Schädlinge loswerden - Seite 2

Viren und Trojaner: Die Grundmaßnahmen

Der Idealfall ist dieser: Im Rechner werden ALLE Viren- und Trojaner-Scanner installiert die erhältlich sind - also ein "paar Dutzend". Und sie werden so installiert, dass sie das System permanent im Hintergrund überwachen. Das schafft logischerweise den höchstmöglichen Schutz. Praktisch lässt sich dieser Idealfall leider nicht realisieren. Zum einen vertragen sich nicht alle Scanner miteinander, sie halten sich gegenseitig für "Störenfriede" weil ein Scanner natürlich Virussignaturen drinnen hat. Und scannen zig Tools ständig auf den Platten rum, dann belastet das natürlich den Rechner natürlich enorm, die Leistung geht in die Knie. Es gilt also einen Kompromiss zu finden. Eine recht gute Startbasis sind diese beiden Tools:

Virus-/Trojaner-Scanner Tipp
Antivir
__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/virus-2005-09.jpg overflow_width=400
Antivir ist ein klassischer Virenscanner. Die Version für Heimanwender ist kostenlos. Antivir ist ein seit Jahren bewährter Scanner, es gibt kaum einen Grund, einen teuren kommerziellen Virenscanner zu verwenden. Auf Wunsch kann Antivir jederzeit einen kompletten Scan aller Dateien ausführen, im Hintergrund aktiv, überwacht das Programm sämtliche Dateizugriffe. Es bremst also ebenfalls ein wenig die PC-Leistung und sollte vorübergehend deaktiviert werden, wenn maximale Rechenleistung benötigt wird. Downloadquelle: www.antivir.de
Pestpatrol
__image__ src=http://www.pcreport.de/online2004/bilder/fullsize/virus-2005-10.jpg overflow_width=400
Während Antivir sich vorwiegend um klassische Viren kümmert, die sich in Dateien einnisten, geht Pestpatrol einen Schritt weiter. Neben einem klassischen Dateiscanner der manuell auszuführen ist, enthält Pestpatrol auch ein Modul zur Überwachung des Hauptspeichers. Dieser permanent aktive Scanner entdeckt, wenn sich unerwünschte Software im System einnisten will - beispielsweise Spyware-Cookies. Pestpatrol überwacht dabei permanent was im Hauptspeicher angeht.. Sobald dort auffälliger Code gefunden wird, schlägt das Tool Alarm. Natürlich kostet die Überwachung des Hauptspeichers etwas Leistung. Wer mal volle PC-Leistung braucht sollte also Pestpatrol's Speicherüberwachung vorübergehend deaktivieren. Downloadquelle: www.pestpatrol.com

Kurzum: Antivir und Pestpatrol sollten PERMANENT als Schutzbasis im System aktiv sein. Insbesondere dann, wenn irgendwelche Software aus dem Internet runtergeladen und installiert wird. Ist eine Datei verseucht, dann schlagen Antivir und/oder Pestpatrol mit hoher Wahrscheinlichkeit Alarm.

HINWEIS: Alle in diesem Beitrag verwendeten Tools sind als kostenlose Versionen für Privatanwender erhältlich. Fast alle Hersteller bieten auch kommerzielle Versionen mit teils größerem Funktionsumfang an. Für den Heimgebrauch reichen die kostenlosen Versionen aus. Leider gibt es keine Garantie, dass alle Hersteller ihre Kostenlos-Tools kostenlos belassen. Gerade bei Virenscannern hat so manches Tools als Freeware begonnen und ist dann plötzlich zum kommerziellen Produkt geworden. Es gibt also leider keine Garantie, dass alle hier vorgestellen kostenlosen Tools morgen noch kostenlos sind.

Artikel kommentieren