Sound und Video digital - Seite 3

Videos-Stream-Formate - die Guten und die Bösen

Man kann mit allen Formaten Videos in übler oder in sehr guter Qualität transportieren. Das hängt davon ab, wie viel Bandbreite ein Videoportal bereit ist herzugeben, sprich dafür zu blechen. Auf jeden Fall will es gut überlegt sein, welches Format man nimmt, wenn verschiedene angeboten werden.

 

Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.

Hier mal ein paar Fakten zu dem typischen Formate in denen Videos gesendet werden.

Video-Sendeformat

Tipp

Apple Quicktime MOV

Ein übles Format. Quicktime-Videos waren auf "nicht Apple"-Rechnern schon immer eine kotzige Sache. Es gibt so gut wie keine brauchbaren Tools um sie beispielsweise zu konvertieren - oder Tools "können" es, aber stürzen dabei häufig ab.

Und beim Abspielen tritt oft der Fall auf, dass gängige Player wie VLC versagen und zwangsläufig der Apple Quicktime Player fällig ist. Der kostet zwar nix, aber es ist ärgerlich extra für ein Videoformat einen extra Player verwenden zu müssen.

Realmedia RM

Realmedia ist das übelste Format von allen. Es ist ähnlich krätzig konvertierbar und abspielbar wie Quicktime. Noch schlimmer: alle Weile gibt es ein Update des Realmedia-Players und man wird GEZWUNGEN dieses Update durchzuführen.

Andernfalls spielt der vorhandene "ältere" Realmedia-Player einfach nix mehr ab - obwohl er es technisch könnte.

Microsoft ASF/WMV

Das Microsoft Streaming-Format ist bei vielen kommerziellen Anbietern extrem beliebt, weil es sehr gute Schutz- und Kontrollmechanismen bietet. Ist ein WMV-Video DRM-geschützt, dann kann es nicht mit normalen Tools konvertiert werden. Nur bei normalen WMV-Videos ist eine Umwandlung mit kostenlosen Tools möglich.

Adobe Flash FLV

Adobes's FLV-Streamingformat ist extrem verbreitet - zig Videoportale wie Youtube und dessen Clones verwenden es. Inzwischen können viele kostenlosen Player das FLV-Format abspielen - darunter auch der beliebte VLC-Mediaplayer (http://www.videolan.org).

Auch gibt es inzwischen viele kostenlose Tools, mit denen sich FLV konvertieren lässt.

DivX

Die DivX-Macher haben ihren Codec bereits vor einiger Zeit streaming-tauglich gemacht. Bislang gibt es allerdings nur sehr wenige Seiten, die DivX nutzen. Die DivX Macher selbst hatten mal ein eigenes Videoportal, haben es aber dann eingestellt.

Viele Portale, die kein Flash FLV verwenden, gestatten es auszuwählen, ob man beispielsweise im MOV-, RM- oder ASF/WMV-Format empfangen möchte. In solchen Fällen sollte man sich möglichst für Microsoft ASF/WMV entscheiden - das ist dann das geringere  Übel.

Nochmals: Inzwischen gibt es sehr gute kostenlose Tools, mit denen sich Videos vom WMV-Format in ein Videoformat wie DVD oder MPEG4 (DivX, Xvid) umrechnen lassen. Einziger Knackpunkt: ist eine WMV-Videodatei DRM-geschützt, dann kann sie nicht konvertiert werden - alle Videotools weigern sich dann, diese Datei zu öffnen.

Hier hilft dann nur ein Trick: die geschützte WMV-Datei direkt vom Bildschirm abzufilmen. Das geht mit vielen Tools, aber die meisten können das nur mit bescheidener Qualität.

Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.

Artikel kommentieren