Sound und Video digital - Seite 2

Videos aus dem Internet - wer was wie sendet

Typischer Live-Video-Dienst

Tipp

Youtube und Co

Ein typisches kostenloses Videoportal ist Youtube. Die Konkurrenz ist in diesem Bereich groß, fast alle verwenden die gleiche Sendetechnik: Adobes Flash-Videoformat, FLV. Generell ist es recht einfach solche FLV-Streams abzusaugen und dann in ein handliches MPEG4- Videoformat wie DivX/Xvid zu konvertieren.

Teils braucht man nicht mal zu tricksen. Youtube bietet es bei einigen seiner Videos inzwischen an, sie direkt runterzuladen - auch in hoher Auflösung.

Mediatheken von TV-Sendern

Seit einer Weile haben die öffentlich rechtlichen Sender ARD und ZDF eine "Mediathek" an. Dort lassen sich allerdings meist nur die Eigenproduktionen der vergangenen Woche abrufen - es wird also nicht "ewig" archiviert.

Die Videostreams werden in unterschiedlichen Formaten gesendet, ein direktes Speichern wird nicht zugelassen. Je nach Sender und Stream-Format sind hier unterschiedliche Tricks nötig um Videos abzuspeichern.

US-Spielfilme und Serien

US-Bürger haben es gut. Deren TV-Sender stellen oft komplette Spielfilme und Serien ins Netz. Auf http://www.abc.com können beispielsweise sämtliche Folgen der beliebten Serie Lost von der ersten bis zu jüngsten angeguckt werden. Auch hier wird die Sache durch Werbeunterbrechungen finanziert.

Das Problem: in Deutschland lassen sich diese US-Dienste meist gar nicht abrufen. Dazu muss man erst mal die "Blockade" durchbrechen. Wie so was geht ist im Beitrag "US Spielfilme und Serien in Deutschland gucken - Lost und mehr" (http://www.nickles.de/c/s/30-0063-629-1.htm) beschrieben.

Ist die Blockade geknackt, lassen sich natürlich auch diese ausländischen Videostreams mit Tricks nicht nur live gucken, sondern auch abspeichern.

Deutsche Gratis Videotheken

Eine der ersten deutschen "Videotheken", die Spielfilme und Serien liefert ist Microsofts "msn movies" (http://movies.msn.de). Hier gibt es Filme in hoher Bildqualität, aber keine Möglichkeit zum Speichern.

Auch hier kann allerdings getrickst werden. Je nach Anbieter gibt es unterschiedliche Methoden um die hochauflösenden Filme abzusaugen.

Erotik-Videotheken

Abgesehen von "normalen" Videotheken gibt es natürlich auch tonnenweise Seiten mit Erotik-Zeugs. Die arbeiten fast alle nach dem "Abo"-Modell. Für eine monatliche Gebühr kann man so viele Filme runterladen und so oft angucken wie man will - verspricht zumindest meist die Werbung.

Tatsächlich können runtergeladene Filme allerdings meist nur solange genutzt werden, wie man zahlender Abonnent ist.

Typisches Alarmsignal: die Videos können nur im Microsoft WMV-Format gesaugt werden, das einen ausgetüftelten DRM-Schutz für derlei Videoanbieter hat. Auch hier muss getrickst werden, wenn man runtergeladene Filme wirklich dauerhaft nutzen will, ohne ewig monatlich Abo-Gebühren zu blechen.

Erotik-Livecam-Dienste / Messenger (*)

Im Erotikbereich sind seit einiger Zeit "Livecam"-Strips/Chats ein Renner. Hier wird "pro Minute" geblecht um einen Video-Livestream zu empfangen. Wie bei allen Webcam-Streams ist ein Speichern des Videos generell nicht möglich.

Hier braucht es schon ein paar härtere Tricks um Streams nicht nur irgendwie sondern mit möglichst hoher Qualität aufzeichnen und speichern zu können.

(*) Hinweis: Videostreams die Personen live ausstrahlen (egal ob bei einem Erotik-Dienst oder privat in einem Messenger) dürfen nur dann aufgezeichnet werden, wenn die sendende Person dazu einwilligt. Ein "heimliches" Aufzeichnen ohne Nachfrage ist ausdrücklich verboten.

Generell gilt: ALLES was man irgendwie zu sehen kriegt, kann man auch irgendwie dauerhaft speichern. Im einfachsten Fall, filmt man den PC-Bildschirm einfach mit einer Videocamera oder einem "Handy" ab. Dabei kommt natürlich nur eine bescheidene (ehr unbrauchbare) Qualität raus. Einen universellen Trick, der immer funzt und der immer die bestmögliche Qualität liefert, gibt es nicht: man muss ALLE Methoden kennen um bestmögliche Resultate zu erzielen.

Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.
Zu den typischsten Livestream-Formaten zählen Adobe Flash, Microsoft WMV und Apple Quicktime.
Video-Capture-Tools lassen die Bildgröße oft frei einstellen - das kann allerdings zu kaputten Videos führen!
Typischer Fall: das "Fotografieren" des Bildschirms präsentiert im Malprogramm ein leeres Videofenster - hier ist der Overlay-Modus der Grafikkarte aktiv.
VLC-Player: Menü "Extras"-"Einstellungen", Bereich "Video". Wenn die Option "Beschleunigte Videoausgabe" (siehe Pfeil) abgeschaltet wird, dann ist das Overlay weg, Videos werden normal abgespielt.
Windows Mediaplayer: Menü "Extras"-"Optionen", Dialogseite "Leistung", "Erweitert": Um den Overlay-Modus loszuwerden, muss der Schieberegler für Videobeschleunigung nach links geschoben werden (siehe Pfeil).
Hier wurden zwei Videos gestartet und mit der DRUCK-Taste fotografiert. Der Check im Malprogramm bestätigt, dass das erste Video (links) im Overlay-Modus läuft und nicht abfotografiert werden kann. Das zweite Video (rechts) indessen hat den normalen Modus gekriegt.
Internet Explorer Menü: "Extras"-"Internetoptionen"-"Einstellungen"-"Dateien anzeigen" - das bringt einen Dateiexplorer, der alle Dateien des Browser-Caches auflistet.
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/2489 - hier gibt es das Firefox Addon "Cacheviewer".
Nach Installation der Cacheviewer-Erweiterung findet sich das Tool im "Extras"-Menü von Firefox als Option "Dateien im Cache…". Praktisch: klickt man im Cacheviewer eine Bilddatei an, dann wird ihr Inhalt gleich oben links als Miniatur dargestellt.
Avidemux ist ein "Allesfresser" - hier wurde eine zu konvertierende Flash Videodatei (.flv) geladen.

Artikel kommentieren